| 19.02 Uhr

Dating-App
Tinder macht jetzt auch Gruppendates möglich

Tinder Social macht Gruppendates möglich: So funktioniert es
Tinder wurde bisher vor allem für die Suche nach Partnern genutzt. FOTO: Tinder
New York. Mit Dating-Apps wie Tinder ist es wohl so einfach wie noch nie, sich mit jemand anderem auf ein Date zu verabreden. Mit der Einführung von Tinder Social können jetzt auch ganze Gruppen zusammenfinden. Von Leon Tannis

Tinder ist eine der beliebtesten Dating-Apps. Vielen dürfte das "Hot or Not"-Prinzip der App bereits ein Begriff sein: Per Wischen in die eine oder andere Richtung entscheidet der Nutzer zunächst, ob er das vorgeschlagene Profil gut findet. Wenn sich beide gegenseitig ein "Like" gegeben haben, nennt Tinder das ein "Match" – das bedeutet, beide können miteinander chatten. So können Nutzer gut Kontakte knüpfen oder auch auf die Schnelle ein Date finden.

Nun wird die App um eine Funktion erweitert: Tinder Social. In Australien wurde sie bereits vor einigen Monaten eingeführt. Nun werden auch die deutschen Versionen der App aktualisiert. Und damit werden Gruppendates möglich, wie Tinder in einem Blogeintrag ankündigt.

Die Idee

Mit Freunden lässt sich ein Team bilden, das Grundprinzip bleibt dasselbe: Durch das Wischen nach links oder rechts wird entschieden, ob man eine Gruppe sympathisch findet oder nicht. Gefällt den Mitgliedern eines Teams eine andere Gruppe, kann gemeinsam ein Chat gestartet werden.

In Gruppen lernt man sich oft ungezwungener kennen, als bei Einzel-Dates, so die Idee. Aber nur weil Tinder eine Dating-App ist, müssen mit der neuen Funktion nicht zwangsläufig nur Gruppendates organisiert werden. Stattdessen können sich so Gruppen zum Feiern treffen oder sich für gemeinsame Aktivitäten wie Sport oder Kino verabreden.

Der Haken

Wer Tinder Social aktiviert, ist für jeden seiner Facebook-Freunde sichtbar, der diese Funktion auch aktiviert hat. Einerseits erleichtert dies die Erstellung einer Tinder-Gruppe. Andererseits werden so aber auch potenzielle Fremdgeher enttarnt - schließlich ist Tinder vor allem als App für Dates oder auch schnelle Liebesabenteuer bekannt und nicht als Treffpunkt für Gruppen. Nicht jeder will deshalb, dass Freunde und Bekannte von der App-Nutzung erfahren.

Tinder selbst ist kostenlos. Je nach gewünschtem Funktionsumfang müssen Nutzer jedoch Geld für die App bezahlen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tinder Social macht Gruppendates möglich: So funktioniert es


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.