Alle Artikel vom 10. März 2017
Hilden

Bauhof verkauft Kompost aus dem Kreis Mettmann

Beim Zentralen Bauhof der Stadt Hilden gibt es wieder Kompost aus dem Kreis Mettmann zum Preis von 3,50 Euro je Sack. Darauf macht die Stadtverwaltung aufmerksam. Die Kompostsäcke zu je 45 Litern gibt es täglich von 8 bis 12 Uhr, donnerstags auch von 14 bis 18 Uhr, auf dem Zentralen Bauhof, Auf dem Sand 31. Sie schließen den Kreislauf: Der Kompost besteht aus Bio- und Grünabfällen, die in Hilden und den anderen Kreisstädten gesammelt und in der Ratinger Anlage kompostiert wurden. mehr

Riesenslalom

Shiffrin gewinnt in Squaw Valley

Mikaela Shiffrin hat den Riesenslalom von Squaw Valley gewonnen und damit für eine Vorentscheidung im Gesamtweltcup gesorgt. Die Amerikanerin setzte sich am Freitagabend bei schweren Bedingungen vor Federica Brignone aus Italien (+0,07 Sekunden) und der Französin Tessa Worley (+0,86) durch. Im Gesamtklassement baute Shiffrin ihren Vorsprung auf Ilka Stuhec auf 278 Punkte aus. Zudem hielt Shiffrin die Chance aufrecht, auch die kleine Kugel für die Riesenslalom-Wertung zu gewinnen. Sie geht mit einem Rückstand von 80 Punkten auf Worley ins Saisonfinale in der kommenden Woche in Aspen. Viktoria Rebensburg landete in Squaw Valley auf dem sechsten Platz. mehr

Ski-Freestyle-WM

US-Doppelsieg im Springen

Die Ski-Freestyler aus den USA haben bei den Weltmeisterschaften in der spanischen Sierra Nevada einen völlig unerwarteten Doppelsieg gefeiert. Im Springen setzte sich bei den Frauen Ashley Caldwell durch, bei den Männern gewann Jonathon Lillis. Während Caldwell im Weltcup immerhin schon sechs Siege vorweisen konnte, stand Lillis als Zweiter erst einmal auf dem Podium. Caldwell hatte bereits in der Qualifikation Platz eins belegt und danach auch in der zweiten Finalrunde die beste Punktzahl erreicht. Im entscheidenden dritten Finaldurchgang setzte sich die 23-Jährige deutlich mit 109,29 Punkten vor Danielle Scott aus Australien (94,29) sowie der Olympiazweiten Xu Mengtao aus China (91,65) durch. Titelverteidigerin Laura Peel (Australien) war in der zweiten Finalrunde ausgeschieden. Lillis (22) hatte als Sechster der Qualifikation überraschend schon als Erster der zweiten Finalrunde den entscheidenden dritten Durchgang erreicht. Dort gelang ihm dann sein bester Sprung an diesem Tag, mit 125,79 Punkten siegte er vor Titelverteidiger Qi Guangpu aus China (120,36). Bronze ging an den Olympiazweiten David Morris aus Australien. mehr

3. Liga

Neun Punkte Abzug für insolventen VfR Aalen

Drittligist VfR Aalen ist infolge seines Insolvenzantrags mit einem Abzug von neun Punkten durch den Spielausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegt worden. Damit hat der VfR nur noch 26 Punkte auf dem Konto und geht als Tabellenvorletzter in den 26. Spieltag. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt zwei Punkte. Aalen hat eine Woche Zeit, um gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Der VfR begründete das Stellen des Insolvenzantrages am 14. Februar damit, sich von Schulden befreien zu wollen, die den Verein noch aus der Vergangenheit belasten und die Zukunft des Vereins infrage stellen würden. Die Liquidität des VfR - entscheidendes Kriterium für die Zulassung zur 3. Liga - ist bis zum Saisonende gesichert. Dies hatte der DFB im Rahmen der Überprüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit während der Saison festgestellt. mehr

3. Liga

Magdeburg bezwingt Preußen Münster

Der 1. FC Magdeburg nimmt in der 3. Liga den Aufstieg ins Visier. Der ehemalige Europapokalsieger besiegte zum Auftakt des 26. Spieltags das abstiegsbedrohte Preußen Münster durch den Treffer von Richard Weil (67., Foulelfmeter) mit 1:0 (0:0) und festigte mit 42 Punkten seinen zweiten Tabellenplatz. Münster droht am Ende des Spieltags der Sturz auf einen direkten Abstiegsrang. Vor Wochenfrist hatte sich der FCM noch mit der 1:2-Heimpleite gegen Schlusslicht Mainz 05 II blamiert. Im Verfolgerduell treffen am Freitagabend noch der VfL Osnabrück und Holstein Kiel aufeinander. mehr

Skispringen

Wellinger gewinnt Quali für ersten RAW-AIR-Tour-Wettbewerb

Der zweifache Vize-Weltmeister Andreas Wellinger hat einen Traumstart in die neugeschaffene Skisprung-Serie "Raw Air" hingelegt. In der Qualifikation zum Weltcup-Springen in Oslo (Sonntag/14.15 Uhr), deren Ergebnisse in die Gesamtwertung der norwegischen "Vierschanzentournee" einfließen, sprang der 21-Jährige auf die Tagesbestweite von 132,5 m und siegte mit 140,5 Punkten klar vor Peter Prevc (Slowenien/135,9) und dem starken Richard Freitag (Aue/131,8). Doppel-Weltmeister Stefan Kraft (Österreich/129,8) leistete sich dagegen eine kleine Schwäche und belegte mit deutlichem Rückstand auf Wellinger Rang fünf, noch hinter dem ebenfalls überzeugenden WM-Dritten Markus Eisenbichler (Siegsdorf/130,0). Weil zudem auch Stephan Leyhe (Willingen/121,5) mit Platz 15 eine solide Leistung zeigte, gehört Deutschland zu den Topfavoriten für das Teamspringen am Samstag (16.15 Uhr/ZDF und Eurosport). Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten/112,3) und Karl Geiger (Oberstdorf/109,2) qualifizierten sich auf den Plätzen 32 und 38 ebenfalls souverän für den Wettbewerb. Einen Patzer leistete sich Mitfavorit Kamil Stoch (Polen/124,5), der auf einen für ihn enttäuschenden elften Rang kam. Bis zum 19. März finden in Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund im Rahmen des "Raw Air" in nur zehn Tagen sechs Weltcup-Springen statt, darunter zwei Teamwettbewerbe. Alle Sprünge inklusive der Ergebnisse aus der Qualifikation gehen dabei in die Gesamtwertung ein, dem Sieger nach insgesamt 16 Wettkampfsprüngen winkt ein stattliches Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro. mehr

Snowboard

Deutsche Boarder verpassen WM-Finale klar

Die Snowboarder André Höflich und Leilani Ettel haben bei der WM im spanischen Sierra Nevada erwartungsgemäß das Finale im Halfpipe-Wettbewerb verpasst. Höflich (19/Kempten) fuhr als 32. im 33er-Feld der Qualifikation klar an den zehn Plätzen im Endkampf vorbei. Die 15 Jahre alte Schülerin Ettel aus Pullach hatte auf Platz 23 unter 31 Starterinnen ebensowenig eine Chance auf den Endkampf der besten sechs Athletinnen. Qualisieger bei den Männern wurde Titelverteidiger Scotty James (Australien), Sotschi-Olympiasieger Iouri Podladtchikov aus der Schweiz kam als Siebter weiter. Auf der Strecke blieb dagegen der WM-Dritte Tim-Kevin Ravnjak (Slowenien) als 31. Snowboard-Legende Shaun White ist in Spanien nicht am Start. Der Amerikaner hatte seine Wettkampf-Saison nach seinem siebten Sieg bei den prestigeträchtigen Burton US Open vergangenes Wochenende beendet. Bei den Frauen setzte sich Titelverteidigerin Cai Xuetong aus China souverän durch. Die WM-Zweite von 2015, Queralt Castellet aus Spanien, verabschiedete sich als Elfte dagegen vorzeitig. Die Finals der besten zehn Männer und besten sechs Frauen werden jeweils am Samstag (20.00 Uhr) ausgetragen. mehr

Radsport

Yates gewinnt erste Bergetappe der Fernfahrt Paris-Nizza

Der britische Radprofi Simon Yates hat die erste Bergetappe bei der 75. Austragung der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 24-Jährige vom Team Orica-Scott setzte sich auf dem sechsten Teilstück über 193,5 Kilometer von Aubagne nach Fayence als Solist mit 15 Sekunden Vorsprung auf den Kolumbianer Sergio Henao (Sky) durch. Die deutschen Fahrer hatten mit dem Ausgang des Rennens diesmal nichts zu tun. In der Gesamtwertung baute der Franzose Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) durch Platz vier seinen Vorsprung aus und liegt nun 36 vor seinem Landsmann Tony Gallopin (Lotto Soudal). Am Vortag hatte Topsprinter André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) für den ersten deutschen Tagessieg bei dem traditionsreichen Etappenrennen gesorgt. mehr

Radsport

Sagan gewinnt 4. Etappe bei Tirreno-Adriatico

Weltmeister Peter Sagan hat souverän die 3. Etappe der Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen. Der Fahrer des deutschen Bora-hansgrohe-Team setzte sich am Freitag auf dem 204 Kilometer langen Teilstück von Monterotondo Marittimo nach Montalto di Castro im Schlussspurt gegen Elia Viviani aus Italien und dem Belgier Jurgen Roelandts. Für den Slowaken Sagan war es der zweite Saisonsieg. An der Spitze löste der Australier Rohan Dennis als neuer Spitzenreiter Olympiasieger Greg van Avermaet aus Belgien ab. Als bester deutscher Fahrer landete Rick Zabel auf Platz sechs. Die 4. Etappe der hochklassig besetzten Generalprobe für den ersten Frühjahrs-Klassiker Mailand-Sanremo am 18. März führt die Fahrer am Samstag von Montalto di Castro hinauf nach Mount Terminillo. mehr

Russland

Beresuzki erklärt Rücktritt aus der Nationalelf

Wenige Monate vor dem Confed-Cup in Russland hat Verteidiger Wassili Beresuzki seinen Rückzug aus der Nationalelf erklärt. Angesichts seines Alters und seiner Gesundheit wolle er sich auf seinen Klub ZSKA Moskau beschränken, teilte der 34-Jährige am Freitag in Moskau mit. Beresuzki ist 101 Mal für die Sbornaja aufgelaufen und hat fünf Tore erzielt, bei der EM 2016 in Frankreich war er Kapitän. "Ich habe seit 2003 immer gern in der Nationalmannschaft gespielt und mich bemüht, auf dem Platz alles zu geben, weil ich wusste, ich vertrete die Ehre meines Landes", sagte er der Agentur Tass zufolge. mehr

Golf

Siem verspielt Top-10-Platz - Kieffer scheitert am Cut

Golfprofi Marcel Siem hat seine gute Ausgangsposition beim Europa-Turnier in Indiens Hauptstadt Neu Delhi verspielt. Der Ratinger kam am Freitag mit einer 76 ins Klubhaus und fiel mit 136 Schlägen vom siebten auf den 36. Platz zurück. Am Cut nach zwei Runden scheiterte Maximilian Kieffer (Düsseldorf) nach zwei 76er-Runden deutlich. Opfer der erneuten Unterbrechung wegen drohender Gewitter wurde am zweiten Tag der Indian Open Alexander Knappe. Der Tour-Neuling aus Paderborn konnte nur die ersten drei Löcher der zweiten Runde spielen und lag dabei drei über Par. Die Runde wurde später wegen Dunkelheit abgebrochen, die Fortsetzung auf Samstagmorgen gelegt. Spitzenreiter bei der mit 1,75 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung war zu diesem Zeitpunkt der Inder S.S.P Chawrasia mit 139 Schlägen. Einen Schlag mehr wies der Engländer David Horsey auf. mehr

Segeln

DSV-Präsident Lochbrunner zurückgetreten

Wegen interner Querelen an der Führungsspitze ist Andreas Lochbrunner am Freitag als Präsident des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) zurückgetreten. Der 68-Jährige war im November 2013 für eine vierjährige Amtsperiode gewählt worden. "Aus meiner Sicht ist eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit Präsidium und Geschäftsführung nicht mehr möglich", erklärte Lochbrunner. Angeblich gibt es Meinungsverschiedenheiten über die strukturelle Neuausrichtung des Verbandes. Zudem sucht der DSV seit Jahresbeginn einen neuen Hauptsponsor, nachdem der Vertrag mit dem langjährigen Förderer Audi Ende 2016 ausgelaufen ist. Bis zu den Neuwahlen beim Deutschen Seglertag am 25. November in München wird Vizepräsidentin Mona Küppers den Posten Lochbrunners kommissarisch bekleiden. mehr

FC Augsburg

Geschäftsführer Bircks wechselt in den Aufsichtsrat

Peter Bircks wird sein Amt als Geschäftsführer Marketing bei Fußball-Bundesligist FC Augsburg zum Saisonende aufgeben und in den Aufsichtsrat der FC Augsburg 1907 GmbH & Co.KG aA wechseln. Das gaben die Schwaben am Freitag bekannt. Neuer Geschäftsführer ab 1. Juli wird Robert Schraml (51), der nach fast 15 Jahren in gleicher Funktion bei einer Brauerei in Salzburg aussteigt. "Auf Anraten meiner Ärzte und in Anbetracht der Tatsache, dass ich heuer 65 Jahre alt werde, sehe ich es als idealen Zeitpunkt an, die Stabübergabe zu vollziehen", sagte Bircks über seinen Schritt. Dessen Nachfolger Schraml komplettiert ab Sommer die Geschäftsführung um Stefan Reuter und Michael Ströll. mehr

Eisschnelllauf

Neun DESG-Starter zum Weltcup-Finale nach Stavanger

Noch einmal in die Schlittschuhe schlüpfen und die letzten Kräfte mobilisieren: Nach einem durchaus erfolgreichen Winter starten die deutschen Eisschnellläufer am Samstag beim Weltcup-Finale in Stavanger/Norwegen in den letzten internationalen Wettkampf der vorolympischen Saison. Der Kräfteverschleiß bei den Athleten ist spürbar. "Klar, die Form ist nicht mehr so wie vor vier Wochen, aber ich fühle mich noch ganz gut", sagte Langstrecken-Spezialist Patrick Beckert. Der Erfurter hatte im Februar mit deutschem Rekord (12:52,76 Minuten) 10.000-m-Bronze bei der Einzelstrecken-WM in Pyeongchang gewonnen, in Stavanger peilt er ein Top-Ergebnis über 5000 m an. 500-m-Vize-Weltmeister Nico Ihle, der nach einer Weltreise mit Stopps in Südkorea (Einzelstrecken-WM) und Calgary (Sprint-WM) einige erholsame Tage im Kreise der Familie genießen konnte, geht ehrgeizig in die letzten Saisonrennen auf der Kurzdistanz. "Ich bin nochmal richtig motiviert, beim Finale Top-Ergebnisse zu laufen", sagte Ihle, für den der Teamsprint an der Seite von Bruder Denny und Joel Dufter (Inzell) das "Highlight" darstellt. Bei den Frauen hat die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) ihren ersten großen Auftritt seit dem Gewinn der Silbermedaille über 5000 m bei der Einzelstrecken-WM, die inzwischen 45-Jährige plant drei Starts in Stavanger. Insgesamt haben sich neun Läufer der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) für den Wettkampf qualifiziert. Das Weltcup-Finale der Eisschnellläufer hatte ursprünglich in Tschjeljabinsk stattfinden sollen. Als Konsequenz aus dem zweiten Teil des McLaren-Reports zum staatlich geförderten Doping hatte die Internationale Eislauf-Union (ISU) Russland den Wettkampf aber entzogen und nach Norwegen vergeben. mehr

Basketball-Champions-League

Ludwigsburg trifft auf Banvit Bandirma

Die Basketballer der MHP Riesen Ludwigsburg bekommen es im Viertelfinale der Champions League mit dem türkischen Klub Banvit Bandirma zu tun. Das ergab am Freitag die Auslosung in München. Der Bundesligist tritt am 21./22. März zunächst auswärts an und hat eine Woche später Heimrecht. Ludwigsburg hat sich erstmals für ein Europapokal-Viertelfinale qualifiziert und ist der einzige verbliebene deutsche Verein im Wettbewerb. Banvit Bandirma hatte im Achtelfinale der Champions League die EWE Baskets Oldenburg bezwungen. Die Viertelfinal-Sieger nehmen vom 28. bis 30. April am Final Four teil. mehr

Golf

Siem verspielt Top-10-Platz – Kieffer scheitert am Cut

Golfprofi Marcel Siem hat seine gute Ausgangsposition beim Europa-Turnier in Indiens Hauptstadt Neu Delhi verspielt. Der Ratinger kam am Freitag mit einer 76 ins Klubhaus und fiel mit 136 Schlägen vom siebten auf den 36. Platz zurück. Am Cut nach zwei Runden scheiterte Maximilian Kieffer (Düsseldorf) nach zwei 76er-Runden deutlich. Opfer der erneuten Unterbrechung wegen drohender Gewitter wurde am zweiten Tag der Indian Open Alexander Knappe. Der Tour-Neuling aus Paderborn konnte nur die ersten drei Löcher der zweiten Runde spielen, mit drei über Par musste er wie zahlreiche weitere Konkurrenten auf die Fortsetzung des Spielbetriebs warten. Spitzenreiter bei der mit 1,75 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung war zu diesem Zeitpunkt der Inder S.S.P Chawrasia mit 139 Schlägen. Einen Schlag mehr wies der Engländer David Horsey auf. mehr

Luftpistole

Olympiasieger Reitz erstmals Europameister

Olympiasieger Christian Reitz hat sich bei den Europameisterschaften im slowenischen Maribor erstmals den Titel mit der Luftpistole gesichert. Der 29-Jährige, der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold mit der Schnellfeuerpistole geholt hatte, setzte sich am Freitag im Finale mit neuem Weltrekord von 241,6 Ringen knapp vor dem Serben Damir Mikec (241,4) durch. Der Regensburger will sich in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele von Tokio auf die Luftpistole konzentrieren, da der Schießsport-Weltverband ISSF die Schnellfeuerpistole 2020 aus dem olympischen Programm nehmen und dafür den neu eingeführten Mixed-Wettkampf mit einer Frau und einem Mann mit der Luftpistole austragen lassen will. Den internationalen Wettkampf-Einstand erlebt diese Konkurrenz am Samstag als EM-Premiere in Maribor. Dabei wird Reitz möglicherweise mit seiner Ehefrau Sandra antreten, falls sie im Einzelwettkampf beste deutsche Starterin wird. mehr

Hamburger SV

Einsatz von Müller noch unklar

Noch immer ist unklar, ob Mittelfeldspieler Nicolai Müller beim Bundesligisten Hamburger SV am Sonntag (17.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Borussia Mönchengladbach einsatzbereit ist. "Das kann ich leider noch nicht sagen, es könnte eng werden", erklärte HSV-Trainer Markus Gisdol am Freitag. Der 29-Jährige hat eine Magen-Darm-Grippe noch nicht auskuriert. Der Tabellen-16. empfängt die Rheinländer, gegen die er in der vergangenen Woche im Viertelfinale des DFB-Pokals eine 1:2-Heimniederlage kassierte, mit Respekt. Gisdol: "Die Gladbacher haben gerade einfach einen Lauf. Das Team ist sehr gut drauf." Definitiv fehlen wird dem HSV der Ex-Kölner Mergim Mavraj wegen eines Sehnenanrisses im Knie. Bei den Hanseaten setzt man auch auf die Unterstützung der eigenen Anhängerschaft - aber ohne die verbotene Pyrotechnik. "Unsere Fans haben uns in den letzten Wochen immer getragen. Allerdings geht das auch, ohne etwas anzünden zu müssen", sagte der Coach. mehr

Bundesliga

Augsburg gegen Schalke wieder mit Kapitän Verhaegh

Der FC Augsburg kann für das Bundesligaspiel am Sonntag (15.30 Uhr) beim FC Schalke 04 wieder mit Kapitän Paul Verhaegh planen. Der Rechtsverteidiger ist bei der Mannschaft von Trainer Manuel Baum ins Fußball-Training zurückgekehrt. Verhaegh hatte beim 2:2 gegen RB Leipzig vor einer Woche noch wegen Rückenproblemen gefehlt. Ein Einsatz von Mittelfeldspieler Jan Moravek ist nach Adduktorenproblemen fraglich, Regisseur Daniel Baier fällt wegen einer Achillessehnenverletzung weiter aus. "Es ist uns egal, ob Schalke in der Tabelle vor oder hinter uns steht. Wir schauen nur auf uns und wollen punkten", sagte Trainer Baum. mehr

Pyeongchang 2018

Start russischer Paralympics-Athleten möglich

Die russischen Behindertensportler dürfen nach ihrem Ausschluss von Rio de Janeiro 2016 auf einen Start bei den Winter-Paralympics in Pyeongchang (9. bis 18. März 2018) hoffen. Nach Angaben von Sir Philip Craven, dem Präsidenten des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), ist eine Teilnahme in Südkorea möglich, wenn das Russische Paralympische Komitee (RPC) vor den Winterspielen "die Wiederaufnahme-Kriterien komplett" erfüllt. "In diesem Fall wird das IPC die Suspendierung mit sofortiger Wirkung aufheben. Die Tür für die Teilnahme der russischen Paralympics-Athleten an Pyeongchang ist sicherlich nicht geschlossen", sagte Craven am Rande eines Treffens in Bonn und fügte an: "Der Ball liegt jetzt beim RPC. Sie wissen, was zu tun ist." mehr

Volleyball

Herrschings trägt Play-off-Heimspiel in Innsbruck aus

Erstmals wird ein deutsches Play-off-Spiel in der Volleyball Bundesliga (VBL) im Ausland ausgetragen. Der TSV Herrsching wird seine Heimpartie im Viertelfinale gegen die United Volleys Rhein-Main am 22. März (20.00 Uhr) in Innsbruck bestreiten. "Die Arena in Innsbruck entspricht den Statuten. Dort zu spielen, ist eine innovative Idee", sagte ein VBL-Sprecher am Freitag über die Erteilung der Genehmigung. Die Herrschinger suchen für die Zukunft eine neue Spielstätte, da die heimische Nikolaushalle unter anderem zu wenig Zuschauern Platz bietet. Für eine Übergangszeit gewährt die VBL ein Sonderspielrecht. Der selbsternannte "Geilste Klub der Welt" kam auf die Idee durch eine Freundschaft mit dem Innsbrucker Verein Hypo Tirol. "Wir kennen die Innsbrucker schon lange und gut aus gemeinsamen Vorbereitungen und Testspielen. Nachdem sich abgezeichnet hat, dass sich in München keine geeignete Halle finden lässt, waren sie daher der logische nächste Ansprechpartner", berichtete Geschäftsführer Fritz Frömming. mehr

Snowboard

Ettel verpasst WM-Finale in der Halfpipe

Snowboarderin Leilani Ettel hat bei der WM im spanischen Sierra Nevada erwartungsgemäß das Finale im Halfpipe-Wettbewerb verpasst. Die 15 Jahre alte Schülerin aus Pullach kam in der Qualifikation auf Platz 23 unter 31 Starterinnen und verfehlte die Top 6 damit deutlich. mTitelverteidigerin Cai Xuetong aus China gewann die Quali souverän. Die WM-Zweite von 2015, Queralt Castellet aus Spanien, verabschiedete sich als Elfte dagegen vorzeitig. Das Finale der besten 6 wird am Samstag (20.00 Uhr) ausgetragen. mehr

Fußball-Weltverband

Fifa gründet Gremium zur Einhaltung der Menschenrechte

In seinem Kampf zur Einhaltung der Menschenrechte hat der Fußball-Weltverband Fifa einen achtköpfigen Beirat gegründet. Das unabhängige Gremium, dem unter anderem auch Governance-Expertin Sylvia Schenk von Transparency International angehört, soll sich mindestens zweimal im Jahr treffen und die Fifa bei heiklen Themen beraten. "Die Arbeit des Beirats ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserem Bemühen zur Einhaltung der Menschenrechte", sagte Fifa-Generalsekretärin Fatma Samoura: "Wir sind glücklich, solche Experten für uns gewonnen zu haben." mehr

Handball-Nationalspieler

Rahmel wechselt von Erlangen zum THW Kiel

Handball-Rekordmeister THW Kiel hat Rechtsaußen Ole Rahmel vom HC Erlangen für die nächste Saison verpflichtet. Der Nationalspieler erhält einen Zweijahresvertrag, teilte der THW am Freitag mit. Der 27 Jahre alte Linkshänder soll sich die Position mit dem Schweden Niclas Ekberg teilen. Geschäftsführer Thorsten Storm hob hervor, dass damit sechs deutsche Nationalspieler bei den Kielern unter Vertrag stehen. Rahmel hat derzeit 123 Treffer in der Bundesliga erzielt und steht auf Platz fünf der Torjägerliste. "Ole ist ein sehr abwehrstarker und torgefährlicher Rechtsaußen", lobte Storm die Neuverpflichtung. mehr

Rodel-Weltmeisterin

Hüfner kritisiert Olympiabahn

Rodel-Weltmeisterin Tatjana Hüfner hat die Olympiabahn in Pyeongchang kritisiert und vor einem Unfall gewarnt. "Man muss ja nicht warten, bis etwas passiert", sagte die Erfurterin der Tageszeitung "Neues Deutschland". "Wer falsch aus der Kurve neun kommt, trifft hart auf die Bande und verliert den Kontakt zum Eis. Die Bande ist zudem ziemlich niedrig, und man wird doch sehr hoch ausgehoben." Im Februar haben die Rodler in Pyeongchang bereits einen Weltcup absolviert. Im Anschluss kritisierten bereits zahlreiche deutsche Athleten die Olympiabahn und mahnten höhere Banden an. Bei den Spielen in Vancouver 2010 war der Georgier Nodar Kumaritaschwili in einer Kurve aus der Bahn geschleudert worden und ums Leben gekommen. Bundestrainer Norbert Loch soll der Zeitung zufolge die Bedenken der Athleten bereits an den Weltverband weitergegeben haben. Er sei zuversichtlich, "dass es nun Nachbesserungen geben wird". mehr

Fans auf Rasen nach 6:1

Uefa ermittelt gegen FC Barcelona

Die Uefa hat nach dem historischen 6:1-Sieg des FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain ein Disziplinarverfahren gegen den spanischen Club eingeleitet. Am Mittwochabend hatten mehrere Fans den Rasen des Camp Nou gestürmt, um mit den Spielern die dramatische Wende im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals zu feiern. Die Disziplinarkommission will den Fall am 23. März verhandeln. Üblicherweise werden solche Vergehen mit Geldstrafen geahndet. Barcelona war durch drei Tore in den letzten Spielminuten zu einem 6:1 gegen den französischen Meister gekommen und hatte somit das 0:4 aus dem Hinspiel noch wettgemacht. mehr

Kombinierer-Weltcup

Finale in Schonach findet statt

Das Weltcup-Finale in der Nordischen Kombination kann wie geplant am 18. und 19. März in Schonach ausgetragen werden. Das teilten die Veranstalter am Freitag nach der obligatorischen Schneekontrolle durch den Weltverband FIS mit. "An der Schanze ist alles okay, und auch die Strecke wird top sein", verspricht der Skiclub-Vorsitzende Gunter Schuster. Die Rundenlänge des Kurses werde allerdings nicht 2,5 Kilometer, sondern etwas weniger betragen. Dadurch könnten die Zuschauer aber die gesamte Strecke einsehen. Am Samstag wird es einen normalen Wettbewerb mit einem Sprung und dem 10-Kilometer-Lauf geben. Tags darauf haben die Athleten auf der Langenwaldschanze zwei Durchgänge zu absolvieren, bevor im Wittenbachtal über 15 Kilometer die Entscheidung fällt. Ob dies dann auch die Entscheidung über den Gewinn des Gesamtweltcups zwischen Trophäenverteidiger Eric Frenzel und Rekordweltmeister Johannes Rydzek ist, wird erst nach den beiden vorhergehenden Weltcups in Oslo (Samstag) und Trondheim (Mittwoch) feststehen. mehr

Sigurdsson-Nachfolge in Handball-Nationalmannschaft

Gensheimer ist "überhaupt nicht bange"

Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer (30) hält große Stücke auf den neuen Handball-Bundestrainer Christian Prokop (38). "Er hat in Leipzig gezeigt, dass er mit einer gewieften Taktik sehr viel aus einer Mannschaft herausholen kann", sagte der Linksaußen von Paris Saint-Germain in einem Interview mit dem Online-Portal spox.com. Ihm sei "vor der Zukunft der Nationalmannschaft jedenfalls überhaupt nicht bange", versicherte Gensheimer. Nun heiße es für das Team, den Nachfolger von Erfolgstrainer Dagur Sigurdsson "in den kommenden Wochen und Monaten noch besser kennenzulernen". Zudem betonte Gensheimer, dass ihm der Zusammenhalt der "Bad Boys" nach dem plötzlichen Tod seines Vaters vor der WM in Frankreich viel bedeutet und die Mannschaft ihn "aufgefangen" habe. "Als ich wieder zum Team gestoßen bin, hat mich die Mannschaft geschlossen umarmt. Das war für mich ein Gänsehaut-Moment", sagte er: "Wenn ich alleine war, sind die Gedanken an meinen Vater aber natürlich sofort hochgekommen. Mir sind immer wieder die Tränen gekommen, für mich war es natürlich eine tragische Situation." mehr

Britischer Radsport-Verband

Untersuchung deckt "Klima der Angst" auf

Der britische Radsport kommt nicht zur Ruhe. Nach den Dopinggerüchten um das Team Sky steht nach einem geleakten Untersuchungsbericht nun der Verband British Cycling massiv in der Kritik. Der Organisation wird in dem noch nicht veröffentlichten Papier vorgeworfen, ein "Klima der Angst" zu schüren, in dem Athleten und Mitarbeiter durch eine "dysfunktionale Führung" drangsaliert werden. Das berichtet die Daily Mail, der ein Entwurf des Berichtes einer unabhängigen Kommission von UK Sports vorliegt. Im Zentrum der Kritik stehen die früheren Sportdirektoren Dave Brailsford, heute Teamchef des britischen Profiteams Sky, und Shane Sutton. Brailsford, unter dem der Verband sportlich immens erfolgreich war, sei eine "unantastbare" Figur gewesen und habe Entscheidungen über das millionenschwere Budget im Alleingang getroffen. mehr

Deutsche Eishockey Liga

ERC Ingolstadt trennt sich von Sportdirektor Ehrenberger

Der ERC Ingolstadt hat nach einer enttäuschenden Eishockey-Saison Jiri Ehrenberger von seinen Aufgaben als Sportchef entbunden. Beide Seiten seien nach mehreren Sitzungen der Vereinsgremien zu der Entscheidung gekommen, die Position neu zu besetzen, wie der ERC am Freitag mitteilte. Der deutsche Meister von 2014 war in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen Aufsteiger Fischtown Pinguins aus Bremerhaven in den Pre-Playoffs gescheitert. mehr

Eishockey in der DEL

ERC Ingolstadt trennt sich von Ehrenberger

Als Reaktion auf die enttäuschende Saison hat sich Eishockey-Klub ERC Ingolstadt von seinem Sportlichen Leiter Jiri Ehrenberger getrennt. Das gab der Verein am Freitag offiziell bekannt. Der 61 Jahre alte Ehrenberger hatte das Amt Anfang 2014 übernommen. Kurz danach holte der Tscheche mit den Panthern den Meistertitel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). In dieser Saison war Ingolstadt wie schon im Jahr zuvor in den Pre-play-offs gescheitert. mehr

Handball-Bundesliga

Kiel verpflichtet Rechtsaußen Rahmel aus Erlangen

Handball-Rekordmeister THW Kiel treibt seine Kaderplanung für die kommende Saison voran. Die Norddeutschen haben Rechtsaußen Ole Rahmel (27) vom HC Erlangen verpflichtet. Der Linkshänder erhält einen Zweijahresvertrag. Das teilte der Klub am Freitag mit. Nationalspieler Rahmel soll sich die Position mit dem Schweden Niclas Ekberg teilen. "Ole ist ein sehr abwehrstarker und torgefährlicher Rechtsaußen, der als Sportler und als Typ gut in unsere Mannschaft und nach Kiel passen wird", sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm: "Es ist ein Zeichen der großen Qualität, die wir im deutschen Handball derzeit haben, dass ab der kommenden Saison sechs deutsche Nationalspieler in unserem Kader stehen werden." mehr

Olympiasieger

Brink sagt Volleyball-Verband ab

Der Deutsche Volleyball-Verband hat sich auf der Suche nach einem Sportdirektor Beach eine Absage von Wunschkandidat Julius Brink eingehandelt. "Ich habe mich schon sehr intensiv mit dem Aufgabenfeld beschäftigt und musste leider feststellen, dass ich mit meinen zeitlichen Möglichkeiten dem Aufgabenfeld nicht gerecht werde. Dies ist schade, da ich glaube, dass dieser Posten eine Schlüsselposition für den Beachbereich darstellt", sagte der 34 Jahre alte Olympiasieger von London 2012 der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte der "Deutschlandfunk" von der Absage berichtet. Brink ist mittlerweile unter anderem als Markenbotschafter und Redner aktiv. "Es liegt somit ein terminlich voller Sommer an", sagte der frühere Teamkollege von Jonas Reckermann. Als einer der Kandidaten für den Posten des Sportdirektors Beach gilt nun der Berliner Kay Matysik, der mit Jonathan Erdmann ein Beach-Duo bildet. mehr

Frauen-Bundesliga

Sand-Stürmerin Damnjanovic wechselt nach München

Frauenfußball-Meister Bayern München hat die zweite Neuverpflichtung für die kommende Spielzeit perfekt gemacht. Der Bundesliga-Tabellendritte verpflichtete Jovana Damnjanovic (22) vom Ligakonkurrenten SC Sand. Die serbische Nationalstürmerin unterzeichnete einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2020. Bereits im Januar hatte der FC Bayern die Verpflichtung von Nationalspielerin Kristin Demann (1899 Hoffenheim) verkündet. "Wir freuen uns sehr, dass wir Jovana für uns begeistern und sie nach München holen konnten", sagte Bayerns Managerin Karin Danner, "sie ist eine sehr athletische Spielerin, sehr zweikampf- und kampfstark, aber auch zielstrebig. Mit diesen Qualitäten wird sie unseren Offensivbereich weiter verstärken." mehr

Rallye Mexiko

Finne Hänninen überraschend vorn

Der finnische Überraschungsmann Juho Hänninen hat Rückkehrer Toyota bei der Rallye Mexiko eine frühe Führung beschert. Der 35-Jährige, der noch nie einen WM-Punkt geholt hat, fuhr zum Auftakt in seinem Yaris WRC die Bestzeit und verteidigte seinen Spitzenplatz auf der zweiten Wertungsprüfung des dritten WM-Laufes erfolgreich. Nach dem ersten Tag lag Hänninen 1,6 Sekunden vor dem zweitplatzierten Esten Ott Tänak im Ford Fiesta RS. Titelverteidiger Sebastien Ogier aus Frankreich, der auf der WP 2 Bestzeit fuhr, folgte in seinem Ford mit vier Sekunden Rückstand auf Hänninen auf Platz sechs. Vorjahressieger Jari-Matti Latvala, Landsmann und Teamkollege von Hänninen bei den Japanern, wies als Achter einen Rückstand von 6,2 Sekunden auf. Toyota hatte sich 1999 aus der Rallye-WM verabschiedet und war erst zur aktuellen Saison zurückgekehrt. mehr

FA Cup

Arsenal Cup möglicherweise ohne Özil, aber mit Mertesacker

Der FC Arsenal wird am Samstag im Viertelfinale des FA Cups gegen den Fünftligisten Lincoln City möglicherweise auf Mesut Özil verzichten. Der deutsche Nationalspieler, der im Ligaspiel beim FC Liverpool (1:3) vor einer Woche fehlte und in der Champions League gegen den FC Bayern (1:5) am Dienstag nur zu einem Kurzeinsatz kam, ist offenbar noch nicht wieder fit. "Nach dem Spiel hat er sich nicht so gut gefühlt", sagte Trainer Arsène Wenger. Ganz ausschließen wollte Wenger einen Einsatz Özils aber nicht. "Wir müssen sehen, wie er sich im Training fühlt. Ich habe noch nicht entschieden, welches Team am Samstag startet." Gegen Lincoln City könnte Özils ehemaliger Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker hingegen sein Comeback bei den Gunners geben. Nach überstandener Knieverletzung hatte der Weltmeister im Achtelfinale des FA Cups gegen Sutton (2:0) im Kader gestanden, war aber nicht zum Einsatz gekommen. mehr

Rusada-Aufsichtsrates

Issinbajewa als Vorsitzende bestätigt

Die zweimalige Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa ist als Vorsitzende des Aufsichtsrates der russischen Anti-Doping-Agentur (Rusada) bestätigt worden. Erstmals wurde die 34-Jährige im Dezember in das Amt gewählt. "Meine wichtigste Aufgabe ist es, das effektivste und stabilste Anti-Doping-System der Welt, das vom weltweiten Anti-Doping-Kampf akzeptiert wird, in Russland zu etablieren", sagte Issinbajewa, die auch der Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) angehört. Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada reagierte indes mit Kritik. "Die Ernennung steht nicht im Einklang mit der von der Wada eingerichteten Roadmap", wird ein Vertreter der Agentur beim Branchendienst insidethegames zitiert. mehr

Mögliche Interessenkonflikte

Mutko-Rückkehr ins Fifa-Council unrealistisch

Der Russe Witali Mutko, unter anderem Chef des Organisationskomitees für die Fußball-WM 2018 in Russland, muss seine Hoffnung auf eine Wiederwahl in das Council des Weltverbandes Fifa wohl begraben. Wie eine der Fifa nahestehende Quelle der französischen Nachrichtenagentur AFP verriet, wurde der 58-Jährige hierfür von der Fifa-Prüfungskommission nicht zugelassen. Grund für diese Entscheidung ist allerdings nicht der McLaren-Report über ein institutionalisiertes Dopingsystem, in dem Mutkos Name prominent auftaucht. Da Mutko mittlerweile zum russischen Vize-Premierminister aufgestiegen ist, verhindern vielmehr mögliche politische Interessenkonflikte eine Wiederwahl. mehr

Golf-Star

Tiger Woods verschiebt Rückkehr auf unbestimmte Zeit

Golf-Superstar Tiger Woods hat sein Comeback auf der US-Tour wegen anhaltender Rückenprobleme auf unbestimmte Zeit verschoben. "Derzeit habe ich keinen Fahrplan für meine Rückkehr", sagte der 41-Jährige in einer Stellungnahme auf seiner Homepage: "Aber meine Behandlungen gehen weiter und sie verlaufen gut." Damit sagte Woods auch seine Teilnahme am Arnold Palmer Invitational (16. bis 19. März) auf der US-Tour ab, nachdem er zuvor schon nicht in Los Angeles sowie in Palm Beach Gardens/Florida spielen konnte. "Ich bin besonders enttäuscht, weil ich in Bay Hill sein wollte, um dabei zu helfen, Arnold zu ehren", sagte der 14-malige Major-Gewinner. Die US-Golf-Legende Arnold Palmer war im vergangenen September verstorben, er gilt als einer der besten Spieler der Geschichte. mehr

Xanten

Xantenerin ruft zur Demo für Meinungsfreiheit auf

Ein zufälliges Gespräch Mitte der vergangenen Woche ließ Carolin Schwartz einfach nicht mehr los: "Es brennt an allen Ecken", sagt die Marienbaumerin. Es gebe Menschen, die trauten sich mit ihrer Meinung über die Geschehnisse in der Türkei nicht heraus, in USA werde per Dekret und mit bewusst verbreiteten Unwahrheiten regiert, die Flüchtlingsfrauen hierzulande kämen vielleicht ein-, zweimal zum Sprachunterricht; danach seien die Männer wieder unter sich. mehr

Kindertagesstätte St. Peter

Kinder freuen sich über einen neuen Kletterturm mit Rutsche

In der Kindertagesstätte St. Peter in gleich neben der katholischen Kirche kann wieder geklettert und gerutscht werden. Dank einiger Sponsoren wie der Volksbank Niederrhein und der Sparkasse am Niederrhein, ebenso aber durch den Förderverein der Kita und das Unternehmen Gelsenwasser mit dem Projekt "Von klein auf Bildung" ist es gelungen, einen neuen Kletterturm in das Außengelände der Einrichtung zu integrieren. mehr

Langenfeld

Vortragsreihe über Frauen in der bildenden Kunst

Im Richrather Pfarrzentrum St. Martin, Hans-Litterscheid-Platz, startet am 21. März eine neue Runde in der Reihe "Kunst am Vormittag". Das Thema diesmal: Die Rolle der Frau in der bildenden Kunst. Referentin Dr. Hildegard Heitger-Benke aus Bonn beschäftigt sich an drei aufeinanderfolgenden Dienstagen jeweils von 10 bis 12.15 Uhr mit der wachsenden Aufmerksamkeit, die Künstlerinnen genießen, wie etwa die Retrospektive von Agnes Martin in Düsseldorf oder die von Joan Mitchell in Köln belegen. mehr

Langenfeld

Grünschnitt: Stadt macht siebte Sammelstelle auf

Pünktlich zum Beginn der Gartensaison gibt die Stadt die Termine für die dezentrale Sammelaktion von Gartenabfällen mit Containern bekannt. Gesammelt wird an folgenden Terminen: 18. März, 25. März, 1. April und 8. April. Neben den bekannten Standorten in Berghausen an der Treibstraße (Wendehammer), in Langfort an der Straße Zum Stadion, in Reusrath auf dem Reusrather Platz, in Richrath auf dem Schützenplatz, in Immigrath an der Sporthalle im Bruchfeld sowie in Wiescheid am Pöttgelände (Parkstraße) gibt es einen neuen Standort. mehr

Hückeswagen

Ausstellung zur inneren Stärke älterer Menschen

Ihre Werke im Rahmen der NRW-Landeskampagne "Sucht hat immer eine Geschichte" stellt die Hückeswagener Designerin Wiebke Windhagen am kommenden Sonntag im Kulturpunkt Wipperfürther aus. Unter dem Motto "Wenn ihr wüsstet" vermitteln sie die innere Stärke von älteren Menschen und zeigen mit einem Augenzwinkern, dass hinter der zunehmenden Gebrechlichkeit eine Stärke lauert, durch die die Betroffenen einen ganz eigenen Blick auf die Welt haben. mehr

Hückeswagen

Kooperation von SN mit Siemens hat Zukunft

Hohen und wichtigen Besuch erhielt jetzt das international etablierte Wipperfürther Unternehmen SN Maschinenbau nahe des gemeinsamen Bauhofs. Da es schon seit längerem mit dem Siemens-Konzern auf verschiedenen Geschäftsfeldern kooperiert - so setzt SN für viele seiner horizontal arbeitenden Beutelverpackungsmaschinen Steuerungstechnik von Siemens ein -, verschaffte sich Klaus Helmrich, Vorstand im Bereich "Digital Factory" und "Process Industries and Drives", einen Eindruck von dem Unternehmen, das auch Hückeswagener beschäftigt. mehr

Hückeswagen

"Jokebox" startet Tour 2017 in der Kattwinkelschen Fabrik

Die Wermelskirchener Coverband "Jokebox", bekannt durch ihre Altstadtfest-Auftritte, stellt ihr neues Tourprogramm am 25. März beim "Heimspiel" in der Kattwinkelschen Fabrik vor. Quer durch die vergangenen vier Jahrzehnte der Pop- und Rockgeschichte gibt es unter anderem Songs von Elvis, Golden Earing, Phil Collins, AC/DC, Prince, Queen und Nirvana bis hin zu aktuellen Hits von Max Giesinger, Ed Sheeran, Stefanie Heinzmann, Jan Delay, Coldplay und vielen anderen. mehr

Radevormwald

Schützen wählen einen neuen Vorsitzenden

Wenn sich die Mitglieder des Schützenvereins 1708 am Samstag, 18. März, 18 Uhr, auf dem Schießstand Hölterhof zur Jahresversammlung treffen, hat dies auch einen traurigen Anlass. Denn nachdem der Vorsitzende Jürgen Fenske im Februar nach kurzer schwerer Krankheit gestorben ist, stehen neben den üblichen Berichten, der Aufnahme neuer Mitglieder, den Vorbereitungen zum Schützen- und Heimatfest sowie weiterer Aktivitäten in Sport und Tradition zukunftsweisende Wahlen auf der Tagesordnung. mehr

Lokalsport

1. PBC Neuwerk will Führungsposition verteidigen

Die Tabellenführung verteidigen und damit in optimaler Position in die abschließenden Duelle mit den ärgsten Verfolgern gehen: Das ist das Ziel des 1. PBC Neuwerk vor dem vorletzten Doppelspieltag in der Zweiten Bundesliga. "Wenn wir die besten Karten im Aufstiegsrennen behalten wollen, sind zwei Siege jetzt Pflicht", sagt Martin Steinlage vor den Spielen beim Schlusslicht PBC Schwerte II (morgen, 14 Uhr) und Fünften BC Queue Hamburg (Sonntag, 11 Uhr). mehr

Berlin

Agenda-Kritiker Kurt Beck lobt Martin Schulz

Der frühere SPD-Vorsitzende und langjährige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, hat die Pläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Arbeitsministerin Andrea Nahles für eine Reform der Agenda-Politik begrüßt. "Auch ich habe mich in meiner Amtszeit als SPD-Vorsitzender dafür eingesetzt, dass das Arbeitslosengeld länger gezahlt wird und die Menschen nicht so schnell in Hartz IV abstürzen", sagte Beck unserer Redaktion. mehr

Persönlich

Sören Link . . . zieht die Wahl in Duisburg vor

Im Juni wird Sören Link 41 Jahre alt und dürfte seit Wochen auf einer Glückswelle schwimmen, vor allem, weil er vergleichsweise frisch verheiratet ist. Zufrieden macht den Duisburger Oberbürgermeister aber auch, dass er zunehmend gute Botschaften aus seiner Stadt verkünden kann: Im Hafen boomen die Geschäfte, Investoren kündigen ihr Kommen an, das Umfeld des Hauptbahnhofs in der Innenstadt wird aufgehübscht, die finanzielle Lage der hoch verschuldeten Stadt bessert sich langsam. mehr