Thomas Grulke
Mitarbeiter der Lokalredaktion Mönchengladbach

Thomas Grulke (togr) ist Mitarbeiter der Lokal-Redaktion Mönchengladbach.

Der gebürtige Mönchengladbacher, Jahrgang 1976, machte sein Abitur am Gymnasium an der Gartenstraße, studierte an der Deutschen Sporthochschule in Köln und sammelte seine ersten journalistischen Erfahrungen beim "Kölner Stadt-Anzeiger", ehe er 2007 zur Mönchengladbacher Lokal-Redaktion der Rheinischen Post kam.

Dort ist er seitdem sowohl für den Sport als auch für die Mönchengladbacher Stadtpost tätig.
Im Sport berichtet er hauptsächlich über Borussia, sonstigen Fußball, Hockey und Tennis, aber auch über etliche Sportarten, die vielleicht etwas seltener im Fokus stehen. Darüber hinaus arbeitete er als freier Journalist bereits für die AOK, den Tennisverband Niederrhein sowie diverse Sportvereine.

Seitdem Thomas Grulke seine aktive Hockey-Laufbahn beendet hat, hält er sich mit Laufen fit, zudem bereist er gerne die Alpen.

Artikel dieses Autors
Mönchengladbach

Ata Mert - Gladbachs erstes Baby 2018

Im Grunde war die Geburt des kleinen Ata Mert eine Punktlandung - schließlich fiel der errechnete Geburtstermin auf den 1. Januar. Trotzdem verlief die Silvesternacht für Familie Basalir überraschend. "Wir haben zuhause Silvester gefeiert und uns draußen noch das Feuerwerk angesehen. Um drei Uhr ging es dann plötzlich los", erzählt der stolze Papa Erhan Basalir. Und um 4.41 Uhr brachte Ehefrau Yesim den Jungen im Elisabeth-Krankenhaus zur Welt - Mönchengladbachs erstes Baby 2018. Für Familie Basalir ist es das zweite Kind, Ata Mert hat einen dreijährigen Bruder. mehr

Düsseldorf

Städtische Mobilität: Köln ist Tabellenletzter

Bei den Zufriedenheitswerten beim städtischen Verkehr belegen die fünf Kommunen aus Nordrhein-Westfalen im Ranking der 15 größten deutschen Städte keine Spitzenplätze. Das geht aus der Studie "Mobil in der Stadt" des ADAC hervor. Während Dortmund mit dem sechsten Rang dem Sieger Dresden noch relativ nahe kommt und Düsseldorf sowie Essen im Mittelfeld liegen, stehen Duisburg und Köln am Ende des Rankings. Für die Studie wurden Autofahrer, Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), Fahrradfahrer und Fußgänger nach ihrer Zufriedenheit mit den jeweiligen Verkehrsbedingungen befragt. mehr

Düsseldorf

DGB-Report: Azubis klagen über Mängel in Berufsschulen

Richard Reinich steht kurz vor den Abschlussprüfungen. Der angehende Verfahrensmechaniker fühle sich gut vorbereitet, was vor allem an der guten Unterstützung durch seinen Ausbildungsbetrieb läge. Über seine Berufsschule in Menden kann der 20-Jährige indes nicht so positiv berichten. "Der Lehrermangel ist so groß, dass ich in dreieinhalb Jahren keinen Englisch-Unterricht hatte. Und in den Technikraum, in dem wir unsere Kenntnisse praktisch anwenden können, waren wir in der ganzen Zeit nur viermal, weil wir zu viele Schüler sind", sagt Reinich - dessen Fall exemplarisch für die Unzufriedenheit vieler Auszubildender über die Berufsschulen in Nordrhein-Westfalen steht. Das zeigt der Ausbildungsreport 2017 des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB ) NRW. Von Thomas Grulkemehr

Brückentage 2018

Frei nehmen leicht gemacht

Gute Nachricht für alle Brückentag-Spezialisten: In Nordrhein-Westfalen fallen im kommenden Jahr sämtliche Feiertage, die nicht auf einen spezifischen Tag festgelegt sind, in die Woche. Wer seine Urlaubstage demnach klug legt, kann 2018 viel am Stück frei machen. Alleine mit den Brückentagen vor dem 1. Mai, nach Christi Himmelfahrt, Fronleichnam und Allerheiligen, den vier Tagen vor und nach dem Tag der deutschen Einheit, der auf einen Mittwoch fällt, sowie den beiden Brückentagen nach Weihnachten lassen sich mindestens 31 freie Tage nehmen. mehr

Kontaktieren Sie den Autor

Spam-Schutz: Bitte ziehen Sie die richtige Form in das rechte Feld.