| 13.45 Uhr

"TinNendo" beim Webvideopreis 2017
Der Zocker der Nation: Wenn Marcel spielt, gucken alle zu

"TinNendo" beim Webvideopreis 2017: Der Zocker der Nation: Wenn Marcel spielt, gucken alle zu
Betreibt einen der erfolgreichsten Youtube-Kanäle in Deutschland: Marcel aus Oberhausen, hier bei seiner ersten Treckerfahrt. FOTO: Webvideopreis
Düsseldorf. Marcel aus Oberhausen ist "TinNendo". Ein Landwirtschaftssimulator samt Praxistest beschert ihm die Nominierung in der Kategorie "Gaming".

"Ich mach' Quatsch auf Youtube", sagt Marcel über seine Arbeit. Der 23-Jährige betreibt den Youtube-Kanal "TinNendo". Angefangen hat besagter "Quatsch" vor sechs Jahren mit seinem Hobby: Computerspiele zocken. Doch von hunderttausend anderen Jugendlichen, die das gleiche tun, unterscheidet ihn heute eines: Wenn Marcel zockt, schauen ihm 120.000 Abonnenten dabei zu. Das erste Format, das Marcel für "TinNendo" aufnahm, hieß "Let's Plays". Dabei testete er neueste Computerspiele und kommentierte Spielzüge vor der Kamera.

"Mittlerweile ist es so weit, dass ich diese tolle Tätigkeit meinen Beruf nennen darf", sagt der 23-jährige Oberhausener, der sich als Medienproduzent sieht und unter anderem die Sendung "Die fiSH0w" für Prosieben Games moderiert. Mit der Anzahl der Videos wuchs auch die Schar seiner Abonnenten: Erst schauten ein paar Dutzend zu, heute betreibt der Youtuber einen der erfolgreichsten Gaming- Kanäle in Deutschland – mit mehr als 120.000 Abonnenten und über 13 Millionen Aufrufen.

Bei den Videos mit Kommentar aber blieb es nicht. Wer auf "TinNendo" zuschaut, bekommt eine Palette von Formaten. Zu den neuesten zählen "Leck mich, ich spiel' jetzt was anderes", "Casual" oder "Die Sendung mit dem Marsl!". Weniger das Spieletesten, eher Klamauk, Spaß, Filme und Serien stehen im Fokus. Und sein aufwendigstes Video brachte Marcel nun auch den größten Erfolg ein: In der Kategorie "Gaming" hat der Youtuber beim Webvideopreis 2017 gewonne.

Mehr als 400.000 Mal innerhalb eines halben Jahres wurde "Der geborene Landwirt" angesehen. Anstatt das neue Spiel "Landwirtschaftssimulator 2017" bloß zu testen und einen virtuellen Einblick in den Alltag eines Landwirts zu geben, ist Marcel auf einen Bauernhof gefahren, um sich beim Treckerfahren vor laufender Kamera auszutoben. Den Zuschauern gefällt das: "Da hast du wieder ein sehr geiles Video gemacht! Weiter so und danke für den Aufwand" oder "Du verdienst viel mehr Aufmerksamkeit, Marsl", steht in den Kommentaren. Kritik gibt es dort nur, wenn das nächste Video länger auf sich warten lässt als angekündigt. Wofür sein Kanal steht, scheint er selbst noch nicht zu wissen. Auf "TinNendo" ist nur vorhersehbar, dass Unvorhergesehenes passiert. Es gibt neueste Videospiele, ziemlich viele Einblicke in Marcels Privatleben und

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"TinNendo" beim Webvideopreis 2017: Der Zocker der Nation: Wenn Marcel spielt, gucken alle zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.