| 13.20 Uhr

Mehr Kontrolle für Nutzer
Google vereinfacht Einstellungen für Datenschutz

Google will Nutzern mehr Kontrolle über Daten geben
Bei der Kontrolle über die eigenen Daten sollen es Google-Nutzer ab sofort einfacher haben. FOTO: dpa, mg lre cul
Mountain View. "Verwalten, schützen und sichern Sie Ihr Konto an einem Ort" – das verspricht Google mit seinen neuen Einstellungen zum Datenschutz. Sie sind übersichtlicher geworden. So sollen Nutzer eine bessere Kontrolle über ihre Daten erhalten.

Nutzer können ab sofort von einem zentralen Anlaufpunkt aus einschränken, welche Informationen Google über sie sammelt und auswertet, kündigt das Unternehmen in seinem Blog an. Nutzer können unter anderen ausstellen, dass das Unternehmen speichert, welche Begriffe sie in die Google-Suche eintippen oder welche Videos sie auf Youtube ansehen. Google wertet diese Informationen aus, um Nutzern personalisierte Werbung anzuzeigen.

Auch Nutzer ohne Google-Konto sollen profitieren

Die neuen Möglichkeiten gelten für alle Nutzer, unabhängig davon, ob sie ein Nutzerkonto bei Google haben oder nicht. Die Einstellungen sind über die Seite myaccount.google.com zu erreichen. Für Nutzer ohne Google-Konto sind die Einstellungen unter dem Link "Jetzt verfügbare Tools" gesammelt.

Wer ein Google-Konto hat – etwa für den E-Mail-Dienst Gmail oder die Videoplattform Youtube – kann beispielsweise einschränken, welche Informationen Google über das eigene Surf- und Suchverhalten speichert. Auch Werbung von Google auf anderen Webseiten kann eingeschränkt werden: Nutzer können festlegen, dass dafür keine Informationen zu ihren Interessen oder ihrem Alter verwendet werden.

Nutzer können auch die Auswertung ihrer Aufenthaltsorte ausschalten, was besonders für Besitzer von Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android interessant sein könnte. Datenschützer hatten immer wieder kritisiert, dass Google Informationen über seine Nutzer zu Profilen zusammenführe.

Google: Zu mehr Sicherheit in wenigen Schritten

Das Unternehmen wirbt damit, dass die neue Plattform registrierten Nutzern auch zwei einfache Wege bietet, um die eigenen Einstellungen zu überprüfen. So lassen sich mit dem "Sicherheitscheck" die Zugänge zum eigenen Konto überprüfen und aktualisieren.

Der "Privatsphärecheck" soll in kurzer Zeit die Einstellungen zum Datenschutz verbessern. Eine neue Übersicht zum Datenschutz soll außerdem darüber informieren, wie Google mit Nutzerdaten umgeht.

Die neuen Einstellungsmöglichkeiten bei Google erreichen Nutzer über die Seite myaccount.google.com.

(RPO, HeBu, mit dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Google will Nutzern mehr Kontrolle über Daten geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.