| 16.25 Uhr

Bericht über rechtsextremes Buch
Online-Händler Amazon überprüft Kontrollen

Rheinberg: Einblick in das Innere von Amazon
Rheinberg: Einblick in das Innere von Amazon FOTO: Fischer, Armin
München. Der Online-Händler Amazon überprüft nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" über einen rechtsextremistischen Titel im Sortiment seine Kontrollen.

Amazon nehme den Hinweis zum Anlass, um den entsprechenden Prozess nochmals zu prüfen, erklärte ein Firmensprecher am Montag in München. Das Magazin berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, Amazon biete ein rechtsextremes Buch an, obwohl dieses bereits seit 2006 auf dem Index stehe.

Das Werk gelte als Handlungsanweisung zum Massenmord für rassistische Terroristen, so der "Spiegel." Die deutsche Übersetzung des Buches sei auf einer DVD beim rechtsterroristischen NSU und auf Rechnern mehrerer Angeklagter des Münchner NSU-Prozesses gefunden worden.

Ein Amazon-Sprecher wies am Montag in München darauf hin, dass das Buch nicht bei amazon.de vertrieben worden sei, jedoch außerhalb Deutschlands frei erhältlich sei. "Wir stellen selbstverständlich sicher, dass keine indizierten Titel über amazon.de angeboten werden."

Eine Indizierung soll Menschen unter 18 Jahren davor schützen, dass sie von radikalen Inhalten negativ beeinflusst werden. Dazu gehören gewaltverherrlichende Inhalte und solche, die Krieg oder den Nationalsozialismus verherrlichen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Online-Händler Amazon überprüft Kontrollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.