Standort-Hack per App
GPS am Handy austricksen

Spiel: Pokémon Go - Alles was man wissen muss
Spiel: Pokémon Go - Alles was man wissen muss FOTO: Marcel Salven
Per GPS lässt sich Ihr Standort einfach ermitteln. Aber es gibt einige Apps, mit denen Sie das GPS auf dem Android-Smartphone austricksen können – was sich nicht nur für den Datenschutz, sondern auch für Spiele wie Pokémon Go lohnen kann. Es gibt allerdings Risiken.

Mit einer  App wie "My Fake GPS Location" und einigen Einstellungen im Android-System können Sie beispielsweise Facebook oder Google Maps falsche Standorte vortäuschen und Ihre aktuelle GPS-Position einfach an einen anderen Ort verschieben. Solche Apps sind kostenlos im Google Play Store für das Android-Handy oder Android-Tablet erhältlich.

Besondere Voraussetzungen muss das Handy nicht erfüllen, um Apps wie "My Fake GPS Location" zu nutzen. Sie sollten aber die aktuelle Android-Version auf Ihrem Handy installiert haben.

Bevor Sie die App nutzen, müssen Sie in die Einstellungen Ihres Android-Smartphones gehen. Unter dem Menüpunkt "Entwickleroptionen" sollten Sie dann fehlerhafte Standorte zulassen. Bedenken Sie aber, dass Sie durch dieses "Rooten" die Garantie für Ihr Android-Handy verlieren können. Zudem besteht das Risiko, dass Sie das Handy beschädigen.

Nach dem Installieren der App müssen Sie die gewünschten Koordinaten im Handy eingeben. Alternativ gibt es auch eine Navigation über eine Weltkarte. Setzen Sie den Pin auf den gewünschten Standort und klicken Sie danach auf "Set GPS Location".

Auch die App "Fake Location SpooferFree" bietet sich für das Android-Handy an. Die App gibt es ebenfalls kostenlos im Google Play Store. Sie müssen nur die Option "Pseudostandorte zulassen" aktivieren. Danach können Sie die App auf Ihrem Handy starten.

GPS-Hack für Pokémon Go

Einige Pokémon-Go-Fans möchten das Spiel bequem zu Hause spielen und sich nicht mit Ihrem Android-Handy auf den Weg machen. Mit einem GPS-Fake auf Ihrem Android-Smartphone können Sie so tun, als wären Sie bereits am richtigen Ort.

Das Spiel Pokémon Go nutzt die GPS-Daten des eigenen Android-Smartphones. Es wird also nicht die App manipuliert, sondern das Handy. Diese Technik für das Handy ist nicht neu. Datenschützer nutzen sie schon lange.

Der Entwickler des Spiels, das US-amerikanisches Entwicklerstudio Niantic, sieht es nicht gerne, wenn Spieler tricksen. Sie verstoßen damit gegen die Spielbedingungen. Deshalb hat Niantic begonnen, Spieler zu sperren. Zwar wurden bisher dann nur einige Funktionen der App für wenige Stunden deaktiviert. Es kann aber gut sein, dass der Spieleentwickler diese Maßnahmen zukünftig verschärfen wird.

Weitere Tipps zum Thema Apps finden Sie in unserem Ressort App-Ratgeber.

Stand: 2016

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Standort-Hack per App: GPS am Handy austricksen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.