| 08.25 Uhr

Viralphänomen "Condom Challenge"
Die Welt gibt Gummi

Condom Challenge: Neues Viral-Phänomen mit Wasserbomben aus Kondomen
Rote, Grüne, Gelbe, Blaue: So hübsch sehen Kondome aus, wenn man sie auf einem Leuchttisch drapiert FOTO: dpa
Düsseldorf. Ein neues und sehr albernes Netzphänomen erobert die Facebook-Timelines: Bei der #CondomChallenge lassen sich übermütige Jugendliche Kondom-Wasserbomben auf den Kopf werfen. Reißt der Pariser, ist es mäßig witzig - richtig lustig wird es, wenn das Gummi hält. 

Es wurde eigentlich auch Zeit: Zum Wesen dieses Internets gehört es ja offenbar, etwa alle drei Monate ein neues Viral-Ding zu gebären, von dem sich in der Folge Millionen Menschen per Gruppendruck und "Ich nominiere..."-Postings vereinnahmen lassen. Die Älteren werden sich an die "Ice Bucket Challenge" erinnern, bei der es zumindest um einen guten Zweck ging. Zuletzt machte der Trend die Runde, bei dem an fünf Tagen fünf Fotos aus der Kinder- und Jugendzeit gepostet werden müssen - dabei tut sich immerhin niemand weh. 

Was jetzt als neues Netzphänomen durch die Timelines schwappt, hat eindeutig das Zeug zu einem erneuten  Weltereignis. Das Gute daran: Es ist in seinen besten Momenten wirklich sehr, sehr lustig. #Condomchallenge heißt der Spaß, von dem unter anderem das Onlineportal "Mashable" berichtet und bei dem über den Köpfen junger Menschen pralle Kondom-Wasserbomben abgeworfen werden. Was daran witzig ist, sehen Sie bitte selbst.

 

 

Ein bisschen nebulös bleibt bei alledem, was eigentlich der Zweck der #CondomChallenge ist (abgesehen vom Abwurf einer Wasserbombe auf den Kopf eines anderen Menschen). Soll die Aktion für Verhütung werben, wie "Mashable" vermutet?  Oder hat die ganze Sache einfach mit diesen zwei Typen angefangen, die vor der Kamera ein bisschen Quatsch in der Dusche gemacht haben, wie der "Guardian" schreibt? 

 

Womöglich ist es am Ende auch gar nicht wichtig, worum es bei der #CondomChallenge geht. Lernen kann man daraus vor allem eins: Wenn jemand mit dem Kopf in einem Präservativ feststeckt, sieht das überraschend ulkig aus. 

 

Übrigens, noch ein Hinweis von den britischen Kollegen beim "Guardian": So richtig sicher sei die #CondomChallenge für die Teilnehmer wahrscheinlich nicht, heißt es dort. Als Faustregel gelte nämlich: Mund und Nase sollte man nicht mit luftdichten Materialien verschließen. "Es ist eine schlechte Idee." Britische Zeitungsartikel sind manchmal fast genauso lustig wie virale Netzphänomene.

 

Was für verrückte Trends das Netz sonst noch so gebärt, sehen Sie hier in unserem launigen Streifzug.

(rls)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Condom Challenge: Neues Viral-Phänomen mit Wasserbomben aus Kondomen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.