| 15.45 Uhr

Einmal zahlen, mehrfach nutzen
Google lässt Familien Apps und Filme teilen

Google lässt Familien Apps und Filme in Familienmediathek teilen
Die neue Familienmediathek wird derzeit für Nutzer in mehreren Ländern ausgerollt. FOTO: Christoph Schroeter
Düsseldorf. Google macht es ab sofort deutlich einfacher, gekaufte Apps, Filme oder Bücher mit anderen Familienmitgliedern zu teilen. Dazu wird eine Familienmediathek angelegt, auf die bis zu sechs Personen Zugriff haben. Von Christoph Schroeter

Wollte bislang ein Familienmitglied eine von einem selbst bei Google Play gekaufte App nutzen, einen Film schauen oder ein Buch lesen, war das etwas kompliziert. Entweder musste man sein Smartphone oder Tablet weiterreichen oder aber sein Konto auf dem Gerät des Anderen einrichten.

Jetzt hat Google offenbar sein Herz für Familien entdeckt und bietet mit der sogenannten Familienmediathek bis zu sechs Personen gemeinsamen Zugriff auf gekaufte Medieninhalte. Das Teilen ist nicht auf Android-Geräte beschränkt, funktioniert auch bei iOS und im Browser.

Über die Familienmediathek können gekaufte Inhalte mit bis zu sechs Personen geteilt werden. FOTO: Google

Wie funktioniert Googles Familienmediathek?

Bei jedem Einkauf im Play Store kann der Nutzer entscheiden, ob der jeweilige Inhalt Einzug in die gemeinsame Mediathek nehmen soll oder doch besser nur für den Käufer verfügbar ist. Es ist wahrscheinlich nicht ratsam, einen hochspannenden Thriller auch dem minderjährigen Nachwuchs zum Lesen anzubieten.

Bei der Anmeldung wird eine Kreditkarte als Zahlungsmittel festgelegt, diese kann dann von allen Mitgliedern der Mediathek für Käufe genutzt werden. Kommt die Karte zum Einsatz, wird der Administrator per E-Mail-Quittung darüber informiert. Ist ein Familienmitglied jünger als 18 Jahre, kann der Administrator die Einkäufe auf Wunsch vorab genehmigen. So lassen sich unliebsame Überraschungen weitgehend ausschließen.

Mediathek in den nächsten Tagen verfügbar

Urlaub 2016 - diese Smartphone-Apps helfen weiter FOTO: shutterstock/ haveseen

Jeder kann aber auch weiterhin eine eigene Kreditkarte oder eine Google Guthabenkarte für Einkäufe nutzen. Einmal freigegebene Inhalte können vom Käufer jederzeit wieder aus der gemeinsamen Mediathek entfernt werden.

Die Familienmediathek wird in den nächsten Tagen in Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Neuseeland, Großbritannien und den USA verfügbar sein.

Ein ähnliches Angebot für ebenfalls bis zu sechs Nutzer macht Apple seinen Kunden bereits mit der sogenannten Familienfreigabe, die sich in den iCloud-Einstellungen findet.

Gadgets - diese Technik-Neuheiten will man haben FOTO: dpa, neb sir
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Google lässt Familien Apps und Filme in Familienmediathek teilen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.