Alle Artikel vom 19. März 2017
Niederlande

Rückschlag für Schalke-Gegner Ajax Amsterdam

Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam hat im Titelkampf einen Rückschlag erlitten. Der Viertelfinalgegner von Schalke 04 in der Europa League kam am Sonntag beim Abstiegskandidaten Excelsior Rotterdam nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Spitzenreiter Feyenoord Rotterdam baute mit dem 2:1 (0:1) beim SC Heerenveen den Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Ajax auf sechs Punkte aus. Amsterdam geriet durch ein Eigentor von Kenny Tete in Rückstand (26.). Justin Kluivert, Sohn des früheren Champions-League-Siegers Patrick Kluivert, glich aus (32.). Der Ex-Schalker Heiko Westermann kam nicht zum Einsatz. Ajax trifft am 13. und 20. April in der Runde der letzten Acht in der Europa League auf Schalke. mehr

Judo

Trajdos führt deutsches EM-Aufgebot an

Ex-Europameisterin Martyna Trajdos führt das deutsche Aufgebot für die anstehenden Judo-Europameisterschaften in Warschau an. Insgesamt 18 Athleten reisen für den Deutschen Judo-Bund (DJB) zu den kontinentalen Titelkämpfen, wie aus dem am Sonntag veröffentlichten Aufgebot hervorgeht. Die EM findet vom 20. bis 23. April statt. Neben Trajdos - der Europameisterin von 2015 - gehören bei den Damen auch die deutschen Meisterinnen Szaundra Diedrich, Anna-Maria Wagner und Carolin Weiß zum Aufgebot von Bundestrainer Claudiu Pusa. Die Siegerin des Heim-Grand-Prix in Düsseldorf und deutsche Meisterin Theresa Stoll startet in ihrer Klasse bis 57 Kilogramm in Warschau. Bei den Männern nominierte Bundestrainer Richard Trautmann unter anderen die deutschen Meister Moritz Plafky und Dominic Ressel. Auch die Nachwuchshoffnungen Eduard Trippel und Johannes Frey erhalten bei den Europameisterschaften in ihren Gewichtsklassen eine Chance. mehr

Frauen-Bundesliga

Potsdam verteidigt Tabellenspitze souverän

Turbine Potsdam hat seine Tabellenführung in der Frauenfußball-Bundesliga auch am 14. Spieltag erfolgreich verteidigen können. Der sechsmalige deutsche Meister entledigte sich seiner Pflichtaufgabe gegen Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach standesgemäß mit 5:0 (2:0). Mit 37 Punkten hat Potsdam zunächst fünf Zähler Vorsprung vor Pokalsieger VfL Wolfsburg (32), der im Spitzenspiel am Sonntagnachmittag noch Titelverteidiger Bayern München (31) empfängt. Im Karl-Liebknecht-Stadion trafen Nationalspielerin Felicitas Rausch (31.) Wibke Meister (41.), Eseosa Mandy Aigbogun (60.), Laura Lindner (74.) sowie Inka Wesely (90.) für Potsdam. Gladbach indes kassierte die 13. Pleite im 14. Saisonspiel. Der Tabellenvorletzte Bayer Leverkusen unterlag dem Pokal-Halbfinalisten SC Sand deutlich 0:3 (0:1) und hat drei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Ein Dreierpack gelang Nationalspielerin Mandy Islacker (27./31./77.) beim 3:0 (2:0) von Ex-Meister 1. FFC Frankfurt bei der SGS Essen. Es waren die Saisontore Nummer 14, 15 und 16 für Islacker. mehr

Würzburger Kickers

Torwart Wulnikowski fällt nach Anriss des Kreuzbandes aus

Aufsteiger Würzburger Kickers muss im Abstiegskampf der 2. Bundesliga ohne Stammtorwart Robert Wulnikowski auskommen. Eingehende medizinische Untersuchungen am Wochenende haben ergeben, dass sich der 39 Jahre alte Torhüter beim 1:2 am Freitagabend beim TSV 1860 München einen Anriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen hat. Wulnikowski müsse auf unbestimmte Zeit pausieren, teilte der Verein am Sonntag mit. Der Routinier war bei einem Zweikampf mit 1860-Profi Abdoulaye Ba im Strafraum umgeknickt und musste ausgewechselt werden. "Das tut uns sehr leid für Wulle, der eine ganz starke Saison für uns spielt", kommentierte Trainer Bernd Hollerbach: "Unser Aufstiegsheld kann sich der Unterstützung durch die Kickers-Familie gewiss sein." mehr

Halbmarathon

Arne Gabius mit mäßigem Comeback in New York

Der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius hat ein mäßiges Comeback gegeben. Der 35-Jährige kam am Sonntag beim Halbmarathon in New York nach 64:20 Minuten als 19. ins Ziel. Gabius hatte im vergangenen Jahr die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro wegen einer Schambein-Verletzung verpasst. Vor drei Jahren hatte er ebenfalls in New York sein Halbmarathon-Debüt gegeben und war damals Achter in 62:09 Minuten. Danach startete der Vize-Europameister über 5000 Meter von 2012 seine Marathon-Karriere, die er im Oktober 2015 in Frankfurt mit dem deutschen Rekord von 2:08:33 Stunden krönte. An seine persönliche Bestzeit über die 21,0975 Kilometer kam Gabius kam diesmal in New York bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt nicht heran. "Insgesamt bin ich zufrieden, obwohl ich gerne eine Minute schneller gelaufen wäre", sagte Gabius. Seinen nächsten Marathon-Start plant der Läufer vom schwäbischen Verein TherapieReha Bottwartal am 9. April in Hannover. Die Siegprämien von jeweils 20.000 US-Dollar (rund 18.600 Euro) kassierten der Äthiopier Feyisa Lilesa (60:04), Olympia-Zweiter im Marathon von Rio, und bei den Frauen die US-Amerikanerin Molly Huddle (68:19) mit ihrem dritten Sieg nacheinander. mehr

DTB-Pokal

Wernjajew gewinnt Weltcup-Turnier der Turner in Stuttgart

Der Olympiazweite Oleg Wernjajew hat das Weltcup-Turnier beim DTB-Pokal in Stuttgart gewonnen. Der Barren-Olympiasieger aus der Ukraine siegte vor dem Japaner Kazuma Kaya aus und Wei Sun aus China. Nicht in den Medaillenkampf eingreifen konnten die beiden Vertreter des Deutschen Turner-Bundes (DTB). Sechster wurde der deutsche Barren-Meister Lukas Dauser aus Unterhaching, der Stuttgarter Sebastian Krimmer kam auf dem neunten Platz. mehr

Interessengemeinschaft

Fünf deutsche Fachverbände bilden "Teamsport"

Die fünf deutschen Fachverbände in den Sportarten Handball, Volleyball, Basketball, Eishockey und Fußball haben am Sonntag beim "Tag des Handballs" in Hamburg eine gemeinsame Initiative vorgestellt. Interessengemeinschaft Teamsport Deutschland heißt das gemeinsame Projekt von DHB, DVV, DBB, DEB und DFB. Die Verbände wollen sich bei Medienrechten und Vermarktung austauschen, Erfahrungen bei der Organisation von Großereignissen mitteilen, Probleme der Infrastruktur analysieren und den Terminkalender miteinander abstimmen. "Teamsport Deutschland gibt dem deutschen Mannschaftssport eine starke und gemeinsame Stimme", sagte Handball-Präsident Andreas Michelmann. Er übernimmt in diesem Jahr die Rolle des Sprechers. Die Plattform werde helfen, "den Mannschaftssport-Standort Deutschland stabil aufzustellen, im internationalen Vergleich zu stärken und so eine größere gesellschaftliche Relevanz zu schaffen". mehr

Rugby

Herber Rückschlag für deutsche WM-Träume

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikation zum Abschluss der Hinrunde einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. In Russland unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Kobus Potgieter klar mit 25:52 (7:15). Nach der zweiten Niederlage in Folge braucht die deutsche Auswahl in der Rückrunde im Frühjahr 2018 ein kleines Wunder, um sich doch noch erstmals für eine WM-Endrunde zu qualifizieren. Deutschland hatte zum Auftakt der europäischen Qualifikationsrunde zuerst sensationell den achtmaligen WM-Teilnehmer Rumänien und anschließend auch Aufsteiger Belgien bezwungen. Nach Niederlagen gegen Spanien und Russland rutschte die Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) aber auf Tabellenplatz vier ab. Zu vergeben ist ein direkter Startplatz für die WM 2019 in Japan, das zweitbeste Team erhält über K.o.-Spiele noch eine weitere Chance. Auf dem tiefem Geläuf in Sotschi hatte sich die deutsche Mannschaft nach einem schwachen Beginn ins Spiel gekämpft. Doch wegen eklatanter Schwächen in der Defensive liefen die Gäste über beinahe die ganze Zeit einem Rückstand nach. Selbst eine zwischenzeitliche Zwei-Mann-Überzahl nach Zeitstrafen gegen den Gegner konnte die DRV-15 nicht nutzen, stattdessen schraubten die Russen das Ergebnis in der Schlussphase in die Höhe. mehr

Radsport

Ehemaliger Tour-Sieger Pingeon gestorben

Der frühere Tour-de-France-Sieger Roger Pingeon ist tot. Der ehemalige Radrennfahrer verstarb in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Alter von 76 Jahren nach einem Herzanfall in seinem Haus in Ain/Frankreich. Das bestätigten Verwandte Pingeons der Nachrichtenagentur AFP. Pingeon hatte die Frankreich-Rundfahrt 1967 gewonnen, sie war vom Tod des Briten Tom Simpson überschattet worden. 1969 gelang Pingeon der Gesamtsieg bei der Vuelta in Spanien. Nach dem Ende seiner Laufbahn kommentierte der gelernte Klempner die Tour de France für das Schweizer Fernsehen. Pingeon ist nach Ferdi Kübler (Schweiz/1950) und Roger Walkowiak (Frankreich/1956) der dritte ehemalige Tour-Sieger, der in den zurückliegenden drei Monaten verstarb. mehr

Frankreich

Puma wird Ausrüster von Marseille

Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller Puma soll nach Angaben der französischen Fachzeitung L'Equipe ab der Saison 2018/19 neuer Ausrüster beim Fußball-Erstligisten Olympique Marseille werden. Pikanterweise würde das Unternehmen anstelle des fränkischen Rivalen adidas treten. Der langjährige Partner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war seit 1996 Ausrüster von OM, Champions-League-Sieger von 1993. Puma soll angeblich künftig 14 Millionen Euro per annum plus Erfolgsprämien zahlen. Die Zuwendungen von adidas sollen sich bislang bei Marseille auf rund zehn Millionen Euro pro Saison belaufen haben. mehr

Ski alpin

Neureuther dreht Freeride-Film

Ski-Rennläufer Felix Neureuther steigt ins Filmgeschäft ein. "Ich mache noch einen Freeride-Film dieses Jahr mit Jungs, die ich schon sehr, sehr lange kenne, die das alpine Skifahren in ein anderes Licht rücken wollen", sagte der 32-Jährige aus Partenkirchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. "Wir gehen Anfang Mai nach Island und drehen dort Freeride-Szenen. Bis Herbst, denke ich, wird der Film fertig geschnitten sein", führte Neureuther weiter aus. Unter anderem sollen die Freeride-Stars Sven Kueenle und Bene Mayr bei dem Projekt, "das wir schon seit ein paar Jahren planen", dabei sein. Ihn habe das, so Neureuther, "schon immer gereizt, mit den Jungs was zu unternehmen". Neureuther startet derzeit beim Weltcup-Finale in Aspen/Colorado. Am Samstag feierte er als Zweiter im Riesenslalom die 45. Podestplatzierung seiner Karriere. mehr

Hertha BSC

Kalou und Brooks angeschlagen

Nach der sechsten Auswärtsniederlage nacheinander sieht Hertha-Trainer Pal Dardai sein Team vor einer großen Herausforderung. Die Länderspielpause mache eine Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am 31. März gegen 1899 Hoffenheim extrem schwierig, erklärte der Chefcoach des Berliner Fußball-Bundesligisten einen Tag nach dem 2:4 beim 1. FC Köln. Einige Spieler würden erst zwei Tage vor der Freitagspartie wieder von ihren Nationalmannschaften zurückkehren. "Richtig gut zu arbeiten, ist da schwierig. Es wird ein reines Mentalitätsspiel", erklärte Dardai am Sonntag. Zudem haben sich Offensivmann Salomon Kalou (Oberschenkel) und Innenverteidiger John Anthony Brooks (Knie) verletzt. Der US-Nationalspieler wurde schon am Sonntag näher untersucht. Danach soll entschieden werden, ob Brooks zu den Länderspielen seines Nationalteams reisen kann. Der Ivorer Kalou muss pausieren, nachdem er gegen Köln schon nach einer halben Stunde den Platz verlassen musste. Eine genaue Diagnose der Verletzung soll es am Montag geben. mehr

Handball

HSG Wetzlar holt Schweden Schefvert als Weber-Ersatz

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den schwedischen Junioren-Weltmeister Olle Forsell Schefvert als Nachfolger für den am Saisonende nach Leipzig zurückkehrenden Jung-Nationalspieler Philipp Weber verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt im Sommer von IK Sävehof zu den Mittelhessen, bei denen er einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 erhält. Der 1,96 Meter große Rückraumschütze wurde 2016 in seiner Heimat zum wertvollsten Playoff-Spieler gewählt und traf in dieser Saison in 28 Spielen bereits 125 Mal. "In der Handball-Bundesliga spielen zu können, ist ein Traum, den ich schon als kleiner Junge hatte. Ich kann es kaum erwarten, dieses neue, spannende Kapitel zu starten", sagte Schefvert. mehr

Niederländischer Trainer

Advocaat kündigt Abschied von Fenerbahce und Karriereende an

Der niederländisce Trainer Dick Advocaat wird sein Engagement beim türkischen Spitzenklub Fenerbahce im Sommer beenden. Dies sei gleichbedeutend mit seinem Karriere-Ende, erklärte der 69-Jährige nach der 2:3-Heimniederlage seiner Mannschaft am Freitag gegen Konyaspor.  "Ich werde am Saisonende von hier weggehen. Ich habe diese Entscheidung frühzeitig getroffen. Ansonsten hätte meiner Meinung nach der Vorstand das Gleiche beschlossen", sagte Advocaat laut der türkischen Nachrichtenagentur DHA. Der ehemalige Gladbach-Coach und frühere holländische Nationaltrainer war im vergangenen August zu Fenerbahce gekommen und hatte Vitor Pereira ersetzt, der inzwischen 1860 München trainiert. Unter Advocaat blieb der Spitzenclub bislang unter den Erwartungen, schied in der Europa League in der Runde der letzten 32 aus und steht in der Süper Lig abgeschlagen auf Platz vier.  mehr

Augsburger angeschlagen

U21-Länderspiele vermutlich ohne Kohr

Die deutsche U21-Auswahl wird aller Voraussicht nach ohne Mittelfeldspieler Dominik Kohr in das EM-Jahr starten müssen. Der 23 Jahre alte Fußball-Profi des FC Augsburg werde für die Partien am kommenden Freitag in Wiesbaden gegen England sowie vier Tage später in Stuttgart gegen Portugal absagen müssen, berichtete FCA-Manager Stefan Reuter. Kohr habe körperliche Probleme und werde in Augsburg bleiben, kündigte Reuter nach dem 1:1 der Augsburger am Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg an. Die U21 testet für das EM-Turnier vom 16. bis 30. Juni in Polen. mehr

Golf

Masson und Gal in Phoenix gut unterwegs

Die deutschen Profigolferinnen Caroline Masson (Gladbeck) und Sandra Gal (Düsseldorf) dürfen beim Turnier der US-Tour in Phoenix auf Top-10-Ergebnisse hoffen. Masson beendete die dritte Runde auf dem Par-72-Kurs mit einer 67 und schob sich mit insgesamt 201 Schlägen auf Rang 11 vor. Von der Spitze trennen die 27-Jährige vor der Schlussrunde allerdings sechs Schläge, die Schwedin Anna Nordqvist (195) liegt in Führung. Gal kam am Samstag ebenfalls mit einer 67 ins Klubhaus. Mit nun 202 Schlägen liegt die 31-Jährige bei dem mit 1,5 Millionen US-Dollar dotierten Turnier auf dem 16. Platz. mehr