| 13.00 Uhr

Shopping im Netz
Online-Kauf auf Rechnung oft nicht möglich

Online-Shopping: Sieben goldene Regeln
Online-Shopping: Sieben goldene Regeln FOTO: gms
Berlin. Den Einkauf im Internet zahlen Verbraucher am besten per Rechnung. Denn diese Zahlungsweise ist für Kunden sicher.

Der Grund: Das Geld muss erst nach Erhalt der Ware überwiesen werden.
Der Haken: Nicht immer bieten Online-Shops diese Zahlmöglichkeit an, erklärt die Stiftung Warentest.

Die Experten hatten sich die Bezahlverfahren 30 umsatzstarker Onlineshops näher angesehen - nur etwa ein Drittel bot den Kauf auf Rechnung uneingeschränkt an.

Amazon Same-Day-Lieferung: Test bestanden FOTO: Christoph Schroeter

Oft war eine Altersgrenze von 18 Jahren Voraussetzung. Manche Shops legten eine Obergrenze für Bestellungen fest.

Bei anderen Bezahlsystem - zum Beispiel Zahlung per elektronischer Geldbörse - werden mitunter Zusatzgebühren fällig. Bei teuren Artikeln können das schnell zweistellige Summen sein, erklären die Tester.

Was alle 60 Sekunden im Internet passiert FOTO: afp, JOHN MACDOUGALL

Kunden sollten deshalb vor dem Kauf prüfen, ob und in welcher Höhe Gebühren verlangt werden. Im Zweifel lohnt sich die Suche nach einer günstigen Alternative.

Test der Stiftung Warentest (kostenpflichtig)

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Online-Shops: Kauf auf Rechnung - sicher, aber oft nicht möglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.