Alle Artikel vom 26. Juni 2016
Segeln

Sieben deutsche Siege bei Kieler Woche

Sieben Heimsiege bei der Kieler Woche, davon fünf in olympischen Klassen - 40 Tage vor den Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) haben die deutschen Segler trotz eines teilweise ausgedünnten Starterfeldes ihre gute Form angedeutet. Hinzu kamen je zweimal Silber und Bronze für den Deutschen Segler-Verband (DSV) bei der 122. Auflage der weltgrößten Regatta. Zwei Erfolge in paralympischen Klassen rundeten das positive Ergebnis ab. Laser-Ass Philipp Buhl aus Sonthofen machte am Sonntag seinen Erfolg mit einem zweiten Platz im Medaillenrennen souverän perfekt und reist als größter deutscher Medaillenanwärter an den Zuckerhut. Der 26-Jährige erklärte, er "erwarte in Rio acht Gegner auf Augenhöhe. Da wird es auch auf mentale Stärke ankommen." Auch die 470er-Männer Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski (München/Kiel) gewannen im allerdings dünnen und gemischt besetzten Feld. Die Kieler Nacra-17-Crew mit Paul Kohlhoff und Carolina Werner hatte ihren Sieg bereits am Samstag vor den finalen Medaillenrennen perfekt gemacht. mehr

Sechsmal EM-Edelmetall

Kanuten vor Olympia "auf gutem Weg"

Die deutschen Rennport-Kanuten sind bereit für Rio. Mit zwei Siegen und insgesamt sechs Podestplätzen in den olympischen Klassen hat die Flotte des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) bei der EM in Moskau überzeugt und knapp sechs Wochen vor den Olympischen Spielen (5. bis 21. August) Medaillenhoffnungen geschürt. "Wir waren in fast allen Rennen vorn mit dabei. So gesehen ist das Abschneiden durchaus ein ermutigendes Ergebnis", sagte DKV-Präsident Thomas Konietzko, der ohne größere Erwartungen nach Russland gereist war war: "Vor allem die olympischen Trümpfe haben gestochen. Das zeigt, dass wir mit dem Olympia-Team auf einem guten Weg sind."" mehr

Kanu-EM

Deutsche Kanuten beenden EM in Moskau mit zwei Titeln

Die deutschen Kanuten haben die Europameisterschaften in Moskau mit zwei Titeln und sechs Medaillen in den wichtigen olympischen Disziplinen beendet. Franziska Weber im Kajak-Einer und Sabrina Hering/Steffi Kriegerstein im Kajak-Zweier sicherten den Renn-Paddlern am Sonntag zum Abschluss noch zweimal Silber über 500 Meter. Die Sprinter Ronald Rauhe und Tom Liebscher erkämpften bei der Olympia-Generalprobe im Kajak-Zweier über 200 Meter zudem Bronze. Für die Kanuten war es der letzte Wettkampf vor den Sommerspielen in Rio. Bereits am Vortag hatte der Verband die einzigen beiden Titel in den olympischen Startklassen geholt. mehr

Kieler Woche

Olympia-Segler mit sieben Titeln auf Rio-Kurs

Die 122. Kieler Woche geht mit sieben deutschen Siegen in den olympischen und paralympischen Klassen zu Ende. Insgesamt haben rund 3300 Aktive aus mehr als 50 Nationen bei der weltgrößten Regatta neun Tage lang um die Titel gekämpft. "Diese Kieler Woche war eine aus dem Segel-Bilderbuch. Sie weist uns den Weg in die Zukunft und fürs Comeback im Weltcup", sagte Regattachef Dirk Ramhorst. Für die deutschen Rio-Starter war es der letzte große Test dem ersten Startschuss zur olympischen Regatta am 8. August. Zuvor steht Anfang Juli noch ein knapp zweiwöchiges Trainingslager im Olympia-Revier der Guanabara Bucht vor Rio de Janeiro auf dem Programm. mehr

Motordoping

Wärmebildkameras bei der Tour de France

Die Maßnahmen zur möglichen Aufdeckung technischen Dopings im Radsport werden bei der 103. Tour de France (2. bis 24. Juli) verschärft. Beim in einer Woche beginnenden wichtigsten Radrennen der Welt sollen erstmals hochentwickelte Wärmebildkameras eingesetzt werden, die Verstöße aufdecken könnten. Das berichtete die französische Sonntagszeitung Journal du Dimanche. Der Radweltverband UCI setzte bislang bei der Aufklärung von Motordoping auf Magnetresonanz-Untersuchungen per Tablet vor und nach den Rennen und bezeichnete diese Methode immer als "äußerst effizient". Die neu eingeführten Wärmebildkameras können nun sogar auch während der Wettkämpfe von Begleitmotorrädern aus genutzt werden. Der französische Staat hat die Einführung der Methodik laut Journal du Dimanche forciert. mehr

BBL

Ludwigsburg verpflichtet NCAA-Spieler Breunig

Basketball-Bundesligist MHP Riesen Ludwigsburg hat Power Forward Martin Breunig als dritten Zugang für die neue Saison verpflichtet. Der 24 Jahre alte Leverkusener kehrt nach insgesamt fünf Jahren in der nordamerikanischen Collegeliga NCAA nach Deutschland zurück und erhält einen Zweijahresvertrag. Vor Breunig, der zuletzt bei den Montana Grizzlies spielte, hatte Ludwigsburg bereits Johannes Thiemann (Baunach Young Pikes) und Eyke Prahst (Porsche BBA Ludwigsburg) an sich gebunden. mehr

Turn-Rekordmeister

Hambüchen mit DM-Titel Nummer 39

Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen (Wetzlar) hat bei der Kunstturn-DM in Hamburg trotz einer vierteljährigen Verletzungspause sein Titelkonto auf 39 Erfolge hochgeschraubt. Der deutsche Rekordchampion, den zuletzt eine Schulterverletzung gestoppt hatte, triumphierte am Boden mit 14,825 Punkten und verteidigte damit seinen Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich. Eine zweite Titelchance hat Hambüchen am Sonntag noch am Reck. Ursprünglich hatte sich der 28-Jährige auch für das Sprung-Gerätefinale qualifiziert, verzichtete aber kurzfristig auf seine Teilnahme, um einer möglichen Überbelastung vorzubeugen. Nach einer langwierigen Sehnenreizung in der Schulter kann Hambüchen erst wieder seit knapp drei Wochen voll trainieren. Bei der DM ging es außer um Titel auch um die Tickets zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). Die Wettkämpfe in der Alsterdorfer Sporthalle bildeten die erste von zwei Olympia-Qualifikationen. Die zweite und letzte Ausscheidung um die begehrten fünf Tickets findet am 9. Juli in Frankfurt/Main statt. Einen Tag später werden die Turner für Rio nominiert. Sollte sich Hambüchen qualifizieren, wären es seine vierten Sommerspiele. mehr

Boxen

Schwergewichts-Champion Joshua verteidigt IBF-Titel

Der britische Profi-Boxer Anthony Joshua bleibt Schwergewichts-Weltmeister des Verbandes IBF. Der Olympiasieger von 2012 besiegte bei seiner ersten Titelverteidigung den US-Amerikaner Dominic Breazeale in London durch K.o. in der siebten Runde. Der 26-Jährige feierte damit seinen 17. K.o.-Sieg im 17. Profikampf. Joshua hatte sich erst im vergangenen April den bis dagin vakanten IBF-Titel nach einem Sieg gegen Breazeales Landsmann Charles Martin gesichert. Im November 2015 hatte die International Boxing Federation dem britischen Weltmeister Tyson Fury ihren Gürtel wegen der Verweigerung einer Pflichttitelverteidigung entzogen. Fury amtiert allerdings weiter als Champion der IBF-Konkurrenzverbände WBA, WBO und IBO. Der World Boxing Council (WBC) führt den US-Amerikaner Deontay Wilder als Schwergewichts-Weltmeister. mehr

Motorrad-WM

Öttl in Assen Elfter

Motorrad-Pilot Philipp Öttl (Ainring) ist nach seiner Zwangspause beim WM-Lauf in Assen erstmals wieder in die Punkte gefahren. Beim Großen Preis der Niederlande kam der angeschlagene 20-Jährige in der Moto3 auf den elften Platz. Öttl, der sich Ende Mai nach einem Sturz einer Operation am Handgelenk unterzogen hatte, war vor drei Wochen bei seinem Comeback in Barcelona 17. geworden. Beim zweiten italienischen Dreifachsieg in der Moto3 nach Le Mans/Frankreich 2015 gewann Francesco Bagnaia vor Andrea Migno und Fabio di Giannantonio. Es war das 800. Rennen in der Geschichte der Moto3 und ihrer Vorgängerklasse (125 ccm). Öttl lag schon nach wenigen Runden als 15. weit hinter der großen Führungsgruppe, konnte die Lücke im Rennverlauf aber schließen. Mehrere Stürze spülten den Deutschen nach vorn, in der Schlussphase machte Öttl weitere Positionen gut und war zwischenzeitlich sogar Neunter, fiel danach aber wieder zurück. mehr

Rennsport-EM

Kanuten holen zweimal Silber

Die deutschen Kanuten haben zum Abschluss der Rennsport-EM in Moskau zwei weitere Medaillen eingefahren. Knapp sechs Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) sicherte sich Franziska Weber (Potsdam) im Kajak-Einer über 500 m ebenso Silber wie der Kajak-Zweier über die gleiche Distanz mit Sabrina Hering/Steffi Kriegerstein (Hannover/Dresden). Weber, die sich der Ungarin Danuta Kozák um nur 72 Hundertstel geschlagen geben musste, hatte bereits in den vergangenen beiden Jahren EM-Silber geholt. Für Hering und Kriegerstein hingegen bedeutet der zweite Platz den bislang größten Erfolg. Am frühen Sonntagnachmittag sind die deutschen Kanuten in den olympischen Klassen mit Jan Vandrey (Potsdam) im Canadier-Einer und den Titelverteidigern Ronald Rauhe/Tom Liebscher (Potsdam/Dresden) im Kajak-Zweiter-Sprint über 200 m noch in Endläufen vertreten. mehr

Rad-DM

Kröger gewinnt Frauen-Straßenrennen

Mieke Kröger aus Bielefeld hat sich nach einer Solofahrt ihren ersten deutschen Meistertitel im Straßenrennen der Frauen geholt. Die 22-Jährige siegte in Erfurt nach 107 Kilometern mit einem Vorsprung von zehn Sekunden auf Lisa Brennauer (Kempten) und die Leipzigerin Jenny Hofmann. Zeitfahrspezialistin Kröger, die nicht im Straßen-, sondern im Bahnkader für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro steht, hatte sich in der Schlussphase des Rennens abgesetzt und gut drei Kilometer vor dem Ziel auch von ihrer Begleiterin Romy Kasper (Forst) gelöst. Titelverteidigerin Trixi Worrack (Cottbus), die am Freitag noch das Einzelzeitfahren in Streufdorf für sich entschieden hatte, landete im geschlagenen Feld. mehr

Frankreich

Dreispringer Tamgho verpasst nach Beinbruch auch Olympia

Frankreichs Weltklasse-Dreispringer Teddy Tamgho hat sich bei den nationalen Meisterschaften den Oberschenkel gebrochen und muss zum zweiten Mal auf Olympische Spiele verzichten. Der Weltmeister von 2013 zog sich die schwere Verletzung am Samstag bei den nationalen Titelkämpfen in Angers im letzten Versuch auf 17,15 Meter zu. Tamgho blieb danach liegen und musste auf einer Trage abtransportiert werden. Das Olympia-Aus ist für den 27-Jährigen besonders bitter, denn damit verpasst der Franzose bereits den vierten großen internationalen Wettkampf innerhalb von fünf Jahren. Vor den Leichtathletik- Weltmeisterschaften 2011 und 2015 sowie vor den Olympischen Spielen 2012 stoppten ihn ebenfalls Verletzungen. "Ich werde zurückkommen, das ist ein Versprechen", kündigte Tamgho aber schon an. mehr

Weltliga

Deutsche Volleyballer siegen gegen Spanien mit 3:1

Die deutschen Volleyballer haben ihren zweiten Sieg in der Weltliga eingefahren. Das Team von Bundestrainer Vital Heynen gewann am Sonntag in Almaty mit 3:1 (25:20, 21:25, 25:16, 25:14) gegen Spanien. Am Freitag hatten die Männer des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bereits gegen Gastgeber Kasachstan gewonnen, bevor es eine 1:3-Niederlage gegen Taiwan setzte. Deutschland ist für die Weltligafinalrunde am 1./2. Juli in Frankfurt als Ausrichter gesetzt. In Almaty musste Heynen auf Führungsspieler Lukas Kampa verzichten, da der Zuspieler die zweite Weltliga-Station wegen einer Erkrankung auslassen musste. mehr

Grand Prix

Volleyballerinnen steigen nach Niederlage gegen Niederlande ab

Die deutschen Volleyballerinnen haben beim Grand Prix ihre neunte Niederlage kassiert und sind erstmals aus der ersten Division des Wettbewerbs abgestiegen. Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski, das sich nach dem Olympia-Aus und dem Rücktritt zahlreicher Leistungsträgerinnen im Umbruch befindet, verlor am Sonntag in Hongkong auch sein letztes Spiel gegen die Niederlande mit 0:3 (24:26, 20:25, 22:25). Das war für den EM-Zweiten von 2013 die neunte Niederlage im neunten Spiel. Zuvor hatten die Deutschen auch ihre Spiele gegen China und die USA jeweils mit 0:3 verloren. mehr

Grand Prix

Deutsche Volleyballerinnen sieglos abgestiegen

Die deutschen Volleyballerinnen haben auch im letzten Vorrundenspiel beim Grand Prix eine Niederlage erlitten. Das neu formierte Team von Bundestrainer Felix Koslowski unterlag den Niederlanden in Hongkong mit 0:3 (24:26, 20:25, 22:25) und stieg sieg- und punktlos als Schlusslicht der Zwölfertabelle erstmals in die zweite Division ab. Der Abstieg hatte bereits nach der 0:3-Pleite gegen China am Samstag festgestanden. Nun muss Deutschland im kommenden Jahr die Gruppe 2 gewinnen, um sich 2018 wieder mit den besten Teams der Welt messen zu können. mehr

Basketball

Cleveland-Star Irving spielt in Rio

Basketball-Star Kyrie Irving von NBA-Meister Cleveland Cavaliers hat laut Medienberichten seine Teilnahme an den Olympischen Spielen zugesagt. Auch Harrison Barnes von Vizemeister Golden State Warriors wird laut ESPN für das Team USA auflaufen und damit den Kader komplettieren. Der Olympiasieger gibt sein Aufgebot für die in sechs Wochen beginnenden Sommerspiele wohl am Montag offiziell bekannt. Auf dem Weg zur dritten Goldmedaille in Folge mussten die Verantwortlichen in den letzten Wochen viele Absagen prominenter Spieler verkraften. So verzichteten sowohl Superstar LeBron James (Cleveland Cavaliers) als auch der wertvollste Spieler der NBA-Hauptrunde Stephen Curry auf eine Teilnahme. US-Trainer Mike Krzyzewski, der den Posten nach den Spielen aufgibt, wird wohl neben Irving auf die Guards Klay Thompson, Jimmy Butler, Kyle Lowry und DeMar DeRozan setzen. Für die Centerposition soll der Coach DeMarcus Cousins und DeAndre Jordan vorgesehen haben. Als Forwards werden wohl Kevin Durant, Carmelo Anthony, Paul George, Draymond Green und Barnes im Kader stehen. mehr

Golf

Gal hat in Arkansas Topplatzierung im Visier

Profigolferin Sandra Gal hat beim PGA-Turnier in Rodgers/Arkansas die Spitze weiter im Visier. Nach einer hervorragenden 65er-Runde zum Auftakt spielte die Düsseldorferin auf dem Par-71-Kurs am zweiten Tag eine 66 und liegt mit insgesamt 131 Schlägen auf dem geteilten sechsten Platz. Die Führung teilen sich Neuseelands Topstar Lydia Ko und die US-Amerikanerin Morgan Pressel mit je 128 Schlägen. Die frühere Solheim-Cup-Gewinnerin Caroline Masson (Gladbeck/27) spielte Platzstandard und scheiterte wie schon in Grand Rapids in der Vorwoche erneut am Cut. mehr