Alle Artikel vom 15. Mai 2016
Aufsichtsratsboss Landau

Adidas nicht in Fifa-Korruption verwickelt

Der deutsche Sportartikel-Herstellers adidas hat nach Angaben seines Aufsichtsvorsitzenden Igor Landau nichts mit den Korruptionsfällen beim Fußball-Weltverband Fifa zu tun. "Adidas ist in keinerlei Skandale verwickelt. Unsere Beziehungen sind sauber. Das haben wir geprüft, jeden einzelnen Deal. Alles total solide", sagte Landau, dessen Unternehmen einen Vertrag als WM-Sponsor bis zum Jahr 2030 mit der Fifa besitzt, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. mehr

Sieg im Grand Prix

Werth wird Favoritenrolle gerecht

Dressurreiterin Isabell Werth ist am Sonntag beim Pfingstturnier in Wiesbaden ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die 46-Jährige gewann auf ihrem möglichen Olympia-Pferd Weihegold mit großem Abstand den Grand Prix mit einem Wert von 79,480 Prozent. Zweiter wurde Hubertus Schmidt aus Borchen mit Imperio (75,220) gefolgt von Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino (75,120). Fabienne Lütkemeier (Paderborn) wurde mit D'Agostino Vierte (74,180). Die Reiter werden am Montag im Grand Prix Special an den Start gehen. Werth hat diesen Wettbewerb in Wiesbaden bereits elf Mal gewonnen. mehr

Portugal

Manipulationsverdacht: 15 Festnahmen

Die portugiesische Polizei hat acht Fußballer unter dem Verdacht festgenommen, den Ausgang von Spielen der 2. Liga manipuliert zu haben. Die Profis der Zweitligisten Club Oriental Lissabon und UD Oliveirense sollen im Kontakt zu asiatischen Wettbüros gestanden und absichtlich Niederlagen ihrer Teams herbeigeführt haben. Nach Medienberichten vom Sonntag nahm die Kriminalpolizei im Rahmen der Operation "Jogo Duplo" (Doppeltes Spiel) insgesamt 15 Verdächtige fest. Dazu gehörten neben den acht Profis der Vereinspräsident und der Sportdirektor des Zweitligaclubs UD Leixões, vier Geschäftsleute und der Vorsitzende eines Fanclubs des FC Porto. Der portugiesische Fußballverband (FPF) teilte mit, er habe die Polizei vor längerer Zeit über den Verdacht von Manipulationen unterrichtet. Er habe dies aber nicht öffentlich bekanntgegeben, um die Ermittlungen nicht zu beeinträchtigen. mehr

Hockey

Harvestehuder THC Dritter der Euro Hockey League

Der Harvestehuder THC hat die Euro Hockey League (EHL) auf Platz drei beendet. Das Team um Nationalmannschafts-Kapitän Tobias Hauke gewann am Sonntag in Barcelona das "kleine" Finale gegen die Spanier von Atlètic Terrassa mit 3:2 (1:1). Der österreichische Nationalspieler Michael Körper mit einem Doppelpack (8./38.) und David Goodfield (51.) trafen für die Hamburger. Der Traum vom zweiten Titelgewinn in der Hockey-Königsklasse war für Harvestehude am Samstag im Halbfinale geplatzt. Dem niederländischen Vizemeister Amsterdam H&BC unterlag Champion von 2014 mit 2:4 (1:3). Die EHL wird als höchster Wettbewerb des europäischen Klub-Hockeys ausgetragen. Rekordsieger ist der UHC Hamburg mit drei Titeln (2008, 2010, 2012). mehr

Schwimm-EM

Synchron-Europameister Klein als Dritter ins Turmfinale

Synchron-Serieneuropameister Sascha Klein ist bei der Schwimm-EM in London als Dritter ins Turm-Finale gesprungen und hat seine Medaillenambitionen unterstrichen. Der 30-Jährige aus Dresden, der am Donnerstag zusammen mit Patrick Hausding den neunen EM-Synchrontitel in Folge gewonnen hatte, kam im Vorkampf im Olympia-Schwimmstadion von 2012 auf 457,65 Punkte. Allerdings betrug sein Rückstand auf den britischen Olympiadritten und Topfavoriten Tom Daley 43,00 Punkte. Kleins Dresdner Klubkollege Timo Barthel landete auf Rang acht (376,15). Der Kampf um Edelmetall wird am Nachmittag (16.30 Uhr) ausgetragen. mehr

Kanu-EM in der Slowakei

Slalom-Kanutin Pfeifer gewinnt Gold

Melanie Pfeifer hat den deutschen Slalom-Kanuten bei den Europameisterschaften in der Slowakei den Titel im olympischen Kajak-Einer gesichert. Die WM-Dritte von 2014 und 2015 setzte sich am Sonntag mit einer halben Sekunden Vorsprung auf die Slowenin Ursa Kragelj durch. Sie feierte den größten Erfolg ihrer Karriere. David Schröder und Nico Bettge gewannen in Liptovsky Mikulas obendrein Bronze im Canadier-Zweier. Die Weltmeister Franz Anton/Jan Benzien verpassten durch einen Fahrfehler im Halbfinale den Endlauf. Am Samstag hatte Hannes Aigner mit Bronze im Kajak-Einer der Männer die erste deutsche Medaille innerhalb der olympischen Klassen geholt. mehr

Beachvolleyball

Böckermann/Flüggen im Finale der Antalya Open

Das Beachvolleyball-Duo Markus Böckermann/Lars Flüggen greift bei den Antalya Open nach seinem dritten Turniersieg auf der World Tour. Die beiden Hamburger bezwangen im Halbfinale die Griechen Kotsilianos/Nikos Zoupanis 2:0 (21:16, 21:17) und treffen im Endspiel am Sonntagnachmittag (15.45 Uhr) auf Aleksandrs Samoilovs/Janis Smedins (Lettland) oder Grzegorz Fijalek/Mariusz Prudel (Polen). "Mein Knie fühlt sich gut an, es ist großartig, dass wir es ins Finale geschafft haben", sagte Flüggen, der jüngst nach einer Knie-OP fünf Wochen pausieren musste. Das Duo sammelte in der Türkei wertvolle Punkte im Kampf um die Olympia-Qualifikation. Mit 4610 Zählern liegen die beiden 200 Punkte vor den ebenfalls noch auf ein Rio-Ticket hoffenden Berlinern Jonathan Erdmann/Kay Matysik, ein Finalsieg würde ihnen 50 weitere Punkte einbringen. Erdmann/Matysik waren im Viertelfinale gegen Kotsilianos/Zoupanis (0:2) ausgeschieden und beendeten das Turnier damit auf Rang fünf. Vier für die Olympia-Wertung relevante Wettbewerbe stehen noch aus. Am Samstag hatten Laura Ludwig/Kira Walkenhorst mit ihrem vierten Turniersieg auf der Tour ihr Olympia-Ticket gebucht. Das Duo aus Hamburg gewann im Endspiel gegen Riika Lehtonen/Taru Lahti (Finnland) 2:0 (23:21, 21:16). Rang drei holten zum dritten Mal in dieser Saison Katrin Holtwick/Ilka Semmler, sie halten das Rennen um das zweite Rio-Ticket spannend. Die Essenerinnen, die im Halbfinale 0:2 gegen Ludwig/Walkenhorst verloren hatten, besiegten im kleinen Finale Ana Gallay/Georgina Klug (Argentinien) mit 2:0 (21:18, 21:16) und verkürzten den Rückstand im Olympia-Ranking auf Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart), die im Viertelfinale gegen Lehtonen/Lahti knapp mit 1:2 (21:16, 21:23, 14:16) unterlagen, auf 150 Punkte. mehr

Fußball

Adidas hält an Sponsoring der Fifa fest

Trotz der Skandale bei der Fifa hält der Sportartikelhersteller an seiner finanziellen Unterstützung für den Fußball-Weltverband fest. "Wer Sportartikel verkaufen will, braucht ein gutes Verhältnis zu den handelnden Personen in Verbänden und Klubs: Das ist Teil unseres Geschäfts", sagte Aufsichtsratschef Igor Landau der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Der Vertrag laufe noch bis 2030. "Was in der Fifa passiert ist, das bedauern wir. Unser Gewissen aber ist rein. Adidas ist in keinerlei Skandale verwickelt", sagte Landau. Er hoffe zudem, die Verlängerung des Ausrüstervertrags mit dem Deutschen Fußball-Bund noch im Sommer abzuschließen - bevor Vorstandschef Herbert Hainer abtritt. Landau will sich im Frühjahr 2019 zurückziehen. Als Nachfolger könne er sich auch Hainer vorstellen, der dann die vorgeschriebene zweijährige Abkühlungsphase zwischen einem Wechsel vom Vorstand in den Aufsichtsrat hinter sich hätte. "Das Zeug dazu hätte er", sagte der Chefkontrolleur. Entschieden sei intern bereits, ob Hainer, der vom früheren Henkel-Chef Kasper Rorsted abgelöst wird, nach dem Abschied von Adidas seinen Sitz im Aufsichtsrat von Fußball-Rekordmeister Bayern München behält. "Die Öffentlichkeit werden wir zu gegebener Zeit informieren", sagte Landau. mehr

Badminton-WM

Deutsche Männer kassieren Auftaktpleite gegen Südkorea

Deutschlands Badminton-Männer sind mit einer herben Niederlage in die Mannschafts-WM in Kunshan/China gestartet. In China unterlag die Auswahl um den deutschen Rekordmeister Marc Zwiebler (Bischmisheim) zum Auftakt Südkorea mit 0:5. Die deutschen Männer gewannen weder in den Einzeln noch in den beiden Doppeln einen Satz. Nächster Gegner ist am Montag Malaysia, letzter Gruppengegner am Dienstag England. Die deutschen Frauen starten am Montag (13 Uhr) gegen Vize-Weltmeister Japan ins Turnier, weitere Vorrundengegner sind Australien und Indien. 2006 und 2008 gewannen die Frauen mit Bronze die bisher einzige Medaille für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bei der Team-WM. mehr