Alle Artikel vom 1. Mai 2016
Beachvolleyball

Erdmann/Matysik geben im World-Tour-Finale auf

Die deutschen Beachvolleyballer Jonathan Erdmann und Kay Matysik haben im brasilianischen Fortaleza ihren ersten Turniersieg auf der World Tour verpasst. Aufgrund von Kreislaufproblemen des Berliners Matysik musste das Duo im dritten Satz des Finales gegen die Lokalmatadoren Oscar Brando und Andre Loyola Stein aufgeben (21:15, 18:21, 5:11). Aber auch mit dem zweiten Platz wahrten Erdmann/Matysik ihre Chance auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). Neben den 8000 Dollar Preisgeld sammelten sie 450 Punkte Punkte für die olympische Qualifikationsrangliste der Lohn. Dort rücken sie bis auf 410 Zähler an Markus Böckermann/Lars Flüggen (Hamburger) heran, die derzeit den letzten direkten Qualifikationsplatz belegen. Erdmann/Matysik waren erst in Brasilien wieder in den Kampf um das Olympiaticket eingestiegen. Sie haben in diesem Jahr nur zwei Turniere bestritten. Durch die erste Finalteilnahme auf der World Tour haben sich ihre Aussichten auf einen Start in Brasilien jedoch verbessert. Bei den Frauen haben Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg) einen Startplatz für Olympia so gut wie sicher, dahinter besitzen Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart) die besten Karten für das zweite Ticket. mehr

Basketball-Bundesliga

Mitteldeutscher BC steht als zweiter Absteiger fest

Der Mitteldeutsche BC steigt als zweiter Klub aus der Basketball-Bundesliga ab. Das Team aus Weißenfels gewann am letzten Spieltag gegen medi Bayreuth zwar mit 89:77. Der Erfolg reichte für den MBC aber nicht zur Rettung, weil die BG Göttingen am Sonntag parallel ihr Heimspiel gegen die s.Oliver Baskets Würzburg mit 85:78 gewann. Die Crailsheim Merlins standen bereits zuvor als erster Absteiger fest. Matchwinner für die Göttinger war Robert Kulawick mit 20 Punkten. Den letzten Playoff-Platz sicherte sich Würzburg trotz der Niederlage in Göttingen, weil die Gießen 46ers bei ALBA Berlin mit 81:91 nach Verlängerung verloren. mehr

Radsport

Norweger Kristoff gewinnt wie 2014 Frankfurter Klassiker

Die deutschen Radprofis haben den erhofften Heimsieg beim Klassiker "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" verpasst. Bei der 55. Auflage des im Vorjahr wegen Terrorgefahr ausgefallenen Traditionsrennens setzte sich am Sonntag der Norweger Alexander Kristoff nach 206,8 Kilometern im Sprint durch. Tinkoff feierte seinen zweiten Erfolg nach 2014. Zweiter wurde der Argentinier Maximiliano Richeze vor Sam Bennett aus Irland. Als bester Deutscher kam Fabian Wegmann, der 2009 und 2010 triumphierte, auf Rang zehn. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hatte mit einer Attacke rund 50 Kilometer vor dem Ziel ebenso keinen Erfolg wie Björn Thurau, der etwa 100 Kilometer als Ausreißer unterwegs war. John Degenkolb, der 2011 für den insgesamt zwölften und vorerst letzten deutschen Sieg gesorgt hatte, konnte bei seinem Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause nicht bis zum Ende mithalten. mehr

Triple perfekt

Berlin zum siebten Mal deutscher Volleyballmeister

Die Berlin Recycling Volleys sind zum siebten Mal deutscher Volleyball-Meister. Der Hauptrundensieger und Vize-Champion des Vorjahres setzte sich auch im dritten Bundesliga-Finalduell gegen Titelverteidiger VfB Friedrichshafen mit 3:0 (26:24, 25:16, 25:21) durch und entschied die best-of-five-Serie vor 8120 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle souverän mit 3:0 für sich. 2015 hatte der Hauptstadtklub in der Endspielserie noch mit 2:3 das Nachsehen, nun machte die Mannschaft am 54. Geburtstag von Trainer Roberto Serniotti nach einer makellosen Vorstellung erstmals in ihrer Vereinsgeschichte das Triple perfekt. Die Volleys hatten sich in dieser Saison bereits den deutschen Pokal gesichert und mit dem Sieg im CEV-Cup zum ersten Mal in einem europäischen Wettbewerb triumphiert. Nach 40 Jahren an der Seitenlinie endete die Karriere von Friedrichshafens Erfolgstrainer Stelian Moculescu derweil ohne das erhoffte Erfolgserlebnis. Der 65 Jahre alte Rumäne, der zur kommenden Saison vom aktuellen Bundestrainer Vital Heynen abgelöst wird, wollte zum 14. Mal seit seinem Amtsantritt 1997 mit den Häflern die Meisterschaft gewinnen. Nun verabschiedete sich der frühere Bundestrainer ohne weiteren Titel in den Ruhestand. mehr

Tour de Romandie

Quintana gewinnt, Kittel steigt aus

Der kolumbianische Radprofi Nairo Quintana hat fünf Wochen nach der Katalonien-Rundfahrt auch die 70. Tour de Romandie gewonnen. Der 26 Jahre alte Kletterspezialist vom Team Movistar verteidigte auf der letzten Etappe von Ollon nach Genf seine am Donnerstag eroberte Gesamtführung erfolgreich. Der Tagessieg bei der Giro-Generalprobe ging an den Schweier Michael Albasini (Orica). Zweiter der Gesamtwertung wurde mit 19 Sekunden Rückstand auf Quintana der Franzose Thibaut Pinot (FDJ). Nicht mehr am Start war Marcel Kittel. Der 27-Jährige hatte am Morgen entschieden, wegen einer Erkältung auf das letzte Teilstück zu verzichten. Der Schritt sei eine "Vorsichtsmaßnahme", teilte sein Team QuickStep mit. Kittel (Arnstadt) hatte am Mittwoch die erste Etappe der Tour in der Schweiz gewonnen. In der Gesamtwertung lag er nach vier der fünf Teilstücke auf dem 100. Platz. mehr

Springreiten

Persson gewinnt Großen Preis beim Redefiner Pferdefestival

Springreiterin Nicole Persson aus Schweden hat den Großen Preis beim 16. Redefiner Pferdefestival gewonnen. Die 27-Jährige blieb mit ihrem 15 Jahre alten Wallach Lexington am Sonntag im Stechen des internationalen Springturniers als Einzige fehlerfrei und kam in 44,01 Sekunden als Schnellste ins Ziel. Zweiter wurde der Däne Sören Pedersen auf dem Hengst Tailormade Chaloubet (4/42,18) vor Philipp Rüping aus Mühlen auf dem Hannoveraner Wallach Copperfield (4/42,98). Vorjahressieger Michael Kölz aus Leisnig leistete sich mit seinem elfjährigen Hengst FST Dipylon im Umlauf einen Abwurf und musste sich mit Rang 23 begnügen. Für das Stechen hatten sich insgesamt zehn Starter qualifiziert.   mehr

Olympia 2016

Drei deutsche Leichtathleten schaffen Norm

Drei deutsche Leichtathleten haben die Norm für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erfüllt. Bei einem Meeting am Samstag (Ortszeit) in Clermont/Florida nutzten die Sprinterinnen Rebekka Haase und Lisa Mayer sowie Hürden-Ass Alexander John zum Saisoneinstand ihre Chance. Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) unterbot bereits im Vorlauf über 100 Meter den Rio-Richtwert (11,32 Sekunden) mit 11,27 Sekunden. Über 200 Meter wurde Lisa Mayer (LG Langgöns/Oberkleen) in 23,06 Sekunden Sechste und hakte im ersten Saisonrennen die Olympia-Norm ab. Die zweimalige Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown (Jamaika) gewann in 22,29 Sekunden. Der Leipziger Alexander John erfüllte die Olympia-Anforderung über 110 Meter Hürden in 13,46 Sekunden als Dritter hinter Ronnie Ash (USA/13,33) und Ronald Forbes (Cayman Inseln/13,36). mehr

Tyton bleibt im Tor

VfB auch in Bremen ohne Großkreutz

Der VfB Stuttgart muss auch im Abstiegsduell der Bundesliga gegen den Tabellenvorletzten Werder Bremen am Montagabend auf Kevin Großkreutz verzichten. Trainer Jürgen Kramny will angesichts zweier weiterer Spiele kein Risiko eingehen. "Kevin hat Riesenfortschritte gemacht und ist über Plan in allen Bereichen", sagte Kramny am Sonntag. Aber der Verteidiger werde nicht mitfliegen, weil er die beiden Trainingseinheiten am Montag benötige. "Er bereitet sich auf das Mainz-Spiel vor." Großkreutz fehlt den Schwaben seit Mitte März, als er sich beim 3:3 gegen den FC Ingolstadt einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hatte. Der zuletzt umstrittene Przemyslaw Tyton wird auch in Bremen im Tor stehen. "Es gibt keinen Wechsel", sagte Kramny zu Spekulationen, er werde den Australier Mitch Langerak anstelle des Polen einsetzen. "Titi ist ein Rückhalt", sprach der VfB-Coach Tyton sein Vertrauen aus. Vor der Partie am Montagabend (20.15 Uhr/Sky) weist der VfB als Tabellen-15. nur zwei Zähler mehr als die Hanseaten auf. mehr

Motorsport

Formel 1 will bis Sommer über Cockpitschutz entscheiden

Die Formel 1 will eine Entscheidung über den ab 2017 geplanten Cockpitschutz bis zum Sommer treffen. Übereinstimmenden Medienberichten vom Sonntag zufolge ist eine Frist bis zum 1. Juli festgesetzt worden. "Es wäre unvernünftig, wenn wir bis dahin keinen klaren Plan hätten", sagte der Renndirektor des Weltverbandes FIA, Charlie Whiting, am Rande des Grand Prix von Russland in Sotschi. Zur Wahl stehen das "Aeroscreen"-Modell von Red Bull und das von Mercedes favorisierte "Halo"-System. "Halo" basiert auf einem ringförmigen Bügel, der sich über den Helm des Piloten spannt und mittig an einer Strebe fixiert ist. "Aeroscreen" gleicht einer Windschutzscheibe. mehr

ATP-Turnier in München

Mit Kühnen und Top-Sponsoren in die Zukunft

Das Sandplatzturnier in München kann auch in Zukunft auf die bewährten Kräfte bauen. Der frühere Davis-Cup-Spieler Patrik Kühnen verlängerte seinen Vertrag als Turnierdirektor bis 2018, der Finanzdienstleister FWU AG unterstützt die Veranstaltung am Aumeister bis 2020. Auch BMW, seit 29 Jahren Partner des ATP-Turniers, kündigte an, "langfristig" an Bord zu bleiben. Mit der 101. Auflage der internationalen Tennismeisterschaften von Bayern waren die Organisatoren trotz der Wetterkapriolen "super zufrieden". Die Minustemperaturen mit Schnee und Regen zu Wochenbeginn nahm Peter Bosch, Vorsitzender des gastgebenden MTTC Iphitos, mit Humor: "Spieler in langen Hosen haben wir hier beim Iphitos zuletzt in den 20er Jahren gesehen. Die Stimmung war trotz der Witterung gut." Insgesamt 35.000 Zuschauer besuchten das erste von vier deutschen ATP-Turnieren in diesem Jahr. mehr

Golf

Gal und Masson scheitern am zweiten Cut

Die Profigolferinnen Sandra Gal (Düsseldorf) und Caroline Masson (Gladbeck) sind beim LPGA-Turnier im texanischen Irving nach drei Runden am zweiten Cut gescheitert. Gal fehlte auf Platz 54 und mit einer 215 (75+69+71) auf der Scorekarte nur ein Schlag, um am letzten Tag noch an den Start gehen zu dürfen. Masson folgte mit einer 216 (70+73+74) auf dem geteilten 58. Rang. Irving ist eines der wenigen Turniere, bei dem sowohl nach der zweiten als auch der dritten Runde ein Cut gesetzt wird. Weiter in Führung liegt die US-Amerikanerin Gerina Piller, die mit einer 199 (67+65+67) zwei Schläge Vorsprung auf die Südkoreanerinnen Hur Mi-Jung und Amy Yang aufweist. mehr

"Gold nach Deutschland mitnehmen"

Erdmann/Matysik erstmals im Finale

Das deutsche Beachvolleyball-Duo Jonathan Erdmann und Kay Matysik steht erstmals im Finale eines World-Tour-Turniers. Im brasilianischen Fortaleza setzten sich die Berliner im Halfinale mit 2:1 (21:12, 17:21, 15:8) gegen die Chilenen Marco und Esteban Grimalt durch. Im Endspiel treffen Erdmann/Matysik auf die Brasilianer Oscar Brando/Andre Loyola Stein. Die Zwillingsbrüder Bennet und David Poniewaz, zweites deutsches Team in Fortaleza, war schon in der Gruppenphase ausgeschieden. "Wir haben uns darauf konzentriert, ruhig zu bleiben und unseren Matchplan umzusetzen. Das hat heute sehr gut funktioniert", sagte Erdmann nach dem Erfolg: "Es ist toll, dass wir es zum ersten Mal auf der World Tour in ein Finale geschafft haben und wollen Gold nach Deutschland mitnehmen." Erdmann/Matysik sind erst in Brasilien wieder in den Kampf um das Olympiaticket für Rio de Janeiro eingestiegen, die beiden haben in diesem Jahr nur zwei Turniere bestritten. Aufgrund einer langen Verletzungspause von Matysik konnte das Duo bisher lediglich zehn von mindestens zwölf notwendigen Turnieren für die Qualifikation zu den Sommerspielen bestreiten. mehr