| 16.17 Uhr

Blog-Plattform
Tumblr-Nutzer können bald mit ihrem Blog Geld verdienen

Tumblr-Nutzer können bald mit ihrem Blog Geld verdienen
Tumblr ist eine beliebte Plattform für Blogger. FOTO: ap, Mark Lennihan
Internet. Die Online-Plattform Tumblr ist vor allem für viele junge Nutzer ein beliebter Ort, um Fotos, Videos, Texte und andere Inhalte zu teilen. Jetzt sollen sie damit bald auch Geld verdienen können. Von Leon Tannis

Die beiden Meldungen kommen fast zeitgleich: Der US-amerikanische Telekommunikationskonzern kauft den Mutterkonzern von Tumblr, Yahoo, für 4,8 Milliarden Dollar. Zudem verspricht Tumblr seinen Usern Geld. Bekannt gegeben hat die Plattform diese Neuigkeit auf ihrem eigenen Blog.

In dem Post vom Dienstag heißt es, dass man ab diesem Donnerstag Werbung auf den "Tumblrs" (Blogs auf Tumblr) einführen wird. Mit dieser Funktion sollen Nutzer dann im Laufe dieses Jahres Geld mit ihren eigenen Blogs machen können.

Dazu wird es ein spezielles Partner-Programm geben, für welches sich die Blogger registrieren müssen. Anschließend können sie an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Wer keine Werbung auf seinem Blog haben will, soll diese ganz einfach in seinen Einstellungen ausschalten können. An den Details, wie das Ganze funktionieren wird, arbeitet Tumblr selbst noch. Sobald wie möglich sollen aber weitere Informationen mit einem nächsten Blogeintrag veröffentlicht werden.

Bereits Anfang 2015 hatte Tumblr ein ähnliches Programm gestartet: Das Unternehmen gründete seine eigene Kreativagentur, das "Creatrs Network". Grund dafür ist, dass die Plattform insbesondere bei Künstlern sehr beliebt ist. Auch das Publikum zeichnet sich durch einen besonders starken popkulturellen Bezug aus. Durch das "Creatrs Network" sollen Künstler und Werbeindustrie zusammenfinden, damit Werbung entsteht und angezeigt werden kann, die genau den Nerv der Nutzer auf Tumblr trifft.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tumblr-Nutzer können bald mit ihrem Blog Geld verdienen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.