| 13.47 Uhr

Grimme-Online-Award
Das sind die besten Webseiten des Jahres

Die Nominierten des Grimme-Online-Awards 2014
Die Nominierten des Grimme-Online-Awards 2014
Köln. Grimme zeichnet jedes Jahr nicht nur die besten TV-Sendungen aus, sondern im Rahmen des Grimme-Online-Awards auch die qualitativ hochwertigsten Webseiten. Jetzt stehen die 23 Nominierten fest. Unser Redakteur Daniel Fiene hat als Mitglied der Nominierungskommission die besten Webseiten des Jahres mit ausgewählt und präsentiert hier seine persönliche Auswahl. Von Daniel Fiene

Sind das eigentlich schon die besten Webseiten des Jahres; immerhin haben sie noch gar nicht gewonnen? Dieser Gedanke mag rund um die Bekanntgabe der Nominierten des Grimme-Online-Awards durch den Kopf schießen. 23 Projekte zählen in diesem Jahr dazu. Das ist eine Leistung. Immerhin mussten sie sich aus weit über 1000 Webseiten durchsetzen. Der Schritt von der Nominierung zum Sieg ist nicht mehr so groß. Aus den 23 Projekten kann die Jury jetzt bis zu 8 Gewinner bestimmen.

Die Bekanntgabe der Nominierten des Grimme-Online-Awards 2014. An diesem langen Tisch sitzen die Macher der preiswürdigen Webseiten. FOTO: Daniel Fiene

Schauen Sie sich die Liste aller Nominierten an.

Unzählige Stunden steckt jedes Mitglied der Nominierungskomission in die Sichtung der Webseiten. An drei Tagen setzt sich die Gruppe aus sieben Journalisten, Agenturlern und Wissenschaftlern zusammen und diskutiert über die gesichteten Bits & Bytes. Bei der Bekanntgabe der Nominierten im Rahmen der Konferenz Interactive Cologne werden aus den Webseiten aber dann Gesichter.

So auch in diesem Jahr. An einem langen Tisch sitzen sie, die Macher der Webseiten: YouTube-Star neben altgedientem Redakteur. Junge Studentinnen mit beispiellosem Engagement neben altem Rheinländer, der über seine Heimat bloggt. So unterschiedlich sie vom Typ sind, haben sie eins gemeinsam: Sie alle sorgen für herausragende Angebote im Netz.

In diesem Jahr drehte sich viel um Meinung und Haltung. Die Webseiten entkräften Vorurteile. Jugendliche haben keine Meinung mehr zu politischen Themen? Stimmt nicht. "Wer sich die Kommentare unter meinen YouTube-Videos anschaut, sieht dass es sehr wohl viele 18- bis 25-Jährige gibt, die sich für Politik oder Nachrichten interessieren", verteidigt Florian Mundt seine Altersgruppe. Auf seinem YouTube-Kanal LeFloid kommentiert er das aktuelle Geschehen und erreicht rund 1,8 Millionen Abonnenten. "Für YouTube sind das Diskussionen auf hohem Niveau", so Mundt.

Die Gewinner der Grimme-Preise 2014 FOTO: dpa, hka kde

Gegen die Politikverdrossenheit ist auch Tilo Jung. Er will Politik für Desinteressierte schmackhaft und betreibt deswegen seinen YouTube-Kanal Jung & Naiv. Er duzt seine Politiker-Gäste und spielt den naiven Fragensteller. So will Jung dem Politikbetrieb die etwas anderen Antworten entlocken. Ebenfalls nominiert ist der Pressekompass. Ein Angebot, welches visualisierte Presseschauen anbietet. Entlang von zwei Achsen werden Meinungen einzelner Medien visualisiert.

Während in den letzten Jahren viel Datenjournalismus unter den nominierten oder ausgezeichneten Projekten zu finden war, haben in diesem Jahr Multimedia-Reportagen auf sich aufmerksam gemacht. Wer in einer ruhigen Stunde in optisch beeindruckende und erzählerisch wertvolle Dokumentationen eintauchen möchte, sollte sich in diesem Jahr unbedingt Arabellion, was vom Arabischen Frühling bleibt, Die letzte Reise des Gernot Fahl (übrigens die allererste Nominierung für die BILD), Zwischen Hoffnung und Verzweifelung — der neue Nahe Osten sowie Pop auf'm Dorf (eine beeindruckende WDR-Webdoku zum Haldern Festival) anschauen.

Aber auch in diesem Jahr gilt: Auch kleine Angebote konkurrieren mit den großen Playern auf Augenhöhe. In der Nähe von Velbert liegt das Örtchen Neviges, dessen Einwohner Norbert Molitor ein beeindruckendes Blog auf die Beine gestellt hat. Oder "kleinerdrei", ein Popkulturblog, in dem eine Gruppe junger Menschen mit viel Engagement über Themen schreiben, die ihnen am Herzen liegen. Nicht zu vergessen "Neues aus der Zukunft"; ein Projekt, mit dem zum allerersten Mal auch ein Newsletter nominert ist. Der Informatiker Carlo Zottmann stellt alle zwei Wochen Themen vor, die vor fünf Jahren noch als Science Fiction galten, heute aber Realität sind.

Welche Angebote werden am Ende Gewinnen? Bevor am 21. Juni der Grimme-Online-Award 2014 verliehen wird, legt eine Jury bis zu Preisträger fest. Sie haben aber auch die Möglichkeit beim Publikumspreis mitzuwirken. Sie können dabei unter allen Nominierten abzustimmen.

Schauen Sie sich die Liste aller Nominierten an.

(dafi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grimme-Online-Award: Das sind die besten Webseiten des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.