| 13.11 Uhr

Android 8.1
Burger und Bier - Google bringt Ordnung in die Emoji-Welt

Burger und Bier - Google bringt Ordnung in die Emoji-Welt
Der Käse auf dem Burger ist um eine Position nach oben gewandert. FOTO: Christoph Schroeter
Düsseldorf. Im Oktober hat Google für große Aufregung gesorgt – mit zwei Bildchen, kleiner als ein Fingernagel: Der Emoji-Burger war komisch gebaut, das Emoji-Bierglas nur halb voll. Die gute Nachricht: Jetzt ist alles wieder gut. Von Christoph Schroeter

Ende Oktober entbrannte in den sozialen Netzwerken eine Debatte über das neue Burger-Emoji bei Googles mobilem Betriebssystem Android. Hatten die Kalifornier es doch gewagt, den Käse zuunterst auf dem Brötchen zu platzieren.

Die Aufregung war so groß, dass sich damals sogar Google-Boss Sundar Pichai bei Twitter zu Wort meldete und ankündigte, alles andere liegen zu lassen und sich dieses Problems anzunehmen.

Der Käse liegt wieder auf dem Fleisch

In der am Dienstag verteilten zweiten Betaversion von Android 8.1 Oreo wurde der Burger-Fauxpas nun behoben. Die Käsescheibe durfte eine Etage nach oben wandern, liegt nun auf dem Fleisch-Patty und unter der Tomate. 

Ganz zufrieden aber dürfte die Burger-Welt mit dem neuen Bildchen womöglich noch immer nicht sein. Google hat das Salatblatt ganz oben auf der Tomate belassen. Streng genommen dient das eigentlich an unterster Stelle dazu, dass das Fett des Pattys nicht so leicht ins Brötchen eindringt. Vielleicht ist das ja etwas für Android 8.2.

Das Bierglas ist endlich gut gefüllt. FOTO: Christoph Schroeter

Einen weiteren Fehler allerdings hat Google vollständig behoben, eigentlich sogar einen Doppelfehler. Das Emoji-Bierglas war nämlich nicht nur zur Hälfte gefüllt, oben thronte trotz der Lücke darunter eine ordentliche Schaumkrone. Das geht ja nun wirklich nicht. In der neuen Version ist der Humpen ordentlich gefüllt. Prosit!

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Burger und Bier - Google bringt Ordnung in die Emoji-Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.