| 21.21 Uhr

Chinesisches Strategiespiel
Erstmals schlägt ein Computer einen Meister im Brettspiel Go

AlphaGo: Erstmals schlägt ein Computer einen Meister im Brettspiel Go
FOTO: screenshot
New York . Eine weitere Bastion ist gefallen: Ein Computer hat einen menschlichen Meisterspieler in dem alten chinesischen Strategiespiel Go geschlagen.

Das Besondere: Das Programm hatte sich selbst beigebracht, wie es gewinnen kann. Seine Entwickler erklärten im Journal "Nature" am Mittwoch, seine Lernstrategie könnte eines Tages dazu führen, dass Computer bei der Lösung von echten Problemen wie medizinischen Diagnosen und wissenschaftlicher Forschung helfen.

Ein nicht beteiligter Computer-Wissenschaftler, Martin Mueller von der Universität im kanadischen Alberta, bezeichnete das Programm AlphaGo als "wirklich großen Schritt". Das 2500 Jahre alte Spiel galt lange Zeit als für künstliche Intelligenz schwer beherrschbar. Seine Regeln sind zwar einfach, einfach zu spielen ist es aber wegen seiner vielen Variationsmöglichkeiten nicht. "Möglicherweise ist es das schwierigste von Menschen ausgedachte Spiel", sagte einer der Autoren der Studie, Dennis Hassabis von Google DeepMind in London.

Computer haben menschliche Spitzenspieler bereits in Schach, Dame und Backgammon geschlagen. Go gilt als noch komplexer als Schach.

Das Programm AlphaGo schlug im Oktober den europäischen Go-Meister in allen fünf ausgetragenen Spielen, berichtete "Nature". Hassabis sagte, AlphaGo werde im März gegen den legendären Go-Meister Lee Sedol in Seoul antreten. Dabei werde es um ein Preisgeld von einer Million Dollar gehen.

 

(felt/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

AlphaGo: Erstmals schlägt ein Computer einen Meister im Brettspiel Go


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.