Alle Artikel vom 27. August 2014
Wesel

Politik einig: Heubergbad wird saniert

Das große Becken im Heubergbad ist undicht. Chlorwasser dringt bekanntlich durch die Decke ins Kellergeschoss, zersetzt Beton und bedroht die Technik. Während einer Sitzung haben sich die Vorsitzenden der Ratsfraktionen gestern darauf geeinigt, dass das Bad in den nächsten Jahren schrittweise für rund fünf Millionen Euro saniert werden soll. Gutachter hatten auch die Kosten für einen Neubau auf der grünen Wiese errechnet: rund elf Millionen Euro. mehr

Olympische Jugendspiele

Boxer Kadiru holt Gold

Peter Kadiru (Schwerin) hat zum Abschluss der Olympischen Jugendspielen im chinesischen Nanjing die zweite Goldmedaille für die deutsche Mannschaft gewonnen. Der 17 Jahre alte Schwergewichtler und Schützling von Trainer Michael Timm besiegte im Finale den US-Amerikaner Daramni Rock, dem er bei der Jugend-WM noch unterlegen war, mit 3:0 nach Punkten. Zudem gewann am Mittwoch Birgit Ohmayer (Augsburg) im Hindernis-Slalom der Canadier Bronze. Das erste deutsche Einzel-Gold in Nanjing hatte Ruderer Tim-Ole Naske im Einer geholt. Damit schloss die deutsche Mannschaft die Jugendspiele mit einer Bilanz von zwei Gold-, acht Silber- und 15 Bronzemedaillen ab. mehr

FC Schalke 04

Huntelaar und Boateng fehlen im Training

Bundesligist FC Schalke 04 bangt vor dem Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Bayern München weiter um den Einsatz seiner Stars Klaas-Jan Huntelaar und Kevin Prince Boateng. Beide fehlten auch am Mittwoch im Training. Der Niederländer Huntelaar pausierte wegen eines grippalen Infekts, Boateng laboriert an einer Blessur am Sprunggelenk. Trainer Jens Keller hofft aber zumindest auf einen Einsatz Huntelaars gegen den deutschen Rekordmeister. Derweil kehrten die leicht angeschlagenen Ralf Fährmann und Joel Matip am Mittwoch auf dem Trainingsplatz zurück. Nach den letzten Trainingseindrücken könnte Weltmeister und Kapitän Benedikt Höwedes am Samstag als Linksverteidiger auflaufen. Der etatmäßige Linksverteidiger Sead Kolasinac hatte bei der Niederlage in Hannover (1:2) einen Kreuzbandriss erlitten. mehr

2. Bundesliga

Poulsen und Kaiser fehlen RB Leipzig in Frankfurt

Tabellenführer RB Leipzig muss im Auswärtsspiel der 2. Bundesliga beim FSV Frankfurt auf die Stammspieler Dominik Kaiser und Yussuf Poulsen verzichten. Während der dänische Nationalspieler Poulsen an einer Oberschenkelzerrung laboriert, hindert Kaiser eine Oberschenkelprellung. Auch der Einsatz von Joshua Kimmich (Oberschenkelprobleme) am Freitag (18.30 Uhr/Live-Ticker) ist fraglich. "Die Ausfälle von Dominik Kaiser, Yussuf Poulsen und Niklas Hoheneder sind natürlich bitter. Jetzt hoffen wir zumindest, dass der angeschlagene Joshua Kimmich bis Freitag fit wird", sagte Trainer Alexander Zorniger: "Aber es ist eine Situation, in der sich dann wieder die anderen Spieler beweisen können." Hoheneder fehlt wegen einer Stauchung der Halswirbelsäule. mehr

Mittelfeldspieler vom 1. FC Köln

Union Berlin leiht Thiel aus

Zweitligist 1. FC Union Berlin hat Maximilian Thiel vom Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln für ein Jahr ausgeliehen. Darüber hinaus vereinbarten beide Klubs eine Kaufoption für den Außenbahnspieler. Das teilte der Hauptstadt-Verein am Mittwoch mit. Der 21-jährige Thiel war im Sommer 2013 vom Drittligisten Wacker Burghausen zum FC gewechselt, für den er zu sechs Pflichtspieleinsätzen kam. "Für mich ist das ein sehr guter Schritt, von dem ich mir viel verspreche", kommentierte Thiel seinen Wechsel vom Rhein an die Wuhle. mehr

Handball-Bundesliga

Füchse mehrere Wochen ohne Löffler

Handball-Pokalsieger Füchse Berlin muss mehrere Wochen auf Linksaußen Colja Löffler verzichten. Bei einer Untersuchung im Rahmen einer Arthroskopie wurden bei dem 25-Jährigen nach andauernden Problemen Knorpelteile im Knie festgestellt, die zu Wochenbeginn entfernt wurden. "Der Eingriff ist gut verlaufen, wir rechnen damit, dass Colja Ende September wieder einsatzfähig ist", sagte Mannschaftsarzt Jürgen Bentzin. Bis dahin wird Tom Skroblien, der schon in der Vorbereitung mit den Profis unterwegs war, in den Kader der Hauptstädter rücken. mehr

2. Bundesliga

FC Ingolstadt und Hajnal trennen sich

Zweitligist FC Ingolstadt und Tamas Hajnal gehen getrennte Wege. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, habe man sich mit dem 33-Jährigen auf eine sofortige Auflösung des bis 2016 laufenden Vertrages geeinigt. Hajnal war im Sommer 2013 zu den Bayern gewechselt und unter Trainer Marco Kurz im Mittelfeld gesetzt. Unter Kurz' Nachfolger Ralph Hasenhüttel kam der 59-fache ungarische Nationalspieler ab vergangenem Oktober aber nur noch sporadisch zum Einsatz. "Tamas ist mit der für ihn schwierigen Situation absolut professionell umgegangen. Wir sind froh, nun eine gemeinsame Lösung gefunden zu haben", sagte Ingolstadts Sportdirektor Thomas Linke. Hajnal kündigte an an, sich nun "neuen Herausforderungen" widmen zu wollen. mehr

Trotz Verletzungen

Hannover 96 schließt weitere Transfers aus

Bundesligist Hannover 96 wird sich vor Ablauf der Transferfrist am Montag nicht mehr mit neuen Spielern verstärken. Das bestätigte Manager Dirk Dufner am Mittwoch. "Wir haben zwei Verletzte, was wehtut. Dennoch macht es keinen Sinn, noch Spieler zu holen", sagte Dufner. Die beiden Mittelfeldspieler Lars Stindl und Edgar Prib fehlen den Niedersachsen aufgrund von Knieverletzungen mehrere Wochen. Lediglich eine Ausleihe von Abwehrspieler Salif Sané ist noch möglich, für den es nach Aussage von Dufner viele Interessenten gebe. mehr

VfL Wolfsburg

Trio wieder im Training – weiter ohne Benaglio

Beim Bundesligisten VfL Wolfsburg sind Aaron Hunt, Ricardo Rodriguez und Daniel Caligiuri ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Bei Hunt war am Dienstag eine Risswunde am Schienbein genäht worden. Rodriguez und Caliguiri waren an einer Grippe erkrankt. Dagegen fehlt weiter Stammkeeper Diego Benaglio und fällt damit wohl auch für das ersten Saison-Heimspiel am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/Live-Ticker) aus. Der Schweizer verpasste wegen eines schweren Infekts bereits die ersten beiden Pflichtspiele der Saison. "Das ist eine sehr hartnäckige Grippe. Ich warte aber eigentlich fast schon täglich darauf, dass Diego wieder fit wird", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. mehr

Fußball

Landon Donovan bekommt Abschiedsspiel mit US-Nationalteam

Der US-Rekordtorjäger Landon Donovan kehrt ein letztes Mal in die amerikanische Fußball-Nationalmannschaft zurück. Wie der Verband am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, bekommt der Angreifer der Los Angeles Galaxy am 10. Oktober im Test in East Hartford/Connecticut gegen Ecuador ein Abschiedsspiel. "Wir freuen uns, sein Erbe im nächsten Heimspiel feiern zu können und unseren Fans eine Gelegenheit zu geben, ihm für all die Erinnerungen in den vergangenen Jahren Dank zu sagen", betonte Verbandspräsident Sunil Gulati. Donovan war Ende Mai von Nationaltrainer Jürgen Klinsmann überraschend nicht für die Weltmeisterschaft in Brasilien nominiert worden. Die Entscheidung hatte zu heftigen Diskussionen in den USA geführt. Jüngst erklärte der frühere Bundesligaprofi, dass er nach dem Ende der Saison in der Major League Soccer (MLS) seine Karriere beenden werde. Der 32-Jährige ist mit 57 Treffern Rekordtorschütze der USA. mehr

Säbelfechter

Lange Pause für Matyas Szabo nach Kreuzbandanriss

Mannschafts-Säbelweltmeister Matyas Szabo von TSV Bayer Dormagen hat sich einen Kreuzbandanriss zugezogen und fällt zum Auftakt der nächsten Saison aus. Wie der Deutsche Fechter-Bund (DFB) am Mittwoch mitteilte, muss der 23 Jahre alte Szabo bis zu acht Wochen pausieren. "Damit fällt für ihn zumindest der Start in die Weltcup-Saison 2014/2015 in Dakar Anfang November aus", sagte Dormagens Cheftrainer Olaf Kawald. Szabo hatte vor rund einem Monat mit der Mannschaft bei der Team-WM in Kasan den Titel gewonnen. Am 1. April 2015 starten die deutschen Fechter in die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. mehr

Badminton-WM

Meister-Doppel Fuchs/Schöttler im Achtelfinale

Das deutsche Meister-Doppel Michael Fuchs/Johannes Schöttler ist mit einem überraschenden Sieg ins Achtelfinale der Badminton-Weltmeisterschaften im dänischen Kopenhagen eingezogen. Das Duo aus dem saarländischen Bischmisheim setzte sich in der zweiten Runde gegen die an Nummer 16 gesetzten Thailänder Maneepong Jongjit/Nipitphon Puangpuapech mit 21:19, 19:21, 21:15 durch. Die Asiaten sind in der Weltrangliste auf Position 15 um acht Plätze höher eingestuft als ihre deutschen Bezwinger. Fuchs/Schöttler treffen in der Runde der letzten 16 auf den Sieger der Zweitrunden-Begegnung zwischen den an Nummer drei gesetzten Dänen Mathias Boe/Carsten Mogensen und Danny Bawa Chrisnanta/Chayut Triyachart aus Singapur. Parallel zu Fuchs/Schöttler kämpften am Mittwoch auch die deutschen Meisterinnen Johanna Goliszewski/Birgit Michels (Mülheim/Bonn) im Damen-Doppel um den Einzug ins Achtelfinale. Das Duo musste sich aber in ebenfalls 65 Minuten Spielzeit den Thailänderinnen Duanganong Aroonkesorn/Kunchala Voravichitchaikul mit 22:20, 19:21, 14:21 beugen. mehr

NHL

Neues Team in Las Vegas angeblich "beschlossene Sache"

Die Ausweitung der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL auf mindestens 32 Teams ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Wie die Zeitung Vancouver Province berichtet, sei eine Expansion in die Spielerhochburg Las Vegas "bereits beschlossene Sache". Einzig der Eigner der neuen Franchise müsse noch bestimmt werden. NHL-Boss Gary Bettman hatte in der Vergangenheit zwar immer wieder betont, dass eine Ausweitung derzeit nicht zur Diskussion stehe. Dem Las Vegas Review Journal jedoch sagte er unlängst: "Ich weiß, dass Las Vegas eine wichtige Stadt ist. Ob die Stadt auch eine ist, in der man ein NHL-Team installiert, muss noch bestimmt werden." mehr

Brasilianischer Verteidiger

FC Barcelona verpflichtet Douglas

Der FC Barcelona nimmt den brasilianischen Verteidiger Douglas Pereira unter Vertrag. Wie der spanische Vizemeister am Mittwoch bekanntgab, einigten sich die Katalanen mit dem FC Sao Paulo auf eine Ablösesumme von vier Millionen Euro, zu der noch 1,5 Millionen Euro erfolgsabhängige Zuschläge hinzukommen können. Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält bei Barça einen Fünf-Jahres-Vertrag. Er soll die Nachfolge seines Landsmannes Dani Alves antreten, dessen Vertrag 2015 ausläuft und der den Klub möglicherweise schon vorher verlassen könnte. Douglas hat noch nicht für die brasilianische Nationalelf gespielt. mehr

Leverkusen

DGB warnt vor Altersarmut auch in Leverkusen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) setzt sich dafür ein, das Rentensystem zu sichern. Deshalb schlägt der DGB vor, den Beitragssatz von heute 18,9 Prozent auf schrittweise 22 Prozent bis 2030 anzuheben. Dadurch könnten weitere Rentenkürzungen verhindert und eine Erhöhung des gesetzlichen Rentenalters ausgesetzt werden, meint Andreas Kossiski, Geschäftsführer der DGB-Region Köln-Bonn. In seinem Rentenreport warnt der DGB vor sinkenden Renten und Altersarmut in Köln und Leverkusen. mehr

Düsseldorf

Nur jede fünfzigste Wohnung in Düsseldorf ist barrierefrei

Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass in Düsseldorf etwa zwei Prozent der Wohnungen im Bestand barrierefrei und damit altersgerecht sind. Das sagte Sozialdezernent Burkhard Hintzsche auf eine Anfrage der CDU-Ratsfraktion im Ausschuss für Wohnungswesen. Exakt könne die Zahl nicht bestimmt werden, da die Stadtverwaltung den barrierefreien Wohnungsbestand nur für öffentlich geförderte Immobilien erfasst. Die Einschätzung orientiere sich aber am Bundesdurchschnitt. mehr

Düsseldorf

WGZ-Bank sieht sich für Stresstest gut vorbereitet

Die genossenschaftliche WGZ Bank schätzt sich als krisenfest ein, will sich aber nicht auf eine Prognose festlegen, ob die EU-Bankenaufsicht zu der gleichen Beurteilung kommt. "Wir sind zwar felsenfest davon überzeugt, dass wir den Stresstest bestehen müssten, aber wir sind noch in den Zeiten der Ungewissheit", sagte der Vorstandsvorsitzende Hans-Bernd Wolberg. Er kritisierte den Aufwand für den Gesundheitscheck, der das Zentralinstitut der Volks- und Raiffeisenbanken im Rheinland und Westfalen seinen Angaben zufolge rund zehn Millionen Euro kosten wird. mehr

Maschinenbau

Koenig & Bauer

Die Unternehmensgruppe Koenig & Bauer (KBA) ist mit dem breitesten Produktprogramm der Branche der zweitgrößte Druckmaschinenhersteller der Welt. Der Konzern beschäftigt mehr als 6100 Mitarbeiter. Der Exportanteil beträgt über 88 Prozent. Das operative Ergebnis war zuletzt - bedingt durch die schwache Konjunktur - unbefriedigend. Die Bilanz- und Cash-Flow-Stärke erlaubt es KBA, auch mit solchen Herausforderungen zurechtzukommen. Dem zyklischen Geschäft der Branche kann nur mit Produktinnovationen, Diversifikation über Produkte und Regionen sowie hoher Kundenorientierung erfolgreich begegnet werden. Dafür hat sich KBA zuletzt gut positioniert. (Xetra, 26.8.: 11,17 Euro) WKN 719350 lll mehr

Düsseldorf

Systemscheine für Lottoziehung gewinnen

Unsere Zeitung verlost für die heutige Ziehung drei ausgefüllte Lotto-Teilsystemscheine (inkl. Super 6 und Spiel 77) im Wert von je 70,50 Euro. Wer heute bis 18.30 Uhr unter 01379 886644 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk) anruft, kann gewinnen. Oder SMS mit dem Kennwort "rplotto", Leerzeichen, Ihrem Namen und Adresse an 1111 (ohne Vorwahl, 50 Cent/SMS)! Die Gewinner der Vorwoche sind Teresa Zielinski (Schermbeck), Astrid Jungholt (Issum) und Bruno Sijmons (Kevelaer). mehr

Koblenz

"Rock am Ring" könnte seinen Namen behalten

Der Konzertveranstalter Marek Lieberberg darf möglicherweise doch den Titel "Rock am Ring" verwenden - auch außerhalb der berühmten Rennstrecke in der Eifel. Das Oberlandesgericht Koblenz stellte gestern im Prozess um die Rechte des Musikfestivals in Aussicht, dass es wegen neuer Erkenntnisse eine einstweilige Verfügung aufheben könnte. Die Richter verwiesen auf die eidesstattliche Versicherung des Konzertveranstalters Matthias Hoffmann, der versicherte, dass Titel und Idee des Festivals von Lieberberg stammten. Das Urteil soll an diesem Freitag fallen. mehr

Tel

Palästinenser verkünden dauerhafte Waffenruhe

Aviv/Gaza (dpa) Israel und die militanten Palästinensergruppen haben sich erstmals seit dem Ausbruch des jüngsten Gaza-Kriegs Anfang Juli auf eine dauerhafte Waffenruhe geeinigt. Die von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas verkündete Waffenruhe trat um 19 Uhr Ortszeit (18 Uhr MESZ) in Kraft. In einer Fernsehansprache sagte Abbas, die palästinensische Führung verkünde eine Waffenruhe, um "die Aggression gegen den Gaza-Streifen, das Blutvergießen und Töten der Kinder zu stoppen". Nach Medienberichten stimmte Israel der Feuerpause zu. mehr

Venedig

Filmfest Venedig: Fatih Akin zeigt sein neues Opus

Die 71. Internationalen Filmfestspiele Venedig werden heute mit der Komödie "Birdman" eröffnet. Das Werk des Mexikaners Alejandro González Iñárritu ist prominent besetzt mit Stars wie Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton und Naomi Watts. In Wettbewerb des ältestesten Filmfestivals der Welt konkurrieren 20 Beiträge um den Hauptpreis, den Goldenen Löwen. Darunter sind auch mehrere deutsche Ko-Produktionen. Die Filmfestspiele Venedig zählen neben denjenigen in Berlin und Cannes zu den wichtigsten der Branche. mehr

Madrid

Marokkos König empört über spanische Polizei

Die spanische Polizei soll Marokkos König Mohammed VI. einen Ausflug verdorben haben. Beamte der Guardia Civil hielten vor der Küste der Exklave Ceuta eine Jacht des Monarchen an und kündigten eine Durchsuchung nach Flüchtlingen und illegalen Waren an, wie die Zeitung "El Mundo" berichtete. Mohammed VI. soll so verärgert gewesen sein, dass er den spanischen König Felipe VI. angerufen habe, um sich zu beschweren. Felipe habe daraufhin beim Innenministerium eine Entschuldigung für das Verhalten der Beamten gefordert. mehr

Kommentar

Kein Job für EZB-Chef Draghi

Südeuropa raubt seiner Jugend die Zukunft. Doch wenn Athen und Paris nun auf staatlich geförderte Jobs setzen, machen sie alles nur schlimmer. Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen sind teuer, verdrängen reguläre Stellen und führen nicht zu dauerhafter Beschäftigung, wie die Deutschen nach 1990 erfuhren. Auch ist die Schaffung von Jobs keine Aufgabe der Europäischen Zentralbank, obwohl EZB-Präsident Mario Draghi jüngst anderes andeutete, als er von Flexibilisierung des Sparkurses sprach. Die Arbeitslosen sind keine Folge von Euro-Krise und "Spardiktat". In Südeuropa gibt es seit langem zu viele Schulabbrecher, keine duale Ausbildung und mit dem hohen Kündigungsschutz Hürden für Einsteiger. Das sollten die Staaten ändern. Super-Marios einzige Mission ist es, für stabiles Geld zu sorgen. Antje Höning mehr

Berlin

Netrebko, Damrau, Garrett bekommen den "Echo Klassik"

In einer Gala wird am 26. Oktober in München der 21. "Echo Klassik" an die Preisträger überreicht. Unter ihnen sind in diesem Jahr Künstler wie Anna Netrebko (Sängerin des Jahres), Jonas Kaufmann (Solistische Einspielung des Jahres/Gesang), Diana Damrau (Klassik-ohne-Grenzen-Preis), Anne-Sophie Mutter mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Manfred Honeck (Konzerteinspielung des Jahres), Yannick Nézet-Séguin (Dirigent des Jahres), das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg (Orchester des Jahres), Igor Levit (Solistische Einspielung des Jahres) und Marc-André Hamelin (Instrumentalist des Jahres/Klavier) zu finden. mehr

Hollande meint es ernst

Frankreich hat eine neue Regierung, die inzwischen dritte in der zweieinhalbjährigen Amtszeit von Präsident François Hollande. Man kann nur hoffen, dass diese Mannschaft bis 2017 durchhält und in Paris wieder so etwas einkehrt wie Berechenbarkeit. Bisher war der Regierungskurs vor allem geprägt von Zögerlichkeiten, abrupten Kehrtwenden und vor allem vom internen Streit über die Wirtschafts- und Finanzpolitik. Der sollte seit gestern geklärt sein: Der bisherige Wirtschaftsminister vom linken Flügel der Sozialisten wurde ersetzt durch einen liberalen Pragmatiker. Eine Personalie, die signalisiert, dass Hollande es nun offenbar endlich ernst meint mit seiner Reformpolitik. mehr

Telekommunikation

Telenor

Der norwegische Telekomkonzern hat seine Schwerpunkte in Nordeuropa, Osteuropa und Asien. Das operative Geschäft besteht aus Mobilfunk- und Festnetzdiensten, Breitband- und TV-Angeboten. Telenor beschäftigt rund 33000 Mitarbeiter. Größter Aktionär ist der norwegische Staat. Die attraktive Bewertung basiert in erster Linie auf der Cash-Flow-Stärke des Unternehmens. Dieser konnte in den letzten vier Jahren deutlich gesteigert werden. Neben den typischen Risikofaktoren sind auch mögliche Währungsschwankungen zwischen der Norwegischen Krone und dem Euro zu berücksichtigen. Dem steht eine attraktive Dividendenrendite von fast vier Prozent gegenüber. (Xetra, 26.8.: 17,46 Euro) WKN 591260 llm mehr

Kinder müssen gefördert werden

Vorbeugen ist allemal besser als heilen. Das gilt insbesondere dann, wenn es um die Lebenschancen unserer Kinder und Jugendlichen geht. Bestmögliche Förderung ist das Gebot. Wer also wollte ernsthaft dem NRW-Modellprojekt "Kein Kind zurücklassen" widersprechen, das von der renommierten Bertelsmann-Stiftung unterstützt wird? Ob ein Kind in einer Kita besser als zu Hause untergebracht ist, müssen natürlich die Eltern entscheiden. Viele, vor allem Alleinerziehende, haben indes gar keine Wahl. Sie sind auf ein umfassendes Betreuungsangebot angewiesen. mehr

Berlin

Wieder Kreuzbandriss bei Herthas Baumjohann

Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann von Bundesligist Hertha BSC hat sich erneut einen Kreuzbandriss zugezogen und wird dem Hauptstadtklub voraussichtlich ein halbes Jahr fehlen. Der 27-Jährige hatte sich beim Training am vergangenen Mittwoch verletzt und schon beim Saisonauftakt gegen Werder Bremen (2:2) gefehlt. Bereits in der vergangenen Saison hatte Baumjohann einen Kreuzband-riss erlitten und mehr als sechs Monate aussetzen müssen. mehr

Berlin

Neue Gedenkstätte erinnert an NS-Krankenmorde

Ein Gedenk- und Informationsort erinnert ab kommender Woche in Berlin an die Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Verbrechen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) übergibt die bei der Philharmonie im Ortsteil Tiergarten errichtete Gedenkstätte dann der Öffentlichkeit, wie die Stiftung "Topographie des Terrors" ankündigte. Im Bereich der heutigen Philharmonie befand sich die Organisationszentrale der Mordaktion an kranken und behinderten Menschen. Nach Schätzungen gab es europaweit bis zu 300 000 Opfer. mehr

Aurich

Verdächtiger nach Gewalttat an Kind ermittelt

Nach der Gewalttat an einem sechs Jahre alten Mädchen im ostfriesischen Upgant-Schott hat die Polizei einen 18-Jährigen festgenommen. Er habe die Tat gestanden, berichteten die Ermittler gestern. Der Mann kommt aus der näheren Umgebung. Eine frühere Verbindung zum Opfer konnte die Polizei bisher nicht erkennen: Es handelt sich wohl um eine Zufallstat. Die Auricher Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und des sexuellen Missbrauchs eines Kindes beantragt. mehr

München

1860 München verkauft Keeper Kiraly an Fulham

Torhüter Gabor Kiraly verlässt Zweitligist TSV 1860 München. Der 38-Jährige wechselt zum englischen Zweitligisten FC Fulham mit Trainer Felix Magath. "Aus Respekt gegenüber Gabor" seien die Verantwortlichen dem Wunsch nachgekommen, den Torwart ziehen zu lassen, sagte 1860-Sportdirektor Gerhard Poschner. Der Ungar trug in 168 Spielen das Münchener Trikot. In der Bundesliga spielte er unter anderem für Hertha BSC (1997 und 2004). mehr

München

Landtagssitzung zu Haderthauer?

Die bayerische Opposition fordert eine Sondersitzung des Landtags zum Fall Haderthauer noch in der Sommerpause. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei unter der Leitung ihrer Chefin Christine Haderthauer (CSU) sei insbesondere wegen nicht korrekt beantworteter Anfragen nicht mehr möglich, heißt es in einem Schreiben der drei Fraktionen an Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU). Als Termin schlugen die Fraktionschefs Markus Rinderspacher (SPD), Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und Margarete Bause (Grüne) den 16. September vor. Gegen Haderthauer wird wegen Betrugsverdachts ermittelt. mehr

Wien

Österreichischer Vizekanzler geht

Der österreichische Finanzminister, Vizekanzler und Vorsitzende der konservativen Österreichischen Volkspartei (ÖVP), Michael Spindelegger (54), hat seinen Rücktritt von allen Ämtern erklärt. Die Entscheidung begründete er mit dem aktuellen Streit um die Steuerreform und mit fehlender Loyalität. Im Fokus stand die Umsetzung einer schnellen Steuerreform, zu der unter anderem die Einführung einer Vermögensteuer gehören könnte. Seine Nachfolge ist noch offen. Spindelegger war seit 2011 Vizekanzler und Vorsitzender der ÖVP. Finanzminister war er seit Dezember 2013. mehr

Stichwort

ESM

Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) soll im Rahmen der Hilfspakete für überschuldete Euro-Länder demnächst den EFSF, den bisherigen Rettungsschirm der europäischen Währung ablösen. Ausgestattet ist er mit 700 Milliarden Euro, wovon 500 Milliarden als Hilfen ausbezahlt werden können. Er soll nicht nur Ländern, sondern auch Banken zugute kommen. Dafür hat die Bundesregierung jetzt die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen. Der Bundestag muss dem allerdings noch zustimmen. Der Gouverneursrat des ESM kann dann die Satzung so ändern, dass Banken in den Genuss von Rettungsmilliarden kommen können. Der deutsche Finanzexperte Klaus Regling leitet die Finanzinstitution, die über das Schicksal von Euro-Ländern entscheidet, denen die Zahlungsunfähigkeit droht. mehr

Personalien

Ulrich Reitz übernimmt am 1. Oktober die Chefredaktion des "Focus". Wie der Verlag mitteilte, folgt er auf Jörg Quoos. Quoos und das Unternehmen seien "unterschiedlicher Auffassung bezüglich der künftigen Ausrichtung des Magazins", hieß es. Reitz trete mit dem Auftrag an, "das Profil des Magazins als meinungsbildende Stimme zu schärfen". Quoos (51) hatte erst Anfang 2013 die Chefredaktion übernommen. Ulrich Reitz (53) gehörte 1993 zum Gründungsteam des von Helmut Markwort ins Leben gerufenen "Focus". Bis 1997 leitete er in Bonn dessen Parlamentsredaktion. Von 1997 bis 2005 war der Düsseldorfer Chefredakteur der "Rheinischen Post". Bis Juni 2014 war er Chefredakteur der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". mehr

Kassensysteme

Wincor Nixdorf

Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter für IT-Lösungen und IT-Services für Retailbanken und Handelsunternehmen. Dieses Know-how wird auch zunehmend in Branchen wie Postunternehmen und Tankstellen genutzt. In den ersten neun Monaten blieben Umsatz und operatives Ergebnis quasi unverändert. Aufgrund der Aktivitäten des Unternehmens in Russland und der Türkei haben Investoren verstärkt Aktien verkauft. Wir sehen das Unternehmen in seinen beiden Marktsegmenten als hervorragend aufgestellt und erwarten mittelfristig eine positive Entwicklung des Aktienkurses. (Xetra, 26.8.: 41,89 Euro) WKN A0C AYB llm mehr

London

Podolski bleibt bei Arsenal London

Arsene Wenger hat die Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied von Lukas Podolski (29) beim FC Arsenal beendet. "Er steht im Kader für unser Spiel gegen Besiktas Istanbul und wird bei uns bleiben", sagte der französische Teammanager der Gunners vor dem Play-off-Rückspiel zur Champions League heute gegen Besiktas (Hinspiel 0:0). Podolski stand zuletzt nicht im Aufgebot. In den vergangenen Tagen war der 29-Jährige mit verschiedenen Vereinen wie Juventus Turin und dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden. mehr

Berlin

Selbstanzeige wird für reuige Steuersünder teurer

Die Bundesregierung verschärft die Voraussetzungen für eine Strafbefreiung von reuigen Steuerhinterziehern. Das geht aus dem Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums hervor. Unter anderem sind deutlich höhere Strafzuschläge als bisher vorgesehen. Außerdem müssen Steuerhinterzieher künftig für zehn statt nur für fünf Jahre reinen Tisch machen. Mit der Änderung zieht die Regierung die Konsequenzen aus der Aufdeckung etlicher Steuerhinterzieher wie Ex-Bayern-Präsident Hoeneß. mehr

Berlin

Bundeswehr will 4000 Helme an Kurden liefern

Die Bundeswehr hat die erste Lieferung militärischer Ausrüstung für den Kampf gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat" im Irak zusammengestellt. 4000 Gefechtshelme, 4000 Schutzwesten und 700 Funkgeräte sollen in den nächsten Tagen an die kurdischen Streitkräfte im Nordirak geschickt werden. Das Material liegt nach Informationen aus Regierungskreisen seit gestern im Zentraldepot für Einsatzversorgung in Mecklenburg-Vorpommern bereit. Ursprünglich war für heute mit einer Entscheidung über Art und Umfang der Waffenlieferung in den Nordirak gerechnet worden. Nun erwägt die Regierung einen Beschluss spätestens am Wochenende, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mitteilte. Am 1. September findet eine Sondersitzung im Bundestag statt. mehr

Bundesliga

Für 30 Millionen: FC Bayern verpflichtet Roms Benatia

Bayern München hat auf die Verletzung von Javi Martinez mit der Verpflichtung von Abwehrspieler Mehdi Benatia reagiert. Der deutsche Rekordmeister einigte sich mit dem AS Rom auf den Transfer des 27 Jahre alten marokkanischen Nationalspielers. Nach Informationen italienischer Medien überweisen die Münchner 26 Millionen Euro an den Erstligisten AS Rom, die Ablöse kann sich aufgrund weiterer Vereinbarungen noch auf 30 Millionen erhöhen. Benatia erhält in München einen Vertrag über fünf Jahre bis 2019. mehr

Verlage

Klage gegen Aus für Bertelsmann-Buchclubs

Gütersloh (dpa) Geschäftspartner von Bertelsmann haben Klage beim Landgericht Düsseldorf gegen die geplante Schließung des Buchclubs eingereicht. "Bertelsmann zerstört mit der Schließung ein 100-Millionen-Euro-Geschäft, in das wir jahrelang erheblich investiert haben", sagte der Sprecher der Kläger, Guido Gebhard. Die Kläger vertreten 244 Vertriebsunternehmen, die für den Buchclub Kunden geworben hatten. Sie beziffern den Schaden auf eine zweistellige Millionensumme. Bertelsmann hatte die Schließung des deutschsprachigen Buchclubgeschäfts mit einer Million Mitgliedern und 52 Filialen Mitte Juni angekündigt. Der Vertrag zur Kundenwerbung sei unbefristet und unkündbar, sagte eine Sprecherin der Kläger. Ein Bertelsmann-Sprecher sagte, da das Geschäft aber komplett aufgegeben werde, sei der Verzicht auf Kündigung unnötig. mehr

Nürnberg

Augsburger Mölders vor Wechsel nach Nürnberg

Zweitligist 1. FC Nürnberg hat nach dem Fehlstart in die neue Spielzeit sein Interesse an Augsburg-Stürmer Sascha Mölders bekundet. "Wir haben ihn schon länger im Fokus. Wir wissen, dass er mit seiner Situation in Augsburg derzeit unzufrieden ist", sagte Nürnbergs Fußballchef Wolfgang Wolf. Mölders wäre bereits der 17. Zugang des Absteigers. Die Nürnberger holten aus den ersten drei Ligaspielen nur drei Punkte und sind im DFB-Pokal ausgeschieden. mehr