| 11.13 Uhr

140er-Grenze bleibt
Twitter spendiert seinen User ein paar Zeichen mehr

Twitter spendiert seinen User ein paar Zeichen mehr
Bilder und Videos werden nicht mehr auf die 140 Zeichen angerechnet. FOTO: afp
Berlin. 140 Zeichen können ganz schön wenig sein. Dachte man sich auch bei Twitter und ermöglicht den Nutzern fortan etwas mehr Platz in den Tweets. Mehr als 140 Zeichen dürfen es aber trotzdem nicht sein.

Der US-Konzern setzte am Montag eine entsprechende Ankündigung von Ende Mai um: Demnach werden angehängte Fotos und Videos sowie zitierte Tweets nicht mehr auf die Gesamtlänge des eigenen Beitrags angerechnet und verkürzen damit nicht mehr den verbleibenden Platz.

Im harten Kampf um User will Twitter damit seinen Kunden wohl etwas mehr Spielraum geben. "Erzählt mehr darüber, was gerade los ist!", warb Twitter in einem Tweet.

Konzernchef Jack Dorsey hatte unlängst angekündigt, dass er unter anderem stärker auf Videos setzen will, um seinen Dienst aus der Krise zu holen. Denn Twitter kämpft zehn Jahre nach seiner Gründung mit Problemen. Die Zahl der Nutzer steckt bei rund 300 Millionen fest und wächst nur langsam.

Während der Dienst etwa bei Journalisten, Aktivisten und Prominenten von Musik bis Sport sehr beliebt ist, hapert es weiterhin an seiner Verbreitung in der allgemeinen Bevölkerung.

Rückblick: Diese Twitter-Tweets schrieben Geschichte FOTO: afp, LEON NEAL

Auch Konkurrent Facebook mit mehr als 1,6 Milliarden Mitgliedern konzentriert sich massiv auf Video und Livestreaming, bei dem die Szenen direkt ins Netz übertragen werden. Diesen Trend wiederum hatte Twitter mit seiner Livestreaming-App Periscope angestoßen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Twitter spendiert seinen User ein paar Zeichen mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.