Alle Artikel vom 3. Oktober 2017
Radsport

Pirazzi und Rumsas wegen Dopings gesperrt

Zwei Dopingfälle sorgen im italienischen Radsport für Aufsehen. Am Dienstag ist der Italiener Stefan Pirazzi (30) wegen der Einnahme des Wachstumshormons GHRP-6 für vier Jahre gesperrt worden. Der in Italien lebende litauische Radprofi Raimondas Rumsas jr. (23) fiel wegen der gleichen Substanz im September durch einen Dopingtest. Italiens Anti-Doping-Staatsanwaltschaft sperrte den Sohn des ehemaligen Dopingsünders Raimondas Rumsas daraufhin am Dienstag als "Vorsichtsmaßnahme". Doping ist in der Radfamilie Rumsas ein wiederkehrendes Thema. Rumsas sr., Gesamtdritter der Tour de France 2002, war beim Giro d'Italia 2003 auf das Blutdopingmittel Epo getestet und für ein Jahr gesperrt worden. Ein Jahr zuvor war seine Frau Edita bei einer Grenzkontrolle nach Italien mit erheblichen Mengen Epo, Anabolika und Aufputschmitteln im Auto erwischt und festgenommen worden. Der jüngere Sohn Linas, selbst Amateur-Rennfahrer, erlag im Mai dieses Jahres mit 21 Jahren einem Herzinfarkt. Die Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Lucca vermutet, dies sei die Folge der Einnahme verbotener Dopingsubstanzen gewesen. Pirazzi war während des Trainings vor dem Giro d'Italia im Mai positiv getestet worden. 2013 hatte er bei der Italien-Rundfahrt das Bergtrikot gewonnen. mehr

Positiv auf Kokain getestet

Britischer Tennis-Profi Evans ein Jahr gesperrt

Der britische Tennis-Profi Daniel Evans ist wegen Dopings für ein Jahr gesperrt worden. Das teilte der Weltverband ITF am Dienstag mit. Die Sperre läuft bis zum 23. April 2018. Evans war im April dieses Jahres beim Turnier in Barcelona positiv auf Kokain getestet worden. Der Davis-Cup-Gewinner von 2015 hatte zugegeben, dass er die Droge außerhalb der Wettkampfzeit genommen hatte. Er habe dann in Barcelona zugelassene Medikamente genommen, die mit dem Kokain kontaminiert waren, hatte er als Begründung angegeben. Evans war bereits seit Juni vorläufig gesperrt. Der 27-Jährige muss daher auch Preisgelder von 103 000 Euro, die er zwischen April und Juni gewonnen hat, zurückgeben. Zudem verlor er alle Weltranglistenpunkte aus diesem Zeitraum. Im März dieses Jahres war er auf Rang 41 gelistet, so hoch wie noch nie in seiner Karriere. mehr

Skispringen

Wellinger Zweiter in Klingenthal

Mannschafts-Olympiasieger Andreas Wellinger hat beim Finale des Sommer-Grand-Prix der Skispringer in Klingenthal Platz zwei hinter dem polnischen Überflieger Dawid Kubacki belegt. Mit fünf Siegen in fünf Wettkämpfen gewann Kubacki unangefochten die Sommerserie, in Klingenthal verdrängte er den nach dem ersten Durchgang führenden Wellinger noch von der Spitze. "Ich möchte in den nächsten Wochen und Monaten mit viel Training gerne noch besser werden und dann mal abwarten, wofür es im Winter noch reicht", sagte Wellinger. Nach dem erneuten Kreuzbandriss von Severin Freund ist der 22-Jährige aus Ruhpolding wie schon im letzten Winter voraussichtlich auch auf dem Weg zu den Olympischen Spielen im Februar 2018 in Pyeongchang die Nummer eins im deutschen Team. mehr

Basketball-Bundesliga

Meister Bamberg verhindert Fehlstart

Titelverteidiger Brose Bamberg hat einen drohenden Fehlstart in der Basketball-Bundesliga abgewendet. Der Meister gewann am Dienstag das zweite Saisonspiel gegen die Gießen 46ers knapp mit 87:84 (44:37) und zeigte wie schon bei der überraschenden Auftaktniederlage in Würzburg nur eine durchwachsene Leistung. "Wir sind noch dabei uns zu finden. Es wird noch länger dauern, aber mit der Zeit wird es funktionieren", erklärte Bambergs Nationalspieler Maodo Lo. Drei Minuten vor dem Ende führten die Gießener, die am Samstag in eigener Halle gegen den FC Bayern mit 34 Punkten untergingen, mit 75:74. Danach setzte sich die individuelle Klasse der Bamberger doch durch. Spielmacher Lo war mit 14 Punkten nicht nur Top-Scorer, sondern einer der wenigen Aktivposten im Team des italienischen Trainers Andrea Trinchieri. Die Frankfurt Skyliners haben durch das 88:80 (52:45) gegen die BG Göttingen bereits den zweiten Sieg eingefahren. Erneut war der kanadische Neuzugang Philip Scrubb mit 25 Punkten bester Werfer bei den Hessen. Für Göttingen war es die zweite Niederlage. mehr

Radsport

Ire Bennett gewinnt Münsterland-Giro vor Greipel und Kittel

Der Ire Sam Bennett hat den deutschen Sprintstars beim Münsterland-Giro die Schau gestohlen. Der 26-Jährige vom Radrennstall Bora-hansgrohe siegte am Tag der Deutschen Einheit nach 192,9 Kilometer von Wadersloh nach Münster im Fotofinish vor Phil Bauhaus (Bocholt) und André Greipel (Hürth). Marcel Kittel (Erfurt) belegte Platz vier. Damit blieb Kittel ein Sieg im letzten Rennen für das belgische Quick-Step-Team verwehrt. Der fünfmalige Etappensieger bei der diesjährigen Tour de France fährt 2018 für Katusha. Sein zukünftiger Teamkollege Tony Martin setzte sich beim Rennen im Münsterland ebenfalls in Szene. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister gehörte lange Zeit einer Ausreißergruppe an, die aber gut 20 Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurde. mehr

Rassistische Gesänge

Stadion für Lazio-Fans teils gesperrt

Nach rassistischen Fangesängen bleiben beim italienischen Erstligisten Lazio Rom Teile des Olympiastadions für zwei Spiele gesperrt. Die Nordkurve bleibe bei den Heimspielen am 22. Oktober gegen Cagliari Calcio und am 5. November gegen Udinese Calcio geschlossen, teilte die Serie A am Dienstag mit. Beim Liga-Spiel gegen Sassuolo Calcio am vergangenen Sonntag hatten Lazio-Fans die dunkelhäutigen gegnerischen Spieler Alfred Duncan aus Ghana und den in Italien geborenen Claud Adjapong beleidigt. Bereits im April hatten Lazio-Fans im Derby gegen die AS Rom rassistische Gesänge angestimmt. Die italienische Liga stand wegen ähnlicher Vorfälle immer wieder in der Kritik. Auch der deutsche ehemalige AS-Rom-Spieler Antonio Rüdiger wurde mehrfach beleidigt und forderte ein härteres Vorgehen der Schiedsrichter gegen rassistische Äußerungen. mehr

DEL

Nürnberg zurück an der Tabellenspitze, Augsburg verliert erneut

Die Nürnberg Ice Tigers sind wieder Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Die Franken gewannen am neunten Spieltag 5:4 (3:1, 0:2, 2:1) gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven und verdrängten mit 19 Punkten Meister Red Bull München (18) auf Rang drei. Dazwischen schob sich der siebenmalige Champion Eisbären Berlin (18) durch ein 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) bei der Düsseldorfer EG. Die Augsburger Panther setzten ihre Talfahrt dagegen fort. Das Team von Trainer Michael Stewart kassierte beim 3:5 (1:0, 2:2, 0:3) gegen die Schwenninger Wild Wings trotz einer 3:0-Führung seine vierte Niederlage in Folge. Der ERC Ingolstadt verbuchte beim 5:0 (1:0, 3:0, 1:0) gegen Schlusslicht Iserlohn Roosters einen klaren Heimsieg und festigte mit 17 Punkten ebenfalls seinen Platz in der Spitzengruppe. Für Nürnberg war Leonhard Pföderl mit dem späten Siegtreffer (57.) und insgesamt zwei Toren der entscheidende Mann. Augsburg, nach fünf Spieltagen noch Tabellenführer, sah nach Treffern von Thomas Holzmann (12.) und Michael Davies (21./34.) schon wie der sichere Sieger aus. Dann kippte die Begegnung jedoch. mehr

Spiel gegen Las Palmas

Barca-Vorstandsmitglieder aus Protest zurückgetreten

Zwei Vorstandsmitglieder des spanischen Fußball-Pokalsiegers FC Barcelona sind aus Protest gegen die Entscheidung von Klubchef Josep Maria Bartomeu, das Ligaspiel am vergangenen Sonntag gegen Union Las Palmas (3:0) durchführen zu lassen, zurückgetreten. "Der Vorstand hat die Rücktritte von Vizepräsident Carles Vilarrubi und Jordi Mones akzeptiert", teilte Bartomeu am Montagabend nach einer Sondersitzung der Klubleitung mit. Bartomeu hatte sich vor dem Hintergrund des als illegal eingestuften Referendums zur Unabhängigkeit der Region Katalonien dazu durchgerungen, die Begegnung gegen Las Palmas auf Druck der Liga durchzuführen zu lassen. Das Spiel fand vor leeren Rängen im Stadion Camp Nou statt. Barca baute mit dem Sieg seine Tabellenführung aus. Wäre Barcelona nicht angetreten, hätte dem Klub der Abzug von sechs Punkten gedroht. Durch Polizeigewalt waren am Tag des Referendums in Katalonien 844 Personen verletzt worden. Die aus dem Vorstand ausgeschiedenen Vilarrubi und Mones hatten sich dafür ausgesprochen, das Spiel nicht auszutragen. Barcelona wollte die Begegnung ursprünglich verschieben, dies war von der Liga nicht akzeptiert worden. mehr

Nach Sperre wegen Verzichts auf Kopftuch

Iranische Schachgroßmeisterin schließt sich US-Verband an

Schachgroßmeisterin Dorsa Derakhshani hat nach ihrer Sperre durch den iranischen Verband wegen des Verzichts auf ein Kopftuch eine neue sportliche Heimat gefunden. Die 19-Jährige schloss sich nach Angaben der iranische Nachrichtenagentur ISNA dem US-Team an. Ob sie damit künftig auch für die USA spielen wird, blieb zunächst offen. Die in Teheran geborene Derakhshani war im Februar aus dem iranischen Nationalteam ausgeschlossen worden, weil sie ohne Hidschab zu einem internationalen Turnier in Gibraltar erschienen war. Seit der islamischen Revolution 1979 schreibt der Iran vor, dass alle Frauen an öffentlichen Plätzen einen Hidschab tragen müssen. Auch ihr jüngerer Bruder Borna Derakhshani war gesperrt worden, weil er gegen einen Spieler aus Israel angetreten war. Iran sieht Israel nicht als Staat an und verbietet sportliche Wettkämpfe. Der Präsident des iranischen Schachverbandes, Mehrdad Pahlevanzadeh, sagte der iranischen Nachrichtenagentur MNA, Dorsa Derakhshani habe nur den Verband gewechselt, was im Schach nicht unüblich sei, und sei nicht Teil des US-Nationalteams. Auch habe sie seit 2014 nicht mehr für die iranische Nationalmannschaft gespielt. Nach den Ereignissen in Gibraltar hatte er erklärt, sowohl Dorsa als auch Borna Derakhshani würden "nie wieder" für Iran spielen. Derkhshani hatte Teheran 2015 verlassen und war nach Barcelona gezogen, wo sie auch studierte. mehr

Tennis

Görges scheitert bei China Open in Runde zwei an Strycova

Auch Julia Görges hat bei den China Open in Peking die zweite Runde nicht überstanden. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz verlor die Tennisspielerin am Dienstag ihr Match am Ende deutlich gegen die Tschechin Barbora Strycova 4:6, 2:6. Dadurch verpasste die 28-Jährige den Einzug ins Achtelfinale. Am Vortag war bereits die frühere Führende der Weltrangliste Angelique Kerber in der zweiten Runde des Turniers ausgeschieden. mehr

Krefeld

Schola Gregoriana singt Vesper in der Lutherkirche

"Suscepimus Deus" - unter diesem Titel der Lobpreisung steht die gregorianisch-lutherische Vesper, die am Freitag, 6. Oktober, 19 Uhr, in der Lutherkirche zu hören sein wird. Es singt die siebenköpfige gemischte "Schola Gregoriana Krefeld". Ergänzend zu den original gregorianischen Hymnen und Antiphonen erklingen Orgelwerke von Jean Titelouze, Jehan Alain und Johann Sebastian Bach, die sich auf überlieferte gregorianische Melodien beziehen. mehr

Monheim

LEG informiert über Sanierung im Berliner Viertel

Im Berliner Viertel sollen langfristig 70 Prozent weniger Energie für Heizung und warmes Wasser verbraucht werden. So steht es im vergangenen Jahr vom Rat der Stadt angenommenen Bericht zur energetischen Sanierung des Viertels. Zu den Maßnahmen und den Auswirkungen für die Mieter veranstalten das Stadtteilbüro Berliner Viertel, der Klimaschutzmanager der Stadt und die LEG am kommenden Donnerstag, 18 Uhr, eine Informationsveranstaltung. mehr

Lintorf

Lehrerkabarett "Pultakrobaten" kommt nach Lintorf

Das Lehrerkabarett "Pultakrobaten" tritt mit seinem aktuellen Programm "Lass...Sie...Reden..." am Freitag, 13. Oktober, 20 Uhr, in der großen Aula des Schulzentrums an der Duisburger Straße 112 auf. Einlass ist eine halbe Stunde vorher. Die achtköpfige Gruppe von Lehrern aus dem gesamten Kreis Mettmann präsentiert wieder Sketche und spritzige Gesangseinlagen über aktuelle Themen aus der Schulpolitik und ihrem Berufsalltag. Es ist das zweite Programm der 2015 neu formatierten Kabaretttruppe. Es gibt weder Vorverkauf noch Reservierungen, der Eintritt ist wie immer frei. Das Ensemble freut sich aber über das Füttern des bereitstehenden Sparschweines. mehr

St.-Bernhard-Gymnasium

Institutionen feierten Fest der Kulturen

WILLICH (schö) Viele Akteure, die sich auf dem Gelände des St.-Bernhard-Gymnasiums trafen, machen sich bereits seit Längerem mit den Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen auf den Weg. Jetzt kam es zu einem weiteren "Fest der Kulturen", bei dem informiert, musiziert, gebastelt, gespielt und sich auch abschließend im Gebet und bei einer Andacht für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Willich eingesetzt wurde. mehr

Ratingen

Tragödchen präsentiert die Welt der Gauchos und Indios

Die Gitarristen Sergio Mansilla und Kai Heumann präsentieren am Donnerstag, 5. Oktober, 20 Uhr, im Ratinger Tragödchen, Grütstraße, Musik der argentinischen Folk-Legende Mercedes Sosa. Man taucht ein in die Welt der Gauchos und Indios. Sergio Mansilla stammt aus Argentinien. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter seines Landes geehrt. Kai Heumann wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern. Er studierte argentinische Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tango-Gitarrenlegende Aníbal Arias. mehr

Lokalsport

TTC Champions stürmen an die Tabellenspitze

Tischtennis-Regionalligist TTC Champions hat beim TTC Vernich 9:3 gewonnen. Die Spieler um Kapitän Dominik Halcour benötigten knapp drei Stunden, dann war die Tabellenspitze erobert. Nach einer 2:0-Führung durch die Doppel Chtchetinine/Müller und Wagner/Leis musste der bis dahin ungeschlagene bulgarische Spitzenspieler der Gastgeber, Tedor Yordanov, sowohl gegen Minh Tran Le als auch gegen Evgenui Ctchetinine Niederlagen einstecken. mehr

Lokalsport

Jungadler sind für die DEG einfach zu stark

Die Jungadler Mannheim waren erwartungsgemäß zu stark für die DEG. Gegen den punktverlustfreien Meisterschaftsfavoriten unterlag die Eishockeymannschaft von Trainer Georg Holzmann mit 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) und tags darauf mit 1:4 (0:2, 1:0, 0:2). Dabei zeigten die Rot-Gelben in beiden Partien eine zufriedenstellende Leistung, gingen im ersten Aufeinandertreffen sogar früh mit 1:0 durch Luke Volkmann in Führung. Auch nach dem Ausgleich zeigten die Düsseldorfer Biss und kämpften um jeden Puck. So taten sich die Kurspfälzer schwer, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen und sicherten sich erst im letzten Drittel die ihrerseits fest eingeplanten drei Zähler. "Wir haben Mannheim alles abgefordert, und mit etwas Glück und einer besseren Chancenverwertung wäre sogar ein Punkt möglich gewesen", sagte Holzmann. mehr

Radevormwald

Tagung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Das Kommunale Integrationszentrum Oberbergischer Kreis (KI) lädt haupt- und ehrenamtliche Akteure der Flüchtlingsarbeit für Samstag, 14. Oktober, zum zweiten regionalen Fachtag "Gemeinsam Integration gestalten" ein. Unter den Schwerpunkten "Information, Austausch und Vernetzung" findet diese Veranstaltung im Berufskolleg Wipperfürth, Ringstraße 42, statt - in Kooperation mit dem Caritasverband, dem Evangelischen Kirchenkreis Agger und dem Katholischen Bildungswerk im Berufskolleg Wipperfürth durchgeführt. mehr

Kreis Kleve

SPD-Kreistagsfraktionsvorstand bestätigt

Die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion Kleve kamen jetzt turnusgemäß zur Fraktionssitzung zusammen, um nach der Hälfte der Wahlperiode den Fraktionsvorstand zu wählen. Die fünfköpfige Fraktionsführung stellte sich nach drei Jahren zur Wiederwahl - und hatte Erfolg. Jürgen Franken aus Kranenburg wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Stellvertretende Vorsitzende wurden Thorsten Rupp aus Emmerich, auch Fraktionsgeschäftsführer, und Gerd Engler aus Goch. Zu Beisitzerinnen wurden Sigrid Eicker aus Geldern und Brigitte Wucherpfennig aus Kleve gewählt. mehr

Kreis Wesel

"Krasse Klasse": Kreis-Projekt mit gutem Ergebnis

Im Jugendhilfeausschuss des Kreises haben jetzt Marco Kutz und Tim Bruns, Mitarbeiter des Caritasverbandes Moers-Xanten, das Projekt "Krasse Klasse - Krasse Schule" präsentiert. Der Kreis hatte dieses Projekt, das sich der sozialen Gruppenarbeit für inklusive Grundschulklassen widmet, angestoßen. Erstmals wurde es nun an der Grundschule in Xanten-Lüttingen durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, dass nicht ein einzelnes Kind mit Handicap in den Fokus gerät, sondern die gesamte Klasse als Gemeinschaft im Vordergrund steht. mehr

Kreis Wesel

Kreis will ÖPNV in Richtung Duisburg sicherstellen

In der Kreisausschusssitzung ist jetzt per Dringlichkeitsbeschluss entschieden worden, dass der Kreis Wesel mit der Stadt Duisburg eine Vereinbarung auf den Weg bringt. Damit soll der weitere Betrieb der gebietsübergreifenden Bus- und Straßenbahnlinien aufrechterhalten werden. Über diese Vereinbarung werde auch die Mitfinanzierung des Betriebs der Straßenbahnlinie 903 zwischen Dinslaken und Duisburg durch den Kreis Wesel gesichert. "Die Finanzierung der Straßenbahnlinie, die nur einen Teil der drei Bestandteile der Vereinbarung darstellt, folgt dem Nahverkehrsplan, der im Juli durch den Kreistag beschlossen wurde. Hiernach sollen die Kosten diejenigen Kommunen tragen, die den Nutzen daraus ziehen", erläuterte Kreiskämmerer Karl Borkes. mehr

Düsseldorf

70 Jahre für die Theaterbesucher da

Die Theatergemeinde feiert einen runden Geburtstag, ein Jubiläum, um genau zu sein, sie wird 70. Eine Party oder eine gar eine Gala gibt es aber nicht. "Lieber stecken wir das Geld in unsere Programme und Projekte", sagt Heike Spies, "vor allem für Kinder wollen wir mehr tun." Deren Freude am Spiel und das Verständnis von Stücken sollten früh geweckt werden, wünscht sich die Vorsitzende der mit 3500 Mitgliedern zweitgrößten Düsseldorfer Besucherorganisation. mehr

Düsseldorf

120 Euro Eintritt für Wismer-Abschied

Sein Büro hat er zum Monatsletzten geräumt, in Gedanken ist der Ruheständler schon zurück in der Schweiz. Beat Wismer, der langjährige Chef im Museum Kunstpalast, wird am Wochenende offiziell verabschiedet. Die Freunde des Museums bereiten ihm ein ausgefallenes Abschiedsfest inklusive Auktion. Das entspricht Wismers Wunsch, ein Werk von Günther Förg für die Sammlung zu erwerben. Renommierte Künstler haben aus ihrem Oeuvre etwas gespendet, so dass die rund 250.000 Euro für das Förg-Bild zusammenkommen sollten. mehr

Neukirchen-Vluyn

Schützenball im Klingerhuf mit vielen Ehrungen

Der Saal war mehr als gut gefüllt beim Ball des Schützenvereins Neukirchen 06 im Sport- und Freizeitzentrum Klingerhuf. Zu den Gästen gehörten die stellvertretende Bürgermeisterin Claudia Wilps, die Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomski sowie der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim. Auch viele Mitglieder aus befreundeten Vereinen waren zu dem Schützenball erschienen. Die Ehrungen nahm der Vorsitzenden Peter Wenz vor, insgesamt wurden dreizehn Damen und Herren gewürdigt. Stellvertretend seien Elke Nitschke für 40 Jahre und Jenny Marx für 30 Jahre erwähnt. Alle Jubilare sind dem Verein in den vergangenen Jahrzehnten eine große Stütze gewesen. Für das Bühnenprogramm sorgten unter anderem die Movie-Show-Tanzgruppe und die Tanzgruppen der Vlü-Ka-Ge. Die Band "Concorde" spielte zum Tanzen auf. mehr

Viersen

Vespermusik im Fackelschein

Süchteln Einmal im Jahr gibt es bei den Süchtelner Vespermusiken traditonell ein Konzert bei Kerzen- und Fackelschein. Am Sonntag wurde es in der evangelischen Kirche wieder stimmungsvoll: Das Flötensensemble Flautongolé und das seit zwei Jahren immer mal wieder mit ihnen konzertierende Ludwigsburger Oboenensemble fand viel Anklang beim Publikum. Die Musiker legten verschiedene Schwerpunkte auf die beiden Konzerthälften. Während zu Beginn ausschließlich Alte Musik im Mittelpunkt stand, wurden die Zuhörer danach mit Kompositionen aus den 19. mehr

Korschenbroich

Kreativität beim Pescher Klompenball zahlt sich aus

Brauhaus, Sushi-Bar oder gar Table-Dance? Mit der Zukunft von Gasthof Deuss hatten sich die "Strüesblome-Mädels" beschäftigt und ihre Ideen mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Da tanzten eine Barbiepuppe an der Stange auf dem einen Klompen und ein Miniatur-Elvis in der Disco auf dem anderen, als die "Strüesblome-Mädels" ihre Holzschuhe gestern beim traditionellen Klompenball in Pesch präsentierten. "Wir haben uns regelmäßig getroffen und bei den Vorbereitungen viel Freude gehabt. Wir hoffen natürlich auf Platz eins", sagten sie. Das hofften die Damen von den "Alpenveilchen" auch. Sie wählten das 40-jährige Zugbestehen zum Thema und dekorierten ihre Klompen mit Szenen aus dem Schützenleben. Ein Miniaturschwein in einer Grillschale erinnerte da zum Beispiel an ihr Sommerfest. Bestens besucht war gestern Mittag das Festzelt, als Donatus-Vize Daniel Bommes die Schützen begrüßte. Fünf Züge der Bruderschaft gingen beim Klompenball an den Start, und sie hatten sich im Vorfeld eine Menge einfallen lassen. Außer Konkurrenz eröffnete der Königszug "Jung Strüesblome" den Reigen. "Wir zeigen Fotos aus unserer elfjährigen Vereinsgeschichte", erklärte Stephan Meuser. Die Jury mit Vize-Bürgermeister Hans-Willi Türks, Präses Hermann-Josef Schagen und Peter Deuss, Schützenkönig aus Speick, hatte da keine leichte Wahl. Denn auch der Offizierszug "Froh und Munter" hatte viel Mühe in seine Klompen investiert. Die Schützen stellten die Tour de France vom Start über die Bergetappen bis hin zur Zieleinfahrt in Paris nach. Nico Meuser nahm mit "Joot Dropp" zum zweiten Mal teil. Ihr Motto war der Zeltplatz - und da musste auch ein mit Bier gefüllter Becher mit auf den Holzschuh. Daniel Bommes machte es spannend, als er die Sieger verkündete: Die Jury wählte die "Strüesblome-Mädels" auf Platz eins; es folgten "Froh und Munter" und die "Alpenveilchen". mehr

Neuss

Markt für Modellspielzeug in der Stadthalle

Liebhaber von Modellspielzeug kommen am Sonntag 15. Oktober, in der Stadthalle auf ihre Kosten. Denn an diesem Tag gastiert der Adler-Modellspielzeugmarkt von 11 bis 16 Uhr an der Selikumer Straße 25. Seit mehr als 35 Jahren veranstaltet die Firma die Modellspielzeugmärkte. Dabei haben langjährige Sammler, aber auch Neueinsteiger eine Gelegenheit, mit Gleichgesinnten Tipps und Know-how auszutauschen sowie über die Sammlerstücke mit den Händlern zu verhandeln. Der Eintritt zum Modellspielzeugmarkt beträgt fünf Euro für Erwachsene. Kinder bis 14 Jahre, die in Begleitung eines Erziehungsberechtigten kommen, haben freien Eintritt. mehr

Neuss

Bürgerinformation zu neuer Obdachlosenunterkunft

Die für Flüchtlinge errichtete Unterkunft am Südpark wird schon ab Freitag, 13. Oktober, mit wohnungslosen Männern belegt. Bis Anfang kommenden Jahres sollen sie in diesen Räumen nachts ein Obdach finden. So lange wird es dauern, bis die alten Baracken der Notschlafstelle am Derendorfweg abgerissen und eine neue Obdachlosenunterkunft am gleichen Standort aufgebaut worden ist. Über die Pläne und Überlegungen zum Neubau und der damit verbundenen Verlagerung der Einrichtung nach Reuschenberg will die Verwaltung am Mittwoch, 11. Oktober, ab 17 die Bürger informieren. Diese sind dazu eingeladen, sich in der beabsichtigten Unterkunft an der Jakob-Koch-Straße 1 selbst ein Bild von der Lage zu machen. mehr

Krefeld

Familienkarte mit Tipps von Oktober bis Dezember

Für Familien mit Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren bietet das neue Programm der Krefelder Familienkarte zahlreiche Sonderaktionen in den Monaten Oktober bis Dezember. Das städtische Kinder- und Familienbüro veröffentlicht regelmäßig den Familienkarten-Flyer zum Ende eines Quartals. Er enthält ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm aus Sport, Sprachen, Unterhaltung, Kreativität und Kultur, vor allem in den bevorstehenden Herbstferien. Wie die Pressestelle der Stadtverwaltung gestern mitteilte, liegen die Quartalsflyer in vielen öffentlichen Stellen aus, unter anderem im Rathaus am Von-der-Leyen-Platz, in den Bürgerbüros, städtischen Einrichtungen und auch in den Kindertagesstätten. mehr

Meerbusch

Experten über Schutz vor Einbruch

Den Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in der Nacht zum Sonntag an der Josef-Kohtes-Straße in Strümp nimmt die Polizei zum Anlass, auf eine Informationsveranstaltung zum Thema Wohnungseinbrüche hinzuweisen. Experten der Polizei beraten wieder in verschiedenen Kommunen des Kreises mit dem Info-Mobil darüber, wie man sein Eigentum schützen kann. In Büderich steht dieses Info-Mobil am Donnerstag, 12. Oktober, von 13.30 bis 15 Uhr auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz. mehr

Meerbusch

Meerbuscher Wirtschaft präsentiert sich in München

Wenn sich vom 4. bis zum 6. Oktober die Immobilienbranche in München bei der Expo Real trifft, sind auch der Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Meerbusch dort vertreten. Wirtschaftsförderin Heike Reiß reist gemeinsam mit dem Technischen Dezernenten Michael Assenmacher nach München, um am Gemeinschaftsstand des Niederrheins auch die Kommune und ihre Standorte für Gewerbe und Industrie zu präsentieren. Dabei ist Meerbusch jetzt nicht mit einem einzelnen Projekt vertreten, sondern macht zum Beispiel Werbung für das gesamte Areal Böhler. mehr

Lokalsport

14 Kandidaten für die Wahl zum Aufsichtsrat

Fortuna hat die Kandidaten bekanntgegeben, die am 12. November in den Aufsichtsrat gewählt werden möchten. In Wilfried Woyke und Dirk Böcker sind zwei Ex-Profis dabei, dazu der frühere Präsident Peter Förster und Masseur-Legende Bernd Restle. Die weiteren Namen: Björn Borgerding, Kai Brüning, Stefan Derichsweiler, Reinhold Ernst, Wolfgang Fiegen, Sebastian Fuchs, Tim Greiner Mai, Ignacio Ordejón-Zuckermaier, Lars Pape und Ralf Wihr. Überraschend fehlt in der Liste der Name des früheren Stadionsprechers und Obmann der zweiten Mannschaft, Ilja Ludenberg. Der Wahlausschuss prüft ab Mittwoch, wer zur Wahl zugelassen wird. mehr

Kevelaer

Kervenheim bereitet sich auf den Martinszug vor

Der St.-Martin-Zug in Kervenheim findet am Samstag, 18. November, ab 17 Uhr statt. Im gesamten Oktober werden die Mitglieder des St.-Martin-Komitees an den Haustüren der Ortschaft um eine kleine Spende für die Martinstüten bitten. Die Sammler sind mit verplombten Sammeldosen und Sammlerausweisen ausgestattet. Zudem werden sie ein Informationsblatt verteilen, aus dem der Zugweg ersichtlich ist. Nach dem Martinszug folgt wie im vergangenen Jahr das Martinsspiel und Martinssingen am Feuer auf dem Schulhof. Danach erhalten alle Kinder zwischen einem Jahr und zwölf Jahren ihre Martinstüten. Die Chips für die Martinstüten der Klein- und Kindergartenkinder werden in diesem Jahr wieder bei der Haussammlung von den Sammlern verteilt. mehr

Dhaka

Myanmar legt Plan zur Rückkehr der Rohingya vor

Myanmar will die mehr als 500.000 nach Bangladesch geflüchteten Rohingya wieder aufnehmen. Das habe Myanmar Bangladeschs Außenminister in Dhaka zugesagt, meldete die nationale Nachrichtenagentur Bangladesh Sangbad Sangstha. "Myanmar hat einen Vorschlag zur Rücknahme der Rohingya aus Bangladesch unterbreitet", sagte demnach Außenminister Abul Hassan Mahmood Ali nach seinem Treffen mit Minister Kyaw Tint Swe, einem engen Mitarbeiter von Staatsrätin Aung San Suu Kyi. Beide Länder hätten sich auf die Bildung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zur Organisation der Rückführung der Rohingya verständigt, ohne sich jedoch auf einen genauen Zeitplan festzulegen. mehr

Düsseldorf

Ein Besuch bei Mammuts und Miró

Natürlich kann man den Feiertag heute gemütlich auf der Couch verbringen. Wer aber gerne etwas erleben möchte, für den haben wir ein paar Tipps zusammengestellt: Für Familien Im Kölner Odysseum kann man die Eiszeit entdecken. In der Ausstellung "Ice Age - dem Mammut auf der Spur" geht es spielerisch um naturwissenschaftliche und geologische Zusammenhänge. Besucher erfahren aber nicht nur viel über die Eiszeit, sondern können an vielen Stationen auch Dinge ausprobieren und mitmachen. mehr

Basel

Auch offen verabreichte Placebos können helfen

Placebos wirken auch, wenn Patienten wissen, dass sie nur ein Scheinpräparat nehmen. Allerdings gilt dies nur dann, wenn sie vorher über den Placebo-Effekt aufgeklärt wurden. Das legt eine im Fachblatt "Pain" veröffentlichte Studie nahe, die den Placebo-Effekt an 160 Menschen erforschte. Die Ergebnisse könnten den breiteren Einsatz von Placebos in der ärztlichen Praxis rechtfertigen, betont das Forscherteam um Cosima Locher von der Universität Basel. Beim klassischen Placebo-Effekt wissen Patienten nicht, ob sie ein echtes Medikament oder ein Placebo erhalten. mehr

NHL

Eishockey-Experten sagen Draisaitl tolle Zukunft voraus

Zusammen mit Superstar Connor McDavid hat Leon Draisaitl den NHL-Altmeister Edmonton Oilers wachgeküsst. Jetzt soll der Eishockey-Nationalspieler den Stanley Cup nach 25 Jahren wieder nach Kanada holen. "Die Euphorie war riesig. Natürlich will man mehr im nächsten Jahr", sagt der 21-Jährige. "Erst recht bei den Oilers, die früher mit Wayne Gretzky so unglaublich erfolgreich waren. Da wird Gewinnen immer gefordert, das ist völlig verständlich." mehr

Barcelona

Kataloniens Separatisten wollen Abspaltung umsetzen

Katalonien kommt nach dem umstrittenen und von Polizeigewalt überschatteten Sieg der Separatisten beim Unabhängigkeitsreferendum nicht zur Ruhe. In der Hauptstadt Barcelona und in Dutzenden Städten und Gemeinden gingen gestern erneut Zehntausende auf die Straßen, um gegen den harten Einsatz der staatlichen Polizei bei der Abstimmung am Sonntag zu protestieren. Für heute riefen Gewerkschaften und andere Organisationen zu einem Generalstreik gegen die spanische Polizei auf. mehr

Hamburg

Hamburgs Senat: G 20-Schäden doch deutlich geringer

Die Schäden durch die Ausschreitungen am Rande des G 20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg sind nicht so immens wie bisher angenommen. Von dem bereitgestellten 40-Millionen-Euro-Hilfsfonds werde voraussichtlich nur "ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag" in Anspruch genommen, teilte der rot-grüne Senat gestern auf Anfrage mit. Die Schäden seien nach aktuellen Schätzungen "deutlich geringer als befürchtet". Bis zum 28. September seien 324 Anträge bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank eingegangen, von denen 200 mit einem Gesamtvolumen von rund 406.000 Euro bewilligt worden seien. Die höchste bis zum 28. September ausgezahlte Einzelsumme lag demnach bei 60.000 Euro. mehr

Köln

In den Alpen haben schon die ersten Skigebiete geöffnet

In den Alpen haben bereits mehr als 20 Skigebiete geöffnet. Die meisten Pisten seien derzeit am Hintertuxer Gletscher in Österreich und in Saas-Fee in der Schweiz präpariert, berichtet das Wintersportportal "Snowplaza" aus Köln. Jeweils bis zu 30 Abfahrtskilometer seien dort jeweils befahrbar. Die Schneehöhen liegen laut den örtlichen Bergbahnen bei 55 bis 70 Zentimetern. Ski fahren können Urlauber derzeit auch schon im Kaunertal, im Stubaital und in Sölden. Am Pass Thurn bei Kitzbühel wird am 14. Oktober voraussichtlich das erste Skigebiet ohne Gletscher die ersten Lifte aufmachen. In Deutschland beginnt die Saison im November. mehr

Düsseldorf

Großes Gewinnspiel zum Pokalhit

Das Fußball-Rheinland fiebert dem großen Pokalspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach entgegen. Am 24. Oktober stehen sich die beiden Mannschaften um 18.30 Uhr in der Esprit-Arena zur Partie in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegenüber. Hier finden Sie den Ball für das große Sammelgewinnspiel, bei dem Sie tolle Preise gewinnen können: Je ein handsigniertes Trikot von Fortuna Düsseldorf oder Borussia Mönchengladbach, ein iPad und 200 Gutscheine für 11teamsports. Die Sammelkarte lag Ihrer Zeitungsausgabe bereits bei. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.rp-online.de/Sammelaktion Dort liegt die Sammelkarte zum Herunterladen ebenfalls bereit. mehr

Persönlich

Jürgen Flimm . . . feiert Einzug in die Staatsoper

Ziemlich ranhalten muss sich heute Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, wenn er von der Einheitsfeier in Mainz zur Staatsoper Unter den Linden nach Berlin eilt. Die feiert ihre Eröffnung nach sieben Jahren Sanierung, an einem Termin, der immer wieder verschoben wurde. Es ist ein langersehntes Ereignis für den Intendanten Jürgen Flimm. Er wird seinen Job im April an Matthias Schulz abgeben. Das Berufsleben des 76-Jährigen war eine Tour durch Deutschland und Österreich. 2018 soll sein Engagement an der Berliner Oper enden. mehr

Stichwort

Lebensleistung

Am Sonntag sagte die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) in einer Talkshow, die Lebensleistung der Menschen in der ehemaligen DDR werde noch immer zu wenig anerkannt. Auch Parteigenosse Martin Schulz verwendete das Wort gerne im Wahlkampf. Lebensleistung, das ist das positive Ergebnis des Wirkens eines Menschen. Gemeint ist meist eher die wirtschaftliche Leistung. Der Begriff wird beispielsweise dann gebraucht, wenn die Höhe einer Rente nicht widerspiegelt, was jemand auch außerhalb der Lohnarbeit geleistet hat. Das Wort nutzen auch Landwirte: Gerade erst haben sie in der Schweiz die 19 Jahre alte Kuh Wyss Rudolph Haiti mit einer Lebensleistung von 187.400 Kilogramm produzierter Milch zur Weltrekordhalterin erklärt. Von Rente war nicht die Rede. bur mehr

Köln

Pflegende Angehörige gegen Grippe impfen

Menschen ab 60 sollten sich im Herbst gegen Grippe impfen lassen. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Hintergrund ist, dass eine Influenza-Infektion für ältere Menschen sehr gefährlich werden kann. Zudem brauchen sie lange, um sich von einer Grippe zu erholen. Auch wer einen älteren Menschen betreut, pflegt oder viel mit ihm zusammen ist, sollte auf den eigenen Grippeschutz achten, betonen die Geriater. Sie empfehlen Älteren die Impfung mit einem tetravalenten Impfstoff; er enthält je zwei Antigene gegen die beiden Influenza-Typen A und B. mehr

Berlin

Fraktionen wollen AfDler nicht als Bundestagsvize

Bundestagsabgeordnete von SPD, FDP, Grünen und Linkspartei sträuben sich dagegen, den AfD-Kandidaten Albrecht Glaser zum Bundestagsvizepräsidenten zu wählen. Zur Begründung verwiesen sie in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" auf Äußerungen Glasers, in denen er die Religionsfreiheit für Muslime infrage gestellt hatte. Er halte die Aufregung um seine früheren Äußerungen über den Islam für "ein politisches Spiel, mit dem Ziel, die AfD herauszuhalten", sagte Glaser daraufhin. Ein ähnliches Vorgehen der anderen Parteien erwarte er auch bei der Besetzung der Ausschüsse. "Ich bin ein Musterdemokrat", betonte Glaser. mehr

London

Britische Airline Monarch stellt Flugbetrieb ein

Der Preiskampf in der europäischen Luftfahrt verursacht die dritte Airline-Pleite in diesem Jahr. Die fünftgrößte britische Fluggesellschaft Monarch meldete gestern überraschend Insolvenz an. Anders als zuvor bei Alitalia und Air Berlin stellte das Unternehmen den gesamten Flugbetrieb sofort ein und löste damit die größte Rückholaktion von Passagieren nach Großbritannien seit Jahrzehnten aus. Durch das plötzliche Aus sind rund 110.000 Fluggäste im Ausland gestrandet. Die Regierung in London wies die Luftfahrtbehörde CCA an, für den Rücktransport der Monarch-Kunden mehr als 30 Flugzeuge zu chartern. Einen Fall solchen Ausmaßes habe es in Großbritannien noch nie gegeben, teilte das Verkehrsministerium mit. Die 1968 gegründete Monarch hat rund drei Dutzend Maschinen und flog vor allem beliebte Ferienziele an - etwa in Spanien, Portugal und Italien. mehr