Alle Artikel vom 2. September 2014
Fernbusse profitieren

Kein Ende von Lokführer- und Pilotenstreiks in Sicht

Reisende müssen sich wegen der Tarifkonflikte im Bahn- und Luftverkehr erneut auf Streiks einstellen. Nach dem bundesweiten Lokführer-Streik am Montagabend verschärfte sich der Ton zwischen der Gewerkschaft GDL und dem Staatskonzern am Dienstag. GDL-Chef Claus Weselsky stellte weitere Warnstreiks in Aussicht. Auch die Lufthansa will im Streit mit der Pilotenvereinigung Cockpit hart bleiben, die ebenfalls gestreikt hatte. mehr

Muskelbündelriss

Khedira fällt für Länderspiele aus

Weltmeister Sami Khedira fehlt der deutschen Nationalmannschaft in den anstehenden Länderspielen. Der Mittelfeldspieler vom spanischen Champions-League-Sieger Real Madrid hat einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel erlitten und kann bei der Neuauflage des WM-Finales gegen Argentinien am Mittwoch in Düsseldorf (20.45 Uhr/ZDF) und in der EM-Qualifikation gegen Schottland am Sonntag in Dortmund (20.45/RTL) nicht mitwirken. Khedira (27) war verletzt aus Madrid angereist und nahm deshalb bereits am Montag nicht am öffentlichen Training teil. Eine MRT-Untersuchung am Dienstag bei Nationalmannschaftsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt in München brachte die Diagnose. mehr

Frauen-Bundesliga

U20-Weltmeisterin Petermann wechselt zum SC Freiburg

Der Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg hat U20-Weltmeisterin Lena Petermann verpflichtet. Das bestätigte die SC-Abteilungsleiterin Birgit Bauer der dpa am Dienstag. Die Mittelfeldspielerin aus dem norddeutschen Otterndorf bricht nach zwei Jahren ihr Sportstudium an der University of Central Florida in Orlando ab und unterzeichnete im Breisgau einen Vertrag für zwei Jahre. "Ich muss die Gelegenheit beim Schopf packen, um mich für die A-WM der Frauen im nächsten Jahr zu empfehlen", erklärte Petermann, die für das Collegeteam der UCF Knights gespielt hatte. mehr

Ex-Hamburger

Trochowski bestreitet Trennung vom FC Sevilla

Der frühere deutsche Nationalspieler Piotr Trochowski hat eine Trennung vom spanischen Erstligisten FC Sevilla dementiert. "Ich habe einen gültigen Vertrag bis Ende Juni 2015", betonte der 30-jährige Mittelfeldspieler am Dienstag nach Angaben seines Managements. "Entgegen der vom FC Sevilla verbreiteten Aussage habe ich weder den Verein um vorzeitige Auslösung meines Spielervertrages gebeten noch ein entsprechendes Angebot von Seiten des FC Sevilla angenommen." Der Europa-League-Sieger hatte zuvor mitgeteilt, dass der Club sich vom frühere Profi des FC Bayern München und des Hamburger SV getrennt habe. mehr

Bundesliga

Frankfurter Valdez erfolgreich am Knie operiert

Neuzugang Nelson Valdez vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist am Dienstag erfolgreich am rechten Knie operiert worden. Der 30 Jahre alte Angreifer aus Paraguay hatte im Punktspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg (2:2) einen Riss des vorderen Kreuzbandes erlitten. Wie die Hessen mitteilten, stellten sich während der Operation in Heidelberg keine weiteren Verletzungen heraus. Valdez wird seinem Verein voraussichtlich ein halbes Jahr fehlen. mehr

Spielmanipulationen

Ermittlungen gegen Gattuso eingestellt

Die Ermittlungen gegen den früheren italienischen Nationalspieler Gennaro Gattuso wegen Spielmanipulationen sind eingestellt worden. Nach Ansicht des zuständigen Richters in Cremona gibt es keinen Hinweis darauf, dass der Weltmeister von 2006 in die Manipulation verwickelt war. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Zuvor hatte auch die Staatsanwaltschaft eine Einstellung gefordert. Gattuso hatte erklärt, die Festgenommenen in dem Skandal um manipulierte Spiele nur flüchtig gekannt zu haben. Gattuso war im vergangenen Dezember ins Visier der Ermittler geraten, die unter anderem sein Haus durchsucht hatten. Vier Männer waren festgenommen worden, sie sollen bei der Manipulation von Partien zwischen Betrügern und Spielern vermittelt haben. Gattuso war wegen seiner Kontakte zu den Festgenommenen unter Verdacht geraten. Italiens Polizei hatte im Dezember Ermittlungen gegen 20 Verdächtige eingeleitet. Bis zu 30 Serie-A-Spiele sollen manipuliert worden sein. mehr

Hannover 96

Sane bleibt nach geplatztem Wechsel zunächst bei Amateuren

Für den beim Bundesligisten Hannover 96 ausgemusterten Salif Sane wird es kurzfristig kein Comeback bei den Profis geben. Der Abwehrspieler soll auch nach dem Ende der Wechselfrist und einem geplatzten Transfer vorerst beim 96-Regionalligateam bleiben. "Ich habe im Moment überhaupt keine Überlegungen. Sane ist nicht da", sagte Hannovers Chefcoach Tayfun Korkut am Dienstag über den wegen diverser Disziplinlosigkeiten ausgemusterten 24-Jährigen. Bis zum Ende der Transferperiode am Montag hatte 96-Manager Dirk Dufner versucht, Sane noch abzugeben. Mögliche Transfers nach Frankreich scheiterten jedoch am Veto des Verteidigers. Angesichts des Marktwertes des Senegalesen, der vor einem Jahr noch zwei Millionen Euro an Ablöse gekostet hatte, drängte Klubchef Martin Kind zuletzt auf eine erneute Chance im Bundesligateam. Korkut verschloss sich dem grundsätzlich nicht, will zunächst aber abwarten. "Jede von der U23 hat die Möglichkeit, zu uns zu stoßen, wenn es der richtige Zeitpunkt ist", sagte der Trainer. Sane hat in Hannover noch einen Vertrag bis 2017. mehr

Ratingen

Gegen Pkw gelaufen - schwer verletzt

Mettmann (ots) - Am Montag, dem 01.09.2014, gegen 14:20 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich "Alte Kölner Straße / Ehrkamper Bruch in Ratingen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Fußgängerin. Eine 37-jährige Ratingerin beabsichtigte, die "Alte Kölner Straße" zu überqueren. Nach Angaben von Zeugen trat sie hinter einem haltenden Lkw auf die Fahrbahn und lief gegen den entgegenkommenden Pkw einer 41-jährigen VW-Fahrerin. Die Fußgängerin wurde durch den Zusammenstoß mit dem VW auf den Boden geschleudert und blieb dort verletzt liegen. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Dort wurde sie stationär aufgenommen. An dem Pkw der 41-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1100,- Euro. mehr

Handball-Bundesliga

TuS N-Lübbecke muss auf zwei Routiniers verzichten

Der Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke muss vor dem Bundesliga-Heimspiel am Mittwochabend (19.45 Uhr) gegen die SG Flensburg-Handewitt herbe Rückschläge hinnehmen. Sowohl Drago Vukovic als auch Ales Pajovic fallen verletzt aus und werden den Ostwestfalen zumindest bei den anstehenden Partien gegen Flensburg und am Sonntag bei HBW Balingen-Weilstetten nicht zur Verfügung stehen. Ob sie sogar noch länger ausfallen, steht noch nicht fest. Am Montagabend wurden die Verletzungen bei beiden TuS-Routiniers bei einer Untersuchung in Bielefeld festgestellt. Mittelmann Drago Vukovic hat einen Teilriss der Peronealsehne im rechten Fuß erlitten. Ales Pajovic zog sich einen Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule zu. "Das ist eine sehr schlechte Nachricht, die uns hart trifft. Jetzt müssen die anderen Spieler eben noch enger zusammenrücken", erklärte TuS-Trainer Dirk Beuchler. mehr

Großbritannien-Tour

Wiggins führt Sky-Team an

Der viermalige Rad-Olympiasieger Bradley Wiggins (34) geht zehn Wochen nach seiner Ausbootung im Vorfeld der Tour de France wieder bei einer Rundfahrt für das Team Sky an den Start. Der Brite steht an der Spitze des Aufgebots für die Großbritannien-Tour, die er im Vorjahr gewonnen hatte. Die Tour of Britain beginnt am Sonntag in Liverpool und endet eine Woche später in London. Ebenfalls zum Sky-Team gehören der Österreicher Bernhard Eisel, Sebastian Henao (Kolumbien), David Lopez (Spanien) sowie die beiden Briten Ian Stannard und Ben Swift. Der Bonner Christian Knees ist wie der ehemalige Tour-Sieger Christopher Froome derzeit bei der Vuelta im Einsatz. mehr

3. Liga

Kickers-Profi Gerrit Müller für zwei Spiele gesperrt

Gerrit Müller vom Drittlisten Stuttgarter Kickers ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Spiele gesperrt worden. Der Profi war am Sonntag beim 2:4 in Bielefeld nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt worden. Zunächst sollte Müller für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen werden, dagegen protestierten die Kickers und legten erfolgreich Einspruch ein. So wurde die beantragte Sperre auf zwei Spiele reduziert. Dies gaben die Kickers am Dienstag bekannt. mehr

Stürmer kommt von Manchester City

Mustafis Valencia leiht Negredo aus

Weltmeister Shkodran Mustafi kann beim spanischen Klub FC Valencia einen neuen Mitspieler begrüßen. Wie der Achte der vergangenen Saison in der Primera Division am Dienstag mitteilte, kommt der spanische Stürmer Alvaro Negredo zunächst für ein Jahr auf Leihbasis vom englischen Meister Manchester City. Zudem hat sich Valencia eine Kaufoption für den 29-Jährigen gesichert. Negredo war erst zur Saison 2013/14 für eine Ablösesumme von 20,3 Millionen Euro vom FC Sevilla zu Manchester City gewechselt. In 49 Einsätzen hatte der Nationalspieler 23 Tore erzielt. Aufgrund einer im Juli erlittenen Fuß-Verletzung kam Negredo in dieser Spielzeit noch nicht zum Einsatz, im Oktober soll er wieder ins Training einsteigen können. Kurz vor Ende der Transferfrist hatte der Klub zudem den brasilianischen Mittelfeldspieler Filipe Augusto (21) vom portugiesischen Europa-League-Teilnehmer Rio Ave ausgeliehen. Der Portugiese Helder Postiga (32) und Jonathan Viera (24) verließen den FC Valencia dagegen. mehr

Bundesliga

Zimling wechselt auf Leihbasis von Mainz 05 zu Ajax Amsterdam

Bundesligist FSV Mainz 05 hat Niki Zimling auf den letzten Drücker an Ajax Amsterdam verliehen. Der dänische Nationalspieler spielt vorerst bis zum Saisonende für den niederländischen Rekordmeister, der eine Kaufoption besitzt. Zimling war im Januar 2013 vom FC Brügge zu den Mainzern gekommen, für die er insgesamt 28 Bundesligaspiele absolvierte. Der Vertrag des 29 Jahre alten Mittelfeldspielers bei den Rheinhessen läuft noch bis Sommer 2017. mehr

Nacktbilder im Netz aufgetaucht

Nach dem Fotoklau hunderter Prominenter - wie sicher ist die iCloud?

Die privaten Fotos von hunderten Stars sind von Hackern veröffentlicht worden. "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence hat die Echtheit ihrer Fotos inzwischen bestätigt. Pikant: Unter all den gehackten Fotos waren auch zahlreiche Nacktfotos. Die Fotos hatten eine Gemeinsamkeit: Sie wurden in Apples iCloud abgelegt. Jetzt stellt sich die Frage: Wie sicher sind unsere Fotos in der Cloud? mehr

Kranenburg-Niel

Pruys ist der neue Kaiser von Niel

Alle fünf Jahre haben alle ehemaligen Schützenkönige der St.-Antonius-Schützengilde Niel die Gelegenheit, die Kaiserwürde zu erringen. In diesem Jahr war es mal wieder soweit. Der bisherige Kaiser Hermann Oppenberg im Schützenzug unter Begleitung des Musikvereins Bimmen auf seiner Kaiserresidenz abgeholt. Anschließend zog der Schützenzug weiter zur heiligen Messe zu Ehren der Mitglieder der Schützengilde. Anschließend ging es zum Vogel-Schießstand, wo die folgenden Schützen erfolgreich waren. mehr

Alpen

Lemken begrüßt neue Azubis und verabschiedet die alten

Beim Landtechnik-Unternehmen Lemken in Alpen stand der Tag gestern ganz im Zeichen der Ausbildung. Die Gesellschafter Nicola und Viktor Lemken, Personalchefin Christel Bühren, die Ausbilder Caner Bilir und Willi Schmitz sowie Kristina Kresken von der Personalabteilung begrüßten gestern 17 neue Azubis, die ihre Ausbildung in den Berufen Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Industriekaufmann, Mechatroniker, Bachelor of Arts und Bachelor of Engineering beginnen. Die Neuen sind Max Pieper, Jack Rehfuß, Stephan Willems, Janine Tophoven, Stephan Broeckmann, Martin Magoley, Karina Broeckmann, Fabian Langanki, Miriam Opgenhoff, Martin Bongartz, Jonas van den Brock, Hendrik Osten, Dario Rakotz, Maximilian Popko, Alina Kamperdick, Lukas Kubik und Jonas Wilmsen. mehr

Mönchengladbach

Stromausfall in Venn, Waldhausen, Windberg

In einem Supermarkt an der Monschauer Straße gingen gestern Abend um 19.30 Uhr alle Lichter aus, auch gegenüber in einem anderen Einkaufszentrum und einer Tankstelle. Wie die Polizei gestern bestätigte, fielen weiträumig Ampeln im Bereich Waldhausen und Venn aus. Auf Facebook posteten Betroffene ihre Erlebnisse, auch Windberg und Teile des Bunten Gartens waren betroffen. Von der NEW war gestern noch nicht zu erfahren, welches die Ursache für den Stromausfall war. mehr

Hrs Businessrun Cologne

Klinik-Mitarbeiter beim Laufwettbewerb im Kölner Stadtwald

Zum dritten Mal nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rhein-Kreis Neuss Kliniken am HRS BusinessRun Cologne teil. Die 69 Hobby-Läufer, die ihren Dienst in den Krankenhäusern in Dormagen und Grevenbroich verrichten, mussten eine 5,4 Kilometer lange Strecke durch den Kölner Stadtwald zurücklegen. Die Klinik-Mitarbeiter starteten in 23 Gruppen á drei Läufern. Das beste Team schaffte es auf Platz 5. In der Einzelwertung landete Stefan Bröcker auf dem 9. Platz und Daniel Ossendorf auf Platz 11 von insgesamt 17 500 Läufern. mehr

Kessel/Kaldenkirchen

Drogenlabor stellte Grundstoff für Crystal Meth her

Die Bilder erinnern fatal an die populäre US-Fernsehserie "Breaking Bad", in der ein Chemielehrer zum Drogenkoch wird: Dutzende blaue Plastikfässer voller Chemieabfälle, von niederländischen Polizisten in weißen Schutzanzügen sichergestellt. Ausgehoben wurde das professionell ausgerüstete Drogenlabor hinter einem Pferdestall in Kessel, unmittelbar hinter der deutsch-niederländischen Grenze. Rund 4000 Liter Chemieabfälle lagerten dort, dazu beschlagnahmten die Beamten zwei Luxuslimousinen, die wohl als Kurierfahrzeuge dienten. Der 63-jährige Grundstücksbesitzer wurde festgenommen. Hergestellt wurde Apaan, das als Grundstoff für Amphetamine, aber auch für die synthetische Modedroge Crystal Meth dient - auch das eine Parallele zur amerikanischen TV-Serie. mehr

Gesundheit

AOK: Arbeitnehmer seltener krank

Düsseldorf (RP) Der Krankenstand der mehr als eine Million AOK-versicherten Beschäftigten im Rheinland ist im ersten Halbjahr 2014 mit 5,4 Prozent merklich gesunken. Ein Grund dürfte sein, dass die Grippewelle in diesem Jahr ausgeblieben ist. Die Zahl der Atemwegserkrankungen (39 Prozent weniger Ausfalltage) und Infektionen (minus 18 Prozent) fiel deutlich niedriger aus als im ersten Halbjahr 2013. Große Unterschiede gibt es weiterhin zwischen den Branchen: Am höchsten ist der Krankenstand bei Gießereien, Altenflegern und in Callcentern. mehr

Düsseldorf

Lokführer legen Feierabendverkehr lahm

Ein Warnstreik bei der Bahn hat gestern Abend Tausende Berufspendler und Fernreisende getroffen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte am Morgen ein neues Tarifangebot der Bahn über 1,9 Prozent mehr Lohn und Gespräche zu allen strittigen Punkten wie beispielsweise der Arbeitszeit abgelehnt und ihre Mitglieder zu einem bundesweiten dreistündigen Warnstreik aufgerufen. Schon eine Stunde nach Beginn des Ausstands berichtete eine Bahn-Sprecherin von starken Einschränkungen in Essen, Düsseldorf und im Raum Köln. mehr

Witten

Studie: Kliniken operieren oft ohne Routine

Viele Krankenhäuser operieren nach einer Studie ohne die nötige Routine bei komplizierten Eingriffen. Kliniken müssen etwa pro Jahr mindestens zehn aufwendige Speiseröhren-Operationen machen, um eine entsprechende Spezialisierung vorweisen zu können. Diese Schwelle wurde aber nur von knapp der Hälfte der Kliniken erreicht. Die Universität Witten/Herdecke hat für die Erhebung Berichte von fast 2000 Kliniken aus vier Jahren ausgewertet. Es wurde überprüft, wie häufig bestimmte komplexe Eingriffe sind, für die Mindestzahlen wie etwa bei der Speiseröhren-OP gelten. mehr

Danzig

Gauck erinnert in Danzig an das Leid der Polen

Bundespräsident Joachim Gauck hat auf der Westerplatte in Danzig an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren erinnert und auf das Leid der Polen hingewiesen: Sie hätten "entsetzlich gelitten unter dem Krieg, der ihnen vom Deutschen Reich aufgezwungen worden war". Nach der Niederlage habe sich die Gewalt als Terror gegen die Bevölkerung fortgesetzt. Auch nach Kriegsende sei den Polen weder Freiheit noch Unabhängigkeit zuteil geworden. Er blicke deshalb mit Dankbarkeit darauf zurück, dass Deutsche und Polen schon früh aufeinander zugegangen seien, so der Bundespräsident. Dies komme ihm "wie ein Wunder" vor. mehr

Dormagen

Misswahl in Dormagen endet mit Festnahme

Eine Misswahl in einem Bürgerhaus im Dormagener Stadtteil Horrem hat am Samstag mit der Festnahme des Organisators geendet. 30 bis 35 Teilnehmerinnen hatten sich zu dem Event, für das laut Mitteilung der Polizei der Berliner Veranstalter mit prominent besetzter Jury, hochwertigen Sachpreisen sowie lukrativen Sponsorenverträge und Verdienstmöglichkeiten gelockt hatte, angemeldet. Kosten pro Anmeldung: 270 Euro. Doch von Glamour keine Spur. Auf einem simplen Holzsteg mussten die Frauen ihre Outfits präsentieren, und das vor nur einer einköpfigen Jury, dem Veranstalter selbst. mehr

Köln

Köln: Entscheidung über Neuauszählung vertagt

Der Wahlprüfungsausschuss der Stadt Köln hat gestern eine Entscheidung über die Neuauszählung der bei der Kommunalwahl abgegebenen Stimmen vertagt. Die rechtlichen Grundlagen sollten eingehender geprüft werden, erläuterte eine Sprecherin der Stadt. Mit einer Entscheidung sei vielleicht bis Ende des Monats zu rechnen. Die Neuauszählung ist von den Kölner Grünen gefordert worden. Wegen auffälliger Ergebnisse bestehe Unsicherheit in der Bevölkerung, argumentieren die Grünen. mehr

Mobilfunk

Telekom hofft auf mehr Geld für US-Ausstieg

Paris (dpa) Der französische Internet- und Mobilfunkanbieter Iliad hält an seinem Gebot für die Telekom-Mobilfunktochter T-Mobile US fest. Auch ein höheres Angebot für zusätzliche Anteile gemeinsam mit einem Investitionspartner bezeichnete Iliad-Finanzchef Thomas Reynaud als möglich. Die Franzosen hatten Ende Juli 15 Milliarden Dollar für 56,6 Prozent der Telekom-Tochter oder 33 Dollar je Aktie geboten. Die Telekom bezeichnet das Angebot als viel zu niedrig. mehr

Berlin

Merkel: Waffenhilfe in deutschem Interesse

In einer Debatte hat der Bundestag in seiner Sondersitzung die geplanten Waffenlieferungen in den Irak diskutiert. Am Ende stimmte eine große Mehrheit von Union und SPD für das Vorhaben der Regierung, den kurdischen Peschmerga-Kämpfern im Irak für ihren Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) Waffen und Kriegsgerät im Wert von bis zu 70 Millionen Euro zu schicken. 22 SPD-Abgeordnete votierten dagegen, ebenso die Opposition aus Grünen und Linken. Allerdings war die Entscheidung des Bundestags nur symbolischer Art, da ein Bundestagsmandat für die Waffenlieferungen nicht notwendig ist. mehr

Wiesbaden

Rückgang beim Wachstum schürt Angst vor Rezession

Die Krisen rund um den Globus haben die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal gebremst. Das Bruttoinlandsprodukt sank von April bis Ende Juni 2014 im Vergleich zum Vorquartal preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit und bestätigte damit vorläufige Berechnungen. Allein der Konsum belebte die Wirtschaft im Frühjahr, während die Investitionen zurückgingen. Auch der Außenhandel bremste die Konjunktur. "Jetzt kommt es darauf an, die öffentlichen und privaten Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die Bildung deutlich zu erhöhen", sagte Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. mehr

Athen

Griechenland erholt sich etwas

Die seit Jahren tief in der Rezession steckende griechische Wirtschaft hat sich im zweiten Quartal besser geschlagen als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank nur noch um 0,3 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Statistikamt Elstat mitteilte. Experten hatten mit einem Minus von 0,5 Prozent gerechnet. Griechenland profitiert derzeit von einem Tourismusboom. Das Finanzministerium in Athen rechnet für 2014 erstmals wieder mit einem Anstieg der Wirtschaftsleistung von 0,6 Prozent. mehr

Essen

Butterpreise sinken nach Importverbot

Supermärkte und Discounter geben sinkende Erzeugerpreise für Butter an die Verbraucher weiter. Den Anstoß gab gestern der Discounter Aldi, der den Preis für das 250-Gramm-Paket Markenbutter von 0,99 Euro auf 0,85 Euro senkte. Kurz darauf folgten Edeka, Rewe, Lidl, Penny, Netto und Norma. Hintergrund ist der Preisverfall auf dem Erzeugermarkt. Laut Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft sanken die Erzeugerpreise für Milch und Butter spürbar. Dabei spielt auch das Importverbot eine Rolle, das Russland als Reaktion auf westliche Sanktionen erlassen hat: Weil deutsche Bauern nicht mehr nach Russland liefern dürfen, drängt ihr Angebot hier auf den Markt. mehr

Berlin

Wowereit-Nachfolge: Ergebnis bis zum 6. November

Spätestens am 6. November soll feststehen, wen die Berliner SPD als Nachfolger des scheidenden Regierungschefs Klaus Wowereit nominiert. Das teilte der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß gestern mit. Das Votum unter den rund 17 000 Berliner SPD-Mitgliedern beginnt am 19. September. Bekommt im ersten Versuch kein Kandidat die absolute Mehrheit, gibt es eine Stichwahl. Bis zum 15. September könnten sich noch Kandidaten für den Mitgliederentscheid bewerben. Als weitere Kandidaten neben Stöß gelten Fraktionschef Raed Saleh und Stadtentwicklungssenator Michael Müller. mehr

Tokio

Dengue-Fieber in Japan ausgebrochen

In Japan hat es erstmals seit 70 Jahren wieder Fälle von Dengue-Fieber gegeben. In einem von ausländischen Touristen gern besuchten Park in Tokio haben Mücken den Krankheitserreger offenbar auf mehr als zehn Menschen übertragen, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete. Keiner der Betroffenen zeige schwere Symptome. Die Stadtverwaltung versprühte Insektizide im Yoyogi-Park, hieß es weiter. Bestätigt sind bislang drei Fälle in Tokio sowie wie der Nachbarprovinz Saitama. mehr

Dresden

Tillich hält sich Koalition mit SPD oder Grünen offen

Die CDU in Sachsen hat die Wahl zwischen einem Bündnis mit der SPD oder mit den Grünen. Auch eine knappe schwarz-grüne Mehrheit könne eine stabile Regierung bringen, sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU). Sollte sich die CDU nach Sondierungen mit beiden Parteien für Koalitionsverhandlungen mit der SPD entscheiden, sollen deren Mitglieder über ein gemeinsames Bündnis mitentscheiden, kündigte Spitzenkandidat Martin Dulig an. Tillich stand bisher an der Spitze einer Koalition mit der FDP, die den Wiedereinzug in den Dresdner Landtag mit 3,8 Prozent der Stimmen verpasste. mehr

Putin erteilt Europa eine bittere Lektion

V erzweifelt versuchen westliche Diplomaten zu ergründen, welche Ziele Russlands Präsident Wladimir Putin mit seinem unerklärten Krieg gegen die Ukraine verfolgt. Strebt er die Bildung eines Pufferstaats an, eines von Moskau abhängigen "Neu-Russlands"? Will er einen "Krim-Korridor" schaffen, um die im Frühjahr annektierte Halbinsel noch fester an Russland zu ketten? Oder will er einfach nur weiter für blutiges Chaos in der Ukraine sorgen, um eine Westorientierung des Nachbarn zu sabotieren? Doch selbst wenn man die Antwort wüsste, hätte man damit noch keine Lösung: Keines dieser Ziele können wir akzeptieren. mehr

Stichwort

Beslan

Zehn Jahre nach dem verheerenden Geiseldrama in einer Schule in Beslan gedachte Russland der Opfer des Terroranschlags, der als der schwerste Anschlag in der Geschichte des Landes gilt. Beslan ist die drittgrößte Stadt in der zur Russischen Föderation gehörenden Republik Nordossetien-Alanien. Am 1. September 2004 waren dort bei der Geiselnahme in einer Schule 334 Menschen getötet worden, darunter 186 Kinder. Mehr als 30 Islamisten aus der Konfliktregion Nordkaukasus nahmen an diesem Tag mehr als 1100 Menschen gefangen, darunter Lehrer und Eltern. Die Kämpfer hängten Sprengsätze an Basketballkörbe, unter denen die Geiseln saßen. Als die Behörden zwei Tage nach Beginn des Dramas die Gefangenen befreien wollten, mündete dies in ein Blutbad, bei dem viele Sprengsätze detonierten. mehr

Düsseldorf

Kommunal-Soli: 78 Kommunen zahlen ein

Im nächsten Jahr müssen 78 statt wie bislang 59 Kommunen in NRW in den Fördertopf für finanzschwache Nachbargemeinden einzahlen. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das Innenministerium gestern veröffentlichte. Mit rund 90 Millionen Euro zahlen die 78 Kommunen ein Drittel der Förderleistungen im "Stärkungspakt Stadtfinanzen", die Landeskasse trägt doppelt so viel. Die Zahl der Empfängerkommunen bleibt mit 27 stabil. Einige der einzahlenden Kommunen müssen für den Kommunal-Soli Schulden aufnehmen. mehr

Monrovia

Ebola: zwei mit "ZMapp" behandelte Ärzte geheilt

Zwei mit "ZMapp" behandelte Ärzte sind in Liberia als geheilt entlassen worden. Beide hätten ihre Ebola-Infektion überstanden, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums mit. Ein in Liberia mit "ZMapp" behandelter Mediziner war vor einigen Tagen gestorben. Zuvor waren zwei US-Amerikaner und ein Spanier mit dem Mittel behandelt worden. Die US-Helfer überlebten, der an Vorerkrankungen leidende Spanier starb. "ZMapp" war vor diesen Noteinsätzen nur an Affen getestet worden. mehr

Kolumne: Kurz Und Gut

Chopin von Herzen

Sie macht derzeit auf sehr erfrischende Weise Karriere, aber die steht trotzdem auf breitem Fundament. Studiert hat sie beim großen Karl-Heinz Kämmerling, Martha Argerich holte sie zu ihrem Progetto nach Lugano - und jetzt entzückt die Deutsch-Italienerin Sophie Pacini mit einer ausgereiften Chopin-Platte. Das pianistische Niveau ist famos, und es gelingt ihr, sogar ausgeleierten Meisterwerken (Fantaisie-Impromptu, b-moll-Scherzo, manche Nocturnes) noch etwas Anspringendes, Flammendes zu entlocken. Dass ihr Chopins Musik eine Herzenssache ist, hört man aus jedem Takt. w.g. mehr

Neue Verantwortung

Das Jahr 2014 wird die deutsche Außenpolitik nachhaltig verändern: Traditionell zeichnet sie sich durch Zurückhaltung in bewaffneten Konflikten aus, die die jeweiligen Regierungen mit der historischen Schuld des Zweiten Weltkriegs beggründeten. In ihrer Regierungserklärung argumentierte Kanzlerin Merkel umgekehrt. Sie sagte, wegen einer "immerwährenden geschichtlichen Verantwortung" habe Deutschland die Verpflichtung, eine friedliche europäische Nachkriegsordnung zu verteidigen. Dass sie diese durch die Terror-Miliz IS bedroht sieht und Waffen direkt für kriegerische Auseinandersetzungen liefern will, eröffnet eine neue Dimension an Handlungsmöglichkeiten und wird mehr Erwartungen an Deutschland wecken. mehr

Aachen

Bundesweiter Blitzmarathon am 18. September

Autofahrer müssen am 18. September mit deutlich mehr Geschwindigkeitskontrollen rechnen. Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon finden ab 6 Uhr morgens 24 Stunden lang zahlreiche Kontrollen statt, wie der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD), gestern in Aachen ankündigte. Die Aktion stehe unter dem Motto "Respekt vor Leben - Ich bin dabei". Jeder dritte Verkehrstote sei Opfer von zu hohem Tempo. "Geschwindigkeit ist bundesweit der Killer Nummer eins", sagte Jäger. Die Blitz-Standorte sollen vorab bekanntgegeben werden. mehr

Venedig

Regisseur Lars von Trier mit schrägem Auftritt in Venedig

Der dänische Regisseur Lars von Trier hat sich nach langer Zeit erstmals wieder öffentlich geäußert - wenn auch auf ganz spezielle Art. Zur Pressekonferenz seines Films "Nymphomaniac II" war er bei den Festspielen Venedig über einen Computerbildschirm zugeschaltet und beantwortete drei Fragen per Telefon. Seine Stimme war dabei nur durch das Handy seines Hauptdarstellers Stellan Skarsgård zu hören. "Alles Masochistische im Film bin ich", übersetzte der Schauspieler gestern eine Antwort seines Regisseurs (58). Und: "Ich weiß alles über Frauen." Nach den drei Antworten verschwand von Trier aus dem Bild; nur sein leerer Stuhl war zu sehen. Beim Festival läuft die Langfassung von "Nymphomaniac II" um eine Sexsüchtige (Charlotte Gainsbourg) außer Konkurrenz. mehr

Kolumne: Komödie

Tête-à-tête mit dem Präsidenten

Das könnte man sich bei Bundeskanzlerin Angela Merkel niemals vorstellen: dass sie sich in den französischen Präsidenten verliebt und tatsächlich eine Beziehung mit ihm anfängt. Deshalb ist es gut, dass es Komödien gibt, die der deutsch-französischen Freundschaft eine neue Bedeutung geben dürfen. Ausgerechnet auf einem EU-Gipfel zur Energiewende begegnen sich Veronica Ferres als deutsches Staatsoberhaupt Anna Bremer und der französische Präsident Guy Dupont, gespielt von Philippe Caroit. Zunächst sind sich die beiden nicht sonderlich sympathisch, später entdecken sie ihre Zuneigung und ihre gemeinsame Vergangenheit bei einem nächtlichen Steh-Imbiss in der Küche. Vor 25 Jahren verbrachten sie die Nacht des Mauerfalls miteinander. Glaubwürdig ist die Geschichte nicht: Anna Bremer war zu diesem Zeitpunkt erst 15 Jahre alt. Außerdem erschließt sich nicht, warum der neue Präsident seine Jugendliebe nicht schon im Fernsehen wiedererkannt hat, immerhin ist sie bereits seit zwei Jahren Kanzlerin. mehr

Berlin

Macht kleinerer Gewerkschaften soll beschnitten werden

Mit Blick auf drohende Streiks im Bahn- und Flugverkehr bekommt die Debatte um eine Beschränkung der Macht kleiner Gewerkschaften Auftrieb. NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) sagte unserer Zeitung zu einer entsprechend geplanten Tarifeinheit: "Ich gehe davon aus, dass es keine Gesetzgebung geben wird, die den Interessen einzelner Sozialpartner diametral entgegensteht." Zudem sei die Verfassungskonformität juristisch machbar, so Schneider. mehr

Frankfurt/M.

Freistoßspray soll schon im Oktober kommen

Das bei der Fußball-WM in Brasilien eingesetzte Freistoßspray soll nun doch schneller in der Bundesliga seine Premiere feiern. "Wir wollen das Spray so schnell wie möglich einführen. Ab Mitte September werden zunächst unsere Schiedsrichter geschult. Spätestens Anfang Oktober kann das Freistoß-Spray dann eingesetzt werden", sagte Herbert Fandel, der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses im Deutschen Fußball-Bund (DFB), der "Bild". mehr

Geschenke

Neue Steuerregelung für Betriebsfeste

Berlin (dpa) Zuwendungen von Unternehmen an Arbeitnehmer auf Betriebsveranstaltungen werden künftig steuerlich geregelt. Mit dem geplanten Gesetzentwurf soll die bisherige Freigrenze von 110 auf 150 Euro angehoben, zugleich aber die Bemessungsgrenze erweitert werden. Wie gestern aus Verhandlungskreisen weiter verlautete, sollen bei der Prüfung der Freigrenze sämtliche Kosten einbezogen werden. Auch sei geplant, anteilige Kosten der Begleitperson wieder Arbeitnehmern zuzurechnen. Die Entlastung soll sich laut dem Gesetzentwurf auf 70 Millionen Euro im Jahr belaufen. mehr

Brinkum

Geiselnahme in Outletcenter - Täter flüchtig

Ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei hat im Kreis Diepholz (Niedersachsen) einen Raubüberfall mit Geiselnahme in einem Outletcenter unblutig beenden können. Nach Angaben der Polizei hatten drei maskierte Täter vorgestern Abend nach Geschäftsschluss 20 Mitarbeiter einer Boutique zusammengetrieben, bedroht und nach Wertsachen durchsucht. Die Beamten rückten mit einem Großaufgebot an, umstellten das Outletcenter und befreiten alle Geiseln. Verletzt wurde niemand. Allerdings fehlt von den Tätern noch jede Spur. Sie waren nicht mehr am Tatort, als die Polizisten eintrafen. mehr

Aarhus

Dänische Firma verdonnert Chefs zur Arbeit an der Basis

Es ist ein ziemlich radikaler Ansatz: In Dänemarks größtem Wäschereiunternehmen werden Chefs und Bürokräfte gezwungen, zehn bis 20 Prozent ihrer monatlichen Arbeitszeit in der Produktion mit Waschen und Bügeln zu verbringen. Pernille Lundvang, Chefin des Wäschereibetrieb Midtvask in Aarhus, möchte auf diese Weise Zusammenhalt, Wohlfühlen und Produktivität verbessern. So würden etwa Beschluss- und Realisierungswege deutlich verkürzt, wenn der Produktionschef selbst mit anpackt. "Es sind ja dann nur noch fünf Minuten von der Strategie bis zur Durchführung von Verbesserungen", erklärt Lundvang. mehr

Kommentar

Armutszeugnis für die Experten

Die Physikerin Angela Merkel gilt als Verfechterin klarer, wissenschaftlicher Einordnungen. Deshalb darf bei ihren großen Geburtstagen regelmäßig ein Vertreter der Wissenschaft die Festrede halten - in diesem Jahr war es ein Hirnforscher. Dass auf absehbare Zeit ein Ökonom den Job übernimmt, ist fraglich. Merkel misstraut seit den mangelhaften Prognosen während der Wirtschaftskrise dem Urteil der Zunft. Da dürfte es wenig hilfreich sein, dass derzeit wieder reihenweise führende Institute ihre Wirtschaftsprognosen kassieren müssen. Trunken vor Euphorie haben sie im schwachen Aufschwung einen Boom sondergleichen gesehen. Natürlich sind Entwicklungen wie die in der Ukraine nicht vorhersehbar. Doch deren Anteil an der Konjunktureintrübung ist begrenzt. Viel schwerer wiegt, dass die ungelösten Probleme der europäischen Schuldenländer offenbar zu wenig berücksichtigt wurden. Deutlich mehr kaufmännische Vorsicht bei den Prognosen wäre angebracht. Maximilian Plück mehr

Düsseldorf

Messi fällt bei der WM-Revanche aus

Bei der Revanche für das WM-Finale gegen Deutschland muss Argentinien auf Superstar Lionel Messi verzichten. Der viermalige Weltfußballer des Jahres erlitt beim 1:0-Punktspielsieg des FC Barcelona bei Villarreal eine Adduktorenzerrung. Der Argentinier müsse vorsichtshalber pausieren, teilte der spanische Vizemeister mit. Messi könne im Länderspiel zwischen Deutschland und Argentinien morgen in Düsseldorf nicht eingesetzt werden. Über die Länge seiner Verletzungspause machte der FC Barcelona keine Angaben. mehr

Düsseldorf

Mesut Özil gegen Argentinien nicht dabei

Wohl ohne Mesut Özil muss die deutsche Fußball-Nationalmannschaft morgen in Düsseldorf in der Neuauflage des WM-Endspiels gegen Argentinien (20.45 Uhr/ZDF) auskommen. Der Mittelfeldspieler des FC Arsenal reiste wegen Problemen mit dem Knöchel gestern nicht an. "Für Mittwoch sieht es schlecht aus", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff, "es wird daran gearbeitet, dass er Sonntag in Dortmund gegen Schottland spielen kann." mehr

Düsseldorf

Holt Löw Schneider als Co-Trainer zum DFB?

Hansi Flick ist nun Sportdirektor des DFB. Noch steht aber nicht fest, wer sein bisheriges Amt als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw übernehmen wird. Aus dem Kreis der Kandidaten soll Marcus Sorg, der U-19-Verbandstrainer, ausgeschieden sein. Nach wie vor wird U-20-Coach Frank Wormuth gehandelt, der als Taktikexperte des DFB gilt. Und neuerdings taucht immer wieder mal der Name Thomas Schneider auf. Der hatte in Stuttgart sehr erfolgreich im Nachwuchsbereich gearbeitet, ehe er als Bundesliga-Trainer entlassen wurde. mehr

Düsseldorf

Hrubesch muss in der U 21 auf Leno verzichten

DFB-Trainer Horst Hrubesch muss in den U21-EM-Qualifikationsspielen gegen Irland und Rumänien auf Torhüter Bernd Leno und Kapitän Kevin Volland verzichten. Wie der DFB mitteilte, rückt der Paderborner Elias Kachunga ins Aufgebot für die Spiele am Freitag in Halle/Saale und am Dienstag in Magdeburg nach. Da neben dem Leverkusener Keeper auch Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) nicht zur Verfügung steht, wurde der Mainzer Loris Karius erstmals neben dem Kölner Schlussmann Timo Horn berufen. mehr