Gewitter und Starkregen in NRW

Zweites Todesopfer nach schwerem Unwetter in Münster

Düsseldorf. Wieder hat  es über Nordrhein-Westfalen geblitzt und geschüttet. Vor allem im Gebiet um Münster gab es Montagabend vielerorts Überschwemmungen. Dort starben zwei Menschen durch das Unwetter. Am Mittwoch soll es ruhiger werden. mehr

Umstrittener AfD-Chef

Zu Besuch bei Bernd Lucke

"Professor Seltsam" oder Überzeugungstäter? Bernd Lucke ist das Schmuddelkind der deutschen Politik. Seine Partei Alternative für Deutschland (AfD) changiert zwischen Rechtspopulismus und radikaler Wirtschaftstheorie. Ein Besuch zu Hause im niedersächsischen Winsen, wo der der Parteichef scharfe Kritik an der "profillosen CDU" übt, aber Ursula von der Leyen lobt. Von Reinhold Michelsmehr

Problem für Putin

Reiche Russen denken an Flucht

Seit der Annexion der Krim sind Wladimir Putins Umfragewerte in Russland so hoch wie nie. Einer aktuellen Umfrage zufolge liegen Putins Zustimmungswerte derzeit bei 86 Prozent. Doch eine kleine Minderheit wird für den "Zaren" zum Problem: Teile der Wirtschaftselite wollen ihrer Heimat den Rücken kehren. mehr

NRW
Verschrecktes Tier im Auto

Der Besitzer der Hündin in Viersen ist gefunden

Der Besitzer der Hündin, die sich vor dem Unwetter in Viersen in ein fremdes Auto geflüchtet hatte, ist gefunden. Das Tier war vorübergehend in einer Tierpension untergekommen. Dort wird es abgeholt und kommt wieder nach Hause. Von Judith Conradymehr

Aktuelle Bilder
Neueste Videos
Bilder aus dem Sport
Reisebilder
Keine Einigung mit Fonds in Sicht

Argentinien steht erneut vor der Pleite

New York/Buenos Aires. Trotz einer drohenden Staatspleite ist im Rechtsstreit Argentiniens mit seinen Gläubigern keine Einigung in Sicht. Das Schiedsverfahren zwischen dem südamerikanischen Staat und mehreren Hedgefonds steht kurz vor Ablauf der Mitte der Woche endenden Frist auf des Messers Schneide. mehr

Verbraucherschützer siegen vor Gericht

Kabel Deutschland muss Geschwindigkeitsdrossel bei Flatrates deutlich erwähnen

Der Internet-Anbieter Kabel Deutschland hat wegen seiner Geschwindigkeitsdrossel bei Flatrates eine Niederlage vor Gericht einstecken müssen. Zwar ist das Ausbremsen von Vielnutzern weiterhin erlaubt, bei Werbung muss aber explizit darauf hingewiesen werden. Ein Sieg für die Verbraucherschützer.  mehr

Digitale Welt: Bilder und Videos
Foto des Tages