Maximilian Krone
Journalistenschüler

Maximilian Krone (maxk) ist Journalistenschüler der Rheinischen Post.

1991 im Süden Düsseldorfs geboren, zur Schulzeit dann aber in den östlichen Teil "rübergemacht" und ihm bis heute auch während des Studiums (Politikwissenschaften in Duisburg) treu geblieben.

Für die RP schrieb er erstmalig nach dem Abi, was ihn zunächst regelmäßig zurück in den Düsseldorfer Süden, später auch in den Rest der Stadt und ins Umland führte.

Kleine Abstecher brachten Maximilian Krone als Mitarbeiter in den Landtag und in eine Anwaltskanzlei. Daneben engagierte er sich mehr als vier Jahre in verschiedenen Positionen in der Hochschulpolitik NRWs. Die restliche Zeit ging für unzählige Stadionbesuche bei der Fortuna (Dauerkarte) und die daraus resultierende Kurierung seiner Nerven drauf.

Auch wenn er Düsseldorf gern mal verlässt, um sich fremde Städte anzuschauen oder einfach nur am Strand zu liegen, zieht es ihn nach wenigen Wochen immer wieder zurück ins Rheinland.

Artikel dieses Autors
Mönchengladbach

Sparkasse spendet 5000 Euro an das Arbeitslosenzentrum

Seit vielen Jahren schon kümmern sich Mitarbeiter des Arbeitslosenzentrums um arbeitssuchende Gladbacher und helfen ihnen auch beim Erstellen ihrer Bewerbungsunterlagen. Da sich das Zentrum nahezu ausschließlich aus privaten Geldern finanziert, war Karl Sasserath, Leiter der Einrichtung an der Lüpertzender Straße 69, daher besonders froh über eine Spende von 5000 Euro der Stadtsparkasse Mönchengladbach aus dem PS-Lotterie-Sparen. Von Maximilian Kronemehr

Mönchengladbach

Die Bibliothek als Technik-Labor

Nicht nur, wer in den 90ern aufgewachsen ist, dürfte ihn kennen: den Nintendo-Controller. Mit Weiterentwicklung der Technik und neuer Spiele, kamen auch neue Controller auf den Markt. Medienpädagoge Kai Kyas ging es bei seinem Ferien-Workshop in der Stadtbibliothek aber nicht darum, das Rad, oder in diesem Fall den Controller, neu zu erfinden, sondern vielmehr Jugendlichen im Alter von 15 bis 21 Jahren kreativ arbeiten und tüfteln zu lassen. Von Maximilian Kronemehr

Kontaktieren Sie den Autor

Spam-Schutz: Bitte ziehen Sie die richtige Form in das rechte Feld.