Alle Artikel vom 10. Mai 2015
Golf

Kaymer verpasst Titelverteidigung bei Players Championship

Martin Kaymer hat seinen Titel bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach nicht verteidigen können. Der 30 Jahre alte Golfprofi aus Mettmann spielte am Sonntag eine schwache 76er Schlussrunde und beendete das Turnier mit insgesamt 288 Schlägen. Kaymer hatte vor der letzten Runde in Florida aber nur noch theoretische Chancen auf den Sieg. Auch Alex Cejka zeigte an Tag vier der mit zehn Millionen dotierten Veranstaltung der PGA-Tour im TPC Sawgrass eine schwache Leistung. Der 44-Jährige kehrte mit einer 78 und insgesamt 299 Schlägen ins Clubhaus zurück. Zu diesem Zeitpunkt war noch die Hälfte der Teilnehmer auf dem Platz unterwegs. mehr

Mit 45 Jahren

Olympiasieger Gebrselassie beendet einzigartige Lauf-Karriere

Der Äthiopier Haile Gebrselassie hört endgültig als Profiläufer auf. Wie sein Management am Sonntag bekanntgab, wird der 45-jährige Doppel-Olympiasieger über 5000 und 10.000 Meter sowie achtmalige Weltmeister nicht mehr an Wettkämpfen teilnehmen. "Ich höre auf mit Rennen, aber nicht mit Laufen. Ich kann nicht das Laufen beenden, es ist mein Leben", sagte er nach einem Wettkampf in Manchester. Gebrselassie stellte in seiner außergewöhnlichen Karriere 27 Weltrekorde auf. mehr

Neapel nur 2:2

AC Florenz gewinnt Generalprobe für Europa League

Der AC Florenz hat die Generalprobe für das Halbfinal-Rückspiel in der Europa League auch ohne Mario Gomez gewonnen, der SSC Neapel musste beim Tabellen-Letzten der Serie A dagegen mit einem Remis zufrieden sein. Vier Tage vor dem Halbfinale in Dnjepropetrowsk kamen die Gäste aus Neapel über ein 2:2 (1:2) beim Schlusslicht FC Parma nicht hinaus. Manolo Gabbiadini (28. Minute) und Dries Mertens (72.) trafen am Sonntagabend für Napoli. Florenz musste um das 3:2 (1:1) beim FC Empoli bis zum Schluss bangen, Gomez saß nur auf der Bank. Josip Ilicic (3./69.) und Mohamed Salah (58.) trafen für die Gäste aus Florenz, die am Donnerstag im Halbfinal-Rückspiel der Fußball-Europa-League beim FC Sevilla ein 0:3 aufholen müssen. mehr

Weg frei für Investoren

Rostocks Mitglieder stimmen für Ausgliederung der Profi-Abteilung

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat sich für einen zukunftsweisenden Schritt entschieden und die Ausgliederung der Profi-Abteilung zum Jahresende beschlossen. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Sonntag stimmte eine große Mehrheit der 1800 Teilnehmer für die Neuausrichtung und machte so den Weg für Investoren frei. Strategischer Partner wird Hansa-Mitglied Rolf Elgeti. Der 38 Jahre alte Finanzexperte kauft im Falle des Ligaverbleibs sowie der Lizenzerteilung die Stadionkredite, die der Verein mit über 20 Millionen Euro veranschlagt. Anschließend erhält Elgeti Anteile an der zu gründenden "F.C. Hansa Rostock GmbH und Co. KGaA", der ausgegliederten Profi-Abteilung. Hansa ist trotz eines Schuldenschnitts von zehn Millionen Euro nach wie vor finanziell stark belastet. Bei dem bisherigen Klubmodell drohe den Rostockern nach eigener Darstellung weiter die Insolvenz. In der 3. Liga belegt Hansa zwei Spieltage vor Schluss den 16. Platz, der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt fünf Punkte. mehr

Tennis

Witthöft gewinnt ITF-Turnier in Cagnes-sur-Mer

Tennis-Hoffnung Carina Witthöft (20) hat das ITF-Turnier im französischen Cagnes-sur-Mer gewonnen und steht ab Montag erstmals in ihrer Karriere unter den besten 60 Spielerinnen der Welt. Die Hamburgerin setzte sich im Finale des mit 100.000 Dollar dotierten Turniers im deutschen Duell mit Tatjana Maria (Bad Saulgau) 7:5, 6:1 durch. "Ich bin sehr glücklich und freue mich sehr über den Titel. Es war eine super Woche und ich nehme aus Cagnes-sur-Mer sehr viel mit", sagte Witthöft, die sich in der kommenden Woche beim WTA-Turnier in Nürnberg auf die French Open in Paris (ab 24. Mai) vorbereitet. mehr

Handball

MVP Woltering gewinnt mit Podgorica die Champions League

Handball-Nationaltorhüterin Clara Woltering hat in ihrem letzten Spiel für Buducnost Podgorica zum zweiten Mal die Champions League gewonnen. Die 32-Jährige triumphierte mit dem Klub aus Montenegro im Endspiel in Budapest gegen die Norweger von Larvik HK mit 26:22 (14:8). Woltering wurde zur besten Spielerin (MVP) des Finalturniers gewählt. Im Halbfinale am Samstag hatte sich Podgorica gegen Vardar Skopje aus Mazedonien um Kreisläuferin Anja Althaus 27:17 durchgesetzt. Bereits 2012 hatten Woltering und Podgorica den Titel der Königsklasse geholt. Wenige Tage vor dem Final-Four-Turnier in Budapest kündigte Woltering nach vier Jahren ihren Abschied aus Montenegro an. Die WM-Dritte von 2007 wird mit Bundesliga-Aufsteiger Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, für den sie bereits in der Saison 2003/04 spielte. mehr

Schulter ausgekugelt

SC Magdeburg muss auf Grafenhorst verzichten

Der SC Magdeburg muss wahrscheinlich für den Rest der Handball-Saison auf Yves Grafenhorst verzichten. Der Linksaußen kugelte sich am Sonntag im knapp verlorenen Finale um den DHB-Pokal in Hamburg die linke Schulter aus. "Er fällt wohl ein paar Wochen aus", sagte Trainer Geir Sveinsson nach der 31:32-Niederlage nach Siebenmeterwerfen gegen die SG Flensburg-Handewitt. Grafenhorst sollte mit der Mannschaft zurückreisen und sich an diesem Montag in Magdeburg einer MRT-Untersuchung unterziehen. mehr

Leichtathletik

10.000-Meter-Titel für Sidenstein und Schneider

Tim-Arne Sidenstein (SG Wenden) sicherte sich bei den westdeutschen Langstreckenmeisterschaften in den Bahnwettbewerben in Solingen den 10.000m-Titel in 31:31,39 Minuten vor Karsten Kruck (31:36,63 Min.) und Karol Grunenberg (beide ASV Duisburg, 31:37,20 Min.). Bei den Frauen dominierte Tina Schneider (TUS Deuz) in einem taktisch bestimmten Rennen in 38:15,60 Minuten vor Irene Basten (Aachener TG, 38:24,98 Min.) und Anne-Friederike Straeten (LG Brillux Münster, 38:48,36 Min.). mehr

Beachvolleyball

Holtwick und Semmler gewinnen Turnier in Münster

Das Beachvolleyball-Duo Katrin Holtwick und Ilka Semmler ist mit einem Erfolg ins WM-Jahr gestartet. Knapp sechs Wochen vor dem Saisonhöhepunkt in den Niederlanden (26. Juni bis 5. Juli) setzte sich das Essener Duo beim zur Smart Beach Tour gehörenden Turnier auf dem Schlossplatz Münster im Finale gegen Anni Schumacher/Sandra Seyfferth (Hamburg) mit 2:0 (21:11, 21:16) durch. "Das erste Turnier der Saison zu gewinnen, fühlt sich großartig an", sagte Holtwick. Bei den Männern gewannen die Vorjahressieger Alexander Walkenhorst/Stefan Windscheif (Solingen/Hamburg), im Finale besiegte das Duo Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek (Berlin) mit 2:1 (21:16, 18:21, 15:13). mehr

Eishockey-WM

Rieder sendet Muttertagsgrüße über Videowürfel in Prag

Eishockey-Nationalspieler Tobias Rieder hat seiner Mutter am Sonntag beim WM-Spiel gegen Tschechien über den Videowürfel der Prager Arena zum Muttertag gratuliert. In der zweiten Drittelpause spielte die Regie eine Videobotschaft des NHL-Stürmers aus Arizona ein. "Hallo Mama, ich wünsche dir alles Gute zum Muttertag und natürlich auch allen anderen Müttern auf der Welt", sagte Rieder. Dessen Mutter im Deutschland-Trikot reagierte auf der Tribüne überrascht. "Ich wünsche ihm, dass er noch ein Tor schießt", sagte Mama Rieder spontan. mehr

Final-Fluch gebannt

Flensburg schlägt Magdeburg im Endspiel-Thriller

Als Kapitän Tobias Karlsson den silbernen DHB-Pokal nach einem historischen Finale in den Hamburger Konfettiregen stemmte, gab er den Startschuss für den Party-Marathon der SG Flensburg-Handewitt. "Für solche Momente trainieren wir jeden Tag", sagte Spielmacher Thomas Mogensen mit Tränen in den Augen. "Das ist unglaublich", meinte Erfolgscoach Ljubomir Vranjes: "Wir stehen hier nach scheiß vier Jahren und haben endlich den Pokal." mehr

Galopp

Guardini gewinnt Kölner Gerling-Preis

Der vier Jahre alte Hengst Guardini hat mit Jockey Filip Minarik am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln den 80. Gerling-Preis gewonnen. Der Schimmel setzte sich in dem mit 70.000 Euro dotierten Rennen nach 2400 Metern überzeugend gegen die Konkurrenz durch. Der von Andrasch Starke gerittene Girolamo wurde Zweiter im ältesten Sponsoren-Rennen des deutschen Turfs. Jean-Pierre Carlvalho trainiert Guardini in Bergheim bei Köln für den Stall Ullmann. Für den Hengst war es beim siebten Start der dritte Sieg. Dafür gab es 40.000 Euro Siegprämie. mehr

Matthews wie im Vorjahr in Rosa

Greipel sprintet beim Giro am Etappensieg vorbei

Der deutsche Radprofi Andre Greipel (Rostock) hat seine erste Siegchance beim 98. Giro d'Italia vergeben. Der 32 Jahre alte deutsche Meister hatte im Sprint-Finale der zweiten Etappe in Genua gegen den Italiener Elia Viviani (Trek) und Moreno Hofland aus den Niederlanden (LottoNL-Jumbo) das Nachsehen und musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden nach dem 177 km langen Teilstück mit Start in Albenga übernahm der Australier Michael Matthews, der mit Orica-GreenEdge das Team-Zeitfahren am Samstag gewonnen hatte. Matthews hatte sich bereits im Vorjahr am zweiten Tag an die Spitze des Klassements gesetzt und das "Maglia Rosa" anschließend sechs Etappen getragen. Auf dem dritten Teilstück am Montag kommt das Peloton erstmals zum Klettern. Auf dem 136 km langen Abschnitt von Rapallo nach Sestri Levante sind zwei Bergwertungen der dritten und zweiten Kategorie zu bewältigen. mehr

Coetzee siegt im Stechen

Golfprofi Ritthammer Achter auf Mauritius

Bernd Ritthammer hat bei der Mauritius Open das bisher beste Ergebnis seiner Golf-Karriere erspielt. Der 28-jährige Nürnberger beendete am Sonntag das Turnier auf der Insel im Indischen Ozean mit 276 Schlägen auf dem geteilten achten Platz. Den Sieg bei der mit einer Million Euro dotierten Veranstaltung der European Tour sicherte sich George Coetzee. Der Südafrikaner bezwang im Stechen am zweiten Extra-Loch Thorbjörn Olesen aus Dänemark. Beide Spieler hatten nach vier Runden 271 Schläge auf ihrem Konto. Für den 28-jährigen Coetzee war es der dritte Sieg auf der Europa Tour. In dieser Saison hatte er in seiner Heimat bereits die Tshwane Open gewonnen. mehr

Leichtathletik

Anna Rüh siegt mit Bestweite beim Wiesbadener Werfer-Cup

Die deutsche Diskuswerferinnen haben beim 20. Meeting in Wiesbaden einen starken Saisoneinstand hingelegt. Anna Rüh aus Neubrandenburg siegte am Sonntag mit der persönlichen Bestweite von 66,18 Metern. Die frühere Vize-Weltmeisterin Nadine Müller (Leipzig) wurde Zweite mit 65,30 Meter. Müller hatte die vergangene Saison wegen einer Knieverletzung abbrechen müssen. Die Berlinerin Julia Fischer kam auf 64,64 Meter und übertraf damit ebenso deutlich die Norm für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im August in Peking von 61,50. mehr

Tennis

Mayer scheitert in Rom zum Auftakt

Tennis-Profi Florian Mayer ist beim ATP-Masters in Rom in der ersten Runde gescheitert. Der 31 Jahre alte Bayreuther verlor sein Auftaktmatch bei dem mit 3.830.295 Euro dotierten Sandplatzturnier gegen den Südafrikaner Kevin Anderson (Nr. 15) nach hartem Kampf und 2:53 Stunden 6:7 (3:7), 6:4, 6:7 (4:7). Für Mayer war es die dritte Auftaktniederlage in Folge nach Bukarest und München. Rom ist Mayers viertes Turnier nach seinem Comeback. Vor knapp einem Monat war er nach einer 382 Tage langen Zwangspause wegen einer Schambeinentzündung und eines Leistenbruchs in Monte Carlo auf die Tour zurückgekehrt. Dort hatte sich Mayer in der zweiten Runde nach hartem Kampf dem US-Open-Champion Marin Cilic (Kroatien) geschlagen geben müssen. Neben Mayer ist zudem Philipp Kohlschreiber in Italiens Hauptstadt am Start. Der Augsburger trifft zum Auftakt auf Donald Young (USA). mehr

Kanu

Olympiasieger Ihle, Hollstein und Kuschela verpassen WM

Die Kanu-Olympiasieger Andreas Ihle, Martin Hollstein und Kurt Kuschela haben den Sprung in die Nationalmannschaft bei der nationalen Qualifikation in Duisburg verpasst. Damit fehlt das Trio auch bei den Weltmeisterschaften in Mailand (19. bis 23. August), bei denen die nicht Personen gebundenen Quoten-Plätze für die Olympischen Spiele 2016 in Rio vergeben werden. "Sie sind definitiv raus für die WM", sagte DKV-Sportdirektor Jens Kahl dem SID. Ihle und Hollstein hatten 2008 in Peking Gold im Kajak-Zweier geholt. Kuschela gewann 2012 in London Gold im Canadier-Zweier mit Peter Kretschmer. mehr

Rudern

Deutschland-Achter gewinnt ersten Weltcup

Der deutsche Ruder-Achter ist erfolgreich in die vorolympische Saison gestartet. Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik gewann das Finale des Weltcups in Bled am Sonntag in souveräner Manier. Im Ziel betrug der Vorsprung auf den WM-Dritten Polen eine dreiviertel Bootslänge. Für weitere Siege der DRV-Rumpfflotte sorgte die beiden Doppelvierer und der mit dem bisherigen Einer-Fahrer Marcel Hacker besetzte Doppelzweier. "Das war ein guter Einstieg in die Saison, aber die dicken Brocken stehen uns noch bevor", sagte DRV-Cheftrainer Marcus Schwarzrock. Zahlreiche starke Rudernationen hatten auf einen Start in Slowenien verzichtet. mehr

Superbike

Rea baut Führung mit Doppelsieg aus

Jonathan Rea bleibt in der Superbike-WM eine Klasse für sich. Der britische Motorrad-Pilot gewann in Imola/Italien beide Läufe und baute die Führung in der Gesamtwertung aus. Der 28-Jährige feierte seinen 150. Superbike-Sieg und hat in dieser Saison neun von elf Rennen für sich entschieden. Rea, der im Klassement 87 Punkte Vorsprung auf Leon Haslam (Großbritannien/Aprilia) hat, verwies in Imola zweimal seinen britischen Kawasaki-Teamkollegen Tom Sykes auf Platz zwei. In Lauf eins wurde Lokalmatador Davide Giugliano (Ducati) Dritter, in Lauf zwei der Spanier Jordi Torres (Aprilia). David Salom (Spanien/Kawasaki) stürzte im ersten Rennen schwer und zog sich eine Fraktur im linken Handgelenk sowie eine schwere Prellung am Ellbogen zu. Der Lauf musste wegen des Zwischenfalls abgebrochen und neu gestartet werden. mehr

Handball

Glandorf muss weiter auf Comeback warten

Der ehemalige Handball-Nationalspieler Holger Glandorf von der SG Flensburg-Handewitt muss nach seinem Achillessehnenriss weiter auf sein Comeback warten. Beim Endspiel um den DHB-Pokal lief der Rückraumspieler am Sonntag in Hamburg zwar mit der Mannschaft auf, stand aber nicht in der offiziellen Aufstellung. "Das wäre zu früh. Ich würde mich total ärgern, wenn hier etwas passiert", sagte der Linkshänder. Der 32-jährige Glandorf hatte sich Ende Dezember einen Riss der rechten Achillessehne zugezogen und war kürzlich wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. mehr

Eintracht Frankfurt

Saison für Medojevic beendet

Für Slobodan Medojevic von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt ist die Saison beendet. Der 24-Jährige erlitt beim 3:1 (3:0) gegen 1899 Hoffenheim am Samstag einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel und "steht den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung", teilte die Eintracht am Sonntag mit. "Es ist bereits der vierte langfristige Ausfall am Ende dieser Saison, gerade bei Slobodan tut es mir besonders leid, denn er war nach diversen Verletzungen gerade dabei, sein spielerisches Potenzial zu erreichen", sagte Trainer Thomas Schaaf: "Ich wünsche ihm, dass er bald wieder gesund wird." Die Hessen haben seit Samstag den Klassenerhalt erreicht, in den verbleibenden Spielen geht es nur noch um die endgültige Platzierung. mehr

Champions League

Clattenburg pfeift Bayern-Barcelona

Der englische Schiedsrichter Mark Clattenburg leitet das Halbfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/Live-Ticker) zwischen dem deutschen Rekordmeister Bayern München und dem FC Barcelona. Das gab die Europäische Fußball-Union (Uefa) am Sonntag bekannt. Die Bayern gehen mit einer 0:3-Hypothek aus dem Hinspiel in das zweite Duell mit dem ehemaligen Klub ihres Trainers Pep Guardiola.An Clattenburg (40) haben beide Klubs gute Erinnerungen. Clattenburg leitete das 7:0 der Bayern im Achtelfinal-Rückspiel der Saison 2011/12 gegen den FC Basel ebenso wie das 2:0 der Münchner auf dem Weg zum Triple im Viertelfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin 2012/13. Überdies war er beim 3:1-Sieg von Barcelona in der aktuellen Spielzeit im Viertelfinal-Hinspiel bei Paris St. Germain aktiv. Einen englischen Schiedsrichter hatten die Bayern auch beim Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto (6:1). Damals pfiff Martin Atkinson. mehr

Springreiten

Nur Kutscher kassiert in Shanghai

Zumindest für Marco Kutscher hat sich die Reise nach Shanghai gelohnt. Beim Höhepunkt des Turniers der Global Champions Tour blieb der Springreiter aus Bad Essen zwar ohne Punkte für die Serie, kassierte aber in den Prüfungen des Rahmenprogramms knapp 200 000 Dollar. In der Hauptprüfung war Rang 14 für Christian Ahlmann aus Marl die beste Platzierung eines deutschen Reiters. Den Höhepunkt des mit 1,23 Millionen Euro dotierten Turniers gewann der Niederländer Harrie Smolders mit Regina. Auf Platz zwei folgte der im Stechen ebenfalls fehlerfreie Schweizer Pius Schwizer mit Caretina. Ahlmann hatte mit Taloubet als einziger der vier deutschen Starter die Runde der besten 18 erreicht, aber keine Chance auf das Stechen. Kutscher kam nur auf Rang 27. Im Ranking der Serie führt nach vier von 15 Stationen der Brite Scott Brash. In Nörten-Hardenberg gewann Carsten-Otto Nagel das Championat. Der 52 Jahre alte Profi aus Wedel siegte im Sattel von Holiday, nachdem er als einziger Teilnehmer des Stechens ohne Fehler geblieben war. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Friso Bormann aus Harsum mit Crazy Cato (4 Strafpunkte) und der Ire Dermott Lennon mit Lou-Lou (4). mehr

Badminton-WM

Deutsches Team verliert erstes Spiel

Das deutsche Badminton-Team ist mit einer Niederlage in die Mannschafts-WM gestartet. Die Mannschaft von Chef-Bundestrainer Holger Hasse unterlag am Sonntag im chinesischen Dongguan Gastgeber China mit 0:5. Damit geht es bereits im zweiten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Thailand um den Verbleib im Turnier. Im Duell mit China hatten die Deutschen zu keinem Augenblick eine Chance. Im Spitzenspiel verlor der achtfache deutsche Meister Marc Zwiebler gegen den zweifachen Olympiasieger Lin Dan mit 11:21, 11:21. mehr

Olympia

Scharapowa träumt von Gold in Rio 2016

Für Maria Scharapowa steht die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ganz oben auf der Prioritätenliste. "Ganz klar, London 2012 war schon eine tolle Erfahrung. Ich bin in Russland aufgewachsen, wo Olympia zur Kultur gehört und einen enormen Stellenwert besitzt. Es war daher immer ein Traum für mich, ein Teil der olympischen Bewegung zu sein", sagte die Weltranglistendritte Scharapowa der Welt am Sonntag. Nach der Silbermedaille in London 2012 nun Gold in Rio? "Ich hoffe doch schwer", meinte die 28-Jährige. Die bestverdienende Sportlerin der Welt (geschätzte 24,4 Millionen Euro pro Jahr) machte keinen Hehl daraus, dass das Leben mit ihrem Freund, dem bulgarischen Tennisprofi Grigor Dimitrow (ATP-Nr. 11), einer logistischen Herausforderung gleichkommt. "Es ist für eine Beziehung nicht gerade einfach, wenn man alles nach dem Job ausrichten muss. Bei Tennisspielern ist es sogar noch extremer, denn wir reisen sehr, sehr viel", meinte die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin Scharapowa. Dimitrow und sie nutzten Skype und telefonierten viel. Scharapowa: "Manchmal ist es wegen der Zeitverschiebung knifflig, aber wir finden immer einen Weg." Unschlüssig ist die 1,88 Meter große French-Open-Siegerin, die sich als "rastlos" bezeichnet, noch in puncto Zukunftspläne. "Ich mag Überraschungen im Leben. Wann immer wir Pläne machen, hat Gott seine eigenen Pläne für uns." mehr

Badminton-WM

Deutschland mit 0:5-Auftaktniederlage gegen China bei

Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft hat bei der Mannschafts-WM in chinesischen Dongguan die erwartete Auftaktniederlage kassiert. Gegen den Gastgeber, Rekordchampion und Top-Favoriten China verlor die Auswahl von Chef-Bundestrainer Holger Hasse in der ersten Partie der Vorrunde 0:5. Im Herreneinzel unterlag Ex-Europameister Marc Zwiebler (Bischmisheim) gegen den zweimaligen Olympiasieger Lin Dan mit 11:21, 11:21, die EM-Dritte Karin Schnaase (Lüdinghausen) verlor ihr Einzel gegen London-Olympiachampion Li Xuerui mit 17:21, 8:21. Auch beide Doppel und das Mixed mussten klare Niederlagen einstecken. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale muss Deutschland nun unbedingt gegen Thailand (Montag, 7.00 Uhr) gewinnen, denn nur die ersten beiden Teams der Dreiergruppe kommen weiter. Eine Medaille hat Deutschland bei dem seit 1989 ausgetragenen und als Sudirman Cup benannten Turnier bislang nicht gewonnen. mehr

Volleyball

Langgemach wechselt von Dresden nach Aachen

Nach der Kanadierin Shanice Marcelle verlässt mit Juliane Langgemach die zweite Volleyballerin den deutschen Meister Dresdner SC. Die 20-jährige Mittelblockerin wechselt zur neuen Saison zu Liga-Konkurrent Ladies in Black Aachen. Langgemach gehörte seit 2012 dem Bundesliga-Kader an. Den Durchbruch zur Stammspielerin schaffte sie bislang jedoch nicht. "Nach so einer langen Zeit in Dresden suche ich in Aachen jetzt eine neue Herausforderung. Es ist an der Zeit, etwas Neues zu probieren. Das wird sicherlich eine sehr spannende Sache, auf die ich mich aber sehr freue", sagte Langgemach. mehr

Basketball-EM

Calderon fehlt Deutschland-Gegner Spanien

Deutschlands Vorrundengegner Spanien muss bei der Basketball-EM (5. bis 20. September) ohne NBA-Profi Jose Calderon auskommen. Der Point Guard der New York Knicks nimmt in diesem Sommer wegen seiner Verletzungsprobleme eine Auszeit. "Die Entscheidung fällt mir schwer, aber es muss sein, wenn ich noch ein paar Jahre spielen will", sagte Calderon der spanischen Sporttageszeitung Marca. Calderon, in der vergangenen Saison Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks, hat in der laufenden NBA-Spielzeit nur 42 von 82 Partien absolviert. Mit Spanien wurde der 33-Jährige Weltmeister (2006) und Europameister (2011). Deutschland und Spanien treffen bei der EuroBasket in der Gruppe B auf Serbien, Italien, die Türkei und Island. Die Vorrundenspiele finden in Berlin statt. mehr

Fußball

Dunga übernimmt auch Brasiliens Olympia-Team

Doppelfunktion für Dunga: Nach dem Rauswurf von Juniorentrainer Alexandre Gallo übernimmt der Chefcoach der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft ab sofort auch das Olympiateam und die damit verbundene "Mission Gold" bei den Sommerspielen im kommenden Jahr in Rio de Janeiro. "Das kommt überraschend für mich, aber es ist eine große Herausforderung", kommentierte der Selecao-Trainer seine "Machterweiterung". Gallo hatte mehr als zwei Jahre am Olympiaprojekt gearbeitet, war aber nach nur Platz vier mit den ebenfalls von ihm betreuten U20-Junioren im Januar bei der Südamerika-Meisterschaft in die Kritik geraten. Bereits im Februar war Gallo von seinen Aufgaben als Jugend-Koordinator im Verband entbunden worden. Für Dunga ist es als Trainer der zweite Anlauf zum Olympiagold, nachdem er Brasilien bei den Spielen 2008 in Peking zu Bronze geführt hatte. Das als U23 fungierende Olympiateam, in dem der Leverkusener Wendell eine feste Größe ist, hatte zuletzt immer parallel zur Selecao Testspiele ausgetragen, was wegen der Doppelfunktion des Weltmeister-Kapitäns von 1994 nicht mehr möglich ist. mehr

Tennis

Kranke Petkovic in Rom nicht am Start

Andrea Petkovic befindet sich weiter im Krankenstand: Die Weltranglistenzehnte aus Darmstadt geht nicht wie ursprünglich geplant bei dem am Montag beginnenden Sandplatz-Turnier in Rom (2,71 Millionen Dollar) an den Start. Die 27-jährige Petkovic laboriert noch an den Folgen einer Magen-Darm-Grippe, wegen der sie in der vergangenen Woche ihr Zweitrunden-Match gegen Irina-Camelia Begu (Rumänien) beim Turnier in Madrid absagen musste. Petkovic hatte vor ein paar Tagen unter anderem getwittert: "Nachteile am krank sein: 2 bis 3 kg abgenommen (Arsch weg); Vorteile am krank sein: 2 bis 3 kg abgenommen." Vor Beginn der French Open (ab 24. Mai) bestreitet Fed-Cup-Spielerin Petkovic noch das WTA-Turnier in Nürnberg (ab 18. Mai). Beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Roland Garros hatte die Hessin 2014 das Halbfinale erreicht und war an Simona Halep aus Rumänien gescheitert. mehr

WTA-Wahl

Kerber ist Spielerin des Monats April

Angelique Kerber ist die Spielerin des Monats April. Bei einer Wahl der Profi-Vereinigung WTA setzte sich die Weltranglistenelfte aus Kiel mit 48 Prozent der Stimmen gegen die einstige Nummer eins Caroline Wozniacki (27 Prozent/Dänemark) und Jelina Switolina (25 Prozent/Ukraine) durch. Die 27-jährige Kerber hatte im April die Turniere in Charleston und Stuttgart gewonnen. Es waren die Karrieretitel vier und fünf der Linkshänderin, die im Februar und März in eine sportliche Krise geraten war. In dieser Phase hatte Kerber in neun Matches sechs Niederlagen kassiert und war danach erstmals seit knapp drei Jahren aus den Top Ten gerutscht. Zudem hatte sie den Status als deutsche Nummer eins an ihre Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 10) verloren. Die einstige Wimbledon-Halbfinalistin Kerber, die auch die Abstimmung für den besten Schlag des Monats April gewann, geht ab Montag beim Sandplatzturnier in Rom an den Start. Vor den French Open (24. Mai) spielt "Angie" dann noch beim Heimturnier in Nürnberg (ab 18. Mai). mehr