| 09.11 Uhr

Prominentes Feedback
Kim Kardashian will Twitter besser machen

Düsseldorf. Kim Kardashian ist genervt: Ständig muss sie Tweets löschen und neu abschicken, wenn sich ein Fehler eingeschlichen hat. Viele Twitter-User kennen das Problem und können sich freuen, dass Kim sich jetzt über eine fehlende Editier-Funktion beim Twitter-Gründer persönlich beschwert hat.

Natürlich erzählt Kim Kardashian ihren Fans über ihren Twitter-Account von ihren Plan: "Ich habe gerade eben eine E-Mail an Twitter geschickt um zu sehen, ob sie eine Editier-Funktion hinzufügen können, sodass man, wenn man sich verschrieben hat, es nicht löschen und erneut posten muss. Mal sehen...".

Eine Antwort lässt nicht lange auf sich warten: Twitter-Gründer Jack Dorsey reagiert sofort auf das Feedback des Stars – er finde Kims Idee großartig, twittert er zurück.

Kim Kardashian freut sich offensichtlich über das schnelle Feedback und bedankt sich bei Jack.

Viele Twitter-Nutzer finden Kim Kardashians Einsatz gut: Der Beitrag wurde über 78.000 mal favorisiert und fast 37.000 mal geteilt. Einige andere finden, dass spontane Fehler Twitter auch irgendwie ausmachen. Jemand schlägt vor, Korrekturen zumindest zu markieren oder die Editier-Historie wie bei Facebook einsehbar zu machen.

Andere beschweren sich, dass dieses Anliegen schon seit Jahren bestehe und erst jetzt da eine Person der Öffentlichkeit sich beschwere, gehandelt wird.

Es bleibt abzuwarten, was das Team um Jack Dorsey mit dem prominenten Feedback anfängt und ob es tatsächlich bald einen "Edit"-Button bei Twitter geben wird.

(isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kim Kardashian will Twitter revolutionieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.