Alle Artikel vom 6. Mai 2016
Rudern

Deutschland-Achter erreicht Finale bei Heim-EM

Der Deutschland-Achter hat seine Goldambitionen bei der Heim-EM in Brandenburg an der Havel untermauert. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gewann seinen Vorlauf auf dem Beetzsee souverän vor Russland und den Niederlanden und zog damit direkt in den Endlauf am Sonntag ein. Das DRV-Paradeboot peilt seinen vierten EM-Titel in Folge an. Schärfster Konkurrent des Olympiasiegers ist Großbritannien. Gegen die Briten verlor der Deutschland-Achter die vergangenen drei WM-Finals. Sechs weitere EM-Vorlaufsiege in den 14 olympischen Klassen gab es für den DRV am Freitag durch die Titelverteidiger Marcel Hacker/Stephan Krüger (Magdeburg/Rostock) im Doppelzweier, die Mainzer Moritz Moos/Jason Osborne im leichten Doppelzweier, Peter Kluge/Clemens Ernsting (Celle/Berlin) im Zweier ohne Steuermann, den Männer- und Frauen-Doppelvierer und die WM-Dritten Julia Lier/Mareike Adams (Halle/Saale/Essen) im Frauen-Doppelzweier. mehr

2. Bundesliga

Greuther Fürth verlängert mit Verteidiger Heidinger

Die SpVgg Greuther Fürth hat erste Personalentscheidungen für die kommende Saison in der 2. Bundesliga getätigt. Die Franken verlängerten den Vertrag mit Rechtsverteidiger Sebastian Heidinger (30) um ein Jahr. Heidinger war im Januer nach Fürth gekommen und hat seitdem alle 13 Pflichtspiele bestritten. Zudem zogen die Fürther bei Stürmer Ante Vukusic die Option zur Vertragsverlängerung um zwei Jahre. Einen Dreijahresvertrag erhielt Benedikt Kirsch aus der eigenen U23. Verlassen werden den Verein dagegen Maurice Hirsch, Roberto Rodriguez und Leopold Zingerle. mehr

Boxen

Wegner hat auch mit 74 Jahren noch Visionen

Auch mit 74 Jahren hat Kulttrainer Ulli Wegner noch Visionen. "Es ist ja kein Geheimnis, dass ich noch einen Schwergewichts-Champion hervorbringen will. Ich glaube, dass Kubrat Pulew mir diesen Traum erfüllen wird", sagte der Coach des Bulgaren vor dessen Kampf um den vakanten EM-Titel gegen den Briten Dereck Chisora. Für den Sieger dieses Duells in der Königsklasse am Samstag (23.15 Uhr/SAT.1) in Hamburg ist der EM-Gürtel aber nur ein Zwischenziel auf dem Weg zu einem Fight gegen IBF-Weltmeister Anthony Joshua (Großbritannien). Pulew will beweisen, dass seine krachende - und bis heute einzige - Niederlage vor zwei Jahren an gleicher Stelle gegen den damaligen Champion Wladimir Klitschko nur ein Ausrutscher war. Daran glaubt auch Wegner: "Unter meiner Führung hat sich Kubrat deutlich weiterentwickelt und wird Anfängerfehler wie gegen Klitschko nicht noch einmal begehen." Promoter Kalle Sauerland verspricht vollmundig "die seit Jahren wohl beste Schwergewichts-WM." Auch Pulews Gegner Chisora hat schon einmal im Ring die Überlegenheit eines Klitschkos anerkennen müssen, der 32-Jährige verlor 2012 gegen Wladimirs Bruder Witali. Rund um diesen Kampf zementierte er seinen Ruf als Bad Boy: Er ohrfeigte seinen Gegner, spuckte dessen Bruder Wladimir Wasser ins Gesicht und provozierte durch ein Wortgefecht mit Ex-Weltmeister David Haye ein wüste Prügelei. mehr

Real Madrid

Bale fällt gegen Mustafi-Klub Valencia aus

Champions-League-Finalist Real Madrid muss im spannenden Dreikampf um die spanische Meisterschaft zumindest am vorletzten Spieltag auf Gareth Bale verzichten. Der Waliser hat sich eine Kniestauchung zugezogen und wird daher am Samstag (17.00 Uhr) gegen den FC Valencia, Klub des deutschen Nationalspielers Shkodran Mustafi, nicht auflaufen können. Dies teilten die Königlichen am Freitag mit. Bale war in den vergangenen beiden Ligabegegnungen der Matchwinner bei Real. Auch im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester City am Mittwoch (1:0) war er maßgeblich am Siegtreffer beteiligt. Sein Schuss wurde von Manchesters Fernando ins eigene Tor abgefälscht. Real Madrid belegt in der Primera Division vor dem Schlussspurt den dritten Platz. Mit 84 Punkten hat der Rekordmeister einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona und Lokalrivale Atlético Madrid, der auch am 28. Mai in Mailand Reals Gegner im Champions-League-Finale sein wird. mehr

Muskuläre Probleme

Benatia wohl erneut nicht im Kader

Abwehrspieler Medhi Benatia vom FC Bayern München ist in der Endphase der Saison einmal mehr angeschlagen. Der 29 Jahre alte Marokkaner habe im Champions-League-Spiel gegen Atlético Madrid wegen leichter muskulärer Probleme nicht zum Kader gehört, berichtete Trainer Pep Guardiola am Freitag. Der Innenverteidiger hätte nach Einschätzung der Medizinier höchstens einen Teilzeiteinsatz absolvieren können. Guardiola nahm darum in Serdar Tasci lieber einen fitten Abwehrspieler auf die Ersatzbank. Ob Benatia am Samstag im Bundesligaspiel beim FC Ingolstadt wieder dem Kader angehören wird, war vor dem geheimen Abschlusstraining am Freitagnachmittag unklar. Benatia ist in den knapp zwei Jahren beim FC Bayern immer wieder mit Muskelverletzungen ausgefallen. mehr

Beachvolleyball

Borger/Büthe im Viertelfinale von Sotschi

Die Beachvolleyballerinnen Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart) haben beim World-Tour-Open-Turnier in der Olympiastadt Sotschi das Viertelfinale erreicht. Das topgesetzte Duo schaltete am Freitag im Achtelfinale die hinter ihnen als Nummer zwei eingestuften Polinnen Kinga Kolosinska/Monika Brzostek mit 2:0 aus und sind damit im Turnier weiter ohne Satzverlust. Borger/Büthe verbesserten damit gleichzeitig ihre Chancen auf das zweite deutsche Frauen-Ticket für die Olympischen Spiele in Rio. Als Nummer neun im internationalen Qualifikations-Ranking besitzen sie im Kampf gegen Chantal Laboureur/Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen) sowie Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen) die besten Karten. Ihre Rivalinnen spielen in Sotschi ebenfalls noch um den Einzug ins Viertelfinale. So gut wie sicher qualifiziert für Rio sind Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg). Bei den Männern haben Markus Böckermann/Alexander Walkenhorst das Achtelfinale verpasst. Das Duo aus Hamburg und Essen musste sich in der ersten K.o.-Runde den Kanadiern Josh Binstock/Sam Schachter mit 0:2 geschlagen geben. Damit sind nur noch Jonathan Erdmann und Kay Matysik im Rennen. Die Berliner waren als Gruppensieger direkt ins Achtelfinale eingezogen und kämpfen dort um weitere wichtige Punkte in der Qualifikation für Rio. Gegner sind die Italiener Paolo Nicolai/Daniele Lupo. mehr

Bundesliga

1. FC Köln verlängert mit Zoller

Simon Zoller bleibt beim 1. FC Köln. Die Kölner haben den im Sommer 2018 auslaufenden Vertrag mit dem Stürmer vorzeitig bis 2020 verlängert. Der 24-Jährige erzielte in dieser Saison bisher sechs Treffer in 22 Bundesligaspielen. Im letzten Saison-Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) gegen das abstiegsbedrohte Team von Werder Bremen muss der FC ohne Matthias Lehmann antreten. Der Kapitän der Geißbock-Elf ist wegen seiner Gelb-Roten Karte aus der vorigen Partie beim FC Augsburg (0:0) gesperrt. Ansonsten stehen FC-Trainer Peter Stöger alle Spieler zur Verfügung. Es sei das große Ziel seiner Mannschaft, den aktuellen achten Tabellenplatz bis zum Ende erfolgreich zu verteidigen, sagte der Österreicher Stöger am Freitag. Gelingt das, wäre es das erste Mal seit 24 Jahren, dass der FC eine Erstligaspielzeit auf einem einstelligen Rang beendet. "Sollten wir das schaffen, wäre es ein kleiner Entwicklungsschritt", bemerkte der 50 Jahre alte Stöger.  mehr

Gericht bestätigt

Onisiwo-Wechsel nach Mainz war rechtens

Der FSV Mainz 05 kann aufatmen: Der ablösefreie Wechsel des österreichischen Nationalspielers Karim Onisiwo vom SV Mattersburg zu den Rheinhessen im Januar war rechtens. Das bestätigte am Freitag in zweiter Instanz das Oberlandesgericht Wien und kam damit zu demselben Urteil wie zuvor schon das Arbeits- und Sozialgericht Wien. Streitpunkt war eine einseitige Option im Vertrag von Onisiwo, die der österreichische Klub zur Verlängerung mit dem Offensivspieler genutzt hatte. Diese hatte jedoch vor Gericht keinen Bestand, weil sie mit österreichischem Arbeitsrecht unvereinbar war. Deswegen hatte Onisiwo letztlich trotz eines scheinbar noch laufenden Vertrages in der Winterpause ablösefrei nach Mainz (Kontrakt bis 2019) wechseln können. Der 24-Jährige hatte Mattersburg im vergangenen Jahr mit 18 Treffern fast im Alleingang zurück in die erste österreichische Liga geschossen und gehörte auch in der Hinrunde zu den Leistungsträgern des Teams. In Mainz hat Onisiwo bislang sieben Bundesligaspiele bestritten, jedoch nur eins davon von Beginn an. mehr

DEL

Stürmer Pielmeier bleibt beim ERC Ingolstadt

Thomas Pielmeier wird auch in der kommenden Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für den ERC Ingolstadt spielen. Dies teilte der Meister von 2014 am Freitag mit. Der Stürmer verlängerte seinen Vertrag bei den Panthern um ein Jahr. "Thomas ist ein harter Arbeiter, der alles für die Mannschaft gibt", sagte ERC-Sportdirektor Jiri Ehrenberger über den 29-Jährigen. Pielmeier war zur vergangenen Spielzeit von den Schwenninger Wild Wings nach Ingolstadt gekommen. Mit dem ERC war er in den Pre-Play-offs an den Straubing Tigers gescheitert. mehr

Mountainbike-EM

Spitz gewinnt Bronze mit dem Team

Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz (Murg) hat zum Auftakt der Mountainbike-Europameisterschaften im schwedischen Jonköping die Bronzemedaille mit der Team-Staffel gewonnen. Die 44-Jährige, die nach den Sommerspielen in Rio ihre erfolgreiche Karriere beenden will, musste sich mit Georg Egger, Ben Zwiehof (beide U23) und Niklas Schehl (U19) nur den siegreichen Schweizern sowie Frankreich geschlagen geben. "Toll, damit hat sicher niemand gerechnet, nachdem wir zweimal umstellen mussten. Es ist umso schöner, dass diejenigen, die jetzt eingesprungen sind, eine Medaille mit nach Hause nehmen", sagte Spitz nach dem Gewinn ihrer 30. internationalen Medaille. Am Sonntag (11.30 Uhr) findet das Frauenrennen statt. In Rio de Janeiro strebt Spitz einen würdigen Karriereabschluss an. Ihren olympischen Medaillensatz hat sie aber schon komplett. Neben Gold von Peking hat sie auch schon Silber (2012 in London) und Bronze (2004 in Athen) gewonnen. Rio werden ihre fünften Olympischen Spiele sein. mehr

Knieverletzung

EM-Aus für Arsenals Oxlade-Chamberlain

Englands Nationalspieler Alex Oxlade-Chamberlain vom FC Arsenal fällt wegen einer Knieverletzung für die Fußball-EM in Frankreich aus. Der Mittelfeldspieler fehlt rund sechs bis acht Wochen, wie der Klub am Freitag mitteilte. "Ich hatte ein Gespräch mit Alex und unserem Medizinteam und sie haben mir gesagt, dass er erst im Juli zurück sein wird", sagte Arsenals Coach Arsene Wenger. "Es gibt keine Chance auf die Euro für ihn." Oxlade-Chamberlain hat seit seiner Knieblessur im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Barcelona am 23. Februar keine Partie für das Premier-League-Team mehr absolviert. Zuletzt stand er für Arsenals U21 auf dem Platz, verletzte sich allerdings erneut. England trifft bei der am 10. Juni beginnenden EM in der Vorrunde auf Russland, Wales und die Slowakei. mehr

DEL

Schwenninger Wild Wings verpflichten Verteidiger Kaijomaa

Die Schwenninger Wild Wings haben den finnischen Verteidiger Kalle Kaijomaa für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verpflichtet. Der 31-Jährige erhält einen Einjahresvertrag und wechselt vom finnischen Erstligisten Turku nach Baden-Württemberg, wie der Klub am Freitag mitteilte. "Er hat einen guten ersten Pass, ist ein echter Allrounder und hat auch in Unterzahl seine Stärken", sagte Manager Jürgen Rumrich. Kaijomaa hat in Finnland 528 Spiele in der Ersten Liga absolviert und kommt dort auf 159 Scorerpunkte. mehr

"Aufgehende Sterne"

Sanz singt Turniersong der U19-EM

Fußball-Hymne zur Heim-EM: Der DFB hat am Freitag den offiziellen Turniersong der U19-EM im Juli präsentiert. Der Titel "Aufgehende Sterne" wird gesungen von Dominic Sanz, der 2011 bei "The Voice of Germany" auf sich aufmerksam gemacht hatte und mittlerweile als Sänger zur Band "Söhne Mannheims" gehört. "Der Song hat einen hohen Wiedererkennungswert und geht ins Ohr", sagt DFB-Sportdirektor Hansi Flick, gleichzeitig Turnierbotschafter der in Baden-Württemberg ausgetragenen EM (11. bis 24. Juli): "Mir hat der Refrain sofort gefallen. Ich kann mir gut vorstellen, wie er im Stadion für Begeisterung sorgt und Emotionen freisetzt." Die EM wird in neun verschiedenen Städten gespielt, das Finale am 24. Juli findet in Sinsheim statt. Deutschland trifft in Gruppe A auf Italien, Portugal und Österreich. mehr

Golf

Masson und Gal mit gutem Auftakt in Prattville

Profi-Golferin Caroline Masson (Gladbeck) hat beim Turnier in Prattville/Alabama gute Aussichten auf eine Top-Platzierung. Der 26 Jahre alte Solheim-Cup-Gewinnerin blieb auf dem Par-72-Kurs zwei Schläge unter dem Platzstandard und kam damit auf den achten Platz. Auch Sandra Gal (Düsseldorf) überzeugte zum Auftakt und belegte mit einer 71 Rang 21. Die Führung holte sich Laetitia Beck mit 65 Schlägen. Beck, auf der Tour erste Golferin aus Israel, lag vor Lee Minjee (Australien) und Annie Park (USA/beide 67). Das Turnier ist mit 1,3 Millionen Dollar dotiert. mehr

Golf

Cejka und Kaymer in Charlotte vorn dabei

Die Golfprofis Alex Cejka (München) und Martin Kaymer (Mettmann) sind auf der US-Tour beim Turnier in Charlotte/North Carolina solide gestartet. Der gebürtige Tscheche Cejka (45) spielte auf dem Par-72-Kurs eine 70 und belegte den 17. Platz. Der zweimalige Major-Sieger Kaymer (31) benötigte einen Schlag mehr und war nach der ersten Runde 30. Cejka gelangen fünf Birdies bei einem Bogey sowie einem Doppel-Bogey. Kaymer leistete sich an den Löchern 17 und 18 jeweils einen Bogey. An der Spitze lagen nach dem ersten Tag der mit 7,3 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung die beiden US-Amerikaner Steve Wheatcroft und Andrew Loupe mit jeweils 65 Schlägen. mehr

NHL

Coyotes befördern 26-Jährigen zum General Manager

Die Arizona Coyotes, NHL-Team des deutschen Eishockey-Nationalspielers Tobias Rieder, legen ihre Geschicke in die Hände eines 26-Jährigen. John Chayka wurde beim Klub aus der Stadt Glendale zum General Manager befördert, in der Geschichte der großen nordamerikanischen Profiligen ist der Kanadier der jüngste Verantwortliche auf dieser Position. Chayka war bislang Assistent des im April nach neun Jahren entlassenen GM Don Maloney. Nun steigt der Mitbegründer einer Firma für Eishockey-Analyse nur ein Jahr nach seinem Wechsel zum Klub auf. "Das ist eine aufregende Chance für mich", sagte Chayka. Trainer Dave Tippett erhielt bei den Coyotes einen neuen Fünfjahresvertrag. Das Team hatte die Play-offs in dieser Saison verpasst. mehr

VVV Venlo

So laufen die Play-offs

Die reguläre Saison 2015/16 in der niederländischen Jupiler League ist am zurückliegenden Freitag zu Ende gegangen. VVV Venlo beendete die Spielzeit mit 75 Zählern aus 36 Spielen auf Tabellenplatz zwei, lediglich vier Zähler hinter Meister und dem direkten Aufsteiger Sparta Rotterdam. Die Grenzstädter schossen die meisten Tore aller Jupiler League Team (85 in 36 Spielen) und kassierten die wenigsten Gegentreffer aller Mannschaften (39 in 36 Spielen). Darüber hinaus stellt VVV mit Ralf Seuntjens den Torschützenkönig der Jupiler League (28 Treffer) und beendet die Spielzeit mit 32 Punkten aus 18 Gastauftritten als bestes Auswärtsteam der Saison. Viele Statistiken die Mut machen, für die anstehenden Aufstiegs-Play-offs. mehr