Alle Artikel vom 16. Januar 2016
Bergischer Hc

Nippes fällt beim Test des BHC in Hagen früh aus

Das neue Jahr soll dem Bergischen HC die Wende in der Handball-Bundesliga bringen, wo er derzeit auf einem Abstiegsplatz steht. Im ersten Testspiel 2016 gab es aber gleich ein altes Problem: Verletzungspech. Bereits nach 35 Sekunden war für Kristian Nippes die Partie beim Zweitligisten VfL Eintracht Hagen beendet, der Halbrechte hatte sich an der rechten Leiste verletzt und musste raus. Mitte der ersten Halbzeit saß der Linkshänder bereits geduscht zwischen seinen Kameraden auf der Bank. Zusammen sahen sie den wenig gefährdeten 32:26 (15:12)-Sieg der Erstligisten. mehr

Herbert Reul im Interview

Europa muss Solidarität wieder lernen

Rhein-Berg Etwas nassgeregnet, aber gut gelaunt kommt Herbert Reul zum Interviewtermin. Der Leichlinger Europa-Abgeordnete hat kurz zuvor die in Witzhelden ansässige Lichttechnik-Firma Bäro besucht: "Solche Termine sind mir enorm wichtig", sagt Reul, während er den Mantel auszieht: "Mindestens zwei Betriebsbesichtigungen und zwei Besuche in Schulen versuche ich jeden Monat hinzubekommen." Der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament will den Kontakt zu den Leuten in seiner bergischen Heimat nicht verlieren. "Wer Politik für die Menschen machen will, muss wissen, was sie denken", sagt Reul. Im Interview nimmt der 63-Jährige dann selber kein Blatt vor den Mund. mehr

Zählscheinaktion

Treue zu Wermelskirchen wird belohnt

Die Eheleute Marion und Peter Röntgen wohnen in Remscheid und kommen regelmäßig nach Wermelskirchen. Sie nutzen das Hallenbad, besuchen noch ein Café und kaufen auch hier ein. "Wermelskirchen ist schöner als Remscheid", gestehen die beiden. Diese Treue zu Wermelskirchen wurde bei der Zählscheinaktion 2015 belohnt. Sie gewannen den Hauptgewinn, einen weißen Nissan Micra, der gestern im Autohaus Hildebrandt übergeben wurde. "Genau diese Verbindungen sind unser Ziel", sagt Dankmar Stolz, Vorsitzender des Marketingvereins "WiW". "Das Café profitiert vom Hallenbad, dann geht es weiter zum Einkaufen. Genau so soll es sein." mehr

Botanischer Garten

Gewächshäuser schließen

Die tropischen Gewächshäuser und das Wüstenhaus im Botanischen Garten in Riehl können nur noch bis Sonntag, 31. Januar, besucht werden. Weil die bisherigen Schaugewächshäuser durch einen Neubau ersetzt werden, müssen die Häuser geschlossen werden. Der Abriss ist zwar erst für das Frühjahr 2017 vorgesehen, aber die Pflanzen müssen jeweils zur passenden Vegetationszeit ausgegraben werden. Sie werden in Kübel gesetzt und in andere Häuser gebracht. Die neuen Schaugewächshäuser sollen bis 2020 fertig sein, der Neubau soll 11,4 Millionen Euro kosten. Bis zum 31. Januar sind die Häuser jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Botanischer Garten (Flora), Am Botanischen Garten 1, 50735 Köln. mehr

Schulprojekt "clean Ist Cool"

Film ab für eine saubere Stadt!

Videoclips auf dem Smartphone angucken - das kann spaßig sein. Selbst Videos drehen und anderen präsentieren macht womöglich noch mehr Laune. Mehr als 300 Schüler können das beim Projekt "Clean ist cool" jetzt ausprobieren. Denn bei der 13. Auflage dieser Aktion für die Jahrgangsstufen fünf bis zehn lautet die Aufgabe bei einem Kreativwettbewerb: Zeigt in Filmen oder Fotostories, wie man Müll daheim, in der Schule und auf den Straßen Mönchengladbachs vermeiden kann! Eine Jury wird die Arbeiten begutachten, die besten werden belohnt - mit Geld für die Klassenkasse. mehr

Gute Idee

Würfel soll Hörspiele revolutionieren

Kai Naujoks ist seit seinem Abitur, das er 2009 am Erasmus-Gymnasium in Grevenbroich absolvierte, wirklich viel rumgekommen in der Welt. Sein Freiwilliges Soziales Jahr absolvierte er in Paraguay, seine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann für die Metro in Hong Kong, um im Anschluss drei Jahre an der "Copenhagen Business School" zu studieren. Jetzt stieg der Grevenbroicher heimatnah bei Boxine in Düsseldorf ein. Deren Produkt "Tonies" wird als "Revolution im Hörspielbereich" angekündigt. "Das ist ein wirklich aufregendes Projekt, das demnächst auf den Markt kommen wird. Wir sind kurz vor dem Ziel", berichtet der 26-Jährige. mehr

Faustball

Faustball-Mannschaften des OTV sind beide gefordert

"Wenn wir in der Klasse bleiben wollen, brauchen wir mindestens noch vier Siege", weiß nicht nur Routinier Timo Schatzschneider um die brenzlige Situation. Der Faustball-Zweitliga-Aufsteiger SG ESV Wuppertal-West/Ohligser TV muss mit dieser Mission bereits heute Nachmittag starten. Denn am drittletzten Spieltag stellen sich erneut die Spitzenmannschaft des TK Hannover sowie das Schlusslicht TV Kredenbach-Lohe in der OTV-Sporthalle vor. Im Hinspiel konnte der Neuling das Hannoveraner Quintett nur phasenweise in Verlegenheit bringen. Am Ende dominierte der TKH mit seinen Nachwuchs-Nationalspielern Merlin Sommer und Christos Michalakis im Angriff beim 3:0-Sieg eindeutig. Kredenbach-Lohe wurde im Hinspiel mit 3:1 besiegt. Hieran möchte die SG anknüpfen. Ein wenig Selbstvertrauen für die kommenden drei Samstage des Saisonendspurts holte sich die jungen Mannschaft mit dem Turniersieg vergangenes Wochenende in Essen. mehr

Tischtennis

Nachwuchsmann holt sich den Titel

HÜCKELHOVEN (RP) Die Aktivitäten der Tischtennisfreunde des TTC Sophia-Jacoba Hückelhoven reißen nicht ab: Nach einer erfolgreichen Hinrunde in der Meisterschaftsserie fand nun das traditionelle Zweier-Mannschafts-Turnier des Vereins statt. Und die Teilnahme war wieder sehr rege, so konnten es die Spieler kaum erwarten, bis die Auslosung beendet war und endlich die erste Runde gespielt wurde. Nach vielen spannenden und engen Spielen standen die Gewinner fest und Vorsitzender Wolfgang Frentzen konnte die Siegerehrung vornehmen. mehr

Leverkusen/Köln

Gericht: Haftverkürzung für Sexualstraftäter

Ein halbes jahr kürzer hinter Gitter als das ursprüngliche Urteil es vorsah: Das ist das Ergebnis der zweitägigen Revisionsverhandlung in dieser Woche zum Fall eines 51-Jährigen Leverkuseners. Die 2. Große Strafkammer des Kölner Landgerichts hatte den Mann im August 2014 wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern noch zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Davon hat der Angeklagte fast auf den Tag genau die Hälfte verbüßt. mehr

Duisburg

Bischofswort nun auch in "Leichter Sprache"

Das Wort des Bischofs zum neuen Jahr erscheint im Bistum Essen 2016 erstmals auch in einer Version der Leichten Sprache. Mit seinem Bischofswort wendet sich Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck am kommenden Wochenende an alle Katholiken im Bistum Essen. In dem Schreiben ruft er zu mehr Engagement in der Flüchtlingshilfe auf und zu Besonnenheit in der politischen Diskussion. Dieser Text wurde nun nach den Regeln des Netzwerks Leichte Sprache auch in eine einfachere Version übertragen. "Ich freue mich, dass mein Bischofswort jetzt auch in dieser Fassung vorliegt", erklärt Overbeck in Essen. "Damit haben wir eine Anregung unserer Behindertenseelsorgerinnen und -seelsorger aufgegriffen", erläutert der Bischof. Der Text kann in Behinderteneinrichtungen verlesen werden, dient aber auch als Vorlage für Gottesdienste mit Menschen mit geringen Deutschkenntnissen. Erarbeitet haben die Leichte-Sprache-Version des Bischofsworts die beiden Behindertenseelsorger Dorothee Janssen und Joachim Derichs. Janssen ist als katholische Gemeindereferentin in der Evangelischen Stiftung Volmarstein in Wetter tätig, Derichs im Essener Franz-Sales-Haus. Ihr Text ist deutlich kürzer als das Original, liest sich aber auch weniger flüssig. Jeder Satz umfasst nur einen Gedanken. "Menschen kommen in unser Land. Sie sind in großer Not. Sie brauchen unsere Hilfe", heißt es etwa im ersten Absatz des Textes - und weiter: "In ihrer Heimat ist Krieg. In ihrer Heimat ist Not. Sind wir bereit zu helfen?" Inhaltlich folgt der Text der Struktur des Originals. mehr

Christuskirche

Jazz beim Gottesdienst

4000 Jahre - das wäre ungefähr das Alter von Abraham, wenn er heute noch leben würde. Was wissen wir überhaupt von ihm, und warum ist er so überaus wichtig? Kann er heute Frieden stiften, oder bilden wir uns das nur ein? Eine interessante Frage, wenn man bedenkt, dass Juden, Moslems und auch Christen sich auf diesen Mann als Urvater ihrer eigenen Religion beziehen. Pfarrer Dr. Martin Neubauer wird am morgigen Sonntag im 18-Uhr-Gottesdienst eine Antwort darauf geben. Passend dazu bilden mit Pop- und Jazz-Musik zwei Ausnahmekünstler der Gruppe "World Acoustic Duo" den Rahmen. Der Saxofonist Joel Mozes van de Pol und Gitarrist Amir Nasr (im Bild) eröffnen ihr Programm in der evangelischen Christuskirche am Geistmarkt bereits um 17.30 Uhr. RP-Archivfoto: H. van de Pol mehr

Emmerich

Beinharter Country

Sie sehen aus wie beinharte Rocker, aber sie wollen nur spielen - und zwar Country. Die "Supersuckers" sind eine Band mit Sinn für Humor und gutem Songwriting, das sich zwischen Western-Soundtrack und Hank-Williams-Hymnen bewegt. Dass das Trio jetzt überhaupt wieder eine CD veröffentlichen konnte, ist seinen Fans zu verdanken, die Geld für die Krebsbehandlung von Sänger Eddie Spaghetti sammelten. Eine schöne Geste, die mit einem schönen Album belohnt wurde. bal mehr

Emmerich

Alt-Metaller

Heavy Metal und Hard Rock der alten Schule bietet Axel Rudi Pell auf seinem aktuellen Album. Der Gitarrist aus Wattenscheid hat mittlerweile 17 Studioalben auf der Habenseite und "Games Of Sin" ist qualitativ im oberen Drittel anzusiedeln. Perfekter klassischer Hardrock, an dem es nichts zu mosern gibt und der sich hinter seinen Vorbildern nicht zu verstecken braucht. Dass Pell ein hervorragender Gitarrist ist, beweist der Alt-Metaller auch hier. Starke Songs, krachende Soli. bal mehr

Meerbusch

Rotbuchen oder Traubeneichen noch zu bestellen

Naturfreunde, die einen Baum für das fünfte Meerbuscher Bürgerwäldchen am Hülsenbusch spenden möchten, haben noch bis zum 12. Februar Zeit, sich ein Exemplar zu sichern. Auf dem 21.000 Quadratmeter großen Areal am Westrand Büderichs entsteht eine gemischte Waldgesellschaft, die die Forstwirte im Fachjargon "Flattergras-Rotbuchenwald" nennen. Die dafür geeigneten Baumarten sind genau festgelegt. Für die Frühjahrspflanzaktion stehen neun Rotbuchen, vier Hainbuchen und zwei Traubeneichen zur Verfügung. Ein Baum kostet 60 Euro. Den Baumspendenvordruck kann man sich auf der Internetseite der Stadt herunterladen oder über das Umwelttelefon der Stadtverwaltung bestellen. Über den Umweltförderverein Meerbusch werden auch Spendenbescheinigungen ausgestellt. mehr

Stadt Willich

Kindergeburtstag wird unvergessliches Erlebnis

Das Familienzentrum Willich bietet in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Forum einen Elternabend zum Thema "Kindergeburtstag mal (wieder) anders!". Freunde einladen, Kuchen verspeisen und Spiele spielen bringen eine Menge Spaß. Der ein oder andere erinnert sich vielleicht. Einen Kindergeburtstag zu Hause feiern? Geht das heute überhaupt noch? Interessierte sind eingeladen zu einer kurzen Zeitreise in die Vergangenheit, um für einen Moment durch die Augen der Kinder zu schauen. Die Referentin Ute Bovekamp begibt sich gemeinsam mit den Teilnehmern auf die Suche nach Wegen, wie ein Kindergeburtstag zu Hause (wieder) zu einem unvergesslichen Erlebnis für das Kind werden kann. Ideen und Anregungen hat sie im Gepäck. Zudem gibt es eine kleine Überraschung. mehr

Kreis Viersen

Kreis und Polizei wollen Temposünder aufspüren

Auf den Straßen des Kreises Viersen misst das Kreisordnungsamt auch in der kommenden Woche wieder die Geschwindigkeit. Geblitzt wird in Tempo-Zonen mit 30, 50 und 70 km/h. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, steht der Radarwagen am kommenden Montag, 18. Januar, in Tönisvorst, Kempen, Willich und Grefrath. Am Dienstag, 19. Januar, und Donnerstag, 21. Januar, blitzt das Team des Ordnungsamtes Temposünder jeweils in Tönisvorst, Kempen, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen. Mit unerwünschten Fotos rechnen müssen Raser am Mittwoch, 20. Januar, in Willich, Grefrath, Nettetal und Brüggen. Am Freitag, 22. Januar, ist in Willich, Tönisvorst, Nettetal und Brüggen Vorsicht geboten. Am Samstag, 23. Januar blitzen die Mitarbeiter in Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal und Brüggen. mehr

Geldern

Cäcilienfest in Winnekendonk

WINNEKENDONK Der Kirchenchor an St. Urbanus Winnekendonk hat sein Cäcilienfest gefeiert. Nach der feierlich gestalteten Abendmesse trafen sich die Chormitglieder in der Dorfschenke Kanders zum gemütlichen Beisammensein. Im Verlauf des Abends wurde Gertrud Hagemann für 25-jährige Mitgliedschaft die Ehrenurkunde des Diözesan-Cäcilien-Verbandes überreicht. Zu den ersten Gratulanten gehörten an diesem Abend Präses Pfarrer Andreas Poorten, Chorleiterin Birgit Lorenz und die Vorsitzende Monika Tissen. mehr

Geldern

Ein Kunstwerk für den guten Zweck

KEVELAER Karl Timmermann überreichte dem Edeka-Brüggemeier-Team nun ein Bild von Alfred Gockel. Der Künstler hatte das Werk während der Timmermann-Gala live auf der Bühne angefertigt. Brüggemeier ersteigerte das Bild, der Erlös kommt komplett der von Timmermann unterstützten Lebenshilfe sowie der Herman-van-Veen-Stiftung zu Gute. Brüggemeier verkauft in den Edeka-Märkten seit zwei Jahren CDs von Karl Timmermann. Pro CD geht ein Euro an die Herman-van-Veen-Stiftung. Die Spendengelder seien bei Timmermann in guten Händen. Dieser setze sich schon seit Jahren für soziale Zwecke am Niederrhein ein. Man wisse, dass die Summe richtig ankomme. mehr

Straelen

Ab Montag Karten für das Märchen des Kulturrings

Das nächste Weihnachtsmärchen des Kulturrings Straelen ist "Die drei Männlein im Walde". Es feiert Premiere am 11. Dezember der Stadthalle. Insgesamt zwölf Vorstellungen sind geplant, und erneut dürfte mit insgesamt 8000 Besuchern zu rechnen sein. Am Montag, 18. Januar, startet der Kulturring mit dem Vorverkauf. Die Karten können derzeit nur online unter www.weihnachtsmaerchen-straelen.de oder telefonisch in der Geschäftsstelle des Kulturrings unter 02834 702311 reserviert werden. mehr

Geldern

Kurzweilige Aktionen beim ersten Pfarrkonvent in Kevelaer

KEVELAER Ganz im Zeichen der Begegnung und des Kennenlernens des vielfältigen kirchlichen Lebens in der Pfarrei stand der erste Pfarrkonvent Sankt Antonius im Pfarrsaal in Kevelaer. Der Pfarrkonvent ist eine Zusammenkunft der Leitungsmitglieder der Einrichtungen, Gruppen und Verbände der Pfarrei sowie der Ehrenamtlichen, die sich in Gremien und Ausschüssen sowie anderen Bereichen der Kirchengemeinde engagieren. Mit kurzweiligen Aktionen wie einem Speed-Dating und einem Austausch über Anliegen und Aktivitäten der Gruppen und Vereine an verschiedenen Orten im Raum brachte der Pfarreirat die mehr als 80 Gäste rund zwei Stunden lang in Bewegung. mehr

Geldern

Richtfest am Bürgerhaus Weeze steht an

Der Bau des Bürgerhauses in Weeze schreitet gut voran, berichtet die Gemeinde Weeze. Inzwischen hat das Gebäude auch sein Dach bekommen. Das ist für viele Bauherren der Zeitpunkt, ein Richtfest zu feiern. Die Gemeinde Weeze als Bauherr und der Bürgerhausverein als zukünftiger Betreiber wollen diesen Anlass jedoch nicht nur für ein Richtfest nutzen. Gleichzeitig soll bei dem Termin der aktuelle Sachstand zum Bau präsentiert und erläutert werden. "Vereine und Bürger bekommen somit die Chance, sich beim Baustellenfest die Fortschritte persönlich und vor Ort anzuschauen", so Khalid Rashid von der Gemeinde Weeze. mehr

Kleve-Kellen

Offene Tür am Montag im KAG in Kellen

Alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Real-, Haupt- und Gesamtschulen, die überlegen, im nächsten Schuljahr die Oberstufe eines Gymnasiums zu besuchen, können Informationen über den weiteren Bildungsgang zu erhalten. Am Montag, dem 18. Januar, besteht um 17 Uhr für die Schüler (und deren Eltern) die Möglichkeit, sich über die Inhalte der Sekundarstufe II allgemein und über weitergehende Fragen am KAG zu informieren. mehr

Unsere Woche

Ein besonders wertvolles Pfund

Kein Unternehmen in Duisburg ist so alt wie der Hafen. Seit drei Jahrhunderten werden hier Waren um-, auf- und abgeladen. Das erste Jahrhundert war vermutlich weit weniger spektakulär als die folgenden. Das Ruhrgebiet entwickelte sich im späten 19. Jahrhundert zum deutschen Herzen für Kohleförderung und Stahlproduktion. Und die dafür notwendige Logistik lief im Wesentlichen über Ruhrort (damals noch selbstständig). Mit der Eingemeindung 1905 fiel der Hafen der Stadt Duisburg in den Schoß. mehr

Duisburg

Karneval: Sicherheitskonzept in Duisburg hat sich bewährt

Die jüngsten Ereignisse in Köln und auch die erneuten Anschläge im Ausland sorgen bei vielen Karnevalisten für angespannte Stimmung. Dies gibt Michael Jansen zu. Der Präsident des Hauptausschusses des Duisburger Karnevals (HDK) sagt allerdings: "Wir haben ein Sicherheitskonzept, dass sich mittlerweile im fünften Jahr bewährt." Und regelmäßig wird an Verbesserungen gearbeitet. "Sehr wichtig sind die Entfluchtungsmöglichkeiten", so Jansen. Ganz gleich, was genau passieren könnte - Fluchtmöglichkeiten beim Ausbruch von Panik seien extrem wichtig bei einem Sicherheitskonzept. mehr

Keeken Und Bimmen

Jungschützen sammeln Tannenbäume

Sehr motiviert machten sich die Jungschützen des Keekener Schützenvereins an die Arbeit, die vielen ausgedienten Weihnachtsbäume der Keekener und Bimmener Bürger einzusammeln. Nach einer zwischenzeitlichen Stärkung beim Keekener Landwirt Simon Schlüter bestehend aus heißem Kakao und Gepäck, konnte das Einsammeln fortgesetzt und im Anschluss erfolgreich beendet werden. Nach getaner Arbeit konnten die Jungschützen sich über ein schönes Sümmchen für ihre Jugendkasse freuen. mehr

In Materborn

KAB-Spielschar spendet an die Pfarrgemeinde

Die KAB-Spielschar Materborn hat seit vielen Jahren einen Teil der Einnahmen aus den Theateraufführungen für die Senioren- und Jugendarbeit sowie für weitere karitative und kirchliche Zwecke in der Pfarrgemeinde, aber auch für überörtliche Unterstützungen für die Erdbebenopfer in Haiti und Flutopfer in Asien sowie für eine Grundschule in Großtreben nach der Flutkatastrophe an der Oder zur Verfügung gestellt. Weitere finanzielle Leistungen wurden auch für die Anschaffung von Bänken, einer neuen Küche sowie einer Leinwand im Materborner Pfarrheim erbracht. In diesem Jahr blieb das Geld zum größten Teil wieder einmal in der Pfarrgemeinde "Zur Heiligen Familie" und kam den Seniorengruppen, der Vinzenzkonferenz, den Firmlingen sowie dem Ferienlager Fürstenberg zugute. mehr

Unsere Woche

Tempo-30-Test macht Sinn

Es ist erstaunlich, wie sehr das Stichwort "Tempo 30" die Menschen spaltet. Die einen möchten es in der ganzen Stadt einführen, die anderen fordern freie Fahrt für freie Bürger. Von einem Dilemma sprach denn auch der Technische Beigeordnete der Stadt, Thorsten Kamp, im Ausschuss für Stadtentwicklung. Auf den ersten Blick scheint es auf der Hand zu liegen: Fahren die Autos langsamer, sollte es sicherer und ruhiger auf den Straßen werden. Und haben wir nicht schon alle die Erfahrung gemacht, dass man mitunter schneller ans Ziel kommt, wenn insgesamt langsamer, aber gleichmäßiger gefahren wird? Auf der anderen Seite weiß jeder Autofahrer, wie nervig es sein kann, ohne ersichtlichen Grund 30 fahren zu müssen, obwohl die Straße zum Gasgeben einzuladen scheint. Wäre es nicht besser, Straßen baulich zu verändern, um Autofahrer zu disziplinieren, als statt dessen den "Schilderwald" zu vergrößern? mehr

Kamp-Lintfort

Melanie Kohl wird als Unternehmerin ausgezeichnet

Der deutschsprachige Raum ist geprägt durch eine traditionsreiche Unternehmenskultur. Neben einigen großen Konzernen besteht die Wirtschaft vor allem aus kleinen Familienbetrieben und Einzelunternehmen. Besonders bei inhabergeführten Unternehmen herrscht oft ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Unternehmer und Kunde. Die Internetseite "http://www.vorbildunternehmer.de" präsentiert in diesem Zusammenhang herausragende Unternehmensdenker und -lenker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Jahr 2015 standen 70 Unternehmensinhaber in der Onlineabstimmung zur Wahl zum Vorbildunternehmer des Jahres. mehr

Kamp-Lintfort

Tanzzentrum lädt Senioren zum Tanzen ein

Tanz, rhythmische Bewegungen nach Musik hat Einfluss auf die körperliche, geistige und seelische Befindlichkeit des Menschen. Dieser positive Aspekt des Tanzens sollte man für die Aktivierung im Alter nutzen. Für nicht mehr so mobile Senioren gibt es viele einfache Tänze, die durch unterschiedliche Musiken Freude machen, die eigene Beweglichkeit fördern und Erfolgserlebnisse schaffen. Das Tanzzentrum Niederrhein bietet die Möglichkeit, ohne Lernstress zu älteren und volkstümlichen Musikstücken zu tanzen. mehr

Kalkar-Altkalkar

Diebe entwenden Wasser und Leergut aus Getränkemarkt

Über die Motivation der Täter kann (bisher) nur spekuliert werden: Hatten sie Durst? Brauchten sie Pfand-Geld? Oder war beides der Fall? Eindeutig ist ihr Vergehen. Die Täter stiegen in der Zeit von Mittwoch, 20 Uhr, bis Donnerstag, 8 Uhr, über den rückwärtigen Zaun des Außenlagers eines Getränkemarktes an der Kastellstrasse in Altkalkar und entwendeten sieben Kästen Leergut sowie vier volle Kästen Mineralwasser. Die Polizei hofft nun auf Zeugen. Sachdienliche Hinweise an die Kripo Kleve, Telefon 02821 5040. mehr

Erfolgreiche Aktion

Halderner Sternsinger sammeln 8000 Euro

Rund 100 Kinder nahmen in diesem Jahr an der Sternsinger-Aktion in Haldern teil, um Geld für Kinder in der Welt zu sammeln. In diesem Jahr wird das Projekt "Palliri" in Bolivien unterstützt. Benachteiligte Mädchen und Jungen vom Land sollen stark gemacht werden für das Leben in der Großstadt: Werte wie Selbstvertrauen, Teamgeist und Respekt für ihr Gegenüber sollen vermittelt werden. Zu diesem Projekt können die Halderner nun einen stolzen Beitrag von über 8000 Euro beisteuern. Von den gespendeten Süßigkeiten konnte in diesem Jahr erneut einiges an den Verein "Fremde werden Freunde" weitergegeben werden. Sie werden in den nächsten Tagen an die Flüchtlinge im gesamten Reeser Stadtgebiet weiterverteilt. mehr

Rees

Singen im Remix: Kursus startet am Mittwoch

Wie berichtet geht das Gesangscoaching-Projekt des Jugendhauses "Remix" nun in die nächste Runde. Für den Anfängerkurs, der sich sowohl an Mädchen als auch Jungen ab zehn Jahren richtet, sind keine Vorkenntnisse nötig. "Der Kurs mit Gesangs-Coach Angie Damschen findet immer mittwochs in der Zeit von 17 bis 19 Uhr im Jugendhaus statt. Erstmals startet der Kurs am Mittwoch, 20. Januar", erläutert Katja Braam, Leiterin des Reeser Jugendhauses Remix das Projekt. Aktuell sind noch zwei Plätze frei. Interessenten können sich telefonisch unter 02851 961275 oder per E-Mail an "katja.braam@remix-rees.de" anmelden. mehr

Heiligenhaus

Kirchenkreis bietet ein breites Bildungsprogramm

Das Programmheft für das 1. Halbjahr 2016 der Evangelischen Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Niederberg liegt in den Gemeinden des Kirchenkreises, in den Stadtbibliotheken, Velbert und Heiligenhaus, in einigen Geschäften und Arztpraxen und im Klinikum Niederberg aus. Sie können sich hier kostenloses Exemplar gerne mitnehmen. Als PDF-Datei ist das Programm von der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Heiligenhaus herunterladbar. mehr

Lions Club

1500 Euro für die Flüchtlingshilfe

Mit 1500 Euro unterstützt der Lions Club Emmerich die Flüchtlingshilfe der Malteser in Rees. Dieses Geld wurde durch den Verkauf von Lions-Adventskalendern eingenommen. "Wir werden von diesem Geld Bekleidung für unsere Bewohner kaufen", kündigt Einrichtungsleiterin Saskia Klose von den Maltesern an. Vor allem Unterwäsche wird in der Kleiderkammer am Groiner Kirchweg gebraucht. Die Malteser freuen sich sehr darüber, dass der Lions Club die Flüchtlingshilfe unterstützt. Im vergangenen Jahr berichteten die Malteser vor Mitgliedern des Clubs über ihre Arbeit in Rees. "Wir würden uns freuen, den Lions-Club-Mitgliedern auch einmal zeigen zu können, wie die Menschen hier in der Einrichtung leben." mehr

Solingen

Symphoniker sind in Köln im jecken Einsatz

Wie in den vergangenen Jahren spielen die Musikerinnen und Musiker der Bergischen Symphoniker auch 2016 wieder bei den traditionellen Aufführungen des "Divertissementchen" mit der Cäcilia Wolkenburg in Köln. Unter der Leitung von Bernhard Steiner präsentiert das Orchester bekannte Stücke aus der Klangwelt des Broadways, berühmter Westernfilme und natürlich kölscher Evergreens mit dem nötigen Schuss Klassik. Der Begriff "Divertissementchen" stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Unterhaltung, Belustigung. Es handelt sich um eine typisch kölsche Form des Musiktheaters, bei dem alle Rollen von Männern verkörpert werden. Außerdem sind alle Dialoge und Lieder in kölschem Dialekt gehalten. mehr

Hilden

Narrenakademie lädt ein zum Kinderkarneval

Die kleinen Narren fiebern "ihrer" Karnevalsparty am Sonntag, 31. Januar, schon entgegen. Sie beginnt um 15 Uhr in der Stadthalle. Auch diesmal ist die Hilfe der jungen Jecken wieder gefragt. Das Mädchen Lisa möchte nämlich mit dem "Minion Bob" tüchtig Karneval feiern. Der aber hat aus Versehen die Hexe "Hilde Hexentanz" aus ihrem elf Jahre dauernden Zauberschlaf geweckt. Sie wiederum mag Karneval überhaupt nicht und verzaubert alles, um den Karneval zu verhindern. Der Zauberer "Zermonium Zauber Zabel" setzt gemeinsam mit den Kindern alles daran, Karneval zu retten. mehr

Hückeswagen

Jugendzentrum hat einige Änderungen im Programm

Das Jugendzentrum (JuZe) hat einige Änderungen an seinem Programm vorgenommen, wie dessen Leiterin, Stadtjugendpflegerin Andrea Poranzke, mitteilt. So ist ab sofort montags von 16 bis 19 Uhr nur noch für Kinder und Jugendliche von sechs bis zwölf Jahren geöffnet. Dieser Tag sei eigens eingerichtet worden, um jüngeren Kindern und Jugendlichen auch einmal die Chance zu geben, im Jugendzentrum zum Zug zu kommen, teilt Poranzke mit. Auf Anfrage seien allerdings auch jüngere Kinder und ältere Mädchen ebenfalls willkommen. mehr

Selfie Lieblingsplatz

Draußen sitzen - auch im Winter

Hilden (RP) Wenn ich in der Hildener City shoppen gehe, statte ich meinem Lieblingsplatz möglichst jedes Mal einen Besuch ab. Am liebsten sitze ich draußen vor dem Café New York, trinke etwas und sehe den Menschen auf der Mittelstraße beim Bummeln zu. Eine besondere Atmosphäre entsteht dabei in der kalten und dunklen Jahreszeit. Eingemummelt in die Decken, die für Gäste bereitliegen, gewärmt von den Heizstrahlern und mit einer Tasse heißer Schokolade. Einfach gemütlich! Übrigens: Gesellschaft muss nicht sein, ein gutes Buch tut es auch! mehr

Hückeswagen

Stadt braucht mehr Platz für Industrie und Wohnen

Die Kleinstadt Hückeswagen gehört immer noch zu den "grünen Kommunen" im Land: Knapp 5050 Hektar Fläche hat die Stadt. Gut 2440 Hektar, also fast die Hälfte davon, werden landwirtschaftlich genutzt, weitere rund 1470 Hektar forstwirtschaftlich. Die Relationen werden sich aber in den nächsten Jahren und Jahrzehnten verschieben. Der Flächenverbrauch war nun am Donnerstag auch ein Thema am Rande der Mitgliederversammlung der Landwirte von Hückeswagen und Radevormwald im Kolpinghaus. mehr

Neuer Gemeindereferent Bringt Viel Erfahrung Mit Nach Kempen

Andreas Bodenbenner wagt noch einmal den Neuanfang

KEMPEN (rei) An sich ist das Verhältnis der Kempener zu allem, was aus Viersen kommt, bekanntlich nicht ganz spannungsfrei - erst recht, nachdem Kempen den Kreissitz vor 40 Jahren an den wenig geliebten Nachbarn verloren hat. Aber es soll auch positive Ausnahmen geben: Alt-Bürgermeister Karl Hensel kam einst als junger Stadtdirektor nach Kempen, stammt gebürtig aus Dülken und ging in Viersen zur Schule. Weiteres Beispiel: Propst Dr. mehr

Solingen

Traditionelle Kolendefeier im Clemenszentrum

Bei der traditionellen Haussegnungsfeier der oberschlesischen Landsmannschaft im festlich geschmückten Pfarrzentrum St. Clemens überbrachte die Vorsitzende Edith Vieth die Neujahrsgrüße des Vorstandes. "Eine wichtige Aufgabe unserer Landsmannschaft ist die Bewahrung des ostdeutschen kirchlichen Erbes. So, wie wir die Arbeit des vergangenen Jahres mit einem Weihnachtsgottesdienst abgeschlossen haben, ist es guter Brauch, das neue Vereinsjahr mit der Kolendefeier zu beginnen. Während in Oberschlesien der Pfarrer mit seinem Küster und den Ministranten die Familien besuchte, um sie und ihr Heim zu segnen, begehen wir gemeinsam die Kolende. mehr

Gut Gemacht

Flüchtlinge spenden ihren Verkaufserlös

Pfarrerin Cornelia Seng von der Initiative "Willkommen in Wermelskirchen" erhielt jetzt eine besondere Spende: Die Flüchtlinge Alaa, Osama und Mahmoud hatten sich auf dem Weihnachtsmarkt im Dezember engagiert und eifrig syrische Spezialitäten verkauft. "Ihre Fallafel kamen bei den Wermelskirchenern so gut an, das immer wieder die Frage nach der Adresse ihres ,Restaurants' aufkam", berichtet Stefan Janosi, der ihnen die Verkaufshütte und die notwendigen Utensilien bereitgestellt hatte. mehr

Viersen

Vortrag und Konzertlesung zum Wiener Kongress

Im Viersener Salon in der Villa Marx, Gerberstraße 20 in Viersen, stehen im Januar der Wiener Kongress und seine Folgen für den Niederrhein im Mittelpunkt. Am morgigen Sonntag, 17. Januar, 11 Uhr, geht Prof. Dr. Irmgard Hantsche von der Universität Duisburg-Essen in einem Vortrag der Frage nach, welche territorialen, administrativen und rechtlichen Änderungen das Ende der napoleonischen Herrschaft und die Beschlüsse des Wiener Kongresses 1815 für den Niederrhein hatten. Der Schwerpunkt liegt auf dem Übergang des Rheinlandes an Preußen. mehr

Krefeld

Applaus für den Barbier aus dem Opernstudio

Gioacchino Rossinis berühmteste Oper "Der Barbier von Sevilla" - ewig nicht mehr am Niederrhein gespielt - ist im Theater Krefeld zum Renner der Saison geworden. Bisher war jede Vorstellung ausverkauft, und auch für die nächsten Termine ist die Kartennachfrage groß. Das liegt zum einen an der in höchstem Maße einfallsreichen Regie Kobie von Rensburgs, an den klangschön und kapriziös aufspielenden "Niederrheinischen Sinfonikern"(Leitung: Andreas Fellner), am gut disponierten Herrenchor und an dem koloraturgewandten, mit reichen Stimmfarben punktenden südafrikanischen Gast Levy Sekgapane als Graf Almaviva. mehr

Förderverein Museum Ratingen

Künstlergespräch und Tee-Zeremonie

Einen interessanten Start ins Jahr 2016 haben die Freunde und Förderer des Museums Ratingen in einem der neu gestalteten Räume in der ersten Etage des Museums veranstaltet. Der Vorstand mit Sabine Tünkers als Vorsitzende hatte zu einem zweiten Künstlergespräch eingeladen. Gemeinsam mit Museumsleiterin Alexandra König begrüßte sie mit einem Glas Sekt eine kleine Schar von Mitgliedern und stellte die Künstler der Ausstellung "Ausstrahlung. Stichprobe Steinzeit. Bild und Ton" vor, die Malerin Birgit Jensen und den Soundkünstler Jörg Steinmann. Der erste Eindruck für den Besucher im Ausstellungsraum wurde bestimmt durch die Klanginstallation im Dialog mit drei großformatigen, farbigen Siebdruckarbeiten, die den Blauen See in unterschiedlichen Zeitzuständen darstellen. Birgit Jensen erläuterte, dass ihre Arbeiten sich formal an der Tradition des japanischen Farbholzschnitts des 19. Jahrhunderts orientieren. Hervorgerufen durch eine raffinierte Farbkomposition, taucht sie zugleich die kulissenhaft anmutenden Landschaften in unterschiedliche Stimmungen. mehr

Solingen

Superintendentin befürwortet Trauung homosexueller Paare

In der Evangelischen Kirche im Rheinland können künftig nicht nur Ehepaare getraut werden, sondern auch gleichgeschlechtliche Paare in einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft. Diese Gleichstellung homosexueller mit heterosexuellen Paaren hat die Landessynode gestern in Bad Neuenahr beschlossen. Superintendentin Dr. Ilka Werner hatte einen großen Anteil daran, wie Pressepfarrer Thomas Förster mitteilte. Als Berichterstatterin für dieses Thema hat sie die Diskussion zusammengeführt, Kompromissformulierungen gefunden und den Beschlussvorschlag eingebracht. mehr

Brauchtum

Bürgerorden für Ludwig Sebus

Man sollte meinen, dass der 90 Jahre alte Sänger und Texter Ludwig Sebus im Laufe der zurückliegenden Jahrzehnte alle karnevalistischen Ehren, Medaillen, Urkunden und Orden bekommen hat, die die Kölner Vereine zu bieten haben. Bernhard Conin, Vorsitzender der Freunde und Förderer des kölnischen Brauchtums, hat noch eine Lücke erspäht und sogleich geschlossen. Er verlieh Ludwig Sebus den Bürgerorden für das Lebenswerk des Künstlers. Es ist die höchste Auszeichnung, die die Brauchtumsförderer zu vergeben haben. Der Förderverein, der unter anderem die Schull- und Veedelszöch und den Sternmarsch organisiert, zählt aktuell 206 Mitglieder. mehr

Kölner Zoo

Brülläffchen "Feliza" noch leise

Sie heißt "Feliza", hat eine orangefarbene, rostbraune Färbung und ist das jüngste Mitglied in der Familie der "Roten Brüllaffen" im Kölner Zoo. Schon ihre Mutter "Tasyra" wurde im Kölner Tierpark geboren. Ebenso wie 34 weitere Brüllaffen. Die Tiere stammen ursprünglich aus dem nördlichen Südamerika. Das jetzt geborene Affenmädchen zählt zur zweiten Generation, der in Köln gezüchteten Gruppe. Brüllaffen machen ihrem Namen alle Ehre. Mit ihren als Schallverstärker ausgebildeten großen Kehlköpfen veranstalten sie häufig das ohrenbetäubende Gebrüll, das sie zu einer der lautesten Affenarten weltweit macht. mehr

Feierstunde Für Treue Mitglieder

Ehrungen beim Linner Schützenverein

LINN (RP) Der Linner Schützenverein 1388 hat in einer Feierstunde Vereinsmitglieder geehrt, die dem Verein 25 Treue gehalten haben. Vorsitzender Robert Stumpen würdigte die Mitglieder und bedankte sich mit einer Urkunde für die langjährige Mitgliedschaft und das unermüdliche Engagement für den Schützenverein. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Bernd Cicholas, Joachim Krokowski (Schützenkönig 1991), Ernst Genahl, Ronald Dießner, Wolfgang Lüttges, Lothar Peters, Anton Küppers und Theo Tissen. mehr

Langenfeld

Menderes raus aus DSDS und rein ins Dschungelcamp

Der Doppelauftritt von Menderes Bagci beim Fernsehsender RTL ist beendet. Bei "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) kam für den schrägen Dauerkandidaten aus Langenfeld schon in der ersten Runde das Aus. Die vierköpfige Jury um Dieter Bohlen gab dem 31-Jährigen, der den Schlager "Pures Gold" von Norman Langen vorgetragen hatte, drei Nein-Stimmen. Die einzige Ja-Stimme von Jury-Küken Vanessa Mai ("Ich finde es echt genial, dass du dich immer irgendwie weiterentwickelst") reichte nicht fürs Weiterkommen in die nächste Runde. Dafür zog der Langenfelder gestern Abend gemeinsam mit Brigitte Nielsen, Jenny Elvers, Gunter Gabriel und anderen B-Promis ins Dschungelcamp ein. Menderes versprach vor seiner Abreise in den Urwald immerhin, dort nicht zu singen. mehr

Freude Im Kinderzentrum

Närrische Ehrenbürgerin sammelte fürs "stups"

STADTMITTE (RP) Krefelds neue Närrische Ehrenbürgerin, Dagmar Schobert, Inhaberin des "Friseursalons am Schwanenmarkt", hat eine Spende von 1100 Euro an Karin Meincke, Oberin der DRK-Schwesternschaft Krefeld, und ihre Stellvertreterin Diane Kamps übergeben. Das Geld ist zur Unterstützung des "stups-Kinderzentrums" in Königshof bestimmt. Dagmar Schobert hat es über eine Kunden-Aktion gesammelt: Diese konnten sich gegen eine Spende von mindestens einem Euro auf einem bunten Button, der an eine Wand im Friseursalon gepinnt wurde, verewigen. mehr

Krefeld

Spardacup fällt aus: Glockenspitzhalle noch belegt

Der Spardabank-Cup, das beliebte Krefelder Hallenfußball-Turnier der Schulen, wird für die weiterführenden Schulen in diesem Jahr ausfallen. Da die Glockenspitzhalle für den Sport mindestens bis Ende Februar nicht zur Verfügung steht, weil das Land dort für diese Zeit noch Flüchtlinge untergebracht hat, hat sich der Ausschuss für den Schulsport mit der Sparda-Bank darauf verständigt. Für die Krefelder Grundschulen wird das Turnier allerdings nicht ausfallen. Es wird nur verschoben und einmalig im Juni ausgetragen, wie die Stadtverwaltung mitteilte. mehr

Langenfeld

Verkehrswacht ehrt Top-Autofahrer

Opa Diesel fährt seit 70 Jahren unfallfrei; Onkel Honda war trotz Touren durch halb Europa noch nie in gefährlicher Schräglage; Tante Vespa ist in der ganzen Nachbarschaft bekannt für ihren rücksichtsvollen Fahrstil - solcherart Vorbilder im Straßenverkehr möchte die Kreisverkehrswacht Mettmann auch in diesem Jahr wieder auszeichnen und bittet deshalb um Vorschläge. Freunde, Verwandte oder Kollegen können "bewährte Kraftfahrer" aus ihrem Umfeld bis zum 20. März für die Ehrung vorschlagen. Die notwendigen Unterlagen können bei der Kreisverkehrswacht, Düsseldorfer Straße 26, 40822 Mettmann, oder unter Kreisverkehrswacht@kreis-mettmann.de angefordert werden. Ausgezeichnet werden die Vorbilder auf Rädern am 5. April im Mettmanner Kreishaus. mehr

Langenfeld

Vormünder für minderjährige Flüchtlinge gesucht

Unter den rund 1000 Asylbewerbern, die in Langenfeld leben, befinden sich laut Stadt derzeit knapp 40 minderjährige Flüchtlinge ohne erziehungsberechtigten erwachsenen Begleiter. Für diese meist männlichen Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren werden Vormünder gebraucht. Gesucht werden Bürger, die sich vorstellen können, unter fachlicher Schulung und Begleitung als ehrenamtlicher Vormund tätig zu sein. Hierzu veranstalten der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und das städtische Jugendamt einen Info-Abend: am Donnerstag, 21. Januar, um 19 Uhr im Pfarrsaal St. Josef, Josefstraße 6. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos unter Telefon 02173 39476-19 oder -0. mehr

Lokalsport

Holzweißig hört als Trainer der zweiten Handballer auf

Nach gut neun Jahren war Frank Holzweißig vor ein paar Monaten zu den Handballern der SG Langenfeld (SGL) zurückgekehrt. Und er hatte sich mit großem Engagement in seine Aufgaben an der alten Wirkungsstätte gestürzt - als neuer Trainer der zweiten Mannschaft, die in der Verbandsliga zu Hause ist, als Trainer der A-Jugend und als Jugend-Koordinator. Zusammen mit der Familie und wachsenden beruflichen Belastungen ergab sich daraus ein Paket, dessen zeitliche Anforderungen sich allmählich als zu hoch erwiesen. Zur kommenden Saison gibt es deshalb eine Teil-Scheidung der Handball-Ehe: Holzweißig wird seinen Posten als Trainer der Zweiten abgeben. mehr

Langenfeld/Monheim

Zur nächsten Jägerprüfung läuft jetzt die Anmeldung

Wer im April vor dem Prüfungsausschuss des Kreises Mettmann die Jägerprüfung ablegen möchte, muss seinen Antrag bis spätestens 17. Februar einreichen. Darauf weist die Untere Jagdbehörde hin. Nach Angaben von Kreissprecherin Daniela Hitzemann muss dem Antrag ein amtliches Führungszeugnis beigefügt werden, das am Tag der schriftlichen Prüfung nicht älter als sechs Monate sein darf. Außerdem seien eine von der Landesvereinigung der Jäger ausgestellte Bescheinigung (nicht älter als ein Jahr) über die sichere Handhabung und das Schießen mit einer Kurzwaffe nötig sowie ein Nachweis über die Teilnahme an einer vom Veterinäramt anerkannten Schulung über freilebendes Wild und den Umgang mit erlegtem Wild. mehr

Sonsbeck

Betreuungsdienst lädt ins Sonsbecker Rathaus ein

Nach zwei erfolgreichen Jahren lädt der ehrenamtliche Besuchs- und Betreuungsdienst alle Pflegebedürftigen aus beiden Gemeinden mit ihren Angehörigen für Mittwoch, 20. Januar 2016, 15 Uhr, ins Rathaus der Gemeinde Sonsbeck ein. Wie jeden dritten Mittwoch im Monat wird in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen erzählt, gelacht, und, da Karneval nicht mehr weit ist, auch kräftig gesungen und geschunkelt. Zu allen Fragen rund um die Pflege steht in dieser Zeit der Pflegeberater der Gemeinde Sonsbeck, Jörg Giesen, 02838 36150, zur Verfügung. mehr

Alpen

Sternsinger sammelten mehr als 33.000 Euro

Stolz und glücklich sind die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Ulrich - und dazu haben sie allen Grund. Anfang des Jahres waren gut 250 kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie Begleiter in der Kirchengemeinde unterwegs zu den Menschen. An unzählige Türen schrieben sie ihren Segensspruch "20*C+M+B+16" für Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus). Das Ergebnis ihres Engagements kann sich sehen lassen: 33.132,39 Euro kamen zusammen, mit denen notleidende Kinder in aller Welt unterstützt werden. mehr

Nettetal

Für ein Konzert bleibt keine Zeit

Die Zahl 15 bestimmte die Hauptversammlung des evangelischen Kirchenchors. So leitet seit 15 Jahren Ingrid Koziol den Chor, seit 15 Jahren singen Helga Felder, Christel Korte und Erhard Schulz mit. 15 Mal sang der Chor im vergangenen Jahr in der Kirche - zu Ostern, Pfingsten und Weihnachten, fast immer in den Abendmahlgottesdiensten sowie bei der Konfirmation und der goldenen Konfirmation. Ein Frühlingssingen im Altenheim, ein Maisingen und die Musik im Advent standen außerdem auf dem Programm. mehr

Xanten

Die Vynener Bruderschaft muss Satzung ändern

Am Freitag, 22. Januar, findet um 19.30 Uhr im Saal des Vereinslokals Landhauses Spickermann in Vynen die Jahreshauptversammlung der St.-Martin-Schützenbruderschaft statt. Auf der Tagesordnung steht auch die Verabschiedung einer geänderten Satzung. Aufgrund von neuen Regelungen und Vorgaben müssen einige Passagen der Satzung angepasst und ergänzt werden. Um die Satzungsänderungen rechtskräftig vornehmen zu können, müssen zwei Drittel der Mitglieder anwesend sein. Der Vorstand betont die Bedeutung der Teilnahme und hofft sehr, dass die notwendige Anzahl an Mitglieder an der Versammlung teilnehmen wird. mehr

Rheinberg

Pfadfinderstamm Phoenix St. Anna feiert Geburtstag

Der Pfadfinderstamm Phoenix St. Anna feiert am Samstag, 16. Januar, seinen 17. Geburtstag. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr das Pfarrheim der St.-Anna-Gemeinde. Zunächst wird es einer Stammesversammlung geben, bei der das vergangene Jahr reflektiert und ein Teil des Vorstands neu gewählt wird. Anschließend feiern die Pfadfinder einen Gottesdienst gemeinsam mit der Gemeinde, der um 18 Uhr beginnt. Ein Kreuz, das von einem Schreiner auf der Mittelmeerinsel Lampedusa angefertigt wurde und aus Resten von gekenterten Flüchtlingsbooten besteht, wird im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen. mehr

Nettetal

Senioren-Union informiert sich über den Klimawandel

Starkregen und Überschwemmungen, extreme Trockenphasen und Hitze - als Ursache dafür scheint menschlicher Einfluss ebenso wahrscheinlich zu sein, wie für die Zunahme von Winterstürmen und Tornados. Diese Ereignisse spielen sich aber längst nicht mehr nur irgendwo in der Welt ab. Nordrhein-Westfalen gilt schon jetzt bei Klimaforschern als Spitzenreiter heftiger Niederschläge. Nettetal selbst ist wie kaum ein anderer Ort durch seine Wasserläufe geprägt. Deshalb will sich die Senioren-Union bei ihrer nächsten Zusammenkunft mit der Situation in Nettetal beschäftigen. Sie hat Volker Dietl, Geschäftsführer des Netteverbandes und stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises für Hochwasserschutz und Gewässer in NRW, eingeladen. Dietl wird sich mit der Frage auseinandersetzen: "Ist Nettetal für den Klimawandel gerüstet?" Selbstverständlich diskutiert er anschließend auch mit den Zuhörern oder beantwortet Fragen zum Thema. mehr

Nettetal

Stadtwerke tauschen Wasserzähler

Im Auftrag der Stadtwerke Nettetal tauscht die Firma Manthey knapp 1000 Wasserzähler in Nettetaler Haushalten aus. "Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Wasserzähler alle sechs Jahre gewechselt werden müssen", erklärt Peter Klocke, Leiter Netze der Stadtwerke Nettetal. Die Stadtwerke informieren vorab die Kunden, bei denen ab 18. Januar gewechselt wird. Für den Austausch ist ein ungehinderter Zutritt zum Wasserzähler notwendig. Mitarbeiter der Firma Manthey können sich ausweisen. Fragen zum Wechsel beantworten die Stadtwerke unter Telefon 02157 12050. mehr

Mönchengladbach

Entscheidung zu Windrädern naht

CDU und SPD wollen noch vor dem Sommer entscheiden, ob und an welcher Stelle es in Gladbach weitere Windräder geben wird. Die Verwaltung arbeitet gerade an einer Analyse, welche Flächen sich für weitere Windräder am besten eignen. Die NEW würde am liebsten auf dem Grundstück des früheren Lazaretts im JHQ Anlagen bauen, müsste sich dazu aber mit dem Grundstückseigentümer, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), einigen. Und das in vergleichsweise kurzer Zeit. Denn ab Sommer übernimmt die NEW nicht mehr automatisch die Einspeisung des gewonnenen Stroms. Diese wird dann ausgeschrieben. mehr

Mönchengladbach

Sternwarte mit vielen spannenden Veranstaltungen

Die erste Jahreshälfte steht in der Sternwarte auf dem Gelände des Wasserwerks Rheindahlen, Mennrather Straße 80, im Zeichen von Mond und Merkur. Der astronomische Arbeitskreis, der die Sternwarte betreibt, hat viele spannende Abende vorbereitet. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenlos. Wer mag, kann aber eine Spende tätigen, um die Sternwarte zu unterstützen. Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist der Vortragsraum der Sternwarte. Parkgelegenheiten gibt es an der nahe gelegenen Bezirkssportanlage Rheindahlen. mehr

Bsv St. Hermann-Josef Speick

Speicker Schützen helfen in der Not

Ein Leitspruch der Schützen lautet: "Bruder sein ist mehr". Darum setzen sich die Mitglieder des Bürgerschützenvereins St. Hermann-Josef Speick für die ein, denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gut geht. Als ihr Präsident Markus Effertz 50 Jahre alt wurde, verzichtete er auf Geschenke und sammelte stattdessen Geld für Schützen, die in Not geraten waren. Damals kamen einige hundert Euro zusammen. "Ein Schütze, so wie der Name schon sagt, schützt seine Mitmenschen und bietet Hilfestellung", sagt Effertz. mehr

Mönchengladbach

Die Staatsanwaltschaft wirft Gladbacher (26) schweren Raub vor

Am Abend des 20. Dezember 2013 soll der Mönchengladbacher (26) an der Roermonder Straße einen Fußgänger überfallen haben. Deshalb muss sich der 26-Jährige jetzt vor der Zweiten Großen Strafkammer des Landgerichts wegen des Vorwurfs des "Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung" verantworten. Die Wachtmeister hatten den Angeklagten kaum aus der Untersuchungshaft in den Gerichtssaal A 227 gebracht, als die Staatsanwältin die Anklage verlas. Und die war nicht ohne. mehr

Krefeld

Zitat über Krefeld: Reuters (CDU) greift OB Meyer an

Späte Empörung: CDU-Fraktionschef Philibert Reuters hat jetzt Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) für ein Zitat aus seiner ersten Amtsansprache am 10. Dezember 2015 gerügt. Meyer hatte wörtlich gesagt: "Krefeld macht sich gern schlechter, als es ist." Reuters entgegnet jetzt: "Diesen Kernsatz der Meyer-Ansprache musste ich mehrfach nachlesen, bevor ich glauben konnte, dass er das tatsächlich gesagt hat." Es sei kaum Krefeld selbst gewesen, das sich in den vergangenen Jahren permanent schlecht geredet hat, sagt Reuters. mehr

Mönchengladbach

Mehr Parkplätze und mehr Verkaufsfläche für Deiters

"Streit zwischen Deiters und Stadt eskaliert" - so hieß es vor einem Jahr, als sich das Karnevalskaufhaus Deiters im Königskarree bei der Bauverwaltung vergebens um eine Erweiterung der Verkaufsflächen bemühte. Fast ein Jahr später haben die Stadt, das Unternehmen und der Grundstückseigentümer, die DLL Dr. Dieter Langen Liegenschaften, einen Kompromiss gefunden. Deiters hat seit Anfang Januar die Verkaufsfläche während der Sessions um 70 Prozent - von 780 auf 1330 Quadratmeter - vergrößert und kann dank zusätzlicher Umkleidekabinen und besserer Warenpräsentation den Kunden auch mehr Komfort bieten. mehr

Mönchengladbach

Jugend-Magazin: "Nix los" in Mönchengladbach?

Was kann man eigentlich als junger Mensch in Mönchengladbach machen? Gibt es etwa nur noch das neue Einkaufszentrum Minto? Diese Frage stellte sich vor gut drei Monaten das Team des Potpourri-Festivals von der Horst Musik- und Kulturförderung. Nach dem Motto "von jungen für junge Leute" überlegten sie gemeinsam, was aus jugendlicher Sicht kulturell in der Stadt alles passiert. Heraus kam das mehr als 70-seitige Magazin "Nix los?", das durch ein breites Spektrum von Themen die Jugendkultur in Gladbach vermittelt. mehr

Schaffrath

Ehepaar bekommt Teppich geschenkt

Karin und Helmut Klein aus Grevenbroich waren sprachlos. Endlich hatten sie ihren Traumteppich in der Alten Reithalle gegenüber dem Schaffrath-Wohnkaufhaus an der Theodor-Heuss-Straße gefunden - und dann erfuhren sie an der Kasse, dass sie das Ziegler- Produkt im Wert von 6679 Euro geschenkt bekommen. Möglich macht das eine besondere Aktion des Möbelhauses: Jeder 20. Teppich wird derzeit verschenkt. Das bedeutet: Mit ein bisschen Glück und dem richtigen Timing an der Kasse dürfen die Kunden, so wie die Kleins, ihr handgeknüpftes Unikat kostenfrei mit nach Hause nehmen. mehr

Solingen

Falsche Ansagen verwirren Bahnfahrer der RB 48

Die Ansage am Hauptbahnhof ist für Passagiere, die mit der Regional-Bahn (RB) 48 um 15.03 Uhr Richtung Köln wollen, kaum zu glauben: "Der Zug Richtung Bonn-Mehlem kommt pünktlich", ist als erstes zu hören, direkt danach jedoch: "Der Zug Richtung Bonn-Mehlem fällt aus." So steht es auch auf dem Display des Fahrgastinformationssystems. Doch dann trifft kurz darauf die Bahn Richtung Köln ein, allerdings mit Wagen, die schon bessere Zeiten erlebt haben. mehr

Solingen

Kaum Interesse an Bürgerbeteiligung zum Haushalt

Auf großes Interesse stieß die "Bürgerbeteiligung light" zum Haushalt 2016 nicht. Das war im Vorfeld auch nicht von Stadtkämmerer Ralf Weeke erwartet worden. Bis Ende vergangenen Jahres hatten die Bürger jedenfalls Gelegenheit, Fragen zum Mitte Dezember eingebrachten Haushalt oder aber den Haushaltssanierungsplan sowie unter anderem der Investitionsliste zu stellen. Das Ergebnis ist mager: Gerade einmal zehn Anfragen erreichten die Verwaltung, darunter waren sieben Bürger, die ihre Email-Adresse mit angaben und entsprechende Antworten auf ihre Fragen bekamen. mehr

Kreis Wesel

Nach Zug-Absage: Flüchtlinge hilflos

Markus Jansen, Leiter der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) im Rheinberger Ortsteil Orsoy ist im Urlaub von der Nachricht überrascht worden, dass der Rosenmontagszug im Rheinstädtchen unter anderem mit dem Hinweis auf unkalkulierbares Konfliktpotenzial mit Flüchtlingen abgesagt worden ist. Jansen unterbrach seine Ferien für ein paar Stunden, um seinem Team und den derzeit rund 200 Asylbewerbern in der Einrichtung wegen der aufwühlenden Ereignisse beizustehen, die weit in die Republik ausstrahlen. Seine Einrichtung war für Medienvertreter gestern verschlossen. Auch Bewohner wollten sich nichtöffentlich äußern. mehr

Wesel

Stadtbücherei plant in diesem Jahr viele Aktionen

Kulturdezernent Daniel Kunstleben hat sich in dieser Woche bei 16 Vorlesern in der Stadtbücherei bedankt. Martina Brodmann nutzte dieses Treffen, um sich von allen ehrenamtlichen Vorlesern zu verabschieden - sie wechselt am 1. April zur Stadtbibliothek nach Duisburg. Blick nach vorn Für dieses Jahr hat die Stadtbücherei wieder alle Vorlesepaten "freigeschaltet". Das heißt: Sie können kostenlos Medien in der Bücherei ausleihen, die Jahresgebühren entfallen. Im Frühjahr und im Herbst werden alle Vorlesepaten zu einem Treffen in die Stadtbücherei eingeladen. Dort werden die wöchentlichen Vorlesestunden geplant, Aktionen vorbereitet und die Neuerscheinungen des Kinderbuchmarktes vorgestellt. Außerdem möchte die Stadtbücherei ihren Vorlesern gerne im Herbst wieder eine Schulung anbieten. Übrigens: Die Leseclubs für Schüler in den Sommerferien werden in Zukunft nicht mehr von der Stadtbücherei durchgeführt. Die Personalsituation der Bücherei lässt dieses Angebot nicht mehr zu. Durch Unterstützung der Helferpaten konnte in den vergangenen acht Jahren der Sommerleseclub immer erfolgreich durchgeführt werden. Im September werden wieder Vorleser für "Wesel liest" gesucht und angesprochen, die in den Weseler Kindergärten und Schulen vorlesen. Geplant ist auch, eine Veranstaltung zum Vorlesetag im November zu organisieren. Blick zurück 2015 fanden 45 Vorleseveranstaltungen für Kinder im Alter von drei bis sechs in der Stadtbücherei statt. Zu diesen Nachmittagen kamen rund 550 Kinder. 18 Ehrenamtler beteiligten sich an den Vorlesenachmittagen und lasen den Kindern im wöchentlichen Wechsel vor. Hinzugekommen als Vorleser sind Sybille Janson und Anna Kübler. mehr

Neujahrsempfang

Muntere Gespräche bei Haaner Getränken

Mit ihrer Anwesenheit beim Empfang der Bürgermeisterin am Donnerstag zeigten die mehreren hundert Gäste, "dass Sie sich der Stadt Haan verbunden fühlen", so Bettina Warnecke in ihrer Neujahrsansprache. In der Tat: Alle Besucher waren und sind Haan eng verbunden, sei es als Helfer, als Ratsmitglied, als Vertreter der Vereine und Verbände oder der Bürgerstiftung. Herbert Raddatz vom Stadtsportbund war gut gelaunt: "Ich kann das Wort Problem nicht mehr hören. mehr

Gut Gemacht!

Geld und Trikots für den Nachwuchs

Seine Verbundenheit zum TSV Kaldenkirchen brachte Willi Bonnacker zum Ausdruck, indem er bei der Feier anlässlich der Vollendung seines 70. Lebensjahres die 120 Gästen bat, statt ihm Geschenke zu überreichen, ein Sportschwein zu füttern. So kamen für die Jugendlichen der Handball- und Tennisabteilungen 2140 Euro zusammen, die der Handball-Abteilungsleiter Manfred Aarts und Tennis-Jugendwart Wolfgang Marusczyk gerne in Form eines Schecks entgegennahmen. mehr

Fußball

Süder Torhüter wechselt in die Zweite des VfB 03 Hilden

Zwei Tage nach dem Hildener Fußball-Hallenmasters beginnt die zweite Mannschaft des VfB Hilden mit dem Training auf dem Platz. Vor dem "Budenzauber" am Bandsbusch probte das Team von Sascha Borsic zweimal in der Halle. Das erneute Erreichen des vor Jahresfrist mit 0:2 verlorenen Endspiels gegen die eigene Oberliga-Truppe, das wäre schon ein erstrebenswertes Ziel für den aktuellen Bezirksliga-Siebten. "Natürlich liegt unser Fokus aber auf einer optimalen Vorbereitung vor der Fortsetzung der Bezirksliga-Meisterschaftsspiele am 28. Februar gegen den FC Maroc Düsseldorf. Da wollen wir nicht nur an die gute Leistung in der Hinrunde anknüpfen, sondern versuchen, noch eine Schüppe draufzulegen", sagt Borsic. mehr

Handball

Frauen-Handball: Haan erwartet Wülfrather Zweite

SG Unitas Haan/Hildener AT - TB Wülfrath II (Frauen). (K.M.) Zum Verbandsliga-Derby erwarten die Unitas-Handballerinnen am Sonntag (17.15 Uhr) in der Dr.-Ellen-Wiederhold-Halle in Hilden die Wülfrather Zweitvertretung. "Wir haben das Hinspiel aufgrund einer starken Vorstellung in der zweiten Halbzeit zwar klar gewonnen, ich bin aber trotzdem der Auffassung, dass wir vor einer schweren Aufgabe stehen", zeigt Haiko Stropp einigen Respekt. Der Unitas-Coach macht aber deutlich, dass sein Team durchaus mit einigem Selbstbewusstsein in die Verbandsliga-Begegnung geht. mehr

Schwalmtal

Erste Hilfe bei Kindern: Kursus für Eltern

Das Awo-Familienzentrum Nottbäumchen, Lüttelforster Weg 40 in Waldniel, bietet für Eltern, Großeltern und alle, die Kinder betreuen, einen Kursus in Erster Hilfe bei Säuglingen und Kindern an. Er findet am Mittwoch, 17. Februar, und Mittwoch, 24. Februar, jeweils von 19 bis 21.15 Uhr statt. Die Teilnehmer erhalten Einblick in häufige Notfallsituationen und erfahren, wie sie richtig reagieren - etwa bei Verletzungen, Verbrennungen, Verätzungen, Stromunfällen, Stürzen und Gehirnerschütterungen. mehr

Leverkusen

Bagger kappt Kabel: Geschäfte an Kölner Straße ohne Strom

Weil ein Bagger bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Kölner Straße in Opladen ein Kabel durchtrennt hatte, waren gestern Mittag angrenzende Geschäfte von etwa 11 bis 13 Uhr ohne Strom. "Plötzlich war alles dunkel, nur auf der Toilette brannte noch ein Licht", erzählt Nguyen Hai, der den China-Imbiss Hai Long betreibt. "Ich hatte kein Gas und auch keine Heizung." Demzufolge sei das Mittagsgeschäft ausgefallen. Genau wie bei den benachbarten Ladenlokalen. mehr

Dinslaken

Islamist aus Dinslaken auf der Anklagebank

Mit Spannung darf der Prozess gegen den Dinslakener Islamisten Nils D. erwartet werden. Als Mitglied der Lohberger Brigade ist er in den "Heiligen Krieg" gezogen. Am Mittwoch beginnt vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht der Prozess gegen ihn. Nils D. hat bereits als Zeuge in anderen Prozessen gegen Mitstreiter in Syrien ausgesagt und dabei Einblicke in das Innere der Terrormilz "Islamischer Staat" gegeben, in dessen "Sturmtrupp" er an der Verfolgung von Abweichlern beteiligt gewesen sein soll. mehr

Flüchtlingshilfe

Hundert Bücher für Asylbewerber in Grevenbroich

Die Mayersche Buchhandlung hat zusammen mit dem Verlag Kempen das Buch "Deutsch lernen von Anfang an - Lern- und Übungsbuch" konzipiert, das Migranten aller Altersstufen und Herkunftsländer helfen soll, die deutsche Sprache zu erlernen. Das von Hans-Jürgen van der Gieth verfasste Buch wird von der Mayerschen an all ihren Standorten verschiedenen Flüchtlingsorganisationen gespendet. Rund 10.000 Exemplare werden dazu über die jeweiligen Stadtverwaltungen an verschiedene Hilfestellen verteilt. In Grevenbroich wurden insgesamt 100 Exemplare des Buches zur Verfügung gestellt, die in den entsprechenden Einrichtungen, etwa der Volkshochschule, umgehend aktiv genutzt wurden. mehr

Skatspieler

Dirk Gerards holt sich die Clubkrone

Beim Grevenbroicher Bundesligisten "Skatfreunde" stand jetzt die Vergabe der letzten Spielpunkte um den begehrten Titel des Vereinsmeisters auf dem Programm. Nach einjähriger Spielzeit, bei der im wöchentlichen Rhythmus um die Platzierungen gekämpft wurde, konnte sich Dirk Gerards mit dem Gewinn der Clubkrone an dieser Stelle erstmals in die Vereinschronik eintragen lassen. Der 44 Jahre alte Wevelinghovener und Vorjahres-Fünfte erspielte dabei im abgelaufenen Kalenderjahr in 94 Serien mit jeweils 48 Spielen insgesamt 93. mehr

Gutes Beispiel

Mitarbeiter aus der Verwaltungen spenden Blut

Mit gutem Beispiel ging Landrat Hans-Jürgen Petrauschke voran: Er spendete Blut bei der jüngsten Blutspendeaktion des Personalrats des Rhein-Kreises Neuss. Insgesamt 74 Mitarbeiter der Kreisverwaltung und der Stadt Grevenbroich waren dem Aufruf des Personalrats gefolgt und kamen zur Blutspende in die Sitzungssäle im Grevenbroicher Kreishaus. Personalratsvorsitzende Ira Leifgen und Gesamtpersonalratsvorsitzender Ulrich Mones freuten sich zusammen mit Personalratsmitglied Margarete Kuznik über die gute Resonanz. mehr

Karneval

Musikalische Ritter machen Stimmung in zwei Kneipen

Sie nennen sich "Die Ritter von de Ritterstroß" und präsentierenhandgemachte Live-Musik. Sie spielen rheinische, insbesondere Düsseldorfer Lieder und einen Mix aus Schlagern, Rock, Pop und kölsche Tön. Neben vielen eigenen Titeln wie "Düsseldorfer könne fleje" werden auch die bekannten Lieder des Urgesteins Jupp Schäfer präsentiert. Die Mundartgruppe bietet als Spezialität den "Kneipenkarneval" an - jetzt erstmals auch in Grevenbroich. mehr

Hamminkeln

Vortrag zum Thema: Selbstbewusstsein von Kindern stärken

Wie kann man das Selbstbewusstsein seiner Kinder so unterstützen, dass sie zu einer starken Persönlichkeit heranwachsen? Mit dieser Frage beschäftigt sich am Montag, 25. Januar, ein Vortrag im Awo Familienzentrum. Unter der Leitung von Ulf Quandel diskutieren die Teilnehmer sinnvolle Maßnahmen zur Unterstützung der eigenen Kinder. Schließlich - so die Aussage der Veranstalter - ist vor allem das Engagement der Eltern bei der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder gefragt. mehr

Krefeld

CDU will in Oppum Nahversorgung verbessern

Die CDU in Oppum startet eine neue Initiative, die Nahversorgung im nördlichen Bereich des Stadtteils zu verbessern. Vorsitzender Thilo Forkel hat jetzt einen Antrag an die Bezirksvertretung sowie den Ausschuss für Stadtplanung und Stadtsanierung formuliert. Demnach soll die Verwaltung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), dem Einzelhandelsverband und dem Stadtmarketing analysieren, bewerten und schließlich einen Vorschlag erarbeiten, wie die Einzelhandels- und Nahversorgungssituation in Oppum entwickelt werden könnte. mehr

Flüchtlinge

Hülser Halle kann besichtigt werden

Die Arbeiten zum Aufbau der Traglufthalle auf dem Sportplatz Reepenweg in Hüls gehen voran; ab dem 21. Januar soll sie bezugsfertig sein. Vorab möchte die Verwaltung interessierten Bürgern die Möglichkeit geben, sich die Halle anzuschauen. Dazu besteht die Gelegenheit am Dienstag, 19. Januar, 17 bis 19 Uhr. Auch Flüchtlingskoordinator Hansgeorg Rehbein wird zu dieser Zeit in der Halle sein. Besuchern wird empfohlen, wasserfestes Schuhwerk zu tragen, da der Boden um die Halle nach dem Regen der vergangenen Tage noch weich ist. In Hüls sollen demnächst bis zu 150 Personen eine Unterkunft finden. mehr

Wesel

Bahnhof: Infos für Kunden ab März

Besonders aufmerksam hat der Weseler SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Meesters gestern den RP-Bericht über die stockenden Bauarbeiten am Weseler Bahnhof gelesen. Dass die Bahn ihre Kunden nicht informiert, warum es zu Verzögerungen bei der Sanierung der Bahnsteige kommt und wie es überhaupt weitergeht, bezeichnet er als "schlechtes Verhalten". Aus diesem Grund will Meesters bei nächster Gelegenheit mit dem Konzernbevollmächtigten der Bahn für NRW, Reiner Latsch, Kontakt aufnehmen. "Ich werde einen Termin vereinbaren und Herrn Latsch deutlich machen, dass die Bahn wenigstens für Transparenz sorgt und erklärt, wie es zu dieser Situation gekommen ist und wie lange die Umbauarbeiten noch dauern", erklärte Meesters gestern im RP-Gespräch. mehr

Lokalsport

SSV Hückelhoven sucht Vorschläge für Sportlerehrung

Traditionell ehrt der Stadtsportverband Hückelhoven einmal im Jahr die erfolgreichsten Sportler und Sportlerinnen des Stadtgebiets und aus den Hückelhovener Vereinen. Und diese Tradition wird selbstverständlich auch im Jahr 2016 fortgeführt: Mit einer mehrstündigen Feier werden bei der Sportlerehrung am Freitag, 11. März, die Athleten für ihre besonderen Leistungen im Jahr 2015 in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven ausgezeichnet. Außerdem können auch wieder verdiente Bürger, die sich ehrenamtlich im Sport engagieren, für eine Ehrung vorgeschlagen werden. Meldungen zur Sportlerehrung nimmt der Stadtsportverband bis Sonntag, 31. Januar, entgegen. Für Vorschläge muss ausschließlich das dafür vorgesehene Formular von der Webseite des Stadtsportverbandes benutzt werden. mehr

Wesel

Neujahrsempfang bei der SPD mit Ulla Schmidt

Ulla Schmidt, die Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, kommt nach Wesel. Am Sonntag, 24. Januar, 11 Uhr, ist sie Gastrednerin beim SPD-Neujahrsempfang in der Aula der Weseler Musik- und Kunstschule (Zitadelle). Alle Interessenten sind bei dieser Veranstaltung mit der Ex-Ministerin willkommen. Für das leibliche Wohl aller Zuhörer sei gesorgt, heißt es in der Einladung der SPD Wesel. mehr

Leverkusen

"Roméo et Juliette" vervielfältigt

Die berühmteste Liebesgeschichte der Welt wurde auf der Forum-Bühne von acht Paaren getanzt. Das "Malandain Ballet Biaritz", das 2012 zum ersten Mal mit großem Erfolg bei KulturStadtLev zu Gast war, brachte die mehrfach ausgezeichnete Choreografie "Roméo et Juliette" des künstlerischen Ensemble-Leiters Thierry Malandain nach Leverkusen. Er hat seine eigene sinnliche Interpretation des Shakespeare-Stoffes zu der gleichnamigen "Symphonie dramatique" von Hector Berlioz geschaffen. mehr

Neuss

Geerlings' Herausforderer Ley startet eigene Kampagne

Sebastian Ley will für die CDU im nächsten Jahr in den Landtagswahlkampf ziehen. Dieses Ziel verfolgt der 30-jährige Betriebswirt mit Nachdruck. Nachdem er im November nur seine Absicht zur Kandidatur auch gegenüber der Parteiführung erklärt hatte, startet Ley nun eine breit aufgestellte Kampagne in eigener Sache. Neben einer eigenen Internetseite und einem Auftritt im sozialen Netzwerk Facebook ist ein Newsletter das Kernstück seiner PR-Strategie. Adressat der per E-Mail verschickten Schreiben sind in erster Linie die CDU-Mitglieder. Ganz forsch hat Ley auch den amtierenden CDU-Vorsitzenden Jörg Geerlings in seinen Verteiler aufgenommen, der sich seinerseits um den Sitz im Landtag bewerben will. "Eine Rückmeldung habe ich von ihm aber nicht bekommen", sagt der Herausforderer. mehr

Viersen

Info- und Anmeldetag des Berufskollegs Viersen

Das Berufskolleg Viersen stellt sich vor: Am Samstag, 30. Januar, stehen die Lehrer während eines Info- und Anmeldetags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr Rede und Antwort. Die Pädagogen informieren interessierte Schüler in Einzelgesprächen über Zugangsvoraussetzungen, Abschlüsse und zeigen die Räumlichkeiten. Parallel können sich die Besucher an der Heesstraße 95 in Dülken für das kommende Schuljahr anmelden. Wichtig: Das letzte Zeugnis sollte dafür mitgebracht werden. Wer es am 30. Januar nicht zur Schule schafft, kann das Beratungsangebot auch in der darauffolgenden Woche wahrnehmen. mehr

Viersen

Junge Frau wehrt sich erfolgreich gegen Dieb

Nur mit Mühe konnte eine junge Frau den Raub ihres Handys verhindern. Am frühen Freitagmorgen, um 1.25 Uhr fuhr die 19-jährige Willicherin mit ihrem Fahrrad über die Parkstraße in Richtung Krefelder Straße. Nach dem Einbiegen auf die Fischelner Straße hielt ein Unbekannter sie auf und fasste an ihr Fahrrad. Die junge Frau sprang vom Rad und sprühte dem Unbekannten Pfefferspray ins Gesicht, als der versuchte, ihr das Handy aus der Jackentasche zu stehlen, so die Polizei. mehr

Düsseldorf

Wohltöner an der Hörbarkeitsgrenze

Wer Mozart bestellt, muss damit rechnen, dass er Mozart kriegt. So gesehen zeitigt der von Tonhalle und Heinersdorff in Angriff genommene Zyklus mit sämtlichen Klavierkonzerten des Salzburger Tausendsassas einen (in drei Jahren vorübergehenden) Mangel an Tschaikowski, Beethoven oder Rachmaninow in Düsseldorfs guter Konzertstube. Nun, das ist zu verkraften, wenn sich dafür Weltstars wie Rudolf Buchbinder mal wieder blicken lassen. Der war im Jahr seines 70. Geburtstages mit der Staatskapelle Dresden angereist. Deren Chef Christian Thielemann konnte zu Hause bleiben, denn Mozart (und Weber) können die Sachsen auch ohne Dirigent. mehr

Düsseldorf

Mann wollte Kontrahenten aus Rache umbringen

An einem Sonntagmorgen im August waren zwei Gruppen junger Männer aus Nordafrika vor einer Bar am Worringer Platz aneinandergeraten. Aus einer Gruppe flog eine zerbrochene Glasflasche, traf einen 26-Jährigen im Gesicht. Er erlitt eine Schnittwunde. Angeblich um den Werfer an der Flucht zu hindern, habe der 26-Jährige (in Begleitung eines mitangeklagten 21-Jährigen) den Werfer verfolgt und gegen eine Hauswand gestoßen, sagte er gestern vor dem Landgericht. Als der Kontrahent am Boden lag, soll der 26-Jährige mehrfach dessen Kopf gegen ein Metallgitter geschlagen, dann wuchtig auf Kopf und Brustbein des Verletzten eingetreten haben. Laut Anklage wollte er den Mann töten. "Er hatte mir die Wunde zugefügt, das war schwer zu ertragen", so der Angeklagte. Weiter sagte er, er habe den Mann "nur an der Schulter" getroffen: "Ich wollte, dass er nichts mehr machen kann, sich bewegen oder so." mehr

Grevenbroich

Bürgermeister will wieder Rathaus-Sturm in größerem Rahmen

Bürgermeister Klaus Krützen möchte den Karnevals-Auftakt in der Innenstadt wieder größer aufziehen - allerdings nicht mehr in dieser Session. Am Altweiber-Donnerstag, 4. Februar, wird der Sturm der Jecken auf das Grevenbroicher Rathaus in einem kleineren Rahmen stattfinden, und zwar im Bernardussaal. Darauf einigte sich Krützen jetzt in einem Gespräch mit den Präsidenten und Vorsitzenden der heimischen Karnevalsgesellschaften. mehr

Düsseldorf

Schauspiel soll 2,8 Millionen Euro für zusätzliche Spielstätten erhalten

Als Ausgleich für die Sperrung des Schauspielhauses in der kommenden Spielzeit soll das Theater erheblich mehr Geld erhalten. Der Stadtrat soll Mehrkosten in Höhe von mindestens 2,8 Millionen Euro zustimmen. Sie ergeben sich aus einer Vereinbarung zwischen Land und Stadt - den beiden Trägern des Theaters - und dem neuen Intendanten Wilfried Schulz. Der will in der Spielzeit 2016/2017 unter anderem ein Theaterzelt auf den Rheinwiesen aufstellen und das Kinderstück im Capitol-Theater aufführen lassen. Der Kulturausschuss berät darüber in der kommenden Woche in nichtöffentlicher Sitzung. mehr

Düsseldorf

Einbruchszahlen steigen weiter

Das Thema bewegt die Düsseldorfer - das war für den CDU-Kreisverband schon daran erkennbar, dass mehr als 60 Besucher zu einer Diskussion mit dem Chef des Einbruchskommissariats, Dieter Töpfer, in die Parteinzentrale kamen. Viele berichteten von eigenen Erfahrungen, nicht zuletzt von Einbrechern, die zum wiederholten Mal in ihre Häuser eingedrungen seien - und das trotz hochwertiger Sicherheitstechnik. Töpfer konnte keine Entwarnung geben, die Fallzahlen seien, wie landesweit prognostiziert, auch in Düsseldorf gestiegen. mehr

Der Karren ist im Dreck

Oberbürgermeister Thomas Geisel zieht durch: gegen Parteifreunde, Ampel-Kooperationspartner, gegen den Vorstand der Stadtsparkasse ohnehin. Wer ihm vorwirft, er spiele ein politisches Spiel, es gehe ihm eigentlich nur ums Geld, weil er den städtischen Haushalt nicht in den Griff bekomme, dem antwortet er: nein. Geisel argumentiert, der Jahresabschluss 2014 der Stadtsparkasse sei unrechtmäßig. Dies ist ein weitreichender Vorwurf, ob er stimmt, werden, wenn überhaupt, die Gerichte klären. Es macht jedoch einigermaßen fassungslos, dass ein Beamter des Aufsicht führenden Finanzministeriums über Monate im Verwaltungsrat saß, die Keule mit der Aufschrift "Illegal!" aber nicht schwang. mehr

Lokalsport

Handball: Spiel gegen Hasselt abgesagt - A-Jugend gefordert

Auf einen ganz harten Gang richten sich die Handballer des TSV Bayer Dormagen, Spitzenreiter der A-Jugend-Bundesliga morgen in der Sporthalle Margarethenhöhe am Lührmannwald (Anwurf 14 Uhr) ein. TuSEM Essen belegt in der Tabelle zwar nur den fünften Platz, "hat zuletzt aber einen 10:0-Lauf hingelegt und verlor zuvor nur gegen die Topteams Gummersbach und Minden", weiß Trainer Ulli Kriebel. Selbst den 32:27-Erfolg seiner Jungs im Hinspiel möchte er nicht überbewertet wissen: "Da konnte Essen nicht mit der kompletten ersten Garnitur spielen." Er warnt vor der dem Tempospiel des heimstarken Kontrahenten und fordert: "Wir müssen diszipliniert auftreten und sollten uns möglichst wenige technische Fehler leisten." mehr

Grevenbroich

Gindorfer Bruderschaft krönt neues Schützenkönigspaar

Die Gindorfer Bruderschaft bereitet sich auf ihr Sebastianusfest vor, das am kommenden Samstag, 23. Januar, gefeiert wird. Der Patronatstag beginnt um 17 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Maria Himmelfahrt. Die Messe steht unter dem Motto "Alle unter einem Dach" und wurde erstmals gemeinsam organisiert vom Bürgerschützenverein Gustorf, dem Volks- und Heimatverein Laach und der Gindorfer Sebastianus-Bruderschaft. Gesanglich und musikalisch gestaltet wird sie von einer Solistin und dem Musikverein des TV Orken. mehr

Handball

HSV-Reserve trifft in Überruhr heute Spiecker wieder

SG Überruhr - HSV Gräfrath II (Frauen). Kollektives Durchatmen ist bei den Oberliga-Handballerinnen des HSV Gräfrath II nach dem so wichtigen Heimsieg über den Tabellennachbarn Mettmann Sport angesagt. Dementsprechend gut war die Stimmung im Training unter der Woche. Heute (16.30 Uhr) geht es nun zum Siebten nach Essen-Überruhr. Dort wird es zu einem Wiedersehen mit der lange in Gräfrath aktiven Rückraumspielerin Kim Spiecker kommen. "Wir müssen eine ähnlich gute Abwehr wie zuletzt stellen, vielleicht können wir dann lange mithalten. mehr

Eishockey

Eishockey-Frauen des ECBL wollen Bendig bezwingen

Morgen Abend (19.30 Uhr) empfangen die Frauen des EC Bergisch Land die DEC Devils aus Düsseldorf in der Eishalle an der Brühler Straße. "Nach einem Unentschieden und einer knappen Niederlage gegen dieses Team wird es Zeit für den ersten Sieg", findet ECBL-Mannschaftssprecher Thomas Spelter vor dem Duell in der NRW-Liga. Die Langzeitverletzten Marthe Gundelach und Sabrin Paar fehlen weiterhin, zudem fallen Laura Brandalise (massive Hüftprobleme) und Stefanie Kastner (Bänderrisse im Sprunggelenk) aus. mehr

Lokalsport

DEG-Junioren aus dem Bus sofort auf das Berliner Eis

Die Bundeshauptstadt Berlin ist das erklärte Saisonziel der Düsseldorfer EG in der Deutschen Nachwuchs Liga. Denn in der Metropole an der Spree steigt zum Abschluss der Spielzeit das Endrundenturnier der besten sechs Eishockey-Jugendteams. Auf dem Weg dorthin kann sich die Mannschaft von DEG-Coach Georg Holzmann schon mal an die Halle und die Begebenheiten gewöhnen. Denn heute (16 Uhr) und morgen (10 Uhr) messen sich die Rot-Gelben an eben diesem Ort mit den Eisbären Berlin. "Klar wollen wir bis zuletzt um die Meisterschaft mitspielen. Doch dafür müssen wir uns in den verbleibenden zwölf Vorrundenspielen zunächst in Play-off-Form bringen", sagt Holzmann. mehr

Lokalsport

Lokalduell in der Tennis-Verbandsliga

In der Winterhallenrunde steht am Samstag ein interessantes Lokalderby an. In der 1. Verbandsliga der Herren 50 treffen zum Saisonausklang die Teams des HTC Blau-Weiß Krefeld und des CSV Marathon aufeinander. Lange Zeit hatte sich Marathon an der Tabellenspitze behauptet und hatte nach drei Siegen gute Möglichkeiten, in die Niederrheinliga aufzusteigen. Am vergangenen Wochenende wurde mit der 1:5-Niederlage gegen die RG Voerde diese Option verspielt. mehr

Lokalsport

Drei Kempener Tennis-Teams vor Aufstieg

Für die Mannschaften des TK Rot-Weiß Kempen geht die Winterhallenrunde in die entscheidende Phase. Drei Teams haben sich eine ausgezeichnete Ausgangslage geschaffen, um sich am Ende der Wintersaison als Aufsteiger feiern zu lassen. Die Kempener Herren 40 legten bis jetzt eine tadellose Saison hin. Nach vier Siegen steht die Mannschaft um Frank Schuffelen an der Tabellenspitze der 1. Verbandsliga. Mit einem weiteren Sieg gegen Blau-Weiß Bottrop würden die Rot-Weißen ihre komfortable Lage noch verbessern. Denn eine Woche später steigt das entscheidende Spiel gegen den bisher punktgleichen Meidericher TC. Hier wird sich entscheidenden, wer in dieser Wintersaison in die Niederrheinliga aufsteigt. Auch die Herren 30 liegen nach zwei Spieltagen in der 2. Verbandsliga bestens im Soll und könnten sich mit dem dritten Saisonsieg gegen den Club Raffelberg an der Tabellenspitze festsetzen. "Zwei Spiele, zwei hohe Siege. Mal sehen, wo die Reise hingeht. Die Mannschaft ist sehr zuversichtlich und hoch motiviert, dieses Jahr viel zu erreichen", sagte Teamchef Michel Rathmackers. Das gleiche gilt für die Damen des TK Rot-Weiß Kempen, die in der 2. Verbandsliga das Feld in der Gruppe C als Spitzenreiter anführen. Nach vier Spieltagen hat die Mannschaft um Catherine Bukta schon ein gutes Punktepolster erreicht und möchte gegen den direkten Tabellennachbarn TC Rheinstadion einen weiteren Erfolg notieren. mehr

Leichtathletik

Die Winterlaufserie ist in diesem Jahr nur ein Zweiteiler

Die 36. Winterlaufserie des LC Nettetal startet heute am Strandbad Poelvennsee. Die Serie besteht nur noch aus den Läufen über zehn Kilometer am heutigen Samstag und über fünfzehn Kilometer am 12. März - jeweils mit entsprechenden Rahmenwettbewerben für Bambini, Schüler und Jugend. Der 12,5-Kilometer-Lauf, sonst der zweite Teil der Serie, fällt aus, weil sich die wenigen Mitglieder des kleinen LC Nettetal mit der Ausrichtung überlastet fühlen. Die zehn Kilometer sind das Flaggschiff dieser jetzt zweiteiligen Serie, wie auch das vorige Jahr zeigte, als 615 Teilnehmer in zwei Läufen nach Altersklassen getrennt mitliefen. mehr

Lokalsport

Tischtenniskreis trauert um Karl-Heinz Küsters

Der Tischtenniskreis Krefeld trauert um sein Ehrenmitglied Karl-Heinz Küsters, der in dieser Woche im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Küsters, der 1967 dem BV Union Krefeld als Mitglied beitrat und dort lange Jahre als Schriftführer und Kassenprüfer tätig war, wurde zwei Jahre später erstmals als Schriftführer in den Kreisvorstand des Tischtenniskreises gewählt. Diesen Posten hatte er neben den zusätzlichen Ämtern als Kassenwart (1975-1999) und Damenwart (1975-76) insgesamt 35 Jahre inne. Neben zahlreichen Ehrungen im Bezirks und Verbands war Küsters auch einer der wenigen, die mit dem Kreisehrenschild die höchste Auszeichnung des Kreises erhielten. mehr

Lokalsport

Tischtenniskreis trauert um Karl-Heinz Küsters

Der Tischtenniskreis Krefeld trauert um sein Ehrenmitglied Karl-Heinz Küsters, der in dieser Woche im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Küsters, der 1967 dem BV Union Krefeld als Mitglied beitrat und dort lange Jahre als Schriftführer und Kassenprüfer tätig war, wurde zwei Jahre später erstmals als Schriftführer in den Kreisvorstand des Tischtenniskreises gewählt. Diesen Posten hatte er neben den zusätzlichen Ämtern als Kassenwart (1975-1999) und Damenwart (1975-76) insgesamt 35 Jahre inne. Neben zahlreichen Ehrungen im Bezirks und Verbands war Küsters auch einer der wenigen, die mit dem Kreisehrenschild die höchste Auszeichnung des Kreises erhielten. mehr

Radevormwald

Nur größere, sanierte Flächen lassen sich vermieten

Die Vermarktung von Handels- und Dienstleistungsflächen in der Innenstadt ist in den vergangenen Monaten etwas ins Stocken geraten. Als einen Grund macht der neue Citymanager Dr. Siegbert Panteleit die kleinen Flächen in den schmalen bergischen Fachwerkhäusern aus. "Die Häuser sind im Grunde schön, treffen in ihrer Größe aber nicht mehr den aktuellen Marktbedarf", sagt Panteleit. Es habe zum Beispiel zwei Anfragen von Händlern qualitativ hochwertiger Bekleidung gegeben, man habe aber keine passende Fläche anbieten können. Das gelte zum Teil auch für neue, moderne Gastronomie. mehr

Xanten

Begegnung mit Papst Franziskus im Mittelpunkt

Traditionsgemäß beginnt der WJT mit den Tagen der Begegnung in den polnischen Diözesen vom 20. bis zum 24. Juli. "Ein guter Anlass für Treffen mit polnischen Jugendgruppen, bei denen es auch um deutsch-polnische Spurensuche gehen wird", sagte Frank Rauhaus vom WJT-Büro in Münster. Zur Vorbereitung dieser Begegnungen sei es wichtig, sich auch mit den dunklen Kapiteln in der gemeinsamen Geschichte beider Länder zu befassen. Das solle sich aber nicht auf die Schatten der NS-Zeit beschränken. Wichtig sei auch ein Blick auf die durch Papst Johannes Paul II. mitgeprägte demokratische Entwicklung des Landes. Interessant sei zudem die Beschäftigung mit Tschenstochau. "Das ist mehr als ein Wallfahrtsort, es ist ein Ort von nationaler Bedeutung." Nach den Tagen der Begegnung in den polnischen Diözesen werden die Gruppen vom 26. bis 31 Juli 2016 zum Weltjugendtagsprogramm nach Krakau reisen. Das Programm steht unter dem Motto "Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden". Im Mittelpunkt stehen die Begegnungen mit dem Heiligen Vater. Papst Franziskus wird die Jugendlichen am Donnerstag begrüßen. Am Freitag findet der Kreuzweg mit dem Papst statt, ehe am Samstag die Vigil und am Sonntag der Abschlussgottesdienst auf einem Bereich außerhalb von Krakau geplant sind, der mehr als drei Millionen Menschen aufnehmen kann. mehr