Alle Artikel vom 1. Januar 2009
Mönchengladbach

Erster Sonntag im Jahr: Freier Eintritt ins Museum

Auch im neuen Jahr gilt die schöne Regel: An jedem ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt ins Museum Abteiberg frei. So auch am Sonntag, 4. Januar. Dann lädt das Museum von 10 bis 18 Uhr wieder Jung und Alt zum kostenfreien Besuch ein. Neben stündlichen kostenlosen Führungen durch die Sammlung gibt es auch wieder Aktionen für Kinder in der Malklasse. Das Thema für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren lautet diesmal „Skulpturen aus Draht“. Für Erwachsene hält Uwe Riedel Vorträge über Alexander Calder und Gregor Schneider. mehr

Solingen

Am Steuer eingeschlafen: gegen Laterne gefahren

Glück im Unglück hatte ein 20-jähriger Autofahrer am Silvestermorgen. Laut Polizei war er nach eigenen Angaben kurz eingeschlafen und deshalb auf der Klingenstraße hinter der Einmündung Pommernweg nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er beschädigte einen Begrenzungsstein und prallte schließlich gegen eine Laterne. Der 20-Jährige, dessen Führerschein sichergestellt wurde, blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 9000 Euro. Mitarbeiter der Stadtwerke kümmerten sich um die beschädigte Laterne. Der Pkw musste abgeschleppt werden. mehr

Prima besetzte Turniere des VC

Zwei topbesetzte Turniere des VC 99 Ratheim erwartet die Zuschauer am Wochenende. Heute ermitteln die Damen im Achter-Feld den Stadtmeister von Hückelhoven. Die Verbandsligisten TV Hangelar und Alemannia Aachen III sind die Favoriten, wobei die SG Aachen mit Sicherheit ein Wörtchen mitreden will. Weitere Mannschaften – neben zwei von Ausrichter Ratheim – sind die Bezirksligisten DJK Südwest Köln und SG Aachen II sowie TB Breinig. Los geht’s heute um 11 Uhr in der Schlee-Sporthalle. mehr

Mönchengladbach

Brutaler Verkehrsrowdy fuhr Gladbacherin an

Kurz vor dem Jahreswechsel konnte die niederländische Polizei einen brutalen Verkehrsrowdy in Venlo festnehmen. Der 53-jährige Mann aus Venlo hatte am Dienstag vermutlich mit Absicht eine 46-jährige Frau aus Mönchengladbach mit seinem Auto angefahren und am Knie verletzt. Voraufgegangen war ein Unfall auf der Straßenkreuzung Goltziusstraat / Sint Martinusstraat in Venlo. Der Venloer war vor einer roten Ampel auf den Pkw der Gladbacherin aufgefahren. Danach fuhr er die Frau, die aus dem Auto ausstiegt, gezielt an. Der Täter ist bereits ermittelt. mehr

Monheim

Auf Kopf geschlagen und Portemonnaie entrissen

Am Frohnkamp haben zwei Straßenräuber einer 35-Jährigen an Silvester gegen 15.25 Uhr von hinten auf den Kopf geschlagen und ihr das Portemonnaie aus der Hand entrissen. Laut Polizei flüchteten die Täter in Richtung Gartzenweg. Sie werden wie folgt beschrieben: etwa 20 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß, schwarze Jacke und Blue-Jeans; etwa 25 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schwarze Jacke und Blue-Jeans. Hinweise an die Polizei in Monheim, Tel. 95 94 - 65 50. mehr

Mönchengladbach

Feuerwerk für das Neujahrs-Baby

Ganz eilig hatte es die kleine Isabella Stefan, möglichst früh im neuen Jahr anzukommen. Um 0.13 Uhr tat sie im Krankenhaus „Maria zu den Aposteln“ in Neuwerk den ersten Schrei. Sie ist 50 Zentimeter lang, 3340 Gramm schwer und putzmunter und gesund. Darüber hinaus hat sie dichte schwarze Haare, die manchen Herrn mit Geheimratsecken neidisch werden ließen. Die stolzen Eltern sind Patricia (30) und Giuliano (29) Stefan. Eigentlich wollte die hochschwangere Frau am Silvestertag nur zur Kontrolle ins Krankenhaus, da die ausgezählte Zeit bereits überschritten war. Sie hoffte, dann Silvester im Familienkreis zu verbringen. Doch die Ärzte waren anderer Meinung und behielten sie da. Und dann ging alles sehr schnell. „Das Baby kam geschossen, wie die Raketen, die zum Himmel abgefeuert wurden“, sagte Vater Giuliano. Dabei hatte er das gar nicht so richtig mitbekommen, sondern es vorgezogen, das Feuerwerk zu betrachten. Lächelnd erklärte seine Frau: „Er kann kein Blut sehen.“ mehr

Baumberg

Trio raubt 16-Jährigem die Silvester-Raketen

Feuerwerksraketen haben Unbekannte einem 16-Jährigen zwischen Bushaltestelle Geschwister-Scholl-Straße und Carlo-Mierendorff-Straße geraubt. Laut Polizei forderten die drei Täter den Jugendlichen am Silvesterabend gegen 18.55 Uhr auf, etwas von seinem Feuerwerk abzugeben. Als der ablehnte, entriss ihm einer die Raketen, ein anderer schlug ihm mit seinem Gipsarm ins Gesicht. Die Täter werden wie folgt beschrieben: etwa 17 bis 19 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, kräftige Statur, gestreifte grau-weiße Jacke und weiße Bommelmütze; 17 bis 19 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß, schwarze Lederjacke; etwa 17 bis 19 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schwarze Jacke, schwarze Mütze, blonde Haare, rechter Arm in Gips (blau). Hinweise an die Polizei in Monheim, Tel. 95 94 - 65 50. mehr

In einem Musical

Jungstar soll Mariah Carey spielen

Los Angeles (RPO). Mariah Carey möchte im Broadway Musical über ihr Leben von Sängerin Leona Lewis (23) gespielt werden. Carey bevorzuge den Shooting-Star Lewis in der Rolle, da diese ebenfalls ein Stimmvolumen von acht Oktaven haben soll, berichtet die britische Zeitung "Mirror". Das Musical, das 2009 produziert werden soll, werde dem Bericht zufolge die gescheiterte Ehe mit Ex-Mann Tommy Mottola (59) sowie die Meilensteine der Karriere von Popdiva Mariah Carey zeigen. mehr

Küppersteg

Rohrbruch an Hardenbergstr.

Ein geplatzter Klebeflansch war die Ursache für einen Wasserrohrschaden unter der Hardenbergstraße am Silvestermorgen. „Durch den Frost kann es zu Bodenbewegungen gekommen seien, die den Flansch zum Platzen brachten“, sagte Peter Wittek, EVL-Ingenieur vom Dienst, vorsichtig zur Ursache. Gegen 8.30 Uhr platzte der Flansch ab, die EVL sperrte die Leitung vom Mühlenweg bis zur Autobahn. Kein Wasser hatten dann drei Haushalte in einem Wohnhaus. „Dort hat die EVL mit Wasserkanistern ausgeholfen“, sagt Wittek. Gegen 15.30 Uhr sei der Schaden behoben gewesen, die Leitung wieder in Betrieb genommen worden. Drei Mitarbeiter der EVL waren vor Ort im Einsatz, hinzu kamen Kollegen einer Tiefbaufirma. Die mussten das Loch, das für die Reparaturarbeiten in die Straße gemacht worden war, wieder verschließen. Aber auch das geschah noch im alten Jahr, um 18 Uhr konnte das gesperrte Teilstück der Hardenbergstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden. mehr

Nettetal

Einbrecher im Spielsalon

Einige hundert Euro erbeuteten unbekannte Einbrecher, die über Silvester in einen Spielsalon an der Wevelinghovener Straße in Lobberich eingestiegen waren. Wie die Polizei berichtete, müssen die Diebe irgendwann zwischen Silvester, 15 Uhr, und dem Mittag des Neujahrtages in die Spielhalle eingedrungen sein. Die Unbekannten hebelten ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes auf. Im Inneren brachen sie neun Spielautomaten auf. Aus ihnen stammt ein Teil der Beute. Außerdem nahmen die Einbrecher einen Tresor mit, in dem sich ebenfalls Geld befand. Den Spielsalon verließen sie, wie sie gekommen waren: Über die Rückseite der Spielhalle. Danach flohen sie durch die Gärten in Richtung Niedieckstraße. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel. 02162 377-0 entgegen. mehr

Abschied Premiere II Premiere I Zaungast

Zum letzten Mal dabei war Stadion-Sprecher Norbert Körschgen, den es in diesem Jahr zum Rhein zieht. „Ansonsten bleibt aber alles wie bisher“, beruhigte Lauf-Organisator Mathias Bioly (Reinshagener TB). Man plant sogar mittelfristig voraus: Beim 10. Lauf will man sich etwas für die Teilnehmer einfallen lassen, die von Anfang an dabei waren und noch keinen Lauf ausließen. Da gibt es noch einige, die auf den Listen des Veranstalters geführt werden, allen voran Serien-Sieger Arnd Bader. mehr

Solingen

Neuer Anlauf für Börse

Seniorenbeirat und Jugendstadtrat wollen in diesem Jahr einen neuen Anlauf für die gemeinsame Taschengeldbörse nehmen. „Wir brauchen einen Träger, der die Verwaltung übernimmt“, sagt Robert Günther, Vorsitzender des Seniorenbeirates. Zwar sei durchaus vorgesehen, dass Jugendliche und ältere Menschen ehrenamtlich die Zentrale betreuten. „Aber alleine schaffen wir es nicht. Wir brauchen administrative Hilfe, zumindest am Anfang.“ Eigentlich hatte das Zentrum für Eingliederung in Arbeit schon seine Unterstützung zugesagt, damit die Taschengeldbörse wie vorgesehen in 2008 an den Start gehen sollte. „Aber das hat sich dann leider wieder zerschlagen.“ Jetzt hoffe man, einen neuen Träger zu finden. „Erste Gespräche haben schon stattgefunden“, berichtet Günther. Unabhängig davon läuft bereits das Angebot zu „Handyführerscheinen“. Hier erklären Jugendlichen älteren Menschen, wie ein Mobiltelefon funktioniert und genutzt werden kann. mehr

Solingen

Handy-Raub kurz nach dem Jahreswechsel

Das neue Jahr hat für einen 22-Jährigen schlecht begonnen. Als er sich nach Mitternacht gegen 1.15 Uhr auf den Weg nach Hause machte, näherte sich ihm auf der Brühler Straße von hinten mindestens ein unbekannter Täter, schlug dem 22-jährigen auf den Hinterkopf und stahl dessen Handy. Anschließend flüchteten der oder die Räuber unerkannt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Überfall beobachtet haben. Hinweise nimmt sie unter der Rufnummer 0202 / 284-0 entgegen. mehr

Viersen

Unruhe zum Jahreswechsel

VENLO (el) In der Grenzregion Noord-Limburg knatterten die Böller schon ganztägig am Silvestertag und in der Neujahrsnacht. Viele Jugendlichen versuchten damit, die Polizei zu Aktionen zu verleiten. Wegen zahlreicher Vorfälle in den vergangenen Jahren war diesmal die Polizeipräsenz in der Silvesternacht verstärkt worden. Die Polizei Limburg-Noord mit den großen Städten Roermond, Venlo und Weert bilanzierte am Neujahrsmorgen „eine unruhige Nacht mit vielen Zwischenfällen“. 175 Meldungen gingen bis zum Neujahrsmorgen bei der Polizei ein. Autobrände, Schlägereien und Müllcontainerbrände wurden gemeldet. mehr

Duisburg

CO-Pipeline auch 2009 wieder ein Thema

Süden Das Jahr 2009 steht im Zeichen der Kommunalwahl. Betroffen davon ist selbstverständlich auch der Duisburger Süden. Denn nach der Wahl wird eine neue Bezirksvertretung zusammenkommen. Dass die nicht mehr so aussieht wie bisher, steht schon fest. Beispielsweise wird die bisherige stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Erika Bunke nicht mehr kandidieren. Und ob der Fraktionsvorsitzende der SPD im Duisburger Süden, Dietmar Eliaß, noch einmal in den Reihen der Bezirksvertreter Platz nehmen wird, steht noch nicht fest, denn Eliaß kandidiert außerdem auch für den Rat der Stadt Duisburg, ebenso wie sein Parteikollege Ercan Idik. mehr

Heiligenhaus

Schneewette: Immerhin ein Zentimeter in Zwönitz

Gestern trafen sich die Heiligenhauser Chöre mit den Hetterscheidter Vereinen zur 33. Hetterscheidter Schneewette vor der Sparkassenfiliale. Die Stimmung war bestens, und der „Hetterscheidter Schneekorn 2009“ wärmte die fröstelnde Schar. So begrüßte der Vorsitzende des Hetterscheid- ter Bürgervereins Heribert Bittner alle Anwesenden, zu denen sich auch Ratsmitglieder sowie der Leiter der Sparkasse, Ulrich Hamacher als Hausherr, gesellten. Der Schneemann aus Pappe, bezeich- nend für den Mangel an richtigem Schnee, stand unverfroren mit Schal und Hut in dem eingezäunten Geviert. Zwei Zentimeter Schnee brauchten es nach der Regel nur zu sein, um die Mannschaft, die auf Schnee getippt hatte, zum Sieger zu erklären, doch das war in den vielen Wettjahren just am 1. Januar eher selten der Fall. Schiedskommissar der Schneewette, Heinz Nardmann, bewaffnet mit seinem Riesenzollstock, öffnete diesen um- ständlich, steckte ihn in den Rasen und gab die „umwerfende Neuigkeit“ bekannt: „Kein Schnee!“ Allerdings war die Temperatur mit minus vier Grad Celsius durchaus winterlich. Der obligatorische Anruf zur Partnerstadt Zwönitz, die die Heiligenhauser bei Neuschnee unterstützen sollten, meldeten am „Heiligenhauser Eck“ auch nur einen Zentimeter Neuschnee, aber immerhin minus sechs Grad. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch nutzte die Gelegenheit zur ersten Neujahrsansprache. Er wies in wenigen Worten darauf hin, dass es nicht allein die äußeren Umstände seien, die das Leben leichter oder schwerer machten, sondern dass Vieles in den eigenen Händen liege und in der Eigeninitiative. „Machen Sie das Beste daraus im neuen Jahr“, war sein Rat. Im Anschluss gab es wieder die traditionelle Miniausgabe vom „Hetterscheidter Schneekorn“ für alle. Die Einlösung der Wette findet am dritten Sonntag im Januar statt. Die Schneewette ist vor 33 Jahren entstanden, damit sich alle Hetterscheidter Vereine zu Beginn des Jahres treffen, um Terminabsprachen zu ermöglichen, weil früher Überschneidungen von Veranstaltungen oft vorkamen. mehr

Mönchengladbach

Wachhund vertrieb mutmaßliche Räuber

Mit Sturmmasken waren zwei Personen maskiert, die am Dienstagabend gegen 23 Uhr ein Restaurant in Giesenkirchen betraten. Die Polizei vermutet, dass es sich um einen versuchten Raub handelte. Da keine Gäste mehr anwesend waren, lief der Wachhund des Wirtes frei im Lokal herum. Als der Inhaber die maskierten Besucher bemerkte, gab er seinem Hund ein Kommando. Er lief bellend auf die Personen zu. Da die Täter nicht stehen blieben, erhielt einer einen Biss in den linken Unterarm, beide flüchteten unerkannt. Die Suche und Nachfrage in den Krankenhäusern nach bissverletzten Patienten verliefen erfolglos. mehr

Basketball

Allstars besiegen ihre Lehrmeister

Trainerteam – Ballers Paradise Allstars 57:70 (30:31). Für die 16 Nominierten des Allstar-Teams war es der krönende Abschluss von vier Tagen Basketball pur. Gegen die Trainer Zuri Williams, Lennart Klever, Jörg Holtz, Simon Göhler und Christian Bunse gaben sich die „Klassenbesten“ alle Mühe und bewiesen große Treffsicherheit. Zumal die Nachwuchsbasketballer von Tom und Ben Spöler, Profis beim Bundesligisten Düsseldorf Giants, gecoacht wurden und durch die vielen Eltern auf der Tribüne noch einen Extra-Motivationsschub bekamen. mehr

Moers

Silvester: Feuerwehr rückt zu 53 Einsätzen aus

Zu insgesamt 53 Rettungsdiensteinsätzen kam es in der Silvesterschicht der Moerser Feuerwehr. Zwölf Einsätze erforderten die Beteiligung eines Notarztes. Der abwehrende Brandschutz der Feuerwehr wurde in der Silvesternacht zu insgesamt sechs Einsätzen im Moerser Stadtgebiet gerufen. Diese Einsätze teilten sich laut Einsatzleitung der Feuerwehr in vier technische Hilfeleistungen, unter anderem Tragehilfe und Wasserschaden, sowie in zwei Klein-Feuer auf. mehr

Wesel

Silvesterkonzert im Bühnenhaus: Im Polka-Takt ins neue Jahr

Beim Silvesterkonzert im vollbesetzten Bühnenhaus sorgten schwungvolle Melodien und witzige Showeinlagen für beste Unterhaltung. Wie in jedem Jahr konnten sich die Musikfreunde auf ein kurzweiliges Programm freuen. Der Auftritt der Rumänischen Staatsphilharmonie „Dinu Lipatti“ Satu Mare unter der Leitung von Franz Lamprecht am Abend vor Silvester hat bereits Tradition. Dennoch schaffen es die Musikerinnen und Musiker in jedem Jahr, das Publikum aufs Neue zu überraschen. mehr

Leichtathletik

Silvesterlauf mit neuem Teilnehmerrekord

Schon eine halbe Stunde vor dem Start ist der Parkplatz neben der ehemaligen Gaststätte „Schrammshof“ zugestellt. Aktive aus Krefeld, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten machen sich startklar für den 29. Silvesterlauf von Borussia Veen. Immer wieder wird Mit-Organisator Edgar Grunert von Teilnehmern angesprochen. Es wird ein Rekordlauf werden. Bereits in der Früh haben 15 Helfer die Strecken in der Hees markiert, abgesteckt oder Zitronentee gekocht. mehr

Solingen

„Die Cobra darf nicht untergehen“

Kurz vor Beginn des Konzerts hat sich vor dem Eingang der Cobra bereits eine stattliche Besucherschlange gebildet, die fast bis auf den Bürgersteig der Merscheider Straße reicht. Die meisten Gäste des Mittelalterfestivals „Irminsul“ sind schwarz gekleidet und zwischen 16 und 25 Jahren alt. Drinnen gibt es dann von den Jugendbands Baum, Feuerseele, Dyrathor sowie den beiden Solinger Bands Arcanus Exitus und Steinkreis mit aggressiven Beats gehörig etwas auf die Ohren. Vor rund 200 Gästen spielten sie Black-, Pagan- und Folk Metal sowie Mittelalter-Rock. mehr

Hückelhoven

Nach Alkoholkonsum hinters Steuer gesetzt

Unter Alkoholeinfluss verursachte eine 30-Jährige aus Erkelenz kurz nach dem Jahreswechsel einen Verkehrsunfall, bei dem sie leicht verletzt wurde und an ihrem Auto Totalschaden entstand. Auf der Straße Alter Steinweg in Brachelen geriet die Frau um 0.10 Uhr in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, zerstörte eine etwa zehn Meter lange Begrenzungsmauer und blieb dann mit ihrem Wagen in einem Vorgarten liegen, berichtet die Polizei. Sie wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Linnich gebracht, außerdem wurde ihr eine Blutprobe entnommen. mehr

Vierschanzentournee

Matthias Steiner ist Schmitt-Fan

Garmisch-Partenkirchen (sid). Der stärkste Mann der Welt hat am Rande des Neujahrsspringens die Favoriten Simon Ammann und Gregor Schlierenzauer auf den Arm genommen. Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner hob das Duo gemeinsam locker in die Luft. Bei seinem Triumph in Peking hatte er 258 Kilogramm und damit mehr als doppelt so viel gemeistert. Das Herz des deutschen Sportlers des Jahres schlug in Garmisch-Partenkirchen allerdings für Martin Schmitt, mit dem er sich vor dem Skisprung-Großereignis kurz getroffen hatte. mehr

Kreis Viersen

Böller setzen Hecken und Container in Brand

Unspektakulär verlief die Silversternacht aus Sicht der Feuerwehren im Kreis Viersen. „Es war eine sehr ruhige Nacht“, bilanzierte stellvertretender Kreisbrandmeister Thomas Metzer am Neujahrstag. Gegen 22.25 Uhr rückten die Wehrleute zum Willicher Stachelbeerweg aus. Hier brannte aufgrund eines technischen Defekts die Gastherme. Verletzt wurde niemand. In Breyell und Lobberich brannten Hecken. So auch in Amern, wo zusätzlich ein Container in Flammen aufging. Der Rettungsdienst hatte im Kreisgebiet mehr zu tun. Die Helfer mussten zahlreiche schwer alkoholisierte Feiernde zur Entgiftung in die Krankenhäuser bringen. mehr

Viersen

Böller verletzen zwei Dülkener

Noch vor Mitternacht war für zwei Dülkener die Silvesterfeier vorzeitig beendet: Die beiden 26 und 76 Jahre alten Männer waren von zu früh gezündeten Feuerwerkskörpern verletzt worden, einer davon am Bein. Laut Polizei hatte eine Gruppe von Jugendlichen auf der Eintrachtstraße/Amener Weg die Böller gezündet. Zeugen wollen gesehen haben, dass die Gruppe die Knallkörper mit Absicht auf den Balkon eines Hauses an der Langestraße abschossen hatte. Auf dem Balkon hielten sich die später Leichtverletzten auf. Die Polizei ermittelte zwei Jugendlichen aus der Gruppe und nahm sie mit zur Wache. Ob die beiden angetrunkenen 20-Jährigen auch diejenigen sind, die die Feuerwerkskörper abgeschossen hatten, blieb jedoch ungeklärt. Die beiden Jugendlichen durften nach Hause gehen. mehr

Kleve

Feuer im Linienbus

Fahrzeug zerstört – aber niemand verletzt: Am Silvestertag gegen Mittag brach in einem Linienbus Feuer aus. Der Fahrer steuerte das Fahrzeug gerade über die Nimweger Straße in Richtung Bahnhof und bemerkte,, dass der Motor plötzlich keine Kraft mehr hatte. „Als er vor dem Anhalten des Busses in den Spiegel den rückwärtigen Verkehr beobachten wollte, sah er Flammen aus einer rechten Seitenklappe des Busses schlagen“, so Karl Döring, Geschäftsführer der Omnibusfirma „Rheinliner“. „Unser Fahrer hielt sofort an, evakuierte die Fahrgäste und unternahm einen beherzten Löschversuch mit dem Feuerlöscher. Da der jedoch nicht erfolgreich war, informierte er die Feuerwehr.“ Eine Frau, die Fahrgast im Bus gewesen war, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, so gestern die Polizei. Nach ersten Vermutungen war das Feuer in der Zentralelektrik des Busses ausgebrochen. Schaden: 20 000 Euro, mehr

Kreis Viersen

Böller setzen Hecken und Container in Brand

Unspektakulär verlief die Silversternacht aus Sicht der Feuerwehren im Kreis Viersen. „Es war eine sehr ruhige Nacht“, bilanzierte stellvertretender Kreisbrandmeister Thomas Metzer am Neujahrstag. Gegen 22.25 Uhr rückten die Wehrleute zum Willicher Stachelbeerweg aus. Hier brannte aufgrund eines technischen Defekts die Gastherme. Verletzt wurde niemand. In Breyell und Lobberich brannten Hecken. So auch in Amern, wo zusätzlich ein Container in Flammen aufging. Der Rettungsdienst hatte im Kreisgebiet mehr zu tun. Die Helfer mussten zahlreiche schwer alkoholisierte Feiernde zur Entgiftung in die Krankenhäuser bringen. mehr

Mönchengladbach

Revolution im Plantschbecken

„Die politischen Verhältnisse könnten mich rasend machen.“ Mit diesem Satz des gerade einmal 20-jährigen Georg Büchner beginnt Regisseur Thorsten Duit seine Sicht auf „Dantons Tod“. Das Drama, das zum deutschen Bildungskanon sowohl gehört wie zum aktuellen Abiturstoff, vereint das Leiden eines jugendlichen Intellektuellen an den Zuständen im deutschen Vormärz mit einer furiosen Abrechnung mit der französischen Revolution. Büchners persönliche Biografie – er stand 1835 als durchaus selbstkritischer Revolutionär auf den Fahndungslisten der Herrschenden – hat mit „Dantons Tod“ einen Text ermöglicht, der einerseits die Rechtfertigung von Gewalt im Erreichen politischer Ziele reflektiert, andererseits überzeitliche Themen setzt. „Welchen Preis bin ich bereit für meine Ideale zu bezahlen?“, fragt Duit sich, seine Schauspieler und sein Publikum. Bei der Premiere am 3. Januar sind dazu Antworten als Theatererlebnis zu haben. mehr

Kleve

Dachschaden durch Rakete

Feuerwerk mit Dachschaden: In der Silvesternacht konnten Anwohner der Kruisbergstraße gegen 0.15 Uhr in Kleve beobachten, wie eine Silvesterrakete auf der Dachgaube eines gegenüberliegenden Hauses landete. Dort entfachte sie ein Feuer. Die Anwohner versuchten sofort, den Brand mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte dann auch den restlichen Schwelbrand vollständig. Am Gebäude entstand kein, an der Dachgaube selbst nur geringer Sachschaden. mehr

Viersen

SPD: Große Resonanz auf Fachtagung

Jochen Häntsch strahlt. Der SPD-Ratsherr und Vorsitzende des Viersener Sozialausschusses ist angenehm überrascht über das Echo auf die Einladung der Sozialdemokraten zur jugendpolitischen Fachtagung. Am Samstag, 7. Februar, will die Viersener SPD mit Experten über das Thema „Prävention in der Viersener Jugendpolitik“ diskutieren. Mehr als 70 Experten aus Vereinen, Verbänden und Institutionen haben nach Angaben von Häntsch ihr Interesse an dem Meinungsaustausch bekundet. Von 9 bis 16.30 Uhr soll im Forum am Rathausmarkt im Plenum und in vier Arbeitskreisen das weite Feld der Jugendpolitik besprochen werden. mehr

Gemeinde Grefrath

Neue Betreiber für Märkte

Das Traditionsunternehmen Mäurers, das aus Grefrath nach Neuss zieht, hat neue Betreiber für seine Getränkemärkte ab 1. Januar 2009 gefunden. Von den zehn Märkten wird lediglich der Markt in Moers geschlossen. Sieben Filialen, darunter Grefrath, Willich, Neersen und Vorst, übernimmt die Firma DGS Getränkefachmarkt GmbH, eine Tochter des Getränkegroßhandels Bongartz aus Aldenhoven. Die Märkte in Kaldenkirchen sowie in Neukirchen-Vluyn übernehmen andere Betreiber. Die Mietverträge in den Märkten haben unterschiedliche Laufzeiten. Jutta Theis aus Vinkrath gibt die Leitung des Grefrather Marktes an der Umstraße ab. Sie hat das Angebot des neuen Betreibers nicht angenommen. Hier läuft der Vertrag Mitte 2010 aus. Dann wird die Firma Mäurers endgültig Grefrath verlassen. Auslaufen wird dann auch der Vertrag zwischen Mäurers und der Deutschen Post, denn im Getränkemarkt ist seit der Schließung des Grefrather Postamtes vor einigen Jahren auch die Post untergebracht. Was danach kommt, ist noch offen. mehr

Nordische Kombination

Riesle vor Weltcup-Debüt in Schonach

Schonach (sid). Fabian Riesle steht bei den Heimrennen in Schonach (3./4. Januar) vor seinem Debüt im Weltcup der Nordischen Kombinierer. Das Talent aus Breitnau wurde am Silvestertag von Bundestrainer Hermann Weinbuch nominiert und komplettiert das siebenköpfige Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV). Weltmeister Ronny Ackermann (Dermbach) und Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) fehlen wegen Krankheit im Schwarzwald. In Schonach finden ein Team- (Samstag) und ein Einzelwettbewerb (Sonntag) statt. mehr

Wermelskirchen

Sternsinger sammeln für Bolivien

30 Kinder waren an Silvester im Grunewalder Pfarrheim der katholischen Kirchengemeinde St. Apollinaris zusammengekommen. Doch nicht etwa zu einer Party anlässlich des letzten Tags des (alten) Jahres. Vielmehr werden die Jungen und Mädchen in den kommenden Tagen als Heilige Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet von Haus zu Haus ziehen, um Geld für die Partnergemeinde in Bolivien zu sammeln. In Dabringhausen und Dhünn werden die Sternsinger unterwegs sein, „immer in Dreier- oder Vierer Gruppen“, wie Mitorganisatorin Regina Schneider berichtete. Außerdem werden sie von einem Elternteil begleitet. mehr

Weeze

Zweijähriges Kind bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Frontalzusammenstoß zweiter Autos ist ein zweijähriges Kind am Dienstagabend schwer verletzt worden. Ein 38-jähriger Mann aus Arnsberg war mit seinem Wagen von der Zufahrt des Airports Weeze auf die vorfahrtsberechtigte L 361 abgebogen. Dabei übersah er das Auto einer 20-Jährigen aus Goch. Bei dem Zusammenstoß wurde der Wagen der Gocherin gegen das Fahrzeug einer ebenfalls auf der L 361 fahrenden 23-Jährigen aus Weeze geschleudert. In diesem Wagen saß das Kleinkind. Die 20-jährige Gocherin wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 16 000 Euro. mehr

Athen

Brandanschläge auf Banken

Athen (AP). Die Unruhen in Griechenland sind in der Silvesternacht von Neuem aufgeflammt. Am Rande der Neujahrsfeiern in der Hauptstadt Athen wurden Brandanschläge auf zehn Banken und zwei Autohändler verübt. Auf dem Syntagma-Platz am Parlamentsgebäude demonstrierten 200 Menschen gegen die israelischen Luftangriffe im Gazastreifen. Dabei wurden Fahnen Israels, der USA und der EU verbrannt. In Thessaloniki kam es in der Silvesternacht zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. mehr