Alle Artikel vom 25. September 2016
Motocross of Nations

Deutsches Team verpasst das Finale

Die deutschen Motocrossfahrer haben bei der 70. Auflage der Mannschafts-WM in Maggiora/Italien das Finale verpasst und im Endklassement den 21. Platz belegt. Max Nagl (Lommel/Belgien) musste am Samstag nach einem Sturz im Qualifying wegen einer Rückenverletzung aufgeben, ohne seinen Kapitän scheiterte das Team Germany knapp. Dennis Ullrich (Saarlouis) gewann das B-Finale, Henry Jacobi (Bad Sulza) wurde 13., doch das letzte der 20 Tickets für die Hauptrennen sicherten Martin Barr (4.) und Stuart Edmonds (8.) Irland. Die Chamberlain Trophy für den Sieger beim Motocross of Nations (MXoN) gewann zum dritten Mal nacheinander Frankreich. Das Team Germany hatte den Wettbewerb 2012 in Lommel zum bislang einzigen Mal gewonnen. mehr

Galopp

Nightflower wiederholt Sieg im Preis von Europa

Die vier Jahre alte Nightflower gewann wie im Vorjahr den mit 155.000 Euro dotierten Preis von Europa, das wichtigste Rennen der Saison auf der Galopprennbahn in Köln. Mit Andrasch Starke im Sattel setzte sich die Stute aus dem Stall von Trainer Peter Schiergen nach 2400 Metern mit einer knappen Länge Vorsprung auf den Außenseiter Red Cardinal (Marc Lerner) durch. Dritter wurde die lange führende Kasalla. Zum Kurs von 30:10 war Nightflower, die dem Freiburger Bankier Jürgen Imm gehört, als Favoritin im achtköpfigen Feld an den Start gegangen. mehr

2. Bundesliga

Karlsruher SC schreibt weiter schwarze Zahlen

Zweitligist Karlsruher SC schreibt weiter schwarze Zahlen. Der badische Traditionsklub verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von insgesamt 2,208 Millionen Euro. Das teilte der Verein auf seiner Bilanzpressekonferenz am Sonntag vor der Mitgliederversammlung in Karlsruhe mit. In der Vorsaison hatte der Verein 341.000 Euro Gewinn ausgewiesen. Die Eigenkaptitalsituation des KSC verbesserte sich auf Minus 2,411 Millionen Euro. Hauptsächlich verantwortlich für den unerwartet hohen Gewinn waren die Verkäufe von Rouwen Hennings und Philipp Max. "Solange wir in der zweiten Liga sind, sind wir aber fast gezwungen, gute Spieler abzugeben, damit wir wirtschaftlich überleben können", sagte der für Finanzen verantwortliche Vizepräsident Georg Schattling. Der aktuelle Abschluss zeige, dass der Verein mit dem Stadion keine nachhaltigen Erträge erwirtschaften könne. Die Mitgliederzahl des Vereins stieg mit 7310 auf den höchsten Stand seit 1962. mehr

Champions League

EM-Final-Schiedsrichter Clattenburg leitet Dortmund gegen Real

Der englische Top-Schiedsrichter Mark Clattenburg (41) leitet das Champions-League-Spiel zwischen dem Bundesligisten Borussia Dortmund und dem spanischen Rekordmeister Real Madrid am Dienstagabend (20.45 Uhr/Sky.). Das gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Sonntag bekannt. Clattenburg pfiff unter anderem das Olympia-Finale 2012, das Champions-League-Endspiel von Real gegen Atlético Madrid (5:3 i.E.) in diesem Jahr und einige Wochen später auch das EM-Finale zwischen Portugal und Frankreich (1:0 n.V.) in Paris. mehr

Radsport

Kittel steigt bei Eneco-Tour mit Magenproblemen aus

Radprofi Marcel Kittel ist am Sonntag zur letzten Etappe der Eneco-Tour wegen Magenproblemen nicht mehr angetreten. Das teilte sein Team Etixx-Quick Step via Twitter mit. Am Tag zuvor musste Marcel Sieberg, der Anfahrer von André Greipel, mit einem Schlüsselbeinbruch ebenfalls ausscheiden. Damit bekommt der Bund Deutscher Radfahrer für die Straßen-Weltmeisterschaft am 16. Oktober in Katar erhebliche Probleme. Einer der beiden Topsprinter Kittel oder Greipel sollte in der kommenden Woche zum WM-Kapitän für die sechsköpfige BDR-Equipe benannt werden. Ob Kittel durch seine Probleme bereits aus dem Rennen um den Chefposten auf dem Flachkurs in der Wüste ausgeschieden ist, blieb am Sonntag noch unklar. Greipel, der am Donnerstag in St. Pieters-Leeuw Zweiter geworden war, scheint wohl die bessern Karten auf das Kapitänsamt zu haben. Laut Mitteilung seines Lotto-Soudal-Teams könnte Sieberg trotz seines am Samstag erlittenen Bruches bei den Titelkämpfen eventuell dennoch eingesetzt werden. mehr

Rudern

Deutschland-Achter siegt auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Der Deutschland-Achter hat das Dutzend vollgemacht. Bei der 16. Auflage der längsten Regatta der Welt holte sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes den zwölften Sieg. Nach 12,7 Kilometern auf dem Nord-Ostsee-Kanal überquerten am Sonntag die Silbermedaillen-Gewinner von Rio de Janeiro vor den Mannschaften aus den Niederlanden, den USA und Polen die Ziellinie. Begonnen hatte das Rennen um den Schleswig-Holstein-Cup mit einer Schrecksekunde, als sich die Ruder des deutschen und des amerikanischen Bootes verhakten. Der von Bundestrainer Ralf Holtmeyer gecoachte Achter steckte das Malheur aber schnell weg und steuerte ab der Hälfte des Rennens einem souveränen Sieg entgegen. mehr

Frauenfußball

Potsdam siegt weiter, Frankfurt patzt

Der frühere Frauenfußball-Meister Turbine Potsdam hat seine Siegesserie weiter ausgebaut, Konkurrent 1. FFC Frankfurt dagegen schon wieder gepatzt. Während die "Torbienen" am Sonntag 3:1 (2:1) bei Borussia Mönchengladbach gewannen, kam der siebenmalige Meister vom Main nur zu einem 2:2 (0:0) gegen die SGS Essen. Der Rückstand der Frankfurterinnen auf die perfekt gestarteten Fußballerinnen aus Potsdam (neun Punkte aus drei Spiele) beträgt schon fünf Zähler. Verfolgt wird Turbine vom SC Freiburg, der am Sonntag 2:1 (0:0) bei 1899 Hoffenheim gewann und sieben Punkte auf dem Konto hat. mehr

DTM in Budapest

Mortara holt wieder die Pole Position

Rennfahrer Edoardo Mortara hat sich mit der zweiten Pole Position binnen zwei Tagen eine hervorragende Ausgangsposition für den Angriff auf die DTM-Gesamtführung geschaffen. Der Audi-Fahrer war einen Tag nach seinem Start-Ziel-Sieg am Samstag der Schnellste in der Qualifikation auf dem Hungaroring in Budapest. Spitzenreiter Marco Wittmann steuerte seinen BMW hinter Mattias Ekström (Audi) auf Rang drei. Jamie Green (Audi) geht von Position vier ins Rennen um 15.13 Uhr (ARD). Bester Mercedes-Pilot war Robert Wickens auf Rang acht. Wittmann hat im Deutschen Tourenwagen Masters drei Rennen vor dem Saisonende 14 Punkte Vorsprung auf Mortara. mehr

Tennis in Wuhan

Siegemund erreicht zweite Runde, Lisicki scheidet aus

Die ehemalige Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki ist beim Tennis-Turnier in Wuhan/China bereits in der ersten Runde gescheitert. Die 27 Jahre alte Berlinerin verlor gegen die Russin Jekaterina Makarowa klar mit 1:6, 2:6. Lisicki war Ende August aus den Top 100 der Welt gefallen. Laura Siegemund (Metzingen) hingegen hat die zweite Runde erreicht. Die 28-Jährige besiegte bei der mit 2,589 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung die Montenegrinerin Danka Kovinic 6:7 (7:9), 7:5, 6:4. In der Runde der besten 32 trifft Siegemund auf die Siegerin des Duells der Französin Alizé Cornet und der Slowakin Dominika Cibulkova. Die Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) genießt als topgesetzte Spielerin in der ersten Runde ein Freilos. Annika Beck (Bonn) und Julia Görges (Bad Oldesloe) dagegen müssen um den Einzug in die zweite Runde kämpfen. mehr

Moto2

Folger rettet in Alcaniz Top-10-Ergebnis

Jonas Folger ist beim Großen Motorrad-Preis von Aragón unter seinen Möglichkeiten geblieben. Der Wahl-Spanier aus Tordera kam in der Moto2 nicht über den zehnten Platz hinaus, fuhr aber zum zehnten Mal in dieser Saison in die Top 10. Sandro Cortese (Berkheim) wurde 13., Marcel Schrötter (Tordera) belegte den 15. Rang. Der Brite Sam Lowes feierte in Alcaniz beim 14. von 18. WM-Läufen seinen zweiten Saisonsieg, ebenfalls auf das Podium schafften es Lokalmatador Alex Márquez (Spanien) und Franco Morbidelli (Italien). Titelverteidiger Johann Zarco (Frankreich) wurde Achter und behauptete seine WM-Führung knapp. "Aragón liegt mir sehr gut. Ich muss in der ersten Rennhälfte mit der Spitze mitfahren", hatte Folger vor dem Start bei Eurosport gesagt, konnte sein Vorhaben aber nicht umsetzen. Nach wenigen Runden leistete sich der 23-Jährige einen schweren Fahrfehler und rutschte bis auf Position neun ab. Später zog auch noch Weltmeister Zarco vorbei. mehr

WM-Gastgeber 2022

Katar verpflichtet wieder Ex-Coach Fossati

Der übernächste WM-Gastgeber Katar hat den Uruguayer Jorge Fossati wieder zum Fußball-Nationaltrainer ernannt. Der 63-Jährige folgt auf seinen Landsmann Daniel Carreno, der nach zwei Niederlagen in der laufenden WM-Qualifikation den Posten räumen musste. Katar liegt in der Gruppe A der asiatischen Zwischenrunde nach Niederlagen gegen Iran und Usbekistan auf dem letzten Platz. Die Chancen auf eine WM-Teilnahme 2018 in Russland sind für den Turnierausrichter 2022 damit nur noch minimal. Fossati trainierte die Auswahl des Emirats bereits von 2007 bis 2008. Zudem war er als Klubtrainer in der Golf-Region aktiv. mehr

Motorrad-WM

Öttl nach Führung nur Zehnter - Binder neuer Moto3-Weltmeister

Motorrad-Pilot Philipp Öttl (Ainring) hat beim Großen Preis von Aragón die Chance auf einen Spitzenplatz liegen gelassen. In Spanien wurde der 20-Jährige beim vorzeitigen Moto3-Titelgewinn des Südafrikaners Brad Binder nach zwischenzeitlicher Führung am Ende nur Zehnter. Binder reichte ein zweiter Platz hinter Rennsieger Jorge Navarro (Spanien), um im 14. von 18 Läufen alles klar zu machen. Enea Bastianini (Italien) wurde Dritter. "Wir haben die heutige Schlacht verloren, aber den Krieg gewonnen", sagte Binder. Der von Platz vier gestartete Öttl war stark unterwegs und setzte sich 13 Runden vor Schluss an die Spitze, konnte sich dort aber nicht lange halten. Die Positionen wechselten häufig, Öttl blieb zunächst vorne dran, konnte dem Führungs-Quartett in der heißen Phase jedoch nicht mehr folgen und büßte weitere Plätze ein. mehr

Berlin-Marathon

Bekele gewinnt und verpasst Weltrekord um sechs Sekunden

Der dreimalige Bahn-Olympiasieger Kenenisa Bekele (Äthiopien) hat den 43. Berlin-Marathon gewonnen und den Weltrekord nur knapp verfehlt. Der 34-Jährige kam am Sonntag nach 2:03:03 Stunden ins Ziel und blieb damit nur sechs Sekunden über der Bestzeit von Dennis Kimetto (Kenia/2:02:57). Für Bekele, Weltrekordhalter über 5000 und 10.000 Meter, war es der größte Erfolg über die 42,195-km-Distanz. Zweiter wurde der ehemalige Weltrekordler Wilson Kipsang (Kenia/2:03:13). Insgesamt zehnmal (7 Männer/3 Frauen) wurde in der deutschen Hauptstadt ein Weltrekord aufgestellt, zuletzt 2014 durch Kimetto. Bei der 43. Auflage des Marathons gingen mehr als 41.000 Läufer aus 125 Nationen an den Start. mehr

Leichtathletik

Äthiopierin Kebede gewinnt Berlin-Marathon

Die Äthiopierin Aberu Kebede Khat am Sonntag zum dritten Mal den Berlin-Marathon der Frauen gewonnen. Nach ihren Erfolgen 2010 und 2012 schloss die 27-Jährige in der Zeit von 2:20:45 Stunden zu den Rekord-Siegerinnen Uta Pippig (Leipzig) und Renata Kokowska (Polen) auf, die gleichfalls dreimal den wichtigsten deutschen Marathon gewonnen hatten. Aberu Kebele krönte damit den äthiopischen Dreifach-Erfolg vor ihren Team-Gefährtinnen Birhane Dibaba (2:23:58) und Ruti Aga (2:24:41). Als beste Deutsche belegte Katharina Heinig aus Frankfurt/Main in persönlicher Bestzeit von 2:28:34 Minuten den fünften Platz. Mehr als 41.000 Läuferinnen und Läufer waren zum 43. Marathon durch die Berliner Innenstadt an den Start gegangen. mehr

5:3-Sieg über Russland

Kanada steht im Finale des World Cup of Hockey

Favorit Kanada hat beim World Cup of Hockey im heimischen Toronto das Finale erreicht. Der Weltmeister und Olympiasieger besiegte am Samstag (Ortszeit) die russische Eishockey-Nationalmannschaft in einem hochklassigen Spiel mit 5:3 (1:0, 1:2, 3:1). Der Gegner wird am Sonntag (19.00 Uhr) zwischen Team Europa um das deutsche Top-Talent Leon Draisaitl und Schweden ermittelt. Das Endspiel wird im Best-of-Three-Modus ausgetragen. Kanadas Superstar Sidney Crosby brachte die Gastgeber nach einem russischen Abwehrfehler in der 8. Minute in Führung. Das Team um Alex Owetschkin kam allerdings im zweiten Drittel furios zurück. Nikita Kucherov (29.) und Evgeny Kuznetsov (37.) drehten das Match für die Gäste. Die Ahornblätter glichen 72 Sekunden nach dem Rückstand durch Brad Marchand wieder aus. Im Abschlussdrittel zeigte der Turnier-Favorit dann seine ganze Klasse. Erneut Marchand (42.), Corey Perry (46.) und John Tavares (50.) sorgten mit ihren Treffern im Air Canada Centre für klare Verhältnisse. Russland nahm zwei Minuten vor dem Ende den Torhüter vom Eis und brachte einen sechsten Spieler. Acht Sekunden vor der Schlusssirene markierte Artemi Panarin den 3:5-Endstand. mehr

Golf

US-Open-Sieger Johnson bei Tour-Championship weiter vorn

US-Open-Sieger Dustin Johnson greift bei der US-Tour-Championship in der Olympiastadt Atlanta weiter nach dem Sieg und dem Zehn-Millionen-Jackpot im FedEx-Cup. Der Golf-Weltranglistenzweite aus den USA spielte auf dem Par-70-Platz am dritten Tag eine 69, musste sich die Führung mit 202 Schlägen aber mit seinem Landsmann Kevin Chappell teilen. Hinter dem Topduo lauert allerdings der viermalige Major-Gewinner Rory McIlroy. Der Nordire verbesserte sich wie US-Profi Ryan Moore mit einer 65 und insgesamt 204 Schlägen auf Rang drei. Beim Tour-Finale sind die besten 30 Profis der Saison am Start. Allein für einen Sieg bei der letzten Veranstaltung in Atlanta erhält der Gewinner 1,53 der insgesamt 8,5 Millionen Dollar (umgerechnet rund 7,5 Millionen Euro). Der Gesamtsieger des FedEx-Cups, also der Jahreswertung, darf sich zudem über eine Bonuszahlung in Höhe von 10 Millionen Dollar (8,9 Millionen Euro) freuen. Vor dem Turnier in Atlanta führte Dustin Johnson das Ranking an. mehr

Knieverletzung

1860 München mehrere Wochen ohne Degenek

Der TSV 1860 München wird in den kommenden Wochen in der 2. Fußball-Bundesliga ohne Abwehrspieler Milos Degenek auskommen müssen. Der 22 Jahre alte Kroate hat beim 2:2 gegen den FC St. Pauli im Knie einen Abriss des Innenmeniskus am Innenband erlitten, wie die "Löwen" am Wochenende mitteilten. Degenek musste am vergangenen Donnerstagabend in Hamburg nach einer knappen Stunde ausgewechselt werden. Für ihn rückte Kai Bülow in die Innenverteidigung. Der 30 Jahre alte Routinier dürfte Degenek vorerst vertreten. mehr

WM-Start in Gefahr

Greipel-Helfer Sieberg mit Schlüsselbeinbruch

Radprofi Marcel Sieberg hat bei der Eneco-Tour einen Schlüsselbeinbruch erlitten und droht damit für das WM-Rennen am 16. Oktober in Doha auszufallen. Sieberg hatte die Verletzung am Samstag auf der sechsten Etappe bei einem Sturz 55 Kilometer vor dem Ziel erlitten und war daraufhin ins Krankenhaus nach Maastricht gebracht worden. Das teilte sein Rennstall Lotto-Soudal mit. Zunächst hatte der Rennstall nur von Hautabschürfungen gesprochen. Das Team wollte eine Teilnahme an der WM noch nicht ausschließen. Ein Ausfall Siebergs wäre ein Rückschlag für die Titel-Hoffnungen von Sprintstar André Greipel, der in Katar womöglich die deutsche Kapitänsrolle einnehmen wird. Sieberg ist sein wichtigster Anfahrer. mehr

Zuschlag bekommen

Asienspiele 2026 in Japan

Die 20. Asienspiele werden 2026 in Japan stattfinden. Die Präfektur Aichi und deren Hauptstadt Nagoya wurden am Sonntag auf einer Generalversammlung des Olympic Council of Asia (OCA) im vietnamesischen Danang als Ausrichter der kontinentalen Sportwettkämpfe bestätigt. Ursprünglich plante das OCA, die Spiele erst im Jahre 2018 zu vergeben, zog die Bestimmung des Wettkampfortes nun aber vor. Damit reagiert der Zusammenschluss von derzeit 45 Nationalen Olympischen Komitees im Sinne von Stabilität und Planbarkeit auf die vielen Großveranstaltungen auf asiatischem Boden in den kommenden acht Jahren. Die nächsten Asienspiele sind für 2018 in den indonesischen Großstädten Jakarta und Palembang sowie für 2022 im chinesischen Hangzhou angesetzt. Zudem finden finden 2018 im südkoreanischen Pyeonchang die Olympischen Winterspiele statt, ehe Tokio die Weltgemeinschaft zwei Jahre später zu den Sommerspielen empfängt. 2022 richtet Chinas Hauptstadt Peking erstmals die Winterspiele aus. mehr

Tennis

Wozniacki siegt in Tokio

Tennisspielerin Caroline Wozniacki (Dänemark) hat beim Turnier in Tokio ihren ersten Sieg auf der WTA-Tour in diesem Jahr gefeiert. Die Weltranglisten-28. besiegte am Sonntag in der japanischen Hauptstadt im Finale Lokalmatadorin Naomi Osaka 7:5, 6:3. Die ehemalige Weltranglistenerste Wozniacki bestätigte durch den Erfolg ihre ansteigende Form, die sich bereits bei den US Open in New York abgezeichnet hatte, als sie erst im Halbfinale an der späteren Siegerin Angelique Kerber (Kiel) gescheitert war. Aus deutscher Sicht waren in Tokio Sabine Lisicki (Berlin), Antonia Lottner (Düsseldorf) und Andrea Petkovic (Darmstadt) bereits in der ersten Runde ausgeschieden. mehr

Saisonauftakt

Paarläufer Savchenko/Massot siegen bei Nebelhorn Trophy

Die deutschen Paarlaufmeister Aljona Savchenko/Bruno Massot haben zu ihrem Saisonauftakt die Nebelhorn Trophy in Oberstdorf gewonnen. Trotz nicht fehlerfreier Kür setzten sich die EM-Zweiten mit 203,04 Punkten am Samstag klar vor Lubov Iliushechkina/Dylan Moscovitch aus Kanada und ihren Oberstdorfer Teamkameraden Mari Vartmann/Ruben Blommaert durch. Massot zeigte alle drei geplanten Dreifachsprünge nur doppelt, Savchenko stürzte beim riskanten dreifachen Wurfaxel. Aber dennoch wussten die WM-Dritten mit ihrer Kür zu dem romantischen "Lighthouse" von Patrick Watson zu überzeugen. "Wir sind zufrieden, auch wenn noch nicht alle Elemente gut waren", sagte Savchenko. "Das war unser erster Wettkampf und die Choreografie ist sehr schwierig. Ich war mehr auf die Hebungen und die Choreografie konzentriert als auf die Sprünge, aber ich werde an ihnen arbeiten", kommentierte Massot. mehr

Arminia Bielefeld

Bielefelds Nöthe fällt nach Schulter-OP lange aus

Offensivspieler Christopher Nöthe von Zweitligist Arminia Bielefeld fällt verletzungsbedingt lange aus. Der 28-Jährige wurde am Freitag in Hannover an der Schulter operiert und kehrt vermutlich erst im neuen Jahr ins Mannschaftstraining zurück. Nachdem sich Nöthe im Heimspiel gegen Hannover 96 am vergangenen Sonntag die Schulter ausgekugelt hatte, ließ sich die daraus resultierende Instabilität nur operativ behandeln. Nöthe, der seit 2015 das Trikot der Arminia trägt, absolvierte in der laufenden Saison sechs Pflichtspiele (ein Tor, eine Vorlage). mehr