Jörg Janßen

Jörg Janßen (jj) ist Redakteur in der Düsseldorfer Redaktion der Rheinischen Post.

Der gebürtige Ratinger mit Wurzeln auch in Italien und den Benelux-Staaten absolvierte nach Abitur und Wehrdienst eine Banklehre bei der Stadtsparkasse Düsseldorf. In Bonn schloss er sein Studium der Politischen Wissenschaften, des Öffentlichen Rechts und der Neueren Geschichte mit einer Magisterarbeit über das Grundrecht auf Meinungs- und Pressefreiheit ab. Nach Erfahrungen bei Print-Medien, Nachrichtenagenturen und beim Saarländischen Rundfunk (Radio-Beiträge und Moderationen) volontierte er bei der Rheinischen Post, arbeitete als Redakteur in Duisburg, später als stellvertretender Lokalchef in Langenfeld und Monheim. 2012 kam er in das Team der Düsseldorfer Stadtpost, zu seinen Schwerpunkten zählen die Themen Bildung, Familie, Integration, Soziales und Kirchen.

Jörg Janßen, Jahrgang 1962, ist katholisch, verheiratet, Vater zweier Söhne, spricht unter anderem fließend Italienisch und betreibt mit Leidenschaft Familienforschung.

Artikel dieses Autors
Düsseldorf

Dezernent erklärt Absage der Stern-Ausstellung

Die überraschende Absage der für Februar geplanten Ausstellung in Gedenken an den in der NS-Zeit verfolgten Galeristen Max Stern (1904-1987) schlägt weiterhin hohe Wellen. Die Stadt hatte als Grund Auskunfts- und Restitutionsgesuche in deutschen Museen genannt. Nach scharfer Kritik aus der Jüdischen Gemeinde äußerten gestern im Kulturausschuss Ratspolitiker ihr Unverständnis. "Mir ist unklar, warum die Stadt abgesagt hat. Das nun beabsichtigte Symposium halte ich nicht für das richtige Instrument", sagte Clara Gerlach von den Grünen. mehr

Düsseldorf

Schüler kritisieren mögliche Kürzung bei der VHS

Die Bezirksschülervertretung (BSV) der Landeshauptstadt kritisiert den Vorstoß von Oberbürgermeister Thomas Geisel, Zuschüsse für die Volkshochschule (VHS) möglicherweise auf den Prüfstand zu stellen. Der Rathauschef hatte argumentiert, die Angebote würden mehrheitlich von Hochschulabsolventen der mittleren und gehobenen Altersgruppe wahrgenommen und dienten damit "eher der Selbstverwirklichung als der Aus- und Weiterbildung". mehr

Kontaktieren Sie den Autor

Spam-Schutz: Bitte ziehen Sie die richtige Form in das rechte Feld.