| 13.55 Uhr

Hacker-Netzwerk
Anonymous erklärt dem IS den virtuellen Krieg

Paris-Anschläge: Anonymous-Hacker erkären IS den virtuellen Krieg
Die Hacker-Gruppe Anonymous droht dem IS in einer Botschaft auf YouTube. FOTO: Anonymous/YouTube
Paris. Das Hacker-Netzwerk Anonymous hat dem ISt nach der Terrorserie in Paris mit martialischen Worten den virtuellen Krieg erklärt. "Diese Attentate können nicht ungestraft bleiben", heißt es in einem veröffentlichten Video. Erste Informationen über mögliche IS-Kämpfer sollen bereits im Internet kursieren.

Darin ist eine Person im schwarzen Kapuzenpulli und mit der typischen Guy-Fawkes-Maske zu sehen.

Gesprochen wird die Botschaft von einer Computerstimme: "Wir werden euch finden und wir werden nicht nachlassen. Wir werden die wichtigste Operation gegen euch starten, die je gegen euch geführt wurde. Der Krieg hat begonnen." Die Attentäter werden als Gesindel bezeichnet.

Unterlegt ist das Video mit dramatischer Musik. Am Ende ist dazu die erste Reaktion von Frankreichs Präsident François Hollande auf die Anschläge zu hören, in der er die "Neutralisierung" der Terroristen ankündigt.

Nach Informationen der britischen Nachrichtenseite "The Independent" hat das Hacker-Netzwerk bereits erste persönliche Informationen möglicher IS-Kämpfer und Sympathisanten veröffentlicht. Anonymous soll sogar die Adresse einer Person ins Netz gestellt haben, die nach eigenen Angaben neue IS-Kämpfer aus Europa rekrutiert.

Bereits im Februar hatte Anonymous den IS zum Ziel erklärt. Die Hacker griffen Hunderte Social-Media-Konten an, viele verschwanden vom Netz.

Fotos: So zeigt die Welt Solidarität nach Anschlägen von Paris FOTO: afp, ww/ACW/sr

Anonymous ist ein lose organisiertes Hacker-Netzwerk, dessen Aktivitäten nur schwer zu verfolgen sind.

Aktuelle Entwicklungen nach dem Terror in Paris können Sie in unserem Liveblog verfolgen. 

(gol/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris-Anschläge: Anonymous-Hacker erkären IS den virtuellen Krieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.