Alle Artikel vom 30. April 2016
Beachvolleyball

Ludwig/Walkenhorst in Fortaleza ausgeschieden

Das deutsche Parade-Duo Laura Ludwig/Kira Walkenhorst ist im Achtelfinale der World-Tour-Open im brasilianischen Fortaleza im Achtelfinale ausgeschieden. Die an Nummer zwei gesetzten Hamburgerinnen, die bei den Olympischen Spielen in Rio als größte deutsche Medaillenhoffnungen im Beachvolleyball gelten, mussten sich den Brasilianerinnen Juliana da Silva/Taiana Lima (Nr. 4) mit 1:2 geschlagen geben. Auch für Teresa Mersmann/Isabel Schneider (Münster) war die Runde der letzten 16 Endstation. Sie unterlagen den favorisierten Niederländerinnen Madelein Meppelink/Marleen Van Iersel (Niederlande/Nr. 3) mit 0:2. Letzte Deutsche in Fortaleza sind damit Jonathan Erdmann und Kay Matysik. Die Berliner zogen als Gruppenzweite in die K.o.-Runde ein und spielten sich mit zwei weiteren Siegen in die Runde der letzten Acht. Dort treffen Erdmann/Matysik am Samstagnachmittag (17.00 Uhr MESZ) auf die an Nummer zwei gesetzten US-Amerikaner Jacob Gibb/Casey Patterson. mehr

IAAF-Präsident Coe

Entscheidung zu Russland spätestens am 11. Juli

Die Entscheidung über eine mögliche Aufhebung der Sperre gegen die russischen Leichtathleten vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro fällt spätestens am 11. Juli. Dies sagte Sebastian Coe, Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel. Die Sommerspiele finden vom 5. bis 21. August statt. "Früher wäre besser", so Coe: "Entscheidend wird sein, ob es eine angemessene Chance gibt, dass sich in Russland ein kultureller Wandel durchsetzt." Russland war im vergangenen November von der IAAF wegen flächendeckender Manipulation suspendiert worden. Coe kündigte zudem an, die Leichtathletik grundlegend reformieren zu wollen. "Wir müssen mutig sein. Es gibt Wege, unseren Sport besser zu präsentieren, im Stadion und außerhalb. Wir müssen wieder attraktiv werden für junge Leute", sagte der 59-jährige Brite. Auch seine Verband müsse sich verändern: "Die IAAF braucht ein ganz neues Erscheinungsbild. Junge Menschen wollen von einer Organisation heute wissen: Wofür steht ihr? Für welche Werte? Stattdessen debattieren wir über neue Regeln im Dreisprung. Das geht komplett an den Menschen vorbei." mehr

Golf

Siem wahrt Siegchance in Peking

Der deutsche Golfprofi Marcel Siem hat sich bei den China Open in Peking vom Gewitter nicht aus der Ruhe bringen lassen und nach der zweiten Runde Chancen auf den Turniersieg. Der 35-Jährige aus Ratingen spielte auf dem Par-72-Kurs eine 67 und lag mit 135 Schlägen auf dem fünften Platz. Spitzenreiter Felipe Aguilar aus Chile stand bei 133. Die zweite Runde war nach einer Unterbrechung am Samstagmorgen beendet worden. Anschließend ging es direkt weiter. Maximilian Kieffer (Düsseldorf/25), mit 136 Schlägen dicht hinter Siem Neunter, leistete sich zu Beginn der dritten Runde zwei Bogeys und fiel zurück. Siem macht sich noch Hoffnungen auf einen der beiden Startplätze für die Olympischen Spiele in Rio. Im nationalen Ranking ist er nach einer bislang schwachen Saison mit sechs verpassten Cuts bei zehn Starts aber nur Dritter hinter dem zweimaligen Major-Gewinner Martin Kaymer, Nummer 55 der Welt, und Alex Cejka (145.). mehr

Unterwegs im „anderen Holland“

Die Veluwe - wild, weit und wunderschön

Es gibt sie noch, diese urwüchsigen Landschaften, in denen die Natur die Hauptrolle spielen darf und Tiere in freier Wildbahn leben. Nur wenige Kilometer von Nordrhein-Westfalen entfernt liegt genau solch ein Kleinod: Die Veluwe. Ausgerechnet in den Niederlanden, jenem dicht besiedelten Land, das nicht gerade als wilder Westen bekannt ist. Doch in der niederländischen Grenzregion, im sogenannten "anderen Holland", ist eben einiges "anders".   mehr

Lokalsport

Degenfechterin Reimer fährt ganz entspannt zur EM

Janna Reimer spricht ganz entspannt. Sicher, die Degenfechterin des Wald-Merscheider TV ist ab Sonntag bereits zum fünften Mal bei einer Europameisterschaft dabei, aber reine Gewohnheit wird so ein Ereignis sicher nie. Von Lampenfieber ist jedoch bei ihr nichts zu hören, wenn sie über ihren letzten Auftritt bei einer U 23-EM spricht, nach dem Turnier im bulgarischen Plovdiv wird sie in die Altersklasse der Aktiven aufrücken. mehr

Persönlich

Ein gebürtiger Hückeswagener ist Herr über Finanzen von Wipperfürth

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN (lz) Herbert Willms, bisheriger Leiter der Wipperfürther Kämmerei, ist mit sofortiger Wirkung neuer Kämmerer der Hansestadt. Das hat der Rat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Der 58-jährige Oberamtsrat und gebürtige Hückeswagener hatte seit dem krankheitsbedingten Ausfall des inzwischen verstorbenen Beigeordneten Frank Trompetter die Aufgaben des Stadtkämmerers bereits faktisch wahrgenommen. mehr

Goch

KCC-Versammlung bestätigt Fehling als Vorsitzenden

Die Jahreshauptversammlung des KCC Goch wurde erstmalig in der Gaststätte König am Markt abgehalten. Der Vorsitzende Michael Fehling konnte sich über den starken Zuspruch der Mitglieder im Jubiläumsjahr nicht beklagen. Nach Verlesung und Abstimmung der einzelnen Berichte des Geschäftsführers und Kassierers bezeugten die Kassenprüfer eine tadellose Kassenführung und beantragten die komplette Entlastung des Vorstandes, die einstimmig angenommen wurde. mehr

Schermbeck

AGR: Bohrschlamm ist alltägliches Material

Die bislang gelieferten 14.000 Tonnen Bohrschlamm aus dem Rückbau der Bohrschlammgrube Erika im niedersächsischen Dalum sind nicht radioaktiv, und sie dürfen auf der Sonderabfalldeponie Hünxe-Schermbeck abgelagert werden. Das waren die beiden wichtigsten Mitteilungen, die im Rahmen einer SPD-Veranstaltung am Donnerstagabend im Gahlener Café Holtkamp von drei Mitarbeitern der Abfallbeseitigungsgesellschaft Ruhr (AGR) innerhalb der ersten zehn Minuten abgegeben wurden. mehr

Ratingen

SPD sorgt sich um Zustand der Wanderwege

Die verheerenden Stürme der vergangenen Jahre haben nicht die Ratinger Wälder ordentlich zerzaust: Um das Sturmholz aus dem Wald zu bekommen, mussten die Forstarbeiter schweres Gerät einsetzten. Die SPD stellt fest: "Nach den aktuell vorgenommenen umfangreichen Forstarbeiten in den Wäldern um Ratingen herum sind ein Großteil der Wander- und Spazierwege, die sowohl der örtlichen Naherholung dienen wie auch Teile der zentral vom Kreis Mettmann vermarkteten Neanderland-Wanderwege sind, erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden und kaum noch normal begehbar. mehr

Lokalsport

Die Adler gehören zu den besten Zehn im Lande

Den Kunstradfahrerinnen des RV Adler Neuwerk ist bei den deutschen Hallenradsport-Meisterschaften im württembergischen Ebnat der Sprung unter die zehn besten Mannschaften Deutschlands gelungen. Für Johanna Thomas, Maren Günther, Isabel Kunzelmann und Celina Bockers standen im Vierer-Mannschaftsfahren nach fünfminütiger Kür letztlich 113,15 Punkte zu Buche, wodurch das Juniorinnen-Quartett vom elften Rang auf Platz neun vorrückte. mehr

Benrath

Meliesallee erstmal nicht Teil der Denkmalsatzung

Die Anregungen aus den Reihen der Kultur- und Planungspolitiker zu einer Vergrößerung der Denkmalbereichssatzung für den Bereich Benraths, der rund um das Rathaus liegt, um die Meliesallee und die komplette Benrather Schlossallee, hat das Amt für Denkmalpflege beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) eine Absage erteilt: Die Meliesallee, die mit Solitärbauten bestückt sei, befasse sich mit einem anderen städtebaulichen und historischen Thema als das Gebiet rund um das Rathaus. mehr

Zum Sonntag

Solidarität zwischen Menschen und Generationen

Der 1. Mai fällt auf Sonntag. - Wie schade!? So wird sicher mancher denken; denn wir haben einen "arbeitsfreien" Tag in diesem Jahr weniger, da der 1. Mai als gesetzlicher Feiertag gilt. Wenn auch der zusätzliche freie Tag wegfällt, so bleibt dennoch die Intention "Tag der Arbeit" - und der DGB hat für diesen Tag ein passendes Motto gewählt: "Zeit für mehr Solidarität!" Solidarität ist tatsächlich überaus wichtig für die Bevölkerung eines Gemeinwesens, wie es der Staat nun einmal ist: Solidarität zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, den Einheimischen und Flüchtlingen, den Schwachen und Starken. mehr

Xanten

Start in die Reihe der Römischen Wochenenden

Am 1. Maiwochenende beginnen wieder die Römischen Wochenenden im Archäologischen Park in Xanten (APX). Bis September bietet sich für Besucher an jedem Samstag und jedem Sonntag die Möglichkeit, den Alltag einer römischen Stadt beinahe hautnah zu erleben. Bei wechselnden Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen ist immer für die ganze Familie etwas dabei. Rund um Herberge und Handwerkerhäuser gibt es viel zu entdecken: Schuhmacher, Weberinnen und Knochenschnitzer führen ihr traditionsreiches Handwerk vor. Unter ihrer fachkundigen Anleitung fertigen unsere jüngsten Gäste ihre persönlichen Andenken aus Knochen, Holz, Leder und Wolle an, die sie anschließend mit nach Hause nehmen dürfen. Und: Wie bunt die Antike war, zeigend die Weberinnen mit ihrem neuen Projekt. Es entsteht in den nächsten Wochen eine mehrfarbige Tunika nach einem römischen Originalfund und mit den damaligen Techniken. mehr

Flüchtlingsheim

Ein Tag der Begegnung

Zum "Tag der Begegnung" auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft an der Wiesfurthstraße hatte die Grafschafter Diakonie/Diakonisches Werk gestern Nachmittag eingeladen. Über den "Treff 55" organisieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Betreuung der Flüchtlinge in Neukirchen-Vluyn. Wie die Stadt in der Vorlage für den kommenden Sozialausschuss mitteilt, sind im Zeitraum von Februar bis April Neukirchen-Vluyn keine Flüchtlinge mehr zugewiesen worden - mit der Ausnahme von Familiennachzügen. Allerdings geht die Verwaltung davon aus, dass die Bezirksregierung Arnsberg ab Mai wieder mit der Verteilung der Menschen auf kleinere Kommunen beginnen wird. Zurzeit leben in Neukirchen-Vluyn rund 500 Flüchtlinge. Der bei weitem größte Teil kommt aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. mehr

Heiligenhaus

Infonachmittag zu Plänen rund um den Abtskücher Teich

Der Bergisch Rheinische Wasserverband (BRW) will die Ökologie am Rinderbach verbessern und für mehr Hochwasserschutz rund um den Abtskücher Teich sorgen. Gesetzlicher Hintergrund ist die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie. Bevor die Maßnahmen bei der zuständigen Unteren Wasserbehörde des Kreises Mettmann beantragt werden, sollen im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 3. Mai, 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses die konkreten Planungen vorgestellt werden. mehr

Mönchengladbach

Leo-Prozess: Polizistin schildert strittige Vernehmung der Mutter

Welche Schuld trifft die Mutter am Tod des kleinen Babys Leo? Hat sie die Schreie des Jungen und die Misshandlungen durch den Vater in der Nacht ignoriert, wie sie bei der Polizei ausgesagt hatte? Oder hat sie wirklich geschlafen und nichts gehört, wie sie nun vor Gericht sagt? In dem Prozess um den qualvollen Tod des 19 Tage alten Säuglings im Oktober bestreitet die Mutter den Anklagevorwurf Totschlag durch Unterlassen. mehr

Potsdam

Kräftiges Lohnplus für öffentlichen Dienst

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes hat es gestern eine deutliche Annäherung gegeben. Die Tarifkommissionen von Verdi und Beamtenbund dbb traten am Abend in Potsdam zusammen, um über den Verhandlungsstand zu beraten. Zuvor fassten die Spitzen von Gewerkschaften und Arbeitgebern eine Lohnerhöhung ins Auge, die zwischen dem Angebot von Bund und Kommunen und den Forderungen der Arbeitnehmer liegt, wie es in Verhandlungskreisen hieß. mehr