| 18.40 Uhr

#BloggerfuerFluechtlinge
Blogger starten Hilfsinitiative für Flüchtlinge

#BloggerfuerFluechtlinge: Blogger starten Initiative für Flüchtlinge
Die Initiative #BloggerFuerFluechtlinge will Augen öffnen. FOTO: Screenshot: blogger-fuer-fluechtlinge.de
Berlin. Eine Gruppe von deutschen Bloggern hat eine breit angelegte Spendenaktion für Flüchtlingsinitiativen gestartet. Am Freitag kamen auf einer Crowdfunding-Plattform bereits über 30.000 Euro zusammen. In einer Facebook-Gruppe fanden sich bislang über 800 Blogger zusammen, die die Aktion unterstützten.

Das berichtete der Mit-Initiator der Aktion, Paul Huizing. Er betreibt den Foodblog "Einfach Lecker Essen". Neben ihm initiierten die Blogger Nico Lumma, Stevan Paul und Karla Paul die Aktion. Zunächst sei es ihnen nur darum gegangen, "dass die Stimme von uns vielen Bloggern und der Mitte der Gesellschaft einfach größer ist als die von den Spinnern aus Heidenau", sagt Huizing. "Was wir wollen, ist eine riesige Aufmerksamkeit für das Thema und dass die Flüchtlinge hier willkommen sind."

Die Spendenaktion sei dann in Kooperation mit der Plattform Betterplace.org entstanden. "Die haben viele Hilfeprojekte. Dort haben wir einen Spendentopf angelegt und leiten regelmäßig Spenden an Projekte in ganz Deutschland weiter, damit die den Flüchtlingen helfen können", sagt Huizing. Jeder gespendete Cent komme bei den Projekten an.

Die Aktion habe sich mittlerweile zu einem Selbstläufer entwickelt. "Ich habe die Frau, die die Website gemacht hat, und die beiden Frauen, die das Design machen, noch nie gesehen", sagte Huizing. "Ich weiß überhaupt nicht, wer das ist - die machen das einfach. Und das ist ziemlich sensationell." Mehrmals hätten die Blogger das Spendenziel bereits nach oben korrigiert - am Freitag lag es bei 50.000 Euro.

Österreich: Lkw mit toten Flüchtlingen entdeckt FOTO: dpa
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

#BloggerfuerFluechtlinge: Blogger starten Initiative für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.