Alle Artikel vom 7. August 2016
Israel

19 Fußballfans wegen versuchten Mordes angeklagt

In Jerusalem wurden 19 Fußballfans des Erstligisten Beitar wegen versuchten Mordes angeklagt. Das bestätigte die israelische Polizei am Sonntag. Die Anhänger der rechten Fanvereinigung La Familia, die für ihr rassistisches Auftreten bekannt ist, wurden Ende Juli mit 37 weiteren Personen verhaftet. Nun werden ihnen versuchter Mord, schwere Körperverletzung, Diebstahl und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft hat bereits einen weiteren Verbleib in Haft beantragt. Die Mitglieder des Fanklubs gelten als ultra-nationale Juden, die schon mehrfach durch anti-arabische und anti-muslimische Taten aufgefallen waren. Neun von ihnen wurden zudem wegen organisierten Drogenhandels angeklagt. mehr

Außenbandriss

Kölns Ersatzkeeper Kessler fällt aus

Bundesligist 1. FC Köln muss kurz vor dem Saisonstart einen Engpass auf der Torhüterposition verkraften. Ersatzmann Thomas Kessler (30) erlitt im Test am Donnerstag gegen den spanischen Erstligisten SD Eibar (2:0) einen Außenbandriss im linken Knie und wird für "die kommenden Wochen" ausfallen. Das teilte der Klub am Sonntag mit, Kessler muss nicht operiert werden. Stammtorwart Timo Horn (23) weilt derzeit mit der deutschen Auswahl bei den Olympischen Spielen in Brasilien, das Männerfinale steigt erst am 20. August. Am gleichen Tag bestreiten die Kölner ihren Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal beim Sechstligisten BFC Preussen aus Berlin. Der dritte Torwart Sven Müller (20) könnte damit bei den Kölnern sein Profi-Debüt feiern. "Der 1. FC Köln plant keine Nachverpflichtung eines Torhüters", teilte der Klub in dieser Angelegenheit mit: "Das uneingeschränkte Vertrauen gilt Sven Müller." mehr

Neuer Trainer

Schuster lässt Kapitänsfrage beim FC Augsburg offen

Dirk Schuster hat in der Kapitänsfrage beim FC Augsburg weiterhin keine Entscheidung getroffen. "Da lassen Sie uns noch ein bisschen Zeit. Es gibt einen klaren Trend, aber das werden wir zuerst der Mannschaft mitteilen", sagte der Trainer des bayerischen Bundesligisten der "Augsburger Allgemeinen". Bislang war Außenverteidiger Paul Verhaegh Spielführer. Schuster bezeichnete den Niederländer als "sehr wichtigen Spieler, der mit seinen sportlichen Leistungen überzeugt". Zum Abschluss des zehntägigen Trainingslagers in Mals in Südtirol forderte der neue Chefcoach der Augsburger seine Profis zu mehr Kommunikation auf. "Unser Ziel ist es, auf dem Platz lautstärker zu sein", erklärte Schuster. "Man muss Kommandos geben, wie zu laufen ist, wie man die Räume besser zustellen kann oder den Mitspieler pushen. Das soll alles bedeutend besser werden als zu Beginn der Vorbereitung." mehr

Serie A

Vermaelen vor Wechsel zum AS Rom

Nationalspieler Antonio Rüdiger könnte beim italienischen Topklub AS Rom prominente Konkurrenz in der Innenverteidigung bekommen. Der belgische EM-Teilnehmer Thomas Vermaelen vom FC Barcelona steht vor einem Wechsel zur Roma, am Sonntag reiste der 30-Jährige bereits für den Medizincheck in Italiens Hauptstadt. Das bestätigten die Spanier via Twitter. Vermaelen war im Sommer 2014 vom FC Arsenal aus London nach Barcelona gewechselt, kam dort aber aufgrund vieler Verletzungen nur sporadisch zum Einsatz. Rüdiger hatte sich unmittelbar vor der EM in Frankreich einen Kreuzbandriss zugezogen und war anschließend operiert worden. Die Italiener hoffen auf ein Comeback des früheren Stuttgarters schon im Oktober. mehr

Bundesliga

Eintracht Frankfurt hofft aus mehr Sponsoren

Die Spitze des Bundesligisten Eintracht Frankfurt erhofft sich ein stärkeres Engagement durch potenzielle Sponsoren aus der Bankenmetropole. "Wir haben fantastische Fans, die zahlen gute Ticketpreise, die Arena ist immer voll. Ich würde mir wünschen, dass die Unterstützung aus den Bankentürmen und der Wirtschaft ähnlich wäre. Wenn auch nur temporär - und dann könnten wir zeigen, was mit der Eintracht alles machbar ist", sagte Manager Bruno Hübner der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. mehr

NFL-Legende

Brett Favre in die Hall of Fame aufgenommen

American-Football-Legende Brett Favre ist von der US-Profiliga NFL als 298. Mitglied in die Hall of Fame aufgenommen worden. Der ehemalige Quarterback, Super-Bowl-Sieger 1997, wurde in der Nacht zu Sonntag in Canton/Ohio offiziell mit einer Bronzebüste geehrt, bereits am Freitag hatte er das goldene Jackett überreicht bekommen. Favre, der für die Green Bay Packers von 1992 bis 2007 269 Spiele in der Regular Season am Stück bestritten hatte, ist erst der 25. Quarterback in der erlesenen Ahnengalerie. Mit 508 Touchdown-Pässen und 71.838 erworfenen Yards belegt Favre in beiden Kategorien den zweiten Platz in der ewigen NFL-Rangliste. Zwischen 1995 und 1997 war er dreimal in Folge der wertvollste Spieler der Liga. Gemeinsam mit dem 46-Jährigen wurden in diesem Jahr Edward J. DeBartolo Jr., Tony Dungy, Kevin Greene, Marvin Harrison, Orlando Pace, Ken Stabler und Dick Stanfel in die nun 303 Mitglieder umfassende Hall of Fame aufgenommen. mehr

22 weitere Siege benötigt

USA hoffen auf 1000. Gold bei Sommerspielen

Das Team USA könnte in Rio de Janeiro als erste Nation seine 1000. Goldmedaille bei Sommerspielen gewinnen. Die Amerikaner brauchen dafür 22 weitere Olympiasiege, wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) angab. Die US-Delegation gab auf einer Pressekonferenz vor der Eröffnungsfeier allerdings zu, dass es nicht ganz eindeutig sei, wie viele Goldmedaillen bisher auf das Konto des Landes gehen. Hintergrund sind Zweifel an der Zuweisung der Medaillen an die Nationen bei früheren Olympischen Spielen. Zum Beispiel wurde 1904 in St. Louis eine Goldmedaille des Österreichers Julius Lenhart im Turnen für die USA gewertet, weil er für einen Verein in Philadelphia antrat. Für das 1000. Gold sei trotz der Verwirrung "etwas Besonderes" geplant, kündigte die Marketing-Chefin des Olympischen Komitees der USA, Lisa Baird, an - wann immer es soweit sei. mehr

Bürgermeister von Los Angeles

Trump-Sieg könnte Olympia-Bewerbung schaden

Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, befürchtet, dass ein Wahlsieg des Republikaners Donald Trump im November die Chancen der Stadt verringern würde, Gastgeber der Olympischen Spiele 2024 zu werden. In einem Interview der Nachrichtenagentur AP sagte das Oberhaupt der kalifornischen Metropole am Samstag, dass sich Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees abgestoßen fühlen und daher gegen Los Angeles entscheiden könnten. "Ich glaube, einige der IOC-Mitglieder würden sagen(...), können wir in ein Land gehen, aus dem wir Dinge gehört haben, an denen wir Anstoß nehmen?", erklärte Garcetti, der selber ein Demokrat und Unterstützer von Trumps Rivalin Hillary Clinton ist. Er bezog sich dabei offensichtlich auf Trumps umstrittene Äußerungen über Muslime, Mexikaner, die Nato und andere internationale Fragen. mehr

Radsport

Nibali mit Schlüsselbeinbruch

Ex-Tour-Sieger Vincenzo Nibali aus Italien hat bei seinem Sturz im olympischen Straßenradrennen einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Das teilte Davide Cassani, der Coach der Azzurri, via Twitter mit. Nibali hatte in Rio de Janeiro zwölf Kilometer vor dem Ziel auf Goldkurs gelegen, bevor er in der technisch schwierigen Abfahrt von der Vista Chinesa zu Fall kam. "Vincenzo saß still auf einem Bordstein, wir haben nicht miteinander gesprochen. Seine Moral lag in Trümmern", sagte Cassani direkt nach dem extrem harten Rennen über 237,5 km, das nur 65 von 144 Startern beendeten. Der Kolumbianer Sergio Henao, der mit Nibali an der Spitze lag und ebenfalls zu Fall kam, brach sich sogar das Becken und prellte sich den Brustkorb. Auch der Australier Richie Porte stürzte schwer und erlitt einen Bruch des rechten Schulterblattes sowie Abschürfungen und Prellungen. Sein Start im Einzelzeitfahren am Mittwoch (10. August) ist damit ausgeschlossen. Der Brite Geraint Thomas wurde nach Rennende in einem Krankenhaus untersucht, hat sich aber offenbar nicht ernsthaft verletzt. mehr

Olympia

Thailänderin gewinnt erstes Gewichtheber-Gold

Sopita Tanasan hat als vierte Thailänderin olympisches Gold im Gewichtheben gewonnen. Die 21-Jährige brachte es in Rio de Janeiro in der leichtesten Klasse bis 48 kg auf einen Zweikampfwert von 200 kg (92 kg Stoßen+108 kg Reißen) und siegte damit vor Sri Wahyuni Agustiani aus Indonesien (192 kg/85 kg+107 kg) und der Japanerin Hiromi Miyake (188 kg/81 kg+107 kg). Deutsche Heberinnen waren für diese Gewichtsklasse nicht qualifiziert. mehr

Rugby

Mini-Nation Fidschi landet Auftaktsieg

Der kleine Inselstaat Fidschi darf auf seine erste Medaille in der olympischen Geschichte hoffen. Nach der Ringe-Premiere von Siebener-Rugby am Samstagabend (Ortszeit) liegt das Damen-Team des südpazifischen Landes mit einem Sieg und einer Niederlage gut im Rennen im Kampf um den Viertelfinaleinzug. Zwei Siege feierten am ersten Wettkampftag in Rio de Janeiro unter anderem die Top-Medaillenanwärterinnen aus Australien und Neuseeland. Das Frauen-Turnier wird am Sonntag fortgesetzt und endet am Montag. Danach sind die Männer dran - auch hier gilt Fidschi als Mitfavorit. In dem rund 900.000 Einwohner großen Land ist Rugby Volkssport Nummer eins. Rugby ist nach einer langen Pause von 92 Jahren wieder olympisch - ganz neu beim Ringe-Spektakel ist allerdings die besondere Variante des Spiels: Im Gegensatz zum klassischen Format bilden nicht 15, sondern nur sieben Spieler eine Mannschaft. Ein Match dauert 14 statt 80 Minuten. Das deutsche Team hatte die Rio-Qualifikation verpasst. mehr