| 18.39 Uhr

Soziales Netzwerk
Facebook will gegen Überschriften-Manipulationen vorgehen

Hintergrund: Meilensteine in der Facebook-Geschichte
Hintergrund: Meilensteine in der Facebook-Geschichte FOTO: dpa, Jessica Binsch
Düsseldorf. Manipulierte Schlagzeilen bei Facebook – die Münchner "Abendzeitung" hatte seinen Fall öffentlich gemacht, das "Handelsblatt" ebenfalls. Nach einem Medienbericht will das soziale Netzwerk nun gegen solche Verfälschung vorgehen.

Anfang März hatte die Münchener "Abendzeitung" erklärt, rechtliche Schritte gegen die AfD einzuleiten. Nach Angaben der Zeitung hatte der Nürnberger Ableger der Partei die Überschrift eines Berichts über einen versuchten Brandanschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim in München auf Facebook gefälscht. Am Donnerstag berichtete auch das "Handelsblatt", dass eine ihrer Überschriften auf einer Seite in dem Netzwerk gefälscht worden sei.

Nach einem Bericht von "Spiegel Online" arbeitet Facebook daran, dass solche Manipulationen nicht mehr möglich sind. "Wir arbeiten daran, diese Funktion zu ändern", man wolle "dabei helfen, dass Medieninhalte nicht verfälscht werden", zitiert das Portal das Unternehmen.

Demnach soll es künftig nur noch für die Medienhäuser selbst möglich sein, die Überschriften auf ihren Facebook-Seiten zu ändern. Wann diese Änderung aber kommen soll, sei noch offen. 

(das)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Facebook will gegen Überschriften-Manipulationen vorgehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.