Alle Artikel vom 3. Mai 2016
Haan/Solingen

Firma präsentiert nützliche und pfiffige Werbeartikel

Dort, wo normalerweise Gabelstapler zwischen den Hochregalen hin und herfahren, schlenderten über 300 angemeldete Besucher über den roten Teppich vorbei an diversen Ständen: 41 Aussteller präsentierten jetzt im Haaner Logistikzentrum ihr Sortiment an Werbeartikeln - vom klassischen Kugelschreiber über Tassen und Trinkflaschen bis hin zu Schlüsselanhängern, Messern und sogar individuell beschrifteten Dartscheiben oder Kickertischen. mehr

Bayernliga

Wettbetrug: Spieler vorläufig gesperrt

Das Sportgericht des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat einen Spieler des Bayernligisten SC Eltersdorf vorläufig gesperrt. Der Spieler soll nach Hinweisen eines privaten Wettanbieters einen dreistelligen Betrag auf eine Niederlage seiner Mannschaft gegen den TSV Aubstadt gesetzt haben. Dies ist gemäß der Rechts- und Verfahrensordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verboten. Der Wettanbieter nahm die Partie daraufhin aus dem Programm. Eltersdorf verlor die Begegnung mit 0:3. Der Spieler kam nicht zum Einsatz. Auch gegen den SC Eltersdorf läuft ein Sportgerichtsverfahren. Zudem steht der BFV in Kontakt mit der zuständigen Polizeibehörde. Eine vom Verband in Auftrag gegebene Überprüfung des Spiels bei der Firma Sportradar ergab keine außergewöhnlichen Bewegungen auf dem Wettmarkt. "Unsere Untersuchungen sprechen aktuell dafür, dass es ein lokaler Fall ist", sagte Sportradar-Manager Andreas Krannich. mehr

Radsport

Deutscher Zweitligist Bora-Argon 18 erhält Wildcard für Vuelta

Der deutsche Zweitligist Bora-Argon 18 hat wieder eine Wildcard für die Vuelta erhalten. Das teilte das Radteam des deutschen Meisters Emanuel Buchmann am Dienstag mit. Zuletzt war das Team von Ralph Denk, damals noch als NetApp, 2013 in Spanien am Start. Damit bestreitet die Mannschaft aus Raubling zum ersten Mal in der Team-Geschichte zwei große Landesrundfahrten in einer Saison. Bora-Argon erhielt auch für die am 2. Juli beginnende Tour de France eine Starterlaubnis. Die 71. Vuelta beginnt am 20. August in Galizien und endet nach 3277 Kilometern am 11. September in Madrid. "Das Ziel ist, den Etappensieg von 2013 zu wiederholen. Unseren jungen Fahrern wie Silvio Herklotz und Gregor Mühlberger ist das an einem starken Tag absolut zuzutrauen", erklärte Denk. mehr

Am Rothenbaum

DHB plant für 2017 Tag des Handballs in Hamburg

Der Deutsche Handballbund (DHB) plant für 2017 erneut einen Tag des Handballs. Drei Jahre nach der Premiere 2014 in der WM-Arena in Frankfurt/Main soll die Veranstaltung diesmal in Hamburg stattfinden. Als Schauplatz ist das Tennis-Stadion am Rothenbaum in der Planung. "Wir führen bereits sehr intensive Gespräche mit der Stadt. Ein Fußballstadion halte ich für ungeeignet, weil die Zuschauer zu weit weg vom Geschehen sind", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann der Handballwoche. 2014 hatte es im früheren Waldstadion ein buntes Programm rund um den Handball gegeben. Sportlicher Höhepunkt war ein Bundesligaspiel vor mehr als 40.000 Zuschauern zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem mittlerweile insolventen HSV Hamburg. mehr

Kongress

Französin Hardouin ins Uefa-Exko gewählt

Die Französin Florence Hardouin (49) ist als erste Frau durch den Kongress der Europäischen Fußball-Union (Uefa) ins Uefa-Exekutivkomitee gewählt worden. Die Direktorin des französischen Verbandes FFF löst die frühere norwegische Nationalspielerin Karen Espelund (55) ab, die ebenfalls zur Wahl stand. Die Norwegerin saß seit 2012 im wichtigsten Gremium des Europaverbandes, sie wurde damals jedoch nicht gewählt, sondern direkt durch das Exko berufen. Für Hardouin stimmten 33 der 54 Delegierten, 21 Verbände votierten für Espelund. Entgegen erster Aussagen aus der Uefa-Führungsriege rückt Hardouin aber nicht auch automatisch in das neue Council des Weltverbands Fifa. In dem Nachfolgegremium des Fifa-Exekutivkomitees ist durch das Reformpaket mindestens ein weibliches Mitglied pro Kontinentalverband vorgeschrieben, dieses muss durch den jeweiligen Kongress gewählt werden. Die "Deadline" für die Wahl für das Council endet im September. mehr

Österreichische Bundesliga

SV Mattersburg muss für antisemitische Fans Strafe zahlen

Österreichs Bundesligist SV Mattersburg ist nach den antisemitischen Gesängen seiner Fans beim 0:9 gegen Austria Wien mit einer vergleichsweise milden Strafe davongekommen. Der Klub aus dem Burgenland muss 2000 Euro zahlen, noch einmal 2000 Euro würden im Falle einer Wiederholung innerhalb der nächsten sechs Monate fällig. Bei dem Ligaspiel gegen die von Ex-HSV-Coach Thorsten Fink trainierte Austria, die ihre Wurzeln teilweise im jüdischen Milieu Wiens hat, wurden Rufe wie "Jude, Jude" und "scheiß Judenverein" laut. Laut Strafsenat der österreichischen Bundesliga seien dies "vereinzelte diskriminierende Rufe aus dem Zuschauerbereich" gewesen. Der Strafrahmen bei derartigen Verstößen reicht von 1500 bis 15.000 Euro. mehr

Biathlon

IBU hebt Suspendierung gegen Russen Latypow auf

Der Biathlon-Weltverband IBU hat in einem Statement die Aufhebung der vorläufigen Suspendierung des Russen Eduard Latypow wegen Meldonium-Dopings bekannt gegeben. Der frühere Junioren-Weltmeister war im März wegen Dopingverdachts zunächst vorläufig suspendiert worden. Die Aufhebung der Sperre gilt ab sofort. Die Meldonium-Konzentration im Blut des 21 Jahre alten Skijägers lag unter dem Wert von einem Mikrogramm, den die WADA nach neuen Erkenntnissen über die Abbau-Dauer der seit dem 1. Januar 2016 auf der Verbotsliste stehenden Substanz genannt hatte. Da Latypow vor dem 1. März 2016 mit weniger als einem Mikrogramm des Herzmittels erwischt worden waren, darf er nun auf Gnade hoffen. Endgültig ist die Entscheidung aber noch nicht. Wie die IBU mitteilte, werde man erst final entscheiden, wenn die wissenschaftlichen Untersuchungen über die Dauer der Nachweisbarkeit von Meldonium abgeschlossen sind. mehr

Olympia 2018

OK-Chef Cho tritt zurück

Der Chef-Organisator der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea ist am Dienstag zurückgetreten. Cho Yang-Ho (67), Geschäftsführer der milliardenschweren Hanjin Group, habe diese Entscheidung aufgrund der finanziellen Probleme bei der Groß-Reederei Hanjin Shipping getroffen, teilte das Organisationskomitee mit. Das Unternehmen hatte in der vergangenen Woche seine Gläubiger um Unterstützung bitten müssen. Ein Nachfolger für Cho Yang-Ho an der OK-Spitze wurde von Pyeongchang 2018 zunächst nicht benannt. Zur Hanjin Group gehört auch die Fluglinie Korean Air, einer der Top-Sponsoren der Winterspiele. Chos Vorgänger Kim Jin-Sun war 2014 aus Sorge um den Stand der Olympia-Vorbereitungen zurückgetreten. mehr

Olympia

Organisationschef für Winterspiele 2018 tritt zurück

Zwei Jahre vor den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang hat der Chef des Organisationskomitees, Cho Yang Ho, überraschend seinen Rücktritt erklärt. Er wolle sich künftig auf die Leitung seiner Unternehmensgruppe konzentrieren, teilte der Südkoreaner am Dienstag in einer Erklärung mit. Der Vorstandsvorsitzende des Transport-Gruppe Hanjin war Ende Juli 2014 durch die Regierung zum Ok-Chef gewählt worden. Über einen Nachfolger sei noch nichts entschieden worden, sagte ein Sprecher des Komitees. Cho hatte 2011 bereits die erfolgreiche Bewerbung Pyeongchangs für die Winterspiele geleitet. mehr

Fußball

Trainerschein für van Bommel und van Nistelrooy

Die früheren Bundesliga-Stars Mark van Bommel (Bayern München) und Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV) haben in den Niederlanden ihren Trainerschein gemacht. Nach Informationen des niederländischen Verbandes KNVB werden die langjährigen Nationalspieler nach bestandener Prüfung am Mittwoch ihre Diplome als Fußball-Lehrer erhalten. Van Nistelrooy und van Bommel (beide 39) sind bei der PSV Eindhoven als Jugendtrainer beschäftigt. Van Bommel unterstützt zudem als Assistent seinen Schwiegervater Bert van Marwijk (ehemals Borussia Dortmund, HSV) bei dessen Tätigkeit als Nationaltrainer von Saudi-Arabien. mehr

Duisburg

Erste Ideenwerkstatt findet in Hüttenheim statt

Nach dem Auftakt zum Duisburger Leitbildprozess wird, wie angekündigt, in den Bezirken über Chancen, Potenziale und Herausforderungen diskutiert. Die erste Ideenwerkstatt startet am Dienstag, 10. Mai, um 18.30 Uhr in der Hüttenschänke Krupp Mannesmann, Ehinger Straße 200. Was macht Duisburg aus, wo liegen die Stärken und welche Perspektiven und Fragestellungen sehen die Duisburger für die Zukunft? Bei der Ideenwerkstatt sind die Bürger eingeladen, diese Fragen zu diskutieren. mehr

Eärpelstour, Frühlingsfest Und Maibaumsetzen

Tanz in den Mai - Start in den Frühling

STADTTEILE (RP) Der Anlass - Start in den Mai und in den Frühling - war derselbe, doch die Veranstaltungen unterschieden sich grundlegend: Die Wirtevereinigung Verberg hatte zur inzwischen 16. Eärpelstour in den Mai in ihre Gaststätten Schwarzes Pferd, Marcelli, Haus Ritte und Haus Kleinlosen eingeladen und dort neben Live-Musik mit den Old Diamonds, den Original Hüttenkrachern, den Flamingos beziehungsweise den Oedingsche Jonges auch Kartoffelspezialitäten geboten. mehr

Moers

Zufriedene Gewerkschafter beim Arbeitnehmerempfang

Die neue Tarifentscheidung im öffentlichen Dienst - erst wenige Stunden zuvor gefallen - hat beim diesjährigen, Arbeitnehmerempfang des Moerser Bürgermeisters Christoph Fleischhauer für eine spürbar entspannte Stimmung gesorgt. Rund 50 Vertreter diverser örtlicher Betriebsräte und Gewerkschaften waren in den großen Sitzungssaal des Alten Rathauses gekommen, um sich anlässlich des traditionellen Tages der Arbeit über die derzeitige Arbeitsmarktsituation in Deutschland auszutauschen. mehr

Lokalsport

Tennis: Siege für Neuss

Trotz nass-kaltem Wetter entschieden sich zum Saisonstart sowohl die in der Tennis-Niederrheinliga spielenden Damen 55 als auch die Herren 60 des TC BW Neuss, den Bedingungen zu trotzen und nicht in die Halle zu flüchten. Und beide Mannschaften gewannen: Die Damen 55, neu in der Niederrheinliga, schlugen den TV Jahn Hiesfeld mit 6:3. Vera Erdniß Di Nocco, Ulrike Konietzko, Gabriele Hansen und Kriemhild Thimm holten in den Einzeln ein 4:2. Di Nocco/Thimm und Konietzko/Hansen gewannen ihre Doppel. mehr

Musikalisch

Orchester-Ensemble mit 70 Musikern begeistert im Gymnasium

Unter dem Titel "Frühlings-Stimmen" hatte das Sinfonieorchester der Musikgemeinde ins Pädagogische Zentrum des Gymnasiums eingeladen. Nicht nur Zuhörer kamen, sondern auch das Orchester der "Musicalischen Academie von 1812 zu Burscheid". Dazu waren die Solisten Katharina Borsch (Sopran) und Martin Schmidt (Bariton) verpflichtet worden, die Leitung hatten David Hecker, Reinhold Felthaus und, aus Burscheid, Wolfgang Georg. mehr

Mönchengladbach

Viele gute Kontakte auf Hannover-Messe geknüpft

Rundum positives Feedback haben die Mönchengladbacher Teilnehmer von der Hannover-Messe in der vergangenen Woche mitgebracht. So meldet die Wirtschaftsförderung etwa intensive Kontakte mit Vertretern der US-Delegation aus dem Bundesstaat Ohio, einer der führenden Industrieregionen Amerikas: "US-Unternehmer wie Greg Schulte, Präsident des bekannten Maschinenbauers Bonfiglioli USA, und Ryan Martin-Wagar von der Firma MakerGear zeigten Interesse am Wirtschaftsstandort Mönchengladbach sowie den Kooperationsmöglichkeiten mit der hiesigen Unternehmerschaft. mehr

Benrath

VfL Benrath muss Mittwoch drei Punkte holen

Vor der Mittwochpartie beim Mitabstiegskonkurrenten VfL Jüchen-Garzweiler (Anstoß 19.30 Uhr) haben die Landesligakicker vom VfL Benrath ihre bedrohliche Tabellenlage mit der 1:5-Heimschlappe gegen den SC Velbert nicht verbessern können. Die gute Nachricht: Da auch der direkte Tabellennachbar FC Remscheid ohne Zähler blieb und sich TuS Essen-West und SF Niederwenigern, zwei weitere Kellerkinder, die Punkte teilten, dürfen die Schlossstädter weiter auf den Klassenerhalt hoffen. mehr

Isselburg

Jugendliche in St. Franziskus gefirmt

Weihbischof Dr. Christoph Hegge hat am Samstag 31 Jugendlichen der Pfarrei St. Franziskus das Sakrament der Firmung gespendet. Darauf hatten sich die jungen Menschen im gemeinsamen Firmkurs gründlich vorbereitet: "Quo vadis. Wohin gehst Du?" lautete das Motto der Vorbereitungszeit und für die Jugendlichen war die Antwort klar: "Ich will als Christ leben!" Dass eine solche Entscheidung nicht immer einfach durchzutragen ist und auch Glaubenszweifel zum Christsein gehören, dass junge Menschen einen eigenen Platz in der Kirche brauchen und Glaube auch gelebt werden will, über all diese Themen war im Firmkurs ausführlich gesprochen worden. mehr