Georg Amend

Georg Amend (ame) ist Sportchef der Solinger Morgenpost, der lokalen Ausgabe der Rheinischen Post in der Klingenstadt.

Der gebürtige Düsseldorfer arbeitet bereits seit dem Jahr 2000 für die Rheinische Post, zunächst in der Lokalredaktion Ratingen, später in der Sportredaktion Düsseldorf.

Nach seinem Abitur am Erzbischöflichen Suitbertus Gymnasium in Düsseldorf-Kaiserswerth und seinem Abschluss im Magister-Studiengang Germanistik und Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, startete er sein Volontariat bei der Rheinischen Post.

Im Anschluss daran war er in verschiedenen Feldern tätig, zuerst als Schlussredakteur in der CvD-Gruppe der Rheinischen Post, dann als Lokalsport-Journalist in Duisburg und Leverkusen, seit Oktober 2014 ist er Redakteur in Solingen.

Georg Amend ist Jahrgang 1980, leidenschaftlicher Handballer seit 1987 und wohnt in Ratingen.

Artikel dieses Autors
Lokalsport

TVK holt sich heute in Gladbeck weiter den Feinschliff

Der TV Korschenbroich findet immer mehr seine Form für die in rund einer Woche mit der Partie beim ATSV Habenhausen beginnende Saison in der Dritten Liga. Angeführt von einem starken Torwart Max Jäger, der gemeinsam mit Kreisläufer Philip Schneider nun das Kapitänsamt beim TVK übernommen hat, boten die Hausherren in der Waldsporthalle ihrem Liga-Konkurrenten Bayer Dormagen mehr als nur beachtlich Paroli und mussten sich am Ende unglücklich mit 22:23 (10:13) geschlagen geben. mehr

Lokalsport

GHTC verliert zu Hause, hält aber die Bundesliga

Um 14.28 Uhr hatte Tobias Kamke keine rechte Lust mehr: "Ich geh' gleich nach Hause", sagte der Tennisprofi in Diensten von Grün-Weiß Mannheim. Der Grund für seine Verärgerung auf der Anlage des Gladbacher HTC: Im Bundesligaeinzel gegen Adrian Menendez unterliefen ihm etliche Fehler, just vor seiner Ankündigung hatte er beim Stand von 0:30 im dritten Spiel des zweiten Satzes den Ball mit dem Rahmen getroffen, die gelbe Filzkugel ging steil in die Luft und tropfte zum 0:40 aus seiner Sicht außerhalb des Spielfeldes zu Boden. Von Georg Amendmehr

Lokalsport

GHTC verliert hauchdünn in Aachen, hält aber den Vorsprung

Der Gladbacher HTC ist nach einer 2:4-Niederlage bei TK Kurhaus Aachen auf den vorletzten Platz der Bundesliga gerutscht. "Wir sind natürlich alle enttäuscht", sagte Gladbachs Teamchef Henrik Schmidt. "Das einzig Gute war, dass der Rochusclub Düsseldorf gegen Schlusslicht Blau-Weiss Aachen 4:2 gewonnen hat und so unsere Tabellensituation nicht schlechter geworden ist, auch wenn wir Vorletzter sind. Wir haben vier Punkte Vorsprung. Das ist komfortabel, zumal wir noch zwei Heimspiele haben, in denen wir punkten können." Von Georg Amendmehr

Lokalsport

Mit vielen Testspielen soll der Umbruch beim TVK gelingen

Ronny Rogawska geht in seine sechste Saison als Trainer des TV Korschenbroich - einen so großen Umbruch wie derzeit musste er aber in dieser Zeit noch nicht meistern. Lediglich mit vier Spielern hat er auch in der Vorsaison zusammengearbeitet: Max Jäger und Felix Krüger waren da schon das Torhütergespann, Steffen Brinkhues und Aaron Jennes wurden im Laufe der Spielzeit nachverpflichtet, der Rest ist komplett neu in Korschenbroich. mehr

Kontaktieren Sie den Autor

Spam-Schutz: Bitte ziehen Sie die richtige Form in das rechte Feld.