| 10.10 Uhr

Nach 20 Jahren
AOL Instant Messenger wird eingestellt

Nach 20 Jahren: AOL Instant Messenger (AIM) wird eingestellt
Der berühmte "Running Man", lange Zeit das Logo des AIM. FOTO: ap
Düsseldorf. 20 Jahre lang hat der AOL Instant Messenger (AIM) zahllosen Nutzern treue Dienste geleistet. Jetzt ist schluss damit, der Dienst wird eingestellt.

Letzter Arbeitstage des AIM ist der 15. Dezember 2017. Der seit 1997 betriebene Dienst war mit dem etwas älteren Dienst ICQ eine der ersten weit verbreiteten Plattformen für Direktnachrichten und Dateiaustausch mit verbundenen Kontakten.

Nutzer können bis zum Tag der Abschaltung ihre Dateien und Chat-Protokolle exportieren, teilen die Betreiber in einem Blogeintrag mit.

Alle Daten werden gelöscht

Dazu müssen sie sich ins Programm einloggen und für jeden Kontakt einzeln die Dateien auswählen und herunterladen. Die Chatverläufe finden Nutzer auf ihren Rechnern über das Suchwort "AIM Logs" in der Systemsuche für Mac oder Windows.

Gadgets - diese Technik-Neuheiten will man haben FOTO: dpa, tsn zeh

Die so genannte Buddyliste, also die Liste der Kontakte, lässt sich dagegen nicht exportieren. Mit dem Tag der Abschaltung werden alle Daten der Nutzer gelöscht, heißt es in dem Blogeintrag weiter.

(csr/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach 20 Jahren: AOL Instant Messenger (AIM) wird eingestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.