Alle Artikel vom 29. Januar 2016
Engagement

Vom Leben und Überleben in Indien

Max Frisch hat mal gesagt, dass wir auf Reisen einem Film gleichen, der belichtet und erst durch die Erinnerung entwickelt werde. Bei vielen Urlaubs-Rückkehrern sind es oft Bilder von einer sorglosen Zeit - am Strand, beim Shopping oder Essen. Doch wenn Simone Fischer ihren Film entwickelt, gewinnen Menschen Farbe und Kontur, die auf einer Müllhalde nach etwas Essbarem suchen. Deren Lepra-Wunden verarztet werden. Oder die trotz Armut und Not in die Kamera lächeln. mehr

Leverkusen

Dach der Morus-Kirche ist nicht zu retten

Das Flachdach der St.-Thomas-Morus-Kirche in Schlebusch ist nicht mehr zu retten. Allerdings hoffen alle Beteiligten, dass die unter Denkmalschutz stehende Kirche aus den 1960er Jahren weiter bestehen bleibt. Dafür prüften nun Spezialisten das angeknackste Gebälk. Dachdecker Johann Heinen verkündete die vorerst gute Nachricht: "Die neuen Öffnungen haben ergeben, dass keine neuen Abrisse da sind. Es gibt natürlich enorme Durchbiegungen, aber insgesamt sieht es gut aus." mehr

Handball

HSV-Reserve fährt dezimiert zum Tabellenführer

TV Aldekerk - HSV Gräfrath II (Frauen). Mit drei Siegen im Rücken fahren die Oberliga-Handballerinnen des HSV II voller Selbstvertrauen zum Tabellenführer nach Aldekerk, wo es morgen (16 Uhr) um die nächsten Punkte gehen wird. "Die Stimmung könnte besser nicht sein. Durch die Erfolge hat sich die Mannschaft aus der Gefahrenzone verabschiedet. Allerdings haben wir diesmal leider mit personellen Schwierigkeiten zu kämpfen, so dass es für uns nur um Schadensbegrenzung gehen wird", erklärt Trainer Ernie Meyer, der auf ein vernünftiges Ergebnis hofft. mehr

Radevormwald/Oberberg

Kreis muss sich für bis zu acht Awo-Kitas neue Träger suchen

Hiobsbotschaft aus dem Kreishaus: Die finanziellen Probleme der Arbeiterwohlfahrt (Awo) sind so groß, dass der Wohlfahrtsverband zum Sommer bis zu acht seiner 19 Kindertagesstätten an den Kreis zurückgeben muss. Das Kreisjugendamt ist für neun Kommunen im Oberbergischen Kreis der zuständige Kreisjugendträger - unter anderem auch für Hückeswagen. Rade dagegen hat ein eigenes Jugendamt. Hier betreibt die Awo die Lily-Braun-Kindertagesstätte an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße und den Lore-Agnes-Kindergarten an der Bahnhofstraße. mehr

Wettkämpfe

Lebenshilfe-Sportler in den Startlöchern

Unsere Athleten sind immer hochmotiviert, deshalb werden wir auch 2016 bei den vielen Wettbewerben erfolgreich sein", ist sich Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung im Kreis Mettmann, sicher. Die Trainingseinheiten begannen bereits kurze Zeit nach Neujahr. "Wer für die Wettbewerbe nominiert werden möchte, muss auch etwas dafür tun", betont Dreesmann. So stehen bereits die Termine für die Rollerskating-Wettbewerbe der Special Olympics-Wettbewerbe Deutschland (SOD) - integriert in den YoungStarCup Speedskating NRW (Rollsport- und Inline-Verband NRW) fest, und zumindest im März in Köln ist die Teilnahme fest eingeplant. Auch das Special Olympics Tischtennis-Landesturnier in Neuss findet im März statt. Das Integrative Tischtennisturnier "MitMenschen" des Behindertensportverbands NRW im Franz-Sales-Haus in Essen ist für Oktober eingeplant. mehr

Bürgerschaftliche Selbsthilfe

Vier Preise für engagierte Krefelder

Im historischen Ratssaal des Krefelder Rathauses ehrte gestern Oberbürgermeister Frank Meyer stellvertretend für den Stadtrat besonders engagierte Krefelder Bürger. Den mit insgesamt 2500 Euro dotierten Preis "Bürgerschaftliche Selbsthilfe" teilten sich 2015 gleich vier Preisträger. Über 1000 Euro freute sich das Team von "Kallis Café" in Oppum. Im Pfarrsaal der Schutzengelpfarre bekommen Bedürftige und Obdachlose nicht nur jeden Sonntagmorgen ein kostenloses Frühstück, sondern auch vielfältige anderweitige Unterstützung. Zum geselligen Beisammensein kommen regelmäßig um die 40 Personen. mehr

"närrischer Nachmittag"

Senioren feiern den besseren Karneval

Dass dieses Publikum ein ganz besonderes ist, weiß Reinhard Hunger am besten. Der ehemalige Stadtmitarbeiter macht den Ton, macht die Musik beim "Närrischen Nachmittag", und das bereits seit es die Karnevalsveranstaltung für ältere Jecke gibt. Helene Fischer und die Höhner spielt er dann, das genügt aber lange nicht. Von Roger Whittaker bis Chubby Checkers muss es gehen, und zum Schunkeln und Tanzen geeignet sein. Denn der gestrige Sessionstag hat wieder gezeigt: Hohes Alter ist nicht mehr das, was es einmal war. Vor zehn Jahren begründete der Seniorenbeirat Hilden den "Närrischen Nachmittag". Von Albernheit, Saufgelage oder viel zu lauter Partymusik fehlt jede Spur, wenn die Damen und Herren den wahren Kern des Brauchtums pflegen: zusammenkommen, gut gelaunt sein, dabei ein wenig schunkeln und bestenfalls auch über viele, gelungene Witze und Neckereien lachen. Genau dafür sorgt hinter den Kulissen des "Närrischen Nachmittags" eine Frau: Hiltrud Stegmaier, stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates. Im weiß-blauen Schlumpfkostüm wirbelte die 75-Jährige gestern durch die vollbesetzten Stuhlreihen der Stadthalle. "Fast alle 450 Besucher sind verkleidet, das ist großartig", sagte Stegmaier, die sich erneut über ein ausverkauftes Event freuen durfte. Viele Bewohner der umliegenden Seniorenzentren und einige Geschäftsführer waren gekommen. mehr

Karneval

Tollitäten waren zu Gast im Düsseldorfer Landtag

Wenn selbst ein Prinz ins Schwärmen gerät, dann muss es schon ein ganz besonderes Erlebnis gewesen sein. "Es war einfach wunderbar", fasste Carina Wernig, Tollität in Dormagens Damen-Dreigestirn mit Bauer Susanne Klein und Jungfrau Nadja Kolfenbach, ihre Eindrücke vom Empfang im "Närrischen Landtag" in Düsseldorf zusammen. Unter den rund 120 Prinzenpaaren, Dreigestirnen, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz Nordrhein-Westfalen waren die Dormagener gut vertreten. Denn neben dem Damen-Dreigestirn in Begleitung einer kleinen Abordnung der KG "Ahl Dormagener Junge" war auch Prinzenpaar Rainer und Ruth Gedig von der KG Rot-Weiß Zollfeste Zons mit Anhang vor Ort. Die Dormagener waren vom SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Thiel eingeladen worden, die Zonser vom CDU-Landtagsabgeordneten Lutz Lienenkämper. Willkommen geheißen wurden die jecken Regenten von Landtagspräsidentin Carina Gödecke, die mit dem Dormagener Prinzen über den übereinstimmenden Vornamen scherzte - sogar beide mit einem "C" vorne, wie die Damen schmunzelnd feststellten. mehr

Lokalsport

"Langfristig reicht der Basis kein EM-Halbfinale"

Leichlingen Es schwappt eine Euphoriewelle durch das Land. Heute Abend spielt die deutsche Handball-Nationalmannschaft in Polen um den Einzug in das EM-Finale. Natürlich hat auch den Handball-Drittligisten Leichlinger TV das EM-Fieber gepackt, am Sonntag könnte es aber ein Problem geben. Sollte die Nationalmannschaft ins Finale einziehen, kämpft Deutschland parallel zu den Leichlingern, die bei der HSG Gummersbach/Derschlag II antreten (17 Uhr), um den EM-Titel. Im Interview spricht LTV-Coach Frank Lorenzet über die Auswirkungen der EM auf den Amateursport und das anstehende Spiel in Gummersbach. mehr

Kino Für Kleine

Minions suchen Bösewicht

Der Film "Minions - Wie alles begann" (USA 2015, 87 Minuten) wird im Cineminni Kino für Kleine am heutigen Freitag, 29. Januar, 16 Uhr, in der Stadtbibliothek, Mummstraße 10, gezeigt. Der Eintritt ist frei. Kinder unter sechs dürfen nur in Begleitung Erwachsener den Film sehen. Die Minions haben stets nur ein Ziel: Sie wollen dem größten Bösewicht als Helfershelfer dienen. Also gehen Kevin, Stuart und Bob auf eine Reise, um einen neuen Meister zu suchen, und finden die Superschurkin Scarlet Overkill. mehr

Merscheider Tv

Karnevalsparty in der Turnhalle

Zum Kinderkarneval lädt der Merscheider Turnverein in die vereinseigene Halle an der Turnerstraße 40 ein, und zwar am Freitag, 5. Februar. Los geht es um 15.11 Uhr, das Ende der Karnevalsparty ist um 17.30 Uhr mit dem großen Kamellewerfen. Dazwischen gibt es viele Spiele, Tänze, Musik und die beliebte Kostümprämierung. Getränke sind im Eintrittspreis von zwei Euro - Familien zahlen sechs Euro - inbegriffen, teilt Sportwart Volker Eigmann vom Merscheider Turnverein mit. mehr

Industriemuseum

Führung durch die Sonderausstellung

Zur Familienführung durch die neu eröffnete Sonderausstellung "Ist das möglich? Eine Experimentier-Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Familien" lädt das Industriemuseum an der Merscheider Straße am heutigen Freitag, 29. Januar, 15 bis 17 Uhr, ein. Ein Ausstellungsscout begleitet die Familien und gibt Anleitungen zu Experimenten und Spielen. Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche frei, Erwachsene bezahlen drei Euro. Die Ausstellung ist für Kinder ab acht Jahre geeignet. mehr

Duisburg

DUISTOPIA - das neue Duisburger Szenemagazin

Eigentlich gibt es "Duistopia" schon seit Mai vergangenen Jahres. Doch so richtig wahrgenommen wurde das "Extrablatt" bislang noch nicht, obwohl es eine Homepage (www.duistopia.de), eine Facebook-Seite (www.facebook.com/duistopia" ), eine E-Mail-Adresse (mail@duistopia.de), eine Postadresse (Postfach 200143, 47018 Duisburg) und einen Telefonanschluss (0203/3947134) hat. Auch hat das kleine Stadtmagazin(chen) Sponsoren für den Druck, wie beispielsweise das Café Glück, Hafenkult, Onkel Stereo, das Baba Su, Sissy Lala oder die Pommeserei. Doch wie man unschwer erkennen kann, sind die Genannten allesamt keine Großfinanzierer. Doch darum geht es den beiden Machern, Katja Stief und Bashar Farhat, auch gar nicht. Ihre Zielgruppe ist ohnehin eher die sogenannte Szene, auch wenn das Blättchen namentlich für alle da ist, nämlich "für die Bewohner und Besucher Duisburgs", wie es dort heißt. mehr

Manege Frei

Zirkusluft im Elisabeth-Roock-Haus

Hereinspaziert, hereinspaziert, so hieß es jetzt im Elisabeth-Roock-Haus. Die Cafeteria des Seniorenheimes in Höhscheid war zur Manege umgestaltet worden, zu Gast war der Circus Altano, der mit seinen drei Artisten durch ein kurzweiliges Programm führte. Frisch zubereitetes Popcorn wurden den Bewohnern gereicht, damit erinnerte auch der Geruch ein bisschen nach Zirkus. Zur Vorstellung eingeladen waren auch die Kinder der benachbarten Kita St. Maria Empfängnis. mehr

Duisburg

Beginn mit der "Schönen Müllerin"

"Das Wandern ist des Müllers Lust": Was mit diesem optimistischen Lied wie im Volkston beginnt, formt Franz Schubert in den folgenden 19 Liedern zu einem erschütternden Seelendrama. Sein Zyklus "Die schöne Müllerin" lässt uns die Geschichte eines wandernden Gesellen miterleben, der sich unerwartet, aber heftig verliebt. Tagen zwischen Hoffen und Bangen folgt ein kurzer Glücksrausch der Liebe - und eine bittere Enttäuschung. Im Innersten tödlich getroffen, wählt der junge Bursche den Freitod: Der Bach, dem er auf seiner Wanderung folgte, wird zu seiner letzten Ruhestätte. Unangefochten zählt "Die schöne Müllerin" zu den Höhepunkten der Gattung, ja des Liedgesangs überhaupt. Auf einzigartige Weise verbindet der Zyklus Naturidylle und existenzielles menschliches Empfinden. mehr

Solingen

"Wild Kids" und andere Bands beim Schülerrockfestival

Junge Bands können sich jetzt fürs Solinger Schülerrockfestival anmelden, das am 12. März im Haus der Jugend, Dorper Straße, über die Bühne geht - zum 20. Mal übrigens. Wie schon in den vergangenen Jahren werden 15 bis 18 Schülerbands ihre selbst geschriebenen Songs vor großem Publikum präsentieren. Jede Band erhält 15 Minuten Zeit, um ihr Können auf der Bühne zu beweisen. Den Veranstaltern der Jugendförderung ist es sehr wichtig, dass zuerst die Solinger Gruppen auf die begrenzte Teilnehmerzahl verteilt werden und erst dann die Bands von außerhalb die übrigen Plätze füllen, da es ein sehr regionales Projekt ist. mehr

Kempen

Archäologen bergen Goldring aus Rheinschlick

Die Museumsscheune in Krefeld-Linn war gut gefüllt beim traditionellen Grabungsabend. Museumsleiter Christoph Reichmann beleuchtete in seinem Vortrag die rechtsrheinische Anbindung des Gelleper Hafens über die Marktsiedlung Serm. In der Uferböschung der rechten Rheinseite machte der Archäologe die unregelmäßig verlaufende Linie eines Saumpfades aus - noch vor dem Rheindeich. Dieser Pfad markiere die Reste eines Landungszugangs des alten Gelleper Hafens auf die andere Rheinseite. mehr

Hückeswagen

ADAC prüft Autos kostenfrei auf Sicherheit

Streikende Batterien belegen im Winter in der Pannenstatistik des ADAC regelmäßig den ersten Platz. Vor allem ältere Exemplare sind betroffen. Der Grund: "Bei niedrigen Außentemperaturen ist das Motoröl zähflüssiger, und der Anlasser muss deutlich mehr leisten, um die Kurbelwelle des Motors zu drehen", heißt es in einer Pressemitteilung des Automobilclubs. Schwache Batterien stoßen dann schnell an ihre Grenzen und stellen ihre Leistung ein. mehr

Willich

Archäologen bergen Goldring aus Rheinschlick

Die Museumsscheune in Krefeld-Linn war gut gefüllt beim traditionellen Grabungsabend. Museumsleiter Christoph Reichmann beleuchtete in seinem Vortrag die rechtsrheinische Anbindung des Gelleper Hafens über die Marktsiedlung Serm. In der Uferböschung der rechten Rheinseite machte der Archäologe die unregelmäßig verlaufende Linie eines Saumpfades aus - noch vor dem Rheindeich. Dieser Pfad markiere die Reste eines Landungszugangs des alten Gelleper Hafens auf die andere Rheinseite. mehr

Duisburg

Diebe auf dem Altmarkt und im Laden

Am Mittwochabend ist am Hamborner Altmarkt eine Rentnerin von einer Detektivin beim Stehlen von Räucherlachs erwischt worden. Bei der anschließenden Festnahme wehrte die Diebin sich. Als die Polizisten die 66-jährige Frau zur Personalienfeststellung zur Wache bringen wollten, schrie sie, warf sich auf den Boden und zerrte an den Pistolenholstern der Beamten. Im Streifenwagen versuchte sie mehrfach, vor die Innenverkleidung zu treten. Die Einsatzkräfte bändigten die renitente Diebin und nahmen sie vorläufig fest. Es wurde niemand verletzt. mehr

Jecke Zick

Johanniter feiern närrisch mit den RKG-Tanzgarden

RADEVORMWALD (rue) Jecke Feier im Johanniter-Haus am Höhweg: Das Prinzenpaar der KG Rua Kapaaf, Olga Horlitz und Dirk Finger, kamen der Einladung gerne nach. Begleitet wurde es von seinen Hofdamen Manuela Finger und Beate Ritter, Adjudant Michael Zirngibl und Hofmarschall Matthias Schwanz. Zur großen Freude der Bewohner läuteten die Jecken die fünfte Jahreszeit ein. Sichtlich überrascht war die Heimbeiratsvorsitzende, als Prinz Dirk ihr einen Orden überreichte. Durch "Rollatorenpolka", "Sockentanz", "die Heiratsvermittlerin" und einer "Löffelpolka" sorgten Mitarbeiter dafür, dass die Lachmuskeln ordentlich strapaziert wurden. Heimleiter Thorsten Wichert betonte, dass er sehr stolz auf seine Mitarbeiter sei. mehr

Radevormwald

Anmeldung zur Dreitagestour des BGV nach Trier

Die Mehrtagesfahrt des Bergischen Geschichtsvereins (BGV), Abteilung Hückeswagen, führt in diesem Jahr in der Zeit vom 3. bis 5. Juni nach Trier; auch Geschichtsinteressierte aus Radevormwald sind dazu willkommen. Die Fahrtleitung hat Franz Mostert übernommen. Die Teilnehmer besuchen das Rheinische Landesmuseum mit Schwerpunkt römische Vergangenheit der ältesten deutschen Stadt. Außerdem steht eine ausgedehnte Stadtrundfahrt auf dem Programm. mehr

Jecke Zick

Orden von Grün-Weiß Wuppdika mit BM

RADEVORMWALD (rue) Die Ausstellung in der Hauptstelle der Sparkasse an der Hohenfuhrstraße über den Karneval in Radevormwald und im Bergischen Land im Wandel der närrischen Zeit wird jetzt um eine kleine Rarität erweitert: Wie der Präsident der KG Rua Kapaaf, Thomas Lorenz, gestern mitteilte, hat er aus einem Privatbesitz noch einen alten Orden ergattern können - und zwar von der KG "Grün-Weiß Wuppdika" mit der Aufschrift "Bergische Morgenpost" und "Radevormwalder Anzeiger". "Falls sie mal wieder einen Karnevalsverein sponsern möchten, melden Sie sich gerne bei Rua Kapaaf", schreibt Lorenz mit einem Augenzwinkern. Der Orden wurde ihm von Peter UIomek zur Verfügung gestellt. Dessen Sohn Cedric war der letzte Prinz der Gesellschaft. Als die BM Lorenz gestern Morgen am Telefon erreichte, war der Präsident auf dem Weg nach Nümbrecht ins Schloss Homburg - dort empfing Landrat Jochen Hagt alle Tollitäten aus der bergischen Region. mehr

Lokalsport

Veener Reiter beim Kreis-Vierkampf dabei

Clouddancer, Dancing Queen, Dilara, My Ponygirl, Platyna, Santos, Unique und Valentino stehen in den Startlöchern für den Vierkampf des Kreis Wesel in Hünxe an diesem Wochenende. Die Pferde wurden von ihren Reitern Alice Ratkowski, Andrea Watterott, Christian Watterott, Jonna Gladziwa, Luca Verfürth, Meta Michalsky-Müller, Nadine Ingenerf sowie Sina Götteng, die für den RV Eintracht Veen an den Start gehen werden, optimal vorbereitet. mehr

Radevormwald

Auch "Schatzinsel" sammelt jetzt Plastikdeckel gegen Polio

Die Aktion "Plastikdeckel gegen Polio" zieht immer weitere Kreise. Nachdem zunächst nur die Oberbergische Apotheke an der Peterstraße/Ecke Etapler in Hückeswagen Sammelstation war, hat sich nun auch Astrid Weiter von der "Schatzinsel" an der Schlossmacherstraße entschlossen, die Aktion im Kampf gegen die gefährliche Kinderlähmung zu unterstützen und offizielle Sammelstelle zu sein. "Unsere Kundin Michaela Strukmeier hat uns von der Aktion des Vereins 'Deckel drauf' berichtet, da haben wir uns spontan entschlossen, Sammelstelle zu werden", berichtet Astrid Weiter. Jetzt wolle sie möglichst viele Leute auf die Aktion aufmerksam machen. mehr

Volleyball

Remscheider TV plant Sieg gegen ASV fest ein

(jane) Volleyball-Bezirksliga; Damen: ASV Wuppertal - Remscheider TV I - Nach einem spielfreien Wochenende muss die erste Mannschaft des RTV nun beim Tabellenvorletzten aus Wuppertal ran. Auf dem Papier eine einfache Übung, aber die Damen des ASV boten zuletzt gute Leistungen, so dass es für den Tabellendritten aus Remscheid kein Selbstläufer wird, die Partie zu gewinnen. Doch um beim Aufstieg mitreden zu können, sollte das Spiel gewonnen werden. mehr

Hückeswagen/Oberberg

Kreis muss für einige Awo-Kitas neue Träger suchen

Hiobsbotschaft aus dem Kreishaus: Die finanziellen Probleme der Arbeiterwohlfahrt (Awo) sind so groß, dass der Wohlfahrtsverband zum Sommer bis zu acht seiner 19 Kindertagesstätten an den Kreis zurückgeben muss. Das Kreisjugendamt ist für neun Kommunen im Oberbergischen Kreis zuständig - unter anderem für Hückeswagen. In der Schloss-Stadt betreibt die Awo zwei Familienzentren: den Margarete-Starrmann-Kindergarten, Montanusstraße, und den Johanna-Heymann-Kindergarten, Blumenstraße. mehr

Wermelskirchen

Die Sorge der Todesschützin galt ausschließlich ihrem Hund

Polizeibeamte waren die Ersten, die mit der 46-jährigen Jägerin hautnahen Kontakt hatten, nachdem diese in Pohlhausen ihren Vermieter und seine Lebenspartnerin mit ihrer Jagdwaffe erschossen hatte. Deswegen kommt den Aussagen dieser Beamten ein großes Gewicht zu. In diesem Sicherungsverfahren vor dem Landgericht Köln geht es darum, ob die Unterbringung der Beschuldigten wegen Schuldunfähigkeit in ein psychiatrisches Krankenhaus anzuordnen ist. mehr

Xanten

Schüler gestalten die Gedenkfeier zur Befreiung von Auschwitz

Das Datum 27. Januar 1945 steht für die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und symbolhaft für millionenfachen Mord. Der damalige Bundespräsident Roman Herzog rief 1996 den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus ins Leben. In Xanten traute sich der Geschichtsleistungskurs des Stiftsgymnasiums am 71. Jahrestag an die Gestaltung der Feierstunde - ansprechend und intensiv. Bürgermeister Thomas Görtz ("Wir müssen eine Form des Erinnerns für die Zukunft finden, die den Opfern gewidmet ist und in die junge Generation getragen wird.") lobte den Mut von Nadja Riddermann, Janina Heekeren, Anastasija Dubovickaa, Hendrik Limbach, Fabian Rudnick und Oliver Koppers, sich bewusst für diese Form der Aufarbeitung entschieden zu haben. Der Focus, den die jungen Menschen gefunden haben, richtet sich auf Zeitzeugen und ihre Erlebnisse im Nationalsozialismus. Die Frage, die sich anknüpft, lautet: "Wie ist im Land der Täter ein Weiterleben möglich?" mehr

Kranenburg

Fischessen der Kranenburger Christdemokraten

Der CDU Kranenburg lädt zum 21. Fischessen für Mittwoch, 10. Februar, ab 19 Uhr, ins Bürgerhaus ein. Als Referent ist Bernd Ebbers, Geschäftsführer des katholischen Karl Leisner Klinikums in Kleve. In seinem Vortrag wird er über Struktur und Leistungen des Klinikums sprechen. Wer an dem anschließenden Fischessen teilnehmen möchte, wird gebeten, 12,50 Euro pro Person auf das Konto 5124060 bei der Sparkasse Kleve, BLZ 32450000 (IBAN: DE50 3245 0000 0005 1240 60/ BIC WELADED1KLE) mit dem Kennwort "Fischessen 2016" bis zum Freitag, 5. Februar, zu überweisen. mehr

Appeldorn

Förderverein unterstützt St. Lambertus

Dank des Fördervereins konnten sich die Kinder des St. Lambertus Kindergartens in Appeldorn in den letzten Wochen mehrfach freuen. So konnten im Kindergarten Neuanschaffungen, wie eine neue Weichbodenmatte für den Bewegungsraum und eine Handpuppe für die U3-Kinder realisiert werden. Zudem wurde den Kindern zu Nikolaus als Geschenk eine Aufführung des Theaters "Petersilie" überreicht. Dieses fand nun im Bewegungsraum des Kindergartens statt. Alle Kinder und auch die Erzieher/innen hatten Spaß an der tollen Vorstellung. Ohne die Unterstützung des Fördervereins wäre dem Kindergarten die Finanzierung dieser Vorhaben nicht möglich gewesen. mehr

Kalkar-Altkalkar

Tolle Büttensitzung in Altkalkar

Jetzt versammelten sich viele Narren in der Bürgerbegegnungsstätte Altkalkar, um die Büttensitzung der Karnevalsabteilung des BSV Altkalkar zu feiern. Unter dem Motto "Altkalkar Helau! und Halleluja! - mit Heilig Geist feiern wir dieses Jahr (von heilig bis scheinheilig ist alles dabei)!" eröffnete der Sitzungspräsident Paul Aymans den Abend . Nachdem die fünf Tanzgarden auf die Bühne marschiert sind, staunte so mancher nicht schlecht, als der Elferrat von Heilig Geist mitsamt Roben und Weihrauch die Bühne betrat. mehr

Xanten

Ein Ständchen des Rates für die Altersjubilare im Schützenhaus

Sie können sich so richtig fetzen, die Xantener Ratsmitglieder. Was sie aber auch können, das zeigten sie jetzt auf der Bühne des Historischen Schützenhauses am Fürstenberg: gemeinsam singen. Alle Achtung! "Viel Glück und viel Segen" erschall es aus 14 Kehlen der Ratsfrauen und Ratsherren aller Fraktionen - oder wie Vorsänger Bürgermeister Thomas Görtz es ausdrückte, des vereinigten Ratschors. Und die Adressaten bedachten es mit lautem Beifall. mehr

Duisburg

Buslinien machen Platz für die Winter-Läufer

Die erste Veranstaltung der aktuellen Winterlaufserie am kommenden Samstag, 30. Januar, wirkt sich auf den Fahrplan der Buslinien 928 und 942 der DVG sowie der Linie 939 der STOAG aus. Die Kruppstraße wird zwischen Kalkweg und Masurenallee gesperrt, die Masurenallee zwischen Kruppstraße und Wedauer Straße. Daher müssen die Busse von ihren normalen Linienwegen abweichen. Haltestellen werden verlegt oder entfallen ganz. Die Haltestellen "Bertaallee" und "Regattabahn" der Buslinie 939 können in der Zeit von 13. mehr

Kleve

Montag ist Sprechstunde des Klever Integrationsrates

Die nächste Sprechstunde des Integrationsrates der Stadt Kleve findet am Montag, 1. Februar, im Interimsrathaus, Zimmer 005, Landwehr 4-6, statt. Asylbewerber, ausländische Flüchtlinge und auch Klever haben die Möglichkeit, sich mit ihren Anliegen an die Mitglieder des Integrationsrates, Anna van den Berg und Susanne Siebert, zu wenden. Sollte der persönliche Kontakt nicht möglich ist, sind Anna van den Berg und Susanne Siebert während der Sprechstunde auch telefonisch (02821-84304) erreichbar. mehr

Geldern

Neue Anzüge für jüngste KKG-Tanzgarde

GELDERN Der akrobatische Nachwuchs der Kinder-Karnevals-Gesellschaft in Geldern, die "Piccolinis", hat neue Kleider fürs Training. Die Jüngsten im Alter zwischen drei und sieben Jahren nahmen die neuen Trainingsanzüge in Empfang und können somit einheitlich gekleidet zu den Auftritten fahren. "Das vermittelt ein Gruppen- und Vereinszugehörigkeitsgefühl, das nicht zu unterschätzen ist", sagt Fee Christiana Plaumann, Präsidentin der KKG Geldern. Die Sparkasse Krefeld unterstützte die Sache finanziell, angeschafft wurden die Anzüge über einen lokalen Anbieter. "Wir legen großen Wert darauf, dass wir gerade die Sponsorengelder den Gelderner Geschäftsleuten zukommen lassen", begründet Christina Plaumann diese Entscheidung. mehr

Solingen

Flüchtlingshilfe sucht gebrauchte Computer

Der Verein Flüchtlingshilfe Solingen ist auf der Suche nach Computern - gebrauchten wie auch reparaturbedürftigen. Diese sollen von engagierten Einwanderern und Einheimischen repariert und aktiviert werden. "Das schafft Beschäftigung, die sinnvoll ist", sagt Susanna Küppers vom Verein Flüchtlingshilfe Solingen zu dem neuen Projekt. Die gespendeten und reparierten Computer sollen, sobald sie wieder einsatzfähig sind, mit dem Internet verbunden werden und zum Beispiel den Zugang zu einer Online-Universität ermöglichen. mehr

Geldern

Improvisations-Theater bringt Spenden für die Aktion Lichtblicke ein

GELDERN Die Laientheatergruppe "Facettenreich" der Familienbildungsstätte Geldern hatte Mitte Januar 2016 das große Vergnügen, vor einem aufmerksamen und begeisterten Publikum in der Seniorenresidenz des Walbecker Hofgartens ihren Impro-Theaternachmittag zu präsentieren. Die Theatergruppe zeigte bei dieser privaten Theaterveranstaltung unter der Leitung der Theaterpädagogin Yvonne Pliska-Holstein ein abwechslungsreiches Programm vielfältiger Improvisationsübungen. mehr

Solingen

PHoS belegt zweiten Platz beim Laufwettbewerb

Das Palliative Hospiz Solingen (PHoS) hat den zweiten Platz beim Cup "I run for life" der Deutschen Palliativ Stiftung belegt und erhält damit eine Zuwendung von 5000 Euro. Sprichwörtlich auf den letzten Metern musste der Solinger Verein sich den Mitstreitern aus Berlin geschlagen geben. Denn bis Mitte Dezember stand PHoS an der Spitze des Wettbewerbs, bei dem Läufer ihre im Jahr 2015 erlaufenen Kilometer zugunsten einer hospizlichen Einrichtung eintragen konnten. mehr

Düsseldorfer-Süd

Münchener Straße: schwerer Unfall im Berufsverkehr

Zu erheblichen Beeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr führte ein Unfall, der sich gestern früh um 6 Uhr im Kreuzungsbereich der Münchener und der Ickerswarder Straße ereignete. Aktuellen Ermittlungen zufolge hatte ein Pkw-Fahrer eine rote Ampel missachtet und war in der Kreuzung mit einem Sattelzug kollidiert. Der 55-jährige Lkw-Fahrer, der mit seinem Sattelzug die Münchener Straße in Richtung Innenstadt befuhr, konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht verhindern. Der Unfallverursacher musste in eine Spezialklinik gebracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie die Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Münchener Straße in Richtung Innenstadt bis 8.30 Uhr gesperrt. mehr

Geldern

Defekt: Lange Zwangspause für Niersexpress-Fahrgäste

Einmal mehr hat der Niersexpress am Mittwoch Fahrgäste erheblich behindert. Die Feuerwehr Bedburg-Hau rückte nach der Alarmierung um 20.38 Uhr mit 30 Kräften aus, um den Zug, der schon seit 19 Uhr still stand, zu evakuieren. Am Bahnübergang Peter-Eich-Straße/Saalstraße hatte der Niersexpress auf seiner Fahrt Richtung Kleve wegen eines technischen Defekts anhalten müssen. Auch der Straßenverkehr war dadurch gestört. Dazu, die 100 Fahrgäste aus dem Zug zu geleiten, kam es nicht mehr, da der Schaden, bevor die Wehr mit der Evakuierung beginnen konnte, um 20.56 Uhr dann doch behoben war und die Fahrt fortgesetzt werden konnte. mehr

Geldern

Blumen und Urkunden für langjährige Mitglieder der KAB

GELDERN Die KAB St. Josef Geldern hat ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Sie begann mit der Eucharistiefeier für die Lebenden und Verstorbenen der KAB in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena, bei der besonders des so plötzlich verstorbenen Vorstandsmitglieds Dr. Karl Becker gedacht wurde. Anschließend standen im Pfarrheim der Jahres- und Kassenbericht, Neuaufnahmen, Ergänzungswahlen zum Vorstand, Ausblick auf die Aktivitäten 2016 und Mitgliederehrungen auf dem Programm. Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der KAB St. mehr

"rolf Läuft" Nicht Mehr

Marathon-Aus nach Bruch des Mittelfußknochens

Benrath Unglücklicher konnte es für Rolf Pommerenke nicht kommen. Der Vorsitzende des Lauftreffs-Süd hatte Mitte Januar mit dem Training für den Düsseldorf Marathon begonnen und um Mitläufer geworben. Doch Freitag vor einer Woche machte ihm eine Verletzung einen dicken Strich durch seine sportlichen Ambitionen. Die Diagnose: Stressfraktur im Mittelfußknochen. "Ich darf den Fuß nicht belasten und bin mit Unterarm-Gehhilfen unterwegs, das dauert mindestens sechs Wochen", erzählt Pommerenke, und die große Frustration klingt deutlich mit. mehr

Kreis Kleve

Defekt: Lange Zwangspause für Niersexpress-Fahrgäste

Einmal mehr hat der Niersexpress am Mittwoch Fahrgäste erheblich behindert. Die Feuerwehr Bedburg-Hau rückte nach der Alarmierung um 20.38 Uhr mit 30 Kräften aus, um den Zug, der schon seit 19 Uhr still stand, zu evakuieren. Am Bahnübergang Peter-Eich-Straße/Saalstraße hatte der Niersexpress auf seiner Fahrt Richtung Kleve wegen eines technischen Defekts anhalten müssen. Auch der Straßenverkehr war dadurch gestört. Dazu, die 100 Fahrgäste aus dem Zug zu geleiten, kam es nicht mehr, da der Schaden, bevor die Wehr mit der Evakuierung beginnen konnte, um 20.56 Uhr dann doch behoben war und die Fahrt fortgesetzt werden konnte. mehr

Zielscheibe

Nur Ärger mit den Außerirdischen

Ich ahnte es schon immer: Ich bin im falschen Land geboren. Ich erfreue mich am Gras zwischen den Terrassenfugen, dulde mit Wohlwollen den Wegerich im Blumenbeet und das Moos im Rasen. Warum sollte ich auch der Natur ins Handwerk pfuschen, wenn mir die Gartenpflege keinen Spaß und ohnehin nur Arbeit bereitet. Aber im Land der Laubsauger und Motorhäcksler ist das verpönt. In Frankreichs Laissez-faire-Mentalität wäre ich sicher besser aufgehoben. Ein schwerer Standortnachteil, mit dem ich angesichts toleranter Nachbarn dennoch ganz gut leben kann. mehr

Lokalsport

Trainer Marco Tobae setzt auf ausgeschlafene Spielerinnen

Handball-Verbandsliga der Frauen: TV Issum - TV Aldekerk II (Samstag, 16.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). "Wir müssen von Anfang an hellwach sein." Die Forderung von Marco Tobae, Trainer des TV Issum, kommt vor dem Verbandsliga-Lokalduell gegen die Reserve des TV Aldekerk nicht von ungefähr. Am vergangenen Sonntag verschlief seine Mannschaft in Krefeld-Gartenstadt die komplette erste Halbzeit, so dass nach dem Seitenwechsel nicht mehr an eine erfolgreiche Aufholjagd zu denken war. mehr

Lokalsport

TV Aldekerk feiert Handball-Party im "Schnakenhaus"

Das Gelderland feiert seinen Handball-Helden. Julius Kühn, der aus den Reihen des TV Aldekerk stammt, hatte am Mittwochabend großen Anteil am Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins EM-Halbfinale. Im Spiel gegen Dänemark fieberte die Familie des 22-Jährigen aus Stenden begeistert mit. Heute fällt die Party noch etwas größer aus. Der TV Aldekerk lädt alle Handballfreunde zum "Rudelgucken" ins Vereinslokal "Schnakenhaus", Marktstraße 12, ein. Einlass ist ab 17 Uhr, das ZDF beginnt um 18.05 mit der Live-Übertragung des Spiels Deutschland gegen Norwegen. mehr

Geldern

Busverbindung Geldern - Walbeck wird ausgeweitet

Ab dem 1. Februar gibt es eine neue Busverbindung auf der Linie 35 zwischen Walbeck und der Gelderner Innenstadt. Der Bus startet an Schultagen um 7.23 Uhr an der Haltestelle "Flutweg" und dürfte damit vor allem für Schüler der Gelderner Gymnasien und des Berufskollegs des Kreises Kleve eine interessante Verbindung sein. "Die zusätzliche Fahrt der Niag erfolgt im Auftrag der Stadt Geldern", teilt Bürgermeister Sven Kaiser mit. "Wir setzen damit Anregungen aus der Elternschaft und der Politik gern um und verbessern die Erreichbarkeit der Gelderner Schulen." Auf dem Linienweg bedient der Bus zudem die Haltestellen am Puhl, Waldfreibad, Bergsteg, Walbeck-Friedhof und Florastraße. In Geldern fährt die Linie 35 unter anderem Haltestellen auf Nord-, Ost- und Südwall an, bevor sie gegen 7.48 Uhr den Busbahnhof erreicht. mehr

Issum

Es geht voran: Flüchtlingshütten fast regendicht

Nur knapp hinter dem Zeitplan liegt derzeit das Team der Firma Blockhausklaus, das derzeit am Sevelener Sportplatz Holzunterkünfte für 48 Flüchtlinge baut. Gestern Vormittag waren die 19 Mitarbeiter vor allem damit beschäftigt, die Dachelemente auf die Rohbauten zu hieven. Auch erste Fenster wurden montiert. Die acht Doppelhaushälften, die später möglicherweise auch mal als Übernachtungsplätze für Touristen dienen könnten, sind jeweils 50 Quadratmeter groß und können jeweils von bis zu sechs Personen bewohnt werden. Apropos Tourismus: Im Hintergrund links ist die Kull am Sportplatz zu erkennen. Oberhalb der Blockbohlenhäuser liegt die Grillhütte im Wald versteckt. mehr

Sonsbeck

Alles klar für Möhnensturm und den Ball der alten Weiber

Obermöhne Sonja Schillians hat ihre Mannen für den Möhnensturm um sich geschart. Am Altweiberdonnerstag, 4. Februar, treffen sich die Möhnen wie gewohnt um 14.11 Uhr in der Gaststätte "Am Markt" bei Marlies und Hans Hahn. Um 15.11 Uhr startet der Umzug durch die Gemeinde. Als Erstes wird die Geschäftsstelle der Sparkasse gestürmt. Nach der ersten Stärkung geht's zur Geschäftsstelle der Volksbank, die den Möhnensturm auch in diesem Jahr wieder finanziell unterstützt. Nach dem obligatorischen Umzug durch das Café Lensing startet der Tross zum Sturm aufs Kastell, um den Rathaus-Schlüssel von Bürgermeister Heiko Schmidt zu ergattern. Am Kastell werden sie hoffentlich pünktlich um 17.11 Uhr eintreffen. mehr

Sonsbeck

Hamb, helau: "Wir feiern bis zum Morgengrau"

"Wir feiern bis zum Morgengrau - Hamb, helau" - unter diesem Motto veranstalten die St.-Antonius-Schützen im Hubertushaus ihre Büttensitzung mit anschließender Karnevalsparty am Samstag, 31. Januar, ab 19.11 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Büttenreden, Sketche sowie Tanz- und Gesangseinlagen werden die bunt kostümierten jecken Gäste wie selbstverständlich in Stimmung bringen. Ihren Auftritt fest zugesagt haben die Sonsbeckse Jonges Andre Gesthuysen, Matthias Broekmann und Alt-Bürgermeister Leo Giesbers. Die Sitzung geht nahtlos in die Karnevalsparty über, die traditionell bis in die frühen Morgenstunden dauert. Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Der Eintritt kostet acht Euro. mehr

Schelsen

Viel Geld für den Kunstrasenplatz

In Schelsen herrscht jetzt Planungssicherheit: Am 4. Dezember gibt's den nächsten Weihnachtsmarkt. Der frühzeitige Terminhinweis, den die Organisatoren nun verschickten, beinhaltet aber noch eine zweite gute Nachricht. Der Gesamterlös des Weihnachtsmarktes 2015 lag bei 5000 Euro, und diese Spende übergaben die Organisatoren nun an den SV Schelsen. Das Geld soll zweckgebunden für das Projekt "Wir steh'n auf Kunstrasen" eingesetzt werden. Sechs Schelsener Gruppen und Vereine riefen den Weihnachtsmarkt im Jahr 2013 neu ins Leben, nun hat er seinen festen Platz im Terminkalender der Honschaft. mehr

Krefeld

Abschlusskonzerte des Projekts "Wir im Konzert"

Die Musikschule begeistert Grundschulkinder mit ihrer Aktion "Wir im Konzert" an das Erleben und Gestalten von Musik heran. Mit zwei Konzerten zum Thema "Cowboy Klaus und der Kaktuswald. Musikalische Ausgestaltung einer Kindergeschichte von Eva Muszynski und Karsten Teich" endet das Projekt von 2015 am Samstag, 30. Januar, vor geladenen Gästen. Die Schulklassen der Astrid-Lindgren-Schule und Luise-Leven-Schule mit Dennis Janson und einem Bläserquintett der Musikschule treten um 11 Uhr, die Schulklassen der Erich-Kästner-Schule und Mosaikschule mit Bastian Vogel und einem Bläserquintett der Musikschule um 16 Uhr auf. mehr

Mönchengladbach

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit. Als das Mönchengladbacher Bündnis "Aufstehen!" am Mittwoch zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in die Citykirche bat, war der Blick nicht nur auf die Vergangenheit gerichtet. Ebenso wurde Verantwortung angemahnt für die Menschen, die heute in Bedrängnis sind. Klarinettist Jürgen Löscher stellte mit jüdischen Liedern und Improvisationen über Elemente jüdischer Musik den Bezug zum Holocaust her. Sein Spiel berührte und gab Zeit, Worte wirken zu lassen. Dirk Hespers junior und dessen Vater ließen den Abend zum Lied der Moorsoldaten - geschrieben von KZ-Häftlingen und politischen Gegnern des Nazi-Regimes - ausklingen. mehr

Mönchengladbach

Venner Kirche verlegt Jugendheim für Wohngebiet

Als die Kirche St. Maria Himmelfahrt in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts in Venn gebaut wurde, lag sie auf einem Feld am Ortsrand, um auch den umliegenden acht Honschaften als Gotteshaus zu dienen. Aber in den vergangenen mehr als hundert Jahren hat sich Venn verändert und ist immer weiter um die Kirche herum gewachsen. Und das wird auch so weitergehen, wenn die Pläne der Kirchengemeinde und der Stadt, die jetzt in der Bezirksvertretung Nord vorgestellt wurden, umgesetzt werden. Dann wird in Venn ein neues Wohngebiet zwischen Stationsweg, Grottenweg und Eselsweg entstehen. So wird ein neuer Ortseingang Richtung Westen geschaffen. mehr

Xanten

Disney-Klassiker beim Kinotag im Siegfriedmuseum

Jeden zweiten Mittwoch im Monat ist Kinotag im Siegfriedmuseum an der Kurfürstenstraße. Am 10. Februar um 15 Uhr erwartet Kinder ein Disney-Klassiker: Für Wendy und ihre Brüder geht es auf eine fantastische Reise ins Nimmerland, als der Held ihrer Geschichten und Träume eines Abends leibhaftig vor ihnen erscheint und die Kinder einfach in sein Reich mitnimmt. Altersfreigabe ab null Jahre, Eintritt für Kinder frei, für Begleitpersonen drei Euro. mehr

Mönchengladbach

Ehrenzeichen in Silber und Gold für Feuerwehrmänner

In Anerkennung treuer Pflichterfüllung hat NRW-Innenminister Ralf Jäger 27 Feuerwehrmännern das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber (für 25 Jahre Feuerwehrdienst) und zehn Feuerwehrmännern das Ehrenzeichen in Gold (für 35 Jahre im Dienst der Feuerwehr) verliehen. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners überreichte die Auszeichnungen jetzt im Beisein des Beigeordneten Hans-Jürgen Schnaß und Feuerwehr-Chef Jörg Lampe im Rathaus Abtei. Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold erhielten: Eduard Allwicher, Wolfgang Bohnen, Bernd Franken, Andreas Hannen, Lothar Harff, Heinz-Albert Kamp, Bernhard Kirch, Norbert Ohlenforst, Frank Schlösser, Helmut Trabitz. mehr

Volksbank

Spende für SKM und Flüchtlingshilfe

Die Mitarbeiter der Volksbank hatten beim Feiern die anderen nicht vergessen. Im Oktober vergangenen Jahres sammelte der Betriebsrat der Genossenschaftsbank beim internen Oktoberfestabend 1600 Euro ein. Betriebsratsvorsitzender Andreas Ewerhardy: "Der Spendentopf füllte sich fast von alleine." Er freut sich, dass "wir den Gedanken unserer Gründerväter ,Hilfe zur Selbsthilfe' immer wieder problemlos auf die jeweils aktuelle Situation in der Region übertragen können. mehr

Öje

Sozialarbeiterin vernetzt Flüchtlingshilfe vor Ort

Lisa Risters staunte nicht schlecht. Seit Mai 2015 besetzt die Sozialarbeiterin die Anerkennungsstelle der Ökumenischen Jugendarbeit Eicken (Öje), wo sie sich hauptsächlich um die Koordination der ehrenamtlichen Hilfe für Flüchtlinge kümmert. "In Gladbach herrscht eine große Hilfsbereitschaft - teilweise sogar sieben Tage die Woche", sagt Risters begeistert. Es gibt viele, die auf ehrenamtlicher Basis Deutschunterricht geben, Kinder betreuen oder Amtsgänge begleiten. Was fehlte, war ein Ausgangspunkt, an dem die Kräfte gebündelt und je nach Bedarf an die richtige Stelle verwiesen werden können. Zur finanziellen Unterstützung dieses Angebots hat die Schaffrath-Stiftung für Soziales 3000 Euro an den Verein gespendet. mehr

Emmerich

Haftbefehl, falscher Pass: Algerier in Kleve im Gefängnis

Am Mittwoch um 7 Uhr überprüfte eine Zivilstreife der Bundespolizei auf der A 3 einen Opel Vectra mit Frankfurter Zulassung nach Einreise über den Grenzübergang Elten. Die Insassen, zwei Männer im Alter von 31 und 37 Jahren, legten den Beamten marokkanische Reisepässe vor. Die 22-jährige Mitfahrerin konnte sich nicht ausweisen. Die Ermittlungen ergaben, dass die Frau durch die Staatsanwaltschaft Freiburg zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Nach Abgleich der Fingerabdrücke des 37-jährigen Mannes stellte sich heraus, dass es sich um einen Algerier handelte, den die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit Haftbefehl wegen unerlaubter Einreise suchte. Zur Verbüßung der 112-tägigen Haftstrafe wurde er in das Klever Gefängnis gebracht. Weiterhin besteht gegen ihn eine Abschiebungsverfügung des Ausländeramtes Frankfurt. mehr

Emmerich

Willibrord-Spital: Neue Radiologie wird heute eröffnet

Nach einer Umbauzeit von gut neun Monaten, die im laufenden Betrieb erfolgte, wird heute die neue Radiologische Abteilung am Willibrord-Hospital offiziell eröffnet. Wie im Dezember berichtet, ist beim Emmericher Krankenhaus das Berliner Unternehmen "medneo" eingestiegen, das komplett die technische Seite der Abteilung übernimmt. Für den medizinischen Bereich ist weiterhin das Team um Dr. Angelika Mosch-Messerich zuständig. mehr

Gute Tat

Charity-Kino mit Inner Wheel Club

Erst ins Kino und dann Grünkohl essen: Am Sonntag, 21. Februar, veranstaltet der Inner Wheel Clubs (IWC) Ratingen eine Charity Kino-Matinee. Im Ratinger Kino wird nach einem kleinen Sektempfang um 10.30 Uhr der Film "Man lernt nie aus" - eine Hollywood-Komödie mit Tiefgang, Charme und Humor gezeigt. Aber auch ein Generationenfilm, der zeigt, dass es sich lohnt, wenn sich Jung und Alt aufeinander einlassen. Um ein erfolgreiches Team zu sein, braucht es Offenheit, Toleranz und Fairness. mehr

Kommentar: Unsere A 3

Abstand halten? Wozu denn das?

Es gibt mehrere Baustellen in der Baustelle auf der A 3. Die eine heißt: Wander-Blitzkiste und in deren Nachgang entweder zu langsam fahren oder plötzlich bremsen. Die andere heißt: Eigentlich kann man hier doch viel schneller fahren und alle anderen stören erheblich. In der Konsequenz heißt das, dass Abstand halten etwas für Angsthasen ist. Gestern Morgen waren wir der Angsthase, denn unser Hintermann fuhr so dicht auf, dass wir seine Scheinwerfer nicht mehr im Rückspiegel hatten. Er, also der Hintermann, hielt den nicht vorhandenen Abstand in der gesamten Länge der Baustelle ein. Und wir sehnten uns nach einem Aufkleber "Fahre ich zu dicht vor Ihnen her?". mehr

An(ge)dacht

Erinnern lohnt sich

Erinnern Sie sich gern? Ich schon, jedenfalls an besondere Tage, Geburtstage oder Weihnachtsfeste als Kind, an Ausblicke auf hohen Bergen oder über das weite Meer, an Musik, die verzaubert, an Menschen, mit denen man sehr vertraut ist. Wir erinnern uns und verbinden uns so mit damals. Ältere Menschen erzählen mir in diesen Wochen, wie die Kriegsbilder aus Syrien jetzt die Bombennächte in den Kellern im zerstörten Düsseldorf wach rufen. Nach dem Krieg hörten diese Kinder oft den Satz: "Ihr hattet es gut! Ihr ward ja noch klein!" Aber ihre Geschichten will niemand hören - damals wie heute. Vielleicht ist jetzt für uns alle die letzte Gelegenheit, diese Erfahrungen zu erzählen, denn es erklärt ja, warum ein Vater jedes Jahr an Silvester zu seinem Sohn sagt "Simon, mach Du den Sekt auf! Mich erinnert das zu sehr an die Bombennächte. Ich kann es nicht." Was hat diese Kinderseele im Krieg alles erlebt und gespeichert? Vor zwei Tagen haben wir uns in Ratingen und auch in Berlin an die Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 erinnert. Die Schriftstellerin und Zeitzeugin Ruth Klüger berichtet im Bundestag, wie sie durch eine Lüge das KZ überlebt. Bei ihrer Ankunft gibt ihr eine Frau, ein Mithäftling, den Tipp, sich als Fünfzehnjährige auszugeben. Sie ist zwölf und schwer unterernährt. Zwei Minuten später wird sie aufgrund ihrer falschen Angabe vom Aufseher zum Arbeitsdienst eingeteilt. Sie führt jetzt im Bundestag aus: "Einem Zufall von wenigen Minuten und einer gütigen jungen Frau, die ich nur einmal im Leben gesehen habe, verdankte und verdanke ich mein Weiterleben, denn der Rest des Transports von Theresienstadt, mit dem ich gekommen war, wurde in den nächsten Tagen vergast." Schön ist das nicht, sich an so furchtbare Zeiten oder Taten der eigenen Geschichte oder des eigenen Lebens zu erinnern. Stimmt! Und doch so notwendig. Denn bald sind die letzten Zeitzeugen gestorben. Deshalb ist die Rede von Ruth Klüger so wichtig. Deshalb ist allen zu danken, Politikern und Bürgern, Lehrern und Schülern, die diese Gedenk- und Erinnerungstage pflegen. So vergessen wir nicht die Opfer und erinnern uns, wozu wir fähig waren und fähig sind. Ruth Klüger bleibt in ihrem Beitrag diese Woche nicht in der Vergangenheit stehen. Sie schließt mit dem Ausblick auf heute, sagt: "dieses Land, das vor achtzig Jahren für die schlimmsten Verbrechen des Jahrhunderts verantwortlich war, hat heute den Beifall der Welt gewonnen, dank seiner geöffneten Grenzen und der Großherzigkeit, mit der Sie die Flut von syrischen und anderen Flüchtlingen aufgenommen haben und noch aufnehmen." Sie macht so deutlich, dass es sich lohnt zu erinnern und wofür: Für heute und morgen. Für die Zukunft. mehr

Krefeld

Traar: Verkehrslage vor Eiscafé: Tiefbauamt kündigt Vorlage an

Im Bereich des Eiscafé San Marco an der Moerser Landstraße kommt es im Sommer nicht selten zu gefährlichen Situationen: Durch das Querparken (Senkrechtparken) auf der gegenüberliegenden Seite müssen Fußgänger und Radfahrer auf die Fahrbahn ausweichen, wenn Autofahrer ein- und ausfahren. Deshalb soll dort auf einstimmige Empfehlung der Bezirksvertretung Ost nur noch Längsparken erlaubt werden. Außerdem bilden sich vor der Ausgabetheke unmittelbar neben der Fahrbahn oft enorme Schlangen, deren latente Gefahr insbesondere Kindern nicht bewusst ist. Daher sollte der dortige Gehweg unmittelbar vor dem Eiscafé verbreitert werden. Davor und dahinter sollten Pflanztröge den verbreiterten Gehweg absperren und schützen. mehr

Düsseldorf

Mann nimmt Schlagring mit ins Gericht - 400 Euro Strafe

Weil er sein Gewicht 27 Jahre lang gehalten hat, kam ein Arbeiter (62) gestern vors Amtsgericht - und muss jetzt gar 400 Euro Strafe zahlen. Als der Familienvater nämlich im Juli 2015 einen Gerichtstermin hatte, riet die Gattin, er möge "diesmal die gute Jacke anziehen" - ein Jackett, das noch tadellos passte, aber 27 Jahren im Schrank gehangen hatte. An der Sicherheitsschleuse des Justizzentrums an der Werdener Straße fiel der 62-Jährige damit jedoch sofort auf. Denn in der Reverstasche fanden die Justizkräfte einen martialisch wirkenden Schlagring bei dem Besucher. Nach mehr als zwanzig Jahren habe er glatt vergessen, dass sich die nagelbestückte Schlagwaffe im Jackett befand, sagte er im Prozess. mehr

Mönchengladbach

Burggrafenstraße: Sechs Platanen werden gefällt

An den beiden nächsten Samstagen, 30. Januar und 6. Februar, werden an der Burggrafenstraße sechs Bäume gefällt, die an der Oberfläche und im Bereich der Kanalisation starke Schäden verursacht haben. "Die notwendige Maßnahme steht im Zusammenhang mit der vor Kurzem beschlossenen Neugestaltung der Burggrafenstraße und Markgrafenstraße, die zu einer harmonischen Gestaltung mit grünem Charakter führen wird", betont Gregor Bonin, Technischer Beigeordneter der Stadt. Zwölf neue Bäume, die entlang des Straßenzuges gesetzt werden, prägen zukünftig ein harmonisches Gesamtbild. mehr

Mönchengladbach

Mülforter Zeugfabrik: Auf das Areal soll bald das erste Gewerbe ziehen

In Kürze wird sich das erste Gewerbe auf dem Gelände der ehemaligen Mülforter Zeugfabrik ansiedeln. "Es handelt sich um einen Kfz-Betrieb, der Wertermittlungen und Schadensschätzungen vornimmt", sagt der Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft EWMG, Ulrich Schückhaus. Es gebe Interesse an dem Areal an der Duvenstraße. "Wir werden in den nächsten Wochen einige Verträge abschließen." Auf der 42.000 Quadratmeter großen Fläche gibt es Parzellen von 1000 bis 15.000 Quadratmetern. "Wir sind da flexibel und richten uns gern nach den Wünschen der Investoren", sagt Schückhaus. Nach seiner Prognose dürften bis Ende des Jahres "ein Viertel bis ein Drittel" des Areals vergeben sein. Jahrelang hatte es immer wieder auf dem Gelände und in den Bauten der stillgelegten Fabrik gebrannt - mehr als 30 Mal musste die Feuerwehr ausrücken. Bei einem Feuer im August 2011 war durch die starke Hitzeentwicklung ein Teil der etwa 84 Meter langen Backsteinmauer auf den Gehweg der Duvenstraße gestürzt. Danach fiel der Entschluss, die alten Gebäude abzureißen. mehr

Fußball

Duell der kriselnden Teams: Venlo empfängt Volendam

Nach der mageren Punkt-Ausbeute zu Beginn der Rückrunde in der Jupiler League hat VVV Venlo die Tabellenführung aus den Augen verloren. Neben den Niederlagen beim FC Oss (1:2) und zu Hause gegen Jong PSV (1:2) gelang nur gegen Almere City ein überzeugendes 4:0. Daher geht Venlos Blick vor dem heutigen Heimspiel gegen den FC Volendam eher in Richtung Verfolger, um sich eine gute Ausgangssituation für die Play-off-Spiele zu sichern. Ein Platz unter den Top 5 würde die direkte Qualifikation für das Halbfinale im Kampf um den Aufstieg in die Ehrendivision bedeuten. mehr

Kreis Mettmann

Hilfe für Lehrer: Deutsch für zugewanderte Schüler

Sprachliche und kulturelle Vielfalt prägen heute mehr denn je unsere Gesellschaft. Gerade der Zustrom von Flüchtlingen mit ihren Familien beschäftigt alle Akteure im Kreis Mettmann sehr. Dabei stellen neu zugewanderte Kinder und Jugendliche die Schulen und Lehrkräfte vor besondere strukturelle und inhaltliche Herausforderungen. Da die Unterrichtsvermittlung auf der deutschen Sprache aufbaut, ist der Spracherwerb für die Schüler unverzichtbar. Neu zugewanderte Kinder müssen die Sprache mit Laut- und Schriftsystem, Wortschatz und Grammatik und die Unterrichtsinhalte gleichzeitig lernen. Hilfe für die Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache erhalten Lehrer in einer Veranstaltungsreihe des Kreisintegrationszentrums Mettmann. Die Reihe umfasst eine Auftaktveranstaltung am Montag. 1. Februar, sowie vier weitere Termine im April, Juni, Oktober und November, in denen Themen wie Alphabetisierung, Lesen und Schreiben sowie sprachsensibler Fachunterricht aufbereitet werden. Jeder Teil besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil. Im Praxisteil, der jeweils als Workshop angeboten wird, sichten und reflektieren die Teilnehmenden Unterrichtsmaterialien und haben die Möglichkeit, selbst im Austausch neue Unterrichtsmaterialien zu entwickeln. Begleitet wird das Ganze durch die Referentin und Buchautorin Ingrid Weis von der Universität Duisburg-Essen. mehr

Veilchendienstag

Fahren Sie mit auf dem RP-Wagen!

Der bekannte Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly (rechts im Bild) hat ihn gestaltet und ihn gestern an RP-Chefredakteur Michael Bröcker (links) übergeben: Mit einem Wagen zum Doppelgeburtstag vom Land NRW und der Rheinischen Post, die beide 70 Jahre alt werden, geht die RP am Veilchendienstag auf die 5,5 Kilometer lange Strecke. Und Sie können mit etwas Glück dabei sein! Wir verlosen zweimal zwei Plätze für RP-Abonnenten. Wir versorgen Sie mit Kostüm, Wurfmaterial und sorgen für ausreichende Verpflegung. mehr

Duisburg

Raubüberfall mit silbernem Totschläger in Neudorf

Am Dienstag haben drei Unbekannte auf der Kammerstraße in Neudorf in der Zeit von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr einen Mann mit einem Totschläger bedroht und ihn ausgeraubt. Der 19-Jährige hatte den Eindruck, beim Kauf von Zigaretten am Kiosk von einem Mann beobachtet worden zu sein. Als er in Richtung Sternbuschweg lief, hielt ein Täter ihn an der Schulter fest, einer bedrohte ihn mit einem silbernen Totschläger und der Dritte stand schmiere. mehr

Moers

Kleinfastnacht in Asberg mit Leckereien

Eine Woche vor Nelkensamstag, am Samstag, 30. Januar, laufen ab 11.11 Uhr Mitglieder der Asberger Bürgergemeinschaft in Kostümen und mit musikalischer Begleitung durch Asberg, um bei den Bürgen und Geschäftsleuten Würstchen und Eier zu sammeln. In diesen Straßen wird gesammelt: Hochemmericher Straße, Friemersheimer Straße, Widukind- und Sachsenstraße, Römer-, Andreasstraße, Siedweg, Am Burgfeld, Hermann-, Bonifatius-, Konstantin-, Drusus-, Lockert-, Hadrianstraße, Asberger Straße, Marc-Aurel-Straße, David-, Bonifatius- und Tonstraße bis Ausgang bei Aral, Essenberger Straße, Packertstraße, Wiedekamp, Kronprinzen- und Germanenstraße. mehr

Moers

Umleitungen der Niag am Nelkensamstag

Wenn am Samstag, 6. Februar, der Nelkensamstagszug wieder von Duisburg-Homberg/Hochheide zum Moerser Rathaus zieht, müssen die Busse der Niag umgeleitet werden und bedienen alternative Strecken und Ersatzhaltestellen. Fahrgäste sollten beachten, dass auch im Bereich Homberg-Hochheide und Scherpenberg die Linien erst ab 17.30 Uhr wieder die reguläre Strecke entlang der Moerser beziehungsweise Homberger Straße bedienen. Fahrgäste aus Scherpenberg, die nach dem Karnevalszug in die Innenstadt möchten, können in dieser Zeit zum Beispiel die Haltestellen "Alexanderstraße" und "Moerser Heide" an der Umleitungsstrecke nutzen. Für den Bereich Hochstraß bietet sich alternativ für "Ernst-Holla-Straße" die Haltestelle "Am Geldermannshof" an der Essenberger Straße an. Entsprechende Hinweise werden an den Haltestellen ausgehängt. mehr

Moers

Schicksale jüdischer Kinder

Es waren die Einzelschicksale, von denen die Dinslakenerin Anne Prior berichtete, die am Mittwochabend 30 Zuhörer im Heinz-Kremers-Haus den Atem stocken ließen. Eingeladen von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und dem Verein Erinnern für die Zukunft, blickte die Buchautorin zum 71. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum Beispiel auf die Familie Rosenduft zurück. Diese verarmte zusehends, nachdem die Nationalsozialisten 1933 die Macht übernommen hatten. Vater Moses Rosenduft, von dem die Autorin ein Foto zeigte, kam 1942 nach Auschwitz, nachdem er einem Arbeitseinsatzbefehl nachgekommen war. "Die Machthaber sagten ihnen, sie sollten zu Arbeiten abtransportiert werden", erklärte Anne Prior. Denn die Fahrt ging direkt ins Konzentrationslager, wo Moses Rosenduft starb. mehr

Leverkusen

Alles im Mini-Format im Spektrum

Bei der Gemeinschaftsausstellung zu Jahresbeginn in der Galerie der Künstlervereinigung Spektrum sind nur kleine Formate zugelassen. Maximal 40 mal 40 Zentimeter dürfen Bilder oder Skulpturen messen. Für Maler, die sich gerne auf großen Leinwänden austoben, ist diese Beschränkung mitunter eine Herausforderung. Aber sie hat durchaus Vorteile. Denn erstens lassen sich so viel mehr Arbeiten unterbringen, außerdem probieren Mitglieder bei dieser Gelegenheit immer mal wieder andere Techniken als sonst. mehr

Kamp-Lintfort

Bunte Riesen sollen bis Mitte des Jahres leer sein

Die Stadt Kamp-Lintfort arbeitet daran, die "Bunten Riesen" leerzuziehen. Sie sollen, wie berichtet, abgerissen werden, damit das Zentrum der Stadt Kamp-Lintfort neu bebaut und ansehnlich gestaltet werden kann. Im August 2015 hatte die Stadt die Mietverhältnisse mit rund 90 noch in den Häusern Markgrafenstraße 13 bis 19 und Wilhelmstraße 28 gekündigt. Zum Ende des Jahres waren fast die Hälfte der Mieter ausgezogen, hieß es nun im Ausschuss für Stadtentwicklung. Für das kommende Halbjahr sei eine "intensive Begleitung" der rund 50 verbliebenen Haushalte geplant. Es handle sich vielfach um ältere Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen. "Wir sind dabei, die schwierigen Fälle abzuarbeiten", sagte Bürgermeister Landscheidt. In den Häusern seien auch Flüchtlinge untergebracht, Ersatzwohnraum werde an der Friedrichstraße zur Verfügung gestellt. mehr

Leverkusen

Tanten, Tod, Täuschung im Theater

Sie sind freundlich, zuvorkommend und die Wohltätigkeit in Person, die beiden altjüngferlichen Schwestern Helen und Emily Brewster. Allerdings geht ihre mitfühlende Fürsorge für einsame, Herren so weit, dass sie diese von ihren irdischen Qualen erlösen. Mit einem Familienrezept ihres Holunderweins, der durch Zutaten wie Arsen, Zyankali und Strychnin eine todsichere Sache ist. Den Plot kennen wir aus "Arsen und Spitzenhäubchen", dem Klassiker der Krimikomödien, der seit der legendären Capra-Verfilmung der 1940er Jahre mit Cary Grant in unzähligen Theatern inszeniert wurde. mehr

Nettetal

Unternehmer treffen sich zum Wirtschaftsfrühstück

Zum 7. Mal laden die Stadt Nettetal und die Sparkasse Krefeld alle Nettetaler Unternehmen zum Nettetaler Wirtschaftsfrühstück ein. Es findet am Mittwoch, 17. Februar, ab 7.30 Uhr in der "Akademie Heydevelthof", Am Heydevelthof 7 in Leutherheide, statt. In einem kurzen Vortrag werden Birgit Weber und Julia Klotz das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Mittlerer Niederrhein (KomZ MNR) vorstellen. Die Einrichtung ist bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Viersen angesiedelt und unterstützt Unternehmen aus der Region bei der Entwicklung und Umsetzung einer familienbewussten Personalpolitik. mehr

Erkelenz

Geänderte Öffnungszeiten zu Karneval

An den Karnevalstagen gelten für die Stadtverwaltung und die städtischen Einrichtungen eingeschränkte Öffnungszeiten. Die geänderten Zeiten sehen so aus: Am Altweiberdonnerstag, 4. Februar, sind Stadtverwaltung, Bürgerbüro, Stadtbücherei, ERKA-Bad und Hallenbad Gerderath ab 12 Uhr geschlossen. Die Grünannahmestelle an der Ferdinand-Clasen-Straße bleibt wie üblich geöffnet. Am Freitag, 5. Februar, und Veilchendienstag, 9. Februar, gelten die üblichen Öffnungszeiten. mehr

Nettetal

Human Plus schickt Hilfsgüter nach Namibia

Die Hilfsorganisation Human Plus hat am vergangenen Montag einen weiteren Container mit sechs Tonnen Hilfsgütern nach Namibia verschickt. Darin befinden sich unter anderem Babynahrung und Textilien. Die Spende ist für an AIDS erkrankte Kinder in Hospizen sowie für allgemein Hilfsbedürftige bestimmt. Ein Teil der Babynahrung wird über ein lokales Netzwerk in Armenvierteln von Swakopmund sowie an zwei Kindergärten verteilt - die meisten Kinder dort sind an AIDS erkrankt. Hilfsgüter erhalten auch Bewohner der Siedlung Shandumbala in Windhuk. Im Gebiet von Omega im Osten des Landes und in der Stadt Rehoboth im Süden erhält die Suppenküche von St. Vincent Babynahrung. mehr

Nettetal

"Alles det met": Heiße Woche für das Kinderprinzenpaar

Weil Kaldenkirchen inzwischen eine kleine Studentenstadt ist, hoffen die Karnevalisten von "Alles det met", dass auch sie diesem Motto folgen und beispielsweise den Möhnenball am Donnerstag, 4. Februar, ab 20 Uhr in der "Mühle" besuchen. Dort spielt erstmals eine Joekskapel aus dem Nachbarland auf, außerdem soll DJ Joppi für Stimmung im Saal sorgen. Ergänzt wird das Programm noch durch "zwei weitere musikalische Überraschungen". Mit fünf Euro für Eintritt gestaltet die KG den Zugang bewusst günstig. Karten gibt es an der Abendkasse. mehr

Rheinberg

Närrischer Landtag mit der Ossenberger Prinzessin

Ausgelassene Stimmung im nordrhein-westfälischen Landtag: Mehr als 111 Prinzenpaare, Dreigestirne, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz Nordrhein-Westfalen haben die "Fünfte Jahreszeit" im Düsseldorfer Landesparlament gefeiert. Auch Prinzessin Bärbel I. (Terwiel) vom KAG Ossenberg war beim Empfang von Landtagspräsidentin Carina Gödecke dabei. Immer kurz vor Rosenmontag, Höhepunkt närrischer Heiterkeit, zeigen die jecken Gäste im Landesparlament, wie bunt der Karneval in NRW ist. mehr

Rheinberg

Bald beginnt die Wanderung der Kröten in Budberg

Der Naturschutzbund und das Ordnungsamt der Stadt Rheinberg weisen darauf hin, dass die nächtliche Vollsperrung wegen der zu erwartenden Krötenwanderung in Budberg bereits eingerichtet worden ist. Helfer bereiten aufgrund der milden Temperaturen kreisweit jetzt schon Fangzäune und Sperrungen vor. Die derzeit noch abgedeckte Beschilderung in den Zufahrtsstraßen wird bei Einsetzen der Wanderaktivitäten sichtbar und dann rechtsverbindlich. mehr

Leichlingen

Flüchtlingsheim auf Aldi-Gelände schließt bald

Die Übergangs-Unterkunft für Flüchtlinge auf dem ehemaligen IT-Gelände an der Brückenstraße wird aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr schließen. Dies teilte Bürgermeister Frank Steffes gestern auf Anfrage mit. Das Land habe die Mietverträge für alle Einrichtungen dieser Art in den Kommunen gekündigt, berichtete der Stadtchef. NRW verfüge inzwischen über ausreichend eigene Übergangs-Unterkünfte und schalte die Kommunen nicht mehr dazwischen. mehr

Lokalsport

Niklas Hülskamp gewinnt die Kreisendrangliste

Der Tischtennis-Nachwuchs des MTV Rheinwacht kann sich weiter mit Erfolgen schmücken. So standen jetzt die Endranglisten auf Kreisebene in den verschiedenen Altersklassen an. Niklas Hülskamp, der bereits in der ersten Herrenmannschaft des Vereins in der Bezirksliga spielt, wurde bei der Jugend ungeschlagen Erster. Hier belegte Sascha Holtkamp den vierten Platz, Thomas Janissen kam auf Rang sieben. Der ebenfalls qualifizierte Himtak Liong musste am ersten Tag verletzungsbedingt aufgeben. Bei den A-Schülern holte sich Daniel Vehling Platz zwei, was auch Lukas Spänkuch bei den C-Schülern gelang. Hier wurde Finn Stockmann Sechster. mehr

Rheinberg

Privatschule plant Erweiterung mit Sekundarstufe I

Die "Private School of Life" in der alten Reichel-Villa an der Kiefernstraße 64 in Rheinberg plant die Erweiterung der Schule um einen Zweig für die Sekundarstufe I - also bis einschließlich Klasse 10. Zum Schuljahr 2014/2015 war die Einrichtung als private Grundschule gestartet. "Einige unserer Schüler haben ihre Grundschulzeit schon zum Ende dieses Schuljahres gemeistert", sagt Schulleiterin Ursula Schwutke: "Eine Umfrage hat ergeben, dass diese Schüler weiterhin gerne bei uns lernen möchten und sich ein Fortsetzen ihrer Schullaufbahn in der Sekundarstufe I wünschen." Diese Erweiterung sei von Beginn an geplant gewesen, so Ursula Schwutke: "Wir haben noch Platz für fünf Fünftklässler." mehr

Wesel

Wie der Tanz Tante Rosie das Leben rettete

Es ist eine beeindruckende Geschichte, die Paul Glaser von seiner Tante Rosie zu erzählen vermag: Als selbstbewusste und unternehmungslustige Frau im von Hitlers Nazi-Regime bedrohten Europa arbeitet die Jüdin zunächst als Tanzlehrerin auf dem ganzen Kontinent - bis die Deutschen 1940 die Niederlande besetzen. Dann beginnt der Leidensweg der damals 25-Jährigen, der sie durch eine Reihe von Konzentrationslagern führt. Doch Rosies Lebenswille ist nicht zu brechen: Um zu überleben, lehrt sie die SS-Offiziere in Auschwitz Tanz- und Benimmkurse. mehr

Viersen

Das Kulturquartett arbeitet am Programm

Beim zweiten Treffen des Arbeitskreises Kulturquartett zeigten sich große Fortschritte bei der Programmgestaltung. Volkmar Hess wies noch einmal darauf hin, dass die Veranstaltungen nur im zweiten Halbjahr stattfinden werden, beginnend in den Sommerferien mit Angeboten für Kinder, die nicht verreisen. Die schon ziemlich detaillierten Vorschläge reichen von Tanz, Musik, Malen über Lesungen, Theater, kleine Ausstellungen bis zu Open-Air-Konzerten. mehr

Hilden

Kinderschutzbund bietet Ausbildung zum Babysitter

Bereits über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist die Babysitterausbildung des Deutschen Kinderschutzbundes in Hilden. Jugendliche ab 15 Jahren können sich in einem zweitägigen Seminar Grundkenntnisse in Erste Hilfe, Krankheiten und Unfälle, Säuglingspflege Ernährungslehre und Spielpädagogik aneignen. Die einzelnen Themen werden von Fachreferenten in Theorie und Praxis vermittelt. Am Ende des zweiten Tages erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. Die nächste Ausbildung findet am Samstag, 27. mehr

Jüchen

Am Wochenende gibt's Karneval für Groß und Klein

Wer im Gemeindegebiet von Jüchen Karneval feiern will, hat am Wochenende die Qual der Wahl. In Gierath geht's los am Samstag um 19.33 Uhr im beheizten Festzelt an der Gubberather Straße mit der Galasitzung der "KG Rot-Weiss Gierath-Gubberath". Das Motto lautet: "Alle Jecken an die Macht, bis das Herz vor Freude lacht". Das Besondere in Gierath ist, dass dort vorwiegend "Eigengewächse" das Programm gestalten. Dies sind beispielsweise die "Roten Funken" mit dem Männerballett "Stiefe Britze". Aber es gibt auch professionelle Interpreten - etwa die Life-Band "Kölsche Adler", die junge Band "Fiasko" und die "Bergheimer Torwache" mit ihrem Tanzpaar. Erfahrungsgemäß ist die Gierather Galasitzung spätestens am Veranstaltungsabend ausverkauft. Karten kosten an der Abendkasse 13 Euro, im Vorverkauf zehn Euro bei "Creative and more" und an der Araltankstelle Gierath. mehr

Vorlesewettbewerb

Felix Rüttger hat im Stadtfinale das Nachsehen gegen Jil Franke

Almut Ostertag hat eine wunderbare, glasklare Stimme. Souverän liest die Sechstklässlerin des Haaner Gymnasiums ihren Text vor. Einen Fremdtext, den sie vorher noch nie gesehen hat. Keine Hänger, keine Fehler. Beeindruckend gut schlüpft sie stimmlich in die verschiedenen Charaktere, erzeugt mit ihrer Stimme Spannung. Die vielen Schüler, die zuhören, sind mucksmäuschenstill und beeindruckt. "Das macht die toll", flüstert Lena beeindruckt, die eigentlich Schülerin der Emil-Barth-Realschule ist und für Mitschüler Felix Rüttger Unterstützung sein soll. Der dunkelhaarige Junge liest direkt nach Almuth, auch er hat eine tolle Betonung, spricht aber viel leiser und - weil erkältet - leicht nasal. "Wir haben in jeder sechsten Klasse einen Vorlesewettbewerb ausgetragen und die Sieger sind gegeneinander angetreten. Gewonnen hat Felix und deshalb sitzt er jetzt hier und kämpft um den Einzug in den Kreiswettbewerb", erklärt Realschullehrerin Bianca Seibert das Prozedere. mehr

Monheim

Kunstschule bietet Programm für die Osterferien

Kinder und Jugendliche können in der Kunstschule kreative Osterferien verbringen. In der ersten Ferienwoche, vom 21. bis zum 24. März, können sich junge Künstler in der Kinder-Kunst-Akademie oder in einem Graffiti- und Streetart-Kurs ausprobieren. Die Akademie richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und findet erstmalig in den neuen Räumen der Kunstschule am Berliner Ring statt. An den ersten vier Tagen der Osterferien, jeweils von 10 bis 13 Uhr, lernen Kinder verschiedene künstlerische Techniken kennen - von Malen, Drucken und Modellieren bis hin zur Gestaltung von Collagen. mehr

Gewählt

Senioren Union hat neuen Vorstand

Die Mitglieder der Senioren Union Haan haben ihren Vorstand neu gewählt. Vorsitzender ist Dr. Karlheinz Disch. Seine Stellvertreterin ist Ursula Bürger. Schatzmeister ist Horst Metzler, Beisitzer sind Winfried Baschner, Joachim Kuboth, Dorothee Tils und Dr. Bernd Wegemund. Auch engagierte Mitglieder wurden geehrt: Mehr als 15 Jahre sind die Ehepaare Ursula und Heribert Bürger sowie Dr. Rotraud und Bernd Wegemund dem Verein treu, außerdem Renate Höbler und Klaus Tkotz. mehr

Karnevalsticker

Hier wird Karneval gefeiert

Ginderich Unter dem Motto "Frauenpower wunderbar - zum Schrubben sind wir heut' nicht da" startet am 4. Februar der Altweibernachmittag der kfd Ginderich. Los geht es um 15.11 Uhr im Festzelt auf der Schützenwiese, Einlass ist ab 14.11 Uhr. Kaffee und Kuchen gibt es, es sollte aber ein eigenes Kaffeegedeck mitgebracht werden. Nach dem bunten Programm ab 18.30 Uhr sind alle Männer zur After-Show-Party mit DJ Stefan eingeladen. Anmeldungen: Bea Veenema, 02803 802343, oder Agnes van de Sand, 02803 703. mehr

Lokalsport

Volleyball: Die DJK empfängt Ratheim zum Abstiegsgipfel

Eine ganze Saison auf ein einziges Spiel zu reduzieren, ist etwas unglücklich. Doch die Oberliga-Volleyballer der DJK Rheinkraft Neuss stehen genau vor so einem Spiel: Morgen Abend ab 18 Uhr kommt es in der Halle an der Aurinstraße zum Kellerduell zwischen der heimischen Rheinkraft (9.) und dem VC 99 Ratheim (8.). Beide Teams sind akut abstiegsbedroht und brauchen dringend Punkte, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Und beide Teams wissen um die Wichtigkeit der Partie. "Das ist ein echter Abstiegsgipfel", sagt Ratheims Außenangreifer Axel Borchwaldt, "und wir werden natürlich alles daran setzen, zu gewinnen." Das gleiche gilt für die Hausherren, die im Gegensatz zu den Gästen mit breiter Brust ins Spiel gehen: Während der VC seit dem 21. November nicht mehr gewonnen hat, haben die Neusser aus den letzten drei Spielen fünf Punkte geholt und die Rote Laterne abgeben. "Wir rechnen uns gute Chancen aus, die 0:3-Hinspielniederlage wettzumachen", sagt DJK-Zuspieler Artem Schalaew, "die Stimmung beim Training war gut und alle sind topmotiviert." Um personell noch einige Alternativen zu haben, wird die DJK Verstärkung aus der eigenen Reserve mit an Bord haben, die Ratheimer müssen hingegen weiterhin auf ihren an der Schulter operierten Libero Markus Becker verzichten - was sich in den vergangenen Spielen als extreme Schwächung herausgestellt hat. "Bange machen gilt aber nicht", sagt Borchwaldt. mehr

Neuss

Kulturgüter: Keine Festlegung auf Standort Whitesell

Die Idee war gut, der Standortvorschlag gefiel dagegen nicht: Im Planungsausschuss wurde der von CDU und Grünen gestellte Antrag zur Sicherung kultureller Industriegüter einstimmig befürwortet. Allerdings wurde vorher jeder Zusammenhang zur seit kurzem leerstehenden Schraubenfabrik auf der Furth aus dem Antragstext gestrichen. Roland Kehl (Grüne) hatte als Ideengeber des Antrags aufgezeigt, dass bewegliche Relikte der Neusser Unternehmensgeschichte nicht nur gesichert, sondern auch ausgestellt werden sollten. mehr

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt

Weitere Flüchtlinge kommen

Erleichterung bei den Sportvereinen: Die Notunterkunft in der Sporthalle des Gymnasiums Adlerstraße wird Anfang Februar geräumt. Mit Händen und Füßen hatte sich die Verwaltungsspitze gegen die Einrichtung der NUK gewehrt, Sportverbands-Vorsitzender Herbert Raddatz schrieb Protestbriefe an Landessportbund, Bezirks- und Landesregierung, und auch Bürgermeisterin Bettina Warnecke schilderte in Briefen an verantwortliche Ämter die prekäre Situation für den Haaner Schul- und Vereinssport. Das hat letztlich gefruchtet, und Warnecke kann nun als ersten wichtigen Erfolg ihrer Amtszeit die Auflösung der NUK verkünden. So wie es aussieht, wird die Stadt Haan nun keine Notunterkunft mehr vorhalten müssen. mehr

Zum Jahresbeginn

Wanderung der Heimatfreunde

Der Verein der Heimatfreunde Haffen-Mehr hat das neue Jahr 2016 mit seiner traditionellen Wanderung begonnen. Diesmal hatte Wanderwart Friedrich Michelbrink einen Spaziergang vom Marktplatz Mehr zum Erntemaschinenpark der Volksbank Emmerich-Rees organisiert. Gut 20 Personen wanderten an diesem Tag bei trockenem Wetter und allerbester Laune zum stillgelegten Trafohäuschen in Haffen, wo es ein Neujahrsschnäppschen gab. Am Standort des Maschinenparks gab der dortige Leiter einen interessanten und umfassenden Einblick in die Arbeit der landwirtschaftlichen Unterstützung. mehr

Lokalsport

Leichtathleten kämpfen um WM-Tickets

Der 800-Meter-Lauf der Frauen erlebte in Deutschland im vergangenen Jahr eine Renaissance. Mit Fabienne Kohlmann (Gambach/Lohr; 1:58,34 Minuten) und ihrer Trainingspartnerin Christina Hering (München; 1:59,54) liefen gleich zwei Läuferinnen in die Weltklasse. Das schnelle deutsche Duo startet beim 11. International Athletic PSD Bank Meeting (3. Februar) in der Leichtathletik-Halle im Arena Sportpark. Mit einer Zeit von 2:02,50 Minuten könnte die beiden Münchnerinnen sogar in Düsseldorf das Ticket für die Hallen-Weltmeisterschaft Mitte März in Portland (USA) lösen. Sie treffen auf die Hallen-Europameisterin Selina Büchel (Schweiz) sowie die Polinnen Joanna Jozwik und Angelika Cichoka, die allesamt Bestzeiten von unter zwei Minuten aufweisen. mehr

Lokalsport

Radprofi Zepuntke hat sich im Team bewährt und feiert

Das ist das klassische Schicksal eines Helfers im Spitzen-Radsport: Die nackten Zahlen verraten nicht annähernd, was Ruben Zepuntke bei der "Tour Down Under" in Australien geleistet hat. Platz 102 im Schlussklassement - das liest sich auf den ersten Blick eher unauffällig. Trotzdem flog der 22-jährige Profi aus Düsseldorf hochzufrieden zurück in die Heimat. Sein Fazit nach dem Auftakt-Rennen der Saison 2016: "Meine Leistung war sehr gut. Ich konnte einige neue Watt-Rekorde aufstellen. Das zeigt mir, dass ich auf einem guten Weg bin." mehr

Geehrt

Fleißige Blutspender

Das Blutspendezentrum Breitscheid des DRK konnte bei seiner jüngsten Veranstaltung in Rees insgesamt 134 Personen, davon acht Erstspender, begrüßen. Für zehnmalige Unterstützung erhielt Verena Giesen die goldene Blutspenderehrennadel. Zum 25. Mal spendete Kurt Heinrich Stenzel. Der Ortsverein Rees dankt allen Erschienenen, die zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders den Lebensrettern für ihre uneigennützige Hilfe. Alle Erstspender erhalten in den nächsten Tagen einen Spenderausweis. mehr

Glückwunsch!

Ehrung für 25 Jahre im Marienheim

Schermbeck (RP) Das Marienheim hat jetzt die 25-jährigen Dienstjubiläen von drei Mitarbeiterinnen fefeiert. Therese Wyrwa aus dem Nachtdienst, Ute Geske aus der Küche und Vera Ulrich ebenfalls aus dem Nachtdienst wurden geehrt. Der Geschäftsführer der Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft Marl, Markus Bothe , überreichte das Ehrenzeichen in Silber des Deutschen Caritasverbandes. Bei einer Kaffeetafel wurden die Jubiläen gebührend gefeiert. mehr

Aus Den Gemeinden

25, 40 und 50 Jahre dabei: Kirchenchor Herz-Jesu ehrt Sänger

Wesel (RP) Der Kirchenor Herz-Jesu Wesel-Feldmark hatte jüngst zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Nach einem Rückblick auf das vergangene Jahr stellte die Chorleiterin Renate Jarek-Stopyra die Jahresplanung für das Jahr 2016 vor. Ein Höhepunkt dieser Versammlung war die Ehrung von fünf Sängerinnen und Sängern für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Chor. So singen Carmen Hochstrat seit 25 Jahren, Dr. Hans Scholz seit 40 Jahren, Klaus Bültjes seit 50 Jahren und Helga und Paul Mölders auch seit 50 Jahren im Chor. Seit einem Jahr proben der Kirchenchor Herz-Jesu und der Chor der Friedenskirche gemeinsam. mehr

Dienstjubiläum

Hauswartin seit 25 Jahren bei der Stadt

Karin te Poel, Hauswartin an der Leegmeer-Grundschule, feierte jetzt ihr Dienstjubiläum. Bürgermeister Peter Hinze gratulierte ihr zum 25-Jährigen und bedankte sich mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Präsent für ihren langjährigen Einsatz im Dienste der Stadt. Zu den Gratulanten zählte auch ihr Ehemann Jörg te Poel, der Hausmeister an der Leegmeer-Schule und gleichzeitig auch im Personalrat der Stadtverwaltung tätig ist. Von den Schülern gab es im Beisein von Schulleiterin Nadja Scherer für die 55-Jährige ein Bild, auf dem sich alle Kinder mit einem Daumenabdruck verewigt hatten. mehr

Agnesheim

Sozialarbeiterin nimmt Arbeit auf

Im Agnesheim stellte sich jetzt die neue Sozialarbeiterin Cindy Vüllings vor, die Nachfolgerin von Andrea Hochstrat, die nun in Wesel im Martinistift in gleicher Funktion arbeitet. Cindy Vüllings ist 36 Jahre alt und stammt aus Nierswalde. Sie hat in Nimwegen Sozialpädagogik studiert und arbeitete in einem Alten- und Pflegeheim in Bedburg-Hau. Von ihrer neuen Stelle ist sie begeistert. "Die Bewohner leben in kleinen Wohnbereichen und es geht hier sehr familiär zu." Auch die Nähe zur Stadt gefällt ihr, "denn so können die Bewohner an alte Kontakte anknüpfen". mehr

Langenfeld

Laienkabarett will Zuschauerrekord

Ab dem 7. Mai ist es insgesamt neun Mal im Flügelsaal des Kulturzentrums zu erleben, das neue Programm der Langenfelder "Studiobühne". Die Vorbereitungen für "Jetzt ist Feierabend" sind im Gange. Motiviert genug, sich voll reinzuhängen, ist die Laienkabarett-Truppe auf jeden Fall. "Wenn wir die guten Zuschauerzahlen von 2015 toppen wollen, müsst ihr alle kräftig Werbung machen", sagte der 1. Vorsitzende Harald Stober jetzt auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins. "Nur 44 Besucher mehr, und wir wären jeden Abend ausverkauft gewesen", berichtete Stober, der in der Studiobühnen-Band als Gitarrist fungiert. Mit dem Thema Freizeitgestaltung hoffen die Kabarettisten den Nerv des Publikums zu treffen. mehr

Hamminkeln

Rund 1000 Euro für die Flüchtlingshilfe

Die Pro Campesinos und der Kirchenchor Dingden haben ein gemeinsames "Singen zwischen den Jahren" kurz nach Weihnachten in der St. Pankratius Kirche in Dingden veranstaltet. Der Erlös dieser sehr gut besuchten Veranstaltung war für die Flüchtlingshilfe bestimmt. In der Messe am vergangenen Sonntag überreichten Johannes Koopmann (Vorsitzender Kirchenchor) und Bernhard Borgers den Vertretern der Flüchtlingshilfe einen Scheck in Höhe von 1.009 Euro. "Wir möchten uns herzlich bedanken, dass die Konzertbesucher so großzügig spendeten. Es ist für uns sehr schön zu sehen, dass unser Gedanke, ein Licht anzuzünden, statt über die Dunkelheit zu jammern, von so vielen Menschen mitgetragen wird", betonten sie. mehr

Langenfeld

Klinik gedenkt Nazi-Opfer Gertrud Stockhausen

Klarinettenklänge füllen den Raum, eine tragende Melodie, bedrückend. Klarinettist Bernd Spehl gestaltet den Auftakt zur Gedenkfeier der Langenfelder LVR-Klinik zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus. Im Mittelpunkt steht diesmal eine Ermordete, über die man inzwischen dank der Forschungen einer jungen Frau viel mehr weiß als über andere Opfer der NS-Euthanasie. Insgesamt wurden im Dritten Reich ab 1941 etwa 200.000 behinderte und psychisch erkrankte Menschen umgebracht. mehr

Städteführungen

Mit Nachtwächter und Hexe durch Dinslaken spazieren

Führungen und begleitete Rundgänge erfreuen sich in Dinslaken immer größerer Beliebtheit. Allein im vergangenen Jahr nahmen rund 2500 Interessierte teil an einer der zahlreich angebotenen Themenführungen in der Innenstadt und in den Ortsteilen. Grund genug, das Programm auszubauen und zu erweitern. Einen kompletten Überblick gibt ein neuer Prospekt der lokalen Tourismusförderung. Auf 20 Seiten wird das gesamte Angebot an Führungen ausführlich und übersichtlich erläutert. An zahlreichen Terminen können verschiedenste Themenführungen für Kinder und Erwachsene gebucht werden. mehr

Helau

Dinslakener Tollitäten beim närrischen Landtag in Düsseldorf

Ausgelassene Stimmung herrschte im nordrhein-westfälischen Landtag: Mehr als 111 Prinzenpaare, Dreigestirne, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz Nordrhein-Westfalen haben dort die "Fünfte Jahreszeit" im Düsseldorfer Landesparlament gefeiert. Auch Prinz Michael I. & Prinzessin Nona I. waren beim Empfang von Landtagspräsidentin Carina Gödecke dabei. Die Dinslakener Tollitäten überbrachten jecke Grüße und schunkelten sich mit den anderen Tollitäten für die tollen Tage warm. mehr

Dinslaken

SPD legt neues Schwarzbuch "ÖPNV" vor

Es wird vorerst das letzte Schwarzbuch zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sein, das Klaus Prpitsch ehrenamtlich herausgegeben hat. Aber als passionierter "Busfahrer" werde er weiterhin am Ball bleiben und Missstände aufdecken, versprach der pensionierte Lehrer gestern im Rathaus bei der Vorstellung des "Schwarzbuch ÖPNV in Dinslaken". "Der ÖPNV hat eine erhebliche Bedeutung für eine Stadt wie die unsrige", erklärte Bürgermeister Michael Heidinger, "und muss den Bedürfnissen der Bürger und Bürgerinnen entgegenkommen." mehr

Moers

Kiss und Michael Jackson zu Karneval in der Röhre

Bettina Engel-Albustin ist Fotografin aus Leidenschaft - das merkt man ihren Bildern an. Bereits zum vierten Mal zeigt sie die Ausstellung "Karneval" in der Moerser Kultkneipe "Die Röhre". Fast 60 großformatige Portraits von kostümierten "Jecken" lassen sich bis zum 24. Februar zu den üblichen Öffnungszeiten bewundern. Aber es sind eben nicht einfach nur Fotos von Kostümierten. Die Bilder wirken wie Standbilder aus einem Film, in dem diese Figur die Hauptrolle spielt. Da finden sich eine stolze Göttin Diana neben einer stilechten Marilyn. Rockmusiker und schrille Vögel, aber auch eine Rokokodame im aufwendigen Kostüm und Märchenfiguren wie Nixen und Elfen wurden in ihrer Rolle inszeniert. mehr

Moers

CDU und Linke sehen Café Pilatus kritisch

CDU und Linke haben kritisch auf Zahlen reagiert, die die Verwaltung jetzt im Kulturausschuss für das Café Pilatus vorgelegt hat. Beide Fraktionen rügen das hohe strukturelle Defizit, das die gastronomische Einrichtung im Hanns-Dieter-Hüsch-Haus laut Wirtschaftsplan einfährt. Demnach betragen die Mieteinnahmen 12.420 Euro pro Jahr, die Aufwendungen lagen zum Stichtag 30.9. 2015 jedoch bei 47.436,33 Euro. Wie Recherchen unserer Zeitung ergaben, soll es zudem Außenstände geben, deren Ausgleich allerdings bereits vereinbart worden sei. mehr

Handball

Frauen-Handball: Mettmann will Ruf des Punktelieferanten ablegen

Mettmann-Sport - Tschft. St. Tönis (Frauen). (özi) Es ist anzunehmen, dass die Mannschaft der Turnerschaft St. Tönis nach fünf Niederlagen in der Handball-Oberliga am Samstag (20.15 Uhr) gerne in die Halle Herrhaus kommt. Gilt das Team von Mettmann-Sport in den vergangenen Wochen doch als eine Art Aufbaugegner für kriselnde Liga-Rivalen. Immer, wenn eine Truppe seit Wochen nicht gewonnen hatte, überließ ME-Sport im direkten Duell diesem Kontrahenten die Punkte. mehr

Fußball

VfB 03 Hilden gewinnt gegen Düsseldorfer SC 99

Im ersten Vorbereitungsspiel des VfB 03 Hilden im neuen Jahr überwogen die positiven Eindrücke. Der Fußball-Oberligist besiegte den klassentieferen Düsseldorfer SC 99 mit 3:1 (2:0). Jannik Weber erzielte aus kurzer Distanz die 1:0-Führung (20.), Stefan Schaumburg erhöhte mit einem Freistoß auf 2:0 (35.). Nach der ersten Halbzeit wechselte Björn Scheffels munter durch - der VfB-Trainer schickte gleich neun frische Spieler aufs Feld. Auch ein Grund, weshalb es zu einigen Abstimmungsschwierigkeiten kam. Immerhin verwertete Dennis Lichtenwimmer im Fünf-Meter-Raum eine Flanke von Robin Reuter zum 3:0 (75.). Kurz vor dem Abpfiff bejubelte der DSC 99 noch den Ehrentreffer, der zwar aus einer Unachtsamkeit der Hildener Abwehr resultierte, doch Scheffels nannte das 1:3 (90.) "nicht unverdient". mehr

Kreis Viersen

NRW-Stiftung fördert Klassenfahrten

Die NRW-Stiftung übernimmt auch in diesem Jahr die Fahrtkosten für Klassenausflüge, wenn sie ein Natur- oder Kulturprojekt zum Ziel haben, das die Stiftung fördert. 250.000 Euro stehen für die "Heimat-Touren" zur Verfügung. Die im vergangenen Jahr erstmals aufgelegten Heimat-Touren erhielten großen Zuspruch. Rund 800 Schulklassen nahmen das Angebot wahr, Nordrhein-Westfalen zu erkunden. "Unser anfängliches Budget war bereits nach vier Wochen verbraucht, so dass der Stiftungsvorstand weitere Mittel zu Verfügung gestellt hat. In diesem Jahr konnten wir das Budget auf 200.000 Euro aufstocken", berichtet der Präsident der NRW-Stiftung, Harry K. Voigtsberger. Die Dr.-Gustav-Bauckloh- Stiftung und die Provinzial-Versicherungen stellen zusätzlich 50.000 Euro zur Verfügung. Schulministerin Sylvia Löhrmann bleibt Schirmherrin. mehr

Kreis Viersen

Kritik am Landesentwicklungsplan quer durch die Parteien

Auch der zweite Entwurf des Landesentwicklungsplans berücksichtigt unzureichend den künftigen Wohnraumbedarf. Er gehe nicht auf den stark gestiegenen und weiter wachsenden Zuzug von Menschen aus Krisenländern in den Regierungsbezirk Düsseldorf ein. Diese Kritik übte jetzt der Planungsausschuss des Regionalrats in einer Sondersitzung. Mit den Stimmen von CDU, FDP und Freien Wählern wurde eine Stellungnahme verabschiedet. mehr

Düsseldorf

Sprechstunden für Senioren in den einzelnen Bezirken

Für Senioren gibt es bald wieder die Gelegenheit, Anfragen und Beschwerden zu Themen einzubringen, die das altersgerechte Leben in ihrem Stadtbezirk betreffen. Die nächste Sprechstunde für Senioren, die im Bezirk 2 mit den Stadtteilen Düsseltal und Flingern wohnen, findet am Mittwoch, 3. Februar, 14 bis 15 Uhr, im Zentrum plus der Diakonie, Grafenberger Allee 186, statt. Im Stadtbezirk 5 (Stockum, Lohausen, Kaiserswerth, Wittlaer, Kalkum, Angermund) gibt es am Montag, 8. Februar, zwischen 10 und 12 Uhr im Rathaus Kaiserswerth (erstes Obergeschoss), Kaiserswerther Markt 23, Gelegenheit zum Austausch. mehr

Grafenberg

Gemeinsame Aktion gegen Unfälle mit Straßenbahnen

Es passiert nicht sonderlich häufig, aber wenn, dann meist mit schlimmen Folgen. Die Rede ist von Unfällen von Fußgängern mit Straßenbahnen. In einer gemeinsamen Aktion in Grafenberg haben Polizei, Rheinbahn und Stadt nun auf das Problem hingewiesen. "Stop, Guck and Go", heißt die Kampagne, die Fußgänger für die besonderen Gefahren des Straßenbahnverkehrs sensibilisieren soll. Unfälle kamen im vergangenen Jahr zwar nur acht Mal vor, doch enden solche Zusammentreffen zwischen Mensch und Zug häufig tödlich. "Deshalb ist es uns auch ein besonderes Anliegen, auf die Probleme hinzuweisen", sagt Michael Strotmann von der Rheinbahn. mehr

Rommerskirchen

Friedhelm Müller bleibt Chef der Eckumer Bürgerschützen

Friedhelm Müller bleibt auch in den kommenden drei Jahren Präsident des Bürgerschützenvereins Eckum. Müller, der seit 2010 amtiert, tritt damit seine dritte Amtszeit an der Spitze des 1929 gegründeten Schützenvereins an. Bei den turnusgemäß fälligen Teilwahlen der Bürgerschützen nahmen die zur Jahreshauptversammlung im evangelischen Gemeindezentrum am Grünweg zusammengekommenen Mitglieder einige Neubesetzungen in der Führungsriege vor. mehr

Bürgerstiftung

Überraschung für Hauptgewinner

Die Bürgerstiftung Dormagen hat die glücklichen Hauptgewinner des Adventskalenders überrascht. So Familie Richter aus Hackenbroich. Der Reisegutschein im Wert von 700 Euro, den ihnen die Auslosung des Adventskalenders bescherte, ermöglicht dem Ehepaar den ersten gemeinsamen Urlaub seit vielen Jahren. Riesenjubel auch bei Petra Engel aus Nievenheim. Eigentlich wollte sie den Kalender schon wegwerfen. Doch gemeinsam mit ihrer Tochter kontrollierte sie noch einmal die Nummern - und siehe da, dahinter verbarg sich der zweite Hauptgewinn. Eine Handvoll Sponsoren hatte zusammengelegt und ein wertvolles E-Bike als Hauptgewinn ausgelobt, mit dem Petra Engel ins neue Jahr gestartet ist. mehr

Krefeld

Einwohner: Mehr Männer - Zahl der Frauen konstant

Zum 30. Juni 2015 haben in Krefeld 222.834 Menschen gelebt - das sind 334 mehr als zum 30. Juni 2014. Das geht aus einer Meldung des Statistischen Landesamtes hervor. Die Zahl der Frauen ist dabei fast konstant geblieben: 2015 lebten 114.954 Mädchen und Frauen in Krefeld, ein Jahr zuvor 114 952. In ganz NRW ist im gleichen Zeitraum die Bevölkerung um 45 031 Einwohner oder 0,3 Prozent angestiegen: Ende Juni 2015 lebten in NRW 17.683.129 Menschen. Die größte Stadt in NRW und viertgrößte Stadt Deutschlands ist weiterhin Köln (1.046.742 Einwohner), gefolgt von Düsseldorf (606.700) und Dortmund (581.612). Die kleinste Gemeinde bleibt Dahlem im Kreis Euskirchen mit 4230 Einwohnern. mehr

"der Schicksalsfluss"

Breimann schreibt Familien-Saga

Frisch erschienen ist in diesem Monat ein neues Werk des Dormagener Eduard Breimann. Der ehemalige Deichgräf hat im Verlag Shaker Media (Herzogenrath) die Familiensaga "Der Schicksalsfluss" veröffentlicht. "Es ist keine Autobiographie", betont Breimann. Der Autor beschreibt im ersten von vier Bänden auf 615 Seiten das Leben eines unehelich geborenen Jungen, der in einem streng katholischen Dorf aufwächst. Geboren in der Zeit kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs erlebt er hautnah Kriegs- und Nachkriegszeit und die frömmelnde, verlogene Gesellschaft, in der er mühsam versucht, sich selbst zu erkennen. mehr

Sv Neukirchen 21

Herzsportgruppe bleibt auch 2016 aktiv

Traditionell hat die Koronar-Sport-Abteilung des SV Neukirchen 21 das Jahr in geselliger Runde verabschiedet. Für Musik sorgten der Knappenchor Rheinland sowie die Rheurdter Gitarrengruppe. Nun hat der Herzsport wieder Vorrang. Frauen und Männer, die schon länger Herzprobleme haben und bisher keinen Sport betrieben haben, sind in der Koronar-Sport-Abteilung willkommen. Auskunft erteilen Julius Kind, 02845 58774, und Thomas Glombik, 02845 32323. mehr

Dormagen

Straberger Asylheim entsteht am Bolzplatz oder am Friedhof

806 Asylbewerber leben in Dormagen, dazu kommen zurzeit 350 Landes-Notunterkunftsplätze. Bürgermeister Erik Lierenfeld informierte die rund 350 Besucher der Bürgerversammlung im Straberger Hubertussaal darüber, dass im Februar und März wohl keine kommunalen Zuweisungen für Dormagen zu erwarten sind: "Die Flüchtlinge sollen jetzt zuerst den kreisfreien Städten zugewiesen werden, um die ungleiche Verteilung auszugleichen. Das gibt uns Gelegenheit zum Verschnaufen, bis die ersten neuen Unterkünfte Ende Februar fertig sind." Je nach Bedarf werden die dezentralen Unterkünfte im ganzen Stadtgebiet umgesetzt, so der Bürgermeister: "Wir werden nicht irgendetwas bauen, was dann leer steht, das wäre allein aus fiskalischen Gründen Irrsinn." Statt dessen werde die Stadt die temporären Neubauten nach und nach bauen. Lierenfeld will dem Rat am 2. Februar vorschlagen, ganz auf neue dauerhafte Unterkünfte zu verzichten - zugunsten von Wohncontainern für drei bis sechs Jahre. Die Stadt rechnet bis Ende 2016 mit 2300 neuen Asylbewerbern - im Schnitt 25 pro Woche. Zwar seien es im Januar nur 76 statt der erwarteten 100 Flüchtlinge gewesen - in den Vormonaten lagen die Zahlen jedoch viel höher. Elf Unterkünfte sind für 2016 geplant, dazu soll noch jeweils eine Unterkunft in Stürzelberg und Zons mit insgesamt 400 Plätzen kommen. Vorschläge zu den Standorten werden im Rat vorgestellt. Seit Freitag hat die Stadt eine Alternative zur Fläche am Friedhof für eine Unterkunft für 80 Flüchtlinge in Straberg: Auf dem Bolzplatz neben der neuen Sportanlage könnten zwei Gebäude entstehen. "Dieser Standort wäre auch besser zu erschließen", benannte Lierenfeld die Bolzfläche als Favorit der Verwaltung, die sich darin mit den Straberger Ratsherren Karl-Heinz Heinen (CDU) und Erich Leitner (SPD) einig ist. mehr

Neuss

"Ein Jahr im Ausland würde ich jedem empfehlen"

Wer mit Franziska Kollenbroich über Australien spricht, bekommt immer wieder zwei Wörter zu hören: so schön. Seit Juli des vergangenen Jahres verbringt die 16-jährige Marienberg-Schülerin ein Austauschjahr in Brisbane. Bei sommerlichen Temperaturen bietet die nahe Goldküste, die ein richtiges Surferparadies ist, jede Menge Freizeitspaß - und wenn es die Zeit erlaubt, reist Franziska Kollenbroich durch das riesige Land. Neulich erst war sie in Sydney und in der australischen Hauptstadt Canberra, auch das Great Barrier Reef hat sie schon besucht. Vor allem aber hat sie die Zeit in Down Under persönlich weitergebracht. "Ich würde einen solchen Austausch jedem empfehlen. Man wird viel selbstständiger - und man profitiert in seiner Entwicklung", sagt Franziska Kollenbroich. mehr

Zerreißprobe für die CDU

Wunder gibt es immer wieder, sang einst Katja Ebstein. Sie kam mit diesem Schlager beim Eurovision Song Contest 1970 auf den dritten Platz. Den ersten Platz im Tönisvorster Kommunalgeschehen haben jetzt die Vertreter von CDU und FDP im Bauausschuss errungen. Sie lieferten den schlagenden Beweis dafür, dass es erstens möglich ist, einen anders ausgeprägten Bürgerwillen zu respektieren, und es zweitens kein Ding der Unmöglichkeit ist, anders als die Fraktionskollegen eines anderen Ausschusses abzustimmen. Und wieder (nach der Abstimmung zur Haushaltssatzung) sitzt Alexander Decher, der neue CDU-Ortsvorsitzende, in der ersten Reihe. Die CDU-Fraktion steht jetzt vor einer Zerreißprobe. Schauen wir mal! mehr

Leverkusen

A1-Brücke: Bürgerliste und Grüne kämpfen gegen Pläne

Der Widerstand gegen die A1-Ausbau-Pläne summiert sich: Jetzt hat die Grüne-Ratfraktion die Kollegen der Landtags- und der Bundestagsfraktion um Hilfe gebeten. "Keine zwölfspurige Autobahnbrücke über den Rhein", schreibt Fraktionschefin Roswitha Arnold. Die marode, sechsspurige Brücke soll nach den Plänen von Straßen NRW durch ein zwölfspuriges Bauwerk ersetzt werden. Die für 2030 prognostizierten zusätzlichen Rheinquerungsverkehre in NRW würden damit nur über das Leverkusener Stadtgebiet abgewickelt, kritisieren die Grünen. Sie befürchten eine gigantische Baustelle, die wie "Stuttgart 21" planerisch nicht beherrschbar sein könnte. Zudem seien mit dieser Erweiterung "massive, völlig unwägbare Einschnitte in die sanierte Giftmülldeponie verbunden". Die Grünen in Bund und Land sollen sich für einen abgespeckten Brückenausbau einsetzen, bittet Arnold. mehr

Tönisvorst

Raubmord an St. Töniser Rentner: Vier weitere Beweisanträge gestellt

Eigentlich sollten gestern weitere Plädoyers der Verteidiger der wegen Mordes angeklagten jungen Menschen vor dem Krefelder Landgericht gehalten werden. Stattdessen musste das Gericht wieder in die Beweisaufnahme einsteigen, weil plötzlich vier weitere Beweisanträge kamen. Am letzten Verhandlungstag war die Beweisaufnahme bereits geschlossen worden, und die Staatsanwaltschaft hatte Freiheitsstrafen von bis zu zwölf Jahren beantragt. Auch die Verteidigung hatte bereits mit den Schlussvorträgen begonnen, so dass gestern ein Abschluss der seit dem Sommer andauernden Verhandlung wegen Mordes an einem Tönisvorster Rentner möglich gewesen wäre. Alle vier Beweisanträge wurden von der Verteidigung der Angeklagten Madonna R. gestellt. mehr

Leverkusen

Stadt streitet mit Mitarbeiterin um 100.000 Euro

Dreckige Wäsche vor Gericht waschen wollte Dr. Michael Rudersdorf, Rechtsvertreter der Stadtverwaltung, gestern eigentlich nicht. Tat es dann aber in Teilen doch, weil "manchmal die Leidenschaft" mit ihm durchgehe. Im aktuellen Fall vor dem Arbeitsgericht geht es um eine Mitarbeiterin der Stadt, die laut Rudersdorf "jede Teambesprechung sprengt", Vorgesetzten im Gespräch körperlich sehr nahe trete und den Blutdruck von Kollegen durch nicht angemessenes Verhalten auf über 200 treibe. "Darauf hin wurde entschieden, wir müssen etwas tun", fasste Rudersdorf zusammen: Die Kollegin wurde in ein anderes Verwaltungsgebäude versetzt, von Teambesprechungen ausgeschlossen. Das mochte sich die Leverkusenerin nicht gefallen lassen, klagte unter anderem auf Zurückversetzung an ihren Platz und darauf, wieder in die Besprechungen integriert zu werden. Laut ihrem Opladener Arbeitsrechtsanwalt Peter Orlowski soll sie auch aus dem Mail-Verteiler herausgenommen, von der täglichen Teamkaffeepause, von der Brandschutzschulung ausgeschlossen und ihr mündlich ein Hausverbot für das Dienstgebäude Elberfeldhaus von der Vorgesetzten ausgesprochen worden sein. Das stritt Rudersdorf ab: "Sie darf das Haus betreten, wenn es dienstlich geboten ist." Richter Anno Hamacher merkte an: "Das ist ja keine richtige Regelung." mehr

Stadt Willich

Kerbusch einstimmig wiedergewählt

"Ich bin ein Mensch mit Ecken und Kanten, mit dem man streiten kann. Und das verspreche ich auch für die Zukunft", sagte gestern Willichs 1. Beigeordneter und Kämmerer Willy Kerbusch, nachdem ihn die Ratsmitglieder einstimmig wiedergewählt hatten. Kerbuschs jetzige Amtszeit endet am 30. Juni, weswegen der Rat nun über die Wiederwahl entschied. Eine Amtszeit beträgt gewöhnlich acht Jahre, da Kerbusch jedoch am 1. Februar 2021 in den Ruhestand geht, endet sie in diesem Fall früher. mehr

Wagenbauer

Jacques Tilly mit Jan-Wellem-Ring geehrt

Die Karnevalisten in der Landeshauptstadt werden staunen: Jacques Tilly hat mehr als zwei rote Overalls im Schrank - er trägt sogar Smoking! So stilvoll gekleidet erschien der Wagenbauer gestern im Rathaus, und die Würde der Stunde vereinte sich für den gebürtigen Düsseldorfer mit Ehre und Anerkennung, über die er sich sehr freute - und für die er dankte. Oberbürgermeister Thomas Geisel seinerseits empfand es als Ehre, Tilly auszuzeichnen, und überreichte ihm den goldenen Jan-Wellem-Ring, der für besondere Verdienste für die Stadt verliehen wird. mehr

Aussteller-Party

"1000 Mal berührt" in der Stadthalle

Irgendwie war er in Vergessenheit geraden, der 80er-Jahre-Rocker Klaus Lage. Doch wenn er zwei Stunden live auf der Bühne steht, dann wird Menschen, die in den 1960er oder 1970er Jahren geboren wurden, mit jedem weiteren Song klar: Lieder von Klaus Lage kann jeder mitsingen, lautstark und von der ersten bis zur letzten Zeile. 3000 Aussteller der Messe Boot feierten am Mittwoch in der Stadthalle. Und als der Altmeister auf die Bühne trat, bebte der Saal. "Faust auf Faust" ist unvergessen, auch wenn Schimanskis Tatort schon seit Jahren allenfalls in der Wiederholung läuft. "Monopoli" (die an der Schlossallee, verdienen viel zu viel) ließ das Publikum ebenfalls als sehr textsicher rüberkommen, und zum Abschluss sang Lage dann endlich "1000 Mal berührt, 1000 Mal ist nix passiert, 1000 und eine Nacht". mehr

Rosenmontag

Plätze auf RP-Wagen zu gewinnen

Schon am 8. Februar ist Rosenmontag - und die Rheinische Post, die dieses Jahr 70 wird, ist mit Geburtstagswagen im Zug dabei. Jacques Tilly stellte das jecke Gefährt gestern RP-Chefredakteur Michael Bröcker (Bild links) und Lokalchef Uwe-Jens Ruhnau vor. Beide fahren mit und freuen sich über zwei RP-Abonnenten, die mit Begleitung an ihrer Seite Kamelle werfen wollen. Wer dabei sein möchte, bewirbt sich auf www.rp-online.de/karnevalswagen. Die Teilnahme ist möglich bis zum 3. Februar um 11.11 Uhr, am Tag darauf werden die Gewinner ermittelt. mehr

Düsseldorf

Aufsichtsrat der Messe gibt Millionen-Kredit an Stadt frei

Kämmerin Dorothée Schneider konnte gestern fristgerecht die Gehaltsüberweisung an die städtischen Mitarbeiter in die Wege leiten. Auch die anstehenden Rückerstattungen bei der Gewerbesteuer sind gesichert. Denn am Morgen hatte der Aufsichtsrat der Messe nach etwa 45-minütiger Sitzung im zweiten Anlauf nun dem 40-Millionen-Euro-Kredit an die Stadt einmütig zugestimmt. Das Rathaus will damit einen finanziellen Engpass überbrücken. mehr

Düsseldorf

Kritik an Kongress mit AfD-Chefin im Messe-Center

Ein Kongress im Congress-Center der Messe am 13. Februar, bei dem die AfD-Vorsitzende Frauke Petry als Rednerin auftritt, sorgt für Protest. Oberbürgermeister Thomas Geisel kritisiert, dass die mehrheitlich der Stadt gehörende Halle zur Verfügung gestellt wird. "Solche Veranstaltungen passen nicht zu unserer weltoffenen und toleranten Stadt", sagt er. Das linke Bündnis "Düsseldorf stellt sich quer" plant eine Demonstration. Anmelder ist die Fraktion im EU-Parlament "Europäische Konservative und Reformisten", es spricht auch Heinz-Christian Strache (FPÖ). Von der Stadt heißt es, das Management habe keinen Anlass gesehen, die Buchung einer EU-Fraktion zu hinterfragen. Der Vertrag ließe sich höchstens noch gegen hohen Schadensersatz kündigen. mehr

Düsseldorf

Lautester Neujahrsempfang 2016 steht im Zeichen Chinas

Der Neujahrsempfang anlässlich des chinesischen Kalenderwechsels ist traditionell der letzte im fast unendlich scheinenden Reigen dieser Veranstaltungen im Januar in Düsseldorf. Die Reden waren gut vorbereitet: "Düsseldorf ist einer der dynamischsten Standorte für chinesische Unternehmen in Deutschland. 2015 haben sich 63 chinesische Unternehmen in Düsseldorf angesiedelt - also im Schnitt mehr als eines pro Woche", soll Oberbürgermeister Geisel gesagt haben. "Rund 900 chinesische Firmen haben bereits die Standortvorteile erkannt und sich in NRW angesiedelt. Ihre Zahl nimmt kontinuierlich zu", soll NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin gesagt haben. "Mit großer Freude stellen wir fest, dass NRW sowie Düsseldorf sich intensiv um chinesische Unternehmen und Investoren bemühen", soll Lili Tao, stellvertretende chinesische Generalkonsulin gesagt haben. mehr

Düsseldorf

"Papillon" ist für Immobilien-Oscar nominiert

Es ist eines der ungewöhnlichsten Wohnbauprojekte der Stadt: An der Pariser Straße in Heerdt wird ein Bunker in ein Wohnhaus umgebaut und erweitert. "Papillon" heißt das Vorhaben von Andreas Bahners und Peter Jung, und im März gewinnt es auch internationale Aufmerksamkeit: Auf der weltweit wichtigsten Immobilienmesse "Mipim" in Cannes ist das Projekt für einen Award nominiert worden, das ist der Oscar der Branche. Konkurrenten in der Kategorie "Revitalisierte Gebäude" sind laut Immobilienzeitung zwei Pariser Objekte namens 25 rue Michel le Comte und Laennec sowie das argentinische Centro Cultural Kirchner (Buenos Aires). mehr

Krefeld

Sprechstunden: Sofortberatung am Zeugnistag

An den Krefelder Schulen werden heute, Freitag, 29. Januar, die Halbjahreszeugnisse verteilt: Anlass für manche Eltern und Schüler zur Sorge. Der Psychologische Dienst der Stadt Krefeld und die Psychologischen Beratungsstellen der Diakonie sowie der Caritas bieten am Tage der Zeugnisausgabe fachliche Hilfe zum Thema "Zeugnis" sofort und ohne Anmeldung an. Dafür richten alle drei Erziehungsberatungsstellen am Freitag, 29. Januar, von 11 bis 14 Uhr persönliche oder telefonische Sprechstunden für Schüler und Eltern ein. mehr

Krefeld

Pläne zum Umbau der A 57-Raststätte liegen aus

Die Autobahnraststätte Geismühle an der Autobahn A 57 soll auf dem Gebiet der Stadt Krefeld und der Stadt Meerbusch umgebaut werden. Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens liegen nun Zeichnungen und Erläuterungen von Mittwoch, 3. Februar, bis Mittwoch, 2. März, beim Fachbereich Vermessungs- und Katasterwesen, Zimmer 203, an der Friedrichstraße 25, aus. Der Plan kann montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr eingesehen werden. Weitere Informationen stehen im Krefelder Amtsblatt Nummer 4, verfügbar im Internet unter www.krefeld.de/amtsblatt. mehr

Krefeld

Stadt: Der Familie von Adnan Harb droht keine Abschiebung

Befürchtungen von Unterstützern der Familie von Adnan Harb, wonach der Tochter Adnans zum 31. Januar die Abschiebung drohe, hat die Stadt gestern auf Anfrage zurückgewiesen. "Weder Frau Cetin noch den Kindern droht zum 31. Januar die Abschiebung", erklärte Kämmerer Ulrich Cyprian, der als Ordnungsdezernent auch für die Ausländerabteilung zuständig ist. Hintergrund: Christoph von der Beek und Werner Fleuren hatten in einem Schreiben an die Presse dagegen protestiert, dass der 18-jährigen Tochter Adnans angeblich die Abschiebung droht. mehr

Hilden

Gaststätte "Hagelkreuz" soll Denkmalschutz erhalten

Da, wo sich sieben Straßen kreuzen (Klotz-, Richrather-, Neu-, Schützen-, Hagelkreuz-, Süd- und Schulstraße) liegt die Gaststätte "Am Hagelkreuz" (heute Trattoria Da Domenico). Ein historisches Haus an historischer Stelle: Deshalb soll es jetzt unter Denkmalschutz gestellt werden. Das Gebäude sei architektonisch sehr qualitätvoll gestaltet, haben die Fachleute vom rheinischen Amt für Denkmalpflege festgestellt. Das Erscheinungsbild von 1905 sei weitgehend original erhalten. Der Kern des Hauses ist älter, datiert um 1730. Denkmalwert seien das Haupthaus, der Gewölbekeller, der Dachstuhl sowie teilweise die Innenwände im ersten Stock und der dreieckige Restaurationsgarten. Die Richrather-/Klotzstraße ist eine alte Hauptausfallstraße in Richtung Süden. Früher stand neben dem Hauptgebäude ein Wegekreuz. An diesem "Hagelkreuz" wurde im Mittelalter bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts bei Prozessionen am Marcustag (25. April) Gottes Segen vor Unwetter, Hagel und Feuer erbeten. Die Hagelkreuzstraße ist schon auf einer alten Karte von 1715 zu finden und war Teil eines Weges, der von der Feldstraße nach Hackhausen führte. Die Bezeichnung "Am Hagelkreuz" haben Landvermesser 1829 in einer Katasterkarte der Gemeinde (Flur 11) verwendet. mehr

Neuss

Generalvikar eröffnet Reihe der Fastenpredigten

Dominik Meiering, Generalvikar des Kölner Erzbistums, ist der erste und zugleich ranghöchste Geistliche, der in diesem Jahr im Rahmen der Fastenpredigten sprechen wird. Nachdem sich diese Reihe 2014 um das "Vater unser" drehte und im Vorjahr die Kardinaltugenden beleuchtet wurden, geht es in den kommenden Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostern in der Marienkirche um das Thema: "Das Fest des Lebens - Mit Jesus Christus durch das Kirchenjahr". Termin für diese Andachten ist mittwochs, Beginn jeweils um 18.30 Uhr. mehr

Langenfeld

Stadt steckt 50.000 Euro in Internet für Kulturinstitute

VHS, Musikschule und andere Einrichtungen im Kulturzentrum der Stadt sollen bald über leistungsfähigere Internetzugänge verfügen. "Nach dem Haushaltsentwurf wollen wir 50.000 Euro in die Verkabelung des Kulturzentrums stecken, um einen Großteil der Räumlichkeiten mit festen Internetanschlüssen auszustatten", teilte die städtische Kulturkoordinatorin Juliane Kreutzmann jetzt im Fachausschuss mit. Obwohl der Haushaltsentwurf ein Defizit von 6 Millionen Euro vorsieht, kommt der Kulturbereich (ohne Schauplatz GmbH und Citymanagement) laut Plan glimpflich davon. mehr

Düsseldorf

Schläpfer zieht sich auf Kunst zurück

Das Ballett am Rhein wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Martin Schläpfer hat seinen bisherigen Co-Direktor und Leiter der Ballettschule Remus Sucheanã auf die Position des Ballettdirektors berufen. Ab September 2016 wechselt Schläpfer in die Position des Künstlerischen Direktors und bleibt Chefchoreograph des Balletts am Rhein. Er begründete diesen Schritt damit, dass er sich mehr auf seine künstlerischen Aufgaben konzentrieren will. mehr

Düsseldorf

Die Geschichte des Tanzes als Tanz

Wenn ein neues Stück von Verena Billinger und Sebastian Schulz ansteht, darf man vor allem eines nicht sein - sicher. Ihre "Unlikely Creatures", die jetzt in den FFT Kammerspielen Premiere haben, kommen als Tanz-Performance daher, sind aber letzten Endes eine Versuchsanordnung, eine getanzte Geschichte des Tanzes selbst, die in der Frage mündet: Welche Kreatur bin ich eigentlich - eine Fee, ein Monster oder eine Sonne? Die exzellenten Performer stehen einander gegenüber, ein DJ liefert live den Soundtrack aus Electro, House und Pop, zu der Musik üben sie Bewegungen, die ihre Inspiration aus dem Bewegungsapparat der Kreaturen entleihen, sie bewegen sich zum Teil auf absurde Weise, entledigen sich ihrer Kleidung, verwandeln sich mit bunter Körperfarbe in phantastische Gestalten. Sie proben absurde Verrenkungen, scheuen sich nicht vor Provokation, zeigen sich nackt, zerlegen die Bewegungen in ihre einzelnen Teile. Manches Mal erinnert das Body Painting an die 60er Jahre, der Boden wirkt am Ende wie das Atelier Jackson Pollocks. Manches Mal scheint es viel Tanz über Tanz zu sein, ein sinnlicher Ansatz zwar, der aber zu analytisch ist, um Anteilnahme zu erzeugen. Das aber scheint auch nicht der Ansatz der Förderpreisträger Billinger und Schulz zu sein, in deren Stücken die Bewegungssprache des Öfteren seziert wird, in deren Stücke auch ein Kuss ins Unendliche zerdehnt werden kann. "Unlikely Creatures" wiederholt sich auf ermüdende Weise, die 80 Minuten scheinen etwas lang. mehr

Bergischer Hc

BHC verpflichtet Majdzinski vom insolventen HSV

Im letzten Testspiel gegen TuSem Essen lief Maciej Majdzinski noch probehalber für Handball-Bundesligist Bergischer HC auf, im nächsten Test am Samstag gegen Coburg wird er schon ein fester Bestandteil des Teams von Trainer Sebastian Hinze sein: Der polnische Jungnationalspieler hat gestern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 bei den Bergischen unterschrieben, die damit wie so viele Liga-Konkurrenten beim insolventen HSV Handball zugriffen. Die Hamburger stehen als erster Absteiger fest, der Ausverkauf der aktuellen Spieler ist in vollem Gange. mehr

Neuss

Breuer: Ratsmitglieder nicht mehr auf Stadtkosten beerdigen

Bürgermeister Reiner Breuer will nicht als der große Aufräumer im Rathaus gelten. Das betonte er gestern im Gespräch mit Redaktionsleiter Ludger Baten auf dem blauen NGZ-Sofa. Gleichwohl macht er Schluss mit einigen Annehmlichkeiten und Vergünstigungen. Während er heute im Rat noch darum ringen muss, mit einer Neufassung der Ehrenordnung alle Mandatsträger auf die "Null-Toleranz" bei der Annahme von Geschenken festzulegen, hat er in einem Punkt schon Fakten geschaffen: Stadtverordnete werden im Todesfall nicht mehr auf Kosten der Stadt beigesetzt. "So etwas passt nicht mehr in die Zeit", sagt Breuer. mehr

Neuss

Landeskriminalamt beobachtet "Osmanen Germania"

Die "Osmanen Germanen" haben sich nach ihrer Machtdemonstration in Neuss nun auch in Duisburg getroffen. In kürzester Zeit haben sie zudem mehrere Chapter in NRW gegründet. Es geht neben Machtdemonstrationen offenbar auch um Marktanteile. Das Vorgehen wird beim Landeskriminalamt (LKA) NRW beobachtet. "Dass sie so strukturiert vorgehen und in der Kürze der Zeit so expandieren ist ungewöhnlich", sagte Dietmar Kneib, Dezernatsleiter für Organisierte Kriminalität des LKA unserer Redaktion. Der Club, der der Rocker-Szene zugeordnet wird, konkurriert vor allem mit den "Hells Angels", die in Städten wie Düsseldorf und Duisburg aktiv sind. "Jede größere neue Gruppe, die Marktanteile übernehmen will, sorgt für Probleme", sagt Kneib. Warum sich die Rocker ausgerechnet Neuss für ihren ersten großen Auftritt ausgesucht haben, wird auch beim LKA noch ermittelt. mehr

Voerde

Bei der VKV-Kindersitzung im Haus Wessel geht es rund

Wegen des Abrisses der Gaststätte Westerfeld musste der Voerder Karnevalsverein (VKV) sich nach einem neuen Festsaal für seine Kindersitzung umschauen. Nur wenige Meter weiter entfernt wurde der VKV fündig. Seine traditionell Karnevalssitzung für den Nachwuchs findet nun im Saal der Gaststätte Haus Wessel, Mehrumer Straße 14 in Spellen, statt. Morgen beginnt der Kinderkarneval ab 15 Uhr. Geöffnet ist der Festsaal bereits ab 14.30 Uhr. Gefeiert wird diesmal nur an einem Tag, dafür steht dem VKV aber ein größerer Festsaal zur Verfügung. mehr

Hilden

20 Meter Zaun verbeult und davongefahren

Drei Fahrerfluchten meldet die Polizei aus den letzten Tagen. Montag gegen 16.50 Uhr kam es im Bereich Kleinhülsen/Forst-/Niedenstraße im Begegnungsverkehr zu einer Kollision zwischen einem BMW und einem schwarzen Audi A5 mit ME-Kennzeichen. Am Steuer saß ein etwa 30 Jahre alter Mann von großer Statur mit mittellangen, dunklen, gewellten Haaren. Mit seinem Audi fuhr er sehr zügig mitten auf der Straße. Die BMW-Fahrerin fuhr soweit wie möglich nach rechts. Trotzdem kam es zur seitlichen Kollision, bei der Sachschaden von rund 500 Euro entstand. Trotzdem fuhr der Audi davon. mehr

Stadt Kempen

Mit der Faust ins Gesicht geschlagen: Geldstrafe

Vor dem Krefelder Amtsgericht wurde gestern ein 27-Jähriger wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen à zehn Euro verurteilt, sein Mitangeklagter wurde frei gesprochen. Die beiden Krefelder - der 28-Jährige wohnte zuvor in Kempen - trafen Ende Januar 2015 in Tönisberg auf einen flüchtigen Bekannten. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung zwischen diesem und dem 27-jährigen Hauptangeklagten soll Letzterer den jungen Mann gegen eine Wand gedrückt und ihm anschließend mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Währenddessen soll der Mitangeklagte den Angreifer aufgefordert haben, das Handy des Geschädigten mitzunehmen. mehr

Testspiel

Schalkes U19 schlägt TSV mit 5:2

Keine Chance hatte der TSV gestern Abend im Testspiel gegen den Deutschen U19-Meister Schalke 04: Mit 2:5 (1:5) unterlag der Oberligist auf der Theo-Mostertz-Sportanlage in Lank. Nach der 1:0-Führung durch TSV-Angreifer Daniel Klinger, der einen Freistoß direkt verwandelte, spielten nur noch die Knappen, die spielerisch, läuferisch und kämpferisch klar überlegen waren. Die TSV-Trainer beklagten die mangelnde Einstellung ihrer Schützlinge, insbesondere in der ersten Halbzeit. "Auch wenn die Schalker topfit sind, darf man sich dennoch nicht so vorführen lassen", sagte Olivier Caillas. mehr

Gymnasium Vogelsang

Gut gesichert an der Kletterwand

Mutige Grundschulkinder konnten jetzt die Kletterwand in der Sporthalle des Schulzentrums Vogelsang erklimmen. Das Gymnasium hatte gemeinsam mit dem Deutschen Alpenverein erstmals zu dem Aktionstag eingeladen. Angesichts der erfolgreichen Premiere soll der Kletterschnupper-Kurs für Grundschulkinder nun Schule machen und in Zukunft jedes Jahr stattfinden. Gut gesichert an Halteseilen wagte sich so manches Kind hoch hinaus an der Kletterwand. Wer es bis ganz oben schaffen wollte, brauchte auch einen zupackenden Griff, um in Schräglage der Schwerkraft ein Schnippchen zu schlagen. Das Gymnasium Vogelsang bietet interessierten Schüler sogar einen Alpinistikkurs an. mehr

Kreis Mettmann

Anmelden für offene Ateliers im Neanderland

2017 heißt es am 16. und 17. April wieder "Tatorte - offene Ateliers im neanderland". Ein Wochenende lang öffnen dann Künstlerateliers im Kreis Mettmann ihre Pforten. Wer sich mit seinem Atelier beteiligen möchten, kann sich unter www.neanderland-tatorte.de registrieren und online anmelden. Anmeldeschluss ist am 31. Dezember. Alternativ kann das Anmeldeformular auch in der Kulturabteilung des Kreises Mettmann, Telefon 02104 992029, oder per E-Mail an <a href="mailto:kulturamt@kreis-mettmann. mehr

Lokalsport

Trainer Heister bleibt ein weiteres Jahr bei Borussia

Für Profi-Teams aus einigen anderen Sportarten ist es unvorstellbar, was bei Borussia passiert. Europas erfolgreichster Tischtennis-Verein verlängerte den Vertrag mit Trainer Danny Heister um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2017. Und das, obwohl der Coach bereits sechs Jahre im Dienst der Düsseldorfer steht. "Mit Danny setzen wir auf Kontinuität auf der Position des Trainers. Wir haben ein großes Vertrauensverhältnis und mit ihm eine sehr erfolgreiche Zeit", erläutert Manager Andreas Preuß. mehr

Tönisvorst

Auftrag aus Shoah: Fremde in Gesellschaft aufnehmen

Ein kleiner Weg führt vom Haus Gothardusweg Nummer 15 zu einem schmiedeeisernen Tor. Dahinter liegt eine Rasenfläche, auf dem einzigen Grabstein stehen die Namen von Benjamin und Adele Willmer. Wäre das Hinweisschild nicht - man könnte den Jüdischen Friedhof, der hier 1861 angelegt und bis zur Schändung durch die Nationalsozialisten 1939 genutzt wurde, fast übersehen. Doch zum Gedenktag an die Opfer der Nationalsozialisten war der versteckte Friedhof das Ziel von mehr als 50 Menschen. mehr

Stadt Willich

Heimatfreunde putzen Stolpersteine in Schiefbahn

Im Rahmen des Holocaust-Gedenktages haben Mitglieder der Heimat- und Geschichtsfreunde die 30 inzwischen in Schiefbahn für die Opfer des Nationalsozialismus verlegten "Stolpersteine" gereinigt. Mit Bürste, Lappen und Reinigungsmilch bewaffnet, säuberten Lukas Maaßen und Bernd-Dieter Röhrscheid die durch Umwelteinflüsse und Verschmutzung dunkler gewordenen kleinen Messingplatten, sodass die Inschriften wieder lesbar sind. Spontan halfen auch Hausbesitzer, vor deren Haus die "Stolpersteine" verlegt sind, mit und stellten Putzmittel zur Verfügung. mehr

Lokalsport

Basketball-Oberligisten bekommen es mit Top-Teams zu tun

Chancen, die Plätze ganz vorne anzugreifen, gab es für die Bayer Giants in dieser Saison genügend. Genutzt haben sie die wenigsten. Abgesehen vom Heimerfolg gegen Herzogenrath hat Jacques Schneiders Team bisher alle Spiele gegen die Teams aus dem oberen Tabellendrittel verloren. An mangelnder Qualität lag es in den wenigsten Fällen, eher an zu wenig Erfahrung oder fehlendem Glück. In der Summe reicht das nach 15 Spieltagen zu Platz fünf mit vier Zählern Rückstand auf die Ränge drei (Herzogenrath) und vier (Neunkirchen). mehr

Lokalsport

Basketball-Oberligisten bekommen es mit Top-Teams zu tun

Chancen, die Plätze ganz vorne anzugreifen, gab es für die Bayer Giants in dieser Saison genügend. Genutzt haben sie die wenigsten. Abgesehen vom Heimerfolg gegen Herzogenrath hat Jacques Schneiders Team bisher alle Spiele gegen die Teams aus dem oberen Tabellendrittel verloren. An mangelnder Qualität lag es in den wenigsten Fällen, eher an zu wenig Erfahrung oder fehlendem Glück. In der Summe reicht das nach 15 Spieltagen zu Platz fünf mit vier Zählern Rückstand auf die Ränge drei (Herzogenrath) und vier (Neunkirchen). mehr

Wesel

Gespräche über Zukunft des Bislichbades laufen weiter

Wie geht's weiter mit dem Bislichbad? Kann eine Vereinsgründung wie beispielsweise in Hünxe das Aus für das Lehrschwimmbecken verhindern? Muss die finanzklamme Stadt womöglich eine Anschubfinanzierung leisten? Diese und andere Fragen diskutierten gestern Vertreter des Bislicher Heimatvereins, des Schwimmvereins und der DLRG unter anderem mit Sportdezernent Daniel Kunstleben und Kämmerer Paul-Georg Fritz. Die CDU hatte Mitte Dezember einen entsprechenden Antrag gestellt. In dem hieß es unter anderem, dass man von der Schließungsabsicht zum 30. Juni 2016 Abstand nehmen werde. mehr

Meerbusch

Polizei verfolgt Navidiebe mit Hubschrauber

Nur knapp entwischt sind der Polizei trotz Hubschraubereinsatz in der Nacht zu Donnerstag zwei mutmaßliche Navidiebe. Zeugen hatten die Polizei gegen 3.20 Uhr verständigt - zu einer Zeit also, wenn die Straßenlaternen noch ausgeschaltet sind. Die Zeugen hatten zwei Männer an einem parkenden BMW X5 auf der Greifswalder Straße in Lank-Latum beobachtet. Bevor die Beamten den Tatort erreichen konnten, flüchteten die mutmaßlichen Täter. Die Polizisten fanden den Geländewagen aufgebrochen - ohne das fest installierte Navigationsgerät, ohne Frontscheinwerfer. Zur Fahndung setzten die Polizisten zwei Hunde und einen Hubschrauber ein. mehr

Meerbusch

Baugebiet alter Bauhof — jetzt wird gebuddelt

Ein Investor ist zwar noch nicht gefunden, aber die Stadt Meerbusch hat bereits mit den Erschließungsarbeiten auf dem ehemaligen Bauhof-Gelände an der Moerser Straße in Büderich begonnen. Auf dem knapp 7000 Quadratmeter großen Gelände sollen Mehrfamilienhäuser mit Sozialwohnungen und auch Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften entstehen. Die Stadt rechnete im vergangenen Jahr mit einem Erlös durch den Grundstücksverkauf von gut 3,1 Millionen Euro. mehr

Stadt Kempen

Kempener Rathaus: Eine Rose für jeden Namen

Der Eimer voller Rosen, den Dr. Elisabeth Friese in den Händen hielt, leerte sich schnell. Denn vor dem Rathaus finden sich etliche Besucher ein, die alle aus der Hand der Kulturamtsleiterin eine Rose erhielten. Es ist eine Tradition in der Thomasstadt, dass am Holocaust-Gedenktag für die Namen der einstigen jüdischen Bewohner von Kempen, die ihren Tod während des Nationalsozialismus fanden, eine Rose vor der Gedenkstele niedergelegt wird. mehr

Kevelaer

Die Situation in den drei Kommunen

So sieht es in Weeze aus Dreh- und Angelpunkt für die Jugendarbeit in Weeze ist das Jugendzentrum Wellenbrecher, das in dieser Form seit 2003 besteht. Das Jugendzentrum ist montags bis freitags sowie sonntags mit durchschnittlich 34 Stunden wöchentlich geöffnet. Die Einrichtung macht keine Betriebsferien und hält sogar Angebote zur Weihnachtszeit vor. Rund 130 Kinder und Jugendliche kommen täglich in die Einrichtung. Im Wellenbrecher arbeiten sieben Voll- und Teilzeitbeschäftigte, die von 30 ehrenamtlich Tätigen in der offenen Arbeit unterstützt werden. Im Team integriert ist auch die aufsuchende Jugendarbeit (Streetwork). mehr

Geldern

Die Situation in den drei Kommunen

So sieht es in Weeze aus Dreh- und Angelpunkt für die Jugendarbeit in Weeze ist das Jugendzentrum Wellenbrecher, das in dieser Form seit 2003 besteht. Das Jugendzentrum ist montags bis freitags sowie sonntags mit durchschnittlich 34 Stunden wöchentlich geöffnet. Die Einrichtung macht keine Betriebsferien und hält sogar Angebote zur Weihnachtszeit vor. Rund 130 Kinder und Jugendliche kommen täglich in die Einrichtung. Im Wellenbrecher arbeiten sieben Voll- und Teilzeitbeschäftigte, die von 30 ehrenamtlich Tätigen in der offenen Arbeit unterstützt werden. Im Team integriert ist auch die aufsuchende Jugendarbeit (Streetwork). mehr