| 13.23 Uhr

Xbox One
Microsoft bringt Controller für Extrem-Spieler

Xbox: Microsoft bringt Controller für Extrem-Spieler
So sieht der neue Controller für die Xbox One aus. FOTO: dpa, tsn sir
Los Angeles. Ein neuer Controller, Abwärtskompatibilität und Zugang zu Spielen in der Entwicklung: Microsoft versorgt die Spielkonsole Xbox One zur Messe E3 mit zahlreichen neuen Funktionen.

Microsoft möbelt die Spielkonsole Xbox One auf. Auf der Computerspielemesse E3 hat das Unternehmen einen neuen Controller für die Konsole vorgestellt. Der drahtlose Elite Controller verfügt über mehrere austauschbare Teile. Darunter sind die Daumensticks, das digitale Steuerkreuz und auch austauschbare Schaltwippen in verschiedenen Größen und Formen an der Unterseite des Steuergeräts.

Konfiguriert wird das rund 350 Gramm schwere Gerät über eine Windows 10 App, die Verbindung zu Konsole oder Windows-10-PC kann drahtlos oder per USB-Kabel erfolgen. Für den Anschluss von Stereo-Headsets gibt es einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker.

Der Controller wird ab Werk bereits mit Austauschelementen in einer Transportbox ausgeliefert und soll ab Oktober 2015 für rund 150 US-Dollar (etwa 135 Euro) im Handel erhältlich sein.

Außerdem kann die Xbox One ab Herbst auch ältere Titel von der Vorgängerkonsole Xbox 360 abspielen - allerdings nicht direkt von der Disc, sondern erst nach einem Download. Bisher gab es dieses Feature in der aktuellen Konsolengeneration nur auf Nintendos Wii U. Nicht jedes Spiel wird automatisch unterstützt, Microsoft verspricht zum Start des Features aber eine breite Auswahl an Titeln.

Ähnlich wie auf der Vertriebsplattform Steam (hier unter dem Namen "Early Access") gibt es bald auch einen "Game Preview" genannten Modus, in dem Spiele schon während der Entwicklung angetestet werden können. Den Anfang machen das Open-World-Sternenabenteuer "Elite Dangerous" und das Überlebensspiel "The Long Dark".

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xbox: Microsoft bringt Controller für Extrem-Spieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.