| 11.03 Uhr

Apple-Präsentation am Mittwoch
iPhone 7 - Gerüchteküche letzter Stand

Apple iPhone - Bilder aller Modelle
Apple iPhone - Bilder aller Modelle FOTO: dpa, John G. Mabanglo
Düsseldorf. Das iPhone 7 kommt. Am Mittwoch ist es soweit. Apple hat zu alljährlichen Präsentation nach San Francisco geladen. Die Gerüchteküche brodelt seit Monaten, was wurde dem Smartphone nicht alles angedichtet oder abgesprochen. Kurz bevor das iPhone 7 Realität wird, werfen wir einen letzten Blick auf das, was da kommen soll. Von Christoph Schroeter

Am meisten beachtet wird bei den Spekulationen rund um das iPhone 7 eine Sache, die es möglicherweise gar nicht mehr geben wird: Der Klinkenstecker für den Kopfhörer. Schon früh wurde darüber gemunkelt, dass Apple dessen Funktion auf den Lightning-Anschluss verlagern würde.

Sinn machen würde der Schritt aus Apple-Sicht auf jeden Fall. Ein Anschluss weniger schafft mehr Platz im Gerät, vielleicht für einen größeren Akku oder einen zusätzlichen Lautsprecher. Oder die Designer könnten die Geräte noch dünner werden lassen.

Auch wirtschaftlich würde sich die Abschaffung der Klinke für Apple lohnen. Das Signal aus einem Lightning-Anschluss zu bekommen, ist nicht weiter schwierig, der andere Weg schon. Um Kopfhörer mit Mikrofon zum Telefonieren anzubieten, benötigen die Hersteller einen bestimmten Chip - und den bietet aktuell nur Apple an.

Gerüchte: Das soll das neue iPhone 7 können

Droht Apple ein "Stecker-Gate"

Ein handfestes Indiz für den Wegfall der Klinke liefert der Hersteller Libratone mit seinem Modell Q Adapt bei der IFA in Berlin. Er zeigte erstmals kleine Ohrstöpsel mit integrierter Rauschunterdrückung. Dieses Feature benötigt eine Stromversorgung, normalerweise aus eigenen Batterien, weswegen die Funktion bisher nur in großen Kopfhörern vorkam. Das Libratone-Gerät wird dagegen mit Strom direkt aus dem Lightning-Anschluss versorgt.

Ob Apple sich damit ein "Ohrhörer"- oder "Stecker-Gate" einhandelt? Die Chancen stehen nicht schlecht. Der Chefredakteur des viel gelesenen Tech-Blogs "The Verge", Nilay Patel, ätzte bereits im Vorfeld, ein solcher Schritt sei "nutzerfeindlich und dumm".

Gleiches Design wie beim iPhone 6

IFA-Trend - Kopfhörer verlieren ihre Kabel FOTO: dpa, neb sir

Was beim iPhone 7 möglicherweise nahezu gleich zum Vor- und Vorvorgänger bleibt, ist das Aussehen. Mehrere Medien berichten, Apple könnte das erste Mal sei dem iPhone 3G von 2008 aus dem Turnus ausbrechen, alle zwei Jahre ein neu designtes iPhone vorzustellen.

Was bei vielen Beobachtern große Langeweile auslösen dürfte, trifft bei anderen auf Verständnis. Auch ein Porsche-Fan würde irritiert gucken, wenn sein geliebter 911 andauernd komplett neu gestaltet verkauft würde, sagt der Designer Brett Lovelady bei "Wired". Es handle sich um eine falsche Vorstellung, dass Fortschritt mit dramatischen Design-Änderungen verknüpft sein müsste.

Ansonsten darf man am Mittwoch das übliche technische Upgrade erwarten. So wird das iPhone 7 natürlich einen schnelleren Prozessor und einen besseren Grafikchip verpasst bekommen. Das größere iPhone 7 plus könnte außerdem mit einer zweiten Kameralinse kommen, vielleicht für 3D-Aufnahmen oder Spielereien mit der Tiefenschärfe.

Fotos: Neues aus der Smartphone-Welt FOTO: HTC

Und Apple scheint sich endlich von den Modellen mit dem unzeitgemäß kleinen 16-Gigabyte-Speicher zu verabschieden. Das behauptet - unter anderem - der bekannte Branchenanalyst Ming Chi-Kuo. Demnach dürfte das Einstiegsmodell immerhin 32, die anderen beiden 128 und 256 Gigabyte internen Speicher bekommen.

Neue Apple Watch und iOS 10

Neben den neuen iPhone-Modellen wird Apple am Mittwoch auch eine neue Version seiner Smartwatch vorstellen. Große Änderungen erwarten Experten bei der Apple Watch nicht, die meisten dürften von außen gar nicht zu erkennen sein: eine größere Batterie, ein GPS-Chip direkt in der Uhr und eine bessere Widerstandsfähigkeit gegen Wasser.

Spionagesoftware Pegasus auf dem iPhone - was man jetzt wissen muss

Ausführlich vorstellen dürfte Apple die neuen Versionen der Software für iPhone, Apple Watch und Mac-Computer. iOS 10 ist bereits seit einiger Zeit für Interessierte in einer Betaversion verfügbar. Die finale Version dürfte in wenigen Tagen freigegeben werden.

Ein ganz neues iPhone mit neuem Design wird nun erst für kommendes Jahr erwartet, wenn Apple das zehnjährige Jubiläum seines Smartphones feiert. Vielleicht überspringt man in Cupertino das iPhone 8 und das iPhone 9 und bringt zur Feier direkt das iPhone 10.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Apple iPhone 7 - letzter Stand der Gerüchte vor Keynote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.