Tarifkonflikt

Sigmar Gabriel kritisiert XXL-Streik bei der Bahn

Berlin/Frankfurt. Noch nie haben die Lokführer im laufenden Tarifkonflikt so lange gestreikt: Fast eine Woche soll ihr Ausstand dauern. Auf Bahnreisende und die deutsche Wirtschaft kommen schwierige Tage zu. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel kiritisierte den Streik: "Statt Deutschland lahmzulegen, brauchen wir ernsthafte Verhandlungen." mehr

TV-Kritik "Günther Jauch"

Die Frage nach der Rendite einer Erzieherin

Wann ist die Bezahlung im Job eigentlich gerecht? Eine Frage, die Günther Jauch sich und seinen Gästen am Sonntagabend stellte. Die Sendung brachte zwar konkrete Beispiele, doch eine richtige Debatte ließ auf sich warten. Es herrschte vielmehr ziemliche Einigkeit. Von Dana Schülbemehr

Rhein-Ruhr-Express

Briten bekommen Zuschlag für den RRX

Exklusiv Der neue Rhein-Ruhr-Express wird mit großer Wahrscheinlichkeit vom britischen Verkehrsunternehmen National Express betrieben. Die Deutsche Bahn hat von fünf Bietern das zweitschlechteste Angebot abgegeben - und auch bei der Nachprüfung der Angebote kaum noch Chancen. Von Thomas Reisener, Klaus-Peter Kühn und Maximilian Plückmehr

Internes Dokument

Mehr Attacken auf Mitarbeiter von Ämtern in Nordrhein-Westfalen

Exklusiv Immer häufiger werden Beschäftigte im Öffentlichen Dienst während ihrer Arbeit Opfer von Gewalttaten. Viele macht das psychisch krank. Oftmals wird es Betroffenen sogar untersagt, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Das geht aus einem umfassenden Erfahrungsprotokoll von Beschäftigten hervor, das unserer Redaktion vorliegt. Von Christian Schwerdtfegermehr

Kritik zum "Tatort" aus Dortmund

Gute Unterhaltung – mit ein, zwei kleinen Fehlern

Ein Base-Jumper, der unwissentlich vom Hochofen in den Tod springt, zwei Ex-Partner, die sich dauernd ankeifen, und ein Ermittler, der die coolste Sau unter den "Tatort"-Kommissaren ist: Der Dortmunder Fall "Schwerelos" war durchaus unterhaltsam. Von Christian Spoldersmehr

Borussia Mönchengladbach

Max Kruse unterstreicht seinen Wert

Borussias Stürmer erzielt in Berlin das 1:0 für seine Mannschaft und verdeutlicht mit seiner Leistung einmal mehr, welche Qualitäten Mönchengladbach mit ihm verlieren würde. Die Meldungen um seine Person prallen an ihm ab. Von Karsten Kellermannmehr

Fortuna Düsseldorf

Fortuna ist schwächstes Rückrundenteam

Beim Abstiegskandidaten aus Fürth mit dem ehemaligen Düsseldorfer Mike Büskens als Trainer unterlag der Zweitligist Fortuna Düsseldorf mit 0:3. Die Abwehrleistung der Rheinländer war erschreckend. Von Bernd Jolitzmehr

Russischer Motorradclub

Polizei begleitet "Nachtwölfe" nach München

Zehn Mitglieder des russischen Motorradclubs Die Nachtwölfe sind am Sonntag nach Deutschland eingereist. Die Bundespolizei hat bei Kontrollen auf der A8 die Nachtwölfe am Sonntagabend angehalten und sie schließlich bis zu ihrer Unterkunft in München begleitet. mehr

Regisseur J. J. Abrams

Der Mann, der die Macht in Star Wars wiedererweckt

Jeffrey Jacob Abrams hat seit 2006 dem Filmstudio Paramount Einnahmen von mehr als 2,4 Milliarden US-Dollar an der Kinokasse beschert. Nun soll er nach der erfolgreichen "Star Trek"-Wiederbelebung auch "Star Wars" für die "Disney"-Studios zur alten Größe führen. Von Ludwig Jovanovicmehr

Düsseldorfer Hafen

Extremer Einsatz: Feuerwehr löscht Brand in Papierfabrik

Unter extremen Bedingungen hat die Düsseldorfer Feuerwehr den Brand in der leerstehenden Papierfabrik im Düsseldorfer Hafen gelöscht. Der Brand war im Keller ausgebrochen. Dort war es so heiß, dass die Schutzhelme und Funkgeräte von einigen Feuerwehrleuten schmolzen. mehr

Aktuelle Bilder und Infos
Neueste Videos
Bayer Leverkusen

Engländer wollen Son und Reinartz - Castros Zukunft bleibt offen

Gonzalo Castro verließ nach dem Sieg über Bayern München bester Laune die Kabine. Acht Tage nach seiner Knie-Operation war Bayers Mittelfeldspieler bereits ohne Krücken unterwegs. Schmerzen habe er auch keine mehr, sagt der 27-Jährige. "Ich bin sogar schon langsam wieder gelaufen." Von Stefanie Sandmeiermehr

Bilder aus dem Sport
Reisebilder
"My Taxi"

App übernimmt die Hälfte des Taxipreises

Düsseldorf. Bahnkunden leiden unter einem XXL-Streik, Taxinutzer beschweren sich über steigende Tarife wegen des Mindestlohns - die App "My Taxi" nutzt diese gereizte Stimmung für eigene Zwecke: In den kommenden zwei Wochen übernimmt die App die Hälfte des Fahrpreises ihrer Nutzer. Taxikunden können so ordentlich sparen. Von Daniel Fienemehr

Digitale Welt: Bilder und Videos
Foto des Tages