Eilmeldung
Bayern:

Schwere Explosion erschüttert Ansbach

Alle Artikel vom 24. Juli 2016
Tennis

Williams sagt Teilnahme in Montreal ab

Die Tennis-Weltranglistenerste Serena Williams hat ihren Start beim WTA-Turnier in Montreal verletzungsbedingt abgesagt. "Wegen einer Entzündung in meiner Schulter muss ich meine Teilnahme zurückziehen", sagte die 34-Jährige. Dreimal hatte Williams bisher in Montreal triumphiert. Vor gut zwei Wochen hatte sie mit ihrem Sieg gegen Angelique Kerber im Wimbledon-Finale ihren 22. Grand-Slam-Titel gewonnen und in der "ewigen Rangliste" mit Steffi Graf gleichgezogen. Auf der Setzliste des mit 2,7 Millionen Dollar dotierten Turniers rückt Kerber durch Williams' Verzicht auf Position eins vor. mehr

1:2-Pleite

SV Sandhausen unterliegt Europa-League-Sieger Sevilla

Zweitligist SV Sandhausen hat ein Testspiel gegen den Europa-League-Sieger FC Sevilla verloren. Die Kurpfälzer unterlagen dem spanischen Champions-League-Teilnehmer am Sonntag vor 1500 Zuschauern im Hardtwaldstadion mit 1:2 (1:1). Andrew Wooten hatte Sandhausen in der 10. Minute in Führung gebracht, Yevhen Konoplyanka (41./Foulelfmeter) und Pablo Sarabia (81.) drehten die Partie zugunsten der Gäste. Sevilla bezog am Samstag ein einwöchiges Trainingslager im badischen Mingolsheim und bestreitet am Donnerstag einen weiteren Test beim Bundesligisten FSV Mainz 05. Für Sandhausen war es die erste Niederlage im siebten Vorbereitungsspiel vor der kommenden Saison. mehr

Bei Schlägerei verletzt

Lorenzen ins Werder-Trainingslager nachgereist

Der Bremer Stürmer Melvyn Lorenzen ist ins Trainingslager von Werder Bremen im Zillertal nachgereist. Der vor zwei Wochen in eine Schlägerei verwickelte Angreifer absolvierte am Sonntag auch das Training mit der Mannschaft des Fußball-Bundesligisten. Lorenzen hatte nach Vereinsangaben eine "körperliche Auseinandersetzung", bei der er eine Gesichtsverletzung erlitten hatte. Der Spieler soll das Opfer gewesen sein und musste operiert werden. Das Trainingslager in Neuruppin hatte der 21-jährige Angreifer deshalb verpasst. mehr

Sprinterinnen

Mayer und Burghardt in guter Olympia-Form

Die Sprinterinnen Lisa Mayer und Alexandra Burghardt haben bei den deutschen U23-Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid überzeugt. Die 20 Jahre alte Mayer von der LG Langgöns/Oberkleen unterstrich vor den Olympischen Spielen in Rio (5. bis 21. August) ihre gute Form. Sie setzte sich am Sonntag über 200 Meter in 23,53 Sekunden souverän vor Jessica Bianca Wessoly (MTG Mannheim, 24,13 Sekunden) durch. Burghardt (MTG Mannheim) sicherte sich den Titel über 100 Meter in 11,41 Sekunden vor Amelie-Sophie Lederer (LAC Quelle Fürth, 11,54 Sekunden). Mayer und Burghardt, die beide für die deutsche 4x100m-Staffel in Rio nominiert wurden, hatten zuvor ein Trainingslager im Bundesleistungszentrum in Kienbaum absolviert. mehr

Rudern

Deutschland-Achter gewinnt teaminternen Olympia-Härtetest

Der Deutschland-Achter hat den letzten Trainings-Härtetest vor dem Abflug zu den Olympischen Spielen bestanden. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gewann im Rahmen des Trainingslagers in Ratzeburg klar einen teaminternen Relationswettkampf gegen den Doppelvierer, der mit zehn Sekunden Vorsprung gestartet war. Die beiden Gold-Boote von London 2012 gehören auch in Rio de Janeiro zu den Medaillenhoffnungen des DRV. "Das war ein gutes Rennen für uns", sagte Achter-Teammitglied Richard Schmidt: "Natürlich gibt es noch ein paar Ecken, die wir abrunden können, doch das war eine gelungene Generalprobe. Bis Rio werden wir weiter arbeiten." mehr

Schottland

Celtic Glasgow verpflichtet Kolo Toure

Der schottische Meister Celtic Glasgow hat den international erfahrenen Abwehrspieler Kolo Toure verpflichtet. Der 35 Jahre alte Ivorer erhält beim 47-maligen Champion einen Einjahresvertrag. "Er war für mich ein hervorragender Profi in den großen Spielen. Er passt auf sich auf und ist ein wunderbarer Profi mit viel Erfahrung", sagte Celtics Teammanager Brendan Rodgers auf der Homepage des Klubs. Toure spielte in der englischen Premier League für den FC Arsenal, Manchester City und den FC Liverpool, mit dem er unter Teammanager Jürgen Klopp in der letzten Saison das Finale der Europa League erreichte. Insgesamt absolvierte Toure 412 Premier-League-Spiele und gewann zweimal den Ligatitel sowie dreimal den FA-Cup. mehr

Hamburger SV

Holtby meldet sich nach Schlüsselbeinbruch zurück

Knapp vier Wochen nach seinem Schlüsselbeinbruch ist Lewis Holtby vom Hamburger SV auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Der 25 Jahre alte Ex-Nationalspieler, der sich die schwere Schulterverletzung Anfang Juli bei einem Mountainbike-Unfall im HSV-Trainingslager in Graubünden zugezogen hatte, absolvierte am Sonntag in der Hansestadt eine erste Laufeinheit. "Ich bin schmerzfrei und habe wieder Fußballschuhe an - ein tolles Gefühl", sagte der defensive Mittelfeldakteur nach der Einheit im Volkspark. Wann Holtby beim Nordclub wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist noch offen. mehr

Ferienbeginn in Großbritannien

Bis zu 15 Stunden im Stau Richtung Frankreich

London (AFP) - Wegen erhöhter Sicherheitsmaßnahmen in Frankreich und wegen des Ferienbeginns in Großbritannien haben zahllose Briten das Wochenende im Stau verbracht. Britische Fernsehsender zeigten am Sonntag Bilder von Autos, die Stoßstange an Stoßstange auf den Autobahnen Richtung Fährhafen von Dover standen. Berichten zufolge standen manche Autofahrer bis zu 15 Stunden im Stau. Freiwillige verteilten tausende Flaschen Trinkwasser, Autofahrer wurden aufgefordert, genügend Proviant mitzunehmen. mehr

ADAC GT Masters

Stoll und Vanthoor gewinnen in Spielberg

Florian Stoll und Laurens Vanthoor haben den achten Saisonlauf des ADAC GT Masters am Sonntag in Spielberg gewonnen. Der Rickenbacher und sein belgischer Audi-Kollege verwiesen auf dem Kurs in Österreich das in der Meisterschaft führende Corvette-Duo Daniel Keilwitz und Jules Gounon (Villingen/Frankreich) um wenige Zehntelsekunden auf den zweiten Platz. Dritte wurden Daniel Abt/Jordan Lee Pepper (Kempten/Südafrika) im Bentley. Keilwitz/Gounon, die am Samstag den dritten Platz hinter den Porsche-Piloten David Jahn/Kevin Estre (Speyer/Frankreich) und dem Bentley-Duo Fabian Hamprecht/Christer Jöns (Hagen/Ingelheim) belegt hatten, bauten durch ihren vierten Podestplatz der Saison ihre Führung in der Meisterschaft nach acht von 14 Läufen auf das am Sonntag neuntplatzierte Audi-Duo Christopher Mies/Connor De Phillippi (Heiligenhaus/USA) auf 28 Punkte aus (113:85). Das fünfte von sieben Rennwochenenden der Sportwagenserie findet am 6./7. August auf dem Nürburgring statt. mehr

Golf

Europa Tour plant Sechs-Loch-Turniere für Imagewandel

Die Europa Tour der Golf-Profis möchte mit einem neuen Turnierformat mehr Fans gewinnen. Die Einführung von Sechs-Loch-Turnieren mit Eventcharakter sollen nach Angaben von Tour-Chef Keith Pelley das konservative Image des Sports auffrischen. "Es könnte sich um ein- bis anderthalbstündige Veranstaltungen handeln, was sehr unterhaltsam wäre", sagte der Kanadier. Herunterlaufende Stoppuhren sollen die Spieler bei den neuen Wettbewerben, die schon 2017 in Kalender der Tour aufgenommen werden könnten, zur Eile treiben. Die Ankündigung der Reformen verband Pelley mit Kritik an der starren Haltung seiner als elitär geltenden Sportart: "Golf und Tennis müssen etwas aufgeschlossener dafür werden, die Jugend tatsächlich teilhaben zu lassen." Entsprechend soll bei Turnieren im neuen Format, zu denen auch Nationenwettkämpfe gehören könnten, moderne Musik die Wettbewerbe unterlegen. mehr

Frauenfußball

Deutsche Olympia-Gegner Australien und Kanada noch nicht in Form

Die Olympia-Vorrundengegner der deutschen Fußball-Frauen haben ihre letzten Testspiele vor dem Turnier in Brasilien verloren. Während die DFB-Elf beim 11:0 gegen Ghana am Freitag Selbstvertrauen tankte, mussten Australien und Kanada Niederlagen bei ihren Generalproben hinnehmen. Die Australierinnen kassierten am Wochenende vor mehr als 10 000 Zuschauern in Fortaleza gegen Olympia-Gastgeber Brasilien eine 1:3 (1:0)-Pleite. Allerdings musste Australien nach Gelb-Rot für Katrine Gorry fast die gesamte zweite Hälfte in Unterzahl spielen. Der Weltranglisten-Zehnte Kanada unterlag drei Tage nach einem 1:0 gegen China dem Weltranglisten-Dritten Frankreich mit 0:1 (0:1). Vor 17.589 Fans in Auxerre gelang Camille Abily am Samstag der Siegtreffer (36.). Australien ist am 6. August in Sao Paulo der zweite Gruppen-Gegner der deutschen Elf, die dann zum Vorrundenabschluss am 9. August in Brasilia auf Kanada trifft. Das Auftaktmatch bestreitet das DFB-Team am 3. August in Sao Paulo gegen Simbabwe. mehr

Wegen München

Deutsche Handballer spielen erneut mit Trauerflor

Die deutschen Handballer werden auch bei ihrem zweiten Spiel des Vier-Nationen-Turniers im französischen Straßburg mit Trauerflor antreten. Bei der Partie um Platz drei gegen Afrikameister Ägypten tragen die deutschen Spieler zum Gedenken an die Opfer des Amoklaufs von München am Freitag schwarze Armbinden. Das gab der Deutsche Handballbund (DHB) am Sonntag wenige Stunden vor der Begegnung bekannt. Am Freitag hatte der Europameister bei der 19:25-Niederlage gegen Dänemark zum Gedenken an den kürzlich verstorbenen langjährigen Schiedsrichter-Chef Peter Rauchfuß ebenfalls mit Trauerflor gespielt. mehr

Olympia 2016

USA reisen mit 555 Sportlern nach Rio

Mit einem 555-köpfigen Aufgebot starten die Vereinigten Staaten von Amerika in die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Das Nationale Olympische Komitee nominierte am Samstag (Ortszeit) neben 263 Männern auch 292 Frauen. So viele Athletinnen standen noch nie in einem Olympia-Aufgebot der USA. "Die Errungenschaft unserer weiblichen Delegation begeistert mich besonders. Das ist ein klares Zeichen von Stärke und wachsenden Sportmöglichkeiten für Frauen in den USA", sagte NOK-Chef Scott Blackmun. Nach US-Angaben ist es erst das zweite Mal in der olympischen Geschichte, dass das Land von mehr Frauen als Männern repräsentiert wird. Star des Aufgebots ist allerdings ein Mann: der 18-fache Olympiasieger Michael Phelps. Der 31 Jahre alte Schwimmer ist bereits zum fünften Mal bei einem Ringe-Spektakel dabei. mehr

Narsingh Yadav

Indischer Top-Ringer wegen Dopings vor Olympia-Aus

Der indische Ringer und frühere Commonwealth-Games-Gewinner Narsingh Yadav ist bei einer Doping-Kontrolle positiv auf verbotene Steroide getestet worden. Die entsprechenden Ergebnisse der Trainingskontrolle und der B-Probe teilte Indiens nationale Anti-Doping-Agentur mit. Ob der Freistil-Kämpfer noch wie bisher geplant bei den Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) auf die Matte darf, ist noch nicht entschieden. "Narsingh Yadav ist am Samstag vor einem Disziplinarausschuss erscheinen. Der Ausschuss sucht derzeit nach weiteren Berichten, die das Thema betreffen", sagte Navin Agarwal, Direktor der nationalen Anti-Doping-Agentur, der Nachrichtenagentur Press Trust of India. Yadav gewann 2010 bei den Commonwealth Games Gold in der Klasse bis 74 kg und ist für Rio ebenfalls für dieses Gewicht nominiert worden. Bei den Sommerspielen 2012 in London war Yadav leer aus. mehr

Vielseitigkeitsreiten

Jungs Entscheidung über Olympia-Pferd am Montag

Die Entscheidung über das Rio-Pferd von Doppel-Olympiasieger Michael Jung soll am Montag fallen. Der Vielseitigkeitsreiter aus Horb hat nach dem Ausfall von Takinou mit Sam und Rocana zwei Ersatzpferde, deren Blut noch untersucht wird. Die Proben sollen laut Bundestrainer Hans Melzer sicherstellen, dass die beiden Pferde topfit sind. "Wir müssen auf Nummer sicher gehen", sagte Melzer. Takinou fällt nach Angaben von Jung wegen eines fiebrigen Infektes aus. Der Reiter würde für die Spiele in Rio den Wallach Sam bevorzugen, mit dem er in London Doppel-Gold gewonnen hatte. Mit Rocana hatte der Erfolgsreiter in Caen vor zwei Jahren bei der WM den Mannschaft-Titel und Silber im Einzel geholt. mehr

Olympia

Rio erwartet 45 Staats- und Regierungschef beim Auftakt

Zum Auftakt der in 13 Tagen beginnenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro wird der Besuch von 45 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erwartet. Darunter seien Frankreichs Präsident François Hollande sowie der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi, bestätigte der brasilianische Außenminister José Serra laut örtlichen Medien am Samstag. Nach den jüngsten Terrorattacken in anderen Ländern würden die Sicherheitsmaßnahmen für die Feier im Zentrum Rios noch mal verschärft, hieß es. Im Moment sei Terrorismus eine globale Bedrohung, zitierte das Nachrichtenportal "Globo" den Außenminister. Brasilien hatte erst vor wenigen Tagen zehn Verdächtige festgenommen, die einen Anschlag auf Olympia geplant haben sollen. Laut Justizministerium hatten sie aber wohl keine direkte Verbindung zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und waren nicht professionell organisiert. In Rio patrouillieren bereits seit Tagen Soldaten. Rund 85.000 Sicherheitskräfte - mehr als doppelt so viel wie in London 2012 - sollen die ersten Olympischen Spiele in Südamerika schützen. Zuletzt gab es mehrere große Anti-Terror-Übungen. Die Spiele werden vom 5. bis 21. August ausgetragen. mehr