Mit App auf Monsterjagd
So können Sie "Pokémon Go" schon jetzt in Deutschland zocken

Düsseldorf. Wenn Sie ab sofort Menschen mit ihrem Smartphone vor der Nase draußen herumlaufen sehen, die vermeintliche Monster jagen, wundern Sie sich nicht: "Pokémon Go" ist da. Die App für Android und iOS macht die Welt zur Spielwiese. Offiziell ist sie hierzulande noch nicht erhältlich. Wie Sie "Pokemon Go" trotzdem bekommen, verraten wir hier. Von Christoph Schroeter

Entwickler Niantic hat die App bislang nur in den USA, in Australien und Neuseeland verfügbar gemacht. Doch natürlich lässt sich die APK-Programmdatei auch hierzulande herunterladen. Einen offiziellen Termin für den Deutschland-Release gibt es nocht nicht.

Zwar ist "Pokémon Go" nicht offiziell über Googles Play Store oder Apples App Store in Deutschland zu bekommen, doch auf sogenannten APK-Mirrorseiten steht das Programm zumindest für Android-Nutzer zum Download (beispielsweise hier bei apkmirror.com). Wichtig: Der Download über solche von Google unabhängige Seiten birgt immer das Risiko, sich Viren oder Malware einzufangen.

Ist die App auf dem Smartphone, kann das Spiel losgehen. Theoretisch zumindest. Denn massive Serverprobleme wegen des offenbar zu großen Ansturms verderben vielen den Spielspaß.

Fotos: Diese Klassiker gibt's auch für Smartphones FOTO: dpa, av

Worum geht es im Spiel "Pokémon Go"?

Es handelt sich um ein sogenanntes Augmented-Reality-Spiel. Das heißt, der Spieler bewegt sich durch die Spielewelt, indem er draußen durch die echte Welt läuft. Durch die GPS-Daten des Handys weiß das Spiel, wo sich der Gamer gerade befindet. Auf dem Smartphone erscheinen dann - häufig passend zur Umgebung - Pokémons. Mit diesen muss interagiert werden, indem man nah genug an sie herangeht.

Die Pokémons können trainiert, eingefangen, mit andern getauscht werden oder man lässt sie in Arenen gegen die kleinen Monster eines Gegenspielers kämpfen.

Fotos: Neue Games für Android und iOS FOTO: dpa, tsn

Sehr löblich: Das Spiel fördert so die Bewegung an der frischen Luft. Dabei handelt es sich um eine für viele Gamer eher unbekannte Umgebung. Pokémon-Eier etwa können nur dann ausgebrütet werden, wenn der Spieler eine bestimmte Strecke zu Fuß hinter sich gebracht hat.

Wer nun glaubt, die Strecke mal eben schnell mit dem Auto zurücklegen zu können, irrt. "Pokemon Go" misst die Geschwindigkeit und lässt solche Mogeleien nicht zu.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pokémon Go - so funktioniert der AKP-Download in Deutschland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.