| 01.35 Uhr

Brennende Smartphones
Samsung ruft alle Galaxy-Note-7-Handys zurück

Brennende Smartphones: Samsung ruft Handys zurück
Ein Samsung-Kunde hält ein geschmolzenes Galaxy Note 7 Smartphone in der Hand. FOTO: ap
San Francisco. Der Elektronikkonzern Samsung hat den Verkauf seines Pannen-Smartphones Galaxy Note 7 gestoppt. Das Unternehmen rief am Dienstag alle Besitzer der Smartphones auf, ihre Geräte abzuschalten und in entsprechende Geschäfte zurückzubringen.

Kunden, die ihre Gerät in Läden bringen, sollen laut dem Konzern entweder ihr Geld zurück oder ein Smartphone eines anderen Typs bekommen. Kurz nach der Markteinführung des Galaxy Note 7 im August fingen einige der Handys beim Aufladen der Akkus Feuer oder explodierten. Samsung kündigte daraufhin an, die bereits ausgelieferten Smartphones durch neue mit verbessertem Akku auszutauschen. Allerdings bestand das Problem Berichten zufolge auch bei diesen Mobiltelefonen.

Samsung drosselt Produktion 

Samsung reagierte darauf mit der Ankündigung, den Produktionsplan für sein neues Gerät zu ändern. "Wir sind dabei, die Produktionsmenge anzupassen, um die Qualitätskontrolle zu verbessern und nach den jüngsten Explosionen beim Galaxy Note 7 vertiefte Überprüfungen zu ermöglichen", teilte Samsung mit. Einen kompletten Produktionsstopp gibt es demnach nicht.

Die südkoreanischen Behörden teilten mit, sie hätten einen Fehler im Galaxy Note 7 gefunden, und forderten die Nutzer ebenfalls auf, die Handys außer Betrieb zu nehmen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Samsung Galaxy Note 7.

(ap/stk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brennende Smartphones: Samsung ruft Handys zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.