| 14.13 Uhr

Steve Jobs bei den Oscars
Erster Werbespot für das iPad

Erste iPad-Werbung während der Oscar-Nacht
Erste iPad-Werbung während der Oscar-Nacht FOTO: Apple
Los Angeles (RPO). Während der amerikanischen Fernsehübertragung der Oscars lief zum ersten Mal ein Werbespot für Apples neueste Entwicklung, das iPad. Auch Konzernchef Steve Jobs war einer der Gäste bei der 82. Preisverleihung. Von David Scheier

Am 3. April ist es soweit. Apple verkauft das iPad, ein Gerät, das nach iPod und iPhone der nächste Kassenschlager des Unternehmens werden soll. Zunächst wird das Gerät nur in USA verkauft, in Deutschland soll es ab Ende April in den Verkauf gehen.

Seit der Oscar-Nacht macht Apple jetzt auf dem amerikanischen Markt Ernst: Während der Übertragung des größten Filmpreises wurde zum ersten Mal eine Werbung für das iPad ausgestrahlt.

Apple-typische Werbung

In typischer Apple-Manier zeigt der Spot nur das Gerät, wie es flink von zwei Händen bedient wird. In schnellen Schnitten sieht man das iPad bei Bild- und Filmbetrachtung, Kalender- und E-Mail-Funktion, sowie beim Surfen im Internet. Ständig bewegt sich etwas, alles scheint interaktiv und intuitiv.

Apple lässt die Bilder sprechen. Erzählt wird nichts, stattdessen läuft der rockige Song "There Goes My Love" von The Blue Van. Am Ende der Werbung heißt es nur "April 3" und "iPad".

Wer iPhone oder iPod Touch kennt, merkt bei dem Clip schnell, dass Apple die Grundanwendungen für das iPad mit neuem Design versehen hat: Die Anwendungen (Apps) sind keine vergrößerten iPhone-Apps, sondern füllen mit ihren Funktionen den kompletten Bildschirm aus.

Steve Jobs kam zu den Oscars

Einen weiteren Auftritt bei der Oscarverleihung hatte Apple in Form von Steve Jobs. Der Firmenboss war früher Eigentümer der Firma Pixar, die mit dem Film "Up" ("Oben") zum dritten Mal in Folge den Oscar für den besten Animationsfilm gewann. Ob Jobs' Ausflug auf dem roten Teppich mit dem iPad-Werbespot zusammenhängt ist nicht bekannt.

Preise zwischen 499 und 829 Dollar

Das iPad erscheint in Versionen mit 16, 32 und 64 Gigabyte Festplattenspeicher. Die ersten erhältlichen iPads haben ausschließlich eine Internetverbindung über WLAN und kosten je nach Speicherkapazität 499, 599 oder 699 Dollar (366 bis 512 Euro).

Ende April erscheinen die teureren 3G-Versionen, mit denen überall ein Internetzugang möglich ist, wie mit einem Smartphone. Die Varianten mit 3G werden 629, 729 oder 829 Dollar kosten (461 bis 607 Euro).

Preise für die Markteinführung in Deutschland sind bislang unbekannt. Apple verkauft allerdings traditionell in Deutschland zu höheren Preisen: Der iPod Touch mit 64 Gigabyte kostet im amerikanischen Apple Store 399 Dollar (292 Euro), im deutschen Apple Store satte 369 Euro.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Steve Jobs bei den Oscars: Erster Werbespot für das iPad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.