Alle Artikel vom 25. Mai 2015
Afrika-Cup-Gewinner

Hervé Renard wird Trainer in Lille

Die zweimalige Afrika-Cup-Gewinner Hervé Renard wird neuer Trainer beim französischen Fußball-Erstligisten OSC Lille. Der 46-Jährige werde am Dienstag einen Dreijahresvertrag erhalten, teilte der Club mit. In der vergangenen Woche hatte sich der OSC mit seinem bisherigen Coach René Girard auf eine Trennung zum Saisonende geeinigt. Nach dem letzten Spieltag rangiert der Verein auf dem für ihn enttäuschenden achten Platz. Renard hatte zuletzt die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste betreut und sie im Februar zum Gewinn des Afrika-Cups geführt. 2012 hatte er bereits mit Sambia den Titel geholt. mehr

Ehemaliger Wolfsburg-Trainer

McClaren in Derby entlassen

Der ehemalige Wolfsburger Bundesliga-Trainer Steve McClaren ist beim zweimaligen englischen Fußball-Meister Derby County entlassen worden. Dies teilte der Zweitligist am Pfingstmontag mit. Der 54-Jährige, der in der Saison 2010/11 für nur acht Monate den VfL Wolfsburg betreut hatte, war in Derby seit dem 30. September 2013 als Teammanager aktiv. Nach "intensiver Betrachtung der vergangenen Saison" sei man zu dem Entschluss gekommen, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, teilte der Klub mit. Derby hatte den anvisierten Aufstieg in die Premier League als Achter der Championship deutlich verpasst. mehr

Start der "Ehrenrunde" in Frankfurt

DFB schickt WM-Pokal auf Reisen

Der Weltmeister-Pokal geht von Dienstag an auf Reisen - zu insgesamt 63 Amateurvereinen in ganz Deutschland. Die Aktion "Ehrenrunde" hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ins Leben gerufen, die Auftaktveranstaltung mit Präsident Wolfgang Niersbach steht in Frankfurt/Main an. Der Pokal gehe nun "dorthin, wo der Erfolg von Brasilien seine Wurzeln hat – an die deutsche Fußballbasis", so der DFB. Insgesamt hatten sich 800 Klubs beworben. Es sei eine Ehrensache, "dass die Ehrenrunde in Frankfurt startet", sagte Niersbach, "schließlich ist Frankfurt seit 1951 die Heimat des DFB. Und außerdem steht der WM-Pokal seit dem Finale von Rio ja auch hier in der Zentralverwaltung unseres Verbandes." mehr

7:0 im Testspiel

Eintracht schlägt Heppenheim

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat das erste von drei Testspielen nach Saisonende gewonnen. Die Hessen setzten sich beim Kreisoberligisten Sportfreunde Heppenheim mit 7:0 (1:0) durch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten brachte Johannes Flum (37.) die Eintracht in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten der starke Luca Waldschmidt (54., 54. 61., 86.), David Kinsombi (73.) und Timothy Chandler (83.). Am Dienstag (18.00 Uhr) spielt Frankfurt gegen den KSC Volkartshain/Völzberg, am Donnerstag (18.00) endet die Testspielserie beim SV Seulberg 1920. mehr

Vertrag in Hamburg läuft aus

Van der Vaart sagt Ajax ab

Rafael van der Vaart wird nicht zu Ajax Amsterdam zurückkehren. Der 32-Jährige vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV sagte dem niederländischen Rekordmeister nach Angaben seines Beraters ab. "Rafael hat seine Zukunft noch nicht entschieden. Ajax hat nun lange genug gewartet. Es gehört sich, dass wir den Verein darüber informieren", sagte Robert Geerlings der Zeitschrift Voetbal International. Zuletzt galt neben einer Rückkehr zu Ajax auch ein Wechsel in die nordamerikanische MLS als Möglichkeit. Der HSV hatte zuvor mitgeteilt, den auslaufenden Vertrag des alternden Starspielers nicht zu verlängern. mehr

Krawalle vor Rom-Derby

Zwei Fans durch Messerstiche verletzt

Vor Beginn des Derbys zwischen Lazio Rom um Fußball-Weltmeister Miroslav Klose und dem Stadtrivalen AS Rom (18.00 Uhr) ist es am Pfingstmontag zu Ausschreitungen und Krawallen gekommen. Dabei wurden zwei Anhänger der Roma durch Messerstiche verletzt. Die beiden wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, ihr Zustand sei nicht kritisch, berichteten italienische Medien. Zudem bewarfen AS-Fans Polizisten mit Flaschen und anderen Gegenständen. Die Ordnungshüter reagierten mit Wasserwerfern und brachten das Geschehen damit unter Kontrolle. mehr

Galopp

Karpino überzeugt im Kölner Klassiker

Scheich Fahad Al Thani aus Katar war der siegreiche Besitzer beim klassischen Mehl Mülhens-Rennen auf der Galopprennbahn in Köln. Sein 25:10-Favorit Karpino mit Oisin Murphy im Sattel gewann das mit 153.000 Euro dotierte 1600-m-Rennen souverän gegen den aus England angereisten Fanciful Angel (Frankie Dettori), Dritter wurde Molly le Clou (Alexander Pietsch). Karpino wird von Andreas Wöhler in Gütersloh trainiert, er ist aus dem Besitz des norddeutschen Gestüts Fährhof für einen sechsstelligen Betrag an Scheich Fahad verkauft worden. Beim dritten Start war es für Karpino der dritte Sieg. mehr

Schweiz

Babbel und Luzern verspielen Chance auf Europa League

Trainer Markus Babbel hat mit dem Schweizer Fußball-Erstligisten FC Luzern die letzte Chance auf das Erreichen der Europa League verspielt. Gegen den direkten Kontrahenten FC Zürich unterlag Luzern durch ein Gegentor von Armando Sadiku (50.) mit 0:1 (0:0) und rutschte damit auf den siebten Rang ab (44 Punkte). Bei noch einem Saisonspiel kann Luzern den Abstand auf Zürich (50) nicht mehr entscheidend verkürzen. Zürich festigte den vierten Platz und hat die Europa-League-Teilnahme fast sicher. Verfolger FC St. Gallen (47) kann zwar am letzten Spieltag nach Punkten noch gleichziehen, hat aber eine deutlich schlechte Tordifferenz. mehr

French Open

Titelverteidigerin Scharapowa souverän in zweite Runde

Titelverteidigerin Maria Scharapowa (28) ist mit einem standesgemäßen Sieg in die French Open gestartet. Die Weltranglistenzweite aus Russland ließ in Paris der Estin Kaia Kanepi beim 6:2, 6:4 keine Chance. In der zweiten Runde am Mittwoch trifft Scharapowa auf ihre Landsfrau Witalia Diaschenko. Spätestens seit ihrem Triumph beim Vorbereitungsturnier in Rom gilt Scharapowa als eine der großen Favoritinnen für den Sandplatz-Höhepunkt im Stade Roland Garros. In den vergangenen drei Jahren stand sie dreimal im Finale, 2012 und 2014 gewann sie das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres. mehr

Sieg gegen Middlesbrough

Norwich kehrt in die Premier League zurück

Nach nur einem Jahr in der Zweitklassigkeit kehrt der englische Fußball-Klub Norwich City in die Premier League zurück. Das Team von Teammanager Alex Neil setzte sich im Championship Play-off-Finale im Wembley Stadion mit 2:0 (2:0) gegen den FC Middlesbrough durch. Cameron Jerome (12.) und Nathan Redmond (15.) trafen für Norwich, das damit dem FC Watford und dem Erstliga-Debütanten AFC Bournemouth in Premier League folgt. mehr

ISU dementiert Gerüchte

Eistanz wird olympisch bleiben

Der Welteislauf-Verband ISU ist seit längerem kursierenden Gerüchten über eine Streichung der Eistanz-Disziplin aus dem Programm der Olympischen Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang energisch entgegengetreten. "Die ISU hat dem Internationalen Olympischen Komitee mehrere Vorschläge unterbreitet, eine Streichung des Eistanzes gehört nicht dazu", heißt es dazu in einer offiziellen Verlautbarung. Der Eistanz wurde erst 1976 in Innsbruck in das olympische Programm aufgenommen und somit deutlich später als der Paarlauf und die Einzeldisziplinen, in denen bereits seit London 1908 olympische Medaillen vergeben werden. Separate olympischen Winterspiele gibt es erst seit 1924. In der Vergangenheit war mehrfach Kritik an den schwer zu durchschauenden Bewertungskriterien im Eistanz geübt worden. Zuletzt allerdings gab es bei internationalen Championaten allerdings keine skandalösen Urteile mehr. mehr

Krawalle nach KSC-Sieg

Neun vorläufige Festnahmen in Karlsruhe

Nach dem 2:0-Sieg des Karlsruher SC gegen 1860 München am abschließenden Zweitliga-Spieltag am Sonntag ist es vor dem Wildpark-Stadion zu Ausschreitungen gekommen. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt. Dies bestätigte am Montag ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Die Einsatzkräfte mussten mit Pfefferspray rund 200 Löwen-Fans von etwa 60 KSC-Anhänger trennen. Neun Personen wurden vorläufig in Gewahrsam genommen, wenig später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Bereits während der Partie waren im Fanblock der Münchner wiederholt Rauchbomben und Böller gezündet worden. Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) hatte das Spiel wegen der Rauchschwaden in der zweiten Halbzeit sogar kurz unterbrochen. mehr

FC Erzgebirge Aue

Trotz Abstieg: Stipic will Aue-Trainer bleiben

Tomislav Stipic will trotz des Abstiegs in die 3. Fußball-Liga Trainer bei Erzgebirge Aue bleiben. "Der Abstieg tut weh, aber ich werde den Weg mit dem Verein auch in der 3. Liga weitergehen", sagte der Kroate am Montag. Unmittelbar nach dem 2:2 (0:0) am letzten Spieltag beim 1. FC Heidenheim hatte sich der 35-Jährige noch ausweichend zu seiner Zukunft geäußert. "Es geht hier nicht um mich, es geht um den Verein. Ich habe die Zeit hier gelebt und genossen. Wie es weitergeht, kann ich nicht sagen", hatte Stipic gesagt. An Klub-Präsident Helge Leonhardt dürfte eine weitere Zusammenarbeit trotz des verpassten Saisonziels nicht scheitern. "Für mich zählt, dass der Trainer bis 2017 einen gültigen Vertrag hat", sagte Leonhardt, der große Stücke auf den jungen Coach hält. mehr

Champions-League-Finale

Juve bangt um den Einsatz von Barzagli

Der italienische Double-Gewinner Juventus Turin bangt vor dem Champions-League-Finale am 6. Juni gegen den FC Barcelona um den Einsatz von Weltmeister Andrea Barzagli. Der 34 Jahre alte Verteidiger klagt seit dem Heimspiel gegen den SSC Neapel am Samstag (3:1) über Muskelprobleme im Oberschenkel. Barzagli, der von 2008 bis 2011 das Trikot des VfL Wolfsburg trug, war erst im vergangenen Monat nach langer Verletzungspause in den Kader der Turiner zurückgekehrt. "Barzagli wird sich umgehend in Behandlung begeben", teilte Juventus am Montag mit. mehr

Sportpsychologe

VfB Stuttgart holt Philipp Laux aus Leipzig

Der VfB Stuttgart setzt bei seinem Neustart nach überstandenem Abstiegskampf auch auf psychologische Hilfe. Der schwäbische Fußball-Bundesligist hat den Sportpsychologen und früheren Erstliga-Torhüter Philipp Laux verpflichtet. Dies gab Sportvorstand Robin Dutt am Montag bekannt. Der 42-jährige Laux stand einst beim SSV Ulm 1946 und bei Borussia Dortmund zwischen den Pfosten, später arbeitet er im Betreuerteam des FC Bayern München und seit 2012 bei RB Leipzig. mehr

Radsport

Australier Porte gibt Giro am zweiten Ruhetag auf

Der als Mitfavorit auf den Gesamtsieg gestartete Richie Porte hat den 98. Giro d'Italia am zweiten Ruhetag aufgegeben. Der Australier hatte sich auf der 13. Etappe in Jesolo bei einem Sturz am Knie verletzt und sich in der Folge mehrere Minuten Zeitverlust eingehandelt. Zuvor hatte er wegen eines verbotenen Radwechsels eine zweiminütige Zeitstrafe kassiert. Auf der 14. Etappe am Sonntag nach Madonna di Campiglio kam der diesjährige Gewinner von Paris-Nizza mit mehr als 27 Minuten Rückstand zum Tagessieger ins Ziel.  mehr

2. Bundesliga

Tomas Oral soll Trainer des FSV Frankfurt bleiben

Tomas Oral soll nach dem geschafften Klassenverbleib Trainer des Fußball-Zweitligisten FSV Frankfurt bleiben. "Tomas hat mein Ehrenwort: Er wird von uns in den nächsten Tagen schnellstens ein Angebot bekommen", sagte FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger dem HR-Radio. "Das sind alles Dinge, über die er bisher noch nicht sprechen wollte. Das ehrt ihn. Aber ich werde alles dafür tun, dass er Trainer unserer Zweitliga-Mannschaft bleibt." Oral hatte die Frankfurter erst in der vergangenen Woche vor dem letzten Spieltag als Nachfolger des geschassten Benno Möhlmann übernommen. Am Sonntag rettete sich der FSV durch einen 3:2-Sieg bei Fortuna Düsseldorf vor dem Abstieg. Oral hatte die erste Mannschaft des Vereins bereits von 2006 bis 2009 trainiert und in dieser Zeit von der vierten in die zweite Liga geführt. mehr

FC Bayern München

Alaba fehlt Österreich in EM-Quali gegen Russland

Ohne Bayern Münchens David Alaba wird Österreichs Fußball-Nationalmannschaft das wichtige EM-Qualifikationsspiel am 14. Juni in Moskau gegen Russland bestreiten. Nach einem Gespräch zwischen dem Österreichischen Fußball-Verband (ÖFB) und Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer verzichtet ÖFB-Trainer Marcel Koller auf eine Nominierung von Alaba. Der 22-Jährige befindet sich derzeit im Aufbautraining nach einem Innenbandriss im linken Knie, den er sich Ende März bei einem Länderspiel gegen Bosnien-Herzegowina zugezogen hatte. Am vergangenen Mittwoch hatte sich Alaba erstmals wieder ans Mannschaftstraining herangetastet. "Es ist sehr schade, dass das Spiel gegen Russland nun doch ein wenig zu früh kommt für mich", wird Alaba in einer ÖFB-Pressemitteilung zitiert. "Das ist die beste Lösung für ihn", ergänzte Koller, "so schade es für das Team ist, so wichtig ist es auch, an die Gesundheit des Spielers zu denken." mehr

U21-EM

DFB-Gegner Tschechien nominiert Kadlec

Mit Angreifer Vaclav Kadlec vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt geht Deutschlands Gruppengegner Tschechien in die U21-Europameisterschaft im eigenen Land (17. bis 30. Juni). Der 23-Jährige, der zuletzt an seinen Ex-Klub Sparta Prag ausgeliehen war, gehört ebenso zum Aufgebot wie Mittelfeldspieler Ondrej Petrak vom 1. FC Nürnberg und der ehemalige Kölner Tomas Kalas. Kadlec hat bereits elf A-Länderspiele bestritten, seit Oktober 2010 ist er der jüngste Torschütze in der Geschichte der tschechischen Nationalmannschaft. Tschechien trifft am 23. Juni in Prag im letzten Spiel der Gruppe A auf Deutschland. Die weiteren Gegner des DFB-Teams sind Serbien (17. Juni) und Dänemark (20. Juni). mehr

Relegationsspiel

HSV gegen Karlsruhe binnen 40 Stunden ausverkauft

Der Hamburger SV kann sich auf seine Fußballfans verlassen. Innerhalb von 40 Stunden waren sämtliche 57 000 Tickets für das Relegations-Heimspiel des norddeutschen Bundesliga-Dinos gegen den Karlsruher SC (Donnerstag, 20.30 Uhr) vergriffen. "Ihr seid der Wahnsinn", teilte der in 52 Jahren noch nie aus der 1. Liga abgestiegene HSV am Pfingstmontag via Twitter mit. Erst am Samstag hatte der Nordclub dank des eigenen 2:0-Erfolgs über den FC Schalke 04 und der Schützenhilfe von Hannover 96 gegen den SC Freiburg (2:1) noch den Sprung auf den Relegationsplatz geschafft. Nun trifft der Bundesliga-16. HSV am Donnerstag und am kommenden Montag (jeweils 20.30 Uhr) auf den Zweitliga-Dritten KSC. mehr

Fußball in der Türkei

Kroatiens Ex-Nationaltrainer Bilic verlässt Besiktas Istanbul

Kroatiens früherer Fußball-Nationaltrainer Slaven Bilic verlässt den türkischen Traditionsverein Besiktas Istanbul zum Saisonende. Das gab der 46-Jährige am Sonntag bekannt, nachdem Besiktas nach dem 0:2 im Derby gegen Galatasaray keine Chance mehr auf das Erreichen der Champions League hat. "Ich bin der Erste, der Verantwortung dafür übernimmt, dass wir den Titel zweimal hintereinander verpasst haben", begründete Bilic seinen Rücktritt. Bilic wird bereits mit dem englischen Erstligisten West Ham United in Verbindung gebracht. Aufgrund seiner Deutschkenntnisse wurde der frühere Profi des Karlsruher SC in der Vergangenheit aber auch mehrfach als Trainerkandidat in der Bundesliga gehandelt. mehr

Moderner Fünfkampf

Lena Schöneborn siegt in Moskau

Nur eine Woche nach dem Gewinn ihrer siebten deutschen Meisterschaft hat Olympiasiegerin Lena Schöneborn beim Kremlin Cup der Modernen Fünfkämpferinnen in Moskau ihre ansteigende Form bewiesen. Mit 1329 Punkten setzte sich die Berlinerin vor der Ungarin Sarolta Kovacs (1325) und Donata Rimsaite (Russland/1318) durch. Ihr Teamgefährtin Annika Schleu (1291) belegte Platz sechs. Für die längere Zeit kränkelnde Lena Schöneborn, die einmal mehr ihre Stärke im Fechten ausspielte und nach 2012 zum zweiten Mal diesen Einladungswettkampf gewann, richtet sich der Blick nun auf die beiden anstehenden Großereignisse: das Weltcup-Finale am 13. Juni in Minsk und die Weltmeisterschaften in Berlin, die am 28. Juni beginnen. mehr

WM-Qualifikation

Australien nominiert Langerak und Leckie

Torhüter Mitch Langerak von Borussia Dortmund und Angreifer Mathew Leckie vom FC Ingolstadt stehen im Aufgebot der australischen Fußball-Nationalmannschaft für den Start in die WM-Qualifikation am 16. Juni in Kirgisistan. Nationaltrainer Ange Postecoglou berief insgesamt 23 Spieler in das Aufgebot des Asienmeisters, darunter auch Tim Cahill. Der australische Rekordtorschütze hatte zuletzt beim Länderspiel in Deutschland (2:2) verletzt gefehlt. Australien trifft in der ersten Phase der WM-Qualifikation für 2018 auf Jordanien, Tadschikistan, Bangladesch und Kirgisistan. mehr

Eishockey in der NHL

Tampa holt sich Matchball gegen die Rangers

Die Tampa Bay Lightning sind nur noch einen Sieg von ihrem zweiten Einzug ins Finale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL entfernt. Der Stanley-Cup-Sieger von 2004 gewann das fünfte Spiel der best-of-seven-Halbfinalserie bei den New York Rangers mit 2:0 und kann die Serie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf eigenem Eis beenden. Tampa entschied die Partie im Madison Square Garden im Mitteldrittel durch Tore von Valtteri Filppula (34.) und Steve Stamkos (39.). Lightning-Goalie Ben Bishop war von den Rangers in 22 Torschussversuchen nicht zu bezwingen. Den zweiten Stanley-Cup-Finalisten ermitteln die Anaheim Ducks und die Chicago Blackhawks. Dort steht es nach vier Spielen 2:2. mehr