Googles neue Ohrstöpsel

"Pixel Buds" als Übersetzungshilfe für 40 Sprachen

Die Pixel Buds werden von Juston Payne vorgestellt. FOTO: rtr, SL/HB

San Francisco . Bei der Präsentation der neuen Google-Gerätschaften sorgten die Ohrstöpsel Pixel Buds für Aufsehen, weil sie scheinbar als Simultanübersetzer funktionierten. Doch den berühmten "Babelfisch" hat Google damit nicht erfunden.

Googles sogenannte Pixel Buds sollen in Verbindung mit den neuen Smartphones und dem Sprachassistenten Assistant in der Lage sein, Konversationen ohne Verzögerung in eine von 40 Sprachen umzuwandeln.

Bei der Präsentation seiner Ohrstöpsel zeigte Google eine Unterhaltung, bei der eine Teilnehmerin auf Schwedisch und der andere auf Englisch sprach. "Das war eine der besten Technologie-Demonstrationen, die ich seit langem gesehen habe", sagte Branchenexperte Avi Greengart vom Marktforscher Current Analysis. "Wenn es so in der Realität funktioniert, ist das wie: 'Wow, wir leben in der Zukunft'."

Google zeigt Pixel 2 (XL), Pixelbook, Home Mini, Home Max FOTO: rtr, SL/HB

Tatsächlich sitzt die Technik für die Übersetzung aber nicht in den kleinen Kopfhörern. Würde man sich diese nun als Universal-Simultanübersetzer vorstellen, wäre das nicht ganz korrekt. Denn die Pixel Buds dienten bei der Vorführung nur als Headset. Die eigentliche Übersetzung kam von der Google-App "Übersetzer" auf dem Smartphone der schwedischen Google-Mitarbeiterin. Und diese App beherrscht diese Form der Übersetzung schon lange,

Das soll natürlich die beachtliche Leistung dieser App und der dahinter stehenden Technologie nicht schmälern, nur ganz neu ist das Feature nicht.

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL - die neuen Android-Flaggschiffe FOTO: dpa, tsn

Die Pixel Buds, die sich mit den Pixel-Smartphones der zweiten Generation synchronisieren lassen, sollen in den USA im November für 159 Dollar (rund 135 Euro)in den Handel kommen. Steuern lassen sie sich über Gesten oder Sprachbefehle.

Auch weitere Funktionen des Smartphones, wie Musikprogramme oder das Versenden von Textnachrichten, sollen sich damit bedienen lassen. Die Ohrhörer sind Teil von Googles Strategie, mit digitalen Assistenzsystemen immer stärker in den Alltag der Nutzer vorzudringen.

Die neuen Smartphone-Modelle 2017 FOTO: dpa, tsn zeh

(felt/csr/AFP)

Outbrain