| 08.30 Uhr

Nach Anschlag in Pakistan
Panne bei Sicherheitscheck von Facebook

Anschlag in Pakistan – Facebook-Panne bei Sicherheitscheck
Der Sicherheitscheck von Facebook nach dem Anschlag in Pakistan. FOTO: Screenshot Facebook
Menlo Park. Nach dem Anschlag auf einen Familienpark in Pakistan hat Facebook erneut seinen "Safety Check" aktiviert. Doch bei der Sicherheitsabfrage gab es am Sonntag eine Panne.

Wie bereits nach den Anschlägen in Paris und in Brüssel hatte das soziale Netzwerk Nutzer gefragt, ob sie "ok" seien. Damit sollte Menschen, die sich in der Nähe des Anschlagsortes befanden, die Möglichkeit gegeben werden, Freunden und Verwandten zu signalisieren, ob sie in Sicherheit seien. Allerdings wurde die Abfrage diesmal nicht allein bei den Menschen gestartet, die sich in der Umgebung von Lahore in Pakistan aufhielten, sondern bei Nutzern auf der ganzen Welt – auch in Deutschland.

Wie die "Los Angeles Times", schreibt, hat sich Facebook für den Fehler entschuldigt. "Wir entschuldigen uns bei jedem, der fälschlicherweise außerhalb von Pakistan eine Benachrichtigung bekommen hat", zitiert die Zeitung das Unternehmen. Mitarbeiter suchten derzeit nach der Ursache für die Panne.

Mit dem "Safety Check" können Facebook-Nutzer ihre sämtlichen Kontakte in Sekundenschnelle mit der Botschaft erreichen, dass sie sich in Sicherheit befinden. Ursprünglich wurde die Anwendung für Naturkatastrophen entwickelt. Facebook sorgt dafür, dass Nutzer in einem Katastrophengebiet auf die Möglichkeit solcher Nachrichten hingewiesen werden.

(das)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschlag in Pakistan – Facebook-Panne bei Sicherheitscheck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.