Alle Artikel vom 16. September 2014
Borussia Mönchengladbach

Zwölf Gladbacher Fans haben bei Derby Köln-Verbot

Im Polizeipräsidium Köln gibt man sich betont zurückhaltend vor dem rheinischen Gipfeltreffen am Sonntag (17.30 Uhr) - in der Fußball-Bundesliga empfängt der 1. FC Köln den ewigen Rivalen Borussia Mönchengladbach. Es geht zwar auch in dieser Partie nur um maximal drei Punkte, viele Hooligans aus beiden Lagern haben indes die Begegnung in den vergangenen Jahren immer wieder als Bühne für Ausschreitungen missbraucht. mehr

Leichlingen

Mordprozess: Opfer erlebte Angeklagten als jähzornig

Auf das Urteil muss der 74-jährige Leichlinger, der sich für den Tod seiner 54-jährigen Ehefrau verantworten muss, noch einige Wochen warten. Nachdem es zunächst danach aussah, dass der Prozess vor der Großen Strafkammer des Kölner Landgerichts sogar abgekürzt werden könnte, haben nun die Einlassungen des Angeklagten und die Anhörung weiterer Zeugen das Verfahren verlängert. Gestern sagten noch einmal sieben Zeugen aus. mehr

Basketball

Ludwigsburg nimmt Bryan-Amaning unter Vertrag

Zweieinhalb Wochen vor Saisonbeginn in der Basketball-Bundesliga haben die MHP Riesen Ludwigsburg einen weiteren Spieler geholt. Einen Tag nach der Trennung von Anthony Goods gab der Club am Dienstag die Verpflichtung von Matthew Bryan-Amaning bekannt. Der 26 Jahre alte britische Nationalspieler war bereits am Wochenende beim Testturnier in Nürnberg für die Riesen aktiv und erhält einen Vertrag für die Saison 2014/2015. "Matthew hat das Potenzial, uns eine neue athletische Dimension unter den Körben zu verleihen", sagte Trainer John Patrick über den Power Forward. Der 2,06 Meter große Bryan-Amaning spielte in der vergangenen Saison in Frankreich. mehr

Schwimmen

Agnel, Magnussen und Pellegrini verlassen Trainer

Im internationalen Schwimm-Zirkus hat das Trainer-Karussell Fahrt aufgenommen. Doppel-Olympiasieger Yannick Agnel (Frankreich) und sein Coach Bob Bowman gehen in Zukunft ebenso getrennte Wege wie Freistil-Weltmeister James Magnussen (Australien) und Trainer Brant Best. Auch Peking-Olympiasiegerin Federica Pellegrini (Italien) arbeitet nicht mehr mit ihrem französischen Trainer Philippe Lucas zusammen. Freistil-Olympiasieger Agnel hat nach Angaben des Portals swimvortex.com seine Zusammenarbeit mit Bowman in Baltimore/USA beendet, um nach Frankreich zurückzukehren. Dort zieht es ihn zu Lionel Horter ins Elsass nach Mülhausen. Bowmann soll Agnels Entscheidung akzeptiert haben. "Ich unterstütze ihn in seiner Entscheidung. Lionel ist ein Weltklasse-Trainer, und Yannick kann sich dort weiterentwickeln", wird Bowman zitiert. Ähnlich harmonisch verlief offenbar die Trennung von Magnussen und Best. "Brant hat auf meinem Weg zum Schwimm-Profi eine wichtige Rolle gespielt. Ich habe großen Respekt vor ihm, und ich bin dankbar für die Zeit, Energie und Kompetenz, die er in meine Karriere investiert hat", teilte Magnussen mit. Wie die Gazetta dello Sport und die L'Equipe berichten, haben sich Freistil-Spezialistin Pellegrini und Lucas ebenfalls im Einvernehmen getrennt. Neuer Coach von Pellegrini soll Matthew Giunta werden, der bereits ihrem Team angehört. mehr

Baseball-EM

Italien besiegt Deutschland 5:1

Die deutsche Nationalmannschaft hat in ihrem vierten Spiel bei der Baseball-Europameisterschaft in Regensburg und Tschechien die Überraschung verpasst. Die Auswahl des Deutschen Baseball- und Softball-Verbands unterlag Titelverteidiger Italien am Montagabend mit 1:5. Vor 1711 Zuschauern kam Deutschland besser aus den Startlöchern. US-Profi Maik Ehmcke schickte mit seinem Schlag im zweiten Durchgang Teamkollege Luke Sommer zur 1:0-Führung nach Hause. Die favorisierten Italiener, für die Ex-MLB-Profi Alex Liddi auflief, hatten aber bald die passende Antwort parat: Mit fünf Punkten in den Innings vier und fünf drehte der Europameister die Partie zu seinen Gunsten. Für das deutsche Team geht es damit im letzten Vorrundenspiel gegen Schweden am Dienstagabend (19.00 Uhr) ums Weiterkommen in die Hauptrunde im tschechischen Brno. Mit einer Sieg-Bilanz von 2:2 rangiert die Mannschaft von Bundestrainer Greg Frady gleichauf mit Belgien auf Platz drei. Die ersten Drei erreichen die nächste Runde. mehr

Handball

Lemgo vier Wochen ohne Lemke

Handball-Bundesligist TBV Lemgo muss mindestens vier Wochen auf Nationalspieler Finn Lemke (22) verzichten. Der Rückraumspieler zog sich beim Heimspiel gegen den TuS N-Lübbecke am vergangenen Samstag (27:35) einen Einriss des Innenbandes im linken Knie zu. Dies ergab eine MRT-Untersuchung am Montagabend. Er war in der 40. Spielminute ohne gegnerische Einwirkung ausgerutscht. Aufgrund der Verletzung musste Lemke zudem seine Teilnahme an den Länderspielen gegen die Schweiz (20. September) in Göppingen und einen Tag später in Neu-Ulm absagen. mehr

Knöchel ausgerenkt

"RG3" fehlt Redskins längerfristig

Die Washington Redskins müssen in der US-Football-Profiliga NFL auf unbestimmte Zeit ohne Robert Griffin III auskommen. Der Quarterback hat sich am Sonntag im Spiel gegen die Jacksonville Jaguars (41:10) den linken Knöchel ausgerenkt. Dies bestätigte Headcoach Jay Gruden. Für Griffin ist die Diagnose eine gute Nachricht. Vor dem Röntgen war ein Knöchelbruch befürchtet worden. In diesem Fall wäre die Saison für "RG3", 2011 Gewinner der Heisman Trophy für den besten College-Spieler des Jahres, wohl gelaufen gewesen. Die Redskins hoffen, dass der 24-Jährige noch in diesem Jahr auf das Spielfeld zurückkehrt. Als Ersatzmann kommt Kirk Cousins zum Einsatz. mehr

American Football

NFL-Profi Werner mit den Colts weiter sieglos

Björn Werner hat mit den Indianapolis Colts einen Fehlstart in die neue Saison der US-Football-Profiliga NFL hingelegt. Zum Abschluss des zweiten Spieltags unterlagen die Gastgeber den Philadelphia Eagles mit 27:30. Dabei verspielte der Super-Bowl-Gewinner von 2007 einen zwischenzeitlichen 14-Punkte-Vorsprung. Eagles-Kicker Cody Parkey sorgte drei Sekunden kurz vor Schluss mit einem Fieldgoal aus 36 Yards für die Entscheidung. Linebacker Werner (24) gehörte im Monday-Night-Game wie schon im Auftaktspiel bei den Denver Broncos (24:31) zur Startformation der Colts. Für Philadelphia war es der zweite Sieg. mehr

Kolumne: Kurz Und Gut

Lieder für Demenz

Es ist eine ungewöhnliche Buchreihe, die für demenzkranke Menschen konzipiert wurde und offenbar auch von diesen angenommen wird. Die "SingLiesel" ist ein nur wenige Seiten dickes Beschäftigungsbuch, in dem eine kleine Batterie und drei Musikaufnahmen versteckt sind. Als die schönsten Heimatlieder gibt man älteren Menschen "Am Brunnen vor dem Tore", "Hohe Tannen weisen die Sterne" und "Im schönsten Wiesengrunde" buchstäblich an die Hand. Sie tasten sich durch die dicken Seiten, die wie ein Bilderbuch für Babys anmuten. Sie stoßen auf die feinen Illustrationen von Sergej Schell und können den weichen, dicken Knopf betätigen, so dass die ihnen vertraute Melodie erklingt. mehr

12.000 Menschen auf der Flucht

Vulkan Mayon auf Philippinen erwacht

Angesichts eines drohenden Ausbruchs des aktivsten Vulkans der Philippinen haben die Behörden damit begonnen, 12.000 Anwohner in Sicherheit zu bringen. Die Vulkan- und Erdbebenwarte verhängte für den rund 2500 Meter hohen Mayon Alarmstufe drei. Damit ist "ein gefährlicher Ausbruch in den kommenden Wochen möglich", wie das Institut am Dienstag mitteilte. Die Alarmstufenskala geht bis fünf. Das Institut hat innerhalb von 24 Stunden 32 Beben und erhöhte Aktivität im Krater des Vulkans registriert. Der Mayon liegt 330 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Manila. Er ist seit 1616 etwa 50 mal ausgebrochen, zuletzt 1993. Dabei kamen 79 Menschen um. mehr

Tausende Menschen in Sicherheit gebracht

Brände wüten in weiten Teilen Kaliforniens

Rund 1500 Menschen sind im Norden Kaliforniens vor Waldbränden in Sicherheit gebracht worden. Mindestens 75 Gebäude wurden bislang nach Behördenangaben vom Montag zerstört oder beschädigt, der mehrere US-Metropolen verbindende Highway Interstate 5 entlang der Westküste wurde geschlossen. Wind sorgte knapp 80 Kilometer südlich der Grenze zum US-Staat Oregon nahe der Stadt Weed dafür, dass sich der Brand auf eine Fläche von mehr als 80 Hektar ausbreitete, berichtete ein Sprecher des kalifornischen Amtes für Forstwesen und Brandschutz, Daniel Berlant. mehr

Wietmarschen

Vier Verletzte bei Feuer in Asylbewerberunterkunft

Bei einem Feuer in einer Asylbewerberunterkunft im niedersächsischen Wietmarschen sind vier Menschen verletzt worden. Laut Polizei erlitten zwei Bewohner Rauchvergiftungen und zwei weitere Fußverletzungen bei der Flucht vor den Flammen. Rettungskräfte brachten die Verletzten in ein Krankenhaus. Die drei weiteren Bewohner kamen in anderen Unterkünften unter. Der Brand war in der Nacht zum Dienstag im Erdgeschoss ausgebrochen. Das Feuer breitete sich rasch im ganzen Haus aus. Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Ursache auf. Zur Schadenshöhe konnten die Beamten zunächst keine Angaben machen. mehr

Nigeria

Zwölf Soldaten wegen Meuterei zum Tode verurteilt

In Nigeria sind am Dienstag zwölf Soldaten wegen Meuterei zum Tode verurteilt worden. Ein Militärgericht in der Hauptstadt Abuja verurteilte die Männer zudem wegen fünf weiterer Vergehen, darunter versuchter Mord. In dem Fall waren im Mai Schüsse auf den befehlshabenden Offizier der Truppe in Maiduguri im unruhigen Nordosten des Landes abgefeuert worden. Die Einheit ist für den Kampf gegen die Islamistengruppe Boko Haram verantwortlich. Die Militärbehörden des Landes müssen dem Urteil noch zustimmen. mehr

Mexiko

Luftwaffe fliegt Touristen aus Hurrikan-Region aus

Nach dem Durchzug des Hurrikans "Odile" im Westen Mexikos richten die Streitkräfte eine Luftbrücke für 30.000 gestrandete Touristen ein. Flugzeuge der Luftwaffe und der Marine sollen die Urlauber ab Dienstag aus San José del Cabo in der Region Baja California Sur ausfliegen, wie die Behörden am Montag (Ortszeit) mitteilten. Gebracht werden sollen sie nach Tijuana an der US-Grenze und Mazatlán im Bundesstaat Sinaloa. "Odile" war der schwerste Sturm der vergangenen Jahre in der Region. Wegen des langen Wochenendes vor dem mexikanischen Nationalfeiertag am Dienstag waren viele Touristen in der Region. Mit der Luftbrücke sollen die 26.000 ausländischen und 4000 mexikanischen Urlauber nun schnell in Sicherheit gebracht werden.   mehr

Bayern

Falschfahrerin bei Unfall auf A6 schwer verletzt

Bei einem Falschfahrer-Unfall auf der Autobahn 6 bei Amberg im Nordosten Bayerns ist eine Frau schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei fuhr sie am Montagabend mit ihrem Wagen auf der A6 in Richtung Tschechien zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Amberg-Süd auf der verkehrten Seite und kollidierte mit einem entgegenkommenden Lkw. Rettungskräfte brachten die Frau mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock. Ein weiteres Auto wurde beschädigt, weil Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn flogen. Die A6 in Richtung Tschechien musste vier Stunden gesperrt werden. mehr

Kalkar/Kevelaer

"Irrland" verwehrt Kinder- und Jugendgruppe aus Appeldorn Einlass

Für acht Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren, drei Jugendliche und fünf Erwachsene vom Heimat- und Verschönerungsverein Appeldorn-Kehrum - einer Ortschaft auf dem Gebiet der Stadt Kalkar - sollte es ein "wunderschöner Jahres-Ausflug" in den Freizeitpark "Irrland" in Kevelaer-Twisteden werden. "Doch es wurde ein Schock-Erlebnis", stellt Martina Mehls, Schriftführerin des Vereins, enttäuscht und auch wütend fest. mehr

Monheim

Kindertheater: Eisbär sucht Freund

Morgen und am Donnerstag gastiert das Klexs Theater mit dem Stück "Eisbär sucht Freund" in Monheim. Der Eisbär sucht einen neuen Freund und überlegt, wer ihm denn bei seiner wichtigen Suche helfen könnte. Die Veranstaltungen am Mittwoch finden um 10 und um 16 Uhr im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße, statt, und am Donnerstag um 10 und um 15 Uhr in der VHS; Tempelhofer Straße. Tickets für 3,50 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene bei Marke Monheim, Rathausplatz 20, Telefon 02173-276444. mehr

Langenfeld

Teddy-Hospital untersucht Plüschtiere

Morgen wird das DRK-Haus, Jahnstraße 26, vorübergehend zum Teddy-Hospital. Von 10 bis 16 Uhr sind Ärzte des St.-Martinus-Krankenhauses zugegen, um Plüschtiere und andere Kuschelwesen zu untersuchen und so den Kindern die Angst vor Tante oder Onkel Doktor zu nehmen. Eingeladen sind mehrere Kindergärten. Aber auch Kinder, die nicht in Gruppen kommen, können Teddy und Co. durchchecken lassen. Für jede "Behandlung" wird ein Euro freiwillige "Praxisgebühr" erhoben. Der Erlös geht an den Kinderschutzbund. mehr

Langenfeld

Blut spenden gemeinsam mit guten Bekannten

Das Deutsche Rote Kreuz bittet darum, Blut zu spenden. Für alle, die sich bisher davor gescheut haben, empfiehlt das DRK, mit Freunden und Bekannten gemeinsam zu einem der regelmäßig angebotenen Blutspende-Termine zu gehen. Gelegenheit besteht in Langenfeld am Donnerstag, 18. September, von 15 bis 19.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus, Stettiner Straße 10. Blut spenden kann jeder Gesunde ab 18 Jahre, der mindestens 50 Kilogramm wiegt. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Näheres unter Tel. 0800 -11 94911 (gratis).. mehr

Langenfeld

Gestohlenes Auto in Remscheid entdeckt

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag an der Feldstraße einen roten Ford Fiesta im Wert von rund 1000 Euro gestohlen. Wenige Stunden später wurde dieses Fahrzeug laut Polizei in Remscheid entdeckt. In der gleichen Nacht schlugen Unbekannte bei zwei weiteren Autos jeweils eine Seitenscheibe ein, schafften es aber nicht, sie kurzzuschließen und so mit ihnen wegzufahren. Ein grauer Opel Corsa B stand auf dem Parkplatz am S-Bahnhof, Alte Knipprather Straße. Ein grauer Ford Fiesta, dessen Handschuhfach durchwühlt war, parkte an der Paulstraße. mehr

Langenfeld

78-jähriger wehrt in Langenfeld Trickdieb ab

langenfeld (mei) Ein 78 Jahre alter Düsseldorfer hat an der Metzmacherstraße einen Trickdieb abgewehrt. Laut Polizei hatte er am Samstag gegen 11 Uhr gerade Geld abgehoben, als ihn auf dem Parkplatz ein Unbekannter bat, ihm 2 Euro zu wechseln. Der 78-Jährige öffnete sein Portemonnaie. Der Fremde griff ins Münzfach und versuchte, Geldscheine aus dem Portemonnaie zu ziehen. Dies misslang, da der Rentner das Geldscheinfach mit den Fingern geschlossen hielt. Der etwa 1,65 Meter große, südländisch aussehende Fremde fuhr in einem goldenen Opel Vectra davon. mehr

Meerbusch

Zwei Männer nach Raubüberfall gesucht

Ein 37 Jahre alter Meerbuscher ist am Sonntag gegen 11.15 Uhr Opfer eines Raubüberfalls geworden. Nach einem Diskobesuch in Neuss an der Bockholtstraße bedrängten ihn zwei Männer. Während einer der beiden ihn von hinten packte, entwendete sein Komplize das Portmonee aus der Hosentasche des Opfers. Danach flüchtete das Duo laut Polizei in einem Taxi bis zur Further Straße/Burgunder Straße. Von dort aus gingen sie in Richtung Innenstadt. Die Täter: Ein etwa 45-Jähriger, etwa 1,75 Meter groß, füllige Statur und ein Mann, etwa 1,80 Meter, schlank, vermutlich türkischer Abstammung. Die Polizei bittet um Hinweise unter 02131 3000. mehr

Solingen

Handy-Klingeln verrät Versteck eines Diebes

Auf dem Gelände eines Autohauses an der Schlagbaumer Straße war ein Mann beim Abmontieren von Spiegelgläsern von einem aufmerksamen Passanten beobachtet worden. Beim Eintreffen der von ihm alarmierten Polizei flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Alleestraße. Bei der Fahndung hörten die Beamten plötzlich das Klingeln eines Handys unter einem geparkten Anhänger. Hier hatte sich der 21-jährige Dieb versteckt, der sich widerstandslos festnehmen ließ. In einem Gebüsch nahe des Autohauses fanden die Polizisten zudem eine Tüte mit Spiegelgläsern von 21 Fahrzeugen, die dem rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt wurden. mehr

Solingen

Polizei stellt Diebe von zwei Transportern

Bei einem Einbruch in eine Firma an der Höhscheider Straße haben gestern gegen 5.15 Uhr ein 16- und 27-Jähriger unter anderem zwei Fahrzeugschlüssel entwendet. Anschließend stahlen sie die dazugehörigen VW-Transporter. Aufgrund eines technischen Defekts wurde einer der Transporter an der Haltestelle Friedenstraße abgestellt. Bei der Sicherstellung sahen Polizeibeamte plötzlich das zweite gestohlene Fahrzeug vorbeifahren. An der Landwehrstraße wurde das Duo gestoppt und festgenommen. mehr

Schlagerparty

Auftakt der Partyreihe "Alles Schlager" im Quartier Bohème

Für den Tag der Deutschen Einheit hat sich Martin Welms etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Im Schlösser Quartier Bohème stellte er gestern seine neue Party-Tour "Alles Schlager" vor, die ebendort am 3. Oktober um 21 Uhr erste Station macht. Mit der Band Nightlife 13 werden zwei neue Gesichter der Schlagerszene auf der Bühne zu sehen sein, die sich mit ihrem Hit "Magdalena" seit wenigen Monaten einen Namen machen. mehr

Tripolis

700 Flüchtlinge sterben im Mittelmeer

Vermutlich rund 700 Flüchtlinge sind bei zwei schweren Schiffsunglücken am Wochenende vor der libyschen Küste ums Leben gekommen. Ein Flüchtlingsboot mit 500 Insassen sei vermutlich vor wenigen Tagen von Menschenschmugglern vorsätzlich versenkt worden, berichtete die Internationale Organisation für Migration (IOM) gestern unter Berufung auf Überlebende. Zudem sank ein weiteres Boot mit 200 Flüchtlingen nach Angaben der libyschen Nachrichtenseite Al-Wasat am Sonntagabend. Bei den 500 ertrunkenen Flüchtlingen soll es sich vor allem um Syrer, Palästinenser, Ägypter und Sudanesen handeln. Sollte sich der Fall bestätigen, wäre er die größte Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer der vergangenen Jahre und zudem ein Massenmord. mehr

Bremen

Gericht entwaffnet NPD-Funktionär

Ein Mitglied der rechtsextremen NPD und Ex-Funktionär der Partei in Bremen darf keine Waffen mehr besitzen. Das Verwaltungsgericht der Stadt bestätigte die Entscheidung des Stadtamtes von Ende 2011, dem Jäger die Zulassung für acht Jagdwaffen zu widerrufen und ihm den Waffenbesitz generell zu verbieten, teilte die Behörde mit. Der Mann habe sich durch seine Tätigkeit als NPD-Vorsitzender des Kreisverbandes Bremen-Stadt von 2010 bis 2013 als "waffenrechtlich unzuverlässig" erwiesen, urteilte das Gericht. Die Aktivitäten der NPD richteten sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung. mehr

Kommentar

Das große Zittern bei Karstadt

Bei Karstadt mag es einen neuen Eigentümer geben, aber am Umgang mit der Belegschaft hat sich nichts geändert. Zwischen der niederschmetternden Nachricht, dass vermutlich jeder fünfte Job im Warenhaus wegfallen muss, und der Gewissheit, wer betroffen ist, hängen wieder einmal Wochen voller quälender Ungewissheit. Soll das die Motivation von Mitarbeitern steigern, die man braucht, um Karstadt überhaupt am Leben zu erhalten? Natürlich war allen Beteiligten klar, dass der Konzern nicht ohne einen weiteren Einschnitt in die Belegschaft weitermachen kann. Doch es wäre allemal klüger gewesen, erst dann zu reden, wenn Zahlen auf dem Tisch liegen, anstatt die Beschäftigten mit erneuten Halb-Ankündigungen zu verunsichern. Das Konzept des neuen Eigentümers Benko mag aus seiner Sicht aufgehen - in der Belegschaft macht man sich damit keine Freunde. mehr

Persönlich

Queen Elizabeth II. . . . bittet Schotten, gut nachzudenken

Sollte sich Schottland von Großbritannien lossagen, kann man dem Königshaus unmittelbar keine Schuld zuweisen: Erst wurde die Neuigkeit eines neuen "Royal Baby" verkündet, und nun hat auch Elizabeth II. ihre britische Zurückhaltung aufgegeben und sich zur Abstimmung geäußert. "Ich hoffe, dass alle sehr sorgfältig über das Referendum diese Woche nachdenken", sagte die 88-Jährige laut britischen Medienberichten an ihrem Feriensitz Balmoral Castle in Schottland. mehr

Reykjavik

Island will Europa mit Strom versorgen

Island ist eine Vulkaninsel. Das birgt zwar Unannehmlichkeiten. Aber es ermöglicht der kleinen Nordatlantiknation auch, umweltfreundlichen Strom in großem Umfang zu produzieren - und künftig nach Europa zu exportieren. Die Abschaltung von Atomkraftwerken in Europa und die Abwicklung von Kohlekraftwerken im Zuge des Klimaschutzes könnte den Strom aus Island zudem zu einer wichtigen Alternative auf dem Kontinent machen. Auch politische Unsicherheiten wie derzeit wegen der Spannungen mit Russland könnte das politisch stabile Island in der Gunst der Stromkunden steigen lassen. mehr

Philadelphia

Shirt mit Blut-Aufdruck löst Proteste in USA aus

Ein Blutspritzer-Aufdruck auf einem Sweatshirt hat in den USA einen Sturm der Entrüstung entfacht. Auf ihrer Website verkaufte die Kette Urban Outfitters ein Sweatshirt mit einem Logo der Kent-Universität im Bundesstaat Ohio. Darauf verteilt sind rote Sprenkel, die an Blutspritzer erinnern - wohl in Anspielung auf eine Schießerei an der Hochschule, bei der im Jahr 1970 vier Menschen ums Leben kamen. Auf Twitter und auf der Facebook-Seite des Unternehmens überschlugen sich die Kommentare wütender Nutzer. Nach Angaben von Urban Outfitters handelt es sich um ein Unikat. mehr

Düsseldorf

Arme Kommunen zahlen hohen Preis für Stärkungspakt

Die armen Kommunen im nordrhein-westfälischen "Stärkungspakt Stadtfinanzen" arbeiten sich mühsam aus der Verschuldungsspirale. Die bisherigen Spar-Erfolge in ihrem Haushalt gehen allerdings zulasten der Bürger. Das ist das Ergebnis einer Zwischenbilanz zu dem 2011 aufgelegten Hilfsprogramm des Landes. Wie NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf berichtete, verringerten die 34 Kommunen, die als erste dem Sanierungsprogramm beitreten mussten, vor allem ihre freiwilligen Ausgaben. mehr

Moskau

Ölpreis fällt: Moskau streckt Fühler zu Opec aus

Unter dem Druck sinkender Ölpreise streckt Russland die Fühler zur Organisation erdölexportierender Länder (Opec) aus. Der russische Ölminister Alexander Nowak werde heute in Wien mit Opec-Vertretern zusammenkommen, sagte eine Ministeriumssprecherin. Moskau denkt seit Längerem über eine engere Kooperation mit der Opec zur Preisstabilisierung nach. Der Ölpreis war unlängst wieder unter 100 Dollar je Barrel (159 Liter) gefallen. Das setzt dem russischen Staatshaushalt zu, dessen Einnahmen zu 40 Prozent aus dem Ölgeschäft kommen. Im Etat 2014 wird mit 104 Dollar je Barrel kalkuliert. Ölminister der Opec-Golfstaaten sehen aber keinen Grund zur Senkung der Förderquoten, solange die Schwelle von 85 Dollar nicht unterschritten wird. mehr

Frankfurt/M.

Erstmals IS-Kämpfer in Deutschland vor Gericht

In Frankfurt am Main hat gestern der erste deutsche Prozess gegen ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) begonnen. Der 20-jährige Angeklagte soll sich der Organisation in Syrien angeschlossen haben. Er ist wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung angeklagt. Der Mann ist in Bad Homburg bei Frankfurt geboren. Seine Familie stammt ursprünglich aus dem Kosovo. Das Oberlandesgericht hat dem Angeklagten ein mildes Urteil in Aussicht gestellt, wenn er Informationen über den IS preisgibt. Politik Seite A 5 mehr

Düsseldorf

AfD freut sich auf Streit mit Laschet

Kein Diskussionsbedarf? Trotz der Landtagswahlen vom Sonntag mit dem Durchmarsch der Alternative für Deutschland (AfD) fällt heute die Sitzung der CDU-Landtagsfraktion aus. Zur Begründung heißt es, es lägen keine Anträge vor; außerdem befänden sich mehrere Fraktionsmitglieder auf Auswärtsterminen. Armin Laschet hatte die Sitzung zwar bereits am vergangenen Freitag abgesagt, aber ein Insider vermutet, dass der Fraktionschef, der auch Vorsitzender der NRW-CDU sowie stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender ist, ganz froh ist, heute keine Diskussion über die AfD führen zu müssen, weil er mit seinem Kurs des Ignorierens schiefgelegen habe. Ein anderer Fraktionär wundert sich ebenfalls über die Absage: "Unter Jürgen Rüttgers wäre so etwa nie passiert." mehr

Berlin

Netflix kooperiert mit Telekom und Vodafone

Der amerikanische Videodienst Netflix hat sich zum Deutschland-Start laut einem Medienbericht die Unterstützung der Deutschen Telekom gesichert. Der Konzern wolle mit Hilfe von Netflix das Angebot an Filmen und Serien in seiner Fernsehplattform Entertain ausweiten, schreibt die "Wirtschaftswoche". "Netflix stellt sich in Deutschland so breit auf wie noch in keinem anderen Land zuvor", hieß es weiter. Netflix setze im Mobilfunk auf eine Kooperation mit Vodafone. Die Firma gibt Details zum Angebot in Deutschland heute bekannt. Seit gestern ist Netflix in Frankreich verfügbar. mehr

Kiel

Scholz-Ehefrau soll Bildungsministerinin Kiel werden

Nach dem Rücktritt der schleswig-holsteinischen Bildungs- und Wissenschaftsministerin Waltraud Wende (parteilos) zeichnet sich die Nachfolgelösung ab. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa übernimmt voraussichtlich die Hamburger Bildungsexpertin Britta Ernst das Amt. Die 53-Jährige ist mit Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz verheiratet und arbeitet bisher für die Bundestagsfraktion der Sozialdemokraten in Berlin. Vor der Landtagswahl 2009 hatte der damalige SPD-Spitzenkandidat Ralf Stegner Ernst schon in seiner Kandidatenriege für das Kabinett. Die SPD verlor dann aber die Landtagswahl. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) will die neue Ressortchefin heute berufen und danach seinem Kabinett vorstellen. mehr

Hannover

93-Jähriger wegen NS-Verbrechen angeklagt

Ein ehemaliger Freiwilliger der Waffen-SS ist wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 300 000 Fällen angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft dem 93-Jährigen vor, 1944 im Vernichtungslager Auschwitz zurückgelassenes Gepäck angekommener Häftlinge weggeschafft zu haben. Dem Mann sei bewusst gewesen, dass die als nicht arbeitsfähig eingestuften Häftlinge nach der Ankunft in den Gaskammern ermordet wurden, teilte die Justiz mit. Durch seine Arbeit habe er das systematische Morden unterstützt. mehr

Düsseldorf

SPD kritisiert den Schatzmeister der NRW-CDU

Die NRW-SPD hat CDU-Landeschef Armin Laschet aufgefordert, zu den "dubiosen Finanzgeschäften" seines Schatzmeisters Philipp Mißfelder Stellung zu nehmen. Dieser hatte gegenüber dem "Spiegel" eingeräumt, einem Unternehmer im Jahr 2010 die Teilnahme an einer Irak-Reise des damaligen Außenministers Guido Westerwelle (FDP) vermittelt zu haben; dessen Firma habe 49 000 Euro für Mißfelders Kreisverband Recklinghausen und die Junge Union gespendet. Der Generalsekretär der NRW-SPD, André Stinka, sprach vom "Vorwurf der Käuflichkeit konservativer Politik". mehr

Düsseldorf

Kötter soll Fluggäste in Köln und Düsseldorf kontrollieren

Die Sicherheitsfirma Kötter soll neben den Fluggästen in Düsseldorf künftig die Passagiere am Kölner Flughafen kontrollieren. Das teilte die Firma FiS, die derzeit in Köln für die Kontrollen zuständig ist, ihren Mitarbeitern mit. In dem Schreiben heißt es, das Beschaffungsamt habe Kötter den Auftrag zum 1. Januar 2015 erteilt. Nach Informationen unserer Zeitung aus Unternehmenskreisen soll Kötter auch für Düsseldorf zuständig bleiben. Das Unternehmen wollte sich zu dem Vorgang nicht äußern. mehr

Düsseldorf

Entscheidung über neues CDU-Präsidium vertagt

Der CDU-Landesvorstand hat gestern Abend noch nicht entschieden, ob Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe oder der Gesundheitsexperte Jens Spahn auf dem Bundesparteitag Anfang Dezember in Köln für das Parteipräsidium als Nachfolger von Philipp Mißfelder kandidieren soll. Nach Informationen unserer Zeitung tendieren der engere Vorstand um Parteichef Armin Laschet aber ebenso wie die Bezirksvorsitzenden für Gröhe. Die Entscheidung soll im Oktober fallen. Eine Kandidatur des Chefs der CDU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, gilt als wenig aussichtsreich. mehr

Wiesbaden

Anklage gegen mutmaßliche Kunstbetrüger

Rund 15 Monate nach dem Schlag gegen eine international operierende Kunstfälscherbande hat die Staatsanwaltschaft Wiesbaden Anklage erhoben. Zwei Männer im Alter von 42 und 68 Jahren werden beschuldigt, 18 gefälschte Werke russischer Avantgardekunst angeboten und teilweise verkauft zu haben. Ein 41-Jähriger soll dabei geholfen haben. Die Fälscher sollen Bilder im Stil von Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch, Alexej von Jawlensky und Natalja Gontscharowa gefälscht haben. Der entstandene Schaden liege in Millionenhöhe, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Bei dem 68-jährigen Beschuldigten handelt es sich um einen früheren Wiesbadener Galeristen. mehr

Düsseldorf

NRW will Verkauf von Mietwohnungen einschränken

Die Landesregierung will verhindern, dass Geringverdiener aus Luxus-Stadtteilen gedrängt werden. Der Wohnungsausschuss der Landesregierung diskutiert am Donnerstag über den "Geplanten Erlass der Landesregierung zur Erschwerung der Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen". Nach Erkenntnissen der Grünen-Landtagsabgeordneten Daniela Schneckenburger, die eine Enquete-Kommission zu diesem Thema geleitet hat, "führt der Verkauf von vermieteten Wohnungen an Investoren oft zu Luxus-Sanierungen, so dass die ursprünglichen Mieter sich das Objekt dann nicht mehr leisten können". In Düsseldorf, Münster und Köln drohten deshalb bereits "Luxus-Ghettos". mehr

Caracas

Venezuelas Problem mit einem deutschen Linksextremisten

Ein linker Gewalttäter aus Deutschland bringt Venezuelas sozialistische Regierung in die Zwickmühle. Bernhard H. ist nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamts (BKA) für einen Brandanschlag im Oktober 1994 auf ein Bundeswehrgebäude in Bad Freienwalde sowie für die Vorbereitung eines Sprengstoffanschlages im April 1995 auf das Abschiebegefängnis in Berlin-Grünau mitverantwortlich. Lange war H. in Südamerika untergetaucht, ehe ihn BKA-Zielfahnder im Juli in Venezuela aufspürten. Nun soll er nach Deutschland ausgeliefert werden - und genau das ist für die Machthaber in Caracas ein Problem, denn in Deutschland und Venezuela haben sich linksextreme Unterstützerkreise gebildet, die sich für politisches Asyl für H. einsetzen. mehr

Los Angeles

Schauspielerin Danièle Watts wirft Polizei Rassismus vor

Weil sie angeblich zu viel nackte Haut gezeigt hat, ist die US-Schauspielerin Danièle Watts in Los Angeles kurzzeitig festgenommen worden. Es habe jemand angerufen und sich beschwert, dass eine Frau und ein Mann sich in einem Auto "unangebracht" bloßstellten, teilte die Polizei in der Nacht zum Montag mit. Die Beamten hätten Watts ("Django Unchained") und den Mann kurzzeitig festgenommen. Da aber keine Straftat festzustellen gewesen sei, seien beide wieder freigekommen. mehr

Paris/Essen

OECD und RWI senken Prognose für Deutschland

Die Industriestaaten-Organisation OECD blickt deutlich skeptischer auf die Konjunktur in Europa. Die deutsche Wirtschaft werde 2014 und 2015 nur noch um 1,5 Prozent zulegen. Bisher hatte die OECD einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes von 1,9 Prozent in diesem und von 2,1 Prozent im nächsten Jahr veranschlagt. Auch andere Ökonomen hatten ihre Schätzung gesenkt, nachdem die Wirtschaft im zweiten Quartal geschrumpft war. Dies sei aber nicht der Beginn einer Rezession, erklärte gestern das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung. mehr

Personalien

Günter Schwanhäußer, der Seniorchef des Stifteherstellers Schwan-Stabilo, ist tot. Er starb bereits am Freitag nach kurzer Krankheit im Alter von 86 Jahren, wie Schwan-Stabilo gestern mitteilte. Zwischen 1950 und 2003 baute Schwanhäußer das Unternehmen, das inzwischen seit fast 150 Jahren im Familienbesitz ist, auch auf internationalen Märkten aus. Anfang der 70er Jahre gelang Schwanhäußer ein Coup: Er erfand den Textmarker - bis heute sind die Leuchtmarkierer mit fluoreszierender neongelber Tinte ein Kassenschlager. mehr

Frankfurt/M.

Vereinigung Cockpit sagt Streik der Piloten ab

Die Piloten der Lufthansa haben ihren für heute geplanten Streik überraschend abgeblasen. Die Lufthansa-Geschäftsleitung habe der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) einen veränderten Forderungskatalog zur Übergangsversorgung vorgelegt, teilte die VC gestern Abend mit. Die Arbeitnehmervertretung habe daraufhin noch für diese Woche Termine angeboten, um wieder in Gespräche einzusteigen. Ursprünglich wollten die Piloten heute von 9 bis 17 Uhr die Langstreckenflüge ab dem Frankfurter Flughafen bestreiken. Die VC betonte, jederzeit einigungsbereit zu sein. "Ob es gelingt, die Arbeitskampfmaßnahmen dauerhaft abzuwenden, ist derzeit noch nicht absehbar", hieß es weiter. mehr

AfD und "Altparteien"

Es muss dem Land und weiten Teilen Ostdeutschlands sehr gut gehen, wenn immer mehr Menschen nichts dabei finden, dass sich die thüringische SPD anschickt, sich von der SED-Nachfolgepartei Die Linke Huckepack nehmen zu lassen; und dass eine Protestpartei wie die AfD plötzlich Zulauf bekommt, weil sie es wie einst die Grünen den "Altparteien" einmal richtig zeigen will. Bei allem Respekt vor den "vielen auch intelligenten AfD-Vertretern" (CSU-Chef Seehofer): Das propere Deutschland ist in Jahrzehnten politischer Verantwortung der "Altparteien" entstanden. Da darf man fragen, ob der sprichwörtliche Esel, auch wenn es ihm noch so wohl geht, wirklich aufs Eis gehen sollte. mehr

Berlin

Experten erwarten mehr extreme Wetterlagen

Künftig werden in Deutschland extreme Wetterereignisse wie Starkregen nach Einschätzung von Experten häufiger auftreten. Außerdem könnten sie noch heftiger ausfallen als bisher, sagte der Vize-Präsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Paul Becker, in Berlin. Laut seiner Bilanz für den Sommer 2014 fiel vor allem der Juli aus dem Rahmen. "Er war nicht nur sehr warm, es wurde auch viel Niederschlag beobachtet", sagte Becker. Die gefährliche Wetterlage schlug sich auch in Unwetterwarnungen nieder: An 43 von 92 Tagen dieses Sommers warnte der DWD vor starken Gewittern, Niederschlägen und Sturmböen. mehr

Düsseldorf

Polizei hindert immer mehr Islamisten an Ausreise

Die Sicherheitsbehörden haben seit 2012 in NRW gegen 40 Personen Ausreisebeschränkungen verhängt, die in die Bürgerkriegsregionen in Syrien und im Irak reisen wollten. Wurden im Jahr 2012 nur fünf Islamisten an der Ausreise gehindert, waren es 2013 mit 17 schon mehr als dreimal so viel. In diesem Jahr wurden bereits 16 mutmaßliche Dschihadisten an Flughäfen festgesetzt. Zwei Personen stammten aus Baden-Württemberg, hielten sich aber in NRW auf. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Kai Abruszat hervor. Der Verfassungsschutz geht davon aus, dass derzeit rund 400 Dschihadisten aus Deutschland in Syrien und im Irak für die Terrormiliz islamischer Staat (IS) kämpfen. Mindestens 120 davon sollen aus NRW kommen. Die Sicherheitsbehörden rechnen damit, dass sich noch deutlich mehr religiöse Extremisten aus NRW, Deutschland und Europa der IS anschließen werden. Die Rückkehrer stellen laut Landesregierung ein unabsehbares Sicherheitsrisiko dar. Dies zeige nicht zuletzt die Anschlagsdrohung auf das US-Atomwaffenlager bei Koblenz vor wenigen Wochen. mehr

Amsterdam

Heineken wehrt sich gegen Übernahme

Die niederländische Brauerei Heineken hat ein Übernahmeangebot des Londoner Konkurrenten SABMiller abgewiesen. Heineken (Paulaner, Desperados) sei nicht zu kaufen. Das geht aus einer Erklärung des Konzerns hervor. Die Nachkommen des Brauerei-Gründers Gerard Adriaan Heineken wollten "das Erbe und die Identität von Heineken als unabhängiges Unternehmen bewahren". Die Familie, die den Konzern kontrolliere, sei davon überzeugt, dass Heineken weiter wachsen werde. mehr

Düsseldorf

Merz wirbt in Düsseldorf für Freihandel mit USA

Friedrich Merz, Vorsitzender der Atlantik-Brücke, war gestern auf Einladung des Liberalen Netzwerks zu Gast im Düsseldorfer Industrieclub. Merz, ehemaliger Fraktionschef der CDU/CSU im Bundestag, diskutierte mit dem Büroleiter der "Süddeutschen Zeitung", Nico Fried, und RP-Chefredakteur Michael Bröcker über das transatlantische Verhältnis. Vor 350 Zuhören war man sich am Ende einig, dass die Kommunikation und die öffentliche Wahrnehmung zum Freihandelsabkommen der EU mit den USA sehr kritisch sei. "Das Abkommen wird für beide Seiten trotzdem handfeste ökonomische Vorteile bieten", sagte Merz. mehr

Stichwort

Rapid Trident

An dem US-geführten Manöver "Rapid Trident" ("Schneller Dreizack"), das gestern bei Lwiw (Lemberg) begonnen hat, nehmen rund 1200 Soldaten aus der Ukraine und 13 weiteren Staaten teil. Der Dreizack ist Teil des Staatswappens der Ukraine. Die seit 1994 jährlich stattfindende Übung ist kein Nato-Manöver. Aber auch Bündnismitglieder wie Großbritannien oder Polen haben Soldaten geschickt; die Bundeswehr beteiligt sich mit drei Offizieren in der Logistik und Auswertung. "Rapid Trident" dauert bis zum 26. September und findet nach Angaben des US-Militärs auf Wunsch der ukrainischen Regierung statt. Russland, das selbst eine Manöverreihe an der ukrainischen Grenze abhielt und laut Nato noch Tausende Soldaten in der Ost-Ukraine stehen hat, kritisiert die Übung als Provokation. mehr

Kiew

OSZE-Beobachter in Ost-Ukraine beschossen

Internationale Beobachter sind im Osten der Ukraine unter Granatbeschuss geraten. Die Gruppe von sechs Personen sei in der Nähe von Donezk zweimal angegriffen worden, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) gestern mit. Bei den Vorfällen am Sonntag seien die Fahrzeuge der Beobachter schwer beschädigt worden, verletzt worden sei niemand. Wer geschossen habe, sei unklar. Am 5. September hatte die Regierung in Kiew mit den prorussischen Separatisten eine Waffenruhe ausgehandelt. mehr

Energie

RWE will 235 Millionen wegen Biblis-Kraftwerk

Der Energiekonzern RWE hat das Land Hessen und den Bund wegen der Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis auf 235,3 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Die umfangreiche Klageschrift sei im Umweltministerium eingegangen und werde nun von den Fachjuristen der Landesregierung geprüft, erklärte ein Sprecher der Regierung. Die Klage werde weiter als unbegründet angesehen. Zudem habe RWE 2011 keinen Widerspruch eingelegt. Nach dem Unglück im japanischen Fukushima waren im März 2011 die ältesten Atomkraftwerke Deutschlands binnen weniger Tage auf Betreiben des Bundes stillgelegt worden. Das Bundesverwaltungsgericht entschied im Januar 2014, dass die Abschaltung rechtswidrig gewesen sei. Hessen hatte damals bei der Stilllegung bewusst auf eine Anhörung von RWE verzichtet. mehr

Frankfurt

Frauenanteil bei Gründern steigt

Der Frauenanteil bei deutschen Firmengründern ist nach einer Analyse der Förderbank KfW nie so hoch gewesen wie 2013. Rund 43 Prozent der 868 000 Betriebsgründungen gingen auf Frauen zurück, teilte die Bank mit. Jeder zweite Nebenerwerbsgründer und jeder dritte Vollerwerbsgründer war weiblich. "Die Selbstständigkeit, gerade im Nebenerwerb, bietet für viele Frauen offenbar eine Möglichkeit, Familie und Beruf zu vereinbaren", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Von den Müttern unter den Gründern waren 43 Prozent zuvor nicht erwerbstätig gewesen. mehr