Alle Artikel vom 26. Januar 2016
Handball

Zweiter Versuch: ME-Sport spielt heute in Remscheid

HG Remscheid - Mettmann-Sport. (özi) Den Verbandsliga-Handballern von ME-Sport bleibt nach der schmerzlichen Niederlage in Angermund kaum Zeit, einmal durchzuatmen. Denn bereits heute Abend tritt die Mannschaft von Jürgen Tiedermann zur Nachholpartie bei der HG Remscheid (20.30 Uhr, Halle Neuenkamp) an. Auch für eine genauere Analyse blieb dem Mettmanner Trainer deshalb keine Möglichkeit. Wobei die Schwächen deutlich waren. "Wir haben in den entscheidenden Phasen einfach zu viele technische Fehler gemacht", sagt Tiedermann. mehr

Dinslaken

Flüchtlinge an der Katharinenstraße

Die ehemalige Kindertagesstätte an der Katharinenstraße wurde umgebaut, um dort im Falle eines Falles ankommende Flüchtlinge unterzubringen. Ein genauer Zeitpunkt dafür steht noch nicht fest, weil gegenwärtig noch begrenzte Möglichkeiten bestehen, Ankömmlinge anderweitig zu beherbergen. Anlieger der ehemaligen Kita sind für morgen, Beginn 19 Uhr, zu einem Informationsabend ins Alfred-Delp-Haus am Baßfeldshof eingeladen. Bürgermeister Dr. Michael Heidinger, die Erste Beigeordnete Christa Jahnke-Horstmann und Caritas-Direktor Michael van Meerbeck nebst Mitarbeitern stellen sich den Bürgern. mehr

Hückeswagen

Zwei Möglichkeiten für eine Rettung

Rhein-Oberberg ist in ganz NRW der einzige Awo-Verband, der seinen Angestellten den gleichen Lohn zahlt wie städtische Einrichtungen. Die anderen Awo-Verbände zahlen den niedrigeren Awo-NRW-Tarif. Geschäftsführerin Martina Gilles bringt das Dilemma auf den Punkt: "In vier Jahren waren die Personalkosten bereits um 11,9 Prozent gestiegen." Jetzt würden es innerhalb von nur einem Jahr nochmal zehn Prozent sein. "Die können wir aus eigener Kraft nicht mehr aufbringen." mehr

Radevormwald/Oberberg

Es gibt nur zwei Möglichkeiten für eine Rettung

Rhein-Oberberg ist in NRW der einzige Awo-Verband, der seinen Angestellten den gleichen Lohn zahlt wie städtische Einrichtungen. Die anderen Awo-Verbände zahlen den niedrigeren Awo-NRW-Tarif. Geschäftsführerin Martina Gilles bringt das Dilemma auf den Punkt: "In vier Jahren waren die Personalkosten bereits um 11,9 Prozent gestiegen." Jetzt würden es innerhalb von nur einem Jahr nochmal zehn Prozent sein. "Die können wir aus eigener Kraft nicht mehr aufbringen." Insbesondere die jüngste nach massiven Streiks vereinbarte Gehaltserhöhung, die rückwirkend zum 1. Juli 2015 zu zahlen ist, würde der Awo Rhein-Oberberg "das Genick brechen". Konkret geht es um einen jährlichen Betrag von 870.000 Euro - das sind die Mehrkosten für den Tarifabschluss von September, den die Awo für ihre 579 Beschäftigte aufbringen muss. Gilles: "Mit diesen Kosten haben wir nicht geplant, und die bringen das Fass jetzt zum Überlaufen." Rettung ist theoretisch noch möglich. Möglichkeit 1 Das Land NRW gibt deutlich mehr Geld als bisher zugesagt. Die Awo möchte, dass die Landesregierung die Lohnverbesserung eins zu eins refinanziert. Awo-Sprecher Ingo Lang nennt die bisherigen Zusagen des Landes "hochgradig unanständig". Möglichkeit 2 Die Mehrheit der Awo-Angestellten, denen per Arbeitsvertrag die besagte Gehaltserhöhung zusteht -und das sind alle, die vor 2007 eingestellt wurden -, verzichten freiwillig auf die erstrittene Erhöhung. Dazu müssten sich aber 80 bis 90 Prozent der Angestellten durchringen. Ob das klappt? Martina Gilles wagt keine Prognose. mehr

Patenschaft

Ein buntes Ölgemälde für Felix und Lottchen

Für die deutschlandweit einmalige Jugendamtsfreundschaft zwischen der Dresdner Kinderstraßenbahn "Lottchen" und dem Ratinger Spielmobil "Felix", die 2015 ihren 20. Geburtstag beging, hat jetzt der Berliner Maler und ehemalige Punkrocker Peter Engl ein großformatiges Ölgemälde geschaffen, informiert Jugendamts-Mitarbeiter Michael Baaske. Es ist ab sofort im Eggerscheidter Kinder- und Jugendtreff, Hölender Weg 51, zu besichtigen. mehr

Jecke Zick

Beim "Tanzalarm" sind auch die Kleinsten mit dabei

RADEVORMWALD (rue) Der Sonntag nach der Gala-Sitzung der Radevormwalder Karnevalsgesellschaft (RKG) ist traditionell für die Kleinen reserviert. Das Bürgerhaus wurde deshalb pünktlich um 14.11 Uhr von verkleideten Mädchen und Jungen gestürmt, die meistens von ihren Eltern begleitet wurden. Mareike Betz-Dmuß, Geschäftsführerin der RKG, und Martina Bisterfeld hatten sich für den Nachmittag mit weißen Hasenanzügen verkleidet, um auch aus der Ferne von den Kindern erkannt zu werden. Zu "Häschen Hüpf" hoppelte das Moderatorenteam in den Saal. Wenige Minuten später hüpfte der ganze Saal. mehr

Leben Und Lernen

Praxisnahe Aufgaben in der Berufserkundung

Nach dem großen Erfolg im vorigem Jahr mit mehr als 8000 Schülern organisiert der Rheinisch-Bergische Kreis wieder die "Berufsfelderkundung". Beim ersten Termin gestern hatten 2300 Schüler die Gelegenheit, ganz praxisnah ihren Wunschberuf kennenzulernen. "In Wermelskirchen beteiligen sich 81 Betriebe, und 147 Schüler von der Real- und Hauptschule nehmen den ersten Termin wahr", sagt Alexander Schiele von der Pressestelle in Bergisch Gladbach. "Die Gymnasiasten kommen mit 144 Schülern beim zweiten Termin im April dazu. Deshalb suchen wir noch Betriebe, die mitmachen." mehr

Caritas Wohn- Und Werkstätten

Prinz André I. und Prinzessin Gina I. stellen sich vor

Einmal ein richtiger Karnevalsprinz zu sein, das hatte sich André Bobnic schon immer gewünscht. Jetzt ist sein Traum in Erfüllung gegangen. Aus dem 24-jährigen, in Moers-Meerbeck wohnenden Landschaftsgärtner wurde in diesem Jahr Prinz André I. der Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein. Unterstützt wird er dabei in seinem neuen Amt von Prinzessin Gina I., einer hübschen 19-jährigen Kamp-Lintforterin, die seit 2014 in der Kalenderwerkstatt der Moerser Caritaswerkstatt beschäftigt ist und zurzeit ein Praktikum in einer Bottroper Spedition macht. "Ich denke, die beiden passen sehr gut zusammen. Beide singen, tanzen und lachen gerne, und sind auch sonst zwei sehr fröhliche Menschen. Der größere Karnevalsjeck von beiden ist aber eindeutig André", beschrieb Tina van Bebben, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes und langjährige Prinzenführerin das Paargestern bei der öffentlichen Vorstellung in der Moerser CWWN-Außenstelle "Landschaftspflege" an der Wittfeldstraße 50. mehr

Hünxe

Regionalplanung: Verfahren beginnt erst Ende 2016

Der ursprüngliche Zeitplan für den Regionalplan Ruhr, zu dem auch der Kreis Wesel gehört, habe ursprünglich eine Verabschiedung in 2016 vorgesehen. "Von diesem Ziel rückte die Verwaltung ab", das bisher informelle Verfahren mit den Kommunen sei noch nicht abgeschlossen. Das sagte das Hünxer CDU-Kreistagsmitglied Arnd Cappell-Höpken seiner Fraktion nach einer Sondersitzung des Umwelt- und Planungsausschusses des Regionalverbandes Ruhr (RVR). mehr

Lokalsport

Mira Ulrich gewinnt ihre erste DM-Medaille: Es ist Silber

Auch wenn ihr der ganz große Wurf noch nicht gelungen ist, ist der 1. Judo-Club Mönchengladbach stolz auf Mira Ulrich. Die Jura-Studentin gewann in Hamburg ihre erste Medaille bei deutschen Judo-Meisterschaften: die Silber-Medaille in der Klasse bis 48 Kilogramm. Erst im Finale musste sie sich geschlagen geben. Die 23-Jährige unterlag im Endkampf gegen Katharina Menz aus Backnang, die ihren dritten Titel in Folge feierte. mehr

Leverkusen

Neustadtfunken streichen ab sofort die Prunksitzung

Zum zweiten Mal in Folge saßen viele kleine Eisprinzessinnen, Piraten, aber auch Cowboys und sogar eine Schneefrau vor der Bühne in der Aula des Lützenkirchener Werner-Heisenberg-Gymnasiums und schauten bewundernd hinauf. Während die Neustadtfunken-Pänz dort oben tanzten - unter ihnen auch Nathalie, die fast zweijährige Tochter von Stefan Hebbel, Präsident der KG Neustadtfunken - freuten sich die Verantwortlichen der Kindersitzung über ein ausverkauftes Haus. mehr

Prozess um Tod von Afroamerikaner

US-Polizist soll Akai Gurley "ohne Grund" erschossen haben

New York (AFP) - In der US-Ostküstenmetropole New York muss sich ein Polizist vor Gericht verantworten, weil er im November 2014 einen unbewaffneten Afroamerikaner erschossen hat. Der 28-jährige Peter Liang habe "ohne Grund" das Feuer eröffnet, sagte Staatsanwalt Marc Fliedner am Montag in seinem Eröffnungsplädoyer. Der Beamte, der wegen Totschlags und anderer Vorwürfe angeklagt ist, plädiert auf nicht schuldig. mehr

Kuba

Erneut Übergriffe auf Regimekritiker

Auf Kuba ist es nach Angaben der verbotenen Oppositionspartei UNPACU erneut zu gewalttätigen Übergriffen von Sicherheitskräften gekommen. Die Bloggerin Yoani Sanchez berichtet auf ihrem Portal "14ymedia.com" (Montag Ortszeit), der UNPACU-Vorsitzende Jose Daniel Ferrer sowie 130 Mitglieder der Menschenrechtsorganisation "Damen in Weiß" seien beim Versuch festgenommen worden, zur Basilika der Jungfrau von Cobre zu gelangen. Die Sicherheitskräfte hätten dabei Gewalt angewandt. Nach einigen Stunden seien die Dissidenten wieder auf freien Fuß gesetzt worden. mehr

Berlin

Mann bei Verpuffung schwer verletzt – Cannabispflanzen entdeckt

Ein 48-jähriger Mann hat bei einer Verpuffung in Berlin schwere Brandverletzungen erlitten. Um was für eine Flüssigkeit es sich handelte, die in Brand geriet, ist laut Polizei noch ungeklärt. Während der Mann nach dem Vorfall in der Nacht zum Dienstag mit Verbrennungen am Körper ins Krankenhaus kam, wurde in seiner Wohnung eine kleine Plantage mit Cannabispflanzen entdeckt. Ihn erwartet neben einem Verfahren wegen des Verdachts fahrlässiger Brandstiftung nun auch ein Verfahren wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln. mehr

Kaiserswerth

Die Linke fordert mehr bezahlbaren Wohnraum in Kaiserswerth

Für die Neugestaltung des Wohngebietes rund um die Verweyenstraße läuft zurzeit ein Architektenwettbewerb. Lutz Pfundner, Sprecher der Ratsfraktion der Linken, ist nun aus dessen Jury ausgetreten. Damit will er "gegen die Vernichtung bezahlbaren Wohnraums" protestieren. Ihm reiche es nicht, dass rund 30 Prozent der 180 neu geplanten Wohnungen öffentlich gefördert werden. Der Rest wird neben den vorgeschriebenen preisgedämpften Einheiten vor allen Dingen als Eigentumswohnungen geplant. mehr

Duisburg

Loriot-Sketche noch zweimal in der "Säule" zu erleben

Am Samstag, dem 13. und am Sonntag, dem 14. Februar, sind jeweils um 15.30 Uhr noch einmal Loriots "Szenen einer Ehe und andere Katastrophen zu sehen. Die Besucher können sich noch zweimal auf "Berta, das Ei ist hart", "Spaghetti", "Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen" und vieles mehr freuen. Es spielen Horst Naumann, Anna Moik Stötzer und Nadja Heimann. Achtung: Für den 13. Februar wurden versehentlich Eintrittskarten mit dem Aufdruck 20 Uhr verkauft. mehr

Duisburg

Sermer Schützen feiern ihr Patronatsfest

Am 23. und 24. Januar feierten die Schützen ihr Patronatsfest im Sermer Festzelt. Am Samstag stand ein Tanz- und Unterhaltungsabend an. Zu den Klängen des Sermer Spielmannszuges zogen, vom Generalstab begleitet, König Ludger Heesen mit Königin Dunja sowie den Hofpaaren und Kronprinz Jan Kinzel mit Prinzessin Julia Holzschneider und Adjutanten auf den Thron. Brudermeister Johannes Issel begrüßte die Anwesenden, besonders die neuen Jungschützen, die an diesem Abend zum ersten Male die Schützenuniform trugen. DJ Uwe Kmoch sorgte den ganzen Abend für die richtige Musik. Im Verlauf der Veranstaltung wurden die Kompanie- und Herbstsieger des Jahres 2015 durch General Heinrich Weitz und Schießmeister Johannes Blomenkamp geehrt. Sieger bei den Altschützen wurde Thomas Lenerz, bei den Jungschützen war Kronprinz Jan Kinzel auch hier nicht zu schlagen. Ein willkommener Besuch ist seit vielen Jahren der Sermer Karnevalsprinz mit großem Gefolge. Prinz Frank (Schulte) ist auch Vorstandsmitglied im Schützenverein. Er brachte seinen Hofmarschall Paul Welk, Abordnungen der Amazonen, der Tanzgarde, der Prinzengarde, des Elferrates sowie Präsident Bernd Baumann mit ins Festzelt. Die jüngsten Karnevalisten, die Sternschnuppen, zeigen, was sie im vergangenen Jahr eingeübt hatten. mehr

Duisburg

Ministerin im Zentrum für Rückenmarkverletzte

Am 1. Februar, um 16.30 Uhr, ist es soweit: Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA), kommt erstmals in das BG Klinikum Duisburg. Zusammen mit dem Geschäftsführer der Klinik, Ralf Wenzel, und dem kommissarischen Ärztlichen Direktor, Dr. med. Peter-Michael Hax, wird die Ministerin die Abteilung für Rückenmarkverletzte (RMV; Leitung Dr. med. Stefan Hobrecker) besichtigen - eines von nur wenigen spezialisierten Zentren dieser Art in NRW. Die Ministerin informiert sich dort über einige der revolutionären medizinischen und technischen Fortschritte, die es bei der Versorgung von Querschnittsgelähmten in den letzten Jahren gegeben hat. Auf dem Programm steht etwa die Präsentation und Einweihung einer neuen Generation sogenannter Exoskelette. Dabei handelt es sich um spezielle "Roboteranzüge", die selbst komplett Gelähmten aufrechtes Gehen ermöglichen können. mehr

Solingen

Rocken gegen Rassismus im Kulturzentrum Cobra

Unter dem Titel "Refugees Welcome" wird am Samstag, 30. Januar, ein Konzert "Rock gegen Rassismus" veranstaltet. "Wir wollen ein Zeichen für Toleranz und die Verständigung unter setzen", erklärt Günter Bischoff von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) Solingen. Gerade nach den Ereignissen der letzten Wochen sei es unerträglich, wie sich aus der Willkommenskultur langsam ein Klima gegen die Flüchtlinge entwickle. "Deshalb wollen wir ein Zeichen der Willkommenskultur setzen", so Bischoff. mehr

Solingen

Julia Kociuban gestaltete ihr Konzert als ein Fest fürs Ohr

Ihr Spiel ist poetisch und virtuos, nuancenreich und emotional. Doch Julia Kociubans Auftritt überzeugte auch durch stilistische Noblesse und formale Kraft. Am Sonntagabend machte die 24-jährige polnische Pianistin, die 2012 ihr Studium in Warschau mit Auszeichnung abschloss und Preisträgerin internationaler Wettbewerbe ist, Station in Solingen. Im voll besetzten Saal des Kunstmuseums beeindruckte sie mit Mozart, Chopin und Schumann. mehr

Solingen

Kammermusik auf höchstem Niveau

Einen Geburtstagsabend der ganz besonderen Art erlebten die über 100 Zuhörer am Sonntag in der Evangelischen Kirche Wald: Der Gambist und ehemalige Solocellist der Bergischen Symphoniker, Peter Lamprecht, hatte nicht nur seine Familie und Freunde, sondern auch sein Musik-Publikum aus Anlass seines Geburtstages eingeladen zu einem hochkarätigen Abend mit barocker Kammermusik. Zusammen mit Almuth Wiesemann an der Geige und Marc Reichow am Cembalo boten die drei Musiker bei Kerzenschein im stimmungsvollen Ambiente der Walder Kirche eine abwechslungsreiche Auswahl von Werken des 17. und 18. Jahrhunderts in verschiedenen Besetzungen. mehr

Kalkar

CDU setzt sich auch für den Erhalt der Appeldorner Grundschule ein

Nach dem mahnenden Vorstoß von Kämmerer Stephans Jaspers meldet sich Kalkars "zweite große Oppositionspartei" zu Wort: Auch die CDU kündigt an, die Grundschule Appeldorn erhalten zu wollen. "Auf die Weigerung von Bürgermeisterin Schulz, sich unterstützend für den Erhalt der Appeldorner Grundschule auszusprechen, reagiert die CDU mit Unverständnis. Wir als CDU wollen alles uns Mögliche tun, um die Schule in Appeldorn zu erhalten", erklärt der CDU-Vorsitzende David Kerkenhoff. Fraktionschef Klaus-Dieter Leusch ergänzt: "Angesichts der schlechten Haushaltslage haben wir in den letzten Jahren vielfältig alternative Einsparpotenziale aufgezeigt. In diesem Rahmen sind wir allerdings abgewählt worden." mehr

Kleve-Materborn

Vier Autos in Materborn in einer Nacht aufgebrochen

Unbekannte sind in der Zeit zwischen Samstag, 23 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, an der Kaplan-Mertens-Straße in vier Fahrzeuge eingebrochen. In allen Fällen hinterließen sie nach Angaben der Polizei keine Aufbruchspuren. Aus einem weißen Dacia Lodgy entwendeten die Täter unter anderem zwei Fotokameras und einen Laptop. Ein mobiles Navigationsgerät stahlen die Täter aus einem blauen Skoda Fabia. Keine Beute machten die Täter offenbar, als sie in einen silberfarbenen Opel Meriva sowie in einen blauen VW Polo eindrangen. Hinweise zu verdächtigen Personen an die Kripo Kleve, Telefon 02821 5040. mehr

Lokalsport

Dennis Thyssen für "Kacktor des Monats" nominiert

Wie ein Dribbling eines Torhüters auch schiefgehen kann, zeigte der Keeper des Fußball-Bezirksligisten Arminia Klosterhardt II bei der letzten Partie vor der Winterpause gegen den RSV Praest. Nutznießer der missglückten Aktion war Dennis Thyssen, der nur seinen rechten Fuß auszufahren brauchte, um den Ball ins Netz zu lenken. Der Treffer, der dem RSV bei der 1:3-Niederlage die zwischenzeitliche Führung brachte, ist jetzt bei der TV-Sendung "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" zum "Kacktor des Monats" nominiert worden. Wer sich die fünf kuriosesten Buden im Dezember 2015 noch einmal anschauen will, kann dies im Internet unter www.facebook.com/zeiglerswelt tun. mehr

Lokalsport

Kreisliga A: SV Rees holt drei Spieler des TuS Xanten

Ein Trio, das bislang für den Fußball-Bezirksligisten TuS Xanten aufgelaufen ist, soll dem SV Rees helfen, das fast Unmögliche möglich zu machen. Bastian Röös, Robert-John Lufrano und Marko Cvetkovikj wechseln zum Schlusslicht der Kreisliga A, das in 17 Spielen erst acht Punkte geholt hat und schon zehn Zähler hinter dem derzeit rettenden 15. Platz zurückliegt. Die drei Neuzugänge hatten erheblichen Anteil daran, dass der TuS Xanten in der vergangenen Saison in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Marko Cvetkovikj erzielte in der Spielzeit 2014/2015 beachtliche 31 Treffer für den TuS. Bastian Röös schoss neun Tore und Robert-John Lufrano fünf. Das Offensivtrio gehörte auch in der Bezirksliga zu den Leistungsträgern des Aufsteigers, der auf dem vorletzten Platz steht. mehr

Kleve

DLRG sucht nach Sponsoren für ein neues Sonargerät

Die DLRG im Bezirk Kreis Kleve sucht nach Sponsoren für ein Sonargerät. In ein paar Tagen ist die Aktion vorbei, über die Hälfte des Gerätes ist finanziert. Mit dem Sonar will der Verein bei der Suche nach Vermissten im Wasser schneller handeln können. Mit dem Gerät lässt sich der Boden des Gewässers absuchen, so können Taucher gezielt eingesetzt werden. Bisher müssen sie meist den kompletten Grund Stück für Stück abtasten, dadurch geht wertvolle Zeit - die Leben retten kann - verloren. mehr

Uedem

Bürgerstiftung unterstützt Vereine und Organisationen

In diesem Jahr wird die Bürgerstiftung Uedem mit einer beachtlichen Summe die Seniorenarbeit von Vereinen und Organisationen in Uedem unterstützen. Wer an einer Förderung interessiert ist, soll sein Vorhaben beschreiben und die angedachte Finanzplanung vorlegen. Schriftliche Anträge nimmt der Vorstand (Gertrud Püttgen, Klever Straße 26; Werner van Briel, Kervenheimer Straße 51) noch bis zum 15. April entgegen. Später eingehende Anträge können in diesem Jahr nicht mehr berücksichtigt werden. mehr

Kleve

Bildungswerk besichtigt die Bosch-Ausstellung

Das Katholische Bildungswerk fährt am Freitag, 4. März, nach 's-Hertogenbosch, um die größte Übersichtsausstellung zu dem wohl berühmtesten Sohn der Stadt, Hieronymus Bosch, zu besichtigen. Er gilt als genialer Künstler, der in seinem Werk Welten zeigte, die jenseits des Vorstellungsvermögens seiner Zeitgenossen lagen. Bildprägend sind Fabelwesen, dämonischen Figuren, Engel und Heilige, die seine Zeichnungen und Holztafeln bevölkern. Sein Werk visualisiert die großen Themen seiner Zeit: Verführbarkeit, Sünde, Bußfertigkeit. mehr

Goch

IPK-Karnevalisten feiern Damensitzung und Kinderkarneval

Nachdem die Männer bei der Herrensitzung den Anfang gemacht haben, starteten an diesem Wochenende die IPK-Frauen mit der ersten Damensitzung. Pünktlich um 16.11 Uhr begrüßten die Sitzungspräsidentinnen Sonja Schulte und Martina Welbers und der Elferrat der Gardefrauen der IPK das närrische Publikum in "Konrad's Saloon". Die IPK-Bambinis zeigten in ihrem Showtanz eine tolle Westernshow nach dem Motto "Im wilden Westen mit der IPK grüßen wir das Gocher Prinzenpaar!". Hilla Heien sorgte mit ihrer Darbietung und ihrem "James Bond" Klaus Roelofs dafür, dass die Damen schon beim zweiten Programmpunkt auf den Stühlen standen. Die IPK-Teenies eröffneten die Runde der Gardetänze, der später noch die Tänze der IPK-Minis, der großen Teenies und der Funken folgten. In der Bütt brachten die "Paparazzies aus Weeze" und Christina Verrieth Witze am laufenden Band. Der Herold der Reitergarde verkündete den Höhepunkt des Abends. Prinz Johannes III. und Prinzessin Yvonne II. stürmten mit ihrer kompletten Reiterschar die Bühne und brachten den Saal auf Trab. Die Crazy Chicas präsentierten im Anschluss ihren Showtanz, bevor die Bühne zum zweiten mal erstürmt wurde: Die Kleefse Tön brachten den Saal erneut zum Kochen. Musikalisch ging es weiter mit dem Männerballett der Feuerwehr, die in ihrem Showtanz unter dem Thema "Schiff Ahoi" Szenen von Traumschiff bis Titanic zeigten. Letzter Auftritt war wieder die Playbackshow der IPK-Gardisten, diese mischten das Westernthema mit einer heißen Bühnenshow. mehr

Uedem

Staffelstab der Aktion "Solide" an die SPD Uedem weitergegeben

Zuletzt hat die St.-Annabruderschaft im Zusammenhang mit ihrem Winterfest die Sammelaktion "Solide" organisiert. Seit 2007 unterstützt das Café Konkret bedürftige Personen in der Gemeinde Uedem. Die deutliche Zunahme von Bedürftigen - darunter viele Flüchtlinge - hat dazu geführt, dass nicht mehr genug Grundnahrungsmittel sowie Hygieneartikel zur Verfügung stehen. Daher hat die Kolpingfamilie Uedem im September 2015 die Staffelstab-Aktion Solide ins Leben gerufen. mehr

Lokalsport

OTV-Frauen wehren sich im Derby nach Kräften

Solinger TB - Ohligser TV (Frauen) 21:14 (8:8). Das Landesliga-Nachbarschaftsduell zwischen den Handballerinnen des Solinger TB und des Ohligser TV verlief nur eine Halbzeit lang ausgeglichen. Nach der Pause setzten sich die Gastgeberinnen relativ schnell ab, die stark ersatzgeschwächte Ohligser Mannschaft hatte nichts mehr entgegenzusetzen. "Wir hatten in Halbzeit zwei einfach eine bessere Zuordnung im Angriff und haben insgesamt druckvoller gespielt. Das hat uns den Sieg eingebracht", freute sich Turnerbund-Trainer Arnold Bojarski über den fünften Saisonerfolg. mehr

Alpen

Abwasserkonzept nach vielen Jahren auf der Zielgeraden

Mit der Baustelle Rathausstraße - jenseits der B 58 - geht ein Projekt zu Ende, dass die Tiefbauer im Rathaus gut elf Jahre intensiv beschäftig haben. Die 200 Meter Kanal, die hier als Ausläufer des Abschnittes Rheinberger Straße/Hucker Straße verlegt werden, sind der Abschluss der Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes der Gemeinde. Das bildete den Fahrplan, weite Teile des ländlichen Außenbereiches ans kommunale Kanalnetz anzuschließen. Walter Adams, Fachbereichsleiter Tiefbau im Rathaus, ist zuversichtlich, dass die Schlussetappe Rathausstraße weitgehend störungsfrei für Anwohner und Autofahrer über die Bühne gebracht werden kann. mehr

Alpen

Ehrenamtstag für all die, die im Stillen wirken

Im Pädagogischen Zentrum Alpen im Schulzentrum an Fürst-Bentheim-Straße 33 veranstaltet die Gemeinde Alpen ihren traditionellen Ehrenamtstag. Dazu hat Bürgermeister Thomas Ahls für Freitag, 18. März, 18 Uhr, diejenigen eingeladen, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl engagieren. Auch Rat wird mit von der Partie sein, um die Verdienste zu würdigen. "Bürgerschaftliches Engagement", schreibt der Bürgermeister in seiner Einladung, "macht nicht nur unsere Gemeinde, sondern unsere ganze Gesellschaft menschlicher." mehr

Sonsbeck

Wärmebildkamera erleichtert Feuerwehr die Arbeit

Die Freiwillige Feuerwehr ist seit Beginn des Jahres mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet. Das Spezialgerät stellt die von Körpern und Gegenständen ausgehende und für Menschen eigentlich unsichtbare Infrarotstrahlung auf einem Bildschirm dar. Für die Feuerwehr bietet ein Wärmebild den großen Vorteil, dass es unabhängig von natürlichem oder künstlichem Licht ist und auch durch Rauch und Nebel sichtbar ist. Schon minimale Temperaturunterschiede können erkannt werden. mehr

Neudorf

Radfahrer gerät bei Unfall unter Bus

Ein 78 Jahre alter Radfahrer ist gestern Vormittag auf dem Forsthausweg in Neudorf von einem DVG-Bus erfasst worden, der von der Lotharstraße nach rechts abgebogen war. Der Radfahrer wurde dabei unter dem schweren Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Bus erst mit schwerem Gerät und einem Luftkissen anheben, bevor der 78-Jährige geborgen werden konnte. Nach der Notversorgung vor Ort kam der Rentner ins Krankenhaus. Der 61-jährige Busfahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock und musste gleichfalls in eine Klinik gebracht werden. Für fast zwei Stunden sperrte die Polizei die Lotharstraße. Das zuständige Verkehrskommissariat ermittelt jetzt den genauen Unfallhergang. mehr

Duisburg

Nabu-Zählung: Kohlmeise flattert auf den ersten Platz

Die Kohlmeise ist die meistbeobachtete Vogelart in Duisburg: Im Rahmen der Nabu-Zählaktion "Stunde der Wintervögel 2016" kam sie mit 816 Sichtungen auf Platz eins. 257 Teilnehmer beobachteten in 190 Gärten 5540 Exemplare aus 56 verschiedenen Vogelarten. Das waren deutlich mehr als im Jahr zuvor (5136). Mit dieser hohen Teilnehmerzahl "sind wir auch im regionalen Vergleich mit anderen Großstädten im Ruhrgebiet und im Rheinland sehr gut dabei", sagte Jürgen Hinke, Vorsitzender des hiesigen Nabu-Stadtverbandes. In ganz NRW machten über 12.000 Vogelbeobachter mit, bundesweit waren es 57.140. mehr

Lokalsport

Xantener Trio will zum SV Rees wechseln

Bastian Röös, Robert-John Lufrano und Marko Cvetkovikj, die entscheidenden Anteil daran hatten, dass der TuS Xanten im vergangenen Sommer in die Fußball-Bezirksliga zurückgekehrt ist, wollen den Domstadtverein unbedingt verlassen. Das Offensiv-Trio, das auch in der Hinrunde zu den Leistungsträgern gehörte, möchte in der Rückserie für den SV Rees auflaufen. Sie sollen mithelfen, dass der Tabellenletzte der A-Liga im Kreis Rees/Bocholt die Klasse hält. mehr

Lokalsport

Kreisliga A: SV Rees holt drei Spieler des TuS Xanten

Ein Trio, das bislang für den Fußball-Bezirksligisten TuS Xanten aufgelaufen ist, soll dem SV Rees helfen, das fast Unmögliche möglich zu machen. Bastian Röös, Robert-John Lufrano und Marko Cvetkovikj wechseln zum Schlusslicht der Kreisliga A, das in 17 Spielen erst acht Punkte geholt hat und schon zehn Zähler hinter dem derzeit rettenden 15. Platz zurückliegt. Die drei Neuzugänge hatten erheblichen Anteil daran, dass der TuS Xanten in der vergangenen Saison in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Marko Cvetkovikj erzielte in der Spielzeit 2014/2015 beachtliche 31 Treffer für den TuS. Bastian Röös schoss neun Tore und Robert-John Lufrano fünf. Das Offensivtrio gehörte auch in der Bezirksliga zu den Leistungsträgern des Aufsteigers, der auf dem vorletzten Platz steht. mehr

Stadt Willich

Hermine Nellen wird morgen 95 Jahre alt

Mit Hermine Nellen, geborene Richter, vollendet am morgigen Mittwoch in Schiefbahn an der Schnorrenbergstraße eine Altersjubilarin ihr 95. Lebensjahr, die geistig noch sehr rege ist. Sie ist eine gebürtige Krefelderin und hat in Königshof die Schule besucht. Hermine Nellen war beruflich nach ihrem erfolgreichen Schulbesuch in der Wäscherei Froitzheim in Krefeld tätig. Als sie 18 Jahre alt war, musste sie für rund drei Jahre in ein Flugzugwerk nach Warnemünde an der Ostsee. Sie kehrte dann wieder zurück in ihre geliebte niederrheinische Heimat Krefeld, wo sie 1942 ihren Ehemann Willi heiratete. Ihr Ehemann verstarb in den 60er-Jahren im Alter von nur 49 Jahren. Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. Um Schwiegerkinder und zwei Enkel ist die Familie gewachsen. mehr

Stadt Kempen

"Echte Fründe": Tolle Mitsing-Party im Irish Pub

Auch heute können Gründungen von Vereinen noch funktionieren, auch beim Karneval. Das beste Beispiel ist die junge Gesellschaft "Echte Fründe", die erst am 11.11.2011 um 11.11 Uhr in Leben gerufen wurde und die im Vorjahr erstmals mit einem Mitsing-und Partyabend einen Volltreffer landete. So war es nicht verwunderlich, dass die Zweitauflage im "The Whistle - Irish Pub" an der St. Huberter Straße rasch ausverkauft war und 450 Jecke nach besten Kräften feierten. mehr

Gemeinde Grefrath

Grefrather CDU legt Strategieplan für das neue Jahr vor

Als gut kann man das Jahr 2015 für die Grefrather CDU nicht bezeichnen. Beim Neujahrsempfang in der Villa Girmes wurde aber deutlich, dass die Christdemokraten nach vorn blicken und mit Dietmar Maus einen kompetenten neuen Vorsitzenden gefunden haben. Er erinnerte eingangs an den runden Geburtstag der CDU Grefrath, die 70 Jahre alt wird. Das werde man gebührend feiern, versprach er unter dem Beifall der Gäste, zu denen auch Bürgermeister Manfred Lommetz zählte. mehr

Xanten

Aus Zug gestiegen, Wartehaus beschädigt

Aufmerksame Zeugen beobachteten Sonntag um Mitternacht eine Gruppe südländisch aussehender Jugendlicher, die aus einem Zug am Bahnhof Xanten stieg. Ein Mitglied der Gruppe schlug im Vorbeigehen die Scheibe eines Wartehäuschens ein. Anschließend entfernte sich das Quartett zu Fuß in Richtung Xantener Innenstadt. Beschreibung des Täters: 1,80 bis 1,85 Meter groß, sportliche Figur, kurz geschorene Haare oder Glatze, südländisches Aussehen, bekleidet mit einer blauen Jacke mit Reflektorstreifen im Schulterbereich. mehr

Mönchengladbach

Möbus-Fahrschule Kappertz eröffnet neues Seminarzentrum

Zum 1. Februar eröffnet die Möbus-Fahrschule Kappertz GmbH ein neues Seminar- und Schulungszentrum an der Bismarckstraße. Mit den neuen Räumen baut Inhaber Sebastian Kappertz das Aus- und Weiterbildungsangebot seines Unternehmens weiter aus. So wurde das zuvor siebenköpfige Team um einen zusätzlichen Mitarbeiter verstärkt, eine weitere Fachkraft soll im März dazustoßen. Mit nunmehr zwei Standorten in Gladbach ist die Fahrschule lokal und auch überregional in der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften der Berufskraftfahrt tätig. Weitere Geschäftsfelder sind Maßnahmen der geförderten Bildung sowie die Aus- und Fortbildung im Arbeitsschutz - speziell im Umgang mit Gabelstaplern, Kränen und Hubarbeitsbühnen. mehr

Mönchengladbach

IHK und Hochschule wollen Studienabbrecher ausbilden

Der demografische Wandel, ein ungebrochener Trend zur Akademisierung und unbesetzte Lehrstellen - der Ausbildungsmarkt befindet sich im Umbruch. Für Unternehmen wird es immer schwieriger, geeignete Bewerber für ihre Ausbildungsstellen zu interessieren. Damit die betriebliche Berufsausbildung auch in Zukunft ein Erfolgsmodell bleibt, haben die Industrie- und Handelskammern (IHK) in NRW eine gemeinsame "Agenda 2025" für die betriebliche Berufsausbildung erarbeitet und verabschiedet, an der sich auch die IHK Mittlerer Niederrhein beteiligt. mehr

Dinslaken

Improkonzert mit Choral im Wild-West-Stil

Das Spiel ist so bekannt wie sein Ausgang vergnüglich und immer wieder neu: Das Publikum gibt ein Thema, einen Stil oder eine Stimmung vor und die handelnden Akteure auf der Bühne setzten die Zuschauerwünsche auf Zuruf spontan um. Improtheater heißt der Spaß. Was das jetzt aber mit einem Orgelkonzert in der Kirche zu tun hat? Diese Frage beantworten Christoph Scholz, in Dinslaken auch als Leiter des Madrigalchores für außergewöhnliche Konzerte bekannt, und sein Publikum, das in großer Zahl in Sankt Vincentius die Gelegenheit hatte, aktiv ins Programm einzugreifen. Scholz forderte die Zuhörer nicht nur auf, selbst zu singen, er ließ sich in bester Improtheatermanier Vorgaben machen, wie er denn zu spielen hätte. Ein ungewöhnliches Experiment und ein Riesenspaß für alle Beteiligten. Soviel kann man sagen: Das Konzert am Sonntag war wohl das lockerste und munterste in den 17 Jahren seit Bestehen der Reihe. mehr

Xanten

IGX-Hauptgewinn: Neues Auto für Familie Rokitt

Glück muss man haben: Anke und Hartmut Rokitt aus Xanten haben bei der Weihnachtsverlosung der IGX den Hauptgewinn gewonnen. Der Vorstand der Werbegemeinschaft übergab ihnen am Wochenende im Autohaus Schnickers die Schlüssel für den knallroten Wagen. Insgesamt wurden bei der Aktion neben dem Auto Schecks im Gesamtwert von 4000 Euro ausgeschüttet. Die Einkaufsgutscheine können in der Volksbank Niederrhein, Geschäftsstelle Xanten, Europaplatz 4, gegen Vorlage des Personalausweises abgeholt werden. Die Liste findet sich unter www.igx-xanten.de mehr

Geldern

THW Geldern blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

GELDERN Viele Mitglieder des "Technischen Hilfswerks Ortsverband Geldern" und der "Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Geldern" kamen zum Jahresabschluss in der "Dorfschänke Kanders" in Winnekendonk zusammen. Nach der Begrüßung durch den Ortsbeauftragten Holger Teetz ging sein Stellvertreter Klaus Lüstraeten in seinem Jahresbericht insbesondere auf die personellen Veränderungen, den starken Zuwachs an jugendlichen Helfern und den erfolgreichen "Tag der offenen Tür" in der neuen Liegenschaft des Ortsverbandes ein. mehr

Geldern

Gelderner SPD ehrt Jubilare

GELDERN Beim Neujahrsempfang der Gelderner Sozialdemokraten warf Ortsvereinsvorsitzender Dietmar Bexkens einen Blick zurück auf 2015, in dessen Mittelpunkt die spannende Bürgermeisterwahl in Geldern stand. Höhepunkt des Neujahrsempfangs war die Ehrung von langjährigen und verdienten Mit- gliedern, die vom Unterbezirksvorsitzenden Norbert Killewald vorgenommen wurde. Seit 40 Jahren ist Ursula van Düren Genossin, seit jeweils 25 Jahren gehören Helmut Itgenshorst, Andrea Kreutzmann und Frank Waerder der SPD an. Zu den Gratulangen zählte außer Bexkens und Killewald Lars Aengenvoort, der Vorsitzende der Jusos Geldern. mehr

Mönchengladbach

Opernstudio sucht Stipendiaten

Seit vier Spielzeiten engagiert sich das Theater Krefeld Mönchengladbach mit dem Opernstudio Niederrhein für die Förderung junger Gesangssolisten und angehender Dirigenten. Im Rahmen eines Stipendiums wird den Nachwuchskünstlern hier die Möglichkeit gegeben, umfassende praktische Bühnenerfahrungen zu sammeln und das Repertoire für ihre weitere Karriere aufzubauen. Ferner umfasst das Fortbildungsprogramm Meisterkurse, Sprachunterricht, Coaching und Unterweisungen im Bühnenrecht. mehr

Geldern

Zeitzeugin spricht über den Holocaust

GELDERN 94 Schüler der Jahrgangsstufe zehn der Liebfrauenschule wollten sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, persönlich mit der Holocaust-Überlebenden Eva Weyl über ihre Erlebnisse im Nationalsozialismus zu sprechen. Eva Weyl, die als junges Mädchen die Schreckenszeit in den Niederlanden erlebte, gab ihre Sicht auf die Verfolgung und systematische Ermordung der Juden Europas wieder. Schon sechs Jahre erzählt sie ihre Lebensgeschichte und die Geschichte der Judenverfolgung, seit zwei Jahren auch am Niederrhein, dem sie sich besonders verbunden fühlt, da ihr Vater Anselm Weyl ein großes Kaufhaus in der Klever Innenstadt besaß. mehr

Geldern

Viel Beifall für die jungen Akteure im Singspiel "Frau Holle"

Erneut präsentierte der Kinderchor der Pfarrgemeinde St. Urbanus Winnekendonk das bereits traditionelle Singspiel in Form einer Kantate. In vier Vorstellungen brachten 36 Kinder "Frau Holle" auf die Bühne des Gemeindehauses. Die Gesamtleitung lag wie immer bei Birgit Lorenz, die auch die Dialogtexte verfasste: "Es ist mittlerweile die 28. Märchenaufführung, die wir hier haben. Es sind Kinder im Kinderchor, deren Eltern hier auch schon auf der Bühne gestanden haben." Die Musik und die Liedtexte für "Frau Holle" verfasste Dieter Lorenz. mehr

Kevelaer

Erfolg für Gitarristen aus Kevelaer

Joseph Haydn für vier Gitarren - geht das? Dass die vier jungen Gitarristen aus Kevelaer, Erik Tutsch, Alessia Baumgart, Samantha Hebben und Paulina Heinrichs dieser Aufgabe gewachsen sind, bewiesen sie beim "Jugend musiziert"-Wettbewerb in Moers. Sie erhielten für ihre Leistung die höchste Punktzahl in der Gitarrenwertung überhaupt sowie die Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Detmold. Die Noten hatte ihr Gitarrenlehrer Markus Birkhoff aus Kevelaer aus seiner umfangreichen Bibliothek in einer Ausgabe seiner eigenen Professorin Maritta Kersting hervorgeholt und neben zwei weiteren Stücken mit seinen Schülern einstudiert. mehr

Geldern

Weihnachtsverlosung: Hauptgewinn für eine Geldernerin

GELDERN "China ist für uns ein Traum, da würden wir gerne hinfahren." So lautete der erste Kommentar der Gewinnerin der Weihnachtsverlosung in Geldern, Caroline Schulz. "Aber mit einem kleinen Kind müssen wir die Reise wohl noch was verschieben." Da ist es nur gut, dass der Werbering Geldern, der mit der Sparkasse Krefeld den Hauptpreis ausgeschrieben hat, für diesen Fall vorschlägt, einen Reisegutschein auszustellen, der individuell genutzt werden kann. mehr

Geldern

SPD AG 60plus reist zu den Berliner Lichterwochen

Auch für dieses Jahr hat die AG 60plus der Kreis Klever SPD wieder eine attraktive und kostengünstige fünftägige Berlin-Reise organisiert, die vom Reiseunternehmen Hoge in Ahaus veranstaltet wird. Das Angebot gilt nicht nur für Mitglieder der SPD und ist auch nicht ausschließlich an Senioren gerichtet. Selbstverständlich stehen die SPD-Senioren im Fokus der AG 60plus, aber grundsätzlich kann, bei vorhandenem Platzkontingent, jede reiselustige Person mitreisen. mehr

Geldern

HRW-Projekt gegen Missbrauch von Kindern im Urlaub

Kleve (RP) Studierende der Bachelorstudiengänge "Nachhaltiger Tourismus" sowie "Gender and Diversity" der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie an der Hochschule Rhein-Waal (HRW) nahmen an einem Workshop teil. Er wurde durchgeführt von Miriam Landhofer vom Netzwerk ECPAT Deutschland und Kriminalhauptkommissarin Christa van Meegen. Die Teilnehmer erhielten einen Einblick in die Arbeit des international tätigen Netzwerkes, das sich für den Schutz von Kindern gegen kommerzielle Ausbeutung und sexuellen Missbrauch einsetzt. Die Abkürzung ECPAT steht für "End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes" und hat neben diversen internationalen Niederlassungen den Hauptsitz in Bangkok, Thailand. mehr

Dinslaken

Loriot-Sketche noch zweimal in Duisburg zu erleben

Am Samstag, dem 13. und am Sonntag, dem 14. Februar, sind jeweils um 15.30 Uhr noch einmal Loriots "Szenen einer Ehe und andere Katastrophen zu sehen. Die Besucher können sich noch zweimal auf "Berta, das Ei ist hart", "Spaghetti", "Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen" und vieles mehr freuen. Es spielen Horst Naumann, Anna Moik Stötzer und Nadja Heimann. Achtung: Für den 13. Februar wurden versehentlich Eintrittskarten mit dem Aufdruck 20 Uhr verkauft. mehr

Kreis Kleve

HRW-Projekt gegen Missbrauch von Kindern im Urlaub

Studierende der Bachelorstudiengänge "Nachhaltiger Tourismus" sowie "Gender and Diversity" der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie an der Hochschule Rhein-Waal (HRW) nahmen an einem Workshop teil. Er wurde durchgeführt von Miriam Landhofer vom Netzwerk ECPAT Deutschland und Kriminalhauptkommissarin Christa van Meegen. Die Teilnehmer erhielten einen Einblick in die Arbeit des international tätigen Netzwerkes, das sich für den Schutz von Kindern gegen kommerzielle Ausbeutung und sexuellen Missbrauch einsetzt. Die Abkürzung ECPAT steht für "End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes" und hat neben diversen internationalen Niederlassungen den Hauptsitz in Bangkok, Thailand. mehr

Emmerich

Kleine Narren sorgen für Begeisterung

Mit einem unterhaltsamen Programm sorgte der HNG-Nachwuchs am Wochenende in zwei Kindersitzungen für gute Laune. Nur einen Wehmutstropfen gab es: Nach zehn Jahren hört Anke Elsenbusch, Organisatorin und "Mädchen für alles", im Kinderkarneval auf. Das war ein trauriger Moment. "Du warst immer für uns da", sagte Mara Gulliker, die mit Max van Marwyk und Steffen Elsenbusch die Sitzung moderierte, als sie Anke einen dicken Blumenstrauß überreichte. Dabei flossen Tränen. Und auch Anke wischte sich einige Tränen aus dem Augenwinkel. mehr

Kreis Kleve

SPD AG 60plus reist zu den Berliner Lichterwochen

Auch für dieses Jahr hat die AG 60plus der Kreis Klever SPD wieder eine attraktive und kostengünstige fünftägige Berlin-Reise organisiert, die vom Reiseunternehmen Hoge in Ahaus veranstaltet wird. Das Angebot gilt nicht nur für Mitglieder der SPD und ist auch nicht ausschließlich an Senioren gerichtet. Selbstverständlich stehen die SPD-Senioren im Fokus der AG 60plus, aber grundsätzlich kann, bei vorhandenem Platzkontingent, jede reiselustige Person mitreisen. mehr

Garath

Manfred Lütz zeigt einen Weg zum glücklich werden

Wer den Weg zum Glück sucht, kann am Dienstag, 16. Februar, um 20 Uhr in die Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, kommen. Dort stellt der Psychiater und Psychotherapeut Manfred Lütz sein Buch "Wie ich unvermeidlich glücklich werde" vor. In seinem Buch schreibt er über Glückssucht und "ganz normalen Irrsinn". Außerdem präsentiert er die Geschichte der Philosophie und beschreibt einen Weg, wie man tatsächlich "unvermeidlich glücklich" werden könne. Karten kosten 11,80 Euro und sind telefonisch unter 8997551 erhältlich. Die Veranstaltung organisieren in Kooperation die Buchhandlung Dietsch und die Freizeitstätte Garath. mehr

Reisholz

Paulinenplatz: 21 Bäume werden gekürzt, drei gefällt

Drei Bäume am Paulinenplatz müssen im Laufe dieser Woche gefällt werden, weil sie nicht mehr standsicher sind. Dies hätten Zugversuche ergeben, die das Gartenamt vorgenommen habe, um die Stand- und Bruchsicherheit der Bäume zu ermitteln. Die übrigen 21 Bäume werden eingekürzt. Dadurch werden ihre Kronen entlastet und sie können erhalten werden. Das teilte gestern die städtische Pressestelle mit. Während der Arbeiten kann es zu kurzfristigen Beeinträchtigungen für die Besucher der kleinen Grünanlage am Paulinenplatz kommen. mehr

Benrath

Trio randalierte durch Benrath - 300 Euro Strafe

Alkohol und Übermut taten drei junge Erwachsene gar nicht gut. Das gaben alle drei (19/20/21) gestern vor dem Amtsgericht kleinlaut zu. Die Anklage ging von gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr aus. Denn weil um 3 Uhr morgens in einer Juli-Nacht 2015 in Benrath keine Bahn mehr fuhr, machte sich das Trio damals zu Fuß auf den Heimweg, kippte dabei elf Mülltonnen auf die Straße, warf die Absperrung einer Baustelle auf die Fahrbahn und blockierte mit einem vier Meter langen Strommast, der umgerissen wurde, ausgerechnet eine Kurve. mehr

Garath

Initiative "Garath stellt sich quer" will sich gründen

Claudia Stolle hat die Nase voll; sie lebt in Garath und das gerne. Weil die 45-Jährige nicht will, dass sich zum einen Rechte im Stadtteil weiter breit machen, und zum anderen Garath dadurch ein noch negativeres Image bekommt, will sie die Initiative "Garath stellt sich quer" gründen. In dem Anwalt Volker Götz, einem Garather Ur-Gestein und Freund ihres vor einigen Jahren gestorbenen Vaters Hermann Esser, hat sie einen kompetenten Mitstreiter gefunden. mehr

Vortrag

Jonges gehen dem Klimawandel auf den Grund

Bei diesem Klimagipfel 2015 in Paris einigte man sich, dass eine Energiewende für den Kampf gegen die Erderwärmung unabdingbar ist. Das bedeutet zukünftig in kleinen Schritten: Ausstieg aus der Kohle, weg vom Öl und den Atomausstieg. Bis 2050 soll dann die Vollversorgung mit erneuerbaren Energiequellen Sonne, Wind, Wasser und Biomasse abgeschlossen sein. Ist dies überhaupt möglich? Die Politik meint: Ja. Zu diesem Thema hatten die Ratinger Jonges den Energieexperten Harald Müller-Witt eingeladen. mehr

Museumsbesuch

Heimatfreunde essen schlesisch

Zwischendurch kleine Kostproben aus der schlesischen Küche, am Ende frischgebackener schlesischer Kuchen im Museumscafé - die Lintorfer Heimatfreunde (VLH) waren begeistert vom Besuch im Oberschlesischen Landesmuseum in Hösel. Museumsmitarbeiterin Christina Pleus führte die Gruppe durch die Ausstellung "Für Leib und Seele", die sich der Kultur des Essens und Trinkens am Beispiel Schlesiens widmet. Die VLH-Vorsitzende Barbara Lüdecke hatte den Besuch der Ausstellung organisiert. mehr

Weeze

SPD-Treff mit van Ooyen und Verberkt-Römer

Der nächste SPD-Bürgertreff findet am morgigen Mittwoch, 27. Januar, von 10 bis 12 Uhr an der Kevelaerer Straße 4 statt. Ansprechpartner ist Alfons van Ooyen. Er steht allen Bürgern zur Beantwortung ihrer Fragen zur Verfügung und möchte mit ihnen über das politische Tagesgeschehen diskutieren. Am darauffolgenden Samstag, 30. Januar, wird sich Dagmar Verberkt-Römer an gleicher Stelle und zur gleichen Zeit einfinden, um Anregungen von Mitbürgern entgegenzunehmen und weiterzuleiten. Gerne auch bei einer Tasse Kaffee. mehr

Lokalsport

Volleyballer müssen wieder mehr zittern

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Volleyball-Verbandsliga erlitt die Spielgemeinschaft SG TSG Solingen II/SG Langenfeld einen herben Rückschlag, denn sie unterlag gegen den direkten Konkurrenten TuB Bocholt III mit 2:3 (23:25, 19:25, 25:18, 25:17, 14:16). Das Team von Spielertrainer Mark Nahrstedt verlor in dieser Saison bereits zum fünften Mal im Tiebreak - was keiner anderen Mannschaft derart häufig passierte. "Wir haben nach dem zweiten Satz eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, worauf wir aufbauen können. Leider haben wir den Anfang verschlafen", meinte Nahrstedt. Langenfeld ist jetzt Siebter hinter Bocholt (beide elf Punkte), das über das bessere Satzverhältnis verfügt. mehr

Lokalsport

Tischtennis: Die Lage der TTG wird immer brenzliger

Für die TTG Langenfeld wird die Situation in der Tischtennis-NRW-Liga immer bedrohlicher, denn der Aufsteiger kassierte im wichtigen Kellerduell beim Schlusslicht Borussia Düsseldorf II die nächste Niederlage - 6:9. Die TTG belegt weiter den elften Rang (6:20 Zähler), der am Ende der Saison wie der letzte Platz (Düsseldorf/5:21) den direkten Abstieg bedeutet. Der TTC BW Grevenbroich (8:18) auf dem Relegationsrang zehn liegt zwei Zähler weg und TuRa Oberdrees (9:17) auf dem rettenden Platz neun bereits drei Punkte. mehr

Mönchengladbach

Schwangere und 15-Jährige auf Einbruchstour

In mindestens sieben Städten, darunter auch Mönchengladbach, waren eine hochschwangere 23-Jährige und eine 15-Jährige auf Einbruchstour, bevor sie in Krefeld von der Polizei geschnappt wurden. Sie waren bei Einbruchsversuchen von aufmerksamen Anwohnern gesehen und dann festgenommen worden. Beide wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Krefeld vorgeführt. Gegen beide wurden Haftbefehle erlassen. Die zwischenzeitlichen Ermittlungen erbrachten konkrete Hinweise und Zusammenhänge zu weiteren zehn Einbrüchen außerhalb Krefelds, die den beiden Tatverdächtigen zugeordnet werden können. mehr

Mönchengladbach

Salafismus-Prävention: Anlaufstelle in der Stadt

) Das nordrhein-westfälische Salafismus-Präventionsprogramm "Wegweiser" wird weiter ausgebaut. In diesem Jahr sollen weitere Anlaufstellen in Aachen, Essen, Köln, Mönchengladbach, Münster und Ost-Westfalen-Lippe entstehen. Dort können sich besorgte Eltern, Lehrer, Trainer oder Freunde melden. Die Mitarbeiter bieten vertrauliche Beratung und vermitteln weitergehende Hilfen. Bislang gibt es diese Einrichtungen in Bochum, Bonn, Düsseldorf, Dortmund und Wuppertal. Sie verzeichnen pro Woche rund 50 Hilfesuchende, rund 90 Jugendliche würden derzeit besonders intensiv betreut. In NRW hat der Verfassungsschutz mehr als 2500 Salafisten registriert, die landesweit in etwa 50 Netzwerken registriert sind. Etwa 500 von ihnen gelten als gewaltbereit. mehr

Geldern

Friedhofshalle: Politik hat noch Beratungsbedarf

Eine neue Beratung und detailliertere Informationen wünschten sich die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses zum Projekt Neubau oder Sanierung der Gelderner Friedhofshalle. Das teilt jetzt die Pressestelle im Rathaus mit. Den von der Verwaltung präsentierten Sachstand, in dem die Absicht beschrieben wurde, die Aussegnungshalle zu erhalten und unter anderem um Abschiedsräume, Aufbahrungsmöglichkeiten sowie ein großes Dach am Eingang zu ergänzen, nahm der Ausschuss zur Kenntnis. mehr

Hamminkeln

FDP mit dem Bürgermeister sehr zufrieden

Noch nicht ganz 100 Tage ist Bürgermeister Bernd Romanski (SPD) im Amt, und schon vergibt die FDP die erste Zeugnisnote. Lehrerin und Fraktionschefin Silke Westerhoff sagte gestern: "Wir sind sehr zufrieden mit seiner bisherigen sachlichen und konstruktiven Arbeit. Gleich von Anfang an stand er vor sehr umfassenden und anspruchsvollen Themen, die er zusammen mit der Verwaltungsspitze und den Mitarbeitern im Rathaus zügig angegangen ist und bearbeitet hat." Anlass zu dieser Arbeitsbeschreibung waren die "in neuer Weise durchgeführten Haushaltsberatungen, die nach FDP-Auffassung in dieser transparenten Art ausgebaut werden sollen". Damit erhalte auch der Bürger die Möglichkeit, Einblick in den Haushalt zu bekommen. mehr

Wachtendonk

Premiere für Rebecca van Hüth und ihren frechen Vogel Heiko

In Wachtendonk gibt es in diesem Jahr turnusmäßig keinen Karnevalsprinzen. Das tat der Stimmung bei der Kappensitzung in der Turnhalle der Hauptschule aber keinen Abbruch. Gut sechs Stunden lang wurde ein Programm geboten, das sich aus lokalen Karnevalisten und Gästen aus den Hochburgen zusammensetzte. Dabei standen nur drei Büttenreden auf dem Programm; der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf Tänzen und Musikvorträgen. Ein Konzept, das den Besuchern gefiel. mehr

Solingen

Junge Jecken verzaubern den Walder Stadtsaal

Durchs Foyer des Walder Stadtsaals jagen zwei FBI-Agenten einem vermummten Räuber nach. Die Kinder sind so bei der Sache, dass sie fast die kleinen Indianer übersehen, die bereits auf ihren Auftritt warten. Die kleinen Indianer gehören zu den Minis der Tanzgruppe Klingenstadt Solingen (TKS), die am Samstag zum 32. Mal ihren Kinderkarneval feierte. "Wir haben gerade auch die Empore geöffnet, weil so viele Gäste gekommen sind", freut sich Silvia Spier, zweite Vorsitzende der TKS über den regen Zulauf. Die vielen kleinen und großen Gäste haben gute Laune mitgebracht. mehr

Radevormwald

Pokal-Aus für Sportkegler gegen Bundesligisten

Mit einem hochkarätigen Gegner bekamen es die Rader Sportkegler am Samstag in der zweiten Runde des Rheinlandpokals zu tun. Auf den heimischen Bahnen im Sport- und Seminarcenter an der Jahnstraße traten die Kegler gegen den Bundesligisten KSG Montan Holten-Duisburg an. Die Gäste hatten zwar am letzten Spieltag die Tabellenführung in der Bundesliga eingebüßt, gegen Rade gaben sie sich aber keine Blöße und siegten klar mit 3377:3132 Holz. "Natürlich waren wir angetreten, um Zahlen in der Nähe unserer Bestleistungen zu erreichen. mehr

Radevormwald

Bibelsonntag mit dem Gideonbund in Kirche am Markt

Zum Bibelsonntag mit dem Gideonbund gibt es am 31. Januar einen speziellen Gottesdienst bei der reformierten Kirchengemeinde. Vertreter des Gideonbundes sind an diesem Sonntag in Rade zu Gast und werden zusammen mit Pastor Dr. Dieter Jeschke den Gottesdienst um 10 Uhr in der Kirche am Markt gestalten und dort ihre Arbeit vorstellen. Der Internationale Gideonbund ist eine Vereinigung von Geschäftsleuten und Führungskräften, die weltweit dafür eintreten, Menschen mit Jesus Christus bekannt zu machen, sie verbreiten Gottes Wort, die Bibel. Sie legen Bibeln aus in Hotels und Pensionen, Krankenhäusern, Altenheimen und Arztpraxen und geben Bibeln persönlich weiter an Schüler und Studenten, Einsitzende in Justizvollzugsanstalten, Bundeswehrsoldaten, Beamte der Polizei und der Bundespolizei, medizinisches Personal und Pflegepersonal in Krankenhäusern und Kliniken. Die Arbeit der Gideons wird ausschließlich durch Spenden finanziert, die steuerlich absetzbar sind. Alle Spenden werden für die Herstellung und Weitergabe von Bibeln verwendet. Das ermöglicht dem Internationalen Gideonbund, eine Taschenausgabe des Neuen Testamentes weltweit auszulegen oder weiterzugeben. mehr

Kreis Viersen

Der "Hitlerjunge Salomon" spricht am Holocaust-Gedenktag

Sally Perel schildert in seinem Buch "Ich war Hitlerjunge Salomon", wie er als Jude dem Holocaust dadurch entkam, dass er sich als Hitlerjunge ausgab und auf diese Weise in der Uniform der Nationalsozialisten überlebte. Es ist eine bewegende und zugleich bedrückende Geschichte, die auch verfilmt wurde und ein eindrucksvolles Plädoyer für das Recht des Menschen auf Leben darstellt. Im Rahmen der Veranstaltung zum Gedenken der Opfer des Holocausts findet in diesem Jahr am morgigen Mittwoch, 27. Januar, 20 Uhr, im Kempener Kulturforum des Franziskanerklosters, eine Lesung mit dem bemerkenswerten Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs statt. Sally Perel ist besonders daran gelegen, die Jugend aufzuklären und die Wahrheit weiterzutragen, damit sich der Horror der NS-Zeit nicht wiederholt. mehr

Wesel

CAW sucht "Wagenengel" für den Rosenmontagszug

Die Organisatoren des Rosenmontagszuges suchen freiwillige Helfer - gebraucht werden die sogenannten Wagenengel. "Schon vom ersten Zug an müssen die Motivwagen durch Wagenengel abgesichert werden, damit es bei der Jagd nach Kamelle nicht zu Verletzungen kommt", sagt Thomas Holtkamp, Präsident des Carnevals-Ausschusses Wesel (CAW). Bisher durften diese von den kostümierten Zugteilnehmern gestellt werden. Wegen sinkender Mitgliederzahlen und der Pflicht der besonderen Kennzeichnung der Wagenengel sehen sich viele Gruppen nicht mehr in der Lage, diese Sicherung selbst durchzuführen. Daher sind die Karnevalisten auf Hilfe angewiesen. Die Weseler Aktiven bitten Karnevalsfreunde, die den Zug am 8. Februar gern als Wagenengel begleiten würden, sich beim Vorstand des Carnevals-Ausschuss Wesel zu melden. mehr

Moers

Musical-Hits in der Dorfkirche Repelen

Das Duo Verena Scheuten und Stefan Büscherfeld präsentiert sich am Sonntag, 31 .Januar. ab 17 Uhr zum ersten Mal in der Dorfkirche Repelen. Geboten werden Melodien und Duette aus Musicals wie "Cats", "Starlight Express", "Tanz der Vampire", "König der Löwen" und anderen. Einlass ist um 16.30 Uhr, der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten. Verena Scheuten und Stefan Büscherfeld trafen vor ein paar Monaten aufeinander und stellten fest, das ist eine besondere musikalische Verbindung. Verena Scheuten ging mit 15 Jahren nach New York an die Julliard School und machte eine Ausbildung zur Musical-Darstellerin. mehr

Handball

Mettmanner Team scheitert wieder am schwachen Abschluss

Neusser HV - Mettmann-Sport (Frauen) 24:17 (11:9). (özi) Die Spiele der Oberliga-Handballerinnen von ME-Sport ähneln immer mehr dem Filmklassiker "Und täglich grüßt das Murmeltier". Erneut offenbarte das Team von Sabrina Berten unerklärliche Abschlussschwächen und am Ende jubelte wieder einmal der Gegner - wie jetzt der Neusser HV. Wie schon so oft in den vergangenen Wochen vermochte der Mettmanner Rückraum nicht, sich gegen die 6:0-Deckung des Kontrahenten durchzusetzen. Gerade Denise Langer-Fechner hätte gegen die offensiv stehenden Neusserinnen die Lücken nutzen können, ja sogar müssen. So geriet ME-Sport trotz guter Arbeit am eigenen Kreis nach dem 3:3 schon frühzeitig mit 3:6 und 5:8 ins Hintertreffen. mehr

Viersen

Alkohol am Steuer: Polizei sucht den Unfallort

Die Polizei beschuldigt einen 30-jährigen Viersener, in der Nacht zu Samstag mit etwa 2,3 Promille laut Alkoholvortest ab Viersen-Ummer Auto gefahren zu sein. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Ermittler dürfte die Alkoholfahrt im Laufe des späten Freitagabends bis etwa 1 Uhr am Samstagmorgen mit einem schwarzen BMW stattgefunden haben. Bei dieser Fahrt ist mit dem Auto offensichtlich ein Unfall geschehen. Aufgrund der festgestellten Spuren gehen die Ermittler davon aus, dass das Fahrzeug vor eine Backsteinwand gefahren ist. Bislang steht nicht fest, wo der Unfall passiert ist. Zeugen oder Hinweisgeber, die die Unfallstelle benennen können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02162/377-0 in Verbindung zu setzen. mehr

Neukirchen-Vluyn

Altweiber-Party in der Kulturhalle Vluyn

Das Veranstalterteam der "After-Work-Party" in der Kulturhalle Vluyn hat angekündigt, dass erstmals seit Jahren am Donnerstag, 4. Februar, die Altweiber-Party in der Kulturhalle stattfinden wird. Beginn ist um 16 Uhr. Carlos Dee Lite und DJ Rigosa sorgen für die musikalische Beschallung. Der Eintritt kostet im Vorverkauf sieben Euro, an der Abendkasse zehn Euro. Da es keine normale "After-Work-Party" ist, wird es bei dieser Party auch kein Buffet geben, daher auch der günstigere Eintritt. Die Veranstalter versprechen, dass Karnevalshits, Partyklassiker und auch die aktuell angesagten Musikstücke für Stimmung sorgen werden. mehr

Wesel/Hamm

Algerier mit sechs Identitäten unterwegs

Sechs Identitäten hatte ein 28-jähriger Algerier, der jetzt in die Justizvollzugsanstalt Hamm gebracht wurde. Der Mann legte bei einer Polizei-Überprüfung zur Legitimation eine Bescheinigung des Kreises Wesel als Asylsuchender vor. Nach Deutschland eingereist war er demzufolge im Oktober 2015. Da der Beschuldigte gut Deutsch verstand, bestand der Verdacht, dass er sich länger in Deutschland aufgehalten hat. Ermittlungen ergaben, dass er im November 2014 einreiste und mehrfach straffällig geworden ist. Gegen den Algerier lag ein Strafvollstreckungshaftbefehl wegen Diebstahls vor. Er muss eine Geldstrafe von 850 Euro zahlen oder 70 Tage Haft verbüßen. Da er nicht zahlen konnte, wurde er in die JVA gebracht. mehr

Viersen

Die Crazy Kids lassen Kinder in Dülken "durchdrehen"

Noch einmal begrüßte Ehrenvorsitzender Norbert Jacobs seine Crazy Kids und deren Gäste, dann gab er das Mikrofon an Jonathan Joosten und Julian Getzlaff weiter, die fröhlich durch die Kindersitzung der Dölker Crazy Kids führten. Beide kamen getreu dem Motto der Sitzung "Unter dem Meer" mit Schwimmflossen auf die Bühne, die bunt dekoriert war mit lachenden Fischen, grinsenden Kraken und lächelnden Seepferdchen. Die Kinder im Saal standen Spalier für ihr Kinderprinzenpaar Maik I. und Kylie I.. Das verlas dann die elf Gebote zur Karnevalszeit - wie einen Kletterpark in St. Cornelius zu errichten, die Eltern müssten immer die Kinderzimmer aufräumen und bis Aschermittwoch hätten sie nichts zu sagen. Dies wurde mit donnerndem Applaus von den Kindern im Saal begleitet. mehr

Gut Gemacht

Messink bewegt das Dreigestirn

Auch in dieser Session jagt ein Auftritt den nächsten. Das Dabringhausener Dreigestirn freut sich auch dieses Jahr über die mobile Unterstützung der Firma Messink. Bereits zum siebten Mal unterstützt Christoph Messink die Dawerkuser Alstadtgarde und stellt Prinz Wolfgang I., Jungfrau Tommy und Bauer Harry für ihre vielen Fahrten einen Kleinbus zur Verfügung. Bis Aschermittwoch hat das Dreigestirn noch zirka 90 bis 100 Auftritte im Raum Dabringhausen, Düsseldorf, Wuppertal und vielen Kindergärten und Altenheimen. mehr

Peter Küsters Wurde Per Whatsapp Auf Dem Laufenden Gehalten

Roahser Häer schüttet sein Füllhorn für die Kinder aus

Am Samstag trafen sich in der Gaststätte "Bit" einige Alt-Häere und der amtierende Roahser Häer, Peter Küsters, mit Vertretern der Vereine und Institutionen, die die Kinder in der Sektion Rahser betreuen, um die bei der Brezelverlosung am 9. Januar gesammelten Gelder zu verteilen. Peter Küsters war bei der Brezelverlosung selbst nicht dabei, weil er wegen einer akuten Erkrankung ins Krankenhaus musste. Über WhatsApp und Handy wurde er allerdings auf dem Laufenden gehalten und freute sich, dass er den Kindern im Rahser jetzt mit rund 1000 Euro Gutes tun kann. mehr

Kommen & Gehen

Nachhilfeschule für bessere Noten

Die bundsweit tätige Schülerhilfe eröffnet heute in der Telegrafenstraße 25 eine neue Nachhilfeschule. Inhaber und Leiter Carsten Schauf unterstützt mit seinem Team alle gängigen Fächer von Klasse 1 bis 13. "Wir unterstützten Kinder und Jugendliche dabei, nachhaltig bessere Noten zu erzielen", sagt Schauf. Eine positive Wirkung von Nachhilfe sei, dass Erfolg in der Schule das Selbstbewusstsein der Kinder stärke und sie wieder Spaß am Lernen fänden. mehr

Gottes Bodenpersonal

Schüler gedenken der Holocaust-Opfer

Drei jugendliche Zeuginnen Jehovas der Ortsgemeinden Wermelskirchen und Remscheid nehmen am Kölner Jugend-Holocaustgedenktag teil. Er findet zum 19. Mal statt und erinnert am 27. Januar an die Befreiung der Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz. Lisanne Schröder (17), Chantal Gau (14) aus der Ortsgemeinde Wermelskirchen sowie Larissa Clim (17) aus der Remscheider Ortsgemeinde Ost haben sich in den vergangenen Wochen getroffen, um mit einem Projekt teilzunehmen. Sie haben sich bei ihrer Darbietung für eine szenische Darstellung aus dem KZ entschieden. Das Thema: "Frauen im KZ Ravensbrück". Dort waren während des NS-Regimes 830 Zeuginnen Jehovas inhaftiert, schreibt Roswitha Stock, Sprecherin der Ortsgemeinde Wermelskirchen. "Da war die größte Anzahl von Zeiginnen Jehovas in einem KZ." mehr

Kindersitzung

Kleine Jecken feiern im Festzelt

420 kleine Piraten, Prinzessinen, Pippis, Clowns und Cowboys zeigten sich bei der Kindersitzung des Kamp-Lintforter Karnevalsvereins im Festzelt in närrischer Hochstimmung. Sabrina Mosebach, Leiterin der Jugendabteilung, hatte mit ihrem Team ein tolles Programm vorbereitet, mit Gardetänzerinnen, Zauberclown Juppi, Spielen und vielen Liedern zum Mitsingen. Auf der Bühne saß Jugendprinzessin Hannah II., auch Stadtprinz Robin I. und das Kinderprinzenpaar Hendrik I. und Sophie I. aus Hohenbudberg besuchten die Kindersitzung. Moderator Markus Lorkowski hatte seine Freude an den quietschfidelen jungen Jecken: "Der närrische Funke ist schnell herübergesprungen." mehr

Nettetal

Emir Assani (11) ist der erste Kinderkarnevalsprinz

Erstmals gibt es nun auch in Hinsbeck einen eigenen Kinderprinzen. Die Karnevalsgesellschaft Hinsbecker Jüüten (KGHJ) änderte in diesem Jahr die Form ihrer Veranstaltung: Neben kurzen karnevalistischen Auftritten gab es eine Kinderdisco mit dem Musiker Roland Zetzen. Höhepunkt aber war das "Kamellezielwerfen", mit dem erstmals ein Kinderkarnevalsprinz ermittelt wurde. Der elfjährige Emir Assani setzte sich dabei schließlich durch. mehr

Wermelskirchen

Stadt und Polizei zeigen mehr Präsenz am Rosenmontag

Für den Rosenmontagszug in Dabringhausen wird die Stadt Wermelskirchen nach den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln die Präsenz des Ordnungsamtes erhöhen. Das kündigt der Beigeordnete Jürgen Graef auf Anfrage unserer Redaktion an. Es gebe zudem eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei. "Am Rosenmontag werden Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Kräfte der Polizei über Handy und Funk in ständigem Kontakt stehen", sagt Graef und fügt an: "Nach den Vorfällen in Köln stellen wir uns auf die Situation ein - so gut es personell möglich ist." mehr

Solingen

Notfallpraxis: FDP sieht Chancen für Klinikum

Nachdem die kommissarische Geschäftsführerin des Klinikums Solingen, Barbara Matthies, zuletzt gegenüber unserer Redaktion betonte, zur Konsolidierung des Krankenhauses werde es auch Personaleinsparungen geben, hat die Solinger FDP gestern auf neue Chancen für das Klinikum verwiesen. Vor allem von der Schließung der Notfallpraxis in der Nachbarstadt Hilden könne das größte Krankenhaus der Klingenstadt profitieren, sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende Dr. Robert Weindl, der auch Mitglied im Aufsichtsrat des städtischen Klinikums ist. mehr

Wermelskirchen

Die SPD fordert eindeutige Aussage zum Freizeitpark

Die SPD-Fraktion fordert in einer Presseerklärung zum Freizeitpark an der Dellmannstraße, dass die Verwaltung im ersten Quartal 2016 eine eindeutiger Aussage dazu macht, ob und zu welchen Bedingungen die Grundstücksfläche hinter dem Lidl-Markt zur Verfügung steht. "Die Jugendlichen des Vereins ,Rollrausch' haben es nach Jahren des Lavierens und häufiger flascher Versprechungen seitens Politik und Verwaltung verdient, dass jedes Konzept eine realistische Perspektive verdient. Eine schnelle Gesamtlösung gehört nicht dazu", schreibt der Fraktionsvorsitzende Jochen Bilstein. mehr

Solingen

Grossmann: Insolvenzverwalter nimmt Arbeit auf

Das Walder Traditionsunternehmen C. Grossmann Stahlguss GmbH mit derzeit 112 Mitarbeitern ist erneut in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten geraten. Vom Wuppertaler Amtsgericht ist jetzt Dr. Marc d'Avoine zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Am Freitag haben der Rechtsanwalt aus Wuppertal und sein Team die Arbeit aufgenommen und mit der Sichtung der Unterlagen begonnen, teilte die Kanzlei gestern mit. "In der Kürze der Zeit konnten aber noch keine Sachverhalte abschließend erarbeitet und Rechtsbeziehungen analysiert oder gar bewertet werden", hieß es. Auch eine Inventur wird bei der Stahlgießerei nun durchgeführt. Wie die Kanzlei weiter berichtete, werden laufende Aufträge mit der gewohnten Präzision, Art und Qualität zuverlässig bearbeitet und ausgeliefert. mehr

Jugendfeuerwehr

Moerser Feuerwehr bemüht sich um den Nachwuchs

Früh übt sich: Sieben neue Mitglieder für die Moerser Jugendfeuerwehr konnten Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Wehrführer Christoph Rudolph und die Moerser Löschzugführer im Gerätehaus des Löschzugs Stadtmitte begrüßen. An dem Abend sind sechs junge Männer in die Freiwillige Feuerwehr übergeben worden, die in diesem Jahr 18 Jahr alt werden. Zudem absolvieren sechs Jugendliche ihr Praktikum in den Löschzügen, da sie noch nicht volljährig sind. mehr

Barbie-Ausstellung

Feuerwehrfrau wird "Exponat"

Die Wanderausstellung "Busy Girl - Barbie macht Karriere" stellt nicht nur Puppen aus, sondern beschäftigt sich auch mit den Geschlechterrollen in Deutschland. Dazu wurden fünf Frauen aus der Region mit verschiedenen, männertypischen Berufen befragt. Eine von ihnen ist die Moerser Feuerwehrfrau Yvonne van Holt, die nun mit ihrem Konterfei und Zitaten zwischen den Vitrinen mit den 270 Barbies, Häusern und Accessoires vertreten ist. Die Wanderausstellung macht derzeit im Niederrheinischen Freilichtmuseum Grefrath Station. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Barbara Folkerts besuchte die Feuerwehrfrau Mitte Januar die Ausstellung und war begeistert. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal zusammen mit 'Barbies' als Feuerwehrfrau eine Beachtung finden würde!" mehr

Niederrhein

Jetzt Karten für zwei Uni-Festkonzerte kaufen

Eine einzigartige Klangerfahrung erwartet die Zuhörer des Festkonzertes der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Sonntag, 31. Januar, im Theater Duisburg und am Sonntag, 7. Februar, in der Philharmonie Essen: Es beginnt mit einem beschaulichen Werk, gleitet über in ein berühmtes Klavierkonzert mit schwingendem Eingangsthema und endet mit einem symphonischen Ausbruch. Unter der Leitung von Prof. Oliver Leo Schmidt sind Werke von Einojuhani Rautavaara, Sergej Rachmaninov und Ludwig van Beethoven zu hören. mehr

Wermelskirchen

Bürger rüsten auf: immer mehr Anträge für kleinen Waffenschein

Die Bürger im Rheinisch-Bergischen Kreis rüsten nach den sexuellen Übergriffen auf dem Platz vor dem Hauptbahnhof in Köln in der Silvesternacht auf. 155 Anträge auf einen Waffenschein sind in den ersten 20 Tagen des neuen Jahres bei der Kreispolizeibehörde bereits gestellt worden - ein Ende ist nicht absehbar. Dabei ist die Zahl der Anträge aus 2015 schon weit übertroffen: 94 bekamen im vergangenen Jahr den kleinen Waffenschein. Damit dürfen aktuell kreisweit 1334 Männer und Frauen Schreckschuss-, Gas- und Signalwaffen sowie Luftdruck-, Federdruck- und CO2-Waffen führen. Diese Zahlen nannte die Kreispolizeibehörde Bergisch Gladbach auf Anfrage. Der kleine Waffenschein berechtigt grundsätzlich zum Führen von ab 18 Jahren frei erhältlichen Schreckschuss-, Signal- und Reizstoffwaffen. Pfefferspray ist indes ohne Beschränkung erhältlich. Auch wer den kleinen Waffenschein hat, darf Sprays, Elektroschocker, Gas- und Schreckschusswaffen nicht jederzeit benutzen: Das ist nur in Notwehr erlaubt und ansonsten strafbar, teilte die Polizei mit. Das Führen dieser Waffen in der Öffentlichkeit ist nur erlaubt mit einem kleinen Waffenschein, bei öffentlichen Veranstaltungen wie Versammlungen, Demonstrationen sei das generell verboten, sagte eine Polizeisprecherin. Doch kann jeder diesen kleinen Waffenschein bekommen? Nein, heißt es da aus der Kreispolizeibehörde in Bergisch Gladbach. Geprüft wird im Antragsverfahren die Zuverlässigkeit des Antragstellers - so erhalten rechtskräftig Verurteilte ebenso wenig diesen kleinen Waffenschein wie solche Personen, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, sie würden Waffen und Munition missbräuchlich oder leichtfertig verwenden. Als nicht zuverlässig werden unter anderem auch Personen eingestuft, die gegen den Gedanken des Völkerrechts handeln. Auch eine gesundheitliche Überprüfung durch Amtsarzt oder einen Psychologen ist in Ausnahmefällen möglich. mehr

Niederrhein

"Wegweiser" soll Jugendliche vor Salafismus bewahren

Sie gehen direkt auf Jugendliche zu oder umwerben sie im Internet: 8000 Salafisten gibt es bundesweit, 2500 allein in Nordrhein-Westfalen. Das Präventionsprogramm "Wegweiser" soll helfen, dass Menschen gar nicht erst in diese radikale Szene abrutschen. Nach Städten wie Bonn oder Düsseldorf, gibt es jetzt Standorte in Duisburg und Dinslaken für den Kreis Wesel. Innenminister Ralf Jäger (SPD) stellte das Programm gestern im Duisburger Rathaus vor. mehr

Fußball

Rurich steht im Halbfinale des Taxi-Venrath-Cups

Nach dem STV Lövenich und Germania Rurich haben sich beim 2. Taxi-Venrath-Cup des SV Brachelen auch Borussia Hückelhoven und der FC Randerath/Porselen für das Viertelfinale qualifiziert. Cupverteidiger Borussia Hückelhoven war schon vor Spielbeginn weiter, da der SV Brachelen II krankheitsbedingt auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen musste, die aber nicht spielberechtigt waren. So wurde das Spiel laut Turnierordnung mit 2:0 für die Borussen gewertet. Dennoch einigten sich die Beteiligten darauf, ein Freundschaftsspiel auszutragen, das die Brachelener mit 8:3 für sich entschieden. Der Cupverteidiger trifft im dritten Viertelfinalspiel auf den Dürener A-Ligisten FC Rurdorf. mehr

Lokalsport

Turu behält gegen Baumberg klar die Oberhand

Ein richtig gutes Fußballspiel erlebten die Zuschauer des Testspiels des Oberligisten Turu gegen die Sportfreunde Baumberg. Dabei musste der Landesliga-Spitzenreiter anerkennen, dass die Spieler von Turu-Trainer Frank Zilles in vielen Szenen einen Schritt schneller waren und verdient als 5:1-Sieger den Kunstrasenplatz in Oberbilk verließen. Bei Turu schien die Rückkehr einiger zuletzt verletzt fehlender Akteure den Konkurrenzkampf beflügelt zu haben. Alle eingsetzten Spieler traten äußerst engagiert auf, so dass der Erfolg durchaus noch höher hätte ausfallen können. Bereits zur Halbzeit hatten Saban Ferati (20.), Samuel Limbasan (28.) und Zugang Denis Ivosevic mit ihren Toren und der resultierenden 3:0-Führung für klare Verhältnisse gesorgt. mehr

Wesel

Meetschen legt Biografie eines Märtyrers vor

Mal reist und schreibt er auf den Spuren polnischer Heiliger (Johannes Paul II., Schwester Faustina), mal geht er den Geheimnissen der "Digitalen Spiritualität" nach oder schreibt Romane ("Requiem für einen Freund", "Guten Tag") - das neue Buch des Autors Stefan Meetschen, der in Wesel aufwuchs, am AVG Abitur machte und heute in der Nähe von Warschau lebt, ist dagegen eine Biografie und einem Journalisten und Widerstandskämpfer gewidmet: Fritz Gerlich, der als Chefredakteur in München früh und mutig vor den Nationalsozialisten warnte und dafür mit seinem Leben bezahlte. Im Konzentrationslager Dachau wurde Gerlich, der ursprünglich aus Stettin (Szczecin) stammte, 1934 ermordet. mehr

Moers

Parkviertel-Entwicklung stockt

Die Vermarktung der Grundstücke an der Dr.-Hermann-Boschheidgen-Straße wird sich um Monate, schlimmstenfalls um ein volles Jahr verzögern. Das wurde gestern in der nichtöffentlichen Sitzung des Bau- und Planungsausschusses deutlich. Dort soll nach Berichten von Sitzungsteilnehmern der Erste Beigeordnete Wolfgang Thoenes mitgeteilt haben, dass die Enni, entgegen der bisherigen Auskünfte, zunächst einen Regenwasserkanal bauen müsse, ehe an die Vermessung und Vermarktung der Grundstücke gedacht werden könne. mehr

Brüggen

Dinosaurier und Piratenfloß im Brüggener Bad

Familien sind für Freitag, 29. Januar, ins Hallenbad an der Hochstraße 33 in Brüggen eingeladen. Der Eintritt ist frei. Um 15 Uhr werden dort zwei neue große Spielzeuge zu Wasser gelassen - ein vier Meter langer Dinosaurier und ein Piratenfloß. Außerdem gibt es einen zehn Meter langen Wasserlauf. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, arbeiten die Bäderbetriebe ständig daran, die Attraktivität des Bades zu steigern. Die RWE Deutschland unterstützte die Bäderbetriebe mit dem Spielzeug. mehr

Kleve

Jazz im Hydropa Glashaus

Die Klever Jazzfreunde machen das möglich: Radek Fedyk, Daniel Ziegler und Torsten Zwingenberger werden sich am Freitag, 29. Januar, 20.30 Uhr, im Glashaus der Firma Hydropa auf ein ungewöhnliches Experiment einlassen. Man kennt sich zwar, aber die drei haben noch nie miteinander im Trio gespielt. Nach einer ganztägigen Probe geht's also zum ersten Mal vor Publikum, vielleicht aber nicht zum letzten Mal. Mit unbändiger Spielfreude und Neugierde loten die drei Musiker ihre musikalischen Möglichkeiten aus. Das dabei eingesetzte beachtliche Arsenal an akustischen und elektronischen Instrumenten wird den Alleskönnern nicht nur zur Experimentierwiese, sondern auch zum Boden für einige mächtige Grooves. Der Berliner Schlagzeuger Torsten Zwingenberger zählt zu den umtriebigsten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene. Über hundert Konzerte im Jahr, internationale Tourneen und zahlreiche Projekte als Bandleader sowie als Sideman stehen auf seiner Agenda. Daniel Ziegler ist Jazzkomponist und -Pianist. Diese Seite seines Schaffens kann man am besten in seiner Oktett-Bearbeitung von Strawinskys "Ebony Concerto" oder auf der CD "Pictures Of No Exhibition" bestaunen. Der in Polen geborene Multi-Instrumentalist Radek Fedyk studierte in den Niederlanden Jazzgitarre und -trompete, als seine musikalischen Interessen sich in alle Richtungen entwickelten. mehr

Nachruf

Engagiert für Politik, Wald und Brauchtum

NiederKrüchten (biro/hah) Im Alter von 80 Jahren ist Franz Jansen am Freitag verstorben. Der gebürtige Niederkrüchtener wurde 1969 erstmals für die CDU in den Gemeinderat gewählt. Mit Unterbrechungen war er bis 2009 im Rat tätig. Ab 1994 war er Fraktionsvorsitzender. Er leitete den Planungs- und Verkehrsausschuss, gehörte dem Haupt- und Haushaltsausschuss und dem Rechnungsprüfungsausschuss an. Im Kreistag war er Stellvertreter der sachkundigen Bürgerin für Gesundheit, Soziales und Seniorenarbeit. Für sein kommunalpolitisches Engagement wurde Jansen 2010 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. "Bei Ihnen wird spürbar, dass Sie sich für die Sorgen und Nöte der anderen einsetzen", hob Landrat Peter Ottmann damals bei der Vergabe des Bundesverdienstkreuzes hervor. mehr

Korschenbroich

Beschwerde: Bürger fühlt sich nicht ernst genommen

Gerd Sack ist ein engagierter Bürger - er ist für den BUND, den ADFC und für die AVA ehrenamtlich unterwegs. Für die Allgemeine Verkehrsaufklärung verfasste er einen sechsseitigen Beschwerdebrief mit ausführlicher Fotodokumentation. Das unsachgemäße Vorgehen einer Kanalbaufirma zeigte er dem Beschwerdemanagement im Rathaus auf. Das Unternehmen hatte an zwei Tagen im Oktober 2015 Prüfarbeiten für den Städtischen Abwasserbetrieb in Kleinenbroich übernommen und, wie sich später herausstellte, die Einsatzstelle weder ordnungsgemäß abgesperrt noch korrekt ausgeschildert. mehr

Dormagen

FDP-Fraktion wählt Gerd Sräga zum Vize-Vorsitzenden

Mit einer wichtigen Personalentscheidung sind die Dormagener Liberalen ins neue Jahr gestartet: Gerd Sräga ist der neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Sräga hatte im September vergangenen Jahres nach über 20-jähriger Parteizugehörigkeit die SPD verlassen und sich der FDP angeschlossen. Jetzt übernimmt der Zonser Verantwortung in der Fraktionsführung. "Wir liegen absolut auf einer Wellenlänge", freut sich Vorsitzender Karlheinz Meyer. Daraus ergeben sich "gute, intensive Diskussionen". Der bisherige Fraktionsvize Torsten Günzel will sich als Parteivorsitzender künftig stärker um den Stadtverband kümmern und von dort Impulse in die Fraktion als operativer Arm der FDP geben. Neu sind die drei Beisitzer des Vorstands: Wayne Powils als Vorsitzender der JuLis, Dirk Rosellen (Kreistag) und Günzel (Parteichef). mehr

Golzheim/Oberkassel

Benn Neumann und die Unendlichkeit von Sao Paulo

"Ytopie" ist Titel der Ausstellung mit Arbeiten des Fotokünstlers Ben Neumann, die am Montag im "Haus der Ärzteschaft" eröffnet wurde. Mit der Wahl dieses Titels möchte der 34-jährige Oberkasseler die Begriffe Utopie und Dystopie (Anti-Utopie) ergänzen: "Ich glaube, dass wir in dieser Vereinigung der beiden Begriffe bereits leben und immer leben werden." Wie das aussieht, zeigt er anhand von fotografischen Darstellungen der Skyline von Sao Paulo. Ben Neumann kennt die brasilianische Millionenstadt gut. Rund fünf Jahre hat er dort gelebt und monatelang nach geeigneten Standorten für die analog mit einer Großbild-Kamera aufgenommenen Bilder gesucht. Das Ergebnis sind drei 3,50 mal 5,50 Meter große halbdurchlässige Banner, die lose hängend im Eingangsbereich des Hauses an der Tersteegenstraße 9 zu sehen sind. Ansichten einer geballt zusammengewürfelten Architekturszenerie aus einem zehnten Hochhaus-Stockwerk aufgenommen: "Ich habe durch Zufall erfahren, dass dort jemand wohnt, den ich kenne." Diese Fotografien sind unbearbeitet, wirken aber durch Spiegelungen geheimnisvoll. "Mich fasziniert die Unendlichkeit dieser Stadt", erklärt Ben Neumann, der von 2006 bis 2011 an der Kunstakademie Düsseldorf studierte. Er schätzt den jeweils eigenen Kosmos, der sich in dieser Unendlichkeit bildet. mehr

Nettetal

Einblick in "Dantes Hölle" in Hinsbeck

Die "Göttliche Komödie" des italienischen Dichters Dante Alighieri steht am Samstag, 30. Januar, bei einer Multimedia-Lesung in der Stammenmühle in Hinsbeck, Büschen 1, im Mittelpunkt. Rezitator Burkhard Wolk aus Köln rezitiert den ersten Teil, die neun Kreise der Hölle. Die Abwärtsstationen der Hölle - hinunter bis zum Eis-See Luzifers - werden auf zwei Leinwänden in Illustration, Rezitation und klanglich begleitet - sichtbar gemacht. mehr

Neuss

FDP kritisiert Postengeschäft von CDU und SPD

Die wichtigsten politischen Personalentscheidungen für die kommenden Monate sind getroffen - und die FDP ging dabei leer aus. Das lässt die zu kurz gekommene Fraktion, die Anspruch auf einen der drei stellvertretenden Bürgermeister-Posten erhoben hatte, sich aber auch für den Aufsichtsratsvorsitz im Bauverein oder das Vorschlagsrecht für den neuen Sozialdezernenten interessiert hätte, von einer Großen Koalition schimpfen. Bislang schien ein Schulterschluss von CDU und SPD nicht möglich und galt auch innerhalb dieser Fraktionen als nicht erstrebenswert oder gar sinnvoll, halten die Liberalen fest. Doch die Fakten, die sie in einer schriftlichen Vereinbarung zwischen CDU und SPD dokumentiert sehen, passen dazu nicht. mehr

Neuss

Neuer Widerstand gegen Trassenführung in Hoisten

Der Hoistener CDU-Stadtverordnete Karl-Heinz Baum rasselt mit dem Säbel. Wenn die Stadt die Trasse für die geplante Höchstspannungsleitung von Osterath nach Gohr im Bereich Hoisten nicht ablehnt und diese deshalb im Genehmigungsverfahren beibehalten wird, werde man ihn an der Seite einer Bürgerinitiative finden. Diese war gegründet worden, um den Bau einer Biogasanlage auf dem Schelmrather Hof zu verhindern und könnte sich nun dagegen wehren, dass wegen dieser gebauten und inzwischen erweiterten Anlage die Trasse Richtung Ortsrand verschoben wird. Diese Bürger werde er "auch in einem Widerspruchsverfahren nach Kräften unterstützen", sagt Baum. mehr

Dormagen

"Neue Kölsche Welle"-Konzert mit Kasalla und Cat Ballou zieht um

Die drei Bands Kasalla, Cat Ballou und Querbeat spielen am 15. Mai in Dormagen - und viele wollen sie hören und sehen. Da bereits jetzt rund 2500 Karten für das Open-Air Konzert "Neue Kölsche Welle" am Pfingstsonntag verkauft sind, zieht die Bühne von der Wiese neben dem Schützenhaus Dormagen einige Meter weiter auf den Schützenplatz Dormagen um. Das kündigte nun Veranstalter Marc Pesch an, der das Konzert mit Unterstützung der KG "Ahl Dormagener Junge" organisiert. mehr

Kaarst

Kaarster kocht heute beim "perfekten Dinner"

Profi oder doch "nur" ambitionierter Hobbykoch? Der Kaarster Sven (dessen Nachname hier nicht genannt wird) lässt die Frage offen und lacht. Heute Abend hat der 31-Jährige seinen Auftritt in "Das perfekte Dinner" auf Vox. Dort kocht er mit Bisonfilet und Schokoladen-Rum-Ganache gegen vier Mitstreiter an. Das Besondere: Wer von den Fünfen der Gourmetkoch ist, weiß nur sie oder er selbst - denn der Profi agiert "undercover". Dabei ist die Schauspielkunst nicht die größte Herausforderung. Auch kulinarisch darf er sein Licht nicht unter den Scheffel stellen, denn die Hobbyköche sind ebenfalls wahre Virtuosen in der Küche. Wem es gelingt, den Profi mit seinem Dinner an die Wand zu kochen, kann sich so den Gewinn von 5000 Euro sichern. mehr

Neuss

Bürgermeister kommt auf das blaue NGZ-Sofa

Am Donnerstag, 28. Januar, ist Bürgermeister Reiner Breuer hundert Tage im Amt. Zeit für eine erste Zwischenbilanz. Auf den Tag genau stellt sich der neue erste Bürger der Stadt den Fragen von NGZ-Redaktionsleiter Ludger Baten. Wie wurde er im Rathaus empfangen? Was konnte er bereits anstoßen? Was hat ihn überrascht? Wie hoch ist die Belastung? Was hat er sich für das noch junge Jahr vorgenommen? Der Gesprächsstoff wird nicht ausgehen, denn auch Sachthemen werden angesprochen: Wie behält die Stadt Neuss den Zustrom der Flüchtlinge im Griff? mehr

Mönchengladbach

Wunschik scheitert mit seiner Klage vor Gericht

Hubertus Wunschik ist mit seiner Klage vor dem Verwaltungsgericht Schwerin gescheitert. Der ehemalige Mitarbeiter im Fachbereich Museen der Stadt Mönchengladbach und Leiter der Abteilung "Künstlerförderung" war 2008 im Ostseestädtchen Kröpelin zum Bürgermeister gewählt worden. Doch im März 2014 hatten ihn die Stadtvertreter nach vielen Querelen und Streitereien in den vorgezogenen Ruhestand versetzt. Hubertus Wunschik wollte aber zurück ins Amt und klagte. Doch die Richter des Verwaltungsgerichts urteilten: Die Versetzung in den Ruhestand ist rechtens. mehr

Krefeld

Karnevalsparty zugunsten krebskranker Kinder

Der vor kurzem gegründete Karneval Freundeskreis "Rut un Wiess Krefeld zugunsten krebskranker Kinder" lädt für Samstag, 30. Januar, zur "Jecken Karnevalsparty" in den Pfarrsaal St. Bonifatius an der Vulkanstraße ein. Das Besondere: alle Überschüsse werden zugunsten krebskranker Kinder gespendet. "Diese Form von Karnevalsverein ist in Krefeld und Umgebung einzigartig", sagt der Vorsitzende, Frank Schmitz. "Das Prinzip ist recht simpel: Veranstaltung besuchen, mitfeiern, Spaß haben und dabei Gutes tun", erklärt Schmitz. mehr

Lokalsport

Ingo Thomas gewinnt 1. Grand-Prix diese Jahres

Den 1. Offenen Schnellschach-Grand-Prix 2016 im Schachzentrum an der Johansenaue dominierten Ingo Thomas und Christian Lehmann. In dem siebenrundigen Turnier lieferten sie sich bis zur Schlussrunde ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei vier Gewinnpartien sowie drei Remispartien gegen Carsten Fehmer, Volodymyr Mikhlychenko und Daniel Flock blieb Ingo Thomas als einziger Teilnehmer mit 5,5 Punkten ohne Niederlage. Er gewann das Turnier vor seinem punktgleichen Vereinskollegen Christian Lehmann, den er im direkten Vergleich besiegte, dank der daraus resultierenden besseren Sonderwertung. mehr

Lokalsport

DHC feiert dank Schützenhilfe den Klassenerhalt

"Es ist gerade noch einmal gut gegangen", war die meistgebrauchte Floskel beim Düsseldorfer Hockey-Club, denn die Herren konnten sich trotz zwei Niederlagen über den Klassenerhalt freuen. Allerdings musste der DHC lange zittern, denn Absteiger Schwarz-Weiss Neuss, der nur eines seiner beiden Spiele gewann und dadurch einen Punkt weniger als der DHC auf dem Konto hat, machte es bei der knappen 6:7-Niederlage beim Tabellenzweiten HTC Uhlenhorst Mülheim spannend; die Neusser hatten sogar 5:4 und 6:5 geführt. mehr

Lokalsport

Zwei Kreistitel für die St. Töniser Gewehrschützen

Bei den Kreismeisterschaften errangen die Gewehrschützen des SFT St. Tönis vier Meistertitel und etliche gute Platzierungen. Den Titel holten sich die A-Junior Marvin Flüs in den Disziplinen Luftgewehr sowie KK Liegendkampf und Fritz Heffels in den Disziplinen KK Gewehr 50 m und 100 m Zielfernrohr aufgelegt. Einen sehr guten zweiten Platz erreichten Lars Kuhlenschmidt, Markus Mellen und Felix Przewdzink in der Mannschaftswertung KK Gewehr 100 m. Lars Kuhlenschmidt, Markus Mellen und Alexander Sommer kamen in der Teamwertung auf Platz drei. mehr

Hockey

Viersener THC bleibt nach Sieg auf Aufstiegskurs

Der Viersener THC hat auch sein drittes Spiel in der Hallenhockey-Verbandsliga im Jahr 2016 gewonnen. Der Aufstiegsaspirant siegte im Derby beim Gladbacher HTC II 10:6 (4:2) und überholte damit den Spitzenreiter Düsseldorfer HC III, der am Wochenende allerdings spielfrei war. "Bis auf zwei kurze Phasen haben wir überragendes Hockey gespielt. Vor allem die Defensivarbeit der Mannschaft war heute sehr gut", sagte VTHC-Trainer Steffen Freitag. Sein Team war indes bis zur letzten Minute gefordert, da der GHTC nach einem 3:8 nochmals auf 6:8 herankam. Doch Ben Pleisner (insgesamt zwei Tore) sowie der vierfache Torschütze Robin Kremers sorgten in der Schlussphase für die Entscheidung. Zudem trafen für Viersen Jonas Kreutzberg (3) und Daniel Klingohr. mehr

Dinslaken

23-Jähriger geschlagen und getreten

Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag gegen 19.20 Uhr einen 23-jähriger Dinslakener geschlagen und getreten. Wie die Polizei gestern mitteilte, war er zu Fuß auf der Wilhelm-Lantermann-Straße in Richtung Wielandstraße unterwegs. Kurz hinter der Einmündung der Bahnhofstraße traf er auf eine größere Personengruppe. Einer der sieben Unbekannten aus dieser Gruppe sprach den 23-Jährigen an. Dann schlug er ihm unvermittelt ins Gesicht, stieß ihn zu Boden und trat mehrfach auf ihn ein. Die übrigen Unbekannten aus der Gruppe kamen dem Dinslakener daraufhin zu Hilfe. Anschließend entfernte sich die Gruppe sowie der Tatverdächtige in Richtung Hünxer Straße. Die Männer sind 18 bis 25 Jahre alt, sehen südländisch aus. Sie hatten dunkle Kleidung an. Einer trug einen Fernseher. mehr

Dinslaken

Gastfamilien für südafrikanische Schüler gesucht

Dinslaken. Jugendliche aus Südafrika möchten gerne für vier Wochen, in einigen Fällen auch für drei Monate, bei einem Jugendaustausch in die Bundesrepublik kommen. Die Stadtverwaltung unterstützt den unpolitischen Freundeskreis Südafrika in dem Bemühen, Gasteltern zu finden. Die jungen Leute vom Kap kommen in drei Gruppen und sollen das Leben in einer Familie kennen lernen. Taschengeld und alle notwendigen Versicherungen sind geregelt. Die Teilnehmer, 14 bis 18 Jahre alt, sollen eine deutsche Schule besuchen. Die erste Gruppe kommt Ende Juni für vier Wochen, die zweite Mitte Oktober für drei Monate und die letzte Gruppe Anfang/Mitte Dezember, ebenfalls für vier Wochen. mehr

Dinslaken

Gedenken an die Kinder, die Opfer der Nazis wurden

Seitdem der damalige Bundespräsident Roman Herzog im Jahre 1996 den 27. Januar zum "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus" erklärt hat, feiert die evangelische Kirchengemeinde Walsum-Aldenrade an jedem letzten Sonntag im Januar in der Kirche Aldenrade einen Gedenkgottesdienst (Beginn 10.30 Uhr), vorbereitet und durchgeführt von jungen Gemeindemitgliedern, verstärkt durch Schüler der Realschule Fahrn unter Begleitung ihres Lehrers und unterstützt durch die Walsumer Initiative "Erinnern gegen Rechts". mehr

Dinslaken

Jetzt Karten für zwei Uni-Festkonzerte kaufen

Eine einzigartige Klangerfahrung erwartet die Zuhörer des Festkonzertes der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Sonntag, 31. Januar, im Theater Duisburg und am Sonntag, 7. Februar, in der Philharmonie Essen: Es beginnt mit einem beschaulichen Werk, gleitet über in ein berühmtes Klavierkonzert mit schwingendem Eingangsthema und endet mit einem symphonischen Ausbruch. Unter der Leitung von Prof. Oliver Leo Schmidt sind Werke von Einojuhani Rautavaara, Sergej Rachmaninov und Ludwig van Beethoven zu hören. mehr

Lokalsport

BBZ: Krick setzt beim Sieg die entscheidenden Akzente

Die Chancen, dass Christina Krick gegen Barmen überhaupt würde spielen können, standen im Vorfeld eher schlecht. Die 24-jährige BBZ-Basketballerin hatte verletzungsbedingt kaum trainiert. Im ersten Durchgang war Opladens bester Schützin (13,7 Punkte im Schnitt pro Partie) die holprige Vorbereitung erkennbar anzumerken. Die Spielmacherin kam lediglich auf zwei Punkte, allerdings zeigte sich auch der Rest des Teams kaum treffsicherer. mehr

Lokalsport

Kleenheim "erdet" Bayers Drittliga-Team

HSG Kleenheim - TSV Bayer 04 Leverkusen II (Frauen) 34:22 (14:12). Bis Mitte der zweiten Halbzeit hielten die Drittliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen II bestens mit, der souveräne Spitzenreiter aus Kleenheim hatte so seine Probleme. Doch aus einem 20:17 machte der Tabellenführer innerhalb weniger Minuten ein 25:17, die Begegnung war somit frühzeitig entschieden. "Die Niederlage ist am Ende recht deutlich ausgefallen. Das ist aber genau richtig so, dass die Spielerinnen wieder geerdet werden", berichtete Co-Trainer Rainer Adams. Luisa Knippert und Sophia Michailidis waren die besten Kräfte im Team der Juniorelfen. mehr

Kleve

Das Werk bleibt spannend

Auch 30 Jahre nach seinem Tod ist das Werk von Joseph Beuys in aller Munde - man läuft seinen Werken in allen großen internationalen Museen über den Weg. Es fasziniert immer noch - auch wenn seine Arbeiten ziemlich sperrig sind. In Moyland gab's zu seinem 30. Todestag Führungen, das Internetprojekt #digitalbeuys geht weiter und am Abend wurde angeregt auf dem Podium im voll besetzten Zwirnersaal unter Leitung eines bestens vorbereiteten WDR-Moderator Ludger Kazmierczak über den "Weltkünstler", den "Scharlatan", den "Schamanen" und den "Zeichner" diskutiert. Im Mittelpunkt immer wieder die Frage: Geht Beuys eigentlich ohne Beuys. Erschließt sich das Werk des großen Erklärers überhaupt noch ohne die Diskussion mit dem Künstler? Oder, wie Kazmierczak die große Performance-Künstlerin Marina Abramovic zitierte, haben die Werke von Beuys ihre große Energie nicht hauptsächlich vom Künstler selbst bekommen? Die einfache Antwort kam aus dem Publikum: Klar geht Beuys auch ohne Beuys - denn auch zu Lebzeiten stand der Künstler nicht ununterbrochen neben den Werken und erklärte den Besuchern die Bilder. Werke wie das "Rudel" in Kassel erschließen sich auch ohne Live-Kommentar. Alexander Grönert von Museum Schloss Moyland bestätigte das: "Nicht alle Werke haben den sprechenden Beuys notwendig". mehr

Frankfurt

Deutsche Bank will Bonuszahlungen um 30 Prozent kürzen

Der neue Deutsche-Bank-Chef John Cryan macht ernst mit den angedrohten Bonuskürzungen. In einigen Abteilungen falle der Prämientopf für 2015 um bis 30 Prozent kleiner aus als im Vorjahr, sagten drei mit der Sache vertraute Personen. Die Manager seien mit einer entsprechenden Vorwarnung im Dezember in die Leistungsgespräche mit ihren Mitarbeitern geschickt worden, betonte einer der Insider. "Für die Mitarbeiter ist das sicherlich eines der schlechtesten Jahre. mehr

München

Stimmung in der Wirtschaft trübt sich deutlich ein

Die Furcht vor einem Abwärtssog in der Weltwirtschaft macht sich auch in den deutschen Chefetagen breit. Zum Start ins Jahr fiel der Ifo-Geschäftsklimaindex überraschend deutlich von 108,6 Punkten im Dezember auf 107,3 Punkte im Januar. Das ist der tiefste Stand seit Februar 2015. Viele Experten hatten mit einem weniger deutlichen Rückgang des Konjunkturbarometers gerechnet. "Die deutsche Wirtschaft blickt erschrocken ins neue Jahr", sagte der scheidende Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Ihre aktuelle Geschäftslage schätzten die Firmen im Januar zwar nur etwas schlechter ein. mehr

Düsseldorf

Laschet will im Wahlkampf mit Law and Order punkten

Nach den Vorfällen in Köln wird die innere Sicherheit im Jahr vor der NRW-Landtagswahl zum bestimmenden Thema. Insbesondere auf diesem Feld will CDU-Landeschef Armin Laschet die rot-grüne Landesregierung in den kommenden Monaten angreifen. Das Sicherheitsempfinden der Bürger sei erschüttert, sagte Laschet. Bei Straftaten liege die Aufklärungsquote in NRW mit 49,8 Prozent unter der aller anderen Flächenbundesländer. Der Forderungskatalog der CDU reicht von Bodycams und einer besseren Ausstattung für Polizisten über mehr Videoüberwachung bis hin zu einer Gesetzesänderung, um verdachtsunabhängige Personenkontrollen ("Schleierfahndung") zu ermöglichen. Für angreifbar hält die CDU die Landesregierung außerdem bei der Integration von Flüchtlingen, in der Schulpolitik, bei Digitalisierung und Infrastruktur sowie beim Programm "Kein Kind zurücklassen" von Regierungschefin Hannelore Kraft (SPD). Ob Laschet wie erwartet als Spitzenkandidat antritt, wird sich im Juni entscheiden. mehr

Athens verlorenes Jahr

Der Realitätsschock hat Alexis Tsipras eingeholt. Spätestens seit Mitte des Jahres, als der griechische Premier nur noch mit der bedingungslosen Kapitulation vor der EU den Austritt aus dem Euro abwenden konnte, ist der linkspopulistische Politiker zum Pragmatiker geworden. Die radikale Rhetorik blieb, wie zuletzt in der Athener Sportarena Faliron zu hören war. Aber faktisch bemüht sich Tsipras, große Teile der staatlichen Wirtschaft zu privatisieren, die Renten zu kürzen und die Landwirte höher zu besteuern. Ob mit Erfolg, ist offen. mehr

Genf

Friedensgespräche für Syrien sollen Freitag beginnen

Nach fast fünf Jahren Krieg in Syrien sollen sich Vertreter der Opposition und des Assad-Regimes am Freitag zusammensetzen und sich auf einen Waffenstillstand einigen. Das erklärte gestern der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura. Allerdings wollte de Mistura die Einladungen für die Gespräche erst im Laufe des heutigen Tages verschicken. Er betonte, dass noch immer nicht klar sei, welche Gruppen die Opposition vertreten sollten. So wird vor allem der Kurdenkonflikt zur Belastungsprobe für die Friedensgespräche. Presseberichten zufolge erwägt die türkische Regierung einen Boykott der Verhandlungen, falls die syrische Kurdenpartei PYD eingeladen werden sollte. Ursprünglich wollte der Syrien-Sondergesandte die Verhandlungen gestern eröffnen. mehr

Aschermittwoch für Straftäter

Gut so, wenn die NRW-Justiz in den Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf zu den tollen Tagen aufrüstet: Schläger, Diebe oder Vandalen können sofort für eine Woche in Untersuchungshaft genommen werden. Die Gerichte planen ihre Kapazitäten so, dass von Karnevalsdienstag an die Urteile gefällt werden: Strafen von bis zu einem Jahr Haft können dann sofort im Rahmen des sogenannten besonders beschleunigten Verfahrens verhängt werden. Es reicht, wenn der Sachverhalt klar bewiesen wird, also wenn Zeugen aussagen oder Videos vorliegen. mehr

Stichwort

Iowa Caucus

Der 1. Februar ist mehr als nur ein Stimmungstest für die Präsidentschaftskandidaten in den USA. Am 1. Februar starten die Vorwahlentscheidungen der Demokraten und Republikaner - beim so genannten Iowa Caucus. Mitglieder und Anhänger einer Partei oder politischen Gruppierung versammeln sich zur Vorwahl eines Kandidaten. Obwohl im ländlichen Iowa nur 1,5 Prozent der US-Bevölkerung leben, sind die frühen Staaten in den Vorwahlen besonders wichtig. "Die politische Landschaft beider Parteien", schreibt Elaine C. Kamarck in ihrem Buch "Primary Politics", "ist voll mit den Leichen zuvor wahrscheinlicher Präsidenten, die in diesen frühen Staaten entweder nicht gewonnen oder diesen Test ausgelassen haben." Am 8. Februar folgt die nicht minder richtungsweisende New Hampshire Primary. mehr

Düsseldorf

Opposition: Jäger wusste von Nordafrikanern

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hätte die katastrophalen Ausschreitungen in der Kölner Silvesternacht verhindern können. Das meinen jedenfalls Oppositionspolitiker von CDU und FDP im NRW-Landtag und begründen das mit zahlreichen Warnungen vor der systematischen Kriminalität nordafrikanischer Migranten und Flüchtlinge, die dem Innenminister spätestens seit Oktober 2014 vorgelegen hätten. "Der größte Teil der Kölner Täter gehörte zu genau dieser Gruppe", sagt CDU-Fraktionsvize Peter Biesenbach, der auch den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu den Kölner Vorgängen leiten wird, "es war absehbar, dass sich hier etwas zusammenbraut, aber der Minister hat nichts unternommen." Den ausführlichen Bericht gibt es unter rp-online.de/silvester mehr

Rüsselsheim

Opel bestreitet Manipulation beim Zafira

Opel hat einem belgischen TV-Bericht widersprochen, der dem Autohersteller heimliche Manipulationen der Abgasbehandlung vorgeworfen hatte. Als Indiz für mögliche Mauscheleien im Rahmen eines Services-Updates hatten die TV-Macher bei zwei Zafira-Dieselmodellen verminderte Abgaswerte nach dem jeweiligen Werkstattbesuch gemessen. Laut Opel waren aber beide Fahrzeuge erkennbar defekt, als sie im Dezember in die Werkstätten gebracht wurden. Das habe der Sender VRT verschwiegen, sagte ein Opel-Sprecher. Der Fahrer sei jeweils durch Kontrollleuchten gewarnt gewesen. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hat für den Sommer eine freiwillige Service-Aktion für 43.000 Dieselautos angekündigt, mit der die Abgasbehandlung verbessert werden soll. mehr

Frankfurt/Main

Tennis und Golf sind kein rückenfreundlicher Sport

Eine starke Rückenmuskulatur kann Schmerzen vorbeugen. Gerade Menschen ab 40 Jahren sollten in Bewegung bleiben und den Rücken durch Sport stärken. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) hin. Als rückenfreundliche Sportarten empfiehlt die DGSP Walken, Joggen, gezielte Rückengymnastik, Schwimmen sowie Fitnesstraining. Tennis, Squash, Golf und Hockey seien unter diesem Gesichtspunkt dagegen nicht empfehlenswert und mitunter sogar kontraproduktiv, sagen die Experten. mehr

Spremberg

Bund stellt Hilfen für Braunkohle-Aus in Aussicht

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat eine Förderung für den Strukturwandel weg von der Braunkohle in Aussicht gestellt. Der Bund werde sich daran beteiligen, dass alternative Arbeitsplätze etwa im Energiesektor entstehen, sagte Hendricks bei einem Besuch des Lausitzer Braunkohlereviers. Arbeitsplätze könnten im Bereich Speicherkapazität von erneuerbaren Energien entstehen. Hendricks beharrt auf einem Fahrplan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens 2050. mehr

Genf

WHO: 41 Millionen kleine Kinder zu dick

Die Weltgesundheitsorganisation ist alarmiert über das Ausmaß von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern unter fünf Jahren. Weltweit sind mindestens 41 Millionen Mädchen und Jungen in dieser Altersgruppe zu schwer. Zu diesem Ergebnis kommt die WHO in einer am Montag in Genf vorgestellten Studie. Einer der Hauptgründe dafür sei aggressive Werbung für ungesundes Essen und zuckerhaltige Getränke. Im Jahr 1990 hätten rund 31 Millionen Kinder zu viel Gewicht auf die Waage gebracht. mehr

Essen

15-jährige Aylin tauchte wohl bewusst ab

Im Fall der wiederaufgetauchten Aylin aus Essen sind die genauen Hintergründe ihres tagelangen Verschwindens weiterhin unklar. Die Polizei geht davon aus, dass es die Entscheidung der 15-Jährigen war, abzutauchen. "Wir haben keinen Hinweis darauf, dass etwas gegen ihren Willen geschehen ist", sagte ein Polizeisprecher. Warum sie nach einem Spaziergang mit dem Familienhund verschwand und sich über vier Tage lang nicht meldete, ist noch nicht bekannt. Eine Vernehmung habe es noch nicht gegeben, sagte der Polizeisprecher. Am Sonntagabend war sie offensichtlich unverletzt bei einer Verwandten in Köln wieder aufgetaucht. Die Ermittler hätten Aylin dann aus Köln nach Essen geholt. Dort habe sie ihre Familie getroffen. Seitdem befinde sie sich in ärztlicher Behandlung. mehr

Düsseldorf

Video-Sprechstunde zum Schlaganfall

Plötzliche Seh- und Sprachprobleme, Lähmungen in den Gliedmaßen, Kopfschmerzen - diese Symptome können auf einen Schlaganfall hinweisen. Wenn er rechtzeitig erkannt wird, stehen die Aussichten auf Genesung gut. Nicht selten warten die Betroffenen aber viel zu lange. Der Schlaganfall, seine Erscheinungsformen, die Vorbeugung und mögliche Therapien stehen im Mittelpunkt unserer neuen Videofolge von "Expertenzeit: Der Nächste bitte!". Studiogast ist Anke Heinemann, Oberärztin für Neurologie an den Kliniken Maria Hilf in Mönchengladbach. Begleitet wird die Serie, die im TV-Studio der Rheinischen Post gedreht wurde, wie immer von Iwan, dem freundlichen Skelett. mehr

Florenz

Wildschweine pflügen Italiens Kulturlandschaft um

Das Wildschwein ist in Italien auf dem Vormarsch, und deshalb in höchster Gefahr. Vor allem in der Toskana können sie ein Lied davon singen. Noch in den 90er Jahren lagen die toskanischen Laubwälder wie verwaist da. Heute tummeln sich in der bei Touristen so beliebten Region hunderttausende Bachen, Keiler und Frischlinge. Von einer halben Million toskanischer Wildschweine ist die Rede. Im ganzen Land sollen es inzwischen über eine Million sein. mehr

Hamburg

HSV-Handballer stellen Spielbetrieb sofort ein

Der insolvente HSV Hamburg stellt den Spielbetrieb in der Handball-Bundesliga sofort ein und meldet sich ab. Damit werden sämtliche Spiele der Hamburger in dieser Saison annulliert. "Die Anreise zu den Auswärtsspielen, die Kosten für die Heimspiele, die Organisation der Spiele, die Betreuer und nicht zuletzt die Spieler selbst sind nicht mehr zu finanzieren", sagte Insolvenzverwalter Gideon Böhm. "Ohnehin haben fast alle Spieler die Spielbetriebsgesellschaft verlassen und sind bei anderen Vereinen unter Vertrag." Dem Klub war die Spielberechtigung wegen Täuschung bei der Lizenzierung entzogen worden. Nach den Statuten der Liga darf bei Lizenzentzug die Saison regulär beendet werden. Nach den Abgängen von derzeit zehn Profis steht dem HSV aber keine Mannschaft mehr zur Verfügung. mehr

Düsseldorf

Frau verklagt Coca-Cola wegen Benzin in Getränk

Nicht eine Kalorie, dafür womöglich reichlich Benzin nahm eine Studentin (40) unfreiwillig bei einem großen Schluck aus einer Coca-Cola-Flasche zu sich. Das jedenfalls wirft sie dem Weltkonzern nun per Zivilklage beim Düsseldorfer Amtsgericht vor, forderte zunächst 4000 Euro als Schmerzensgeld von Coca-Cola. Die Klage nahm das Gericht an, doch mehr als 1200 Euro könne die Frau nicht erwarten, entschied die Richterin. Der Getränke-Multi hat bei Gericht bisher keine Stellungnahme zu der angeblich verunreinigten Limo eingereicht. Ob und wann es zur Verhandlung kommt, ist also unklar. mehr

Gelsenkirchen

Heidel gibt Schalke Zusage für Managerposten

Manager Christian Heidel (52) wechselt wie erwartet zur kommenden Saison vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zu Schalke 04. Das berichtet das Onlineportal "DerWesten.de" unter Berufung auf eine Quelle im Umfeld der Mainzer. Demnach soll Heidel als Nachfolger von Horst Heldt einen Vertrag bis 2020 erhalten und 2,3 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Schalke-Boss Clemens Tönnies wollte den Transfer nicht bestätigen. "Wenn der Verein durch den Aufsichtsrat etwas zu vermelden hat, werden wir das tun", sagte Tönnies. Schalkes Aufsichtsrat muss den Wechsel mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen absegnen. mehr

Berlin

Verdi-Chef fordert hohes Lohnplus gegen Ungleichheit

Angesichts wachsender Vermögensungleichheit hat Verdi-Chef Frank Bsirske hohe Tariflohnabschlüsse im laufenden Jahr gefordert. "Ein Mittel gegen die anhaltende Umverteilung von unten nach oben sind kontinuierlich gute Tarifabschlüsse. Das gilt auch für 2016", sagte der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft. Der Staat müsse Reiche auch stärker besteuern. "Deutschland ist seit Jahren eine Steueroase für Reiche", sagte Bsirske. Er berief sich dabei auf Daten des Statistischen Bundesamtes, wonach die ungleiche Verteilung in den vergangenen zehn Jahren zugenommen hat. Die Bundesregierung und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung widersprachen: Die Ungleichheit habe in den letzten Jahren nicht zugenommen. mehr