Alle Artikel vom 26. April 2015
Motorrad-Weltmeister

Marc Marquez nach Trainingssturz operiert

Bei einem Trainingsunfall hat sich der zweimalige MotoGP-Weltmeister Marc Marquez am Samstag den kleinen Finger der linken Hand gebrochen. Das berichtet das Fachmagazin "Speedweek" unter Berufung auf den renommierten spanischen Arzt Xavier Mir, der noch am Samstag den Bruch im Universitäts-Klinikum Barcelona operierte. Dabei wurde Marquez eine Titanplatte am gebrochenen Fingerglied eingesetzt. Der kleine Finger der linken Hand wird in der MotoGP-Klasse nur beim Startkuppeln benötigt. Daher ist die Teilnahme des Titelverteidigers beim ersten Europa-Grand Prix der neuen Motorrad-WM-Saison am kommenden Wochenende im spanischen Jerez nicht gefährdet. mehr

Eishockey

Kasachstan und Ungarn steigen in A-Gruppe auf

Die Eishockey-Nationalmannschaften Kasachstans und Ungarns werden bei der A-WM 2016 in Russland starten. Beide Teams sicherten sich das Startrecht beim Turnier der unterklassigen Division I in Krakau und stiegen damit wieder in die A-Gruppe auf. Die Kasachen gewannen das Turnier souverän mit Siegen in fünf Spielen und sicherten sich den direkten Wiederaufstieg. Ungarn setzte sich in der entscheidenden Partie 2:1 gegen Gastgeber Polen durch. Die Ungarn waren vor sechs Jahren bei der A-WM in der Schweiz abgestiegen. Kasachstan musste nach Rang 16 im vergangenen Jahr im weißrussischen Minsk in die Division I. mehr

Leichtathletik

Kenianer Rotich gewinnt 30. Hamburg-Marathon

Lucas Rotich (25) hat den 30. Hamburg-Marathon gewonnen. Der Kenianer setzte sich nach 42,195 Kilometern bei schwierigen Bedingungen nach 2:07:17 Stunden gegen Ghirmay Ghebreslassie aus Eritrea (2:07:47) durch und kann sich über eine Siegprämie von 20.000 Euro freuen. Dritter wurde Stephen Chebogut (2:08:01/Kenia). "Der Regen hat eine bessere Zeit verhindert. Aber ich bin sehr zufrieden und habe immer versucht zu pushen", sagte Rotich. Als bester Deutscher landete Julian Flügel (2:14:51/Hofbieber) auf Rang 16, verpasste die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) von 2:12:45 Stunden aber deutlich. Der DLV will am Montag sein Marathon-Team für die Titelkämpfe in China nominieren. Dabei werden auch Leistungen aus dem Vorjahr berücksichtigt. mehr

Trikotsponsor

Schalke-Boss Tönnies will mit Gazprom verlängern

Trotz der politischen Krise in Osteuropa möchte Fußball-Bundesligist Schalke 04 seine Zusammenarbeit mit dem russischen Gasriesen Gazprom über 2017 fortführen. Dies bestätigte Klub-Boss Clemens Tönnies dem Tagesspiegel (Montagsausgabe). Der 58-Jährige sprach von einer "vertrauensvollen Partnerschaft" und sagte: "Gazprom ist mit dem Engagement hochzufrieden, der Verein ist es auch." Man werde sich "zu gegebener Zeit zusammensetzen, um über die Zukunft zu sprechen." Schalke ist mit Gazprom seit 2007 verbunden, 2011 wurde der Vertrag vorzeitig bis zum Jahr 2017 verlängert. mehr

Bundesliga

Schalke: Höger fällt für den Rest der Saison aus

Bundesligist Schalke 04 muss im Kampf um die Europa League für den Rest der Saison auf Marco Höger verzichten. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler erlitt beim 0:2 bei Mainz 05 am Freitagabend einen Syndesmoseriss im linken Knöchel und wird den Königsblauen an den verbleibenden vier Bundesliga-Spieltagen nicht zur Verfügung stehen. Die Syndesmose "hat es erwischt, leider kann ich der Mannschaft nicht mehr helfen in dieser Saison", teilte Höger, der in der 13. Minute ausgewechselt wurde, bei Facebook mit. Die als Champions-League-Anwärter in die Saison gestarteten Gelsenkirchener haben von den letzten zehn Bundesligapartien nur eine gewonnen und in den letzten fünf Spielen lediglich ein Tor erzielt. Dennoch liegt Schalke immer noch auf Platz fünf und besitzt gute Aussichten auf die Europa-League-Teilnahme. mehr

Golf

Kieffer beendet Turnier in Shanghai auf Rang 56

Der Düsseldorfer Golfprofi Maximilian Kieffer (24) hat auch auf der Schlussrunde der China Open in Shanghai nicht überzeugt. Zum Abschluss des Turniers der European-Tour spielte Kieffer auf dem Par-72-Kurs eine schwache 74, mit insgesamt 292 Schlägen landete er auf dem geteilten 56. Rang. Noch schlechter erging es Moritz Lampert (St. Leon-Rot), der nach zwei Runden am Cut gescheitert war. Lampert hatte eine 84 und eine 76 gespielt. Den Sieg und damit einen Scheck über rund 500.000 Euro sicherte sich der Chinese Wu Ashun mit insgesamt 279 Schlägen. Der Engländer David Howell (280) wurde Zweiter vor dem Trio Emiliano Grillo (Argentinien), Prom Meesawat (Thailand) und Alexander Levy (Frankreich/jeweils 281). mehr

NHL

1:3 bei den Islanders: Washington verliert ohne Grubauer

Ohne den deutschen Eishockey-Nationaltorhüter Philipp Grubauer (23) haben die Washington Capitals im Play-off-Achtelfinale der nordamerikanischen Profiliga NHL den Ausgleich kassiert. Washington verlor mit 1:3 bei den New York Islanders, in der Best-of-seven-Serie steht es 3:3. Damit entscheidet es sich am Montag in Spiel sieben, welches der beiden Teams ins Viertelfinale einzieht. Grubauer, der in Spiel zwei der Serie zum Einsatz gekommen war, saß erneut nur auf der Bank. Derweil nutzten die Calgary Flames und die Chicago Blackhawks ihre zweiten "Matchbälle". Die Flames gewannen Spiel sechs der Serie gegen die Vancouver Canucks mit 7:4, die Blackhawks setzten sich gegen die Nashville Predators mit 4:3 durch. Beide Serien endeten damit mit 4:2. Die Detroit Red Wings erspielten sich ihren ersten Achtelfinal-"Matchball". Das Team aus dem US-Staat Michigan feierte einen 4:0-Sieg bei Tampa Bay Lightning und ging damit 3:2 in Führung. mehr

Golf

Sandra Gal liegt auf Top-Ten-Kurs

Die deutsche Profigolferin Sandra Gal (Düsseldorf) hat sich nach dem verpatzten Start beim US-Turnier in San Francisco in die Top Ten gespielt. Nach ihrer 74 zum Auftakt spielte die 29-Jährige auf der dritten Runde des Par-72-Kurses Platzstandard und verbesserte sich vom 13. auf den geteilten achten Rang (213 Schläge). Dagegen enttäuschte Caroline Masson (Gladbeck) auch am dritten Tag. Die 25-Jährige, die gerade noch den Cut geschafft hatte, benötigte schwache 81 Schläge und liegt mit insgesamt 229 Schlägen auf Platz 77. Ihre Führung bei der mit zwei Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in Kalifornien verteidigte die Kanadierin Brooke Henderson (207). mehr

MotoGP

Start von Marquez in Jerez fraglich

Der zweimalige MotoGP-Weltmeister Marc Marquez (Honda) muss um seinen Start beim nächsten Rennen in Jerez de la Frontera/Spanien bangen. Der Spanier wurde am Samstag nach einem Trainingssturz erfolgreich in Barcelona am kleinen Finger der linken Hand operiert. Eine Röntgenuntersuchung hatte eine Fraktur eines Fingerglieds sowie eine Luxation ergeben. Bei der Operation wurde dem 22-Jährigen eine Titanplatte eingesetzt. "Dieser Eingriff wird uns erlauben, innerhalb von 24 Stunden die Funktion des Fingers wiederherzustellen", sagte sein Arzt Xavier Mit: "Dank dieser Operation wird Marc eine Chance haben, ab kommenden Freitag am Grand Prix in Jerez teilzunehmen." Sein Start ist jedoch noch nicht sicher. Marquez war bereits beim letzten WM-Lauf in Termas de Rio Hondo/Argentinien in der vorletzten Runde gestürzt. Der lange Zeit führende Spanier hatte sich einen packenden Zweikampf mit Superstar Valtenino Rossi (Yamaha) geliefert, dabei aber die Kontrolle über seine Honda verloren. mehr

Fußball

Queiroz bleibt doch Nationaltrainer des Iran

Nach Wochen des Hin und Her bleibt der Portugiese Carlos Queiroz nun doch Nationaltrainer des Iran. Dies berichteten iranische Medien am Sonntag. Der 62-Jährige einigte sich mit dem iranischen Fußball-Verband IFF auf die Fortführung der Zusammenarbeit bis zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland. "Ich hatte gute Gespräche mit dem Verband und dem iranischen Sportminister", sagte Queiroz. "Glücklicherweise konnte alles geklärt werden", betonte auch Verbandspräsident Ali Kaffashian. Queiroz hatte seinen Rücktritt nach dem 1:3 im Länderspiel gegen Schweden am 31. März mit der Begründung bekannt gegeben, dass er weder die Unterstützung des Verbandes noch der Regierung habe. Der ehemalige Trainer von Spaniens Rekordmeister Real Madrid hatte das Team im April 2011 übernommen und trotz erheblicher Finanzengpässe aufgrund der UN-Sanktionen gegen sein Gastland zur WM 2014 in Brasilien geführt, wo der Iran in der Vorrunde ausschied. Beim Asia Cup Anfang des Jahres in Australien war für die Iraner im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen den Erzrivalen Irak Endstation. Ziel ist nun die Qualifikation für die WM 2018 in Russland. mehr