| 12.04 Uhr

Shitstorm
Lasst den Nuhr labern!

Fotos: Dieter Nuhr – Kabarettist, Fotograf, Fortuna-Fan
Fotos: Dieter Nuhr – Kabarettist, Fotograf, Fortuna-Fan FOTO: Ilgner/Carstensen
Meinung | Düsseldorf. Weil Comedian Dieter Nuhr der griechischen Regierung in einem Tweet Zahlungsunwilligkeit vorgeworfen hat, wird er nun im Internet bepöbelt. Können wir mit Meinungen, die unserem Weltbild widersprechen, nicht anders umgehen? Von Sebastian Dalkowski
 
 

Dieter Nuhr ist nicht witzig. Also ich finde ihn nicht witzig. Jedenfalls fand ich ihn vor fünf Jahren nicht witzig und seitdem verfolge ich nicht mehr, was er macht. Er würde mich schon schwer enttäuschen, wenn er plötzlich witzig wäre. Sein letztes Programm trug den Namen "Nuhr ein Traum".

Was ich damit sagen will: Ich kann mit dem Kerl nichts anfangen.

Trotzdem zwingen mich aktuelle Ereignisse zu sagen: Lasst den Nuhr labern!

Passiert ist Folgendes: Nachdem die Griechen am Sonntag im Referendum mit Nein gestimmt hatten, setzte Nuhr um 21.49 Uhr einen Tweet ab: "Meine Familie hat demokratisch abgestimmt: Der Hauskredit wird nicht zurückgezahlt. Ein Sieg des Volkswillens!" Was heißen sollte: Die Griechen wollen ihre Schulden nicht begleichen.

Das Internet brennt mal wieder

Weil es daraufhin neben viel Zustimmung auch viel Gegenwind gab, legte Nuhr via Facebook nach: "Kurz angemerkt, nur weil schon wieder hier im Internet ganz vielen die Birne durchbrennt (was die Denkfähigkeit stark einschränkt...Schaum vor dem Mund zeugt nicht von geistiger Tiefe...)" Dann schaltete sich noch Berufsprovokateur Jan Böhmermann ein und warf Nuhr vor, seine Kommentare zu löschen.

Das Internet brennt also mal wieder. Jedenfalls das deutsche.

Die Kommentare, die sich Nuhr einfängt, zeugen nur zum Teil vom Willen, sich inhaltlich auseinanderzusetzen. Die anderen klingen so: "Dümmliche Satire auf Kosten eines Volkes!" Oder so: "Ein Sieg der Klugheit wäre, wenn Sie sich aus der Öffentlichkeit zurückzögen." Oder so: "Das ist der deutsche Herrenmensch." Und natürlich auch so: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten."

Leute, können wir den Nuhr nicht einfach mal aushalten?

Die Welt seit Erfindung der sozialen Medien hat zwei Probleme.

1. Jeder kann sich eine Welt zusammenbauen, in der er sich nur mit Gleichgesinnten umgibt. Wenn dann einmal etwas durchdringt, was nicht ins Weltbild passt, wird das sofort abgebügelt. Veganer sehen nicht ein, dass vegane Ernährung nicht nur Vorteile hat. Fleischesser glauben, dass vegane Ernährung bloß eine Verschwörung ist. Entschuldigung, ich vereinfache.

2. Der Weg zur Tastatur beziehungsweise zum Handy ist kurz. Wir müssen uns nirgendwo mehr anmelden, wir müssen nicht mal mehr irgendein Gerät hochfahren. Wir können einfach das erste, was uns in den Kopf kommt, ins Internet schießen. Vermutlich war auch mein erster Gedanke: "Nuhr, halt doch einfach mal die Fresse." Aber der erste Gedanke ist meist nicht der beste und sagt bloß sehr viel über einen selbst.

Treffen diese beiden Probleme zusammen, potenzieren sie sich. Und dann ist Shitstorm.

Einfach mal in Erwägung ziehen, nicht Recht zu haben

Es geht nicht darum, zu dem zu schweigen, was Nuhr gepostet hat. Es geht nur erstens darum, in Erwägung zu ziehen, dass man selbst eventuell doch nicht hundertprozentig Recht hat. Gerade bei nicht ganz so einfachen Themen wie der Finanzkrise in Griechenland. Und zweitens darum, dass es keine angemessene Form der Auseinandersetzung ist, Nuhr und andere Menschen mit abweichenden Meinungen zum Schweigen aufzufordern. Das ist für die anderen Menschen noch wichtiger als für Nuhr, denn der ist erfahren im Umgang mit öffentlichem Gegenwind. Wer die Meinung anderer nicht erträgt, hat kein Recht, seine eigene zu äußern. Wenn wir das beherzigen, gibt es auch in 100 Jahren noch mehr als eine Meinung.

Und nicht vergessen: Nuhr ist kein Politiker, sondern Comedian. Und er behauptet auch nirgendwo, mehr zu sein. Comedians müssen vereinfachen, überspitzen, auch mal Quatsch reden. Dieter Nuhr möchte kein Proseminar zur Griechenland-Krise abhalten. Der Tweet, den er vor dem Hauskredit-Kommentar absetzte, lautete so: "Bild: Monster in Russland angespült - 'Delfin mit Haaren oder verfaultes Mammut?' Was macht eigentlich der Wendler?"

 
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dieter Nuhr - lasst ihn labern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.