| 14.09 Uhr

Video-Streaming
Amazon kopiert Netflix-Preismodell in den USA

TV war gestern: Das sind die großen Videostreaming-Anbieter
TV war gestern: Das sind die großen Videostreaming-Anbieter FOTO: dpa, toh
Seattle. In den USA greift der Video-Streaming-Anbieter Amazon mit seinem Dienst Prime den Rivalen Netflix an - mit einem neuen Preismodell. Künftig müssen sich Nutzer nicht mehr für ein Jahr binden.

Das Angebot an Filmen und Serien gibt es künftig auch im Monatsabo, der Preis ist mit 8,99 Dollar um einen Dollar günstiger als der populärste Netflix-Tarif, wie das Unternehmen in der Nacht zum Montag unter anderem dem "Wall Street Journal" und dem Finanzdienst Bloomberg mitteilte.

Bisher gab es Amazons Video-Service in den USA genauso wie auch in Deutschland nur als Teil des Prime-Jahresabos, das unter anderem einen schnelleren kostenlosen Versand einschließt. In den USA kostet ein Jahr Prime 99 Dollar, in Deutschland 49 Euro. Das dürfte in Deutschland den Spielraum für eventuelle einzelne Videoabos deutlich einschränken, vom Unternehmen gab es zunächst keine Angaben dazu. In den USA wird es künftig zusätzlich auch für 10,99 Dollar im Monat die komplette Prime-Mitgliedschaft geben.

Die USA waren bisher nach wie vor der wichtigste Markt für Netflix. Anfang des Jahres startete der Dienst aber in 130 weiteren Ländern und hat damit eine fast globale Reichweite - bis auf China und einige wenige andere Länder.

(hebu/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Video-Streaming: Amazon kopiert Preismodell von netflix in den USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.