Uwe Plien
Redakteur

Uwe Plien (up) ist Redakteur in der Redaktion Rheinberg.

Er wurde 1962 in der Stadt Homberg (seit 1975 ein linksrheinischer Stadtteil von Duisburg) geboren. Gewissermaßen an der Schnittstelle zwischen Ruhrgebiet und Niederrhein. Dort besuchte er das Franz-Haniel-Gymnasium.

Nach dem Zivildienst und einer sehr nützlichen beruflichen Orientierungsphase als Bauarbeiter, Brotfahrer, Hilfsaltenpfleger und Chemiewerker studierte er an der Universität Duisburg Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Politische Wissenschaften (Abschluss als Diplom-Sozialwissenschaftler). Daran schloss sich ein zweijähriges Volontariat bei der Rheinischen Post an.

Als Mitglied verschiedener Rockbands und Mitbegründer einer Moerser Musiker-Initiative bekam Uwe Plien schon nach dem Abitur Kontakt zu örtlichen Lokalredaktionen, bekam Gefallen am journalistischen Schreiben und wurde Mitarbeiter der RP-Redaktion Moers. Später war er auch Pauschalist in der RP-Redaktion Duisburg.

Seit 1995 ist Uwe Plien Redakteur in der Redaktion Rheinberg/Xanten, wo er sich schwerpunktmäßig um die Belange der Stadt Rheinberg kümmert (Kommunalpolitik, Kultur, Wirtschaft etc.).

Uwe Plien ist verheiratet, lebt in Rheinberg und hat zwei erwachsene Söhne.

Artikel dieses Autors
Rheinberg

Parken auf dem Großen Markt ist passé

Wenn jetzt noch das Fontänenfeld vollendet wird, ist der "neue" Große Markt fertig. Auf eine Frage aber gab es bisher noch keine eindeutige Antwort: Darf künftig - zumindest zu bestimmten Anlässen wie etwa bei Veranstaltungen in der Stadthalle - auf dem hellen Pflaster geparkt werden oder nicht? Im Bau- und Planungsausschuss fiel jetzt eine mehrheitliche Entscheidung, und die lautet: Zukünftig herrscht ein generelles Parkverbot auf dem Markt. Von Uwe Plienmehr

Rheinberg

Initiative: Wohnbebauung an der Messe nicht ausschließen

In der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses morgen im 17 Uhr im Stadthaus (Raum 249) geht es auch um die Zukunft des Messe-Niederrhein-Geländes. Die Verwaltung schlägt vor, dass eine Wohnbebauung auf dem Gelände ausgeschlossen wird. Zur Erinnerung: Die Eigentümer der alten Reichel-Hallen erwägen, das Areal an einen Investor zu verkaufen, der die Hallen abreißen und ein Logistikzentrum bauen möchte. Die Pläne sind öffentlich vorgestellt worden. Sie stießen bei Anwohnern auf Protest. Von Uwe Plienmehr

Rheinberg

Bürgerinitiative lädt zum Treffen am Freitag ein

Wenn der Bau- und Planungsausschuss am Mittwoch, 17. Januar, 17 Uhr, im Stadthaus (Raum 249) tagt, steht auch das Messegelände erneut auf der Tagesordnung. Die Verwaltung bittet die Fraktionen in ihrem Beschlussvorschlag um Zustimmung: "Der Bau- und Planungsausschuss nimmt zur Kenntnis, dass aufgrund notwendiger Abstände zu den in der Nachbarschaft existierenden industriellen und gewerblichen Anlagen eine Umnutzung des Messe-Areals in ein Wohngebiet nicht möglich ist. mehr

Kontaktieren Sie den Autor

Spam-Schutz: Bitte ziehen Sie die richtige Form in das rechte Feld.