Alle Artikel vom 7. April 2014
Mettmann/Erkrath/Wülfrath

Städte bestimmen über Rudelgucken

In Sachen Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft beginnt jetzt schon die Aufregung. Den Städten ist es freigestellt, für öffentliches gemeinsames Gucken ("Public Viewing") auch bis in die Nacht hinein Sondergenehmigungen an Gastronomen oder andere Betreiber zu erteilen. Sie können auch in Eigenregie Leinwände aufstellen – wovon im Kreis Mettmann bisher keine Stadt Gebrauch machen will. Bei den Genehmigungen für die Außengastronomie sieht es anders aus, die meisten Behörden haben damit kein Problem. mehr

Solingen

Modenschau, Filz und volle Geschäfte

Am frühen Nachmittag wurde es eng zwischen den Kleiderständern und Tischen im Erdgeschoss der Galeria Kaufhof. Im zum "Catwalk" umfunktionierten Mittelgang präsentierten sich Schülerinnen des Mildred-Scheel-Berufskollegs in modernen Cocktailkleidern – und konnten dabei sogar ein professionelles Fotoshooting gewinnen. Die Modenschau unter dem Motto "School's out" lockte nicht nur Schulabgängerinnen auf der Suche nach dem passenden Abi-Ballkleid, sondern auch jede Menge Schaulustige an. mehr

Fashion Airport

Promis geben Mode-Tipps am Terminal

Stilsicher ist Verona Pooth auf jeden Fall. Das stellte sie beim "Fashion Airport" am Düsseldorfer Flughafen eindrucksvoll unter Beweis, als sie im schwarzen Einteiler, mit schlichter Hochsteck-Frisur und Schmuck in Metallic-Optik auf der Bühne stand, Autogramme gab und Fotos mit ihren Fans schoss. Ebenso wie Thomas Hayo, seines Zeichens Modeexperte und Jurymitglied in Heidi Klums Show "Germany's Next Topmodel", war Pooth eingeladen worden, um den Besuchern Tipps in Sachen Mode und Modelkarriere zu geben. mehr

Weeze

Erster Leseclub im Kreis eröffnet im Wellenbrecher

Im Weezer Wellenbrecher ist das Lesen als neuer Schwerpunkt entdeckt worden: Die Stiftung Lesen richtet im Rahmen des bundesweiten Förderprogrammes "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" deutschlandweit Leseclubs ein. Der "Weezer Wellenbrecher" hat sich in Kooperation mit dem "Verein zur Betreuung der Weezer Grundschulkinder" erfolgreich als lokaler Bündnispartner und Standort eines neuen Leseclubs beworben. Der Leseclub im Weezer Wellenbrecher öffnet als erster Leseclub im Kreis Kleve ab April 2014. mehr

Kleve

Automeile und Trödelmarkt locken Tausende zum Klever Stadtfest

51, 52, 53... Der neunjährige Michel gibt sich redlich Mühe, nicht den Überblick über die verschiedenen Automodelle zu verlieren, die aufgereiht entlang der Klever Fußgängerzone stehen. Der erste Verkaufsoffene Sonntag des Jahres stand wieder unter dem Motto "Mit voller Fahrt in den Frühling" und zahlreiche ansässige Pkw-Händler sorgten dafür, dass sich Große Straße und Hagsche Straße zur wohl längsten Autoshowmeile des Niederrheins wandelten. Ob man nur einmal im Traumwagen Platz nehmen oder die City-Flitzer der verschiedenen Anbieter auf einem Blick vergleichen wollte – das Stadtfest bot die Möglichkeit dazu. mehr

Solingen

Theatertreppe: CDU steht mit Mediation im Abseits

"Das ist nicht ehrlich, was die CDU da macht", sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Tim Kurzbach zu Anträgen der CDU beispielsweise zur Biotonne, Abwassergebühren oder Bürgerbeteiligung. Absprachen in Ausschüssen würden nicht eingehalten – von daher ist die SPD ungehalten: "Man kann in der Sache streiten, aber mit den taktischen Verzögerungsspielchen muss jetzt Schluss sein: Das Bürgerbegehren gegen die Theatertreppe ist ein eindeutiges Signal, und deshalb sollen die Solinger nun auch entscheiden", so Kurzbach. mehr

Emmerich

"Sohni" Wernicke will nicht Eltens Ortsvorsteher werden

Nach der heftigen Kritik von FDP-Mann Jan-Frens Bergman hat Hans-Jörgen "Sohni" Wernicke (SPD) jetzt die Konsequenzen gezogen. In einer Pressemitteilung erklärt der SPD-Politiker, er müsse "zu meinem großen Bedauern von einer möglichen Übernahme des Ortsvorsteheramtes in Elten für den Fall einer SPD-Mehrheit in Elten absehen". Für diese Entscheidung gebe es ausschließlich persönliche Gründe. "Die Vorhaltungen des Herrn Bergmann weise ich zurück, ohne sie weiter zu kommentieren. Ich denke, sie sprechen für sich und den Schreiber", so Wernicke. Bergman hatte seine Rolle bei der Initiative "Rettet den Eltenberg" kritisiert und indirekt unterstellt, damit Wahlwerbung zu machen. mehr

Leichtathletik

Zwei Assesieger mit Ansage

Als die Eliteläufe der Männer und Frauen in die entscheidende Phase einbogen, fehlte die ganz große Spannung. Denn schon früh war abzusehen, wohin die Reise an der Spitze gehen würde – keine packenden Duelle auf der Hindenburgstraße, sondern eindrucksvolle Sololäufe der Sieger bestimmten das Bild. Und weil sowohl Swietlana Kudelich als auch Abraham Kipyatich keinen heißen Atem der Verfolger im Nacken verspürten, blieben die Streckenrekorde, den Karolyna Jarzynska im Vorjahr (15:33,0) und Daniel Chebii 2011 (28:17,6) unangetastet. mehr

Party

Lennox Lewis feiert an der Kö

Eigentlich ist er für einen Besuch der Kölner Fitnessmesse Fibo im Rheinland zu Gast – einen Abstecher nach Düsseldorf und einen Besuch in der Nachtresidenz hat sich der frühere Boxer Lennox Lewis aber nicht entgehen lassen. Dort traf er auf viele Fans, die sich freuten, ihren Box-Star einmal live und aus der Nähe zu erleben. Er war Gast der Antidepressiva-Dinner- und Night-Air-Show, bei der neben vielen anderen Gästen aus Düsseldorf und der Region auch der Schauspieler Mirco Wallraf mitfeierte. mehr

Monheim/Mettmann

Frühsommerliches Wetter macht Landwirten Sorgen

Während sich die meisten Menschen in Monheim und den umliegenden Städten über das fast frühsommerliche Wetter freuen, machen sich viele Landwirte Sorgen. Weil es seit Wochen so gut wie gar nicht geregnet hat, seien "Äcker und Wiesen für die Jahreszeit ungewöhnlich trocken", betont Martin Dahlmann, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Mettmann. Deshalb treffe die alte Bauernregel "Trockener März erfreut des Bauern Herz" diesmal nicht zu. mehr

Festhalle Ohligs

Rund 1500 Fans kamen zur ersten Mallorca-Opening-Party

"Menno! Die da drin feiern ja schon!" Mit einer Mischung aus erwartungsfroher Lust und ungeduldigem Frust kommentiert die Blondine die Party-Musik, die aus der Festhalle tönt. Sie ist noch nicht drin. Und viele andere auch nicht. Sie kommen gerade erst und bilden zwei große Schlangen – Talstraße auf und ab –, die Einlass in Ohligs' gute Stube wollen. Am Ende werden es rund 1500 Gäste sein, die feiern wollen und werden. "Für uns ist das ein Test, der aber sehr gut gelaufen ist, da die Veranstaltung lange vorher ausverkauft war", sagt der Kamener Jens Naujokat. mehr

Straelen

Neuer Chef des Werberings für Tecklenburg-Bau

Als neuer Vorstandssprecher des Werberings Straelen nimmt Wolfgang Pohle Stellung zum Streit um den am Markt geplanten Tecklenburg-Bau. Die Zeit sei zu kurz, um eine abgestimmte Meinung der Händler zur Gestaltung, Höhe oder Beschaffenheit des Hauses zu sagen. Doch: "Als Vorsitzender kann ich nur dafür plädieren, das Haus an dieser Stelle zu bauen." Wie mehrfach berichtet, lehnt eine Bürgerinitiative das Vorhaben wegen der Dimensionen des Baukörpers ab. Eine für heute Abend geplante Info-Veranstaltung sagte die Stadt ab, nachdem Bauunternehmer Hermann Tecklenburg seine Teilnahme wegen eines von der Bürgerinitiative auf ihrer Homepage veröffentlichten Vorab-Gutachtens zurückgezogen hatte. mehr

Solingen

Industriemuseum: Marienkäfer laufen um die Wette

Lustig geht es zu im Industriemuseum. Da wird gespielt, getanzt und gelacht. Die Märchenoma erzählt die Geschichte von Dornröschen. Beim Wickelspiel herrscht Gaudi pur, und beim Wollpüppchenwickeln zeigen die Kinder erstaunliche Fingerfertigkeiten. Und während die Kindertagesstätte Altenberger Weg zwei Käfer um die Wette laufen lässt, haben sich vor dem Museumseingang Menschentrauben versammelt, um die Tanznummern der Kronendancers zu erleben. Rund drei Stunden ist beim Kinderfest der Bär los – und das schon wenige Minuten nach Beginn. mehr

Solingen

Die Kulturbienen sind zurück

Sie sind wieder da. Zwei Bienenstöcke stehen seit Samstag auf dem Dach des Theater und Konzerthauses, von dort fliegen die fleißigen Bienen los, um am Ende den Honig produziert zu haben, der für circa 120 Gläser reicht. "Die Bienen sind im Moment regelrecht im Stress", sagt Kai Kunicke, der Vorsitzende des Solinger Imkervereins, der die Bienenstöcke in die City brachte. Zum vierten Mal sammeln die Bienen nun Blütenpollen in der City, die Belegtschaft im Theater und Konzerthaus nennt sie liebevoll "unsere Kulturbienen". Gleich vor dem Standplatz der beiden Bienenstöcke auf dem Dach steht eine Kastanie bereits voll in der Blüte. mehr

Emmerich

Gläubige protestieren für Weidisch und Olding am Dom in Münster

Mit einer friedlichen Demonstration auf dem Domplatz wollten die Emmericher ihren Protest nach Münster tragen. Mit zwei Bussen und mehreren Fahrgemeinschaften fuhren sie in die Domstadt. Unterstützung bekamen sie aus Xanten, Cloppenburg und Bockum-Hövel. Die gut 200 Demonstranten zogen mit Bannern, Transparenten und Trillerpfeifen vom Schlossplatz zum Dom. "Wir fordern die Wiedereinsetzung", bekräftigte Andrea Schaffeld, ehemalige Vorsitzende des Rats der Seelsorgeeinheit, der fast geschlossen am 19. März zurückgetreten ist. Vier Wochen ist es her, dass die Entpflichtung des Pfarrers Karsten Weidisch bekannt gegeben wurde. Kaplan Christian Olding bleibt noch bis zum Sommer in der Gemeinde. mehr

Jecker Nachwuchs

"Pänz in de Bütt" lernen mit einem Bühnen-Profi

Am liebsten möchte Stella Jaekel später mal tanzen. Dafür trainiert sie schon in einer HipHop-Gruppe in einer Tanzschule. Die Neunjährige kann aber auch singen und hat schon eine CD mit drei Liedern, bei denen ihr Pate, der Kinderliedersänger Volker Rosin, geholfen hat. Am Wochenende hat das Mädchen zwei Tage lang in einem Workshop des Comitee Düsseldorfer Karneval (CC) noch viele Tipps für ihre Bühnenauftritte bekommen. Ebenso wie sechs andere Pänz in de Bütt: Jana Lehne (8), Markus Sobotka (15), Denis Vobis (19), Lucas Thiée (14), Paula Hahn (14) und Johann Lensing (13). mehr

Handball

34:35 in Duisburg – LTV gerät in akute Rutschgefahr

Eine Viertelstunde vor Ende lag die Punkteverteilung noch völlig im Unklaren. Die Löwen Duisburg und der Leichlinger TV waren gleichauf, gingen Seite an Seite in die Schlussphase – genau wie im Hinspiel. Hatte sich seinerzeit der LTV dank eines späten Aufschwungs Sieg und Punkte gesichert, reichte die Energie diesmal nicht. Der ehemalige OSC Rheinhausen behielt zwei Wochen nach dem Triumpf über den TuS Ferndorf (38:36) erneut gegen einen Tabellenvorderen die Oberhand, schlug Leichlingen mit 35:34 (16:20). mehr

Handball

GHTC verpasst Sieg gegen Mülheim

Nur 90 Sekunden fehlten zur großen Überraschung. 3:2 führte der Gladbacher HTC gegen den klaren Favoriten Uhlenhorst Mülheim. Ein Sieg wäre für das Bundesliga-Schlusslicht nicht nur ein bemerkenswertes Ausrufezeichen gewesen, er hätte Gladbach auch bis auf zwei Zähler an den ersten Nichtabstiegsplatz herangebracht. Doch eine Mülheimer Strafecke führte zu einem viel diskutierten Siebenmeter, der Gladbach um den Sieg brachte. Zwar ist auch das 3:3 (1:1) gegen Uhlenhorst für den GHTC ein großer Achtungserfolg, doch für den Ligaverbleib wohl zu wenig. mehr

Reitsport

Marx Boes gewinnt das S-Springen

Wer am Samstagabend in Xanten und Umgebung vor dem Fernseher saß und sich bei "Wetten dass" eher gelangweilt als unterhalten fühlte, der hätte gut daran getan, sich gegen 21 Uhr auf der Reitanlage Tünglerhof der Familie Miss aufzuhalten. Die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde bot nicht nur exzellenten Pferdesport, sondern obendrein noch eine gehörige Portion an Spannung. 23 Paare nahmen sich der von den Parcourschefs Peter Schumacher, Stefan Muthweiler und Heinz Kleinbongartz gestellten Herausforderung an. mehr

Ski alpin

Berthold wird neuer Trainer der deutschen Herren

Mathias Berthold wird wie erwartet Trainer der alpinen Herren-Mannschaft. Wie der Deutsche Skiverband am Montag nach seiner Cheftrainer-Klausur in Allendorf mitteilte, ersetzt der 48 Jahre alte Österreicher Karlheinz Waibel. Waibel arbeitet künftig als Bundestrainer Wissenschaft/Material. Berthold trainierte die vergangenen vier Jahre die österreichischen Männer. Davor war er für das deutsche Damen-Team verantwortlich. Unter seiner Regie gewannen die DSV-Fahrerinnen bei Olympia 2010 drei Goldmedaillen. "Ich freue mich auf die Rückkehr zum Deutschen Skiverband und die zukünftige Arbeit mit der Herren-Mannschaft", sagte Berthold. mehr

Champions League

Schwede Eriksson pfeift die Bayern

Der Schwede Jonas Eriksson wird am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF) als Schiedsrichter beim Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Bayern München und Manchester United fungieren. Der Triple-Sieger hat gute Erinnerungen an den 40-Jährigen: Das letzte Spiel unter Leitung Erikssons gewannen die Münchner mit 7:6 n.E. gegen den FC Chelsea und holten sich im August 2013 den europäischen Supercup. Zuvor war Eriksson im November 2007 beim 1:1 des deutschen Rekordmeisters in Braga (UEFA-Cup) im Einsatz. In der Allianz Arena pfeift er am Mittwoch sein 23. Champions-League-Spiel. Noch nie in seiner Schiedsrichter-Laufbahn leitete er eine Partie von Manchester. mehr

DFB-Frauen planen schon für WM

Silvia Neid bittet zum Fitnesstest

Schon 14 Monate vor dem Beginn der WM-Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli 2015) läuft die Turnier-Planung der deutschen Fußballerinnen auf Hochtouren. Vor dem Qualifikationsspiel am Donnerstag in Mannheim gegen Slowenien (18 Uhr/ARD) hat Bundestrainerin Silvia Neid ihre Spielerinnen am Montag zur vierteljährlichen Leistungsdiagnostik in eine Mannheimer Leichtathletik-Halle gebeten. An dem Fitnesstest nahmen auch Spielerinnen teil, die nicht zum aktuellen Aufgebot gehören. "Schließlich wollen wir nächstes Jahr alle Spielerinnen topfit bei der WM haben", sagte Nationalmannschafts-Managerin Doris Fitschen. Auch bei der unmittelbaren Vorbereitung auf die Endrunde will der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nichts dem Zufall überlassen. Da das Turnier erstmals auf Kunstrasen ausgetragen wird, wird der Verband die Vorbereitung laut Fitschen "darauf abstimmen". Für die Partie gegen Slowenien im Carl-Benz-Stadion hat der DFB bisher rund 5000 Eintrittskarten verkauft. Die deutschen Frauen, die am Samstag beim 3:2 (0:1) in Irland wesentlich mehr Mühe als erwartet hatten, konnten im Hinspiel in Slowenien einen 13:0-Kantersieg feiern. Das DFB-Team führt seine Qualifikationsgruppe nach sechs Siegen in sechs Spielen souverän an. mehr

Bei Bombenentschärfung

Zwei Polizisten in Indien am ersten Wahltag getötet

In Indien sind am ersten Tag der Parlamentswahl zwei Polizisten getötet und neun weitere verletzt worden, als sie eine Bombe entschärfen wollten. Der Sprengsatz explodierte nach Angaben der Agentur IANS am Montag im Distrikt Aurangabad im Bundesstaat Bihar. Abgestimmt wurde hingegen zunächst in Assam und Tripura. Maoistische Aufständische wollten vor der Wahl in Aurangabad, die am 10. April ansteht, Panik verursachen, berichtete die Agentur unter Berufung auf Polizeiquellen. Die Maoisten hatten die Menschen zum Wahlboykott aufgefordert. Bei der Abstimmung vor fünf Jahren starben am ersten Wahltag 17 Menschen. mehr

Augenprobleme nach Veranstaltung

Defekte Lichtfilter - Maltas Regierungschef im Krankenhaus

Maltas Regierungschef Joseph Muscat und einige Parteikollegen sind nach einer Veranstaltung mit Augenproblemen im Krankenhaus behandelt worden. Schuld daran waren vermutlich defekte Lichtfilter in dem Veranstaltungszelt, wie die "Times of Malta" am Montag berichtete. Die rund 40 betroffenen Mitglieder der sozialdemokratischen Malta Labour Party seien dadurch übermäßig starker UV-Strahlung ausgesetzt gewesen, hieß es. Die Polizei leitete dem Bericht zufolge Ermittlungen ein. Der 40 Jahre alte Muscat konnte das Krankenhaus am Montag wieder verlassen, die Ärzte empfahlen ihm jedoch einige Tage Ruhe. Einige seiner Parteifreunde traf es weitaus schlimmer, sie klagten nach der Veranstaltung sogar über vorübergehendes Erblinden. mehr

DFB-Frauen

Nadine Angerer reist im Mai nicht zum Slowakei-Spiel an

Weltfußballerin Nadine Angerer wird der deutschen Nationalmannschaft im übernächsten WM-Qualifikationsspiel am 8. Mai in Osnabrück gegen die Slowakei (17 Uhr/ZDF) fehlen. Die zuletzt vielgereiste Torhüterin des US-Klubs Portland Thorns wird nicht eigens für die Partie aus den Staaten anreisen. Das hat die 35-Jährige mit Bundestrainerin Silvia Neid abgesprochen. "Es wäre Blödsinn, für den viertägigen Lehrgang zu kommen. Das macht keinen Sinn", sagte Angerer im Vorfeld des Qualifikationsspiels am Donnerstag in Mannheim gegen Slowenien (18 Uhr/ARD). Ob sie nach der WM in Kanada im kommenden Jahr ihre Karriere beenden wird, ließ Europas Fußballerin des Jahres offen. "Ich mache mir natürlich Gedanken, aber ich bin noch nicht zu einem Ergebnis gekommen", äußerte Angerer: "Ich fühle mich gut, ich fühle mich jung. Warum sollte ich aufhören? So lange ich Spaß habe, gibt es keinen Grund aufzuhören. Und ich habe Spaß." Mit Blick auf die WM-Endrunde, die erstmals auf Kunstrasen ausgetragen wird, sieht Angerer die deutschen Europameisterinnen nicht als die großen Favoritinnen. "Mit Kunstrasen kennen wir uns nicht aus", sagte die Torhüterin: "Es gibt mindestens acht Nationen, die Weltmeister werden können." mehr

Frankreichs Ex-Davis-Cup-Spieler

Jerome Golmard hat nur noch drei Jahre zu leben

Der frühere französische Davis-Cup-Spieler Jerome Golmard leidet an ALS. Dabei handelt es sich um eine degenerative Erkrankung des Nervensystems, die letztlich durch Atemlähmung zum Tod führt. Die Ärzte in Frankreich haben dem 40-Jährigen eine schlechte Prognose gestellt und seine Lebenserwartung auf maximal drei Jahre beziffert. Golmard sitzt mittlerweile im Rollstuhl. In ihrer Verzweiflung gehen Familie und Freunde nun den Weg an die Öffentlichkeit. Sie bitten unter anderem um aufmunternde Nachrichten auf der Facebook-Seite von Jerome Golmard, der in Dijon bei seinem Bruder lebt und dort täglich von seinen Eltern besucht wird. Hilfreich seien auch medizinische Ratschläge und Informationen über alternative Behandlungsmethoden sowie finanzielle Unterstützung für die Therapie. Enge Freunde von Golmard haben zu diesem Zweck bereits eine Stiftung gegründet. Die Krankheit war ausgebrochen, nachdem Golmard im September 2013 drei Zähne gezogen worden waren, insgesamt haben die Ärzte 14 verschiedene Entzündungsherde im Mund- und Kieferbereich lokalisiert. Golmard ist mittlerweile bei einem Alternativ-Mediziner in München in Behandlung. mehr

Bundesliga

Hertha BSC bangt um Top-Stürmer Ramos

Fußball-Bundesligist Hertha BSC bangt nach dem 1:1 gegen 1899 Hoffenheim am Sonntag um Topstürmer Adrian Ramos. Der Kolumbianer verletzte sich beim Zusammenprall mit Gäste-Torhüter Koen Casteels am Oberschenkel, eine MRT-Untersuchung am Montag sollte Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen. Casteels zog sich bei der unglücklichen Aktion in der zweiten Halbzeit des Spiels einen Schienbeinbruch zu und wurde noch am Sonntagabend in Berlin operiert. Der belgische Nationaltorwart fällt damit auch für die WM in Brasilien aus. mehr

Bundesliga

Keeper Davari verlässt Eintracht Braunschweig zum Saisonende

Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig und Stammtorhüter Daniel Davari gehen in der kommenden Spielzeit getrennte Wege. Der Keeper des Tabellenschlusslichts wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Dies teilten die Norddeutschen einen Tag nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg im Niedersachsen-Derby gegen Hannover 96 mit. Nach fünf Jahren in Braunschweig hatte sich Davari in der Vorrunde einen Stammplatz erkämpft. Der 26-Jährige hat gute Aussichten, zum Kader des Iran für die WM-Endrunde im Sommer in Brasilien zu gehören. mehr

2. Bundesliga

Karlsruher SC: Martin Stoll bleibt bis 2016

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den Vertrag mit Innenverteidiger Martin Stoll um zwei Jahre bis 2016 verlängert. Der 31-Jährige absolvierte bislang 18 Spiele in der Bundesliga sowie 93 Partien (drei Tore) im Unterhaus und zwölf Begegnungen in der 3. Liga für den KSC. "Martin ist eine absolute Identifikationsfigur hier im Wildpark", sagte KSC-Sportdirektor Jens Todt: "Er hat die zweifellos schwere Zeit mit den Verletzungen hinter sich gelassen und arbeitet sich seitdem Schritt für Schritt in vorbildlicher Art und Weise an seine alte Leistungsstärke heran." mehr

Bundesliga

Hamburger SV: Badelj muss gegen Hannover 96 pausieren

Fußball-Bundesligist Hamburger SV muss im Kellerduell gegen Hannover 96 am nächsten Samstag auf Milan Badelj verzichten. Der kroatische Mittelfeldspieler hat sich in der Partie gegen Bayer Leverkusen (2:1) am vergangenen Freitag einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen. Wie der HSV mitteilte, sei "ein Einsatz in Hannover nicht möglich". Die ebenfalls verletzt ausgewechselten Rafael van der Vaart und Jacques Zoua sollen am Dienstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Positive Signale gibt es von den zuletzt fehlenden Pierre-Michel Lasogga und Ivo Ilicevic. Beide werden mit großer Wahrscheinlichkeit gegen Hannover spielen können. mehr

Spanische Primera Division

Malaga bannt Heimfluch: 4:1 gegen Granada

Trainer Bernd Schuster und der FC Malaga haben ihren Heimfluch in Spaniens Primera Division gebannt. Am 32. Spieltag setzten sich die Boquerones im Andalusien-Duell mit dem FC Granada 4:1 (2:0) durch und feierten damit den ersten Erfolg im heimischen Stadion seit mehr als zwei Monaten. Durch den zehnten Saisonsieg und mit 38 Punkten auf dem Konto hat Malaga sieben Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Nach einem Doppelpack von Ignacio Camacho (14./37.), einem verwandelten Elfmeter von Nordin Amrabat (50.) und einem Treffer von Juanmi (74.) betrieb Youssef El-Arabi (78.) für die Gäste nur noch Ergebniskosmetik. Der Marokkaner hatte zuvor kurz vor der Pause einen Elfmeter verschossen. mehr

Frauenfußball

Tom Sermanni als Coach der USA entlassen

14 Monate vor der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Kanada hat Olympiasieger USA überraschend Nationaltrainer Tom Sermanni (59) entlassen. Das gab der Verband US Soccer am Sonntagabend (Ortszeit) nach dem 2:0 im Test-Länderspiel gegen China in Commerce City/Colorado bekannt. "Wir danken Tom für seine Dienste in den vergangenen anderthalb Jahren, aber wir hatten das Gefühl, dass wir zu diesem Zeitpunkt in eine andere Richtung gehen müssen", sagte Verbandspräsident Sunil Gulati. Bis ein neuer Coach gefunden ist, wird Jill Ellis, bisher Direktorin für Entwicklung im Verband, die Geschicke des zweimaligen Weltmeisters lenken. Im Oktober steht für die USA in Mexiko die Qualifikation für die WM 2015 an. Der Schotte Sermanni hatte den Posten Anfang 2013 als Nachfolger der Schwedin Pia Sundhage übernommen. Unter Sermannis Führung verbuchten die US-Girls 31 Siege, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen. Beim Algarve Cup im März kam das Team als Titelverteidiger nach enttäuschenden Auftritten nur auf den siebten Rang. mehr

Italienische Serie A

Catania und Cagliari entlassen ihre Trainer

Innerhalb weniger Stunden haben sich gleich zwei Clubs der italienischen Serie A von ihren Fußball-Trainern getrennt. Catania Calcio setzte am späten Sonntagabend zum zweiten Mal in dieser Saison seinem Coach Rolando Maran den Stuhl vor die Tür und ersetzte ihn durch Maurizio Pellegrino. Kurz zuvor hatte der Club sein Heimspiel gegen den FC Turin mit 1:2 verloren. Catania hat als Tabellenletzter sechs Runden vor Ende der Saison bereits sieben Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Maran war im Oktober 2013 schon einmal entlassen worden, wurde aber drei Monate später wieder engagiert, nachdem Luigi De Canio aufgegeben hatte. Wenig später war in Cagliari der 14. Trainerwechsel dieser Saison in Italien perfekt. Nach dem 1:3 gegen den AS Rom trennte sich der sardische Club von seinem Coach Diego Lopez. Zum Nachfolger wurde Ivo Pulga ernannt. Cagliari verlor vier seiner letzten fünf Spiele und belegt in der Tabelle den 15. Platz. mehr

Radevormwald

RKG-Vorstand - Rücktritt vom Rücktritt bis Mitte Mai

Karneval ist eine ernste Sache. Und dass es daher selbst in einer großen Karnevalsgesellschaft wie in der Radevormwalder RKG nicht immer lustig und heiter zugeht, zeigte sich am Samstag bei der Jahreshauptversammlung: Wegen interner Querelen hatte der gesamte Vorstand beschlossen zurückzutreten. Weil allerdings Vorschläge für geeignete Kandidaten fehlten, nahm der Vorstand – nach einer langen Diskussion und auf Wunsch der Versammlung – seinen Rücktritt zurück und gewährte den Mitgliedern damit einen Aufschub. Spätestens bis zum 15. Mai sollte jedoch ein neuer Vorstand gefunden sein, denn dann wird das Team um Martina Bisterfeld definitiv seine Ämter niederlegen. mehr

Total Lokal

Tack så mycket, Marcus Lantz!

Wenn jemand leise Servus sagt, dann ist es im Gegenzug an der Zeit, Danke zu sagen. Danke für eine ruhmreiche Karriere, Danke für viele unterhaltsame Stunden, Danke für viele große, unvergessene Momente. Danke, Marcus Lantz. Du begannst deine Karriere, als statt Smartphones mit Taschenlampen-App noch Feuerzeuge zur Huldigung in die Luft gereckt wurden, und jetzt, jetzt hat die Zeit dich überholt. Das Fernseh-Lagerfeuer früherer Tage, es ist verglommen, und du musst künftig kleinere Brötchen backen. mehr

Ratingen

Lintorfer Schützen zeigen ihre Chronik

Geballte Schützengeschichte gab es gestern im Pfarrheim von St. Johannes in Lintorf zu besichtigen. Schließlich blickt die Lintorfer St. Sebastianus Bruderschaft in diesem Jahr auf ihr 550-jähriges Bestehen zurück. Aus diesem Anlass zeigten Schützenchef Herbert Hirsch und sein Stellvertreter und zweiter Vorsitzender Andreas Preuß jetzt alte Schätze aus der Bruderschaftsgeschichte vor. Auch die verschiedenen Kompanien und Corps zeigten ihre Uniformen, Orden und Jahrbücher vor. Die Tell-Kompanie hatte das Kostüm von Wilhelm Tell mitgebracht, mit dem immer jemand im Schützenzug mitläuft. Das Reitercorps hatte sogar eine Kutsche und zahlreiche Pokale aufgebaut, um auf ihre Geschichte und die zahlreichen Aktivitäten hinzuweisen. mehr

Düsseldorf

Montessori-Pädagogik: Nachfrage ist groß

Erziehung, die sich individuell am Kind orientiert und seine Bedürfnisse in den Vordergrund stellt – das ist erklärtes Ziel der Montessori-Pädagogik. Auch in Düsseldorf gibt es seit mehr als 40 Jahren Kindergärten und Schulen mit diesem Konzept. Dabei lernen Kinder in Montessori-Schulen Mathe, Deutsch und Englisch nicht etwa im Frontalunterricht, sondern in gemeinsamer Gruppen- und in Freiarbeit, bei der sie ihr Tempo selbst bestimmen können. Genaue Zahlen liegen nicht vor, aber Schulleiter und Lehrer sind sich sicher: Die Nachfrage steigt. mehr

Remscheid

Stadtteilkonzerte – Bläserensemble statt Orchester

Dass die Bergischen Symphoniker bei den diesjährigen Stadtteilkonzerten in Lennep und Lüttringhausen nicht mit dem gesamten Orchester, sondern nur mit einem zehn- bis zwölfköpfigen Bläserensemble auftreten wollen, löst beim Heimatbund Lüttringhausen Enttäuschung aus. Als erster Verein in Remscheid habe der Heimatbund eine dreijährige Patenschaft fürs Orchester übernommen, erinnerte Vorstandsmitglied Klaus Everling. Vereinsvorsitzender Peter Maar will die Dinge aktuell "nicht so kontrovers" sehen. Gespräche zu dem Thema fänden bereits statt. mehr

Handball

HSG Krefeld feiert Arbeitssieg

Im vorletzten Heimspiel der Saison 13/14 gelang der HSG Krefeld gegen die TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 27:22 (13:9) Arbeitssieg. Mit diesem Erfolg über den bereits vor der Partie als Absteiger feststehenden Gegner haben die Krefelder nicht nur erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage genommen, sondern als jetzt Tabellensiebter auch ihren Platz im Tabellenmittelfeld gefestigt. "Und wir werden die Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden", freute sich HSG-Trainer Olaf Mast über eine weitere Folge der Ergebnisse des 27. Spieltages. Sechs Punkte Vorsprung auf Platz zehn bei drei noch ausstehenden Spielen haben die Krefelder. mehr

Grevenbroich

Polizei kontrolliert auf dem Wirtschaftsweg zum Bend

Die CDU hat schärfere Polizeikontrollen in Laach gefordert. Denn immer mehr Autofahrer würden die Verlängerung der Wiesenstraße in Richtung Bend als Abkürzung nutzen – etwa zu dem in der Nähe liegenden Schulzentrum. Über den regen Verkehr hätten sich bereits mehrere Anlieger beschwert. Die Stadtverwaltung hat daraufhin Initiative ergriffen und die Polizei eingeschaltet, mittlerweile haben Beamte der Grevenbroicher Wache an mehreren Tagen den Wirtschaftsweg zu unterschiedlichen Zeiten kontrolliert. Das Ergebnis teilte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke jetzt der Bürgermeisterin mit. mehr

Deutsch-Rumänisch

Verein Atheneum pflegt Traditionen

Zu einem Vortrag im Goethe-Museum (Schloss Jägerhof) lud der deutsch-rumänische Kulturverein Atheneum mit seiner Präsidentin Livia Grama Medilanski. Das Thema war die Bedeutung des Schlosses Jägerhof in den historischen Beziehungen der beiden Länder. Eingeladen war dazu unter anderem eine Delegation mit dem rumänischen Botschafter in Berlin, Lazar Comanescu und seiner Frau Michaela. Unter den Gästen war auch der Düsseldorfer Parfüm-Experte Frank Schnitzler, der dem Verein schon seit einer Weile freundschaftlich verbunden ist. mehr

Volleyball

Volleyball: TSV nimmt in Windeseile Revanche

Es war der letzte Auftritt vor eigenem Publikum. Aber unnötig in die Länge gezogen haben die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 den Termin mit den Skurios Volleys Borken nicht. Eine Revanche für die 0:3-Niederlage im Hinspiel war angekündigt worden, und sie wurde zwischen 19.30 und 20.39 Uhr in die Tat umgesetzt. Auch ohne Isabel Schneider (absolviert ein Beachvolleyball-Trainingslager) fertigten die Leverkusenerinnen den Aufsteiger, der mittlerweile den Klassenerhalt längst sicher hat, in Windeseile ab: 25:13, 25:11 und 25:13 – erstmals wurde ein Gegner in dieser Spielzeit in der Smidt-Arena unter 40 erzielten Punkte gehalten. Damit hält der TSV weiterhin Kurs Richtung Platz drei, den die Mannschaft von Trainer Zhong Yu Zhou am letzten Spieltag in Oythe verteidigen möchte. mehr

Basketball

Fast Break verliert den Faden und so auch das Spiel

Der Rote Faden, der sich durch die Spielzeit von Fast Break Leverkusen zieht, hat sich längst zu einem gefährlichen wie klar erkennbaren Abstiegs-Muster gewoben: dreieinhalb Viertel ordentlich gespielt, die bessere Mannschaft gewesen, um dann hinten heraus die Linie zu verlieren, und so wiedermal ein Spiel, von denen FBL nach dem 73:84 (34:32) in Hürth nur noch zwei bleiben, um den Absturz in die Landesliga zu vermeiden. "Leider haben wir wieder die gleichen Fehler gemacht: leichte Ballverluste, mangelndes Zusammenspiel, nachlassende Defense, das baut jeden Gegner auf", sagte Trainer Carsten Wiechmann. Fast Break A. Fabian (24), J. Klein (11), Schwarzenthal (9), Wiechmann (7), D. Klein (7), Musiol (8), Schollmayer (5), O. Nesges(2), Breuer. mehr

Kaarst

Ostermarkt lockt viele Besucher nach Büttgen

Der Frühling ist immer eine Zeit der Erneuerung – so mancher Hobbyhandwerker macht sich da an die Renovierung des Eigenheims. Darum präsentieren sich die Handwerksbetriebe innerhalb der IG Büttgen beim alljährlichen Ostermarkt stets in besonderer Form. Statt Messestände gab es dieses Mal allerdings Bierzeltgarnituren, denn mit dem Handwerker-Frühschoppen wurde ein neues Konzept ausprobiert. Den Begriff hatten die Besucher des Handwerkerzelts verinnerlicht. So durfte es eben auch mal ein Bierchen sein beim Plausch mit dem Monteur, Dachdecker oder Zimmermann aus dem Dorf. mehr

Tischtennis

Bitterer Erfolg: RTV muss in die Abstiegsrelegation

Die beiden Tischtennis-Teams des Remscheider TV müssen in der Relegation nachsitzen. Das Landesliga-Team gewann im "Endspiel" vor stolzen 100 Zuschauern in eigener Halle gegen Fortuna Wuppertal zwar mit 9:6, hätte aber 9:5 siegen müssen, um der Abstiegsrelegation zu entgehen. Die "Zweite" (Bezirksliga) gewann das Derby bei der SG Kolping Remscheid mit 9:7, profitierte dabei vom 8:8-Unentschieden des 1. TTC Heiligenhaus gegen Mettmann-Sport II und hat als Tabellendritter nun die Chance, über den Umweg der Entscheidungsspiele in die Landesliga aufzurücken. mehr

Fußball

Valerie Fast: Sechs Tore in 35 Minuten

Valerie Fast musste fast eine Stunde auf der Reservebank des GSV Moers II schmoren, ehe ihn sein Trainer Ali Boyacilar auf den Kunstrasen am Solimare losließ. Und der 24-Jährige bedankte sich auf seine Weise für so viel Vertrauen. Er schoss binnen 35 Minuten sechs Tore, vier davon hintereinander und hatte somit maßgeblichen Anteil am 18:3-Kantersieg seiner Mannschaft über die bedauernswerte Elf von Hertha Hamborn. Die sechs Treffer des gebürtigen Russen bedeuten erst einmal Stadionrekord auf den Kunstrasen-Plätzen am Solimare. mehr

Fußball

U23 hat nun sieben Punkte Puffer

Der Spruch "Sieben auf einen Streich" kommt zwar aus der Märchenwelt, für Bayers Regionalligafußballer aber scheint just diese Devise nach der siebten Partie in Serie ohne Niederlage die Geschichte des Klassenerhalts werden zu können. Zwar gelang gegen Alemannia Aachen nicht der erhoffte dritte Heimsieg in Serie, durch die Ergebnisse der Konkurrenz aber bringt das 1:1 (1:0) gegen den prominenten Gegner ein eben sieben Punkte großes Polster zu den Abstiegsrängen. mehr

Fußball

SV Schermbeck beendet den Auswärtsfluch

Der SV Schermbeck kann's auch auswärts. Im zehnten Spiel auf des Gegners Platz gelang dem Team gestern endlich der erste Sieg. Christoph Schlebach gab zwar nach dem Spiel zu, beinahe selbst schon nicht mehr dran geglaubt zu haben. Doch der Trainer des Fußball-Westfalenligisten ließ sich durch das 4:2 (1:0) beim SC RW Maaslingen natürlich gerne eines Besseren belehren. "Das hat uns alle wirklich genervt. Es war jetzt an der Zeit, diesen Fluch endlich zu beenden", sagte Schlebach. mehr

Fußball

Kückhoven und Mariadorf bleiben torlos

Ohne Tore endete in Mariadorf die Partie der heimischen Landalemannen gegen den TuS Germania Kückhoven. "Das war ein leistungsgerechtes 0:0", fasste TuS-Coach Thomas Schläger die chancenarmen 90 Minuten zusammen. Für seine Schützlinge hatte Sinan Kapar die größte Tormöglichkeit in der 45. Minute – allerdings vergab Kapar aus kurzer Distanz. Mariadorf hatte seinerseits in der 35. Spielminute die große Chance, um in Führung zu gehen, doch der Ball krachte ans Lattenkreuz. "In der zweiten Halbzeit haben wird dann hinter sicher gestanden", sagte Schläger. mehr

Fußball

Waldfeucht-Bocket fährt ganz wichtigen Sieg ein

Mit 3:1 feiert der SV Waldfeucht-Bocket gegen den abstiegsgefährdeten TSV Hertha Walheim II einen ganz wichtigen Erfolg und hält sich damit die Abstiegszone weiter vom Hals. "Es war nur ein kleiner Schritt", sagt Waldfeuchts Coach Nico Herzog, "jetzt muss es weitergehen." Und das wird es bereits am Donnerstag, wenn das große Derby gegen die Union Schafhausen ansteht. Gegen Walheim erzielte Marcel Holterbosch (7.) das 1:0, ehe Dirk Vraetz auf 2:0 (30.) erhöhte. Den Schlusspunkt aus Sicht der Heimmanschaft setzte Peter Liebens (57.). Das 1:3 erzielte Philipp Wienen per Eigentor. mehr

Fußball

Brachelen mit 0:6-Pleite gegen Kohlscheider BC

Nach vielen guten Auftritten in den vergangenen Tagen hat es Bezirksliga-Schlusslicht SV Brachelen nun mal wieder erwischt: Gegen den Kohlscheider BC setzte es für die Schützlinge von Trainer Jörg Beyel eine deftige 0:6-Packung. Bis zum Pausenpfiff hielten die Brachelener die Partie noch einigermaßen offen und lagen durch die beiden Treffer von Pascal Buchenthal (10.) und Sebastian Höppener (28.) nur mit 0:2 zurück. Doch Kohlscheid machte in Halbzeit zwei durch Felix Haupts (54.), Carsten Kratz (55.), Patrick Mertens (74.) und Jan Wulf (88.) das halbe Dutzend noch voll. mehr

Fußball

Schwanenberg holt einen Punkt in Haaren

Nichts Gutes schwante Frank Strothkämper vor der Partie bei der DJK FV Haaren, doch der Trainer des SV Schwanenberg sollte nicht recht behalten. Nach einer 3:2-Führung zur Pause holten die Schwäne beim Tabellenvierten beim 3:3 einen Punkt. Dabei hatte die Partie für die Schwarz-Weißen gar nicht gut begonnen: In der achten Minute verwandelten die Haarener einen Foulelfmeter. Lukas Schwarz (23.) glich aus, ehe Haaren nur vier Minuten später wieder in Führung ging. Christoph Küppers (36.+45+2) brachte die Schwäne erstmals in Front – in der 77. kassierten sie aber noch den Ausgleich. mehr

Fußball

3:0 – Uevekoven im Derby ungefährdet

Die Zeiten, in denen sich die Sportfreunde Uevekoven und der SV Waldenrath/Straeten im Mittelrheinliga-Derby auf der vielzitierten Augenhöhe begegneten, gehören schon länger der Vergangenheit an – die Gewichte haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr zugunsten der Sportfreunde verschoben. Besonders krass hatte sich das vor genau einem halben Jahr in Uevekoven gezeigt. Da fertigten die Sportfreunde die bemitleidenswerten Gäste gleich mit 8:0 ab. mehr

Fußball

BW Dingden schafft trotz langer Überzahl nur ein 1:1

Fußball-Bezirksligist BW Dingden verpasste gestern einen möglichen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt und tritt auf der Stelle. Die Blau-Weißen, die eine Stunde lang in Überzahl agieren durften, kamen in der Heimpartie gegen SW Alstaden nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und stehen weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt zwei Zähler. "Mit dem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein. Wir hätten aufgrund der Überzahl drei Punkte holen können, auch wenn der Gegner gut verteidigt hat", sagte BWD-Coach Dirk Juch. mehr

Wülfrath

Passionszeit mit Malereien und Kunst-Workshops

Die Passionszeit ist zumindest für diejenigen, die auf etwas verzichten, keine leichte Zeit. Das soll sie natürlich auch nicht sein, und weil es noch ein paar Tage bis zur Auferstehung Christi dauert, begeht die Freie evangelische Gemeinde Wülfrath die Passionszeit in diesem Jahr künstlerisch. In der Zeit vom 6. bis zum 20. April finden viele Veranstaltungen zum Thema Tod und Auferstehung statt – in Form von Ausstellungen, Workshops oder Konzerten. Die Besucher erwarten Malereien von vier Künstlern aus dem Kreis Mettmann, die die Themen Passion, Leiden und Leidenschaft kreativ umsetzten. mehr

Berlin

Nach Übernahme: N24 behält Namen

Vor zwei Monaten hat das Bundeskartellamt grünes Licht für den Kauf des Informationssenders N24 durch Axel Springer gegeben. Hinter den Kulissen laufen die Planungen für die Zukunft des Senders. Wie der Informationsdienst DWDL berichtet, soll es Gerüchte über eine mögliche Umbenennung gegeben haben. Auch solle Springer erwägen, N24 vom Potsdamer Platz ins Hauptgebäude an der Berliner Robert-Koch-Straße zu verlegen. Zumindest die Spekulationen um eine Namensänderung hat Springer dementiert. Man wolle die Marke N24 erfolgreich weiterentwickeln – und den Namen daher behalten. mehr

1. SPD-Regierungskonferenz

Gabriel trommelt SPD zur Leistungsschau zusammen

Während es sich die CDU im Dauer-Umfragehoch leistete, ihren Parteitag am Samstag auf rund fünf Stunden zu begrenzen, legte die SPD gestern bei strahlendem Sonnenschein eine Extra-Schicht ein: SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte das Spitzenpersonal aus Bund, Ländern und Kommunen zu einer "Regierungskonferenz" nach Berlin eingeladen. Die Sozialdemokraten trafen sich in der Akademie der Künste gleich neben dem Brandenburger Tor. Während das Volk über den Pariser Platz flanierte, Eis aß und plaudernd in den Cafés saß, räsonierten die Sozialdemokraten darüber, wie sich diese Menschen 2017 bei der Bundestagswahl in der Wahlkabine auch mit einem Kreuz bei der SPD für ihren Wohlstand bedanken könnten. mehr

Kamen

Grüne wollen offene Debatte über Turbo-Abitur

Die von Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) für den 5. Mai einberufene Konferenz aller beteiligten Gruppen zum Abitur nach acht Jahren ("Turbo-Abitur") wird nach Ansicht des Grünen-Landesvorsitzenden Sven Lehrmann "ergebnisoffen" geführt werden. Auch wenn es nicht zur Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren (G 9) komme, so seien eine Entschlackung der Lehrpläne und weniger Hausaufaufgaben "das Mindeste, was aus grüner Sicht herauskommen muss". mehr

München/Frankfurt

Staat vermutet Steuertricks der Banken in Milliardenhöhe

Die Finanzämter wollen bei Banken und Fonds Milliarden zurückzufordern, die sie bei strittigen Aktiengeschäften möglicherweise zu Unrecht kassiert haben. Wie die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine eigene Umfrage bei den Finanzministerien mehrerer Bundesländer berichtet, seien über 50 Verfahren anhängig. In mehr als zehn Fällen sind demnach wegen des Verdachts auf besonders schwerwiegende Steuerhinterziehung bereits Staatsanwälte eingeschaltet worden. mehr

Versicherte zahlen

Von der Finanzreform der Krankenkassen werden die Bürger zum Start Anfang kommenden Jahres nicht viel spüren. Die Krankenkassen, die bislang Prämien an ihre Versicherten ausschütten konnten, werden voraussichtlich auch den Spielraum haben, ihre Beitragssätze zu senken. Die übrigen Kassen werden vermutlich zunächst die Füße still halten und den gewohnten Beitragssatz von ihren Mitgliedern fordern. Die Finanzpolster der Krankenkassen sind dank eines überhöhten Beitragssatzes in den vergangenen Jahren prall. Selbst jene Kassen, die in der Vergangenheit schon einmal einen Zusatzbeitrag erheben mussten, stehen solide da. mehr

Oudenaarde

Flandern-Radrundfahrt: Zuschauerin in Lebensgefahr

Überschattet von einem dramatischen Unfall und gut einem Dutzend heftiger Stürze ist der dritte Triumph von Fabian Cancellara bei der Flandern-Rundfahrt fast zur Nebensache verkommen. In einer turbulenten 98. Auflage der "Ronde" holte sich der vierfache Zeitfahr-Weltmeister aus Bern nach der Tortur über 259,8 Kilometern und 17 giftigen Anstiegen ("Hellinge") den Sieg vor den belgischen Lokalmatadoren Greg van Avermaet und Sep Vanmarcke. mehr

Hannover

Durchsuchung bei Edathy war zulässig

Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy ist mit mehreren Beschwerden gegen seine Hausdurchsuchung gescheitert. Das Landgericht Hannover wies eine entsprechende Klage des Politikers ab. Die Hausdurchsuchungen im Februar dieses Jahres seien rechtlich zulässig gewesen, da ein Anfangsverdacht gegen Edathy bestanden hätte. Gegen den SPD-Politiker laufen derzeit Ermittlungen wegen des Verdachts auf Erwerb und Besitz von Kinderpornografie. Edathy hat eingeräumt, Nacktaufnahmen von Kindern und Jugendlichen im Internet gekauft zu haben. Seiner Meinung nach habe er sich damit aber nicht strafbar gemacht. mehr

Berlin

Weniger Geld für die Filmförderung

Im vergangenen Jahr gab es eine Aufstockung für die Deutsche Filmförderung – doch die große Koalition will die Mittel wieder kürzen. Wie "Der Spiegel" berichtet, will die Bundesregierung 2014 nur 60 Millionen Euro für den Filmförderfonds bereitstellen. Im Vergleich zum Vorjahr werden damit zehn Millionen Euro gestrichen. Damals hatte der Bundestag die von der Regierung vorgesehene Summe von 60 auf 70 Millionen Euro erhöht. Von der Filmwirtschaft war die Aufstockung damals als dauerhaftes Signal gedeutet worden. Umso enttäuschter zeigt sich die Allianz Deutscher Produzenten: 70 Millionen Euro seien erforderlich, um größere internationale Produktionen nach Deutschland zu holen. mehr

Bielefeld

Mitgliederentscheide bei den Piraten im Internet

Die NRW-Piraten haben auf ihrem Landesparteitag in Bielefeld beschlossen, dass künftig Mitgliederentscheide im Internet möglich sind. Allerdings sind weiterhin Wahlen und geheime Abstimmungen nur auf Parteitagen möglich. Im innerparteilichen Richtungsstreit sprach sich der Landesverband für eine sozialliberale Ausrichtung der Partei aus. Zuvor waren drei der sieben Mitglieder des Bundesvorstands Mitte März zurückgetreten. Es sei dem Vorstand nicht gelungen, einen gemeinsamen Kurs zu finden, hatten sie zur Begründung erklärt. In der Partei streiten linke Kräfte mit eher liberalen Mitgliedern um den Kurs. mehr

Berlin

Rinke: Theater wird betrieben wie Mülltrennung

Der Schriftsteller und Dramatiker Moritz Rinke (46) geht mit Deutschlands Theatern hart ins Gericht. "Es herrscht eine wahnsinnige Angst, man könne sich unter Niveau amüsieren", sagte er der "Welt am Sonntag". Einige Häuser hätten noch immer einen altmodischen Sinn von Unterhaltung und sogenannter ernster Kultur: "Bei denen wird das Theater betrieben wie die deutsche Mülltrennung. Gelacht wird in Container U, geschwiegen, streng nachgedacht und manchmal auch sich zu Tode gelangweilt wird in Container E!" Rinke gehört mit Stücken wie "Republik Vineta" oder "Wir lieben und wissen nichts" zu den meistgespielten zeitgenössischen Dramatikern in Deutschland. Publikumserfolge seien in deutschen Theatern sehr verdächtig, sagte er. "Offenbar gibt es immer noch eine Angst vor zu vielen Zuschauern." mehr

Hamburg

Deutlich mehr illegale Flüchtlinge nach Deutschland

Die Zahl der illegal nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge ist deutlich gestiegen. 2013 seien 32 533 unerlaubte Einreisen gezählt worden, rund ein Viertel mehr als im Vorjahr, meldet der "Spiegel" unter Berufung auf eine bislang unveröffentlichte Statistik der Bundespolizei. Immer mehr Migranten lassen sich demnach von professionellen Schleusern helfen: Ihr Anteil sei um fast zwei Drittel gestiegen; die Polizei nahm 1535 mutmaßliche Schleuser fest, ein Zuwachs von mehr als 70 Prozent. Die meisten illegalen Flüchtlinge seien aus Syrien (3528), Russland (3453) und Afghanistan (2368) gekommen. Die EU zählte an ihren Außengrenzen 107 000 gesetzwidrige Einreisen, 34 500 mehr als 2012. mehr

Stichwort

Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) wird 50 Jahre alt. Die Initiative für das FSJ ging von den Kirchen aus. Bereits in den 1950-er Jahren organisierte die Evangelische Kirche freiwillige Dienste, die sich vor allem an junge Frauen richteten. Kurze Zeit später startete die Aktion "Jugend hilft" der katholischen Kirche. 1964 brachte der damalige Bundesfamilienminister Bruno Heck (CDU) für den freiwilligen Einsatz eine Gesetzesinitiative auf den Weg, die 1964 vom Bundestag verabschiedet wurde. Aktuell nehmen etwa 40 000 junge Menschen an einem FSJ teil. Sie arbeiten in Museen, bei der Jugendfeuerwehr oder in Ganztagsschulen. Die Vergütung variiert von Träger zu Träger. Heute gibt es in Berlin anlässlich des Jubiläums einen Festakt mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). mehr

Marbach

Siegfried Lenz vertraut Marbach Archiv an

Autor Siegfried Lenz vertraut sein persönliches Archiv dem Deutschen Literaturarchiv Marbach an. "Es macht mich glücklich, dass man allem, was sich in den Jahrzehnten auf, neben und unter meinem Schreibtisch angesammelt hat, hier mit dem Gefühl froher Erwartung begegnet", sagte der 88-Jährige. Hier spüre er "enormen Sachverstand". Er bewundere die Leidenschaft aller an diesem Projekt Beteiligten. Neben Heinrich Böll, Günter Grass und Martin Walser gehört Lenz zu den einflussreichsten Autoren der Nachkriegsliteratur. mehr

André Pollmächer

Der 31-Jährige ist der schnellste deutsche Marathonläufer 2013. Seit 15 Jahren ist er Leistungssportler und verdient heute damit seinen Lebensunterhalt. Er trainiert jeden Tag – und muss dabei ganz besonders auf seine Gesundheit achten. "Leistungssport ist gesundheitlich in einem grenzwertigen Bereich", sagt er. Daher sei es wichtig, dass er von einem Physiotherapeuten begleitet wird, der durch gezielte Übungen und Massagen Verletzungen vorbeugen soll. Der Ernährungsplan von Pollmächer ist für Nicht-Sportler eher ungeeignet: "Ich nehme viel Eiweiß und Kohlenhydrate zu mir – und esse fast jeden Tag Kuchen", verrät er. Um gesund zu bleiben, muss seine Ernährung darauf abgestimmt sein, was sein Körper braucht. Jetzt im Frühling, wenn das Wetter besonders gut ist, muss sich der 31-Jährige manchmal aufraffen: "Andere gehen dann an den Baggersee oder spazieren – und ich muss 40 Kilometer laufen." Um sich richtig gesund zu fühlen, braucht er seine Freundin und deren Tochter um sich. Mit ihnen kann er abschalten und sich wieder motivieren. mehr

Anna Faber

Innerer Schweinehund? Den kennt die 18-jährige Anna Faber aus Dormagen gar nicht – zumindest nicht, wenn es um ihren Sport geht. Trotz Abi-Stress nutzt sie jede freie Minute, um im Kanu und auf dem Wasser zu trainieren. "Seit ich ganz jung war, paddele ich im Verein. Seit 2004 nehme ich an Wettkämpfen im Kanuslalom teil", erzählt sie. Sechsmal die Woche trainiert sie ihre Fitness, Ausdauer und Muskeln. Doch dabei achtet sie sehr auf ihre Gesundheit: "Ich höre ganz genau auf die Signale meines Körpers, trainiere ausgeglichen und belaste meinen Körper nie einseitig." Wichtig sei, dass man wisse, wann genug ist – dann müsse man es gut sein lassen und entspannen. Bei ihrer Ernährung hält sie es ähnlich. "Eigentlich achte ich gar nicht so drauf. Mein Essen sollte nicht zu viel Fett enthalten und abwechslungsreich sein. Wenn ich weiß, dass ich einen Mangel habe, behebe ich ihn." Um nicht einzurosten, ist sie auch im Winter aktiv. Doch zu jeder Jahreszeit gilt für die Abiturientin: "Man darf sich nicht überstrapazieren. Sport muss gut tun und Spaß machen." mehr

Detlev Leuschner-Lenz

Gesund war der 54-jährige Yoga-Lehrer aus Kleinenbroich nicht immer. Im Teenageralter erkrankte er an einer Versteifung der Wirbelsäule. "Da machte ich mich auf den Weg etwas zu suchen, womit ich mir selbst helfen könnte." Und so praktizierte der Theaterpädagoge Yoga. Heute unterrichtet er sogar. Sein Tag beginnt mit Yoga-Übungen im nahegelegenen Wald. "Wenn ich so in den Tag starte, verbessert sich mein allgemeines Wohlbefinden. Mein Kopf wird klar und ich bin gegenüber Stress viel gelassener." Bei seinem Essen achtet er auf gemüse- und obstreiche Ernährung. "Wir lasten unserem Körper heute gar nicht mehr aus: sitzen viel, bewegen uns mit dem Auto und nutzen gern den Aufzug. Wir brauchen gar nicht so viele Kohlehydratprodukte wie Pasta, Kartoffeln, und Brot." Beim Sporttreiben hört er auf seinen Körper: "Zu meinen Yoga-Schülern sage ich immer: Macht nur das, was euch gut tut." Sein Geheimtipp für die Gesundheit: "Ich halte mich gerne im Freien auf oder gönne mir mal eine Auszeit. Es tut gut, sich zum Essen raus in den Garten zu setzen." mehr

Schlappe für die Taliban

Durch die Margot-Käßmann-Brille betrachtet ist natürlich weiterhin "nichts gut in Afghanistan", wie es die Ex-Bischöfin einmal plakativ formuliert hat. Doch in Frieden lebende Wirtschaftsnationen mit langer demokratischer Geschichte wie Deutschland oder Frankreich taugen nicht als Maßstab für dieses kriegszerrüttete, rückständige und bitterarme Land. Tatsächlich war deshalb der Ablauf der Präsidentenwahl am Hindukusch – allen Zwischenfällen und Unregelmäßigkeiten zum Trotz – gleich mehrfach ermutigend: Millionen Wahlberechtigte haben sich nicht einschüchtern lassen und trotz Morddrohungen der Taliban ihre Stimme abgegeben. mehr

Persönlich

Rainer Brüderle . . .wehrt sich gegen Sexismus-Vorwurf

Es dauerte ein ganzes Jahr, bis die Journalistin Laura Himmelreich 2013 im Magazin "Stern" ihre Empörung artikulierte. Diese richtete sich gegen den damaligen Fraktionschef der FDP im Bundestag, Rainer Brüderle. Er soll am Rand des FDP-Dreikönigtreffens 2012 nächtens an einer Hotel-Bar ihr gegenüber Anzügliches von sich gegeben haben. "Sie können ein Dirndl gut ausfüllen", soll Brüderle – möglicherweise in weinseliger Laune – gesagt haben. mehr

Angela Merkels rote Koalition

Die CDU-Chefin hatte alle Macht. Mit 42 Prozent als Gewinnerin aus der Bundestagswahl in die große Koalition eingezogen, hätte die Kanzlerin ihre politischen Prioritäten Gesetz werden lassen können: finanzielle Stabilität in den öffentlichen Kassen, Investitionen in Bildung und Forschung, gesellschaftliche Reformen. Was passiert seit 110 Tagen? Investitionen in die Vergangenheit. In einem unheilvollen Pakt mit dem SPD-Gewerkschaftsflügel spendiert die CDU älteren Müttern und Frührentnern rund 200 Milliarden Euro bis 2030. Der teure Kompromiss bei der Energiereform belässt den Ländern ihre Öko-Orchideen und kostet Firmen und Verbraucher Milliarden. mehr

Menden

Fast 1000 Tempoverstöße bei Auto-Tuner-Treffen

Bei einem Treffen der Auto-Tuning-Szene in Menden im Sauerland hat die Polizei fast 1000 Autofahrer mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt. Rund um Menden seien in der Nacht zum Sonntag insgesamt 993 Autos bei den Geschwindigkeitsmessungen aufgefallen, teilte die Polizei mit. 25 Fahrzeuge seien so schnell gewesen, dass ihre Fahrer demnächst den Führerschein für einen Monat abgeben müssten. Ein Wagen sei mit Tempo 120 statt der erlaubten 50 unterwegs gewesen. mehr

Kabul

Sieben Millionen Afghanen wählten trotz Drohungen

Die Afghanen haben den Drohungen der Taliban getrotzt und bei der historischen Präsidentenwahl einen Nachfolger von Amtsinhaber Hamid Karsai bestimmt. Mit der Wahl bereiteten sie der ersten demokratischen Machtübergabe in der Geschichte Afghanistans den Weg. Zwar kam es zu tödlichen Anschlägen der Taliban. Die von den Aufständischen angedrohte Welle von Angriffen auf Wahllokale blieb aber aus. Nach Schätzungen beteiligten sich am Samstag rund sieben Millionen der mehr als zwölf Millionen Wahlberechtigten an der Abstimmung. Das Endergebnis soll am 14. Mai bekannt gegeben werden. mehr

Münster

NRW-FDP: 1,4 Millionen Euro Schulden wegen Möllemann

Die nordrhein-westfälische FDP leidet immer noch unter der Strafe, die sie sich wegen der Parteispendenaffäre ihres früheren Vorsitzenden Jürgen Möllemann eingehandelt hat. Von den vier Millionen Euro, die sie zahlen muss, sind erst 2,6 Millionen Euro beglichen. Hierzu trug vor allem das "Sonderopfer" von drei Euro monatlich bei, das den inzwischen 15 000 Mitgliedern auch weiterhin abverlangt wird. Dies hat der Landesparteitag in Münster beschlossen. mehr

Arbeitszeit

DIHK: Für beide Eltern 35-Stunden-Woche

Berlin (dpa) Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat eine 35-Stunden-Woche für Väter und Mütter vorgeschlagen. "Wir müssen von Modellen wegkommen, bei denen der eine Partner Vollzeit arbeitet und der andere Teilzeit mit wenigen Stunden", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer. "Wenn man es sinnvoll organisiert,könnte der eine auf 35 Stunden reduzieren und der andere auf 35 Stunden aufstocken. In der Summe ist das immer noch mehr, als wenn der Mann 40 Stunden arbeitet und die Frau nur halbtags." Als Unterstützung fordert Schweitzer einen Rechtsanspruch auf Ganztagsschulen. mehr

Budapest

Klarer Wahlsieg für Viktor Orbán in Ungarn

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban hat die Parlamentswahl deutlich gewonnen. Nach Auszählung von 41,5 Prozent der Stimmen kam sein rechtsnationaler Bund Junger Demokraten (Fidesz) auf 46,6 Prozent der Stimmen, wie die Wahlbehörde in Budapest am Abend mitteilte. Setzt sich der Trend fort, kann Orban sogar erneut mit der verfassungsändernden Zweidrittelmehrheit im Parlament regieren. Das Mitte-links-Bündnis von fünf Parteien, das die Sozialistische Partei (MSZP) anführt, kann den Teilergebnissen zufolge mit 23,6 rechnen, und die rechtsradikale Jobbik ("Die Besseren") mit 21,6 Prozent. Um den Wiedereinzug ins Parlament bangen muss die Öko-Partei "Politik kann anders sein" (LMP). mehr

Wittlich

Pater Anselm Grün gibt kaum Geld aus

Pater Anselm Grün ist einer der erfolgreichsten christlichen Autoren. Er hat seine rund 300 Bücher weltweit bereits 16 Millionen Mal verkauft. Trotz seines Erfolgs lebt der 69-Jährige Mönch in der Abtei Münsterschwarzach bei Würzburg bescheiden. "Ich brauch kein Geld", sagte der Benediktinerpater. Er habe im Kloster alles: "Wir kriegen das Essen. Wenn ich eine Seife brauch, gehe ich zum Hausmeister und so weiter." Normalerweise kaufe er sich "gar nichts". mehr

Berlin

Zalando ruft wegen Gesundheitsrisiko Schuhe zurück

Der Online-Modehändler Zalando hat mehrere Schuhmodelle wegen erhöhter Chrom-VI-Werte zurückgerufen. 1500 Kunden hätten betroffene Produkte gekauft, sagte ein Zalando-Sprecher und bestätigte einen Bericht der "Wirtschaftswoche". Chrom VI, das oft in Lederprodukten vorkommt, kann laut Bundesinstitut für Risikobewertung durch Hautkontakt Allergien auslösen und beim Einatmen Krebs verursachen. Die "Wirtschaftswoche" hatte berichtet, bei den geprüften Damenschuhen sei die zulässige Höchstgrenze von Chrom VI teilweise um mehr als das 13-Fache überschritten worden. Zalando gab das Problem im Kern zu, eine Gesundheitsgefährdung sei aber nicht klar. mehr

Kiew

Prorussische Proteste im Osten der Ukraine eskalieren

In der ostukrainischen Stadt Donezk haben prorussische Demonstranten ein Verwaltungsgebäude gestürmt. Rund 50 Teilnehmer einer Kundgebung im Zentrum der Stadt durchbrachen eine Polizeiabsperrung, drangen in das Gebäude ein und hissten darauf die russische Fahne. Auf dem zentralen Leninplatz in Donezk, wo die Kundgebung stattfand, wurden Feuerwerkskörper gezündet. Zuvor hatten 2000 Menschen auf dem Platz friedlich für einen Anschluss an Russland demonstriert. Auch in Charkow gingen 1500 Gegner der Zentralregierung auf die Straße und besetzten die Gebietsverwaltung. In Odessa demonstrierten Tausende friedlich für den Anschluss an Russland. mehr

Düsseldorf

Betrüger erbeuten mit Call Center in Hilden Millionen

18 560 Menschen sollen von einem aus Hilden gesteuerten Firmennetzwerk um insgesamt mehr als zwei Millionen Euro betrogen worden sein. Morgen eröffnet das Landgericht das Hauptverfahren gegen fünf Männer und eine Frau, die über im Ausland sitzende Call Center dubiose angebliche Verbraucherschutz-Abonnements vertrieben haben sollen. So sollen sie unter anderem einen Privatsphäre-Schutz fürs Internet-Surfen angeboten haben. Die gegen Nachnahme versandten Produkte sind laut Anklage jedoch wertlos gewesen. mehr

Kommentar

Jetzt geht es ums ganz große Geld

Thomas Tuchel flunkert. Natürlich stimmt es nicht, wenn der Trainer des FSV Mainz sagt, dass in seinem Klub niemand von der Teilnahme am Europapokal spricht. Das ist ungefähr so unglaubwürdig, wie die gern verbreitete Mär, in Mönchengladbach spreche ganz bestimmt kein Spieler von der Champions League und man schaue nur von Spiel zu Spiel zu Spiel. Ja, mein Gott, wovon sollen die Spieler denn sonst sprechen? Die Wochen der Entscheidungen sind angebrochen. Und was ist in dieser Zeit falsch daran, sich zu hohen Zielen zu bekennen? mehr

Kleve

Kein Thema für CDU, SPD und FDP

Für die beiden großen Klever Ratsparteien CDU und SPD und auch für die FDP ist der Plan, Partyboote auf dem Spoykanal und dem Altrhein zu vermieten, "kein Thema". Dies erklärten übereinstimmend die Fraktionschefs Udo Janssen (CDU), Alexander Frantz (SPD) und Daniel Rütter (FDP). Der Liberale sieht, da die Angelegenheit nicht der Genehmigung durch den Rat bedürfe, auch keinen Grund, sich damit zu befassen. Ganz ähnlich äußerte sich Udo Janssen von der CDU, der aber andeutete, "man könne ja in der nächsten Ratssitzung mal nachfragen". Alexander Frantz (SPD) hält das Partyboot-Projekt aufgrund seiner bisherigen Kenntnis der Planungen persönlich für "bedenklich". mehr

Contra

Niemand soll belästigt werden

Es gibt sie – Menschen, die nicht fußballbegeistert sind. Auch nicht, wenn Jogis Jungs in Brasilien bis ins Finale kämen. Sie würden durch den Lärm der Fußballfeiern und der After-Kick-Party belästigt. Bei der vorigen WM waren zum Beispiel an der Gabelung in Hilden oder auf der Kaiserstraße in Haan massive Polizeieinsätze nötig. Übermütige wippten an Linienbussen, warfen Feuerwerkskörper in die Menge, randalierten. Wer trägt da die Kosten? Wenn öffentliches Fußballgucken stattfinden soll, dann dort, wo niemand gestört wird. mehr

Pro

Mehr Vitalität für die Innenstadt!

Die Fußball-WM ist ein Ereignis, das sich bestens dazu eignet, Geselligkeit und Stadt miteinander zu verbinden. Es ist schon schade genug, dass es – zumindest bisher – kein zentrales Public Viewing gibt, auch in den umgebenden Städten nicht. Noch schlimmer wäre es aber, wenn das Vergnügen vieler durch Einzelne verhindert würde, die sich gestört fühlen. Das Fußball-Fest gehört in die Öffentlichkeit, es bringt Flair und hoffentlich Party in den städtischen Raum. Und: Alles ist nach vier Wochen wieder vorbei. mehr

Wermelskirchen

Die 200 Musiker genießen das gemeinsame Musizieren besonders

Rund 1000 Menschen sitzen in die Mehrzweckhalle, um bei der Premiere der zweiten Auflage von "Classic meets Pop" dabei zu sein. Während die Zuhörer im Saal begeistert der Musik lauschen, sorgen über 200 Musiker dafür, dass der Abend unvergesslich wurde. "Wir haben schon vor zwei Jahren mit den Planungen angefangen und ich bin froh, heute Abend zu sehen, dass sich der Aufwand wirklich gelohnt hat", sagt Mitorganisator Thorsten Steinhaus. mehr

Contra

Niemand soll belästigt werden

Es gibt sie – Menschen, die nicht fußballbegeistert sind. Auch nicht, wenn Jogis Jungs in Brasilien bis ins Finale kämen. Sie würden durch den Lärm der Fußballfeiern und der After-Kick-Party belästigt. Bei der vorigen WM waren zum Beispiel an der Gabelung in Hilden oder auf der Kaiserstraße in Haan massive Polizeieinsätze nötig. Übermütige wippten an Linienbussen, warfen Feuerwerkskörper in die Menge, randalierten. Wer trägt da die Kosten? Wenn öffentliches Fußballgucken stattfinden soll, dann dort, wo niemand gestört wird. mehr

Pro

Mehr Vitalität für die Innenstadt!

Die Fußball-WM ist ein Ereignis, das sich bestens dazu eignet, Geselligkeit und Stadt miteinander zu verbinden. Es ist schon schade genug, dass es – zumindest bisher – kein zentrales Public Viewing gibt, auch in den umgebenden Städten nicht. Noch schlimmer wäre es aber, wenn das Vergnügen vieler durch Einzelne verhindert würde, die sich gestört fühlen. Das Fußball-Fest gehört in die Öffentlichkeit, es bringt Flair und hoffentlich Party in den städtischen Raum. Und: Alles ist nach vier Wochen wieder vorbei. mehr

Contra

Niemand soll belästigt werden

Es gibt sie – Menschen, die nicht fußballbegeistert sind. Auch nicht, wenn Jogis Jungs in Brasilien bis ins Finale kämen. Sie würden durch den Lärm der Fußballfeiern und der After-Kick-Party belästigt. Bei der vorigen WM waren zum Beispiel an der Gabelung in Hilden oder auf der Kaiserstraße in Haan massive Polizeieinsätze nötig. Übermütige wippten an Linienbussen, warfen Feuerwerkskörper in die Menge, randalierten. Wer trägt da die Kosten? Wenn öffentliches Fußballgucken stattfinden soll, dann dort, wo niemand gestört wird. mehr

Fußball

Mario Papini allein gegen starken BSC Union

SV DITIB – BSC Union 4:4 (3:2). Verkehrte Welt am Weyersberg. Gerade hat der BSC Union durch Erdim Soysal den verdienten Ausgleich geschafft, da taucht Mario Papini auf der linken Seite auf. Der Offensivspieler des SV DITIB wird an die Außenlinie gedrängt, befreit sich kurz, um eine Flanke in die Mitte zu schlagen. Die aber ist etwas zu steil und mausert sich zum Torschuss. Union-Keeper Matthias Straub sieht nicht gut aus, als er vergebens versucht, den Ball am Einschlag im Winkel zu hindern. Papini ist der Held des Kreisliga-Derbys. Es ist bereits sein viertes Tor für den spielerisch unterlegenen Tabellenführer, der nun ein weiteres Mal versucht, einen Vorsprung ins Ziel zu retten. mehr

Pro

Mehr Vitalität für die Innenstadt!

Die Fußball-WM ist ein Ereignis, das sich bestens dazu eignet, Geselligkeit und Stadt miteinander zu verbinden. Es ist schon schade genug, dass es – zumindest bisher – kein zentrales Public Viewing gibt, auch in den umgebenden Städten nicht. Noch schlimmer wäre es aber, wenn das Vergnügen vieler durch Einzelne verhindert würde, die sich gestört fühlen. Das Fußball-Fest gehört in die Öffentlichkeit, es bringt Flair und hoffentlich Party in den städtischen Raum. Und: Alles ist nach vier Wochen wieder vorbei. mehr

Contra

Niemand soll belästigt werden

Es gibt sie – Menschen, die nicht fußballbegeistert sind. Auch nicht, wenn Jogis Jungs in Brasilien bis ins Finale kämen. Sie würden durch den Lärm der Fußballfeiern und der After-Kick-Party belästigt. Bei der vorigen WM waren zum Beispiel an der Gabelung in Hilden oder auf der Kaiserstraße in Haan massive Polizeieinsätze nötig. Übermütige wippten an Linienbussen, warfen Feuerwerkskörper in die Menge, randalierten. Wer trägt da die Kosten? Wenn öffentliches Fußballgucken stattfinden soll, dann dort, wo niemand gestört wird. mehr

Lokalsport

Anja Deckers ist neue Ehrenamtspreisträgerin

Nicht nur eine einzige erfolgreiche "Saison" ehrte das Kreis Wasserwerk Heinsberg in der Kategorie "Ehrenamtspreis 2013": Seit über 20 Jahren ist die Heinsbergerin Anja Deckers (SC Myhl) im Jugendausschuss und Kreisvorstand des Leichtathletikkreises Heinsberg aktiv. Als Trainerin und Moderatorin der Deutschen Jugendmeisterschaften ist sie nun auch auf Bundesebene ehrenamtlich tätig. Dafür erhielt sie als Ehrenamtspreisträgerin 2013 großes Lob. mehr