| 11.28 Uhr

Facebook-Hetze
Mann zu Geldstrafe verurteilt nach Hasskommentar gegen Gabriel

Dresden. Wegen eines Hasskommentares gegen Vize-Kanzler Sigmar Gabriel ist ein Dresdner nach Medienberichten zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte Gabriel unter anderem als "Assi" bezeichnet und geschrieben, er gehöre "standrechtlich erschossen".

Der 41-Jährige wurde am Montag vom Dresdner Amtsgericht zur Zahlung einer Geldstrafe von 1200 Euro wegen Beleidigung verurteilt. Das berichten Spiegel Online und die "Süddeutsche Zeitung"

Wie etwa die SZ schreibt, hatte der Mann auf der Facebook-Seite der Polizei Sachsen geschrieben, Gabriel sei ein "Volksverräter", ein "Assi" und gehöre "standrechtlich erschossen". Die Polizei habe daraufhin Strafanzeige gegen den Mann gestellt, Gabriel selbst sei gerichtlich wegen Beleidigung vorgegangen.

Laut Spiegel Online begründete der Mann seine Aussagen so: "Dass Herr Gabriel eine riesige Menge Leute, unter der auch sehr gute Freunde von mir waren, als Pack bezeichnete, ging mir gegen den Strich."

Gabriel hatte im August 2015 die Beteiligten der Ausschreitungen in Heidenau als "Pack" bezeichnet.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mann zu Geldstrafe verurteilt nach Hasskommentar gegen Sigmar Gabriel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.