| 07.41 Uhr

Apple
Diese Tipps und Tricks bei iOS 10 sollte man kennen

Apple iPhone 7 Plus - auspacken und einrichten
Apple iPhone 7 Plus - auspacken und einrichten FOTO: Christoph Schroeter
Berlin. iOS 10 für iPhones und iPads ist seit ein paar Tagen auf dem Markt. Apple selbst spricht vom "bisher größten Release". Das neue mobile Betriebssystem bringt einige Änderungen und Neuerungen mit sich. Ein paar Tipps und Tricks, die man kennen sollte.

Nach dem Update lässt sich das iPhone nur noch entsperren, wenn man den Home-Knopf herunterdrückt. Einfach den Finger auflegen, wie unter iOS 9, geht zunächst nicht mehr. Beim neuen iPhone 7 und 7 Plus mit bewegungsloser Home-Taste mag das kein Problem sein, die Taster der Vorgängermodelle werden dadurch aber zusätzlich gefordert.

Zum Glück gibt es in iOS eine Möglichkeit, das wieder zu ändern. Dazu geht man einfach in die Einstellungen und ruft dort den Punkt "Allgemein" und "Bedienungshilfen" auf. Hier kann im Unterpunkt "Home-Taste" die Option "Zum Öffnen Finger auflegen" aktiviert werden. Schon reicht es wieder aus, den Finger auf den Sensor zu legen, um das Telefon bei aktiviertem Bildschirm zu entsperren.

Wie wasserdicht ist das neue iPhone 7?

Apple Watch Series 2 - auspacken und einrichten FOTO: Christoph Schroeter

Adobes Foto-App "Lightroom" ermöglicht mit neueren iPhones nun auch RAW-Aufnahmen. Damit erhalten Smartphone-Fotografen die unbearbeiteten Roh-Fotos der Kamera - so wie der Sensor sie sieht. Bedingung: Auf dem Telefon muss iOS 10 installiert sein, dazu muss es eine iSight-Kamera mit 12 Megapixeln haben.

Damit kommen die iPhones 6S und 7 inklusive der Plus-Varianten infrage, sowie das iPhone SE. Die Aufnahmen können in der App bearbeitet werden, was häufig zu besseren Ergebnissen führt als mit der normalen iPhone-Foto-App. Lightroom gibt es kostenlos im iTunes Store.

Sind die neuen iPhones wasserdicht oder doch nicht? Seit der Vorstellung des iPhone 7 und 7 Plus gibt es Spekulationen, wie weit der Schutz nach der Norm IP 67 wohl reicht.
In einem neuen Supportdokument macht Apple nun erstmals konkrete Angaben. Demnach sind die Geräte gegen Spritzwasser, kurze Wasserkontakte - etwa ein Absturz ins Waschbecken - und eindringenden Staub geschützt.

Von Tauchgängen, Bädern, Fahrten mit dem Jet Ski oder Telefonaten unter der Dusche rät Apple ausdrücklich ab. Auch Saunabesuche sind tabu, ebenso wie zu viel Kontakt mit Seife, Reinigungsmitteln, säurehaltigen Früchten oder Lösemitteln. Ganz explizit wird auch vom beabsichtigten Untertauchen des Geräts im Wasser abgeraten.

iPhone 7 - weltweiter Verkaufsstart FOTO: rtr, TH/FL

Das sind Ratschläge, an die sich Nutzer halten sollten: Nach wie vor schließt Apple Flüssigkeitsschäden im Inneren des Geräts von Garantieleistungen aus.

Gesichtserkennung scannt alle Fotos

Wer seine Nachrichten in iMessage verschönern will, kann dies bei Nutzung von iOS 10 mit Stickern versuchen. Dafür gibt es einen Shop, in dem man sich für kleine Geldbeträge Stickerpakete kaufen kann. Zu finden ist dieser Shop über das App-Symbol neben dem Eingabefenster für iMessage-Nachrichten.

Einige Pakete sind kostenlos erhältlich. Kleine Bildchen sind unter anderem von "Super Mario", "Angry Birds", "Star Wars" oder "Hello Kitty" zu haben - die Nutzer können mit ihnen den iMessage-Texten das passende Flair verleihen.

Fotos: Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus FOTO: rtr, MSF

Für Lehrer gibt es ein Paket, mit dem sie Korrekturen auf Nachrichten der Gesprächspartner setzen können. Für iMessage gibt es in iOS 10 außerdem einen App-Store, über den Nutzer zum Beispiel Schach oder das Spiel Tic Tac Toe herunterladen können.

Mit dem Update auf das iOS 10 will Apple die Sprachassistentin Siri auf seinen mobilen Geräten besser integrieren. Deutlich mehr Apps sollen über Siri steuerbar sein, denn die Assistentin wurde für externe Entwickler geöffnet.

iOS-System-Apps - der Unterschied zwischen löschen und entfernen

Apple Watch Series 2 - das kann die neue Smartwatch FOTO: rtr, MSF

System-Apps in iOS10 können entfernt - nicht gelöscht - werden. Wer den Löschbefehl ausführt, entfernt damit nur Konfigurationsdateien, Nutzerdaten und das Programmsymbol von seinem Bildschirm. Grund ist offenbar, dass die Apps ein untrennbarer Bestandteil des Betriebssystems sind. Die von vielen Nutzern erhoffte Speicherplatzersparnis wird es damit nicht geben. Apple zufolge machen die System-Apps zusammen nur rund 150 Megabyte aus.

Seit dem Update auf iOS 10 scannt jedes iPhone die auf dem Gerät befindlichen Fotos nach Gesichtern und ordnet sie in Personen-Alben. Was es damit auf sich hat, lesen Sie hier.

>>>weitere Neuerungen in iOS 10 finden Sie hier.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Apple iOS 10 - diese Tipps und Tricks sollten Sie kennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.