Alle Artikel vom 6. Februar 2016
Biesenbachs Masterplan

Die Zukunft des Hückeswagener Handels sichern

Hückeswagen (büba) Die Aussichten sind beinahe katastrophal: "In den nächsten Jahren sollen in ganz NRW rund 50.000 Geschäfte schließen", sagt Peter Biesenbach. Der Hückeswagener CDU-Landtagsabgeordnete zitiert dafür Experten, die zu dem Schluss kommen, dass der Online-Handel in Zukunft noch weiter zunehmen wird. Daher müsse das Thema "Handel" auch einen der Schwerpunkte bilden in dem Masterplan, den sich der Hückeswagener für seine Heimatstadt wünscht. mehr

Jecke Zick

Jecke schmettern kölsche Hits bei der Kolping-Party

HÜCKESWAGEN Die Jecken gerieten am Donnerstagabend bei der vierten Auflage der Altweiberparty im Kolpinghaus völlig aus dem Häuschen. Es wurde gelacht, getanzt und geschunkelt, und das Karnevalsgift "Blonduella" strapazierte als frivol-derbe Partyüberraschung mit ihrer beherzt hemmungslosen Improvisationsshow die Lachmuskeln der etwa 150 Ballgäste bis zur Schmerzgrenze. "Ich bin die sympathische Blondine, die schonungslos über die Problemzonen einer Frau berichtet", stellte sich die Wipperfürther Büttenrednerin Beate Theunissen ihrem Hückeswagener Publikum vor. Sie habe eigens ein Visum beantragt, um in der Nachbarstadt auftreten zu dürfen, scherzte sie. Vor allem die männlichen Jecken im Kolpinghaus fühlten sich von den zügellosen Verbalattacken der drallen Blondine verfolgt. "Ne, was seit ihr hier doch 'apparate' Männer", begrüßte sie ihr männliches Publikum und griff sich gleich zwei "Opfer", um sie in ihre anzügliche "komplifizierte" Spontan-Show einzubinden. mehr

Jecke Zick

Der Tramp vom Amt - Jürgen Scholz nimmt Wermelskirchen aufs Korn

Karneval hat so seine eigenen Gesetze - nicht jeder, der meint, ein lustiger Vogel zu sein, ist auch als Karnevalist oder gar Büttenredner geboren - und geeignet. Immer wieder mal stehen - zur Verblüffung vieler - Menschen in der Bütt, die am Arbeitsplatz oder täglichen Leben sachlich-korrekt, bescheiden, oft hier und da mit einer versteckten Andeutung erlebt werden. Aber von denen man nie glauben würde, sie hätten Talent für die Bütt. mehr

Rp-Party

Gladbach hebt ab und schwebt im siebten Partyhimmel Von Piloten, Bienen und Engeln

Wenn Bienen mit Marienkäfern schweben, "Top-Gun"-Flieger mit Bruchpilot Quax einen Looping auf der Tanzfläche drehen, wenn Teufel mit Engeln schunkeln und Flugkapitäne mit Stewardessen anstoßen - dann hat die Karnevalsparty spätestens ihre optimale Flughöhe erreicht. Das war am Donnerstagabend bei der legendären RP-Party ziemlich schnell der Fall. "All you can fly" hieß das Motto, und Partysaal war zum ersten Mal die Abflughalle des Mönchengladbacher Flughafens. "Wir haben mit Absicht eine Location gesucht, wo man auf gar keinen Fall eine Armlänge Abstand halten kann", sagte RP-Redaktionsleiter Ralf Jüngermann, der die rund 400 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft als Friedensengel mit übergroßen Flügeln begrüßte. "Und wenn's hier zu eng ist, dann feiern wir nächstes Jahr in Haus Westland." Auch wenn vom Flughafen selten noch Passagiere abheben, am Altweiber-Donnerstag machten die Passagiere der RP-Sause die Abflughalle zum lautesten Partyterminal Deutschlands. Und derjenige, der das ermöglicht hat, ist Partyplaner Horst Pawlik, der die Musikszene in der Region und darüber hinaus kennt wie kaum ein anderer. Pawlik rief, und die Top-Bands der Szene hörten und sorgten für Stimmung: Den Auftakt machte diesmal die Cover-Formation "Mrs. Fab". Danach kam Kölsch-Rock-Legende Arno Steffen ("L.S.E", Zeltinger) mit Band auf die Bühne und spielte bekannte Hits wie "Sein lassen" und "Leck ens am Asch" - Musik eben "für et Hätz und jäjen dr Kopp". Außerdem sorgten die Oldie-Könige von "Obergärig" für Stimmung, bevor die Popband "Sidra" um Sängerin Lioba Moia mit eigenen Songs und Kostümen aus den Marty-McFly-Filmen "Zurück in die Zukunft" begeisterte. Im Landeanflug spielten die Rock- und Bluesband "Plattsatt" und die Wave-Pop-Formation "Frollein" auf. Dass beim fliegenden Bandwechsel auf der Bühne keine Luftlöcher auf der Tanzfläche entstehen, dafür sorgte DJ Markus. mehr

Karrieren

Die Erfolge von SPD-Boss Jakubassa

Als Liesel Koschorreck (63) im vergangenen Oktober in den Landtag nachrückte, suchte die SPD-Abgeordnete aus Düren einen Mitarbeiter, der den "Laden" in- und auswendig kennt. Sie fand Benno Jakubassa. Der inzwischen 62-Jährige, der seit dem 1. Dezember für Koschorreck tätig ist, hatte 1995 als Mitarbeiter von Friedhelm Farthmann erstmals einen Schreibtisch im Abgeordnetenbüro - und gerade Zeit. Denn Reiner Breuer, sein dritter Abgeordneter nach Farthmann und Fritz Behrens, hatte im Oktober seinen Dienst als Bürgermeister in der gemeinsamen Heimatstadt Neuss angetreten und sein Landtagsmandat dafür aufgegeben. Manche Dinge fügen sich halt gut. mehr

Karneval

Quarkbällchen in der Regiobahn verteilt

Wer an Altweiber mit der Regiobahn S28 um 11.44 Uhr ab Kaarster See in Richtung Düsseldorf unterwegs war, erlebte eine Überraschung: Das Triebfahrzeug war zu einem Fußballstadion umdekoriert worden, und aus den Lautsprechern tönte Karnevalsmusik. Die Regiobahn-Mitarbeiter empfingen die Kunden als Fußballteam, Schiedsrichterinnen achteten auf die Einhaltung der karnevalistischen Regeln. Geschäftsführer Ulrich Bergmann, Jürgen Hambuch (Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH) und Stefan Kunig (Regiobahn GmbH) verteilten leckere Quarkbällchen. Infos zum Fahrplan an den "jecken" Tagen und "Nacht-Express": www.regio-bahn.de. mehr

"tatort"

Adele Neuhauser wundert sich über Altweiber und Scheren

Das Düsseldorfer ZDF-Fernsehstudio in Golzheim hatte gestern zwei Gäste aus Österreich zu Besuch. Moderatorin Andrea Ballschuh empfing Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer, die seit 2010 für den Wiener ARD-"Tatort" auf Gangsterjagd gehen und für ihren neuen Fall die Werbetrommel rühren. Für ihren ZDF-Fernsehauftritt war Adele Neuhauser am Donnerstag in Düsseldorf per Flugzeug angekommen. Sie war beim Eintreffen im Hotel etwas verblüfft. mehr

Handball-Champions-League

Kaum noch Viertelfinalchancen für den Thüringer HC

Der fünfmalige deutsche Frauenhandball-Meister Thüringer HC hat in der Champions League kaum noch Chancen auf einen Platz im Viertelfinale. Der THC verlor beim russischen Titelträger Rostow/Don mit 24:30 (7:15) und kassierte damit im dritten Hauptrundenspiel die dritte Niederlage. Zuvor hatte Thüringen in Larvik/Norwegen (19:28) und zu Hause gegen Baia Mare/Rumänien (23:25) verloren. In der Tabelle der Gruppe 1 ist Thüringen mit nur einem Punkt Letzter. In den noch ausstehenden Begegnungen gegen Larvik (14. Februar), in Baia Mare (19. Februar) und gegen Rostow/Don (28. Februar) dürfte es für den Bundesliga-Tabellenführer kaum noch zum vierten Tabellenplatz reichen. Die ersten vier Mannschaften der beiden Hauptrundengruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale. mehr

Hallenhockey

Mannheim und Düsseldorf erreichen Finale der Damen

Die Damen des Mannheimer HC und des Düsseldorfer HC stehen im Endspiel um die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft in Lübeck. Der Titelverteidiger aus dem Rheinland gewann am Samstag sein Halbfinale mit 3:1 (1:0) gegen den zuvor noch unbesiegten Berliner HC. Die Treffer markierten Elisa Gräve (15./55. Minute) und Darja Möllenberg (43.). Zuvor hatte Mannheim mit 2:1 (2:0) gegen Rot-Weiss Köln gewonnen und damit zum ersten Mal in der Clubgeschichte das Endspiel erreicht. "Wir sind unbekümmert hier hergekommen und nun überglücklich, dass wir im Finale stehen", sagte Nationalspielerin Lydia Haase, die beide MHC-Treffer (7./18.) erzielte. mehr

Golf

Foos fällt in Dubai auf den letzten Platz zurück

Golfprofi Dominic Foos geht am Sonntag als Letzter des Klassements in die Finalrunde des Dubai Desert Classic. Der 18 Jahre alte Karlsruher spielte am Samstag auf dem Par-72-Kurs im Emirates Golf Club eine 77er Runde und fiel mit nunmehr 219 Gesamtschlägen um 18 Plätze auf den geteilten 67. Rang zurück. Foos ist der letzte Deutsche im Wettbewerb, nachdem die Rheinländer Martin Kaymer, Marcel Siem und Maximilian Kieffer tags zuvor den Cut verpasst hatten. Die Führung bei dem mit 2,65 Millionen Dollar dotierten Turnier der European Tour übernahm der Engländer Danny Willett mit 200 Schlägen vom Spanier Rafael Cabrera-Bello, der mit einem Schlag mehr in den Finaltag startet. Dritter ist Willetts Landsmann Andy Sullivan. mehr

Golf

Talent Foos zahlt in Dubai Lehrgeld

Deutschlands Golf-Nachwuchshoffnung Dominic Foos (Karlsruhe) hat am dritten Tag des Europa-Tour-Turniers in Dubai Lehrgeld gezahlt. Der 18-Jährige, der als einziger von insgesamt vier deutschen Startern den Cut überstanden hatte, leistete sich am Samstag mehrere Aussetzer und fiel nach einer schwachen 77 auf dem Par-72-Kurs mit insgesamt 219 Schlägen auf den 67. und damit letzten Platz zurück. Vor allem am neunten Loch, einem Par 4, kam Foos überhaupt nicht zurecht und benötigte am Ende acht Schläge. Die Führung bei dem mit 2,65 Millionen Dollar (2,37 Mio. Euro) dotierten Turnier übernahm mit einer starken 65 der Engländer Danny Willett (200). Der Titelverteidiger und Weltranglistenzweite Rory McIlroy (Nordirland/208) verbesserte sich mit einer 68 auf Rang 21. Nicht mehr dabei war auf der dritten Runde der zweimalige Major-Gewinner Martin Kaymer (Mettman). Der 31-Jährige, im Vorjahr noch Vierter in Dubai, war als 92. ebenso am Cut gescheitert wie Marcel Siem (Ratingen) auf Platz 110. Maximilian Kieffer (Düsseldorf) verpasste die Qualfikation für die beiden letzten Tage nach zwei Par-Runden als 70. um einen Schlag. mehr

Tischtennis

Ovtcharov letzter Hoffnungsträger - Aus für Steger und Winter

Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov ist beim Europa-Top-16-Turnier in Portugal der letzte Spieler des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Der Weltranglisten-Fünfte qualifizierte sich mit zwei Siegen und einer Niederlage als Gruppenzweiter für das Viertelfinale gegen den Portugiesen Tiago Apolonia am Samstagabend. Der Bremer Bastian Steger und Sabine Winter aus Kolbermoor verloren ihre Partien im Viertelfinale. Der zweimalige EM-Dritte Steger, der am Vortag alle drei Gruppenspiele für sich entschieden hatte, unterlag am Samstag in der K.o.-Runde knapp mit 3:4-Sätzen gegen Alexander Schibajew aus Russland. Sabine Winter scheiterte im Damen-Wettbewerb als letzte DTTB-Vertreterin mit 0:4 gegen die gebürtige Chinesin Shen Yanfei, die für Spanien spielt. mehr

"Marathon" in Oslo

Sundby gewinnt – Dobler auf Rang 17

Skilangläufer Martin Johnsrud Sundby hat erstmals den traditionsreichen "Marathon" am Holmenkollen in Oslo gewonnen. Der Norweger siegte nach 50 Kilometern im klassischen Stil in 2:08:41 Stunden und baute seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Als bester Deutscher verfehlte Jonas Dobler (Traunstein) als 17. das erhoffte Top-15-Ergebnis knapp. Tour-de-Ski-Sieger Sundby verwies vor einer riesigen Kulisse seinen Landsmann Niklas Dyrhaug (+18,8 Sekunden) und den Russen Maxim Wylegschanin (+1:05,4 Minuten) auf die Plätze. Für den 31-Jährigen war es der erste Weltcup-Sieg in seinem Heimstadion und der 22. seiner Karriere. In dem seit 1902 ausgetragenen Klassiker, dem einzigen 50-km-Rennen des Winters, kämpfte Dobler in der ersten Verfolgergruppe lange Zeit um einen Top-10-Platz, musste auf den letzten Kilometern aber abreißen lassen und hatte im Ziel einen Rückstand von 4:10,0 Minuten Rückstand auf Sundby. Thomas Wick (Zella-Mehlis) und Lucas Bögl (Gaissach) sorgten auf den Rängen 26 und 34 ebenfalls für achtbare Ergebnisse. Andi Katz (Baiersbronn) musste dagegen nach einem Trainingssturz mit Schmerzen in der Schulter kurzfristig passen. "Die Enttäuschung ist mega groß - aber die Gesundheit geht klar vor", schrieb die "Rennkatze" bei Facebook. mehr

Fechten

Joppich muss weiter um Olympiastart bangen

Der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz) muss weiter um die Olympia-Teilnahme in Rio bangen. Der 33-Jährige verlor beim Heimweltcup in Bonn in der zweiten Runde mit 14:15 gegen den Italiener Lorenzo Nista und konnte sich vor dem letzten Qualifikationsturnier in Havanna Mitte März nicht entscheidend verbessern. Sebastian Bachmann (Tauberbischofsheim) und Andre Sanita (Bonn) schieden in der ersten Runde aus. In der Mannschaft fällt die Entscheidung über die Olympiaqualifikation bereits am Sonntag. Dort haben die Deutschen aber nur noch wenig Chancen, das Rio-Ticket zu lösen. Sollte die Auswahl des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) dennoch die Qualifikation schaffen, dürften in Rio auch automatisch drei deutsche Fechter im Einzel an den Start gehen. mehr

Radsport

Kittel gewinnt Schlussetappe und Dubai Tour

Radprofi Marcel Kittel hat zum ersten Mal die Dubai Tour gewonnen und einen perfekten Start bei seinem neuen Team Etixx-Quick Step gefeiert. Der 27-Jährige aus Arnstadt fing am Schlusstag den Italiener Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) durch seinen Sieg bei der Sprintankunft in der Gesamtwertung ab. Kittel hatte bei der dritten Auflage in Dubai bereits das erste Teilstück gewonnen. Am Samstag gewann der Sprintspezialist vor Elia Viviani (Italien/Sky) und Vorjahressieger Mark Cavendish (Großbritannien/Dimension Data). "Ich bin sehr, sehr glücklich. Ich habe von diesem Moment geträumt. Mein Selbstvertrauen ist tausendfach höher als im Vorjahr, ich bin sehr stolz", sagte Kittel. Im Klassement lag Kittel vor den abschließenden 137 Kilometern sechs Sekunden hinter Nizzolo, zog durch einen 10-Sekunden-Bonus für den Tagessieg aber vorbei. Nach einer für ihn durch Krankheit und mannschaftsinternen Problemen belasteten, enttäuschenden letzten Saison war Kittel von Giant-Alpecin zu Etixx-Quick Step um den Zeitfahr-Spezialisten Tony Martin gewechselt. mehr

Rugby

Deutsches Nationalteam beim 7:59 in Georgien ohne Siegchance

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft ist mit einer klaren 7:59-Niederlage in Georgien in die EM-Saison 2016 gestartet. Im Gruppenspiel der Division 1A gelang der deutschen Auswahl am Samstag in Tiflis zwar ein starker Start. Die Pforzheimer Oliver Paine (5) mit einem Versuch und Carlos Soteras-Merz (2) mit der Erhöhung sorgten für eine 7:0-Führung. Doch danach war WM-Teilnehmer Georgien in allen Belangen überlegen. Im nächsten Gruppenspiel am kommenden Samstag in Russland gilt die DRV-Auswahl erneut als Außenseiter. mehr

Fußball

Klinsmann gewinnt mit den USA erneut durch späten Treffer

Nationaltrainer Jürgen Klinsmann hat mit den US-Fußballern auch das zweite Länderspiel des Jahres durch einen späten Treffer gewonnen. In Carson/Kalifornien setzten sich die Gastgeber dank eines Kopfballtores von Jozy Altidore (89.) mit 1:0 (0:0) gegen Kanada durch. Am vergangenen Sonntag hatten die Amerikaner beim Sieg über EM-Teilnehmer Island (3:2) das entscheidende Tor in der Schlussminute erzielt. Vor 9274 Zuschauern im StubHub Center bereitete der eine Minute zuvor eingewechselte Ethan Finlay gegen Kanada den Treffer von Altidore vor. Es war das 33. Länderspieltor des Stürmers vom MLS-Klub Toronto FC. Der langjährige Bundesligaprofi Jermaine Jones spielte durch. Im März geht es auf dem Weg zur WM 2018 in Russland weiter. Dann trifft das Klinsmann-Team in der Qualifikationsgruppe C zweimal auf Guatemala. mehr

Golf in Florida

Masson und Gal weit hinter der Spitze

Die Profigolferinnen Caroline Masson (Gladbeck) und Sandra Gal (Düsseldorf) haben beim US-Turnier in Ocala/Florida keine Chance auf eine vordere Platzierung. Masson liegt auf dem Par-72-Kurs nach zwei Runden mit 143 Schlägen (70+73) auf dem 28. Platz, Gal (145/73+72) ist 47. In Führung bei der mit 1,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung liegt Jang Ha-Na aus Südkorea (137), dahinter folgen mit jeweils einem Schlag Rückstand Haru Nomura (Japan) und Lydia Ko (Neuseeland/beide 138). mehr

Duisburg

Wissenschaft im Islam und Christentum

Das Goldene Zeitalter des Islam ist in seiner Bedeutung für die Überlieferung antiken Wissens unbestritten. Die Übersetzungen alter Schriften, die wissenschaftlichen Weiterentwicklungen und Forschungen arabisch-islamischer Gelehrten in der Zeit vom 8. bis zum 13. Jahrhundert lieferten entscheidende Beiträge für die geistige Entfaltung im Europa des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Mit einer Führung durch die die aktuelle Ausstellung "Wissenschaft im Goldenen Zeitalter des Islam" im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg, Johannes-Corputius-Platz 1, und einem anschließenden Impulsvortrag stellt Prof. Dr. Gaby Herchert die Bedeutung dieses Einflusses heraus. Prof. Dr. Gaby Herchert arbeitet in der germanistischen Mediävistik an der Universität Duisburg-Essen. Führung und Vortrag am Donnerstag, 11. Februar, 18 Uhr kosten sechs Euro pro Person. mehr

Museum Koenraad Bosman

Die Kunst des Valentin Rusin

An diesem Wochenende endet die Ausstellung "Homo" von Ernesto Marques im Reeser Museum Koenraad Bosman. Bereits am kommenden Sonntag, 14. Februar, wird die nächste eröffnet: "Mondlicht" zeigt Bilder des gebürtigen Ukrainers Valentin Rusin, der seit langem in Deutschland lebt. Viele seiner Werke befinden sich in internationalen Galerie- und Privatsammlungen. Die Ausstellung wird um 11.30 Uhr eröffnet. Ein Ensemble der Haldern Strings sorgt für den musikalischen Rahmen. Bild: Stadt Rees mehr

Emmerich

Stark wie ein Büffel

Man muss nicht lange überlegen, um herauszufinden, wem Jake Smith alias "The White Buffalo" auf seinem aktuellen Album huldigt. Der Mann, der durch seine musikalischen Beiträge in der Serie "Sons Of Anarchy" bekannt wurde, ist ein Johnny Cash-Jünger - und zwar ein unglaublich guter. Nicht so sehr durch seine Stimme, die setzt ganz eigene Akzente, sondern mehr durch Songs und Texte. Blues und Country rührt Smith so gekonnt zusammen, dass es eine Pracht ist. Ein büffelstarkes Album. bal mehr

Emmerich

Leckerbissen

Steven Wilson gilt als der Wunderknabe des Prog-Rock. Gerade hat er die Tour zu seinem aktuellen Album "Hand. Cannot.Erase" beendet, veröffentlicht er das nächste. "4 1/2" ist allerdings nur ein Zwischenhappen, aber dafür einer, der es in sich hat. Das Mini-Album (37 Minuten Spielzeit) beinhaltet sechs übrig gebliebenen Aufnahmen vorangegangener Veröffentlichungen. Schön, dass sie jetzt zu hören sind. Denn es wäre ein Frevel gewesen, sie in den Archiven zu belassen. Ein Leckerbissen, nicht nur für Fans. bal mehr

Zum Sonntag

Karneval - Fest der Freiheit?

Karneval ist die Zeit der Verkleidung und des Maskierens. Dieser Brauch ist ursprünglich heidnisch, da die Menschen in früheren Zeiten meinten, mit den Masken und Fratzen die Dämonen und bösen Gottheiten vertreiben zu müssen. Sie hatten Angst vor ihren Göttern. Wenn Christen heutzutage Karneval feiern, tun sie dies nicht aus einer Angst heraus, sondern als ein Zeichen der ausgelassenen Freude. Ob es den Karnevalisten bewusst ist oder nicht: Ihre lustige Maskerade wird zur Verspottung der Götter, die nicht mehr zu fürchten braucht, der den wahren Gott kennt. Die Masken drücken die übermütige Freude derer aus, die das einst Beängstigende zum Anlass des Lachens nehmen können, da sie in der Freiheit leben, die der Schöpfergott uns geschenkt hat. mehr

Duisburg

Erstmals Berufsfachschule für Fahrzeugtechnik

Das Bertolt-Brecht-Berufskolleg in Huckingen hatte Schüler sowie deren Eltern eingeladen, sich über mögliche Bildungsgänge zu informieren, Einblicke in verschiedene Fachpraxisräume und Werkstätten zu nehmen als auch anzuschauen, welche Leistungen die Fachschule für Technik vollbringt. So präsentierten zeitgleich mit dem Tag der offenen Tür die Schüler der Fachschule für Technik ihre Projektarbeiten. Ziel ist die erfolgreiche Durchführung einer praxisbezogenen, zeitlich begrenzten Aufgabenstellung, die sowohl in der Fachschule erworbene Kenntnisse und Kompetenzen als auch mitgebrachtes berufliches Hintergrundwissen integrieren soll. mehr

Lokalsport

Jessica Mager beendet ihre Karriere

Sportschützin Jessica Mager hat ihre sportliche Laufbahn beendet. Jahrelang gehörte die inzwischen 28-jährige Solingerin beim Post SV Düsseldorf zu den ganz erfolgreichen Vertreterinnen der Sportstadt Düsseldorf. Mit dem Luftgewehr holte sie drei Junioren-Europameisterschaften, gewann EM-Mannschaftsgold sowie Einzel-Bronze 2010, wurde Team-Weltmeisterin und WM-Fünfte im Einzel. Zwei Jahre später qualifizierte sie sich als eine von nur zwei deutschen Luftgewehrschützinnen für die Olympischen Spiele in London. mehr

Solingen

Rocklegende Mitch Ryder spielt in der Cobra

Seit seiner "Vacation"-LP und Ryders legendärem TV-Auftritt im ARD-Rockpalast (1979) sind mittlerweile fast 37 Jahre vergangen. Jenes alptraumhaft entrückte Konzert in der Essener Grugahalle - in einer Vollmondnacht - ist längst zu einer Legende verklärt. Und für Mitch Ryder war es der Beginn seiner Beziehung zu Deutschland, die seitdem nicht abgerissen ist. "Diese Nacht war für mich eine Chance", sagt Ryder heute, "wie man sie vielleicht nur einmal im Leben hat." In Amerika wollen seine Fans vor allem die Uralt-Hammerhits aus den Sechzigern hören. "In Europa mache ich völlig andere Musik", sagt Ryder. mehr

Moers

Themenjahr Reformation: Das sind die Veranstaltungen

Im Jahr 2017 feiert die Welt das Reformations-Jubiläum. Dann jährt sich Luthers Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche zum 500. Mal - ein halbes Jahrtausend protestantische Geschichte. Schon in diesem Jahr gibt es Veranstaltungen unter dem Motto "Weite wirkt - Reformation und die Eine Welt 2016". Mit einem Gottesdienst hatten Superintendent Ferdinand Isigkeit und Pfarrer Christoph Roller das Themenjahr in der Dorfkirche Repelen eröffnet. mehr

Kamp-Lintfort

St. Bernhard: Kurs für pflegende Angehörige

Menschen, die in die Situation kommen, einen Angehörigen pflegen zu müssen, fühlen sich schnell hilflos und alleingelassen. Sie wissen nicht, wie sie helfen können, sind verunsichert, erschreckt oder ratlos. Das Gesundheitszentrum des St.-Bernhard-Hospitals bietet ab Donnerstag, 11. Februar, einen neuen Kurs für pflegende Angehörige an. Der zwölfwöchige Kurs findet jeweils von 17.30 bis 19.30 Uhr statt, jeder Abend hat dabei seinen eigenen Schwerpunkt. Die Kosten von 115 Euro werden von den Pflegekassen übernommen. mehr

Emmerich

Krankenhaus-Fusion: Verhandlungen ausgesetzt

Seit mindestens acht Jahren laufen Verhandlungen über einen Verbund der katholischen Krankenhausgesellschaft Wesel und Kleve. Wie der damalige Geschäftsführer Heinrich Schnieders 2008 in einem RP-Interview sagte, liefen zu der Zeit bereits erste Gespräche. Sie liefen auch weiter, machen jetzt aber eine Pause. Wie die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft (Kleve) und pro homine (Wesel) gestern erklärten, haben sie ihre "Gespräche zur Intensivierung einer Zusammenarbeit ausgesetzt". In sechs Monaten wolle man die Gespräche wieder aufnehmen. mehr

Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn

Sturmfront am Rosenmontag? "Wir sind entspannt"

Wegen eines drohenden Sturmtiefs am Rosenmontag überlegt man in der Karnevalshochburg Düsseldorf, den Zug abzusagen. In Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn sieht man die Lage noch gelassen. "Wir haben ein Sicherheitskonzept", sagt Hans-Willi Pergens für die Verwaltung in Neukirchen-Vluyn. "Darin ist das Prozedere festgelegt." Am Montag um 11 Uhr gebe es einen gemeinsamen Termin mit dem Veranstalter und den Sicherheitskräften. "Sollte es dann erhebliche Wetterkapriolen geben, werden wir eine Entscheidung treffen." Bislang aber sei man "entspannt" und "guter Dinge", sagt Pergens. "Aber natürlich beobachten wir die Wetterlage genau." mehr

Neukirchen-Vluyn

Netzbetreiber Amprion arbeitet auf Heidefläche Klingerhuf

Auf der unter zwei Hochspannungsleitungen gelegene Heidefläche im Waldgebiet Klingerhuf, das teils zu Moers, teils zu Neukirchen-Vluyn gehört, werden Baumfällungen und Rückschnitt-Maßnahmen stattfinden. Die etwa ein halbes Fußballfeld große Heidefläche ist für die Tier- und Pflanzenwelt ein ungemein wertvoller Lebensraum. Zudem sind die zahllosen kleinen rosafarbenen Blüten der auf der Vorwarnliste der landesweit gefährdeten Arten stehenden Besenheide (Calluna vulgaris) auch jetzt im Herbst noch ein echter Hingucker. mehr

Kamp-Lintfort

Ehrensenatoren fahren auf dem Laga-Schiff

Die Ehrensenatoren des Kamp-Lintforter Karnevalsvereins (KKV) haben die Farbe gewechselt. Für den diesjährigen Rosenmontagszug haben sie ihren Wagen, der bisher traditionell in Rot und Gold erstrahlte, weiß angestrichen. Die Farbe eignet sich deutlich besser, um für das diesjährige Motto zu werben: Die 15 mitfahrenden Ehrensenatoren werben für die Landesgartenschau 2020. Die Initiative ging von Wolfgang Roth aus. Er ist selbst Ehrensenator und seit ein paar Wochen Vorsitzender des Fördervereins Landesgartenschau. mehr

Solingen

Pastoralreferent Thomas Otten geht in Elternzeit

Am 13. Mai ist es soweit - der als Pastoralreferent im Pfarrverband Solingen West tätige Thomas Otten verabschiedet sich in die Elternzeit. "Erster Auslöser war, dass das Bistum auf mich zukam und fragte, wie es weitergehen soll", erklärt Thomas Otten. Da er sein Amt bereits seit zehn Jahren ausgeübt hat, stand eine Veränderung an. "Zehn Jahre sind der erste Schnitt", erklärt er, "dann kann oder soll man wechseln." Also beriet er sich mit seiner Frau. "Uns war schnell klar, dass es der richtige Zeitpunkt für mich ist, in Elternzeit zu gehen." Im vergangenen Herbst kam nämlich ihr Töchterchen zur Welt. "So passte es gut." mehr

Solingen

Fast 30.000 Euro für die Ärmsten der Armen

Auch diesmal war zu Weihnachten die Bereitschaft wieder groß, für Menschen in Not zu spenden. Allein in den Gottesdiensten, die im Evangelischen Kirchenkreis zu Heiligabend gefeiert wurden, kamen genau 28.889,78 Euro in den Klingelbeuteln und Kollektenkörben zusammen. Das Geld geht an die evangelische Hilfsorganisation "Brot für die Welt", die gemeinsam mit Partnerorganisationen Projekte für notleidende Menschen in aller Welt finanziert. mehr

Kreis Mettmann

Mehr Jugendliche wegen Alkohol im Krankenhaus

Im Jahr 2014 wurden in Nordrhein-Westfalen mit 5122 so wenig Heranwachsende im Alter von zehn bis 19 Jahren wegen alkoholbedingter Verhaltensstörungen stationär im Krankenhaus behandelt wie seit 2006 nicht mehr. Wie das statistische Landesamt mitteilt, war die Zahl der Behandlungsfälle um 2,8 Prozent niedriger als im Jahr 2013. Die Entwicklung im Kreis Mettmann war eine andere: Da gab es gegenüber 2013 eine Zunahme von 17,7 Prozent. mehr

Kreis Viersen

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren das Tempo

In der kommenden Woche wird die Polizei an folgenden Stellen im Kreisgebiet die Geschwindigkeit kontrollieren: Montag, Kempen, Hülser Straß Dienstag, : Viersen, Kölnische Straße; L 71/Gladbacher Straße. Mittwoch, Kempen, K 23, Königshütte; Tönisvorst, L 362, Nüss Drenk. Donnerstag, Brüggen, K 20, Haverslohe; Viersen, Kölnische Straße. Freitag, Willich, L 382, Korschenbroicher Straße; Tönisvorst, L 444 Graverdyck. Samstag, Niederkrüchten, B 221; Brüggen, B 221. Sonntag, Grefrath, B 509/Viersener Straße; Viersen, Freiheitsstraße. mehr

Heiligenhaus

750 machen heute mit bei der Zoch-Premiere

Aufregende Zeiten für Jennifer Budgereit: Die zweite Vorsitzende der Heljens-Jecken hatte vor Weiberfastnacht den Kopf voller Details für eine tolle Premiere - oder Wiederauflage, je nach Perspektive: "Es ist unglaublich, wie viele Details die Organisation eines Karnevalszugs hat." Heute, 14.11 Uhr., setzt sich der Zoch an der Linderfeldstraße in Bewegung. So der Stand gestern. Von Sturmwarnung sei Heiligenhaus heute nicht betroffen. 30 Gruppen, davon zehn mit Wagen, alles zusammen 750 Teilnehmer ziehen über Bahnhofstraße und Hauptstraße bis zur Höhe Albert-Kiekert-Straße. Eine größere Schleife verhindern (diesmal) die verkehrstechnischen Besonderheiten der Stadt, wie Budgereit weiß: "Westfalenstraße und Südring sind Bundesstraßen, es wäre extrem aufwendig, sie sperren zu müssen. mehr

Wersten

CDU Wersten sieht Defizite in Info-Politik der Stadt

Die CDU Wersten sieht Defizite in der Informationspolitik der Stadt bei der Flüchtlingsunterbringung. "Ich verstehe nicht, wieso die Stadt für den Standort an der Ickerswarder Straße zunächst 550 Flüchtlinge ankündigt und am selben Tag die Zahl reduziert". schreibt der Vorsitzende der CDU Wersten, Ratsherr Peter Blumenrath, in einer Pressemitteilung: Die Werstener hätten nicht das Gefühl, dass vorab mit Sachkenntnis geprüft worden sei. Die neue Flüchtlingsunterkunft soll nahe der Kreuzung Münchener Straße auf einem Parkplatz gebaut werden, dieser soll dafür verlegt werden. Zunächst hatte die Stadt berichtet, dass eine dreistöckige Unterkunft geplant ist. Weil die Fläche aber als wichtige Frischluftschneise für die Stadt gilt, wurde auf zwei Etagen reduziert. "Wir sind uns bewusst, dass Wersten auf Grund seiner Größe einen höheren Schlüssel an Flüchtlinge aufnehmen wird." Der Bereich um die Lützenkircher Straße sei wegen seiner schwierigen Sozialstruktur in das Landes-Förderprogramm "Soziale Stadt" aufgenommen worden, deshalb sieht Blumennrath diesen Standort skeptisch. "Der Standort Ickerswarder Straße ist sicherlich denkbar, die Überlegungen müssen mit realistischen und zu bewältigenden Zahlen stattfinden. Es steht fest, dass wir entschlossen sind, Hilfe zu leisten, weil wir als Gemeinschaft in der Verantwortung stehen. Die konkrete Maßnahme muss jedoch den Realitäten vor Ort angepasst sein", schrieb Blumenrath. mehr

Stadt Kempen

Funkenartillerie feiert ihren 60. Geburtstag närrisch

Die Funkenartillerie des Löschzuges Kempen hat fast das "Rentenalter" erreicht, ist aber dennoch hoch motiviert und bestens trainiert unterwegs. 60 Jahre Funkenartillerie Kempen wurde Donnerstagabend gefeiert. Die Blauröcke sind nur dann aktiv, wenn es einen Zug gibt, also alle drei Jahre. Rund 300 Gäste kamen zum Biwak im blau und rot geschmückten Festsaal, an der Spitze natürlich Prinz Rainer I. (Pasch), mit Prinzessin Angelika I. sowie den Kindern Simone und Christoph. Stefan Verhasselt moderiert den Abend gekonnt und flott. Die Kempener Stadtgarde eröffnet den Jubiläumsabend. Der Tanz der Garde von Weiß und Blau Kamperlings mit den weiß-blauen Regenschirmen kam bestens an. Kommandeur Stefan Schmitz plaudert über die Geschichte der Funkenartillerie, die 1956 begann. 1977 gab es die ersten Tanzdarbietungen. Diese Tänze wurden weiter entwickelt, als Gabi Schmitz , die Frau des Kommandeurs, das Training übernahm. Es gibt zudem einen großen stattlichen Jubiläumsorden, auf den Stefan Schmitz stolz ist, zeigt er doch Kempener Stadtgeschichte in Verbindung mit der Feuerwehr. Zu sehen sind die Burg, das Kuhtor, die Mühle und die Alte Feuerwache. mehr

Wersten

Book-Dating macht den Leseratten großen Spaß

Rotwein, Grissini und Alkoholfreies stehen bereit. "Fühlen Sie sich wie in Ihrem Wohnzimmer, wir haben auch zwei große Sofas", sagt David Cappel, Leiter der Werstener Stadtbücherei. Seine kleine Gästerunde feiert nicht Altweiber, sondern widmet sich einer neuen Begegnungsform für Leseratten: dem Book-Dating. Ähnlich wie beim Speed-Dating erklingt alle fünf Minuten ein Gong zum Wechsel. Allerdings haben die Gäste hier nicht die Absicht, einen Partner zu finden; sie wollen ihrem Gegenüber eines ihrer Lieblingsbücher vorstellen. mehr

Wersten

Südpark: Streichelzoo geschlossen

Wegen einer bakteriellen Erkrankung einiger Tiere im Streichelzoo muss der Bauernhof im Südpark vorübergehend geschlossen werden. Tierärzte untersuchten gestern die Tiere, wussten aber noch nicht genau, um welche Bakterien es sich handelt, sind aber um eine schnelle Klärung bemüht, wie ein Stadtsprecher betonte. Der Bauernhof mit Schafen Schweinen, Kaninchen und Co. erfreut sich großer Beliebtheit. Die Tiere benötigen Ruhe zur Genesung. Auch aus hygienischen Gründen ist ein Besuch derzeit nicht möglich. mehr

Klever Schildbürger

Damenstammtisch auf hoher See

Mit über 200 Besucherinnen feierten der Damenstammtisch der Klever Schildbürger ihre 27. Damensitzung im Bürgerhaus in Griethausen, Unter der Moderation des Klever Karnevalsurgesteins Petra Rinke und Vizepräsidentin Monika van Vügt schunkelten und sangen die Besucherinnen sich in eine überschäumende Karnevalslaune. Mit Petra Dersch und Marita Gerold als Büttenrednerinnen fanden die Karnevalsdamen sich gut getroffen und die Anekdoten, vornehmlich zu Lasten der Männer, führten zu Gelächter. Die vereinseigenen Tanzgruppen Schildakröten, und Kolibris, sowie die Fidelen Fünkchen (Fedelitas Maternorn) überzeugten mit gekonnten Einlagen. mehr

Bedburg-Hau

Laura I. besucht Klinikschneiderei

Die Karnevalisten der Region werden es spätestens beim offiziellen Rathaussturm der Gemeinde Bedburg-Hau bestaunen können: Das Prinzessinnenkleid von Prinzessin Laura I. aus Bedburg-Hau. Die wenigsten Närrinnen und Narren werden jedoch wissen, wo das Kleid und die Roben der Gardemädchen angefertigt wurde. Sie stammen aus der Schneiderei der LVR-Klinik Bedburg-Hau, in der 15 Patientinnen und Patienten arbeiten. Viele fleißige Hände haben unter der Leitung der Schneidermeisterin Thea van Vugt schon vor Wochen begonnen, den edlen Satin und Samtstoff des Prinzessinnenkleides und der Uniformen der Gardemädchen zu verarbeiten. mehr

Stadt Kempen

Friedliches Altweiber: Polizei lobt die Narren

/ grefrath (hd) Die Polizei ist mit dem Einsatzverlauf und dem Verhalten der allermeisten Jecken am Altweiberdonnerstag sehr zufrieden. "Unser Konzept, durch frühzeitiges konsequentes Einschreiten potenzielle Randalierer sofort zu identifizieren und auszugrenzen sowie notfalls auch aus dem Verkehr zu ziehen, ist aufgegangen. So konnten unsere Einsatzkräfte, ohne größere Anfeindungen oder Störungen erleben zu müssen, konzentriert arbeiten und somit allen friedlichen Feiernden ein sicheres Altweibertreiben ermöglichen", resümiert Einsatzleiter Polizeidirektor Hubert Vitt den Verlauf des ersten Karnevalseinsatzes 2016 im Kreis Viersen. mehr

Tönisvorst

Decher: "Es gab keine Absprachen von meiner Seite"

Alexander Decher, der zurückgetretene CDU-Ortsvorsitzende, wehrt sich gegen Anschuldigungen, die über ihn kursieren. Er solle sich hinter dem Rücken des Fraktionsvorsitzenden Helmut Drüggen verabredet haben, um einen eigenen Kandidaten durchzusetzen. Die Kandidatur von Christian Rütten als Fraktionsvize und seine Wahl haben die Tönisvorster CDU in eine tiefe Krise gestürzt. Als Reaktion auf diesen Vorgang legte erst Fraktionsvorsitzender Helmut Drüggen (68) sein Amt als stellvertretender Ortsvorsitzender nieder, es folgten die Rücktritte von Alexander Decher (41) als Ortsvorsitzender und von Anja Lambertz-Müller (41) als seine Stellvertreterin. Zu den neuen Anschuldigungen erklärte Decher gestern schriftlich: "Als die Neubesetzung der Stelle des Fraktionsvizes bekannt wurde, habe ich Christian Rütten gegenüber dem Fraktionsvorstand benannt, weil ich ihn für einen guten Kandidaten halte. Mir war bis zu seiner Kandidatur unbekannt, ob Herr Rütten für diese Position kandidieren würde. Es gab von mir keinerlei Absprachen vor der Wahl." Die Anschuldigungen, die jetzt in Umlauf gebracht wurden, bestärkten Decher darin, dass sein Schritt, das Amt niederzulegen, richtig war. "Wir erleben erneut eine alte Politik, die mit allen Mitteln den Machterhalt über sachliche Transparenz stellt." mehr

Solingen

Missbrauch: Prozess gibt Rätsel auf

Der Richter reagierte zunehmend gereizt auf einige Äußerungen während der Befragung: "Wer weiß hier überhaupt irgendetwas?", schimpfte er. In der Tat gestaltet sich die Wahrheitsfindung im Prozess um sexuellen Missbrauch schwierig, da die 4. Strafkammer am Wuppertaler Landgericht Vorfälle abklären muss, die sich vor zwölf Jahren ereignet haben und für die es außer dem Angeklagten und seinem mutmaßlichen Opfer keine Augenzeugen gibt. So gilt es für die Verfahrensbeteiligten, ein Puzzle aus diversen Zeugenaussagen zusammenzusetzen. mehr

Solingen

Kreditbestand über eine halbe Milliarde Euro

Ende des vergangenen Jahres erreichte das Kreditvolumen der Stadt eine Höhe von deutlich mehr als einer halben Milliarde Euro. Mit exakt 538 Millionen Euro stand die Stadt bei Banken und Sparkassen in der Kreide, der durchschnittliche Zinssatz nimmt sich mit 1,49 Prozent aber vergleichsweise günstig aus. Für 243 Millionen Euro besteht eine Zinsvereinbarung von zwölf Monaten (1,12 Prozent), bei Krediten mit einer Laufzeit von drei Jahren (265 Millionen Euro) beträgt der durchschnittliche Zinssatz 1,86 Prozent. mehr

Kreis Kleve

SU-Kreisverband Kleve stellt Vorhaben für 2016 vor

In der ersten Vorstandssitzung des SU-Kreisvorstandes Kleve im neuen Jahr stand neben der Abstimmung über die Veranstaltungen 2016 auch die Vorstellung und Beschlussfassung über die von der Seniorenunion des Kreises Kleve veranstalteten Reisen. Der Vorstand des Kreisverbandes wird seine Reisevorhaben und -ziele auswählen und seinen Mitgliedern anbieten. So wird in der ersten Junihälfte (22. oder 23. Kalenderwoche) eine dreitägige Studienreise mit Halbpension nach Luxemburg, die durch die Jakob-Kaiser-Stiftung durchgeführt wird, angeboten. Neben einem Stadtrundgang stehen die Besuche der europäischen Institutionen sowie ein Rundgang durch Schengen auf dem Programm. Schengen ist der Ort, in dem das Abkommen über das grenzenlose Europa unterschrieben wurde. Deshalb wird auch die Flüchtlingspolitik der EU ein Thema sein. mehr

Unsere woche

Karneval als Balanceakt

Es ist vor Karneval schon ein festes Ritual: Jugendämter und Polizei mahnen die Narren zu Rücksicht, warnen vor Koma-Saufen, kündigen verstärkte Alkoholkontrollen an. Diesmal wird die sessions-übliche Kampagne flankiert von einer Informationsaktion für Flüchtlinge. In persönlichen Gesprächen werden die Asylsuchenden über Karneval aufgeklärt, beim Zug in Geldern stehen Dolmetscher bereit, Flugblätter sollen in den Unterkünften die Grundzüge der tollen Tage erläutern. mehr

Kinderkarneval

Kleine Narren sorgen in Hüthum für Stimmung

"Willkommen im Flugzeug Hüthum. Es geht in Richtung Karneval" - so begrüßten Kapitän Just und die charmanten Begleiterinnen Jenny und Paula die vielen Kinder und Eltern in der St.-Georg-Grundschule. "Die Passagiere haben ein Programm vorbereitet, um die Flugzeit ein bisschen zu verkürzen", wusste der Kapitän, der eigentlich die vierte Klasse der Grundschule besucht, zu berichten. Gut koordiniert vom Lehrerkollegium der Schule, das als Krümelmonster verkleidet umherschwirrte, ging es für jede Klasse auf die Bühne. Grandios, was da schon die Erstklässler darboten. Ohne jegliche Scheu ging es für sie auf die Bühne, um Witze zu erzählen. Da saß wirklich jede Pointe. Hut ab! Auch das Kinderprinzenpaar schaute vorbei. mehr

Gut Gemacht

Spende für den Mittagstisch

Über eine schöne Spende in Höhe von 1000 Euro durch die Stadtwerke Emmerich durften sich jetzt die Engagierten des Mittagstisches St. Aldegundis freuen. "Mit diesem Betrag haben wir wahrlich nicht gerechnet", sagt Marianne Giltjes vom Mittagstisch. Zusammengekommen war der Betrag durch eine Grünkohlaktion beim Emmericher Weihnachtsmarkt. "Wir waren selbst von dem Ansturm an diesem Tag überwältigt und mussten zwischenzeitlich sogar Grünkohl und Mettwürste nachordern", so Initiator und Vertriebsleiter Ingo Sigmund. Insgesamt gab das Stadtwerke-Team an diesem Tag 200 Kilo Grünkohl und 500 Mettwürste heraus. mehr

Lokalsport

Lila Trikots? "Es gibt deutlich Schlimmeres!"

Dienstagabend, Sportplatz Tente: Ein Auto nach dem anderen fährt vor, als die Spieler des Dabringhausener TV zum Training erscheinen. Die jungen Männer steigen aus, stellen sich trotz Kälte und Dunkelheit zueinander - es wird geredet und gelacht. Mittendrin sind auch drei neue Gesichter zu sehen. Marcel Carnielo, Aydin Türksoy und Dennis Dossmann gehören seit Beginn der Vorbereitung zum Kader des Fußball-Bezirksligisten. "Wir sind sehr gut von der Mannschaft aufgenommen worden", sagt Carnielo. Das merkt man sofort. mehr

Feier

Tolle Stimmung im Willy-Brandt-Haus

Das Willy-Brandt-Haus der Awo hat jetzt seine traditionelle Karnevalsparty gefeiert. Den Bewohner wurde ein buntes Programm mit stimmungsvoller Untermalung durch Hausmusiker Karl-Heinz Brakhage geboten. Die Tanz- und Gesangseinlagen einiger Mitarbeiter sowie die Wahl zum besten Kostüm sorgten für beste Stimmung. Ab 16 Uhr übernahm die KG Elfenrat Moers-Eick das Programm. Die Tanzeinlagen ihrer Garden begeisterten die Bewohner. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt des Prinzenpaares Johann I. und Gisela II. mehr

Karneval

Seniorenstift Bethanien startet mit großer Party in die tollen Tage

Mit dem Einmarsch des Prinzenpaars Johann I. und Prinzessin Gisela II. startete das Seniorenstift auf dem Gelände des Bethanien-Krankenhauses jetzt die tollen Tage. "Ein Traum wird wahr, wie wunderbar, / wir sind das Moerser Prinzenpaar!", schallte das Mottolied der Karnevals-Hoheiten in die bunt geschmückte und vollbesetzte Cafeteria der Moerser Senioreneinrichtung, als das Prinzenpaar einmarschierte. Und von da an gab's kein Halten mehr. Verkleidet hatten sich nicht nur fast alle Bewohner des Seniorenstifts, auch die Mitarbeiter hatten sich etwas einfallen lassen. Sie alle waren einheitlich im Outfit einer imaginären Bethanien-Air-Line angetreten: die Männer als Stewards und Flugkapitäne, die Frauen mit weißer Bluse und blauer Kappe als Hostessen - mitsamt berufsbegleitendem Saftwagen, aus dem im Laufe der Veranstaltung Unmengen an Dankeschön-Präsenten für die künstlerischen Gäste hervorgezaubert wurden. mehr

Ehrensache

Erster Preis bei "Jugend musiziert"

HÜCKESWAGEN (tie) Beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Bergisch Gladbach haben die oberbergischen Talente erfolgreich abgeschnitten: 25 Teilnehmer traten an, 16 von diesen errangen mindestens 23 Punkte und bekamen einen ersten Preis und sind alt genug, um jetzt auf Landesebene anzutreten. Darunter war mit Lorena Manz auch eine Hückeswagenerin: Die Schülerin von Katrin Schmitt brillierte beim Popgesang. Zweite Preise gab es unter anderem für die beiden Hückeswagener Joana Lewak, Querflöten-Schülerin von Heike Gorny, und Juliette Frank (Klavier). Nach dem Vorspiel ist vor dem Vorspiel: Der Landeswettbewerb "Jugend musiziert" findet vom 4. bis 8. März in Detmold statt. mehr

Kleve

Am Bahnhof gefundener Toter ist vermisster Niederländer

"Sehr groß" hatte ein Polizeisprecher schon am Donnerstag, als ein Elfjähriger eine männliche Leiche in einem Gebüsch am Klever Bahnhof gefunden hatte, die Wahrscheinlichkeit eingeschätzt, dass es sich bei dem Toten um den Niederländer Uffo Swensen handeln könnte. Der 68-Jährige, der in einem Heim in Arnheim gelebt hatte, war nach einem Besuch in Kleve am 28. Dezember des vergangenen Jahres als vermisst gemeldet worden. Seit gestern ist diese Einschätzung nahezu Gewissheit. Bei der Leiche seien nicht nur Personalausweis und EC-Karte von Uffo Swensen gefunden worden. Auch die Kleidung entspreche der, die der vermisste Niederländer am 28. Dezember getragen habe. "Es gibt keine berechtigten Zweifel, dass es sich bei der verstorbenen Person . . . um Uffo S. aus Arnheim (NL) handelt", heißt es in der Pressemitteilung der Klever Polizei. mehr

Jugendfußball

Strahlende Gesichter beim Weezer Jugendturnier

WEEZE Ende Januar trafen sich acht Mannschaften aus der Region zu einem von der E 2-Jugend des TSV Weeze organisiertem Hallenfußballturniers. Im Fokus dabei stand wie so oft nicht nur der Leistungsgedanke sondern vor allem der Spaß an der Sache. Am Start waren Viktoria Winnekendonk, SV Issum, DJK Twisteden, Arminia Kapellen-Hamb, Alemannia Pfalzdorf, Union Wetten, Kevelaerer SV und natürlich der TSV Weeze. Das Turnier begann für den Gastgeber auch sehr vielversprechend. Die ersten drei Partien in der Vorrunde gegen Twisteden, Wetten und Kapellen konnte die Auswahl jeweils mit 2:0 für sich entscheiden. mehr

Kleve-Donsbrüggen

Kleine Gasherd-Flamme löste "Waldschlösschen-Brand" aus

Vor einer Woche stand das Hotel-Restaurant "Waldschlösschen" an der Bundesstraße 9 in Donsbrüggen in Flammen. Das Feuer machte das Haus unbewohnbar. Inzwischen steht die Ursache des Brandes laut Angaben der Polizei "nahezu" fest. "Das Feuer ist in der Küche entstanden", sagte ein Behördensprecher. Der Ausgangspunkt des Brandes, der sich später bis in den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet hatte, liege laut den Ermittlungen der Brandsachverständigen "eindeutig" im Bereich eines Gasherdes und einer darüber befindlichen Dunstabzugshaube. Wahrscheinlich habe an dem Herd eine "Bereitschaftsflamme" gebrannt. mehr

Hückeswagen

Hückeswagener mit Softair-Gewehr im Karneval

Die Katerstimmung kommt für einen 23-jährigen Hückeswagen garantiert noch. Muss sich der junge Mann doch demnächst wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetzt vor Gericht verantworten, weil er an Weiberfastnacht vom Sicherheitsdienst des Festzelts auf dem Wipperfürther Marktplatz mit einem Softair-Gewehr angetroffen worden war. Er wurde der Polizei übergeben. Einer 23-jährigen Hückeswagenerin wurde in einer Wipperfürther Kneipe die Handtasche gestohlen. Die fand sie zwar vor dem Lokal wieder, ihr Handy war aber weg. mehr

Hückeswagen

"Rä-Te-Ma-Teng" soll trotz Sturmwarnung durch Altstadt ziehen

Stürmische Zeiten kommen nach Berechnungen der Meteorologen am Rosenmontag auf die Jecken im Rheinland zu. Die Organisatoren des großen Düsseldorfer Zugs ziehen daher eine Absage in Betracht. Nicht jedoch die Hückeswagener Kolpingsfamilie: "Das ist für uns momentan kein Thema", versicherte gestern deren Sprecher Heinz Pohl auf Anfrage. Die Organisatoren würden am Montag um 13.45 Uhr, knapp eine halbe Stunde vor dem Start, entscheiden. Pohl: "Wenn die Welt nicht untergeht, ziehen wir." mehr

Kranenburg

21-Jähriger nach Randale in Klinik eingewiesen

Der Altweiber-Tag ist für einen 21 Jahre alten Kranenburger offenbar kein guter Tag gewesen. Das "Unglück" begann gegen 18.30 Uhr mit einem Unfall am Kreisverkehr Frasselter Weg / Kraneburger Straße. Der 21-Jährige fuhr dort mit seinem Pkw gegen eine Betonfassung. Da der Wagen wegen der Unfallschäden nicht mehr fahrbereit war, entfernte sich der Mann zu Fuß. Dies beobachteten Passanten, die die Polizei alarmierten. Der Unfallfahrer lief zu seiner Wohnanschrift, wo er im Haus eine massive Holztür mit Fußtritten zertrümmerte und Angehörige massiv bedrohte. mehr

Kleve

Irischer Soulsänger auf dem Meyerhof

Nachdem er letzten Sommer sein neues Album in den Van Heys Studios aufnahm, gewährt Liam Ó Maonlaí von Hothouse Flowers jetzt live auf dem Meyerhof in einem Studiokonzert am Samstag, 13. Feburar, 20 Uhr ( Einlass: 19) unmittelbar Einblicke in sein gesamtes musikalisches Schaffen. Liam Ó Maonlaí ist einer der bekanntesten Musiker Irlands. Geboren in Dublin erlangte er zunächst große Bekanntheit als Gründungsmitglied der Hothouse Flowers, die sich in den späten Achtzigern mit "Don't Go" an die Spitze der internationalen Charts spielten. mehr

Blickpunkt Wirtschaft

Geprüfte Fachkräfte erhalten im Haus Hammerstein Zeugnisse

HÜCKESWAGEN (rue) 16 Teilnehmer erhielten jetzt im Haus Hammerstein ihre Abschlusszeugnisse als "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für Menschen mit Behinderung mit sonderpädagogischer Zusatzqualifikation" der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH. In zwei Jahren lernten sie, wie sie Menschen mit einer Behinderung in einer Werkstatt handwerklich und pädagogisch anleiten. Zentrale Aufgabe ist es, die Menschen mit Behinderung in den Werkstätten so zu fördern, dass sie im ersten Arbeitsmarkt integriert werden können. "Diese staatlich anerkannte Qualifikation ist eine von mehreren Fortbildungsmöglichkeiten, die von der Lebenshilfe angeboten werden. Sie wird bundesweit anerkannt und ermöglicht den Absolventen in Verbindung mit einem Meister den Beginn eines Studiums", berichtet Beate Rohr-Sobizack, verantwortlich für den Weiterbildungskursus. mehr

Wirtschaft

Weihnachtssterne gut gemalt

RADEVORMWALD (wos) Kinder malen und basteln gerne. Deshalb hat Dr. Ralph Bültmann von der Bergischen Apotheke wieder zu einem Malwettbewerb aufgerufen. Es galt, mit den Malbögen Weihnachtsterne zu zeichnen und basteln. 160 Kinder beteiligten sich an der Aktion, teilt Bültmann mit. Die Sieger der drei Altersstufen waren: bis vier Jahre Lennox Kreimendahl, Linett Erke, Marvin Akan-Kan, Lena Steinebrunner. Fünf bis sieben Jahre: Leni Kemper, Eslem Tirnova, Luca Stapf und Maximilian Oliver Bonk; acht bis zehn Jahre: Sylvia Bonk, Diana Karmanow und Lena Frister. Als Preise für die Kinder gab es eine Packung Buntstifte und kleine Geldgutscheine für das Hückeswagener Spielwarengeschäft Heinhaus. mehr

Langenfeld

Unfall mit Verletzten nach Schwächeanfall am Steuer

Bei einem Verkehrsunfall an der Kaiserstraße sind am Donnerstagnachmittag drei Insassen eines Autos aus Hilden schwer verletzt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte gegen 16.30 Uhr der 56-jährige Fahrer am Steuer eines Lancia offensichtlich einen akuten Schwächeanfall, so dass er auf der Fahrt in Richtung Innenstadt nach links von der Fahrbahn abkam. Er habe sein Auto auch nicht mehr abbremsen können, das einen engegenkommenden Wagen streifte und am Ende gegen einen Baum auf dem Parkstreifen in Höhe der Hausnummer 59 fuhr. Ein 73-jähriger Mann und eine 63-jährige Frau im Lancia verletzten sich beim Aufprall ebenfalls schwer. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 8300 Euro, auch ein geparktes Auto war beschädigt worden. mehr

Wermelskirchen

Stadt sucht Wohnungen für Flüchtlinge

Aufgrund der hohen Anzahl an Flüchtlingen sucht die Stadt Wermelskirchen dringend geeigneten Wohnraum. Um eine angemessene Unterbringung zu gewährleisten, bittet die Stadt alle Eigentümer und Vermieter, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Generell kommen sämtliche Gebäude oder Wohnungen infrage, die als Wohnraum genehmigt sind; diese sollten laut Stadt in einem gebrauchsfähigen Zustand sein. Bei einer Anmietung durch die Stadt Wermelskirchen muss ein Nachweis über die mängelfreie Elektroinstallation (mittels "E-Check") nachgewiesen werden. Außerdem müssen sämtliche Räume mit Rauchwarnmeldern ausgerüstet sein. mehr

Service

Die neuen Zeiten des Bürgerbüros

Die Stadtverwaltung wird das Bürgerbüro ab dem 16. Februar zusätzlich zu den aktuellen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, Montag, 18 bis 20 Uhr) an zwei Nachmittagen öffnen. Damit bestätigt die Stadt offiziell, was Dezernent Jürgen Graef im BM-Gespräch bereits angekündigt hatte. Dies sei der erste Schritt hin zu "normalen" Servicezeiten. Ab dem 16. Februar können Bürger dienstags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr ihre Anliegen besprechen. Dies entspricht den normalen Öffnungszeiten im Rathaus. Zudem können individuelle Termine vereinbart werden. Am Rosenmontag bleibt das Bürgerbüro abends allerdings geschlossen. mehr

Duisburg

Gesundheitsmesse mit Aktionen im CityPalais

Gesundheit geht uns alle an. Das Thema ist nicht nur für ältere Menschen wichtig, auch in jungen Jahren kann jeder etwas für seine Gesundheit tun und vorbeugen. Auf der Gesundheitsmesse Ruhr am 12. und 13. März können sich Besucher kostenlos in vielen Bereichen testen lassen, Fachvorträge hören und mitmachen. Über 50 Aussteller aus der Gesundheitswirtschaft, etwa Selbsthilfegruppen oder Kliniken, sind im CityPalais vertreten. An den Ständen können Besucher kostenlos unter anderem ihren Blutdruck- und Blutzuckerwert messen, einen Hörtest machen oder sich einer Venenmessung unterziehen. Außerdem gibt es einen Barfuß- sowie Sinnes-Parcours. Ärzte können in einem Beratungsbereich im Foyer befragt werden. Vorträge und Podiumsdiskussionen werden zu Themen wie "Rauchentwöhnung, Vorsorgevollmacht oder "Therapiemaßnahmen" angeboten. Eine ausführliche Auflistung aller Teilnehmer und Vorträge gibt es unter der Adresse www.gesundheitsmesse.ruhr.de im Internet. mehr

Ratingen

Beim Rundgang dem Karneval auf der Spur

Seit wann wird in Ratingen eigentlich Karneval gefeiert? Welche Karnevalssitten und -bräuche von früher bis heute wurden gepflegt? Wie beeinflusste das närrische Treiben das Leben in der Stadt? Antworten auf diese Fragen und viele Erläuterungen zur Geschichte der Stadt gibt Stadtführerin Helga Langheinrich bei einer närrischen Spurensuche am heutigen Samstag, 6. Februar. Im Verlauf der Führung kann auch der Kornsturm, das Quartier der Roten Funken, besichtigt werden. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Kirchplatz von St. Peter und Paul. Das Teilnahmeentgelt für diese Gemeinschaftsveranstaltung des Amtes für Kultur und Tourismus mit dem Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen beträgt drei Euro pro Person. mehr

Rommerskirchen

Die FDP-Fraktion ist gegen "Knöllchen" für Dauerparker

Von "Abzocke" spricht FDP-Fraktionschef Stephan Kunz mit Blick auf den CDU-Vorschlag, den ruhenden Verkehr, sprich: Dauerparker, verstärkt unter die Lupe zu nehmen. "ordnungspolitisch kann man darüber reden. Dies ist in den vergangenen Jahren aber auch regelmäßig geschehen. Immer mit dem gleichen Ergebnis: Der drängende Bedarf aufgrund von Beeinträchtigungen der Verkehrssicherheit ist nicht gegeben", so Kunz, der auch Vorsitzender des Verkehrsausschusses ist. "Da, wo Handlungsbedarf bestand, wie etwa am Bahnhof, haben Rat und Verwaltung gemeinsam eine gute Lösung gefunden und das Parkplatzangebot verbessert." Die Verbesserung der finanziellen Rahmenbedingungen kann für ihn jedenfalls nicht nur dadurch gelingen, "die Bürger zusätzlich zu belasten." mehr

Ratingen

Polizei: Schlechtes Wetter bringt weniger Einsätze

Der Altweibertag gehört für die Polizei zu den einsatzstärksten Phasen während der heißen Session. Doch am vergangenen Donnerstag blieb es angesichts des schlechten Wetters doch ruhiger als in den vergangenen Jahren, betonte gestern Polizei-Sprecher Ulrich Löhe auf RP-Anfrage. Was besonders auffiel: Auf den Straßen war weniger los, die Narren verzogen sich nach den Open-Air-Partys recht schnell in die Lokale. Dennoch, so Löhe, kam es wieder zu den üblichen Delikten wie Taschendiebstahl und Körperverletzung. Kreisweit gingen sieben Anzeigen wegen möglicher Sexualdelikte ein. mehr

Geldern

Rewe-Kunden helfen der Tafel und spenden Lebensmittel-Tüten für Bedürftige in Kevelaer

KEVELAER "Eine Tüte spenden, viele Tische decken" - unter diesem Motto hat Rewe alle Kunden aufgerufen, in ihren Märkten Spendentüten mit haltbaren Lebensmitteln für je fünf Euro zu kaufen und an die örtlichen Tafeln zu spenden. Auch im Rewe-Markt Narzynski am Roermonder Platz haben die Kunden Dutzende Spendentüten mit Artikeln der Rewe-Eigenmarke "ja!" an die Kevelaerer Tafel gespendet. 80 Tüten für Bedürftige sind so zusammengekommen. "In Zeiten großen Flüchtlingsandrangs haben unsere Kunden ein großartiges Zeichen sozialen Engagements gesetzt. mehr

Krefeld

Mehr als 100 Hülser engagieren sich für Flüchtlinge

Schon wenige Tage nach dem Einzug der Flüchtlinge in die Traglufthalle am Reepenweg haben die Hülser mit der Realisierung von Willkommens- und Integrationsangeboten begonnen. Mehr als 100 ehrenamtliche Flüchtlingshelfer kamen auf Einladung des Flüchtlingskoordinators Hansgeorg Rehbein jetzt zu einer Auftaktveranstaltung und ließen sich vom städtischen Sozialarbeiter Jens Wenglarz über die Sozialstruktur der rund 150 Neuankömmlinge informieren. Anschließend teilte Rehbein die ehrenamtlichen Helfer auf die Aktionsbereiche Sprachvermittlung, Begegnungs-Café, Patenschaften, Hausaufgabenbetreuung sowie Sport und Freizeitangebote auf. "Sie setzen mit dieser außergewöhnlichen Hilfs- und Einsatzbereitschaft Maßstäbe für andere Stadtteile", lobte Hansgeorg Rehbein das Engagement der Hülser. mehr

Solingen

Gewerkschaft ruft zu Warnstreik bei BIA auf

Die Situation bei BIA Kunststoff- und Galvanotechnik spitzte sich gestern zu: Die IG Metall hatte ab 5 Uhr die Nachtschicht zu einem Warnstreik aufgerufen, ab 5.30 Uhr folgte die Frühschicht des Automobilzulieferers. Es seien etwa 200 BIA-Mitarbeiter dem Aufruf gefolgt, teilt Marko Röhrig von der IG Metall mit. "Dass es trotz eines vereinbarten Gesprächstermins so eskaliert, zeigt die Strategie der Gewerkschaft. Schaden für Unternehmen und Mitarbeiter werden bewusst herbeigeführt. Zum Glück ist diese Rechnung nicht ganz aufgegangen", erklärt BIA-Geschäftsführer Jörg Püttbach. Nur etwa 125 der über 1000 Mitarbeiter hätten sich nach Angaben des Geschäftsführers am Warnstreik beteiligt. Die Fertigung konnte aufrechterhalten werden. mehr

Unsere woche

Karneval als Balanceakt

Es ist vor Karneval schon ein festes Ritual: Jugendämter und Polizei mahnen die Narren zu Rücksicht, warnen vor Koma-Saufen, kündigen verstärkte Alkoholkontrollen an. Diesmal wird die sessions-übliche Kampagne flankiert von einer Informationsaktion für Flüchtlinge. In persönlichen Gesprächen werden die Asylsuchenden über Karneval aufgeklärt, beim Zug in Geldern stehen Dolmetscher bereit, Flugblätter sollen in den Unterkünften die Grundzüge der tollen Tage erläutern. mehr

Geldern

SU-Kreisverband Kleve stellt Vorhaben für 2016 vor

In der ersten Vorstandssitzung des SU-Kreisvorstandes Kleve im neuen Jahr stand neben der Abstimmung über die Veranstaltungen 2016 auch die Vorstellung und Beschlussfassung über die von der Seniorenunion des Kreises Kleve veranstalteten Reisen. Der Vorstand des Kreisverbandes wird seine Reisevorhaben und -ziele auswählen und seinen Mitgliedern anbieten. So wird in der ersten Junihälfte (22. oder 23. Kalenderwoche) eine dreitägige Studienreise mit Halbpension nach Luxemburg, die durch die Jakob-Kaiser-Stiftung durchgeführt wird, angeboten. Neben einem Stadtrundgang stehen die Besuche der europäischen Institutionen sowie ein Rundgang durch Schengen auf dem Programm. Schengen ist der Ort, in dem das Abkommen über das grenzenlose Europa unterschrieben wurde. Deshalb wird auch die Flüchtlingspolitik der EU ein Thema sein. mehr

Kreis Mettmann

Altweiber: Sieben Sexualdelikte im Kreis angezeigt

Die Bilanz der Polizei für den Altweiberdonnerstag fällt vergleichsweise positiv aus. Der Auftakt des Straßenkarnevals im Kreis Mettmann sei ruhiger verlaufen als in den vergangenen Jahren, hieß es auf Nachfrage unserer Redaktion. Doch seien im gesamten Kreisgebiet sieben Sexualdelikte angezeigt worden. "Derzeit laufen die Ermittlungen", teilte die Polizei mit - ohne weitere Angaben machen zu wollen. Außerdem seien auf den Polizeiwachen der zehn kreisangehörigen Städte mehrere Diebstähle, Beleidigungen oder Fälle leichter Körperverletzung angezeigt worden. mehr

Geldern

Große Krankenhaus-Fusion: Verhandlungen sind ausgesetzt

Seit mindestens acht Jahren laufen Verhandlungen über einen Verbund der katholischen Krankenhausgesellschaft Wesel und Kleve. Wie der damalige Geschäftsführer Heinrich Schnieders 2008 in einem RP-Interview sagte, liefen zu der Zeit bereits erste Gespräche. Sie liefen auch weiter, machen jetzt aber eine Pause. Wie die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft (Kleve) und pro homine (Wesel) gestern erklärten, haben sie ihre "Gespräche zur Intensivierung einer Zusammenarbeit ausgesetzt". mehr

Krefeld

Sechs Verletzte bei Unfall

Eine schwerverletzte Frau, fünf Personen mit leichteren Blessuren - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Nacht zu gestern an der Uerdinger Straße. Wie die Polizei mittelte, befuhr um 0.45 Uhr ein 36-jähriger Krefelder mit seinem Pkw die Uerdinger Straße stadteinwärts. Im Kreuzungsbereich zur Grenzstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden Auto eines 20-Jährigen. Hierbei wurde eine Frau, die auf der Rückbank saß, schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden Fahrer sowie drei weitere Insassen wurden leicht verletzt. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden. mehr

Krefeld

Diebe stehlen Kaffeeautomat

Die Polizei schaltete schnell: Ein Zeuge hat in der Nacht zu gestern einen Einbruch in einen Imbissstand an der Mevissenstraße gemeldet. Die beiden Täter konnten bereits kurze Zeit später festgenommen werden. Nach Auskunft der Polizei informierte gegen 2.25 Uhr der Mann die Leitstelle über den Einbruch sowie den Diebstahl eines Kaffeevollautomaten. Einsatzkräfte kontrollierten daraufhin ein Fahrzeug, das sich von der Einfahrt eines angrenzenden Parkplatzes entfernte. Im Personenwagen fanden die Polizeibeamten den Kaffeeautomaten und Einbruchswerkzeug. Die 25 und 28 Jahre alten Fahrzeuginsassen aus Krefeld wurden festgenommen. mehr

Kevelaer

Stefan Verhasselt mit neuem Programm in Kevelaer

Mit seinem Programm "Wer kommt, der kommt" gastiert Stefan Verhasselt am Freitag, 19. Februar, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Konzert- und Bühnenhaus Kevelaer. Nach drei erfolgreichen Solo-Programmen startet Verhasselt in sein zehntes Jahr als Kabarettist. Zu erwarten ist ein unterhaltsamer Abend mit scharfen und charmanten Analysen unseres täglichen Daseins. Oberhalb der Gürtellinie, aber manchmal auch unterhalb der Grabkante. Mit viel Wortwitz und vielen neuen Lachern. Auch die Fortsetzung der typischen Eigenarten des Niederrheiners gehört zum neuen Soloprogramm des bekannten Kabarettisten vom Niederrhein. mehr

Geldern

Viele Ehrungen beim Patronatsfest

WINNEKENDONK Die St.-Sebastianus-Bruderschaft feierte Patronatsfest. Nach der Heiligen Messe trafen sich die Mitglieder und ihre Familien im Vereinslokal Kanders. An diesem Abend wurde Sandra Matheblowski für zehn Jahre, Johannes Schmitz, Johannes Looschelders und Frank Berretz für 25 Jahre, Hansgerd Kronenberg und Hans-Gerd Frerix für 40 Jahre und Willi Klümpen für 65 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Darauf folgten ein reichhaltiges Essen und der Jahresrückblick. mehr

Geldern

AC/DC-Coverband rockt Sonntag im Adler in Rheinberg

Seit mehr als 20 Jahren rockt Powerage die Bühnen im Ruhrgebiet. Am Sonntag, 7. Februar, 20 Uhr, ist sie zu Gast im Schwarzen Adler Rheinberg. Die Band besteht noch nahezu in ihrer Urbesetzung - Vollblutmusiker, deren Wurzeln im Rock und Blues zu finden sind. Heute ist sie semiprofessionell in verschiedensten Formationen und Stilrichtungen unterwegs und hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Lieblingsband AC/DC authentisch und ohne Schnörkel zu covern. Der wuchtige Bass von Claus Coxx in Verbindung mit dem Schlagzeug von Frank Amelang sowie der Power des Rhythmus-Gitarristen Willi "Duck" Sattler legen den Teppich für den typischen Gibson-Sound des angusgleichen Lead-Gitarristen Bernd Young. Der 2008 hinzugewonnene Ralf Schwahl verleiht dem Projekt Stimme und Charme einer Bon-Scott-lastigen Performance. Natürlich wird die ganze Breite von Bon Scott bis zu Brian Johnson abgedeckt. mehr

Uedem

Lebenshilfe-Karneval: Theissen übergibt an Peters

Diese Karnevalssitzung der Lebenshilfe Kleverland war seine ganz persönliche: Als Mike Theissen nach 25 Jahren als Sitzungspräsident zum letzten Mal auf der Bühne der Lebenshilfe stand, sagten stehende Ovationen ihm herzlich Danke. Unter dem Motto "Wenn Mike den Saal zum Toben bringt, die Lebenshilfe lacht und singt", feierten zahlreiche Narren im Bürgerhaus Karneval. Dieses Mal mit einem lachenden und einem weinenden Auge, weil der Abschied von Mike Theissen nach 25 Jahren schwer fiel. Im Rahmen einer emotionalen Verabschiedung stellte Theissen seinen Nachfolger "auf jeden Fall für die nächsten zehn Jahre" vor: Christian Peters vom Karnevalsverein Concordia Goch. mehr

Geldern

CDU-Frauen feiern ganz närrisch in der Domstadt

KEVELAER Auch in diesem Jahr ließen es sich die CDU-Frauen aus dem Kreis Kleve unter der Leitung von Walburga Kamps aus Kevelaer nicht nehmen zur Damensitzung der Frauenunion (FU) nach Köln zu fahren. Einmal mehr habe sich dabei wieder bestätigt: CDU-Frauenpower aus dem Kreis Kleve regiert auch in Köln! Bereits am frühen Morgen waren die verkleideten Damen mit dem Zug in Richtung Köln gestartet. Unterwegs war die Stimmung bereits bestens, es wurde geschunkelt und gesungen. mehr

St. Arnold Janssen

Schulseelsorger Markus van Berlo kommt im Sommer

Nach den Sommerferien verstärkt Markus van Berlo als Pastoralreferent das Pastoralteam von St. Christophorus in Emmerich. Der 43-jährige Familienvater aus Goch wird mit dem Auftrag zur Schulseelsorge an den weiterführenden Schulen - vor allem am Willibrord-Gymnasium und an der Gesamtschule - für Schüler und Lehrer Ansprechpartner und Begleiter sein. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und darauf, dass mit seinem Einsatz die Jugend nochmal verstärkt in den Blickpunkt unserer Gemeinde kommen kann", heißt es aus dem Pfarrbüro. Bis zu den Sommerferien wird Markus van Berlo noch seinen Dienst als Pastoralreferent in St. Arnold Janssen Goch ausüben. mehr

Geldern

Twisteden: Besondere Auszeichnung für den Ehrenbrudermeister

TWISTEDEN Zum Patronatsfest der St. Antonius Bruderschaft Twisteden konnte Brudermeister Guido Paeßens wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst und einem anschließenden Gebet am Antoniushäuschen sowie einem Frühstück im Vereinslokal Haus Braun wurden wieder verschiedene Wettbewerbe durchgeführt. Nach spannenden Wettkämpfen konnten sich folgende Schützen in die Siegerlisten eintragen: Den Damenpokal gewann Silke Grüntjens vor Kimberly Dennesen, Jaqueline Maring und Miriam Welbers. mehr

Kevelaer

Gocher soll Studenten erpresst haben

Seine Ausbildung brach er nach zwei Jahren ab. Was folgte, waren Drogen, Beschaffungskriminalität, Haft. Zudem machte er Therapien. Jetzt steht der 42-jährige Gocher wegen Körperverletzung und räuberischer Erpressung vor dem Landgericht. In Kleve hatte der Mann eine Bleibe in einem Haus an der Hagschen Straße gefunden, in dem vorwiegend Studenten wohnen. Doch es gab Ärger im Haus. Dem 42-Jährigen wurde das Zimmer, in dem er zeitweise mit seiner Freundin lebte, gekündigt. mehr

Unsere Woche

Im Schwitzkasten der Abitur-Anbieter

Die Narretei nimmt volle Fahrt auf. Aber an der Sekundarschule in Alpen sind die Mundwinkel tiefer gelegt. 53 Anmeldungen für den nächsten Jahrgang der jungen Schule sind eine echte Spaßbremse. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Absturz um eine ganze Klasse. Im Sommer gingen vier neue Klassen an den Start. Eine positive Überraschung, nachdem es im Jahr davor nur für drei Eingangsklassen gereicht hatte. Diesmal ist das Bangen groß, dass nicht mal das Minimalziel erreicht wird und es am Ende nur zu zwei Zügen reicht. Das wäre nicht das Ende der Schule, aber zweifellos eine herbe Enttäuschung, zumal das Kollegium durch engagierte pädagogische Arbeit und auch außerhalb des Stundenplans alles tut, Eltern davon zu überzeugen, dass ihre Kinder bei ihm in besten Händen ist. mehr

Märchen-Kostüme

Schneewittchen und die 107 Zwerge

STADTMITTE (cpu) Der Q2-Abiturjahrgang des Ricarda-Huch-Gymnasiums sorgte an Altweiber mit dem Gruppenkostüm "Schneewittchen und die 107 Zwerge" für Gelächter. Schulleiterin Ulrike Höttges bewies Humor und übernahm die Rolle der bösen Stiefmutter, weitere Kollegen fungierten als Prinz, Spiegel und Jäger. Oberstufenkoordinatorin Mirja Reich gab das Schneewittchen - und zog mit ihren 107 Zwergen in einer lustigen Polonaise durch die Schule. Dass einige Schüler keine Zwergen- sondern Weihnachtsmannmützen trugen, fiel in dem Trubel nicht weiter auf. mehr

Rheinberg

Schon wieder Beschwerden über laute "Polen-Böller"

Die Beschwerden über die Detonationen sogenannter Polen-Böller in Rheinberg reißen nicht ab. Jetzt meldete sich ein Anwohner vom Annaberg. Er berichtete, er werde mitunter mehrmals pro Woche durch laute Explosionen aus dem Schlaf gerissen. Meistens zwischen Mitternacht und ca. fünf Uhr morgens. Er habe die Polizei darüber informiert. "Einmal sagte man mir, dass es sich möglicherweise um Jäger handele. Da ich selbst Jäger bin, weiß ich, dass das nicht sein kann." Wenn er lese, dass diese Böller mitunter große Löcher in Türen reißen, könne man nicht mehr von einem Lausbubenstreich sprechen. Der Annaberger: "Da muss die Polizei handeln." Die Polizei bittet mögliche Zeugen darum, sich unter Tel. 02843 92760 bei der Wache Rheinberg oder unter 110 zu melden. mehr

Hilden

Zweite Inklusionsparty kommt bei Jecken gut an

Das war der Hit bei der Inklusionsparty gestern Nachmittag im Festzelt: Fotos mit dem Prinzenpaar. Joel Benedikt und seine Prinzessin Viola kamen aus dem In-die-Kamera-Lächeln gar nicht mehr heraus, so viele Narren wollten ein Handyfoto von den beiden machen. Wahlweise mit sich selbst in der Mitte. Eine Neu-Jecke (kaum kostümiert) wunderte sich: "Seid ihr so richtig echte Prinzen?", wollte sie von Viola wissen. Und, mit Blick auf die Orden um ihren Hals: "Sind das alles deine Medaillen?" Prinzessin Hildania lachte und erklärte, dass man natürlich "echt" sei - während des Karnevals. mehr

Hilden

Unfall mit Verletzten nach Schwächeanfall am Steuer

Bei einem Verkehrsunfall an der Kaiserstraße sind am Donnerstagnachmittag drei Insassen eines Autos aus Hilden schwer verletzt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte gegen 16.30 Uhr der 56-jährige Fahrer am Steuer eines Lancia offensichtlich einen akuten Schwächeanfall, so dass er auf der Fahrt in Richtung Innenstadt nach links von der Fahrbahn abkam. Er habe sein Auto auch nicht mehr abbremsen können, das einen engegenkommenden Wagen streifte und am Ende gegen einen Baum auf dem Parkstreifen in Höhe der Hausnummer 59 fuhr. Ein 73-jähriger Mann und eine 63-jährige Frau im Lancia verletzten sich beim Aufprall ebenfalls schwer. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 8300 Euro, auch ein geparktes Auto war beschädigt worden. mehr

Gut Gegeben

Richrather Narren spenden Kamelle

Dank des Richrather Karnevals-Vereins (RKV) Schwarz-Weiß hat die Lebenshilfe genug Kamelle, die sie bei den Zügen durch Langenfeld (heute ab 14.11 Uhr) und Reusrath (Sonntag, 18.11 Uhr) unters Narrenvolk werfen kann. Spontan habe der Vorstand des RKV beschlossen, auf eine Spendenbitte hin zu helfen, berichtet der RKV-Vorsitzende Heinz Wermeling. Jetzt hat er 30 Kartons mit hochwertigen Zehn-Gramm-Schokoladen-Nougat-Marzipan-Riegeln zum Wohnheim der Lebenshilfe am Auguste-Piccard-Weg 21 gebracht und an Gabriele Müller, Leiterin Betreutes Wohnen im Südkreis, übergeben. "Dank eines großzügigen Sponsors verfügen wir in diesem Jahr über ausreichend Wurfmaterial - da geben wir gerne etwas ab", sagt Wermeling. mehr

Lesung

Westermann im Senftöpfchen

Christine Westermann ist Journalistin, Moderatorin, Bestsellerautorin, FC-Anhängerin - und Karnevalistin. Als Imi hat sie zusammen mit dem Fotografen Stefan Worring einen Bildband mit Geschichten zum Kölner Karneval herausgebracht. Darin erfasst sie mit allen Sinnen das wilde Treiben um sie herum, ob in Kneipen oder auf Sitzungen, auf den Straßen - oder im Dom. Amüsante Miniaturen, die zeigen, was den Karneval im Innersten antreibt und zusammenhält. Der Akkordeonspieler Wolfgang Jaegers begleitet sie an diesem Abend. Morgen feiert sie ab 19 Uhr im Senftöpfchen-Theater, Große Neugasse 2-4, Köln, Premiere. Karten: 20.90 (ermäßigt 15.40) Uhr. mehr

Straßenkarneval

Schull- und Veedelszöch starten

Die Schull- und Veedelszöch gehören zum Schönsten, was Köln an Straßenkarneval zu bieten hat. Morgen starten sie um 10.30 Uhr am Chlodwigplatz in der Südstadt und nehmen den gleichen, acht Kilometer langen Weg durch die Stadt wie einen Tag später der Rosenmontagszoch. In diesem Jahr nehmen 57 Veedelsvereine teil, das sind sieben mehr als im Vorjahr. Damit konnten die Veedelszöch den Teilnehmerschwund stoppen und weiter wachsen. "Wir haben entsprechend reagiert und neue Ansprechpartner sowie Hilfe für die Vereine angeboten", erklärt der Vorsitzende der Freunde und Förderer des kölnischen Brauchtums, Bernhard Conin, die Wende. Zu den Neuen gehört zum Beispiel die KG Hysteria, die sich am Brüsseler Platz gegründet hat und diesen im Vorjahr als Veedelsverein beim eigenen Zoch mehrfach umrundet hat. Auch die Jecken Öhrchen, eine Initiative für hörgeschädigte Menschen, ist neu dabei. Insgesamt haben die Zöch mehr als 7500 Teilnehmer. Darunter sind auch die 49 Gruppen der Schullzöch. Hier haben sich die Zahlen konstant entwickelt. Vier neue Gruppen kann man melden. Dazu gehört auch die Schulabteilung der Bezirksregierung. Den ersten Veedelszoch gab es 1933. Zu den Gründern des dazugehörigen Vereins, der ein Jahr früher entstanden ist, gehörte auch der damalige Oberbürgermeister Konrad Adenauer. Der konnte dem Zoch direkt zuwinken, weil dieser unmittelbar am Rathaus vorbeizog. 1951 ging der erste Schullzoch nach dem Krieg durch Köln. Ein Jahr später zogen dann die Schull- un Veedelszöch gemeinsam durch Köln. Den einzigen Ausfall gab es 1991 wegen des Golfkrieges. Eine Jury wählt bei den Veedelszöch die beste Wagen- und Fußgruppe aus. Außerdem wird ein Originalitätspreis vergeben. Die drei siegreichen Gruppen dürfen dann beim Rosenmontagszoch mitlaufen. mehr

Konzert

Heinz Rudolf Kunze im Gloria

Er ist überzeugter Rockmusiker, ein rebellischer Geist und ein großer Romancier. Heinz-Rudolf Kunze liebt Pop, Politik und Poesie. Gerade 60 geworden, blickt er auf eine mehr als 35-jährige Karriere als Musiker zurück. 400 Songs hat er bislang veröffentlicht. Mit dem neuen Album Deutschland kommen neue Stücke hinzu. Darin setzt sich Kunze auch mit der Flüchtlingskrise auseinander und beschäftigt sich mit den Reaktionen mancher Bürger am rechten Rand. Als Kulturbotschafter hat er sein neues Album seinem Land gewidmet - mit all seinen Facetten. Am 6. Oktober ist er mit dem neuen Werk, das nächste Woche veröffentlicht wird, zu Gast im Kölner Gloria an der Apostelnstraße 11. mehr

Köln

Deutliches Passagierplus am Kölner Flughafen

Der Kölner Flughafen wächst weiter in Rekordtempo: Im Januar zählte man dort 689.666 Passagiere. Das waren 160.000 mehr als im Vorjahresmonat - ein Plus von 30 Prozent. "Das sind Wachstumszahlen, die wir zuletzt vor über zehn Jahren zu Beginn des Low-Cost-Booms gesehen haben. Und auch in den kommenden Monaten rechnen wir mit einem steilen Aufwärtstrend, der uns viele zusätzliche Passagiere und deutlich zweistellige Wachstumsraten bescheren wird", sagt Flughafenchef Michael Garvens. mehr

Kreis Mettmann

Altweiber: Sieben Sexualdelikte im Kreis angezeigt

Die Bilanz der Polizei für den Altweiberdonnerstag fällt vergleichsweise positiv aus. Der Auftakt des Straßenkarnevals im Kreis Mettmann sei ruhiger verlaufen als in den vergangenen Jahren, hieß es auf Nachfrage unserer Redaktion. Doch seien im gesamten Kreisgebiet sieben Sexualdelikte angezeigt worden. "Derzeit laufen die Ermittlungen", teilte die Polizei mit - ohne weitere Angaben machen zu wollen. Außerdem seien auf den Polizeiwachen der zehn kreisangehörigen Städte mehrere Diebstähle, Beleidigungen oder Fälle leichter Körperverletzung angezeigt worden. mehr

Leverkusen

Wiesdorfer Weiberfastnacht wahnsinnig wandlungsfähig

Es gibt Parties, da läuft alles von selbst. Das Publikum ist heiß, der Raum voll, und theoretisch würde die Feiermeute auch zu den besten Liedern von Ernie und Bert tierisch abtanzen. Und dann gibt es Feste, auf denen man merkt, wie wichtig ein guter Diskjockey ist. So auch im Wiesdorfer Festzelt, das an Weiberfastnacht beinahe gespalten daherkam. Ganz vorne die zappelnden Marienkäfer, Piraten und Polizisten (natürlich nicht die echten!), im hinteren Teil der ruhige Stammtisch-Teil. mehr

Schwalmtal

OSC Waldniel öffnet Langstaffel-Meisterschaften

An den Kreis-Langstaffel-Meisterschaften des Olympischen Sportclubs Waldniel (OSC) können künftig mehr Vereine teilnehmen. Die Meisterschaften sollen über die Kreisgrenzen hinaus geöffnet werden. Darauf einigten sich die OSC-Mitglieder bei ihrer jüngsten Versammlung in Alt-Neel. Die Meisterschaften hatten zuletzt auf Kreisebene nicht mehr den Zuspruch vergangener Jahre gefunden. Das soll sich nun ändern. Silke Bommes will die Meisterschaften im Dr.-Ernst-van-Aaken-Stadion ausrichten. Sie würde die Leitung übernehmen und ein Team aus freiwilligen Helfern zusammenstellen. Ein Termin ist noch nicht bekannt. mehr

Dinslaken

Gruen-Weiss sorgt für jecke Stimmung im Stöckerhaus

Im Stöckerhaus an der Karlstraße 80, einer Einrichtung der Amalie Sieveking Gesellschaft Duisburg für Menschen mit Behinderung, fand jetzt eine Karnevalsfeier mit der Karnevalsgesellschaft Gruen-Weiss Walsum statt. Seit nunmehr 36 Jahren kommen die Gruen-Weissen ins Stöckerhaus, um mit den Bewohnern und Mitarbeitern gemeinsam zu feiern. Hausleiter Klaus Bagus: "Für dieses nicht selbstverständliche Engagement sind wir sehr dankbar." mehr

Dinslaken

Anmeldung zu den weiterführenden Schulen

Kinder, die zum nächsten Schuljahr in die Sekundarstufe II der Ernst-Barlach-Gesamtschule wechseln, die Fritz-Althoff-Sekundarschule oder eines der Gymnasien besuchen wollen, müssen in der Zeit von Montag bis Mittwoch, 15. bis 17. Februar, jeweils von 8 bis 12 oder von 14 bis 16 Uhr, angemeldet werden. Die Formalitäten können am 16. Februar sogar bis 18 Uhr erledigt werden. Die Sekundarschule wird in gebundener Ganztagsform geführt. An den drei Gymnasien ist halbtags Unterricht. In den Aufnahmeantrag für das Otto-Hahn-Gymnasium und das Theodor-Heuss-Gymnasium ist als Zweitwunsch eine weitere Schule anzugeben. mehr

Dinslaken

Bürger-Befragung zum Thema Umgebungslärm

Die Europäische Kommission führt bis 28. März online eine Befragung über die Richtlinie für Umgebungslärm durch. Grundsätzlich können sich alle interessierten Bürger daran beteiligen. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Die Kommission überprüft die Richtlinie auf ihre Anwendbarkeit. Dafür hat sie bereits im Wege gezielter Befragungen im Rahmen einer externen Evaluierung die Ansichten von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen eingeholt. Anschließend wurden die Erfahrungen in einem Expertenarbeitskreis diskutiert. Mit dem vorliegenden Fragebogen möchte die EU-Kommission zur Relevanz, Wirksamkeit, Effizienz und zum Mehrwert der Richtlinie über Umgebungslärm die Ansichten von Bürgern und anderen Interessensträgern einholen. Der Fragebogen wird mit fünf Fragen zu den Personen, die den Fragebogen ausfüllen, eingeleitet. mehr

Dinslaken

Klinik-Fusion: Verhandlungen sind ausgesetzt

Seit mindestens acht Jahren laufen Verhandlungen über einen Verbund der katholischen Krankenhausgesellschaft Wesel und Kleve. Wie der damalige Geschäftsführer Heinrich Schnieders 2008 in einem RP-Interview sagte, liefen zu der Zeit bereits erste Gespräche. Sie liefen auch weiter, machen jetzt aber eine Pause. Wie die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft (Kleve) und pro homine (Wesel) gestern erklärten, haben sie ihre "Gespräche zur Intensivierung einer Zusammenarbeit ausgesetzt". In sechs Monaten wolle man die Gespräche wieder aufnehmen. mehr

Dinslaken

ProZent soll Großprojekte übernehmen

Die städtische ProZent GmbH soll ein erweitertes Aufgabenfeld bekommen. Das haben jetzt die Fraktionen von SPD und CDU gemeinsam beantragt. Die Gesellschaft, so die Begründung, sei ausschließlich mit dem Zweck gegründet worden, die Schulstandorte in Dinslaken und die Kindertageseinrichtungen zu sanieren und baulich zu entwickeln. "Da sie in der Projektabwicklung sehr erfolgreich ist und die erwarteten Einsparpotenziale zur Entlastung des städtischen Haushalts im vollen Umfang eingetreten sind", wollen die beiden Fraktionen, dass die Stadt auch bei anderen städtischen Großprojekten, wie der Sanierung der Kathrin-Türks-Halle nebst Tiefgarage, die Vorteile von ProZent nutzt. SPD und CDU sind sich einig, dass die Gesellschaft dazu auch das entsprechende Personal braucht. mehr

Mönchengladbach

Zwei Jahre Haft nach 34 Ladendiebstählen

Im Schöffengerichts-Prozess musste der Staatsanwalt gestern aus einem Aktenbündel mehrere Anklageschriften verlesen, weil der Mönchengladbacher (30) im vergangenen Jahr wieder einmal und diesmal mit 34 Taten aufgefallen war. Als heroinsüchtiger Täter hatte sich der 30-Jährige in Mönchengladbach und in Rheydt vor allem auf Ladendiebstähle verlegt. Das nennt der Gesetzgeber gewerbsmäßigen Diebstahl, weil der Hartz-IV-Empfänger mit der Beute seinen Lebensunterhalt finanzierte. Außerdem war der 30-Jährige im vergangenen Jahr als Schwarzfahrer aufgefallen. mehr

Mönchengladbach

Seniorin an Haustür beraubt

74-jährige Frau ist gestern an der Straße Langfuhr beraubt worden. Laut Polizeibericht kam die Frau kurz vor 2 Uhr nach Hause und trug ihre Geschäftseinnahmen bei sich. Als sie die Haustüre aufschloss, stellte sie ihre beiden Taschen mit dem Bargeld vor der Türe ab. In dem Moment, als sie den Hausschlüssel abziehen wollte, trat ein Unbekannter von hinten an sie heran, zog sie an den Schultern zurück und riss sie somit zu Boden. Dann ergriff der Mann die beiden Taschen und flüchtete zu Fuß über die Straße Langfuhr in Richtung Giesenkirchener Straße. Möglicherweise benutzte er auch einen Pkw, denn die Geschädigte bemerkte, dass zeitgleich mit der Flucht des Räubers ein, in unmittelbarer Nähe des Tatorts, vor einem Halteverbotsschild stehender Auto wegfuhr. mehr

Mönchengladbach

Prinzenpaarempfang bei der Polizei

Normalerweise gibt es für die Besucher im Mönchengladbacher Polizeipräsidium keinen Tusch. Gestern schon. Denn da wurden Prinz Michael II. und seine Prinzessin Niersia Monika von den "Männern in blau" empfangen. Und die Polizisten hatten sogar ein Geschenk für die Tollitäten: einen Scheck über 500 Euro, den das Prinzenpaar an den Deutschen Allergie- und Asthmabund weitergeben wird. Der Empfang im Polizeipräsidium hatte übrigens den am weitesten angereisten Karnevalsgast: Linda (18) aus Costa Rica. mehr

Lgm-Strassenlauf

Wenn die Jecken durch Hardt rennen

Eine Premiere gibt's: Früher als sonst müssen die Läufer beim Straßenlauf der LGM am heutigen Karnevalssamstag am Vossenbäumchen in Hardt ran, damit sie rechtzeitig ins närrische Treiben an diesem Wochenende einsteigen können. Fast 400 Läufer haben sich vorher schon für den Straßenlauf angemeldet. Ab 11.30 Uhr geht's mit dem 500-Meter-Bambinilauf los, bei dem für das schönste Kostüm vom Hardter Kinderprinzenpaar Max I. und Louisa Hardtensia XLIII. ein Sonderpreis überreicht wird. mehr

Mönchengladbach

See in Wickrath: Feuerwehr rettet Gänse in Not

Eine Spaziergängerin hat gestern die Feuerwehr alarmiert, weil sie im Schlosspark zwei in Not geratene Gänse entdeckt hatte. Die beiden Tiere hatten sich mitten auf dem See an einer dort angebrachten Konstruktion in Schnüre verwickelt. Weil die Schwäne zu ertrinken drohten und sie vom Ufer aus nicht erreicht werden konnten, forderte die Feuerwehr ein Schlauchboot aus dem Technik- und Logistikzentrum an. Mit dem Boot ruderten die Einsatzkräfte zu den Tieren, befreiten sie aus ihrer Zwangslage und nahmen sie mit ans rettende Ufer. mehr

Erkelenz

Karnevalszug für Kinder am Veilchendienstag

Die KG Gerderhahn lädt für Veilchendienstag, 9. Februar, ab 14.11 Uhr zum Kinderkarnevalszug ein. Wagen und Fußgruppen stellen sich an der Mehrzweckhalle, In Gerderhahn 63, auf. Ab da zieht der Zug durch den Ort, wobei der Prinzenwagen mit dem Prinzenpaar Michael I. (Kraus) und Gabi II. (Gerstenkorn) und Elferrat, Tanzgruppe sowie Marketenderinnen an der Spitze stehen. Ein optischer Höhepunkt im Ort wird es sein, wenn alle Häuser mit der Karnevalsfahne beflaggt werden. Nachdem der Kinderkarnevalszug in den vergangenen Jahren immer weiter gewachsen ist, hofft man in dieser Session auf eine Fortsetzung. mehr

Heerdt

Eine Lärmschutzanlage für die Kevelaerer Straße

Hauptverkehrsachsen durchziehen Heerdt, allen voran die Brüsseler Straße B 7. Seit Jahren fordert der Bürgerverein Heerdt mehr Lärmschutz für die angrenzende Bevölkerung. Doch einzig eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h wurde auf einem Teilstück der B 7 durchgesetzt. Die CDU-Fraktion der Bezirksvertretung 4 legte das Thema neu auf. Sie wollte von der Verwaltung wissen, was getan werden kann, um die Heerdter Wohngebiete vor dem zunehmenden Verkehrslärm zu schützen. mehr

Oberbilk

Südpark: Tiere krank, Streichelzoo geschlossen

Wegen einer bakteriellen Erkrankung einiger Tiere im Streichelzoo bleibt der Bauernhof im Südpark vorübergehend geschlossen. Tierärzte untersuchten gestern nach Angaben eines Stadtsprechers die Tiere, wussten aber noch nicht genau, um welche Bakterien es sich handelt. Man bemühe sich aber um eine schnelle Klärung, heißt es von der Verwaltung. Zu weiteren Details - etwa dazu, welche Tierarten erkrankt sind - wollte sich der Sprecher gestern nicht äußern. Auf dem Bauernhof im Südpark werden unter anderem Schafe, Schweine, Hühner und Kaninchen gehalten. mehr

Wegberg

Hallenbad: NEW nicht an Übernahme interessiert

Wegberg muss sparen. Aus der Politik kam deshalb vor einigen Monaten die Anregung, sich mit der NEW AG in Verbindung zu setzen, um zu prüfen, ob die NEW AG an einer Übernahme und einem Betrieb des Grenzlandringbades interessiert sei. Zur Prüfung wurden der NEW AG nach Angaben der Stadtverwaltung die Jahresberichte und weitere aussagekräftige Unterlagen überlassen, die dort geprüft wurden. Außerdem sei eine umfangreiche Ortsbesichtigung durch den zuständigen Fachbereichsleiter erfolgt. mehr

Nettetal

Beim Tulpensonntagszug in Schaag und Breyell sind 97 Einheiten dabei

Das Komitee für Breyell und Schaag hat insgesamt 97 Nummern für den Tulpensonntagszug herausgegeben. Die Teilnehmer formieren sich ab 11 Uhr am morgigen Sonntag, 7. Februar, in Schaag auf der Boisheimer Straße, der Mommer Straße und der Carl-Sonnenschein-Straße. Die Anfahrt erfolgt nach Angaben der Stadt Nettetal über die erste Zufahrt zum Hubertusplatz und weiter über die Hubertusstraße, Carl-Sonnenschein-Straße, Mommer Straße und Boisheimer Straße. mehr

Neuss

Stadt klärt über Unterbringung von Flüchtlingen auf

In der kommenden Woche stellt die Stadtverwaltung ihre Pläne zur Flüchtlingsunterbringung in Reuschenberg vor. Sozialdezernent Stefan Hahn lädt für Mittwoch, 10. Februar, zu einer Bürger-Informationsveranstaltung. Beginn ist um 17 Uhr in der Mensa der Gesamtschule an der erft, Aurinstraße 63. Hahn wird die nächsten organisatorischen Schritte zur Unterbringung von Flüchtlingen vorstellen. Insbesondere wird er über die aktuelle Entwicklung am Standort der Landeseinrichtung in der ehemaligen Schule am Wildpark sowie die Unterbringung von Flüchtlingen in einem Containergebäude am Südbad berichten. mehr

Kaarst

"Aufkreuzen" am Valentinstag bei Wahl zum Presbyterium

In der Evangelischen Kirchengemeinde in Kaarst stehen die nächsten Wahlen zum Presbyterium an: Am Sonntag, 14. Februar, sind die Gemeindemitglieder aufgerufen, in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr - ausgenommen die jeweilige Gottesdienstzeit - ihre Stimme abzugeben. Seit einer Sondersitzung des Presbyteriums zur Prüfung der eingegangen Wahlvorschläge steht außerdem fest: Für jeden der drei Wahlbezirke übersteigt die Zahl der Kandidaten die Zahl der zu wählenden Presbyter. Noch bis einschließlich morgen haben alle Gemeindeglieder jeweils im Anschluss an die Gottesdienste in den drei Kirchen die Gelegenheit, Einsicht in das Wahlverzeichnis zu nehmen, um zu überprüfen, ob sie eingetragen sind. mehr

Unterbach

Spenden für Unterbacher Kirche

Die Bauarbeiten in der Unterbacher Kirche St. Mariä Himmelfahrt kommen gut voran. Decken und Wände wurden inzwischen gereinigt und mit einer mineralischen Beschichtung bestrichen, um spätere erneute Reinigungen zu erleichtern. Auch die Kirchenfenster sind nun renoviert und neu verglast. Nicht ganz so weit fortgeschritten ist im Gegensatz dazu der Stand der Spenden. Rund 44.000 Euro der nötigen Eigenmittel in Höhe von 166.000 Euro (rund 334.000 Euro trägt das Erzbistum Köln) sind bislang erst auf dem Konto der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt eingegangen. mehr

Düsseldorf

Kongress der Rechtspopulisten wird nicht abgesagt

Die Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH (DCSE), an der die Stadt beteiligt ist, will die Einnahmen aus der Veranstaltung europäischer Rechtspopulisten für Flüchtlingseinrichtungen der Stadt spenden. Das hat der Aufsichtsrat der Messe-Tochter in einer Sondersitzung beschlossen. Die Summe soll zwischen 20.000 und 40.000 Euro liegen. Bei dem Kongress, der von der Fraktion der "Europäischen Konservativen und Reformisten" (EKR) im Europäischen Parlament für 13. Februar in der Stadthalle angemeldet wurde, sind als Redner unter anderem AfD-Chefin Frauke Petry, Heinz-Christian Strache (FPÖ) und der Slowaken Richard Sulik (SuS) angekündigt. Eine Gegendemonstration wurde bereits angemeldet. mehr

Neuss

ADFC macht Druck beim Thema Stadtradeln

Bei der Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundliche Stadt (AGFS) liegt inzwischen die Bewerbung der Stadt Neuss vor. Das brachte jetzt Heribert Adamsky vom ADFC Neuss in Erfahrung. Er rechnet damit, dass nun bald eine Kommission, die über die Anerkennung als fahrradfreundliche Stadt entscheiden muss, Neuss bereisen wird. Allerdings wird Neuss wohl nicht mehr die Nachbarstadt Meerbusch einholen können, wo diese Bereisung schon stattgefunden hat. Mit diesen beiden Städten sowie Kaarst und Grevenbroich interessieren sich gleich vier Städte im bereits zertifizierten fahrradfreundlichen Rhein-Kreis um Aufnahme in diese Gruppe. "In Kaarst und Grevenbroich bildet sich aber gerade erst der politische Wille heraus, ebenfalls in diese Richtung zu starten", sagt Adamsky. mehr

Unsere Woche

Die Betuwe muss Thema bleiben!

Fast 24 Jahre ist es her, dass mit dem Vertrag von Travemünde der niederländische Plan zum Bau der Betuwelinie auf die Schienen kam. Längst ist die Strecke im Nachbarland fertig. Die Züge aus und nach Rotterdam rollen. Die Leute am Niederrhein verzweifeln, denn hier läuft nach 24 Jahren zwar die Planfeststellung für den Ausbau, aber in den wichtigsten Dingen, Lärmschutz und Sicherheit, tut sich weiterhin nichts. Die Bahn weigert sich, über das veraltete Gesetz hinausgehend zu investieren. mehr

Justizzentrum

Der Rest vom jecken Fest

Im Justizzentrum an der Oberbilker Straße gibt es vielleicht nicht oft richtig was zu feiern, wenn man von überraschenden Freisprüchen oder besonders erfreulichen Zivilurteilen absieht. Die Sause zu Altweiber scheint aber hier mindestens genauso jeck ausgefallen zu sein wie andernorts in der Stadt. Darauf deutete zumindest das einsame Paar silbern glitzernder Stöckelschuhe hin, das sich am nächsten Morgen in einem Abfalleimer im Gerichtsfoyer fand - womöglich durchgetanzt und so zu unbequem geworden. In der Kantine waren übrigens am Morgen auch noch eine weiße Damen-Perücke und ein Hut zu finden. Wer's richtig machte, konnte sich also ein Kostüm fürs nächste Jahr zusammenstellen... mehr

Korschenbroich

Zwei Karnevalszüge lassen Kinderherzen höher schlagen

Karnevalisten sind Optimisten. Deshalb war für den Sitzungspräsident der Kleinenbroicher Karnevalsfreunde von vornherein klar: "Das Wetter hält, bis dass der Zoch vorbei ist." Dietmar Struzina sollte gestern Nachmittag Recht behalten. Zumindest blieb es beim leichten Sprühregen, so dass die Narren ordnungsgemäß um 14.11 Uhr zu ihrem Umzug durch Kleinenbroich starten konnten. Rund 300 Jecke läuteten damit das Finale der aktuellen Karnevalssession ein, darunter viele Kinder. "Die stehen bei unserem Umzug auch klar im Vordergrund", sagte der Sitzungspräsident. mehr

Erzbischof Koch

Premiere in der "Bütt" war in Kaarst

An seine Zeit als Kaplan in der Kaarster Pfarrgemeinde St. Martinus erinnerte sich der Berliner Erzbischof Heiner Koch, als er in Berlin-Kreuzberg in die "Bütt" stieg, um zu erklären, was für ihn Karneval bedeutet. In Kaarst hatte Koch seine ersten Erfahrungen als Büttenredner gemacht, wie er den Zuhörern erklärte. "Ich bin immer als Pfarrhaushälterin aufgetreten. Die gab's zwar nicht, aber die Rolle war so toll - meine Paraderolle", zitiert die Katholische Nachrichten-Agentur den kirchlichen Würdenträger. Sein Auftritt in der proppenvollen Kirchenkneipe "Kreuzberger Himmel", der von einem Kamera-Team der Deutschen Welle begleitet wurde, war eine Art missionarischer Einsatz für den aus Düsseldorf stammenden Priester. mehr

Familienzentrum

Projekt macht Kinder zu Afrika-Experten

Ist Afrika größer als Deutschland? Welche Tiere leben dort? Was essen die Menschen? Diesen Fragen gingen elf Kita-Kinder bei einem dreimonatigen Projekt im Familienzentrum St. Aldegundis in Büttgen nach. Berufspraktikantin Silvia Meierhöfer stellte mit den Kindern kleine Trommeln und Kleidungsstücke her, bemalte Gesichter und studierte Lieder ein. Ein Höhepunkt war der Besuch von Hayat und Mohammed aus Eritrea, die in Büttgen ein neues Zuhause gefunden haben. Sie zeigten die Kunst des Haarflechtens und des Papierfaltens. Bei der Abschlussfeier staunten die Eltern über das Afrika-Wissen ihrer Kinder. mehr

Jugendeinrichtung

Treffen ehrenamtlicher "Insulaner"

Zu einem Ehrenamtler-Treffen haben die hauptamtlichen Mitarbeiter Katja Blume und Mirushe Murtezani in die Jugend- und Freizeiteinrichtung "Die Insel" eingeladen. Claudia Erdtmann, Manfred Keymel und Claudia Thiel erhielten eine Urkunde für fünf Jahre Hausaufgabenbetreuung. Gino Blanco, der das Gentlemenboxen erfunden hat, wurde als Ehrenamtler des Jahres geehrt. Die "Insel" macht zahlreiche Angebote: 27 Kinder und Jugendliche, viele mit Migrationshintergrund, werden bei den Hausaufgaben unterstützt. In den letzten Monaten haben auch verstärkt Flüchtlinge den Weg zur "Insel" gefunden. mehr

Korschenbroich

Kreisjugendamt sucht dringend Tagesmütter

Das Kreisjugendamt sucht einmal mehr Tagesmütter und Tagesväter. Auch in Korschenbroich ist die Nachfrage so groß, dass Interessierte dringend benötigt werden. Wer Tagesmutter oder Tagesvater werden will, stellt beim Kreisjugendamt - es ist zuständig für die Stadt Korschenbroich und die Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen - einen Antrag auf Erteilung einer Pflegeerlaubnis. "Als Grundvoraussetzungen sollten Interessierte Spaß und Interesse am Umgang mit Kindern mitbringen", sagt Kreisjugendamtsleiterin Marion Klein. mehr

Viersen

Stadt fällt mehr als 50 kranke Bäume

Nach heftiger Kritik aus der Bürgerschaft an nicht angekündigten Baumfällungen hat die Stadt Viersen gestern eine Übersicht veröffentlicht, an welchen Stellen in diesem Monat kranke und geschädigte Bäume gefällt werden. Einen Schwerpunkt bilden dabei die sechs Friedhöfe im Stadtgebiet. Dort werden insgesamt rund 40 Bäume gefällt. "Ein Teil ist von Pilzen oder Wurzelschäden so beeinträchtigt, dass die Bäume nicht mehr erhalten werden können", erklärte Stadtsprecher Frank Schliffke. Das sei bei den regelmäßigen Baumkontrollen festgestellt worden. Weitere Bäume müssten entnommen werden, weil sie zu dicht stünden. "So haben die kräftigeren und gesünderen Bäume bessere Chancen für kräftiges Wachstum." mehr

Wesel

Jetzt anmelden zum Infotag über Patientenverfügung

Nicht nur im Alter ist es wichtig, sich über Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen zu informieren und beraten zu lassen. Eine schwere Erkrankung oder ein Unfall können dazu führen, dass man seine Wünsche und seinen Willen nicht mehr frei äußern kann. Doch was steht hinter den Begriffen Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung? Wer kann Betreuer sein oder werden? Kann man seine Eltern betreuen? Diese und andere Fragen sollen während einer Infoveranstaltung am Dienstag, 23. Februar, 17.30 bis 19 Uhr, im Lutherhaus an der Korbmacherstraße 12, geklärt werden. Kosten: drei Euro. Eine Anmeldung unter Telefon 0281 156240 ist unbedingt erforderlich. mehr

Wesel

Karneval: Sexuelle Belästigung und neun Diebstähle

Während der Altweiberfete in der Niederrheinhalle kam es nach Angaben der Polizei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Fall von sexueller Belästigung. Ein Unbekannter berührte eine 34-jährige Weselerin auf der Tanzfläche in schamverletzender Weise. Der Täter konnte anschließend unerkannt flüchten. Zeugen beschreiben ihn so: Etwa 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, kräftige Figur, südländisches Aussehen, braune Augen, Drei-Tage-Bart. Er trug ein weißes Gewand mit einer Kordel. Des Weiteren meldeten sich neun weitere Gäste bei der Polizei, denen im Verlauf der Nacht Handys und Geldbörsen von Unbekannten entwendet worden waren. Zum Teil stellten die Geschädigten den Verlust erst nach dem Besuch der Feier fest. Opfer der Diebe wurden sowohl Frauen als auch Männer. mehr

Niederrhein

Krankenhaus-Fusion Wesel-Kleve: Verhandlungen sind ausgesetzt

Seit mindestens acht Jahren laufen Verhandlungen über einen Verbund der katholischen Krankenhausgesellschaft Wesel und Kleve. Wie der damalige Geschäftsführer Heinrich Schnieders im August 2008 in einem RP-Interview sagte, liefen zu der Zeit bereits erste Gespräche. Sie liefen auch weiter, machen jetzt aber eine Pause. Wie die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft mbH (Kleve) und die pro homine gGmbH (Wesel) gestern in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten, haben sie ihre "Gespräche zur Intensivierung einer Zusammenarbeit ausgesetzt". Nach einer sechsmonatigen Verhandlungspause, so heißt es in dem Papier weiter, sei geplant, die Gespräche wieder aufzunehmen. mehr

Wesel

Hülskens-Radweg im Lippe-Mündungsraum geöffnet

Wenn in den nächsten Wochen der Frühling Einzug hält, wächst bei vielen die Lust auf eine Radtour. Wer in der Umgebung gerne mal eine neue Strecke ausprobieren möchte, dem sei an dieser Stelle der neue Weg von der Büdericher Insel am Rande des renaturierten Lippe-Mündungsraumes empfohlen. "Am besten fährt man die drei Kilometer lange Strecke unmittelbar vor dem Sonnenuntergang", so Dr. Rudolf Koß, seines Zeichens Technischer Geschäftsführer der Kies- und Sandfirma Hülskens. Diesen Ausflugstipp hat er gestern knapp 20 Mitgliedern der CDU bei einem Besuch des traditionsreichen Unternehmens im Weseler Stadthafen gegeben. Denn Hülskens war neben dem Lippeverband maßgeblich an dem Renaturierungsprojekt beteiligt (RP berichtete mehrfach). Der Weg sei bereits befahrbar, auch wenn er offiziell erst Mitte März seiner Bestimmung übergeben werden soll, erklärte Koß. Er soll übrigens "Hülskensweg" heißen. mehr

Lokalsport

SV Sonsbeck mit einem 4:2-Sieg und besten Eindrücken für den Trainer

Mit zwei Vorgaben ist Thomas Dörrer in das gestrige Testspiel des SV Sonsbeck gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter gegangen. Zum einen schwebte dem Trainer des Landesligisten schon ein achtbares Resultat gegen den eine Spielklasse höher, also in der Oberliga antretenden Gast vor. Zum anderen sollte ihm der Übungsabend weitere Eindrücke vermitteln, wie denn Sonsbecks Mannschaft aussehen soll, wenn es für den SVS in zwei Wochen beim Nachholspiel in Amern wieder um Meisterschaftspunkte geht. mehr

Lokalsport

Bogenschütze Bonacker schießt sich auf Silberrang

Steffen Bonacker vom BSV Eversael hat bei der Hallen-Landesmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes in Lindlar in der Herren-Klasse mit dem Blankbogen 509 Ringe erzielt und als Belohnung die Silbermedaille erhalten. In der Herren-Altersklasse landete Dietmar Vangenhassend auf Rang sechs (490) sowie Reinhard Reif auf Platz acht (487). Sechste wurde auch Kirsten Kulms bei den Damen mit 365 Ringen. Doris Reif reihte sich in der Altersklasse auf dem siebten Rang (423) ein. Vom BSC Rheinberg war Wolfgang Post mit dem Compoundbogen am Start. In der Herren-Altersklasse hatte er mit der Titelvergabe nichts zu tun und wurde 16. mit 515 Ringen. mehr

Lokalsport

Irmgard Gerlatzka gewinnt ihr drittes Turnier in Folge

In der Altersklasse der Damen 75 ist die Schiefbahnerin Irmgard Gerlatzka derzeit schwer zu bezwingen. Nach ihren Erfolgen bei den Mallorca Open in Font de sa Cala im Oktober und dem Nümbrechter Nikolausturnier im Dezember, holte sich die 76-Jährige jetzt bei den "German Senior Indoors" in Essen den Titel im Einzel der AK 75 und an der Seite von Hans Koller (TC Espelkamp-Mittwald) auch den Titel im Mixed dieser Altersklasse. In ihren vier Einzeln gab sie in der Halle des Tennisverbandes Niederrhein insgesamt nur elf Spiele ab. Insgesamt schnitten die Aktiven des TVN bei ihren "Haus-Turnier" sehr erfolgreich ab. In den Einzeln holten sich die Aktiven aus den Mannschaften vom Niederrhein neun Titel und sieben zweite Plätze. Im Mixed kamen noch vier Siege und fünf zweite Plätze dazu. Irmgard Gerlatzka gehört zu drei Aktiven, die zwei Titel gewannen. Sie belegt in der deutschen Rangliste jetzt Platz vier. mehr

Bedburg-Hau-Hasselt

Rauchmelder-Alarm rettet Familie aus Bedburg-Hau das Leben

Es war der schrille Alarmton eines Rauchmelders, der gegen sechs Uhr in einem Einfamilienhaus an der Straße "Im Feld" in Hasselt ertönte und die Hausfrau laut Feuerwehr aus dem Halbschlaf riss. Sofort bemerkte die 61-Jährige beißenden Rauchgeruch. Der Qualm kam aus dem Keller. Geistesgegenwärtig alarmierte die Frau ihren Ehemann, der unter der Dusche stand, und deshalb den Brandmelder nicht gehört hatte. Rasch weckte das Ehepaar den 22 Jahre alten Sohn, der noch schlief. Zugleich alarmierten die Hausbewohner über den Notruf 112 Feuerwehr und Rettungsdienst. mehr

Lokalsport

Irmgard Gerlatzka gewinnt ihr drittes Turnier in Folge

In der Altersklasse der Damen 75 ist die Schiefbahnerin Irmgard Gerlatzka derzeit schwer zu bezwingen. Nach ihren Erfolgen bei den Mallorca Open in Font de sa Cala im Oktober und dem Nümbrechter Nikolausturnier im Dezember, holte sich die 76-Jährige jetzt bei den "German Senior Indoors" in Essen den Titel im Einzel der AK 75 und an der Seite von Hans Koller (TC Espelkamp-Mittwald) auch den Titel im Mixed dieser Altersklasse. In ihren vier Einzeln gab sie in der Halle des Tennisverbandes Niederrhein insgesamt nur elf Spiele ab. Insgesamt schnitten die Aktiven des TVN bei ihren "Haus-Turnier" sehr erfolgreich ab. In den Einzeln holten sich die Aktiven aus den Mannschaften vom Niederrhein neun Titel und sieben zweite Plätze. Im Mixed kamen noch vier Siege und fünf zweite Plätze dazu. Irmgard Gerlatzka gehört zu drei Aktiven, die zwei Titel gewannen. Sie belegt in der deutschen Rangliste jetzt Platz vier. mehr

Lokalsport

Futsal: Turu Lions drehen nach der Pause auf

Die Futsaler der Turu Lions starteten mit zwei Siegen in das neue Jahr. Zunächst qualifizierte sich das Team von Trainer Sebastian Frey mit einem 13:4-Erfolg gegen TVD Velbert für das Halbfinale im Niederrheinpokal. Im ersten Meisterschaftsspiel in der Niederrheinliga ging es dann zur Zweitvertretung von Bayer Uerdingen. Dort wollte man unbedingt eine Revanche für das 2:2-Unentschieden im Hinspiel erreichen. Zur Halbzeit war in der Begegnung noch kein Tor gefallen, doch nach der Pause erhöhten die Düsseldorfer das Tempo und kamen noch zu einem klaren 5:0-Sieg. Die Torschützen für die Turu Lions waren Labuda, Ben-Halla 2, Sehlinger und Papmeyer. Mit diesem Erfolg übernahmen die Lions wieder die Tabellenführung vor dem punktgleichen Verfolger Selecao Wuppertal. mehr

Lokalsport

Billard: Karnevalsturnier ist ausgebucht

Während die Jecken den Höhepunkt der Karnevalssession feiern, veranstaltet der Billard Club Colours zum vierten Mal sein Karnevalsturnier. Heute gehen 60 Spieler in 12 Gruppen an die Tische und spielen die 32 Endrundenteilnehmer aus. Für diese geht es am Sonntag ab 11 Uhr um 900 Euro Preisgeld. Weitere Preise wurden ausgelobt. Trotz einer Absagewelle in der letzten Woche, ist das Turnier mit 60 Startern komplett ausgebucht. Fest steht, dass es auch in diesem Jahr einen neuen Sieger geben wird. Die Spielstärke der bisherigen Titelträger Michael Voglhuber (2013), Raimund Kluske (2014) und Kemal Karadag (2015) wird aktuell höher eingeschätzt, als es die Turnierausschreibung zulässt: Für das Turnier sind nur Teilnehmer spielberechtigt, die in den letzten drei Jahren nicht höher als Verbandsliga gespielt haben. mehr

Lokalsport

LTV-Nachwuchs stark bei den Kreismeisterschaften

Insgesamt 563 Athleten aus 28 Vereinen kämpften in Leverkusen in sieben Disziplinen um den Titel des Bergischen Meisters. Sophie Baumgartner (W13) feierte mit 8,45 Metern den Sieg im Kugelstoßen. Matilda Kaschta (W13) landete mit 6,91 Meter auf Platz acht im Endkampf - und damit auf Platzdrei der Kreismeisterschaft Oberberg, die souverän von Sophie Baumgartner gewonnen wurde. Im Weitsprung überzeugte Baumgartner ebenfalls mit einer persönlichen Bestweite von 4,52 Meter und erreichte in der Endabrechnung den vierten Platz. mehr

Lokalsport

Venn: Fünf-Jahres-Plan für die A-Liga

Mit dem Abstieg aus der Bezirksliga in der Saison 2001/02 ging es mit Rot-Weiß Venn stetig bergab bis hinunter in die Niederungen der Kreisliga. Der Abstieg aus der Kreisliga B im Jahre 2008 wurde umgehend korrigiert. Nachdem der Aufstieg zurück in die Kreisliga A zweimal denkbar knapp verfehlt wurde, setzte sich der Negativtrend abermals fort. Im nunmehr dritten Jahr Zugehörigkeit zur C-Liga ist nun das Projekt Aufstieg ins Rollen gekommen. Der erfahrene Axel Busch als neuer Trainer soll es jetzt richten und den Fünf-Jahres-Plan mit dem Aufstieg in die Kreisliga A umsetzen. mehr

Tischtennis

Tischtennis: ASV-Reserve spielt vorgezogen in Essen

In einem vorgezogenen Spiel vom letzten Spieltag in der Herren-Verbandsliga reisen die Tischtennisspieler der zweiten Mannschaft des ASV Süchteln heute zu TuSEM Essen. Dort tritt der ASV als Favorit an, stehen die Gastgeber doch auf dem vorletzten Tabellenplatz. Essen braucht also jeden Punkt, um doch den Klassenverbleib zu schaffen. Süchteln dürfte gewarnt sein, denn im Hinspiel reichte es nur zu einem knappen 9:7. Und dies, obwohl die Süchtelner damals in Bestbesetzung antraten. Essen bot vor allem eine kämpferisch starke Leistung, gewann in fünf Partien jeweils im Entscheidungssatz. Adel Massaad war der Einzige, der ein knappes Spiel (gegen Felix Kleeberg) für sich entschied. mehr

Teilzeitstromer im Außendienst

Das fällt auf Viele Außendienstler hetzen von einem Termin zum nächsten. Der Firmenwagen ist oft die einzige Ruhezone während des Arbeitstages. Dementsprechend sollte es dort möglichst leise sein. Die GTE-Version des VW Passat Kombi - einem der meistgefahrenen Wagen im Außendienst - perfektioniert das geräuscharme Fahren. Das liegt nicht nur daran, dass der Plug-in-Hybrid die ersten Meter rein elektrisch und somit fast lautlos zurücklegt. Auch Abrollgeräusche auf Kopfsteinpflaster oder das Pfeifen des Fahrtwindes dringen nur minimal in den Innenraum. Leiser geht es kaum. mehr

Kommentar

Nur sprechen hilft

Eines kann man jetzt schon festhalten: Der Streit in Marienbaum hilft niemandem. Am allerwenigsten der Grundschule und den Kindern. Das Vorzeigemodell entwickelt sich gerade zum Alptraum. Dabei kann es jetzt nur einen Weg geben. Statt mit Fugblättern und Mails übereinander zu reden und herzuziehen - miteinander reden. Einen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen und sachlich klären, wie man auch bei einer neuen Regelung für die Hausmeisterstelle den Schulbus noch für die nächsten - den Eltern versprochenen - Jahre auf der Straße halten kann. Persönliche Eitelkeiten haben dabei nichts zu suchen - zur Not müssen Stadt und Förderverein eben zwei andere Verhandlungspartner benennen, wenn es Werner Paessens und Thomas Görtz nicht mehr miteinander können. mehr

Leverkusen

Leverkusen will gegen Bayern offensiv spielen

Bayer Leverkusen geht mutig ins Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München (heute, 18.30 Uhr). "Das ist für uns die beste Möglichkeit, um zu gewinnen", sagte Leverkusens Trainer Roger Schmidt, "wir haben sicher auch das eine oder andere schwächere Spiel gemacht, seitdem ich hier bin, aber mutlos haben wir noch nie gespielt. Wir glauben an die eigene Stärke und versuchen, aus dem Spiel nicht das Spiel des FC Bayern, sondern auch das von Bayer Leverkusen zu machen." Die Statistik dürfte den Leverkusenern Selbstvertrauen geben. Von den letzten sechs Liga-Heimspielen verlor Bayer nur eines, hinzu kommen in diesem Zeitraum im Pokal ein 4:2 und ein 0:0 (mit Niederlage im Elfmeterschießen). mehr

Bosch entwickelt "aktives Gaspedal"

Automobilzulieferer Bosch hat ein "aktives Gaspedal" zum Spritsparen entwickelt. "Das Pedal zeigt den Punkt, wo Beschleunigung und Sparsamkeit sich optimal treffen", sagt Stefan Seiberth vom Bereich Gasoline Systems bei Bosch. Dies geschehe durch ein leichtes Klopfen im Pedal, das zum Beispiel auch auf optimale Zeitpunkte zum Gangwechsel hinweist. Durch diese Rückmeldung könnten bis zu sieben Prozent Sprit und entsprechend viel CO2 eingespart werden, heißt es bei Bosch. Der Zulieferer geht davon aus, dass das System spätestens in zwei Jahren in Serie geht. mehr

Frauen haben häufiger Zweitjobs

Erwerbstätige Frauen haben etwas häufiger als Männer einen Nebenjob. Das geht aus einer Publikation des Statistischen Bundesamts hervor. Nach den aktuellen Zahlen von 2014 haben 5,4 Prozent der erwerbstätigen Frauen einen Zweitjob, bei den Männern sind es 4,6 Prozent. Grund dafür könnte nach Ansicht der Forscher sein, dass Frauen häufiger als Männer in Teilzeit arbeiten oder geringfügig beschäftigt sind. Dadurch haben sie vermutlich häufiger den Druck, mehreren Tätigkeiten nachzugehen, um ein Auskommen zu haben. mehr

Nürnberg

Europameister 36 Liga-Auswahl 36

7622 Zuschauer in Nürnberg hatten ihren Spaß, sahen 72 Tore beim Auftritt der Handball-Europameister gegen eine Bundesliga-Auswahl, der ohne sportlichen Sieger blieb. Doch das Ergebnis war zweitrangig. Bis auf den verletzten Steffen Weinhold und Tobias Reichmann, der bei seinem polnischen Klub Kielce gefragt war, waren alle EM-Teilnehmer dabei. Johannes Sellin (7 Tore), Jannick Kohlbacher, Erik Schmidt und Simon Ernst (je 6) trafen für das Nationalteam. Torhüter Andreas Wolff, wie viel seiner Mitstreiter vom Partymarathon etwas ermüdet, zeigte seine Klasse und war auch groß in Form, wenn ihn der Handball-Nachwuchs um Autogramme bat. mehr

Stichwort

Verstümmelung

Ägypten, Äthiopien und Indonesien führen die traurige Liste der meisten Genitalverstümmelung an Frauen an. In 30 Ländern der Welt wird der grausame Eingriff vorgenommen, bei dem die äußeren Genitalien teilweise oder ganz entfernt werden. Die Vereinten Nationen schätzen, dass mindestens 200 Millionen Frauen und Mädchen Opfer von Genitalverstümmelung sind - rund 70 Millionen mehr als bislang angenommen. "Nie zuvor war es so dringlich, diese Praxis zu beenden", sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in New York. Und jedes Jahr treffe es etwa drei Millionen weitere Mädchen. Unicef spricht von einem globalen Problem, das sich wegen des Bevölkerungswachstums in Zukunft noch verschlimmere. Dieses Ritual sei eine "massive Menschenrechtsverletzung". mehr

Stade/Hamburg

Containerschiff wohl erst nächste Woche frei

Die Bergung des in der Elbe festsitzenden Containerriesen "CSCL Indian Ocean" könnte sich um mehrere Tage verzögern. Gegenwärtig erarbeiteten Experten die möglichen Varianten, um das Schiff wieder freizubekommen, teilte das federführende Havariekommando mit. Möglicherweise wird die erhöhte Flut am Montag oder Dienstag für einen neuen Versuch genutzt, das Schiff mit Schleppern zurück in die Fahrrinne zu bugsieren. Am Montag ist Neumond und damit Springtide, in der das Wasser 30 bis 40 Zentimeter höher aufläuft. Zwei Versuche, den Schiffsriesen abzuschleppen, sind bereits gescheitert. mehr

Peking

Leichtathletik in China droht Doping-Skandal

Die frühere Weltklasse-Langstreckenläuferin Wang Junxia hat offenbar erstmals jahrelanges systematisches Doping in Chinas Leichtathletik eingestanden. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen, die Anfang der 90er Jahre mit Fabelzeiten für Aufsehen sorgten, belastet die Weltrekordhalterin über 3000 und 10.000 Meter in einem erst jetzt vom chinesischen Sport-Magazin "Tencent Sports" veröffentlichten Schreiben aus dem Jahr 1995 den berüchtigten Trainer Ma Junren. Er habe die Athletinnen viele Jahre gezwungen, größere Mengen von Drogen zu nehmen, heißt es in dem Dokument, dessen Echtheit der Weltverband (IAAF) überprüft. mehr

Boxster-Facelift debütiert als 718

Porsche zeigt das Boxster-Facelift auf dem Genfer Salon als neue Baureihe 718. Die Bezeichnung Boxster bleibt im Beinamen erhalten, teilt der Hersteller mit. Später im Jahr werde auch der Cayman entsprechend umgestellt. Während bislang Sechszylinder mit 2,7 bis 3,8 Litern Hubraum zum Einsatz kamen, bekommen nun alle Modellvarianten einen Turbo-Vierzylinder. Das Grundmodell 2,0 Liter Hubraum und 300 PS kostet ab 53.646 Euro, der Boxster S (350 PS) ab 66.141 Euro. mehr

Luxemburg

ArcelorMittal rutscht tief in die roten Zahlen

Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal streicht seinen Aktionären nach einem bitteren Verlustjahr die Dividende und geht eine milliardenschwere Kapitalerhöhung an. Der Konzern will sich mit der Kapitalspritze drei Milliarden US-Dollar (2,7 Milliarden Euro) besorgen und damit seinen Schuldenberg abbauen, wie er mitteilte. Durch diesen Schritt und den zusätzlich beschlossenen Verkauf der Minderheitsbeteiligung am spanischen Autozulieferer Gestamp an die Mehrheitseigner-Familie Riberas sollen die Schulden im Vergleich zum Jahreswechsel um vier Milliarden auf unter zwölf Milliarden Dollar sinken. mehr

Tokio

Autobauer Toyota verdient mehr als 17 Milliarden Euro

Toyota fährt der Konkurrenz weiter davon. Der japanische Weltmarktführer steigerte den Betriebsgewinn in den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahres 2015/16 um neun Prozent auf umgerechnet rund 17,6 Milliarden Euro. Im abgelaufenen Quartal verdiente der Auto-Hersteller zwar etwas weniger. Das operative Ergebnis sank von Oktober bis Dezember wegen höherer Kosten und Währungseffekten um 5,3 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro, wie der Vorstand mitteilte. Der Volkswagen-Konkurrent hält aber an seiner Prognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr fest und will operativ weiterhin rund 21,4 Milliarden Euro verdienen. mehr

Paderborn/North Canton

US-Konzern Diebold bietet für Wincor Nixdorf

Der Kassenautomaten-Hersteller Wincor Nixdorf geht aller Voraussicht nach mehrheitlich in den Besitz des US-Konkurrenten Diebold. Der Konzern legte für die Gesellschaft offiziell die erwartete Kaufofferte vor. Die Angebotsfrist laufe bis zum 22. März, teilte Diebold mit. Dabei wollen die Amerikaner mindestens einen 67,6-Prozent-Anteil an Wincor einsammeln. Aufsichtsrat und Vorstand von Wincor Nixdorf hatten bereits im vergangenen November die Kaufofferte unterstützt. Diebold bietet 38,98 Euro in bar sowie 0,434 Diebold-Anteile je Wincor-Nixdorf-Aktie. mehr

Paris

Französischer Kulturkampf um den Zirkumflex

Es ist nur ein kleines Dach, doch es erregt die Gemüter: Mit der Rechtschreibreform in Frankreich soll der Zirkumflex teilweise wegfallen, jener Akzent also, der auf den Vokalen sitzt, etwa bei â. Beschlossen hatte das die Wächterin über die Sprache, die Académie française, schon 1990. Sie begründete ihre Entscheidung mit einer Entwicklung der Sprache, wie sie auch in den Nachbarländern üblich sei. Es sei wichtig, die Rechtschreibung mit "dosierten und kohärenten Berichtigungen anzupassen, die ihre Nutzung sicherer machen", hieß es damals. Der renommierten Akademie gehören unter anderem namhafte Schriftsteller an. mehr

Berlin

SPD und Linke kritisieren Bundeswehr-General

Hans-Lothar Domröse (63) neigt zu klaren Worten, wohlwissend, dass er nicht überall Beifall erhält. Prompt ist Deutschlands wichtigster Soldat bei der Nato jetzt auf massive Kritik bei SPD und Linkspartei gestoßen: weil er aus militärischer Sicht den Einsatz von Awacs-Radarjets über Syrien befürwortete, das westliche Bündnis vor Russlands Machtdemonstrationen in Syrien warnte und weil er der Allianz riet, ihr Abschreckungspotenzial zu erhöhen. mehr

Berlin

Terrorverdächtige hatten möglicherweise Auftrag vom IS

Die beiden im Sauerland verhafteten Terrorverdächtigen sind möglicherweise gezielt von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach Deutschland geschickt worden, um Attentate zu verüben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen gehen die Ermittler entsprechenden Indizien nach. Die Fahnder erhoffen sich weitere Hinweise von der Auswertung von Computern und Mobiltelefonen, die sie am Donnerstag bei einer Anti-Terror-Razzia sichergestellt hatten. mehr

New

Baukran stürzt in New York um - ein Toter, drei Verletzte

York (dpa) An der Südspitze Manhattans in New York hat ein umstürzender Kran mindestens einen Menschen getötet und drei weitere verletzt. Die Feuerwehr veröffentlichte Fotos des umgekippten Kettenfahrzeugs und des Auslegers, der über zwei Wohnblocks auf der Straße lag und durch die Dächer geparkter Autos geschlagen war. Die Polizei sprach von einem "Bau-Vorfall". Umliegende Straßen wurden gesperrt, die naheliegende U-Bahnstation vorübergehend geschlossen. Zur Unfallzeit waren Tausende Menschen auf dem Weg zur Arbeit. In der Millionenmetropole kam es bereits mehrfach zu schweren Unfällen mit Kränen. 2008 war ein großer Baukran auf mehrere Wohnhäuser gestürzt. mehr

Persönlich

Johan Simons . . . wird Intendant in Bochum

Johan Simons (69) hat sich entschieden: Er will im Ruhrgebiet bleiben. Seit dem vergangenen Jahr ist der niederländische Theatermacher Chef der Ruhrtriennale. Eigentlich sollte die Leitung dieses großen Festivals in den Denkmälern der Industriekultur krönender Abschluss seiner Intendantenkarriere werden. Doch nun will Simons doch noch mal ein Stadttheater übernehmen - und zwar in Bochum. 2018 wird er dort beginnen. Anselm Weber verlässt das Haus bereits 2017, für das Zwischenjahr soll es eine Interimslösung geben. Für Bochum ist Simons ein großer Wurf. Schließlich haben Regisseure wie Peter Zadek und Claus Peymann dort Theatergeschichte geschrieben, und Nachfolger wie Leander Haußmann und Matthias Hartmann machten von Bochum aus die Republik auf sich aufmerksam. An diese Tradition soll Simons anknüpfen - und er hat das Format dazu. Bochum ist also kein Wagnis eingegangen. Dafür konnte die Stadt einen kraftvollen Theatermann verpflichten, der in Künstler-Kollektiven begonnen hat und sich sowohl auf zeitgenössische Autoren als auch antike Stoffe versteht. Simons ist ein sozial engagierter Regisseur, der an die Kraft des politischen Theaters glaubt, kein Glasperlenspieler, kein Schöngeist, sondern ein Arbeiter der Kunst. Er passt ins Ruhrgebiet, wenn er die Region auch deswegen liebt, weil sie nah seiner südniederländischen Heimat liegt. Schon vor seiner Münchner Zeit hat er im Pott gearbeitet, er kennt selbst entlegene Winkel, liebt die Direktheit der Leute und die Spuren der Industrie. So hat er seine Intendanz der Ruhrtriennale unter den Titel "Seid umschlungen" gestellt und sich im ersten Jahr mit dem sozialen Wandel dort beschäftigt. "Ich identifiziere mich sehr mit meiner Arbeit", hat er im Gespräch mal gesagt. So einer hört nicht auf, wenn ein Festival vorbei ist. Bochum darf sich freuen. Glückauf für die gesamte Region. mehr

Die Last des Fleisches

Unsere Welt in ihrer heilen Variante scheint aus Vegetariern, Veganern und Flexitariern zu bestehen. In Wahrheit aber ist es bloß eine von hippen Trends genährte Traumwelt. Die Wirklichkeit vermelden die Schlachthöfe: Noch nie ist hierzulande so viel Fleisch "produziert" worden wie im vergangenen Jahr - 8,22 Millionen Tonnen. Eine Zahl zum Fürchten. Das aber nicht nur aus Ernährungsgründen, auch wenn die Deutschen inzwischen dreimal so viel Fleisch essen wie empfohlen. Schließlich ist jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich. mehr

Wiesbaden

Schlachthöfe liefern Rekordmenge an Fleisch

Die deutschen Schlachthöfe haben 2015 so viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,22 Millionen Tonnen wurde der Höchstwert aus dem Jahr 2011 (8,2 Millionen Tonnen) übertroffen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Zum Vorjahr waren es 0,3 Prozent oder 25.300 Tonnen mehr. Die dominierende Fleischsorte Schwein lag mit 5,56 Millionen Tonnen (plus 0,8 Prozent zum Vorjahr) nur knapp unter dem Höchststand des Jahres 2011 (5,6 Millionen Tonnen). Bei Geflügel gab es erstmals seit 2006 einen Rückgang: 1,52 Millionen Tonnen waren 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch die Zahl der geschlachteten Rinder verringerte sich um 1,5 Prozent oder 55.100 auf 3,5 Millionen. Wegen des höheren Gewichts der Tiere sank die Rindfleischmenge nur um 0,9 Prozent auf 1,1 Millionen Tonnen. mehr

ReiseWelt: Aussteller geben Urlaubstipps

Zum 6. Mal veranstaltet die Rheinische Post am Sonntag, 14. Februar, mit langjährigen Partnern aus der Tourismusbranche die Reisemesse "ReiseWelt". Die Besucher erwartet eine Vielzahl an Eindrücken rund um das Reisen per Flugzeug, Bus, Schiff oder eigenem Auto. Von 11 bis 17 Uhr haben die Besucher auf zwei Etagen in den Düsseldorfer Schadow Arkaden, Schadowstraße 11, die Möglichkeit, sich beraten zu lassen. "Umfassende Informationen zu den jeweiligen Urlaubsregionen und Fachvorträge zu spezifischen Urlaubszielen helfen bei der Auswahl der nächsten Reise", sagt Andreas Wallenborn, Anzeigenverkaufsleiter Reise & Veranstaltungen bei der Rheinischen Post. In diesem Jahr neu dabei sind beispielsweise Mutsch Ungarn Reisen, Nordsee Tourismus, Olimar Reisen (Portugal-Spezialist) und die Naheland Touristik. mehr

Energie

KfW finanziert weltgrößten Solarpark

Der erste Teil der künftig größten Solarkraftanlage der Welt ist in Marokko ans Netz gegangen. König Mohammed VI hat das Kraftwerk Noor 1 offiziell in Betrieb genommen. Es ist der erste von vier Blocks der Anlage, die im marokkanischen Hohen Atlas steht. Noor 1, arabisch für "Licht", hat eine Leistung von 160 Megawatt. Der damit produzierte Strom soll bis zu 350.000 Menschen versorgen. Ein Großspeicher sorgt dafür, dass er auch nach Sonnenuntergang bereitsteht. mehr