Alle Artikel vom 19. September 2014
Grevenbroich

Junger König regiert ab morgen die Schützen in Frimmersdorf

Ein lang gehegter Traum wird wahr: Vor 26 Jahren war Andy Gabe im Alter von sechs Jahren König des Frimmersdorfer Kindergartenregimentes. Danach begann für den gebürtigen Bedburger der Traum, "auch einmal die Königswürde bei den ,großen' Schützen zu erhalten", erzählt er. Jetzt ist es soweit: In diesem Jahr stehen Andy und Madlen Gabe als Königspaar des Bürgervereins Frimmersdorf im Mittelpunkt des Schützen-, Volks- und Heimatfestes, das morgen beginnt. mehr

Duisburg

Zeltstadt bleibt mindestens bis November stehen

Prof. Gunther Lauven, Geschäftsführer der Kosmas und Damian GmbH (K+D), Eigentümer des St. Barbara Hospitals in Neumühl erklärte gestern zu den Planungen der Stadt, das leerstehende Krankenhaus als Asylbewerber Unterkunft zu nutzen: "Davon, dass alles in trockenen Tüchern ist, kann gar keine Rede sein." Zwar befinde sich K+D derzeit mit einem nicht genannten Kaufinteressenten in "guten Gesprächen". Aber zu einer Prognose für einen Vertragsabschluss mochte sich Lauven nicht hinreißen lassen. Einzig noch sein Hinweis, dass die notwendigen Sicherungsarbeiten und der Rückbau im Inneren des Hospitals seit ein paar Wochen wegen der anvisierten Zwischennutzung gestoppt seien. K+D müsste zunächst das Areal an den Investor verkaufen, der dort in rund drei Jahren Häuser mit rund 150 Wohnungen bauen will. Dann muss sich der Investor mit dem Land auf einen Mietvertrag zur Zwischennutzung einigen. Die zuständige Bezirksregierung Arnsberg rechnet damit, dass das Krankenhaus Ende Oktober oder Anfang November belegt werden kann. Womöglich gebe es dann zunächst eine Teilnutzung, später sollen dort bis zu 300 Asylbewerber Platz finden. mehr

Quiz-Show

Matthias Killing gewinnt 46 000 Euro fürs Regenbogenland

Das Gerresheimer Kinderhospiz Regenbogenland liegt dem TV-Moderator Matthias Killing besonders am Herzen. Seit Oktober 2010 ist er Botschafter des Hospizes an der Torfbruchstraße und gehört seither "zu den aktivsten", wie man im Hospiz meint. Doch damit hätte man auch in Gerresheim nicht gerechnet: Zu Beginn der Sat.1-Quizsendung "Was weiß ich?" kündigte er an, dass er seinen gesamten Gewinn dem Hospiz spenden würde. Und tatsächlich konnte sich der Moderator mit seinem Allgemeinwissen in Sport, Geschichte, Popmusik und Politik durchsetzen. mehr

Leichlingen

Arbeitskreis votiert für die Kieferpläne - die CDU fehlt

Während die CDU-Fraktion ihre Beteiligung am interfraktionellen Arbeitskreis zu den Innenstadtplänen von Investor Philipp Kiefer und Architekt Bernhard Reiser am Mittwochabend verweigerte (wir berichteten), hat das Gremium am selben Abend einen wegweisenden Beschluss gefasst: "Die Kiefer-Reiser-Pläne haben nach unserer Auffassung ein erkennbares Realisierungspotenzial", fasste Bürgermeister Frank Steffes gestern Abend im Stadtrat das Ergebnis der Beratung zusammen. mehr

Kolumne: Kommentar

Absoluter Mumpitz!

Die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule hatten gestern ihren Spaß und haben viel gelernt. Die Aktion gemeinsam mit der Polizei war richtig klasse. Autofahrer persönlich auf ihr zu schnelles Fahren anzusprechen oder sie zu loben, wenn sie sich an das Tempolimit gehalten haben bringt wirklich was. Sowas merkt man sich als Fahrer. Nur - was soll der Quatsch mit dem Blitzmarathon? Warum muss diese gute Aktion mit den Kindern ausgerechnet an diesem Tag stattfinden? mehr

Tanzschule Mavius

Motsi Mabuse unterrichtet am Eröffnungstag

Viel Arbeit liegt hinter Timo Mavius und seinem Team, wenn die Tanzschule in Solingen-Wald am Sonntagnachmittag offiziell eröffnet wird. Seitdem der 29-Jährige die Räume der ehemaligen "Tanzfabrik" an der Weyerstraße 289 Ende Juni übernommen hat, haben die Außenfassade sowie die Innenräume einen neuen Anstrich bekommen. Zudem wurden alle Parkettböden abgeschliffen, und die Licht- und Soundanlage ist überholt worden. "Jetzt wird es auch Zeit, dass es endlich losgeht", sagt Timo Mavius. mehr

Düsseldorf

Grundschüler und Polizei erwischen Raser in Oberkassel

Beim 24-Stundenmarathon sind die Temposünder gestern nicht nur ins Visier der Polizisten, sondern auch in das der Schüler geraten. Im Vorfeld hatte die Polizei Kinder befragt, wo der Verkehr für sie besonders gefährlich sei. An der Düsseldorfer Straße in Oberkassel war dann unter anderem eine Messstelle eingerichtet worden, an der Grundschüler der Don-Bosco-Montessori- und der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule die Polizisten gestern bei ihrer Arbeit begleiten durften. Julius Reymann (9) durfte dabei auch durchs Messgerät schauen. Jan Walther vom Verkehrsdienst erklärte ihm, worauf er dabei achten sollte. "Es ist schwierig, das Kennzeichen zu treffen, denn das Auto bewegt sich, das Messgerät aber nicht", so der Schüler. mehr

Kleve-Materborn

Immer fair gehandelt: Seit 30 Jahren Einsatz für die Ärmsten

Es begann alles vor 30 Jahren, am 2. Dezember 1984, in einem Raum des Wohnhauses von Klaus von Armeln auf dem Katzenhof in Materborn. Die Dritte-Welt-Hilfe Materborn e.V. war am 17. September 1984 gegründet worden. Pfarrer Ernst Geerkens, Walter Ostendorp, Erich Hermens, Stephan Mütter, Heinz Geurtz, Kunibert Polachowski und Birgitta Ludwig waren die Gründungsmitglieder. Später wurde die Organisation in "Initiative für die Partnerschaft in der EINEN Welt e. mehr

Borussia Mönchengladbach

Angekommen auf der großen Bühne

Ein Gladbacher ist ausgezogen, um die große Fußballwelt zu erobern. Am Mittwoch stand Marc-André ter Stegen in der Champions League im Tor des FC Barcelona. Es war sein Pflichtspieldebüt für die Katalanen. Die ersten drei Ligaspiele bestritt sein Konkurrent Claudio Bravo. Ter Stegen hatte sich am Rücken verletzt und musste warten. Sein Bundesliga-Erstling bei Borussia war indes weit spektakulärer als das bei "Barca". Im April 2011 gab es das Derby gegen Köln. Mit ter Stegen im Rücken gab es ein 5:1. Barcelona gewann jetzt 1:0 gegen Apoel Nikosia - für einen Weltklub war das eine recht unemotionale Angelegenheit. mehr

Hückeswagen

Bürgerbüro öffnet an drei Tagen eine Stunde später

Das Bürgerbüro ist für Michael Kirch ein Aushängeschild für die Stadt. "Das ist unsere Anlaufstelle für alle Fragen der Bürger", sagt der zuständige Fachbereichsleiter im Rathaus. Umso wichtiger sei es, den Service ständig auf den Prüfstand zu stellen und zu schauen, wo Verbesserungen möglich sind. Bei diesen Kontrollen fiel den Verantwortlichen im Rathaus auf, dass gewisse Zeiten weniger von den Kunden in Anspruch genommen werden. Ab 1. Oktober werden die Öffnungszeiten im Bürgerbüro deshalb optimiert und den Bedürfnissen der Hückeswagener angepasst. Neu ist, dass die Mitarbeiter Montag, Mittwoch und Freitag eine Stunde später da sein werden, also erst um 8 Uhr. mehr

Fußball

Tönisberg muss in Odenkirchen dringend punkten

Der VfL Tönisberg steht an diesem Wochenende vor einer Richtung weisenden Begegnung. Nach zwei Unentschieden und dem Spielabbruch in Amern haben die Rot-Weißen lediglich zwei Punkte auf dem Konto und finden sich derzeit auf einem Abstiegsplatz wieder. Damit die Kluft auf die Nichtabstiegsplätze nicht zu groß wird, muss die Elf von Trainer Siggi Sonntag übermorgen (15 Uhr) bei der SpVgg. Odenkichen auf jeden Fall punkten. Sonst droht wie in der letzten Saison schon frühzeitig der Überlebenskampf. mehr

Goch

Eröffnung einer Ausstellung und Museumsfest

Am Sonntag, 21. September, nach der Eröffnung der Ausstellung von Nanne Meyer und Katharina Hinsberg um 11.30, setzt sich der Tag in einem "Museumsfest mal anders" fort. In gewohnter und beliebter Weise wird Livemusik den Tag über die Gäste unterhalten. Außer für Musik ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. So verführt eine bunte Auswahl von herzhaften Kleinigkeiten über die Mittagszeit und am Nachmittag von Kuchen und frischen Waffeln sicherlich Alt und Jung. mehr

Solingen

Raumpflegerin überrascht Einbrecher

Ein maskierter Einbrecher ist am Mittwochabend gegen 22.45 Uhr über ein Fenster im Erdgeschoss in eine Kindertagesstätte am Fronhof eingedrungen. Im Treppenhaus wurde der 1,70 Meter große, schlanke Mann von einer Raumpflegerin überrascht, die noch mit Reinigungsarbeiten beschäftigt war. Der mit einer hellen Hose und dunkler Jacke bekleidete Unbekannte hob drohend die Faust, flüchtete dann aber über den Kirchplatz in Richtung Hauptstraße. mehr

Solingen

Flüchtlingshilfe: Belastung ist zu hoch

Über Änderungen des Asylrechts berät der Bundesrat am heutigen Freitag. Aus diesem Anlass fordern die Sprecher des Aktionsbündnisses "Raus aus den Schulden - für die Würde unserer Städte", Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld (SPD) und Wuppertals Verwaltungschef Peter Jung (CDU), die Kommunen mit der Aufnahme von Flüchtlingen nicht alleine zu lassen. "Wir stehen zu dieser Aufgabe. Allerdings ist die Aufnahme und Versorgung eine gesamtstaatliche Pflicht, die nicht allein von den Kommunen zu stemmen ist", heißt es in der Erklärung. Die Entwicklungen der vergangenen Monate habe deutlich gezeigt, dass insbesondere die finanzielle Belastung der ohnehin schon überstrapazierten Haushalte zu groß sei. mehr

Solingen

A3: Ab Dienstag Auffahrt für Rechtsabbieger frei

Die wegen des Umbaus seit Monaten bestehende Vollsperrung der A3-Anschlussstelle Solingen wird am Dienstag, 23. September, teils aufgehoben. Wie Dietmar Giesen vom Landesbetrieb Straßenbau mitteilt, werden gegen 17 Uhr die Auffahrten nach Köln und Oberhausen für die aus Solingen kommenden und nach rechts abbiegenden Autos freigegeben. Wegen des starken Verkehrs bleiben die Abfahrten von der A 3 und die Auffahrten von Langenfeld her gesperrt. mehr

Krefeld

Staatsministerin zeichnet Jazzklub für gutes Programm aus

Für sein gutes Programm ist der Jazzklub Krefeld erneut ausgezeichnet worden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat den Spielstättenprogrammpreis "Rock, Pop, Jazz 2014" vergeben: 31 Clubs und 27 Veranstaltungsreihen aus Deutschland sind mit insgesamt 900 000 Euro bedacht worden. Im vergangenen Jahr ist der Preis erstmals ausgelobt worden, auch da war der Krefelder Jazzklub unter den Preisträgern. Als einer von 27 Gewinnern der Kategorie "Reihen mit mindestens zehn Veranstaltungen im Jahr" bekommen die Krefelder 5000 Euro. mehr