Eilmeldung
Bundesliga |

1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek

Alle Artikel vom 23. April 2014
Tennis

Barthel verpasst Überraschung gegen Jankovic

Mona Barthel hat beim WTA-Turnier in Stuttgart nur knapp eine Überraschung gegen die ehemalige Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic verpasst. Die 23 Jahre alte Tennisspielerin aus Neumünster musste sich am frühen Mittwochmorgen in der ersten Runde der an Nummer fünf gesetzten Serbin mit 6:2, 6:7 (8:10), 3:6 geschlagen geben. Im Tiebreak des zweiten Satzes vergab Barthel vier Matchbälle. Nach 2:25 Stunden nutzte Jankovic um 0:49 Uhr ihren vierten Matchball zum Sieg. Zuvor war von den sechs deutschen Spielerinnen im Hauptfeld bereits Annika Beck ausgeschieden. Die 20 Jahre alte Bonnerin verlor gegen Roberta Vinci aus Italien 3:6, 2:6. mehr

NHL

Montreal als erstes Team in der nächsten Runde

Die Montreal Canadiens haben als erstes Team die zweite Runde der Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL erreicht. Der Rekordmeister setzte sich in der best-of-seven-Serie gegen Tampa Bay Lightning nach einem 4:3 vor heimischem Publikum mit 4:0 durch. Den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte Max Pacioretty erst 42,6 Sekunden vor Ende des letzten Drittels. Die Canadiens bekommen es im Conference-Halbfinale nun mit dem Gewinner der Serie zwischen den Boston Bruins und den Detroit Red Wings zu tun. Das Team des derzeit verletzten deutschen Nationalspielers Dennis Seidenberg führt nach einem 3:0 in Detroit mit 2:1. Nach einer überraschenden Niederlage zum Auftakt der Play-offs hatte der Favorit im zweiten Heimspiel in die Erfolgsspur zurück gefunden und geht nun mit breiter Brust in die zweite Auswärtspartie am Donnerstag, bevor die Bruins am Samstag erneut Heimrecht haben. Die San Jose Sharks brauchen derweil nur noch einen Sieg, um in die nächste Runde einzuziehen. In der Serie gegen die Los Angeles Kings steht es nach einem 4:3 n.V. der "Haie" in Los Angeles nun 3:0. Die New York Rangers gewannen ihr erstes Auswärtsspiel bei den Philadelphia Flyers mit 4:1 und gingen in der Serie mit 2:1 in Führung. mehr

Nach 20 Jahren Ehe

Frau von Cuba Gooding Jr will Trennung

Die langjährige Ehe von Oscar-Preisträger Cuba Gooding Jr. (46) steht nach US-Medienberichten am Dienstag wohl vor dem Aus. Wie das Promiportal "TMZ.com" berichtete, hat die Frau des Schauspielers, Sara Kapfer, vor Gericht ins Los Angeles die Trennung beantragt. Kapfer wolle für die drei Kinder des Paares das gemeinsame Sorgerecht, meldet der Internetdienst unter Berufung auf die Gerichtspapiere. Gooding und Kapfer waren schon zu Highschool-Zeiten ein Paar und hatten 1994 geheiratet. Die jüngste Tochter wurde 2005 geboren. Gooding, der den Oscar als bester Nebendarsteller in der Komödie "Jerry Maguire - Spiel des Lebens" (1996) gewann, war zuletzt in den Filmen "Machete Kills" und "The Butler" auf der Leinwand zu sehen. mehr

Miami

Justin Bieber möchte Prozessaufschub

Justin Biebers (20) Anwälte haben nach US-Medienberichten am Dienstag einen Prozessaufschub in Miami (US-Staat Florida) beantragt. Im März hatte der zuständige Richter den 5. Mai als Termin für die Verhandlung nach Biebers Festnahme im Januar festgelegt. Dem Internetdienst "Eonline.com" zufolge argumentieren die Anwälte des Sängers, dass sie mehr Vorbereitungszeit benötigen. Der Sänger war am 23. Januar bei einer nächtlichen Sportwagen-Fahrt mit Freunden festgenommen worden. Laut Anklage stand er unter dem Einfluss von Marihuana und Medikamenten. Zudem war er demnach ohne Führerschein unterwegs. mehr

Vietnam

Amerikaner wegen Heroinhandels zum Tode verurteilt

Ein Gericht in Vietnam hat gegen einen US-Bürger wegen Heroinhandels die Todesstrafe verhängt. Wie die Zeitung "Liberated Saigon" am Mittwoch berichtete, wurde der 41-jährige Jason Dinh im vergangenen Juni beim Einchecken für einen Flug von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Australien mit einer ein Kilo schweren Drogenladung erwischt. Das Heroin hatte er demnach in seiner Unterwäsche versteckt. Ein nicht näher genannter Mann habe Dinh angeheuert, das Rauschgift für umgerechnet 22 000 Euro zu transportieren, hieß es unter Berufung auf die Anklageschrift weiter. Das Todesurteil erging bereits am Dienstag am Volksgericht von Ho-Chi-Minh-Stadt. Vietnam hat eines der härtesten Drogengesetze der Welt. Der Besitz oder Handel mit 100 Gramm Heroin wird dort mit der Hinrichtung bestraft. mehr

Lokalsport

Bronze für Kempener Karate-Team

Bei den deutschen Meisterschaften im Karate waren die Teilnehmer aus Kempen erfolgreich. In der Kategorie Kata Team (Formenlauf) belegte das von Frawi Tönnis trainierte Team mit Roman Lux (Hilden), Fabian Tocaj und Julian Wieser Platz drei. Damit bestätigten die Träger des schwarzen Gürtels ihre tolle Form. Lediglich gegen die Vize-Europameister konnte sich das junge Team nicht durchsetzen, jedoch über die Trostrunde ihre vierte Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft sichern. Julian Wieser (19) belegte in Coburg außerdem im Einzel-Wettbewerb einen tollen fünften Platz. Auch hier war er nur durch die Nationalmannschaft zu stoppen. Allein drei Katas bereiten sich jetzt auf die EM im Mai in der Türkei vor. mehr

Fußball-WM

Firmenchefs überdenken Arbeitspläne

Die Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer in Brasilien beschäftigt derzeit viele Unternehmen und Arbeitnehmer. Weil nämlich viele Spiele nach deutscher Zeit erst spät am Abend oder in der Nacht angepfiffen werden, verhandeln Mitarbeiter und Chefs über späteren Schichtbeginn am Morgen. Der Chef der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis, hatte in der "Bild"-Zeitung dazu aufgerufen. Die Arbeitgeber sind nicht abgeneigt. "Viele Arbeitgeber werden versuchen, entsprechend den betrieblichen Möglichkeiten Freistellungen zu organisieren", kündigte die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände an. mehr

Sommerfolk von Simone Felice

Als Multitalent muss man Simone Felice bezeichnen: Romane schreibt er, Bilder malt er, Mitglied der Felice Brothers ist er. Mit seinem zweiten Soloalbum namens "Strangers" (Team Love) hebt er seine Songkunst auf ein neues Niveau. Federleicht und beschwingt klingen diese Sommerfolksongs, die sich stilistisch etwa an Tom Petty & the Heartbreakers orientieren. Kenner seiner Hauptband werden bemerken, dass hier vieles noch glatter, noch zugänglicher klingt. Die altehrwürdige BBC bringt den Namen Simone Felice bereits mit Cohen und Dylan in Verbindung. mehr

Salzburg

Salzburg: Alward gibt Leitung der Osterfestspiele ab

Der Intendant der Osterfestspiele Salzburg, Peter Alward, will im kommenden Jahr seinen Posten aufgeben. Er werde seinen am 30. Juni 2015 auslaufenden Vertrag nicht verlängern, teilte Alward mit. Bis dahin wolle er alles dafür tun, ein "geordnetes Haus" zu hinterlassen. Dirigent Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle sowie der Aufsichtsrat der Festspiele bedauerten Alwards Entscheidung. Seine Verdienste um den künstlerischen Neustart der Osterfestspiele seien enorm, hieß es. mehr

Pharma

Fresenius

Der Gesundheitskonzern erzielt den Großteil der Umsätze und Gewinne im Dialysegeschäft, das stark wächst. In diesem Geschäftsfeld ist das Unternehmen über die Tochter Fresenius Medical Care vertreten. Fresenius betreibt ein gut diversifiziertes defensives Geschäft, zu dem auch die Klinikkette Helios sowie Kabi, der europäische Marktführer für Infusions- und Ernährungstherapien, zählt. Der Konzern dürfte in den nächsten Jahren ein durchschnittliches Gewinnwachstum von rund elf Prozent erzielen können. Die Aktie sollte auf Jahressicht weiter zulegen können. Erwartetes KGV für 2014: 17,0. (Xetra, 22.4.: 109,25 Euro) WKN 578560 lmm mehr

Lyon/Münster

Deutsche Springreiter nun schon WM-Favoriten

Bundestrainer Otto Becker kann zuversichtlich ins WM-Jahr blicken. Denn seine Springreiter-Equipe ist in großer Form. "Lyon war ein toller Startschuss für die nächsten Monate", sagte Becker. Beim Weltcup-Finale hatten seine Schützlinge mächtig abgeräumt und die historische Blamage aus dem Vorjahr wettgemacht. Hinter Sieger Daniel Deußer mit Cornet d'Amour machte der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Chiara den deutschen Doppelsieg perfekt. Marcus Ehning (Borken) mit Cornado rundete als Vierter das starke deutsche Auftreten ab. "Wie die Jungs geritten sind - das war überragend. Alles hat gepasst. Das sind einfach gute Paare", sagte Becker. mehr

Regensburg

Universität: Müllers Doktorarbeit kein Plagiat

Die Universität Regensburg sieht in der Doktorarbeit von Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) keine Hinweise auf ein Plagiat. Dem Verdacht wissenschaftlichen Fehlverhaltens fehle die Grundlage, teilte die Hochschule gestern mit. Grundlage für die Überprüfung ist ein Hinweis des Plagiatsjägers Martin Heidingsfelder. Müller hatte im Jahr 1987 seine Dissertation mit dem Titel "Die Junge Union Bayern und ihr Beitrag zur politischen Jugend- und Erwachsenenbildung" in Regensburg eingereicht. mehr

Neuss/Düsseldorf

Halbmond im Logo der CDU löst Empörung aus

Ein Neusser CDU-Lokalpolitiker mit türkischen Wurzeln hat sich im Kommunalwahlkampf mit einer zweifelhaften Aktion an seine Wähler gewandt: Auf Wahlkampfgeschenken hatte der Ratskandidat das Logo der Christdemokraten mit einem türkischen Halbmond verfremden lassen (Foto). Die Neusser Parteispitze erklärte, es habe sich dabei um ein Versehen gehandelt. Die mit dem Logo bedruckten Taschen würden nun nicht mehr verteilt. Dennoch verbreitete sich die Information und sorgte für Kritik. mehr

Komödie

Amy Adams sucht die große Liebe

Anna Brady (Amy Adams) hatte eigentlich einen Verlobungsring erwartet. Doch Jeremys (Adam Scott) längst fälliger Heiratsantrag lässt auf sich warten. Da erfährt sie von einer irischen Tradition: Am 29. Februar, also in Schaltjahren, dürfen Frauen Männern einen Heiratsantrag machen. Passenderweise naht der Termin und Wunschbräutigam Jeremy weilt auf einem Ärztekongress in Dublin. Also begibt sich Anna auf den Weg in die alte Welt - und lernt dort Declan (Matthew Goode) kennen. mehr

Neue Alben

Andreas Kümmert Here I Am

Er sieht nicht aus wie der typische Castingshow-Heini, dafür singt er besser als alle anderen Möchtegern-Stars. Andreas Kümmert (27), "Voice of Germany" 2013, löste bei der Jury hysterische Reaktionen aus, und tatsächlich ist sein Album eine sehr gelungene Pop-Soul-Swing-Platte, der man den Einfluss von Juror Max Herre deutlich anhört. Hier wurde melodiöser Charts-Pop nicht neu erfunden, aber Kümmerts gefühlvolle Stimme und die Gute-Laune-Musik machen Lust auf Picknick und Cabrio-Fahrten. mehr

Douglas Dare Whelm

Das britische Plattenlabel Erased Tapes ist bekannt für Musik, die stets auf dem schmalen Grad zwischen Klassik und Pop wandert. Hier veröffentlicht mit Douglas Dare nun ein Ausnahmepianist, dessen Album "Whelm" ausnahmslos empfohlen werden kann. Die Welle des düsteren Dubstep, durch James Blake losgetreten, ebbt zwar wieder ab. Dare aber weiß dem Genre aber eine neue Dimension zu verleihen: Songs wie "Nile" oder "London's Rose" sind dunkel wie die Nacht - Dares warme Stimme bringt das Licht. Gänsehaut. mehr

Thriller

Julia Roberts in Grisham-Verfilmung

Zwei Richter des Obersten Gerichtshofs werden umgebracht. Jura-Studentin Darby Shaw (Julia Roberts) geht der Sache nach und stellt eine Verschwörungstheorie auf. Die Akte mit ihren Informationen gelangt über ihren Freund Thomas Callahan (Sam Shepard) ans FBI. Als dieser durch eine Autobombe ums Leben kommt, überschlagen sich die Ereignisse - nun fürchtet auch Shaw um ihr Leben. Der Einzige, der ihr glaubt, ist Journalist Gray Grantham (Denzel Washington). Ein spannender Thriller aus der Feder von John Grisham. mehr

Düsseldorf

Nach Amoklauf in Kanzlei: Anwalt kündigt Mietvertrag

Eigentlich wollte Rechtsanwalt Martin Lauppe-Assmann nicht umziehen. Er wolle sein Leben nicht von dem Mann bestimmen lassen, der am 28. Februar in seiner und einer Erkrather Kanzlei drei Menschen tötete, zwei weitere schwer verletzte. Doch inzwischen hat Lauppe-Assmann sein Büro in einem anderen Stadtteil eröffnet. Denn seine traumatisierten Mitarbeiter wollten nicht an den Tatort zurück, an dem ihre Kollegen starben und den der Mörder in Brand gesetzt hatte. mehr

Daimler

Automobile Die Marke Mercedes erfährt mit der aktuellen S-Klasse eine Aufwertung. Dank des interessanten Stylings und der technologischen Verbesserungen kommt die neue Version bei Kunden gut an. Die gesamte Sparte Mercedes Car Group hatte lange Zeit ein Kostenproblem. Doch mit den neuen Modellen, der Händlerrestrukturierung in China sowie anhaltender Kostenkontrolle dürfte dem Management die Wende gelingen. Bis 2016 ist mit einer Margenausweitung von sechs auf mehr als neun Prozent zu rechnen. mehr

Berlin/Bonn

Bund rüstet sich angeblich für Umzug nach Berlin

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bereitet sich wohl auf einen möglichen Komplett-Umzug aller Ministerien von Bonn nach Berlin vor. "Ja, wir treffen Vorsorge dafür", sagte Vorstandschef Jürgen Gehb der "Berliner Zeitung". Nach Recherchen des Blattes arbeiten derzeit insgesamt 10 500 Ministeriumsbeschäftigte in Berlin, in Bonn sind es noch 6900. Hintergrund ist das Berlin-Bonn-Gesetz von 1994, das die Aufteilung der Ministerien zwischen den beiden Städten festschreibt. mehr

Selbstzerstörung mit Cloud Nothings

Das Ideal von Grunge bestand aus missbilligender Ablehnung mit einem Maximum an selbstzerstörerischer Hingabe. Seit 20 Jahren ist dieser Grunge nun tot. Plötzlich kommen da Cloud Nothings. "Here and Nowhere Else" heißt das neue Album des jungen amerikanischen Trios und ist ein kompromissloses Manifest unangepasster Teenage Angst; widerspenstig und wütend, getrieben von geschrammeltem Lo-Fi-Lärm und unbändiger Kraft. Das wunderbare Äquivalent zu einem Gitarrenverstärker, der direkt neben einem explodiert. mehr

Tennis

Kvitova hat Respekt vor deutschem Team

Tschechiens Nummer eins Petra Kvitova hat knapp sieben Monate vor dem Fed-Cup-Finale (8./9. November) großen Respekt vor der deutschen Mannschaft gezeigt. "Die Deutschen haben einen tollen Teamgeist. Es wird sicher spannend", sagte die ehemalige Wimbledonsiegerin Kvitova. Das Endspiel wird entweder in Prag oder Ostrau ausgetragen. Die Equipe von Bundestrainerin Barbara Rittner hatte sich durch ein 3:1 im Halbfinale gegen Gastgeber Australien in Brisbane zum ersten Mal seit 1992 für das Finale qualifiziert. mehr

Tokio

Japaner provozieren mit Schrein-Besuch

Mehr als 120 japanische Abgeordnete und Innenminister Yoshitaka Shindo haben den umstrittenen Yasukuni-Schrein besucht. Einen Tag zuvor hatte Japans rechtskonservativer Ministerpräsident Shinzo Abe mit einer Opfergabe für den Schrein erneut Empörung in den Nachbarländern ausgelöst. Abe bot dem Schrein ein religiöses Ornament mit seinem Namen und seiner Amtsbezeichnung dar. Der Schrein gedenkt der rund 2,5 Millionen, die in Kriegen für das Kaiserreich gestorben sind - darunter 14 hingerichtete Kriegsverbrecher aus dem Zweiten Weltkrieg. mehr

Die Rückkehr der Pixies

Die Legende besagt, dass Charles Michael Kitteridge Thompson IV (später Black Francis) 1986 beschloss, eine Band zu gründen, als er in Neuseeland weilte, um einen Blick auf den Halleyschen Kometen zu werfen. Wenn man bedenkt, dass Neuseeland in der neueren popkulturellen Zeitrechnung als "Mittelerde" und damit Hobbit-Heimat gilt, hat der spätere Bandname Pixies (zu deutsch: Kobolde) schon beinahe prophetischen Charakter. Jedenfalls formierte sich in Boston noch im selben Jahr mit Black Francis, Joey Santiago (Gitarre), Kim Deal (Bass) und David Lovering (Schlagzeug) ein gigantisches Quartett, das bereits mit den beiden ersten Platten "Come On Pilgrim" (1987) und "Surfer Rosa" (1988) einen wahrlich kometenhaften Erfolg feierte. Die Pixies standen für brachialen (Surf-) Gitarrensound, eine bis dato unerhörte Laut-Leise-Dynamik (die später von Nirvana-Sänger Kurt Cobain zum Vorbild für "Smells Like Teen Spirit" erklärt wurde) und den markerschütternden Sprechgesang von Black Francis. mehr

Hamburg

Der nächste Schritt zur Großreederei-Fusion

Die sich neu formierende Reederei Hapag-Lloyd hat eine weitere Hürde genommen. Nur 2,7 Prozent der Aktionäre der chilenischen Reederei CSAV haben sich gegen die Zusammenlegung des CSAV-Containergeschäfts mit Hapag-Lloyd ausgesprochen. Das teilte die chilenische Reederei mit. Damit die Fusion klappt, durften bis zum Ostersonntag nicht mehr als fünf Prozent der CSAV-Minderheitsaktionäre ihr Rückzugsrecht ausüben. Im März hatten die CSAV-Aktionäre bei einer außerordentlichen Hauptversammlung nahezu geschlossen den Plänen für den Zusammenschluss zugestimmt. mehr

Düsseldorf

Ostereier sammeln und iPads oder eine Reise gewinnen

Dies ist das achte Osterei unserer großen Sammelaktion, die noch bis zum 26. April läuft. Einfach das Osterei ausschneiden und auf die zur Aktion gehörende Postkarte kleben. Unter allen Einsendern mit mindestens acht aufgeklebten unterschiedlichen Ostereiern (Einsendeschluss 28. April) verlosen wir neben drei Apple iPad Air auch eine Luxusreise nach Juist. Außerdem gibt es täglich 100 Euro zu gewinnen: Hotline unter 01379/886718 anrufen und den Buchstaben auf dem Osterei des Tages nennen. Wer noch keine Karte hat oder ein weiteres Exemplar braucht, kann diese im Internet herunterladen und ausdrucken unter www.rp-online.de/osteraktion2014 mehr

München/Düsseldorf

Allianz kauft Kö-Galerie in Düsseldorf

Die Immobilientochter der Allianz kauft ein weiteres Einkaufszentrum und übernimmt für 300 Millionen Euro die Düsseldorfer Kö-Galerie. Der Laden- und Bürokomplex an der Königsallee in der NRW-Landeshauptstadt beherbergt auf rund 20 000 Quadratmetern 90 Geschäfte. Verkäufer sind Fonds der US-Investmentgesellschaft Blackstone. Das Management der Shopping Mall bleibt in Händen der Hamburger ECE-Gruppe. Die Allianz-Tochter betreut bereits Gebäude im Gesamtwert von rund 30 Milliarden Euro. mehr

Zürich

Novartis: 14 Milliarden Dollar für Krebsmedikamente

Mit milliardenschweren Zu- und Verkäufen baut der Schweizer Pharmakonzern Novartis sein Geschäft um. Der Bereich Tiergesundheit werde für rund 5,4 Milliarden Dollar an den US-Wettbewerber Eli Lilly veräußert, teilte Novartis mit. Das Impfstoffgeschäft geht für 7,1 Milliarden Dollar und Lizenzgebühren an die britische Glaxo-SmithKline. Nicht Teil der Transaktion sind die Grippe-Impfstoffe, die Novartis später veräußern will. Mit Glaxo werde zudem ein Gemeinschaftsunternehmen für nicht verschreibungspflichtige Medikamente gegründet, kündigte der Baseler Konzern an. Ferner übernehmen die Schweizer von Glaxo für zunächst 14,5 Milliarden Dollar Krebsmedikamente. mehr

Persönlich

Theo Waigel ... erfand den Namen "Euro"

Theo Waigel scherzte gern mit seinem vollständigen Vornamen: "Theodor" - das sei griechisch und bedeute so viel wie Gottesgeschenk. Da mischte sich Selbstironie mit einer hohen Meinung von sich selbst. Ob der frühere Bundesfinanzminister (1989 bis 1998), der gestern 75 Jahre alt wurde, für seine Landsleute eine wertvolle politische Gabe war - darüber streiten Freunde und Gegner des Mannes mit den dunklen Augenbrauen-Büscheln über der randlosen Brille. Die einen sagen, der Maurer- und Kleinlandwirtssohn aus einem bayerisch-schwäbischen Dorf (der unvergessene Journalist und Lebemann Peter Boenisch spottete: "Einmal um die Kirche und dann ab ins Wirtshaus") sei nach der Wiedervereinigung der Schuldenmacher der Nation gewesen, ein willfähriger Vollstrecker der großen politischen Linien, die ihm der bewunderte Bundeskanzler und Nicht-Ökonom Helmut Kohl vorgab. mehr

Düsseldorf

Optiker leiden unter Nachwuchssorgen

Vor allem durch Nachwuchssorgen und zunehmende Konkurrenz ist die Zahl der Optiker in Deutschland 2013 erstmals zurückgegangen. Betroffen von der Entwicklung seien vor allem die Großstädte, sagte der Präsident des Zentralverbands der Augenoptiker (ZVA), Thomas Truckenbrod. Nach einem leichten Umsatzwachstum auf 5,44 Milliarden Euro im vergangenen Jahr sei die Branche für 2014 optimistisch. 2013 wurden nach Angaben des Verbands rund 11,8 Millionen komplette Brillen verkauft. mehr

Bela B Bye

Die Ärzte machen mal wieder Pause, und Schlagzeuger Bela B (51) hat mal wieder ein Soloalbum veröffentlicht. Auf "Bye" versucht er sich im Country- und Folk-Genre, es flirren Ukulelen, es grüßt Quentin Tarantino, es ist alles sehr ironisch. Allein: Die Musik erinnert eher an eine Jam-Session und enthält selten einen roten Faden, sie wabert vor sich hin und ist deshalb schnell vergessen. Die Vorab-Single und schöne Schlussmach-Ode "Abserviert" gehört noch zu den charmanteren Songs, ist aber ebenso verzichtbar wie das gesamte Album. mehr

Damaskus

Offenbar deutscher Rapper im syrischen Bürgerkrieg getötet

Bei Gefechten rivalisierender Islamisten in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten auch ausländische Kämpfer getötet worden. Wie der Leiter der oppositionellen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdulrahman, sagte, kam bei einer Auseinandersetzung zwischen der Al-Nusra-Front und der Gruppe "Islamischer Staat im Irak und Syrien" (Isis) auch der Kämpfer Abu Talha Al Almani ums Leben. Diesen Namen hatte sich der Salafist und ehemalige Rapper "Deso Dogg" alias Denis Cuspert gegeben. Während Abdulrahman betonte, Cusperts Tod sei noch nicht sicher, hieß es in Berliner Sicherheitskreisen, es gebe plausible Informationen, wonach er umgekommen sei. mehr

Rätsel Der Sphinx

Falscher Verein

Er wurde in Steinwurfweite einer berühmten deutschen Uniklinik geboren (die stets nur nach dem Stadtteil, nie nach der Stadt genannt wird) - und wenn er jemanden von einem Flughafen abholen soll, sieht er seinen Nachnamen stets mehrfach auf der riesigen Anzeigetafel. Das ärgert ihn, ist Zufall und hat nie etwas mit ihm persönlich zu tun. Sein Nachname ist sowieso künstlich. Den originalen Vornamen hat er behalten; der originale Nachname steht einzig im Pass und erinnert eher an ein Bild von Caspar David Friedrich. Der Künstlername spielt auch auf ein akustisches Phänomen an, das in seiner Profession nicht bedeutungslos ist. Übrigens - was das Phänomen der geografischen Rivalität betrifft - favorisiert der Mann einen Fußballverein, der sich soeben gerettet hat, während der Club seiner Heimat tief im Morast steckt. Das ist dem Mann egal. - Die Sphinx fragt: mehr

Essen

Sperrung der A 40 wohl bis Ende nächster Woche

Der alte Bergbauschacht, der in Essen unter der Autobahn 40 entdeckt worden ist, reicht 58,50 Meter in die Tiefe. Das sagte Projektleiter Frank Theißing von Straßen NRW. Bis der Schacht mit einer Zementmischung gefüllt ist, bleibt die A 40 zwischen dem Dreieck Essen-Ost und der Abfahrt Essen-Huttrop in Richtung Bochum gesperrt. Auch die A 52 wurde vor der Einmündung auf die A 40 gesperrt. "Bis Mitte, Ende nächster Woche dauern die Arbeiten an, dann geben wir die Abschnitte schnellstmöglich frei", sagte Theißing. mehr

Berlin

Treibendes Vulkangestein soll die Schifffahrt nicht mehr gefährden

Meterdick und Tausende Quadratkilometer groß können die Teppiche aus porösem Bimsstein sein, die nach unterseeischen Vulkanausbrüchen auf dem Meer treiben. Ein Vorhersagemodell soll Schiffe vor den scharfkantigen Brocken schützen helfen. Für einen 400 Quadratkilometer großen Bimssteinteppich habe es die Route sehr gut vorhergesagt, berichten Forscher im Fachjournal "Nature Communications". Auf Basis solcher Daten könne es frühe Warnungen für Schiffe und Häfen geben. mehr

Düsseldorf

Taxi-Fahrer wollen gegen Privat-Chauffeure klagen

Taxi-Unternehmer in NRW befürchten massive Umsatzeinbußen durch das US-Unternehmen Uber, das Fahrten an private Chauffeure vermitteln will. Ein Sprecher des Taxi-Ruf Köln kündigte eine Klage für den Fall an, dass Uber im Rheinland - wie angekündigt - starten will. Die etablierten Anbieter kritisieren, dass die Uber-Fahrer nicht über die in Deutschland gesetzlich notwendigen Konzessionen verfügen. Die Amerikaner halten das deutsche Recht für wettbewerbsverzerrend. mehr

Berlin

Claus Peymann will nicht nach Wien

Claus Peymann (76), ehemaliger Intendant des Burgtheaters, hat eine Rückkehr zu der Wiener Bühne ausgeschlossen. Viele Theaterbesucher, aber auch Politiker, Journalisten und Mitglieder des Burgtheaters hätten ihn in den letzten Tagen gebeten, nach Wien zurückzukehren und die Burg zu "retten", erklärte der Intendant des Berliner Ensembles. "Dazu heute ein klares Nein. Ich stehe für diesen Posten nicht zur Verfügung." Peymann war von 1986 bis 1999 Intendant des Burgtheaters. Das Berliner Ensemble werde die letzte Station seiner Arbeit als Theaterdirektor sein, so Peymann. Im März war Burgtheater-Intendant Matthias Hartmann entlassen worden. Ihm wird eine Mitschuld an der schlechten finanziellen Lage der Bühne gegeben. Übergangsweise leitet Karin Bergmann das Haus. mehr

Frankfurt/M.

Europas Banken liegen hinter US-Konkurrenten

Fünfeinhalb Jahre nach der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers stehen die großen US-Banken einer Studie zufolge deutlich besser da als europäische Geldinstitute. Im vergangenen Jahr fuhren sie wesentlich höhere Gewinne ein als die Konkurrenz in Europa, wie das Beratungsunternehmen Ernst & Young berichtete. Europas Banken litten weiterhin unter der schwachen konjunkturellen Situation, hieß es. Auch die Auswirkungen der Staatsschuldenkrise mit ihren Abwertungen machten den Banken immer noch zu schaffen. mehr

Aktie Des Tages

"Die Übernahmefantasie in der Pharmabranche ist zurück", sagte ein Börsenhändler gestern. Dementsprechend führten Aktien des Sektors die Liste der Kursgewinner im Dax an. Der große Gewinner war das Papier von Bayer, dessen Kurs um fast vier Prozent stieg. Ein angebliches Übernahmeangebot des US-Konzerns Pfizer für Astra Zeneca hat die Spekulationen in der Branche neu entfacht. Auch Novartis und Glaxo-SmithKline sorgen mit einem Milliardendeal für Aufsehen. Zudem seien die Kurse vieler Pharmaaktien in den letzten Wochen übertrieben stark unter Druck geraten, sagte Marktexperte Christian Kremer vom Handelshaus X-Trade Brokers. Nun setzten die Titel wieder zur Erholung an. mehr

Stichwort

Chlorgas

Die Wirkung von Chlorgas als chemischer Waffe ist verheerend: In der Lunge entsteht durch das Gas Salzsäure - ein Erstickungstod droht. Im Ersten Weltkrieg wurde Chlorgas erstmals massenhaft als chemische Waffe eingesetzt. Am 22. April 1915 kamen nahe der Stadt Ypern in Flandern bei einem Angriff der deutschen Truppen Tausende französische Soldaten ums Leben, viele wurden verletzt. Die USA gehen aktuell Vorwürfen nach, wonach die syrische Regierung in dem seit drei Jahren anhaltenden Bürgerkrieg nun auch Chlorgas gegen die Rebellen einsetzt. Es seien Videos aufgetaucht, auf denen Menschen zu sehen sind, die wegen Erstickungsanfällen mit Sauerstoff behandelt werden müssen, sowie Behälter, auf denen "Cl2" - die chemische Formel für Chlorgas - zu entziffern ist. mehr

Elektro-Chansons von Dillon

Die in Berlin lebende Brasilianerin Dominique Dillon de Byington ist eine Meisterin der Reduktion. Auf ihrem Album "The Unknown" schafft sie allein mit ihrer Stimme und einem in Moll gespielten Piano eine beklemmende Intensität, die nur ab und zu von Subbeats und elektronischen Texturen aufgebrochen wird. Das klingt mal wie Björk, mal wie James Blake oder Lykke Li. Wer sich auf Dillon und ihre poetischen Elektro-Chansons einlässt, wird mit ebenso feinsinnigen wie berührenden Soundkollagen belohnt. mehr

Handball

Brand will sich 2015 beim DHB zurückziehen

Heiner Brand will seine hauptamtliche Tätigkeit beim Deutschen Handballbund 2015 beenden. Der 61 Jahre alte Gummersbacher, der als einziger Deutscher sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurde, kann sich nach Ablauf seines Vertrages als DHB-Manager im kommenden Jahr nur noch ein ehrenamtliches Engagement vorstellen. "40 Jahre Leistungssport als Spieler, Vereins- und Nationaltrainer haben zweifellos Spuren bei mir hinterlassen, so dass es langsam Zeit ist, mich etwas aus der Verantwortung zurückzuziehen", sagte der ehemalige Bundestrainer. mehr

Ordnungsmacht USA

Der Präsident fliegt nach Asien, der Vizepräsident in die Ukraine - symbolischer kann die Reiseplanung der US-Regierung kaum sein. Sie signalisiert: Barack Obama hält zwar an seinem geostrategischen Schwenk hin zum Pazifik fest. Aber er weiß zugleich, dass die uneinigen Europäer ihre Probleme allein nicht lösen können, geschweige denn die in Afrika oder in Nahost. Verschiebt sie auch global ihren Schwerpunkt, so ist die Supermacht Amerika letztlich doch die einzige weltweit respektierte Ordnungsmacht - eine unpopuläre, aber wichtige Rolle. mehr

In Teilen des Münsterlands darf nicht gejagt werden

(dpa) Als einer der ersten Grundstücksbesitzer in Nordrhein-Westfalen hat André Hölscher (39) seine rund zehn Hektar Land in Ladbergen nördlich von Münster zur jadgfreien Zone erklärt - aus ethischen Gründen. Seit dem 1. April darf auf Hölschers Anwesen niemand mehr jagen. Und das mit Erlaubnis der Behörden. Ein neuer Paragraph im Bundesjagdgesetz erlaubt es Grundstückseigentümern, die Jagd auf ihrem Land abzulehnen. Bisher mussten Landbesitzer wie Hölscher die Jagd auf ihrer Scholle auch dulden, wenn sie Skrupel hatten. Zwar ist der Besitzer eines zur Jagd geeigneten Grundstücks von mehr als 75 Hektar auch nach dem Jagdgesetz sein eigener Herr. Wer aber ein kleineres Grundstück sein eigen nennt, werde mit seinen "kleinen" Nachbarn automatisch Mitglied einer Jagdgenossenschaft, erklärt Torsten Reinwald vom Deutschen Jagdverband. mehr

Die Albig-Abgabe

Torsten Albig kennt sich aus mit Steuern. Er war lange genug an der Spitze des Finanzministeriums. Wenn er jetzt als Ministerpräsident eine Sonderabgabe zur Straßensanierung fordert, dann hat er die Hoffnung fahren lassen, dass wenigstens einmal ein Fünftel jener 50 Milliarden, die der Staat dem Autofahrer abnimmt, auch tatsächlich in der Verkehrsinfrastruktur landet. Der Etikettenschwindel hat Methode: Eingeführt für die Kohle, fließt die Mineralölsteuer inzwischen genauso in die Rente wie die Stromsteuer. Dabei könnte man mit der Stromsteuer alle Stromtrassen bauen, für die uns leider das Geld fehlt, und mit der Spritsteuer alle Verkehrswege und Brücken dreifach in Schuss halten, die stattdessen immer mehr verrotten. mehr

Berlin

Europawahl: CDU-Spot ohne Spitzenkandidaten

Die CDU wirbt zur Europawahl am 25. Mai mit einem 90 Sekunden langen Werbespot im Fernsehen ohne die Spitzenkandidaten David McAllister und Jean-Claude Juncker. In dem Kurzfilm werden Menschen des Alltags gezeigt. Zum Schluss tritt Kanzlerin Angela Merkel auf und sagt: "Die wichtigen Dinge erreicht man nur gemeinsam. Deswegen ist Europa gut für unser Land." Vom 29. April bis zum 24. Mai wird es 18 Wahlkampfauftritte Merkels mit dem bundesweiten CDU-Spitzenkandidaten McAllister geben. mehr

Räumungsverkauf bei Strauss gestartet

(dpa) Die angeschlagene Handelskette Strauss Innovation hat in mehreren Filialen mit dem Räumungsverkauf begonnen. In 16 von 17 Läden, die von der Schließung bedroht seien, sei der Sonderverkauf angelaufen, teilte der für die Sanierung zuständige Manager Hans Peter Döhmen mit. Ende März hatte Strauss bekanntgegeben, mehr als jede fünfte der insgesamt 96 Filialen schließen und 200 Mitarbeiter entlassen zu wollen. 1200 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. mehr

Telecom Italia

Telekommunikation Die wahrscheinliche Konsolidierung kleinerer Anbieter in Italien spricht für eine Stabilisierung der Preise im wichtigsten Markt von Telecom Italia. Das Unternehmen erwirtschaftet einen sehr starken operativen Cash-Flow, mit dem eine schnelle Rückführung der Schuldenquote möglich ist. Sobald diese ein gemäßigtes Niveau erreicht hat, ist mit einer schnellen Erhöhung der Dividende zu rechnen. Das Management hat in den vergangenen drei Jahren über eine Milliarde Euro an Effizienzgewinn erzielt. Wir sind zuversichtlich, dass durch die Vereinfachung des Netzwerkes und weitere Rationalisierung nochmals eine Einsparung in ähnlicher Größenordnung erreicht werden kann. Erwartetes KGV: 11,4. (Xetra, 22.4.: 0,88 Euro) WKN 120470 llm mehr

Toronto/Winnipeg

47-Milliarden-Angebot für Botox-Hersteller

Der kanadische Pharmakonzern Valeant ist mit einem milliardenschweren Übernahmeangebot für den US-amerikanischen Botox-Hersteller Allergan vorgeprescht. Valeant habe sich mit Allergan-Großinvestor Bill Ackman zusammengetan und wolle rund 47 Milliarden Dollar für den kalifornischen Konzern bieten, teilte Valeant gestern mit. Allergan bestätigte zwar die Offerte, wollte sich aber dazu nicht weiter äußern. Mit Valeant und Allergan würden sich zwei mittelgroße Unternehmen zusammenschließen, die beide in der Haut- und Augenmedizin aktiv sind. mehr