| 08.21 Uhr

Ashley Madison
Daten von Nutzern eines Seitensprungportals im Internet gelandet

Ashley Madison: 32 Millionen Kunden-Daten im Internet gelandet
FOTO: dpa, ped;cse tba
Toronto. Für viele Nutzer könnte es nun unangenehm werden: Nach einem Datendiebstahl beim Seitensprungportal Ashley Madison sind angeblich Nutzer-Informationen veröffentlicht worden.

Dies berichtete unter anderem das Magazin "Wired" am Dienstag. Eine Datenmenge von 9,7 Gigabyte war demnach im sogenannten Darknet gepostet worden, zugänglich nur mittels des anonymen Internet-Browsers Tor.

In den Dateien sind den Berichten zufolge die Profildaten und Log-Ins von etwa 32 Millionen Nutzern des Seitensprungportals enthalten. Das Unternehmen betonte in einer Mitteilung, man untersuche die Situation und arbeite daran, illegal veröffentlichte Daten zu löschen. Nach Bekanntwerden des Datenklaus Ende Juli hatte Ashley Madison Nutzern die Gratis-Löschung von Profilen angeboten. Betreiber des Portals ist der kanadische Internet-Konzern Avid Life Media.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ashley Madison: 32 Millionen Kunden-Daten im Internet gelandet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.